Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Nina Sunshine
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2016, 22:51

Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Nina Sunshine » 17.06.2017, 23:14

17.06.2017 Antiterror Demonstration in Köln

Der Friendesmarsch/ AntiterrorMarsch von Muslimen in Köln fiel anders aus, als erwartet.
Trotz großangelegter Presse Unterstützung und Stimmen namhafter Politiker, "Werbung" in allen "großen Blättern"... nahmen maximal etwa 1.500 Menschen an der Kundgebung heute teil. Laut Polizeibericht belief sich die Teilnehmerzahl am Start-Treffpunkt aber auf 200-300. Naja.

Die Mainstream-Medien hatten im Vorfeld 10.000 de! angekündigt.

Hier lässt sich nichts mehr schönreden.

Als ich den frühen Lifestream sah, war ich sprachlos. Ich sah während meiner Beobachtung von 3 Minuten 2! Frauen mit Kopftuch, fast der ganze Rest zweifelsfrei Deutsche um die 50, deutsche hellhäutige Mädchen usw... Auch wenn man Religionszugehörigkeit nicht "sehen" kann, so würde ich wetten der Prozentsatz Muslime/Nichtmuslime lag bei 30/70.

Und auch wenn ich die (co)Initiatorin Frau Kaddor ob ihrer "genuinen Dummheit" und ihren früheren öffentlichen Äusserungen noch so verachte und der Erziehungswissenschaftlerin (nicht Islamwissenschaftlerin) puren Narzissmus und Selbstbeweihräucherung sowie einen Immensen Drang nach "Öffentlichkeit" unterstelle, so bin ich ihr doch zutiefst dankbar, dass ihre überhebliche Aktion nun die Wahrheit und nichts als die Wahrheit ans Licht gebracht hat!

Es mag sein, dass der typische Deutsche in Zukunft keine blonden Haare und blauen Augen mehr hat, sondern Kopftuch trägt- nur diese Kopftücher waren genau heute nicht dabei!

Den Charakter und die Mentalität der Frau Kaddor zeigen sich dann auch deutlich in diesem Interview, kurz nachdem sie "realisiert", dass niemand gekommen ist.

Sie spricht von einer "fehlenden Vernetzung der Muslime, "labert" wie immer pseudorhetorischen Bullshit, der nach "intellektuellem Deutsch"(die autochthone...Bevölkerung, die sie so verachtet... ) klingen soll...

Ansonsten keinerlei Anzeichen von Scham oder Selbstkritik am Ausgang ihrer Aktion, keinerlei Nervosität- sie bleibt "voll cool"- alles ist nur "schade".. sie hat keine Ahnung...(DItib/ die Türken sind Schuld) etc. etc.
alles untrügliche Anzeichen einer Narzisstin:

https://www.waz.de/enttaeuschende-reson ... 42325.html

Interessant hier im Video zu sehen ist auch, wie sich kopftuchtragenden Frauen vor der sie filmenden Kamera den Schleier bis unter die Nase ziehen. Sie möchten also nicht erkannt werden. Die 20, die dabei waren, wollen nicht erkannt werden!? - vielleicht bezahlt?

So, es sind also von ca. 200.000 Muslimen alleine in Köln! genau 200 gekommen!
Obwohl diese Demonstration nicht unter Strafe, und Androhung von Ächtung durch die Gesellschaft steht! Noch Fragen?

Vielen Dank auch an die konvertierte anonyme Spenderin, die die Demo (angeblich) finanziert hat!

Eine Erklärung (auch für das Nichterscheinen der hunderten "fehlend vernetzten" Muslime) z.B. der Sylvesternacht in Köln:

Es ist vermutlich so, wie wenn man einen "militanten Katholiken" zwingen wollte, auf eine Demo für die Abtreibung zu gehen.

Und woran denkt ihr so, hat es gelegen?

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 17.06.2017, 23:47

"Fehlende Vernetzung", das ist der Witz des Tages.
Frau Kaddor hat doch seit einiger Zeit keine Gelegenheit, kein Mikrofon und keine TV Sendung ausgelassen, um für diese Demo aufzurufen.
Für sie persönlich war das wieder eine Gelegenheit in die Medin zu kommen und sich wichtig zu machen.
Wer auf ihrer FB Seite liest, kann das sehen.
Mit so einem Desaster heute hat sie garantiert nicht gerechnet.

Denn es kam ganz anders als erwartet.
Um Ausreden ist sie zwar nicht verlegen, aber es hat sie garantiert hart getroffen.
Für mich zeigt die geringe Teilnahme, dass bei den Muslimen keine Notwendigkeit besteht zu zeigen wo sie stehen.
Es wäre ein Zeichen gewesen. Die Gelegenheit haben die Muslime nicht ergriffen. Schade.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 5277
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Efendi II » 18.06.2017, 09:47

Nina Sunshine hat geschrieben:17.06.2017 Antiterror Demonstration in Köln

Der Friendesmarsch/ AntiterrorMarsch von Muslimen in Köln fiel anders aus, als erwartet.
Trotz großangelegter Presse Unterstützung und Stimmen namhafter Politiker, "Werbung" in allen "großen Blättern"... nahmen maximal etwa 1.500 Menschen an der Kundgebung heute teil. Laut Polizeibericht belief sich die Teilnehmerzahl am Start-Treffpunkt aber auf 200-300. Naja.
Bei ihren jährlich stattfindenden antisemitischen Al-Kuds- Demonstrationen ist die Beteiligung erheblich höher.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Moppel
Beiträge: 2735
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Moppel » 18.06.2017, 09:58

Der Gegensatz ist schon bedenklich.
"Anti Terror Demo" von Gestern
https://www.youtube.com/watch?v=PxtfsHWbjlY
Demo gegen den von den Palis selber verschuldeten Gaza Krieg
https://www.youtube.com/watch?v=UyfYvDopH7k
Zusammenschnitt
https://www.youtube.com/watch?v=ZYDpq8US25E
Ich warte jetzt nur noch auf die wortreichen Erklärungen warum das nicht miteinander verglichen werden kann.
Gruß

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 18.06.2017, 11:39

Moppel hat geschrieben:Der Gegensatz ist schon bedenklich.
"Anti Terror Demo" von Gestern
https://www.youtube.com/watch?v=PxtfsHWbjlY
Demo gegen den von den Palis selber verschuldeten Gaza Krieg
https://www.youtube.com/watch?v=UyfYvDopH7k
Zusammenschnitt
https://www.youtube.com/watch?v=ZYDpq8US25E
Ich warte jetzt nur noch auf die wortreichen Erklärungen warum das nicht miteinander verglichen werden kann.
Gruß
Die Videos sprechen für sich.

Für Erdogan z.B. gingen Tausende auf für Straße, gegen den Terror waren es ein paar Hundert.
Das ist doch eindeutig.
Die Bilder von gestern sprechen eine deutliche Sprache.
Wer jetzt nichts versteht, der will nicht verstehen.

Auf der FB Seite von Frau Kaddor faselt man allerdings immer noch von "mehreren tausend Teilnehmern". :D
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Moppel
Beiträge: 2735
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Moppel » 18.06.2017, 12:18

Lamya Kaddor, da war doch was...
http://www.achgut.com/artikel/lamya_kad ... is_zuletzt
Das mehrere ihre ehemaligen Schüler sich zur islamischen Terrororganisation IS abgesetzt haben, gibt der Dame noch nicht einmal im Ansatz zu denken.
Sie selber inszeniert sich nur zu gern als Opfer, es bringt Publicity.
Gruß

Agadirbleu
Beiträge: 568
Registriert: 30.04.2008, 22:26
Wohnort: Deutschland

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Agadirbleu » 18.06.2017, 17:29

http://www.krone.at/welt/nicht-einmal-3 ... ory-574647

Zu der Veranstaltung unter dem Motto "Nicht mit uns" kamen am Samstag nach Angaben der Kurdischen Gemeinde Deutschland nur etwa 300 bis 500 Demonstranten, davon nahezu die Hälfte Nicht- Muslime. Im Vorfeld hatte der türkische Islamverband Ditib eine Teilnahme abgelehnt.

es dürften dann wohl eher nur 300 sein! und davon waren ca. 50 % keine Muslime sondern Sympathisanten !; die Kirchen hatten auch zur Teilnahme aufgerufen.......

Ein Trauerspiel, aber so hat sich die islamische Gesellschaft "ins rechte Licht gerückt" und ich hoffe, dass einige Gutmenschen desillusioniert sind.

Agadirbleu

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 18.06.2017, 17:42

Die Veranstalter behaupten allerdings immer noch, es waren 3000 Demonstranten.
Man muss sich die Blamage irgendwie schönreden.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

gadi
Moderation
Beiträge: 3019
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von gadi » 18.06.2017, 18:31

Agadirbleu hat geschrieben:http://www.krone.at/welt/nicht-einmal-3 ... ory-574647

Zu der Veranstaltung unter dem Motto "Nicht mit uns" kamen am Samstag nach Angaben der Kurdischen Gemeinde Deutschland nur etwa 300 bis 500 Demonstranten, davon nahezu die Hälfte Nicht- Muslime. Im Vorfeld hatte der türkische Islamverband Ditib eine Teilnahme abgelehnt.

es dürften dann wohl eher nur 300 sein! und davon waren ca. 50 % keine Muslime sondern Sympathisanten !; die Kirchen hatten auch zur Teilnahme aufgerufen.......

Ein Trauerspiel, aber so hat sich die islamische Gesellschaft "ins rechte Licht gerückt" und ich hoffe, dass einige Gutmenschen desillusioniert sind.

Agadirbleu
Ca. 50% keine Muslime? Meinen Beobachtungen gemäß (habe viele Fotos/Videos/Berichte zeitgleich zur Veranstaltung im Netz angesehen) waren das höchstens 20 % Muslime. Um 13:00 Uhr sollte die Veranstaltung losgehen, um diese Zeit waren vielleicht 50 Menschen dort (viele Journalisten). Dann wurde durchgegeben, dass es erst eine Stunde später losgehen soll und verzweifelt gerufen "Wo seid ihr?"

Von den wenigen Muslimen, die anwesend waren, gehörten viele zur islamischen Sondergemeinschaft Ahmadiyya [http://www.ahmadiyya.de/home/] die von den meisten Muslimen abgelehnt und als nicht dazugehörig bezeichnet wird, diese stellten sich mit großen Transparenten gleich in die erste Reihe.

Wer noch ein wenig "Hoffnung" hatte (wie ich insgeheim) wurde bitter enttäuscht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2407
Registriert: 12.03.2008, 07:02
Wohnort: Bayreuth
Kontaktdaten:

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Evelyne » 18.06.2017, 20:43

Nur allzuoft wird von den Vorzeigemuslimen in einschlägigen Talkshows propagiert, dass der Islam Friede sei. Dann aber wird sich geweigert an einer Friedensdemonstration gegen den islamischen Terror teilzunehmen. Bin mal gespannt, mit welch fadenscheinigen Ausreden sie sich wieder rechtfertigen werden.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 19.06.2017, 07:44

Bei "Tichy" wurden Kommentare von Lesern eingestellt.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen ... en-terror/


U.a. bringt er es auf den Punkt.
Stefan Hundhammer: Mein Dank geht an die Moslems, die bei dieser Veranstaltung teilgenommen haben, um tatsächlich dagegen zu demonstrieren, dass der Islam für all die furchtbaren Terrorakte der letzten Zeit missbraucht wurde. Leider waren das aber wohl nicht allzuviele; wo bleibt die schweigende friedliche Mehrheit, die nach jedem Terrorakt immer wieder zitiert wird? Es ist beschämend, dass nach Mohammedkarikaturen Zehn- oder Hunderttausende weltweit auf der Straße waren, und bei so einer Veranstaltung kommen ein paar klägliche Hundert.


MEDIENPHÄNOMEN STATT MASSENDEMONSTRATION
Köln: Muslime demonstrieren nicht gegen Terror
Noch dazu hatte offensichtlich zumindest ein Teil dieser Teilnehmer nichts Besseres zu tun, als gerade bei einer solchen Veranstaltung „gegen rechts“ und „gegen Rassismus“ demonstrieren zu wollen (siehe FAZ-Artikel). Moslems, kommt endlich raus aus eurer Opferrolle! Stellt euch der Verantwortung! … Die Mörder sind unter EUCH! Sie kommen aus euren Reihen! Ihr wisst, wer die sind, die ins Terrorcamp nach Syrien fahren und als tickende Zeitbomben zurückkommen! Es ist eure verdammte Pflicht und Schuldigkeit, mit aller Entschlossenheit dagegen vorzugehen! Eure Mauer des Schweigens fällt auf euch zurück! Ihr seid es, die in nicht allzuferner Zukunft darunter werden leiden müssen, wenn sich der schwelende Hass auf diese Ideologie entlädt! Vertraut nicht darauf, dass die restliche Bevölkerung das ewig einfach so hinnimmt! Werdet aktiv – im eigenen Interesse!
Eins hat dieses Wochenende gezeigt, die Muslime, die gern durch die Talkshows tingeln, um immer wieder zu betonen, der Terrorismus hat mit der Religion rein gar nichts zu tun, Kaddor, Hübsch und wie die alle heißen, vertreten die Muslime nicht.
Vielleicht sollte man sich mal wieder besinnen, auf Muslime zu hören, die wissen wovon sie reden und ehrlich den Finger auf die Wunde legen. Die leben gefährlich und müssen geschützt werden.
Man sollte sie besser unterstützen.
Aber im Gegenteil, Kritiker, wie Samad, werden ausgeladen, Diskussionsrunden zu werden aus vorauseilendem Gehorsam abgesagt.

Dieses Wochenende hat gezeigt, wo man steht.
Obwohl die geringe Teilnahme beschämend ist und zu denken geben müsste, wird in den Öffentlich-rechtlichen schon wieder alles schöngeredet.
Es wäre jetzt an der Zeit für eine ehrliche Diskussion.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 19.06.2017, 08:06

Selbst wenn deine muslimischen Bekannten nichts mit Terror zu tun haben, werden nun mal die meisten Attentate von Muslimen begangen.
Diesen Terroristen öffentlich zu zeigen, dass man sie verurteilt und sich von ihnen distanziert, wäre ein Zeichen gewesen.

Das diese Demo nur sehr wenig Muslime auf die Straße gebracht hat, zeigt ihr mangelndes Interesse.
Was das bedeutet, liegt auf der Hand.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Karlotta
Beiträge: 872
Registriert: 14.02.2011, 09:01

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Karlotta » 19.06.2017, 08:11

Hallo Sigi, was haben die mit Terroristen zu tun, fragst Du :?: :?:
Natürlich haben sie damit zu tun. Bei jeder sich gebenden Gelegenheit wird doch Allah beschworen :!:
Wenn jemand in meinem Namen morden würde, wäre ich sofort auf der Straße. Deshalb finde ich auch, dass die Muslime eine gute Gelegenheit verpasst haben. Bei Dir habe ich das Gefühl, dass Du eine konvertierte Muslima bist, sonst würdest Du die Antwort nicht so formulieren.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 19.06.2017, 08:22

sigi1 hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Selbst wenn deine muslimischen Bekannten nichts mit Terror zu tun haben, werden nun mal die meisten Attentate von Muslimen begangen.
Diesen Terroristen öffentlich zu zeigen, dass man sie verurteilt und sich von ihnen distanziert, wäre ein Zeichen gewesen.

Das diese Demo nur sehr wenig Muslime auf die Straße gebracht hat, zeigt ihr mangelndes Interesse.
Was das bedeutet, liegt auf der Hand.

Nein, das stimmt so nicht.

Die Muslime haben doch nichts mit Terror zu tun. Genauso wenig wie Sie und ich.
Karlotta hat geschrieben, was ich auch darüber denke.
Es lässt sich nun mal nicht von der Hand weisen, welche Religion die Terroristen haben.
Es sind Muslime.

Ich will dir deine Meinung nicht ausreden. Leider denken viele Muslime so wie du.
Es geht mich nichts an.
Deshalb wäre eine solche Demo ein gutes Zeichen gewesen, den Terroristen zu zeigen, mit unserer Religion nicht.
Aber das war ja nicht möglich.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 19.06.2017, 08:27



Hallo Karlotta,

Ne, bin ich nicht.

So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.
Niemand muss sich rechtfertigen. Und wenn, dann hätten ALLE die gegen TERROR sind, auf die Straße gehen müssen und nicht nur Muslime.
Du scheinst nicht verstanden zu haben, was diese Demo bezweckt hatte.
Es ging nicht, um Rechtfertigung.
Sondern die Muslime wollten den Terroristen zeigen, das die nicht zu ihnen gehören und nicht in ihrem Namem handeln.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 19.06.2017, 08:39

Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?

"So etwas tut ein Moslem nicht und er darf es auch gar nicht. Das ist absolut einleuchtend".
Sagt wer?

Dann wäre ja auch kein einziger Moslem im Gefängnis. :mrgreen:
Denn morden, stehen, vergewaltigen, betrügen u.s.w. darf er ja auch nicht.
Was wäre das für eine schöne, heile Welt.

Belassen wir es dabei.
Du glaubst, was du willst und gut ist es.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Moppel
Beiträge: 2735
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Moppel » 19.06.2017, 10:16

sigi1 hat geschrieben:
Karlotta hat geschrieben:Hallo Sigi, was haben die mit Terroristen zu tun, fragst Du :?: :?:
Natürlich haben sie damit zu tun. Bei jeder sich gebenden Gelegenheit wird doch Allah beschworen :!:
Wenn jemand in meinem Namen morden würde, wäre ich sofort auf der Straße. Deshalb finde ich auch, dass die Muslime eine gute Gelegenheit verpasst haben. Bei Dir habe ich das Gefühl, dass Du eine konvertierte Muslima bist, sonst würdest Du die Antwort nicht so formulieren.
Karlotta

Hallo Karlotta,

Ne, bin ich nicht.

So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.
Niemand muss sich rechtfertigen. Und wenn, dann hätten ALLE die gegen TERROR sind, auf die Straße gehen müssen und nicht nur Muslime.
Ob es in das Weltbild passt oder auch nicht, um eine Tatsache kann man nicht ignorieren.
Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist, aber fast jeder Terrorist der letzten Jahre war ein Moslem.

Wathani
Beiträge: 1316
Registriert: 09.11.2015, 19:03

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Wathani » 19.06.2017, 10:21

Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?
Und die IRA hatte auch keinerlei religiöse Motivation?
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Anaba
Administration
Beiträge: 19011
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von Anaba » 19.06.2017, 10:39

sigi1 hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Haben die RAF Terroristen nach Gott geschrien, bevor sie gemordet haben?

"So etwas tut ein Moslem nicht und er darf es auch gar nicht. Das ist absolut einleuchtend".
Sagt wer?

Dann wäre ja auch kein einziger Moslem im Gefängnis. :mrgreen:
Denn morden, stehen, vergewaltigen, betrügen u.s.w. darf er ja auch nicht.
Was wäre das für eine schöne, heile Welt.

Belassen wir es dabei.
Du glaubst, was du willst und gut ist es.
Wer, was schreit bleibt demjenigen überlassen....wer kann da was für? Eigenartige Aussage, die ich nicht verstehe.
Aber ja, belassen wir es dabei. Jeder glaubt, das was er glauben möchte.
Ach was? Man schreit aus Spaß nach Allah, obwohl man mit dieser Religion nichts zu tun hat?
Das erklärt natürlich alles.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

gadi
Moderation
Beiträge: 3019
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Anti-Terror Demonstration der Muslime in Köln

Beitrag von gadi » 19.06.2017, 10:45

sigi1 hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Bei "Tichy" wurden Kommentare von Lesern eingestellt.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen ... en-terror/


U.a. bringt er es auf den Punkt.
Stefan Hundhammer: Mein Dank geht an die Moslems, die bei dieser Veranstaltung teilgenommen haben, um tatsächlich dagegen zu demonstrieren, dass der Islam für all die furchtbaren Terrorakte der letzten Zeit missbraucht wurde. Leider waren das aber wohl nicht allzuviele; wo bleibt die schweigende friedliche Mehrheit, die nach jedem Terrorakt immer wieder zitiert wird? Es ist beschämend, dass nach Mohammedkarikaturen Zehn- oder Hunderttausende weltweit auf der Straße waren, und bei so einer Veranstaltung kommen ein paar klägliche Hundert.


MEDIENPHÄNOMEN STATT MASSENDEMONSTRATION
Köln: Muslime demonstrieren nicht gegen Terror
Noch dazu hatte offensichtlich zumindest ein Teil dieser Teilnehmer nichts Besseres zu tun, als gerade bei einer solchen Veranstaltung „gegen rechts“ und „gegen Rassismus“ demonstrieren zu wollen (siehe FAZ-Artikel). Moslems, kommt endlich raus aus eurer Opferrolle! Stellt euch der Verantwortung! … Die Mörder sind unter EUCH! Sie kommen aus euren Reihen! Ihr wisst, wer die sind, die ins Terrorcamp nach Syrien fahren und als tickende Zeitbomben zurückkommen! Es ist eure verdammte Pflicht und Schuldigkeit, mit aller Entschlossenheit dagegen vorzugehen! Eure Mauer des Schweigens fällt auf euch zurück! Ihr seid es, die in nicht allzuferner Zukunft darunter werden leiden müssen, wenn sich der schwelende Hass auf diese Ideologie entlädt! Vertraut nicht darauf, dass die restliche Bevölkerung das ewig einfach so hinnimmt! Werdet aktiv – im eigenen Interesse!
Eins hat dieses Wochenende gezeigt, die Muslime, die gern durch die Talkshows tingeln, um immer wieder zu betonen, der Terrorismus hat mit der Religion rein gar nichts zu tun, Kaddor, Hübsch und wie die alle heißen, vertreten die Muslime nicht.
Vielleicht sollte man sich mal wieder besinnen, auf Muslime zu hören, die wissen wovon sie reden und ehrlich den Finger auf die Wunde legen. Die leben gefährlich und müssen geschützt werden.
Man sollte sie besser unterstützen.
Aber im Gegenteil, Kritiker, wie Samad, werden ausgeladen, Diskussionsrunden zu werden aus vorauseilendem Gehorsam abgesagt.

Dieses Wochenende hat gezeigt, wo man steht.
Obwohl die geringe Teilnahme beschämend ist und zu denken geben müsste, wird in den Öffentlich-rechtlichen schon wieder alles schöngeredet.
Es wäre jetzt an der Zeit für eine ehrliche Diskussion.

Verstehe die ganze Aufregung nicht. Habe auch viel mit meinen muslimischen Bekannten gesprochen.

Warum hätten Muslime überhaupt erst protestieren sollen?

Was genau haben sie mit Terroristen zu tun? Nicht mehr als Sie und ich, nehme ich an.


Finde das gerade etwas geschmacklos.

Genauso wie das hier

http://www.focus.de/panorama/welt/londo ... 1706190709
Warum hätten Muslime protestieren sollen?
Weil die Veranstaltung (initiiert hauptsächlich von Muslimen und muslimischen Vereinen/Organisationen) unter dem Motto lief
NichtMitUns - Muslime und Freunde gegen Gewalt und Terror

Paris, Brüssel, Orlando, Berlin, Istanbul, St. Petersburg, Kabul, Manchester, London, Teheran, immer wieder in Syrien, Israel, im Irak, Jemen, in Pakistan und an anderen Orten dieser Welt: Die Anschläge von Menschen, die sich zur Rechtfertigung ungefragt auf den Islam berufen, häufen sich. Sie erschrecken uns alle - Muslime wie Nicht-Muslime. Wir alle leiden mit den Opfern und ihren Angehörigen - ganz egal zu welcher Religion oder welcher Weltanschauung man sich bekennt.

Lasst uns ein mächtiges Zeichen gegen Gewalt und Terror setzen. Muslime in ganz Deutschland und ihre Freunde rufen zu einem Friedensmarsch am Samstag, den 17. Juni 2017, einen wichtigen Tag in der deutschen Geschichte und einen Tag mitten im Ramadan, auf. Die Demo beginnt um 13 Uhr auf dem Heumarkt mitten in der Kölner Innenstadt.
Ich habe auch mit vielen muslimischen Bekannten darüber gesprochen, sie meinten es wäre schön und wünschenswert gewesen wenn viele Muslime teilgenommen hätten, aber viele hundert Kilometer wollten/konnten sie dann doch nicht fahren. Warum aber tausende in und um Köln ansässige Muslime nicht teilgenommen haben, haben sie nicht verstanden.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten