Proteste in Kairo Ägypten

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Phoenix
Beiträge: 310
Registriert: 22.10.2008, 21:22

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Phoenix » 02.02.2011, 21:05

Der Dialog mit einem Menschen, der so agiert, dass er zuerst Gewalt anwenden lässt, dann entschwindet, dann manipulative Reden hält und wieder für Gewalt sorgt, ist überhaupt nicht möglich. Mubarak hat überhaupt nichts verstanden, sonst wäre er schon vor Tagen in einen solchen Dialog getreten oder noch besser vor Jahren. Wenn ein Diktator die einzige Gewähr dafür bildet, die Islamisten in Schach zu halten, dann gute Nacht. Was, wenn ein solcher Diktator dann plötzlich seine Meinung ändert? Auch die Situation zwischen Iran und Israel wäre eine wesentlich andere ohne dieses despotische Regime eines Diktatoren.

Ich finde es auch unerträglich, wie Luna2000 immer wieder und überall postet, sie macht vor nichts halt. Man kann sie zwar ignorieren, aber anderseits lesen hier ja viele auch still mit - und solche Dinge kommentarlos stehen zu lassen, wirkt so, als würde Luna2000 stillschweigend zugestimmt.

An Dich, Luna2000:
Es gibt offenbar Menschen, die sehr anders denken als Du: Juden haben heute gebetet für das aegyptische Volk - als Menschen für Menschen. Weil Menschen für Menschen und mit Menschen etwas anderes bewirken können als der Austausch zwischen Machthabern. Aber offenbar ziehst Du es vor, das Leben destruktiv anzugehen. Mach Dich mal schlau das Resonanzprinzip betreffend.... Entschuldige die absichtlich gewählte Kleinschrift
Niemand kann euch etwas zeigen, was euch nicht schon nahezu klar geworden ist.
(Khalil Gibran)

Phoenix
Beiträge: 310
Registriert: 22.10.2008, 21:22

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Phoenix » 02.02.2011, 21:06

OT:
Auch ich danke Dir, Amely!
OT
Niemand kann euch etwas zeigen, was euch nicht schon nahezu klar geworden ist.
(Khalil Gibran)

happy mind
Beiträge: 524
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von happy mind » 02.02.2011, 21:10

luna2000 hat geschrieben: Aber anscheinend legen gewisse politische Strömungen Wert darauf, ein Machtvakuum zu erzeugen um so hinterhältigerweise ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Glücklicherweise kennt Mubarak diese Strategie.
Diese Aussage ist eine Frechheit.
Nicht gewisse politische Strömungen legen Wert darauf ein Machtvakuum zu schaffen, sondern Mubarak selbst ist es, der hinterhältig nur seine eigenen Interessen durchzusetzen versucht. Das ist Mubaraks Strategie. Ein Teufel in seinem eigenen Land und in ein Engelsgewand gekleidet, wenn er auf amerikanischem und europäischem Boden seine Vorteile suchte.
Alle Demonstrationen waren friedlich bis Mubarak eingriff. Ob nun durch seine korrupte Polizei, die nur schlagend agieren kann und durch das Freilassen von Häftlingen, das nur Chaos schaffen sollte oder nun durch bezahlte Pro- Mubarak- Anhänger. Mubarak will seinen Thron nicht verlassen und er scheut nicht davor zurück all seine brutalen und menschenrechtsverletzenden Register zu ziehen und sein Volk so verachtend zu behandeln, wie es schlimmer nicht mehr geht.
Und noch zu der Bemerkung der Unzivilisierheit der Ägypter. Zeige man mir ein Volk, das zivilisierter und sozalisierter ist als die Ägypter, die ihre Stadtviertel, Strassen und Häuser durch Bürgerwehren schützen und 24 Stunden am Tag im Einsatz sind.
Mubaraks Strategie ist so dumm und so durchschaubar, aber leider nicht für alle. Daher bleiben solche Beiträge wie oben zitiert wohl niemandem erspart.


Gruß, h.m.

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 02.02.2011, 21:18

ich weiß gar nicht wieso JETZT eine lunahoch2000 wichtig sein soll.....
irgendwie find ich sie momentan ot.

20:30 Uhr: Das ägyptische Außenministerium bestreitet, Mubarak-Befürworter unterstützt zu haben. Die Gegendemonstrationen seien spontan und würden nicht von der Regierung manipuliert. Die Männer, die zuvor auf Pferden und Kamelen auf den Tahrir-Platz gestürmt waren, seien Arbeiter von den Pyramiden, deren Geschäft durch die Unruhen gelitten hätten.

die können echt lügen wie die beznesser!
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 02.02.2011, 21:20

Danke für diesen Beitrag!


Noch ein Volk zeigt sich ähnlich zivlisiert und sozialisiert in diesen Tagen: auch die Tunesier schützen sich und ihr Hab und Gut durch Bürgerwehren. Noch ist auch dort keine Ruhe eingekehrt.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 02.02.2011, 21:26

maram hat geschrieben: Die Männer, die zuvor auf Pferden und Kamelen auf den Tahrir-Platz gestürmt waren, seien Arbeiter von den Pyramiden, deren Geschäft durch die Unruhen gelitten hätten.
Die haben ja echt Humor, die Leute vom äg. Außenministerium.
Liebe Grüße Amely

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 02.02.2011, 21:30

Danke für das Kompliment der Überheblichkeit.

Es geht in diesem Thread und im gesamten Maghreb gerade nicht um Islamismus und Kopftuchdiskussionen, sondern um andere Werte. Wie diese Werte dann gelebt und interpretiert werden, geht die westliche Wertegemeinschaft insofern nichts an, als dass deren Maßstab keine weltweite Gültigkeit besitzt.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 02.02.2011, 21:34

Never hat geschrieben:
Die Menschen fordern Demokratie, wobei deren Definition dafür eventuell nicht unserer zu 100% entspricht, entsprechen kann, da sie völig anders sozialisiert sind.
Hallo Never,

das kann durchaus sein.
Aber irgendwie muss man ja mal anfangen, eine Demokratie herzustellen.
Dass es nicht von heute auf morgen geht bestreitet sicher keiner ernsthaft.
Liebe Grüße Amely

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 02.02.2011, 21:38

Imene hat geschrieben:Danke für das Kompliment der Überheblichkeit.

Es geht in diesem Thread und im gesamten Maghreb gerade nicht um Islamismus und Kopftuchdiskussionen, sondern um andere Werte. Wie diese Werte dann gelebt und interpretiert werden, geht die westliche Wertegemeinschaft insofern nichts an, als dass deren Maßstab keine weltweite Gültigkeit besitzt.
imene, das kann ich 100% unterschreiben!
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

habbibbti
Beiträge: 249
Registriert: 25.03.2010, 14:54
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von habbibbti » 02.02.2011, 21:47

Leider versinkt das ganze Land im Chaos. Die Menschen können kaum Lebensmittel kaufen, die Touristen sind weg - die Einnahmequelle vieler Ägypter. Wie und wovon sollen sie leben. Hätte Mubarak früher reagiert oder jetzt den sofortigen Rücktritt angetreten, wären die Proteste gar nicht erst soweit ausgeufert. Jetzt haben viele einfach Angst um ihre Existenz und wünschen sich Stabilität und Sicherheit.
... und dann haut die Realität der Hoffnung ein's in die Fresse!!!
Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null... und das nennen Sie dann Ihren Standpunkt.

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 02.02.2011, 21:51

Das Regime folgt offenbar einer wohlkalkulierten Eskalationsstrategie.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/a ... ptens.html
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

Tatiana
Beiträge: 481
Registriert: 14.11.2010, 09:18

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Tatiana » 02.02.2011, 21:55

Luna, ich bin entsetzt über das, was du schreibst. Wirklich entsetzt.


Imene schrieb
"Es geht in diesem Thread und im gesamten Maghreb gerade nicht um Islamismus und Kopftuchdiskussionen, sondern um andere Werte. Wie diese Werte dann gelebt und interpretiert werden, geht die westliche Wertegemeinschaft insofern nichts an, als dass deren Maßstab keine weltweite Gültigkeit besitzt."

Danke Imene!

LG

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 02.02.2011, 21:57

danke solodonna.
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 02.02.2011, 22:05

wen es interessiert - es beginnt gerade auf ARD die Sendung "Hart aber fair" zum Thema.
Liebe Grüße Amely

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 02.02.2011, 22:10

maram hat geschrieben:ich weiß gar nicht wieso JETZT eine lunahoch2000 wichtig sein soll.....
irgendwie find ich sie momentan ot.

20:30 Uhr: Das ägyptische Außenministerium bestreitet, Mubarak-Befürworter unterstützt zu haben. Die Gegendemonstrationen seien spontan und würden nicht von der Regierung manipuliert. Die Männer, die zuvor auf Pferden und Kamelen auf den Tahrir-Platz gestürmt waren, seien Arbeiter von den Pyramiden, deren Geschäft durch die Unruhen gelitten hätten.

die können echt lügen wie die beznesser!

mir geht grade durch den kopf, dass das durchaus die arbeiter von gizeh sein können! die haben dort pferde die sie verleihen an die touristen....während es also dowtown knallt geht man zu den leuten, die jetzt nichts mehr verdienen an den pyramiden und besticht!
für mich klingt das schlüssig.
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

mariam
Beiträge: 269
Registriert: 09.01.2010, 18:25

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von mariam » 02.02.2011, 23:16

sunwalk hat geschrieben:Aus gutem Grund möchte ich aber dazu keine weitere Stellung beziehen!
L.G. aus Ägypten
Liebe Sunwalk

Schade.
Aus persönlicher Erfahrung weiss ich, dass es bereichernd ist, wenn man Insiderberichte hat oder geben kann. Von Menschen, die das ganze Geschehen vor Ort erleben und ungefiltert berichten können.
Das ist die Gelegenheit ein anderes, echteres Bild als die "Mainstrem-Medien" aufzuzeigen. Vor allem wenn man das Gefühl hat, die Medienberichte von "aussen" berichten absichtlich nur einseitig.

Herzliche Grüsse
Mariam

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 02.02.2011, 23:33

Amely hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:Glücklicherweise kennt Mubarak diese Strategie.
Die Strategie Mubaraks kann man gerne in diesem Link nochmal anschauen.
Wie heisst es noch ? Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt - um das Zitat mal zweckentfremdet anzuwenden.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2011 ... ien-tahrir
Aus dem von Dir verlinkten zeit-artikel:

"Er werde auf ägyptischem Boden sterben"..."Zuvor hatten Demonstranten auf dem Tahrir-Platz einen Prozess gegen den Präsidenten gefordert und eine Puppe mit seinem Gesicht an den Ampelmast aufgehängt."
Auf Al-Jaseeras wurde diese Puppe in Nah-Aufnahme gezeigt - mit einem Judenstern auf der Krawatte.

Hängt ihn höher, den Judenfreund. Ja, das ist Zivilisation.
Ich setze von jetzt an nur noch Zitate in Anführungsstriche. Wer Ironie, Zynismus und Sarkasmus nicht versteht, kann mich ja löschen.
Und Judenfeinde sind die, die den Pöbel gen Israel toben sehen wollen.

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Elisa » 02.02.2011, 23:34

Wir lesen, wir hören, und doch habe ich das Gefühl, dass ich nichts weiss. Das, was wir hören, sind meist Interpretationen, oder auch manchmal wollen sich ganz einfach nur wichtig machen mit ihrem anscheinenden Wissen.

Ich verstehe da Sunwalk.

Die Banken sind meist geschlossen in Ägypten, ein Großteil kämpft ums Überleben.

Bei all den Interpretationen denke ich: Die meisten wollen nur ein besseres Leben. Wissen sie - Imene - was gelebte Demokratie ist ? nein. noch wenigen als die meisten in unserem Land.

Sie wollen ganz einfach nicht mehr unterdrückt werden, sie wollen eine Chance.

Und ich bin sicher, dass niemand im Augenblick sagen kann, wohin alles führt.

Mubarak klebt immer noch an seinem Stuhl fest, aber wir vergessen dabei, dass die Macht ja beim Militär liegt. Die lassen sich Zeit, kennen wir die Gründe dafür ?
Ohne die Unterstützung des Militärs sässe Mubarak längst im Flugzeug.

Heute abend hatte ich auch schon den Gedanken: Vielleicht schindet man Zeit, vielleicht wird verhandelt, gefeilscht.

Vielleicht werden wir es in ein paar Tagen wissen, aber heute nein, das sind alles nur Vermutungen, angebliches Wissen oder Hetze.
Und mich rührt es sehr unangenehm an, wenn man diesen Menschen, die unter Einsatz ihres Lebens demonstrieren, lieber eine islamische Regierung wünscht als eine demokratische. Dies ist sogar hinterhältig.

Und die Aussagen von Regierungschefs sind immer im Zusammen der Diplomatie zu sehen, die sogar sehr von dem tatsächlichen Handeln abweichen können.

Aber vom Frieden, von Menschenrechten, sind wir weit entfernt, das kann man sogar hier im Forum feststellen. Da kommen zunächst mal Ideologien, und dann die Menschenrechte.

Nur es hat sich noch die für eine Bevölkerung bezahlt gemacht, für eine Ideologie auf die Strasse zu gehen. Und ich bin mir da sogar sicher, dass in Ägypten niemand aus ideologischen Gründen auf die Strasse geht.

Und Menschenrechte sind etwas allgemein gültiges, egal wo auf dieser Erde, sie sind nicht dehnbar wir Gummi.

J e d e r Mensch hat ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben-

Ich bin zwar altmodisch, aber so altmodisch kann man gar nicht sein, dass Menschenrechte nicht mehr gelten.

LG Elisa

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 02.02.2011, 23:47

Elisa hat geschrieben:

Bei all den Interpretationen denke ich: Die meisten wollen nur ein besseres Leben. Wissen sie - Imene - was gelebte Demokratie ist ? nein. noch wenigen als die meisten in unserem Land.

Sie wollen ganz einfach nicht mehr unterdrückt werden, sie wollen eine Chance.


Wussten die Deutschen 1945 was gelebte Demokratie oder gar Zivilisation ist, nachdem sie sich gerade das Blut von 50 Millionen Toten von den Händen gewaschen hatten? Und dennoch haben sie die Chance bekommen, sich einen demokratischen Staat audzubauen.

Vielleicht werden wir es in ein paar Tagen wissen, aber heute nein, das sind alles nur Vermutungen, angebliches Wissen oder Hetze.
Und mich rührt es sehr unangenehm an, wenn man diesen Menschen, die unter Einsatz ihres Lebens demonstrieren, lieber eine islamische Regierung wünscht als eine demokratische. Dies ist sogar hinterhältig.


Wer wünscht Ägypten eine islamische Regierung?


Und Menschenrechte sind etwas allgemein gültiges, egal wo auf dieser Erde, sie sind nicht dehnbar wir Gummi.

J e d e r Mensch hat ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben-

Ich bin zwar altmodisch, aber so altmodisch kann man gar nicht sein, dass Menschenrechte nicht mehr gelten.

Wer hat die Menschenrechte in Frage gestellt? Es geht darum, dass Demokratie nicht nur nach den Maßstäben funktioniert, die die westliche Welt für richtig hält. Apropos Gummi: USA und Menschenrechte bzgl. Todesstrafe fällt mir dazu ein oder Deutschland und die nachträgliche Sicherheitsverwahrung.

LG Elisa
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 02.02.2011, 23:56

Liebe Elisa,

bitte als Rückfragen, Diskussionsanregung und nicht als Angriff verstehen.

Danke.

Imene
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Antworten