Proteste in Kairo Ägypten

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 02.02.2011, 23:57

luna2000 hat geschrieben: Auf Al-Jaseeras wurde diese Puppe in Nah-Aufnahme gezeigt - mit einem Judenstern auf der Krawatte.
Ich kann Sendungen von Al-Jaseera hier nicht sehen und daher auch nichts dazu sagen.

Ich habe aber auch in keiner der heute auf fast allen Kanälen erfolgten ausführlichen Berichterstattung
etwas in der Art sehen oder hören können.
Liebe Grüße Amely

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 00:03

Imene,
auf Deinen Beitrag vom 02.02.2011,19:17 kann ich nicht angemessen antworten, weil das System dieser Plattform nur eine begrenzte Anzahl von verschachtelten Zitaten zuläßt.
Trotzdem möchte ich Dir sagen, daß ich es hochgradig bedenklich finde, daß Du mir in einem diskursiven Schlagabtausch unterstellst, ich wolle Israel schützen, obwohl das Wort Israel garnicht genannt wurde. Offensichtlich weißt Du genau, worum es geht.
Und ja, auch wenn die Bedrohung des Staates Israel und seiner jüdischen Einwohner nicht explitit von mir genannt wurden: Ich werde auf deren Seite stehen.

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 00:09

MarieH hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
Der selbsternannte Oppositionsführer El Baradei hat oft genug kundgetan, daß die Opposition nicht zum Dialog bereit ist, solange Mubarak nicht zurückgetreten und das Land verlassen hat.
Mubarak ist in mehreren Punkten der Opposition entgegengekommen. El Baradei kommt der Regierung keinen Schritt entgegen. Die Opposition ist nicht dialogfähig
...
Es wurde vorgeschlagen, in Gremien mit der Opposition zusammen die ägyptische Verfassung bzgl. der Präsidentenwahl zu ändern und das System dadurch zu demokratisieren. Aber anscheinend legen gewisse politische Strömungen Wert darauf, ein Machtvakuum zu erzeugen um so hinterhältigerweise ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Glücklicherweise kennt Mubarak diese Strategie.

Sag mal luna,

geht es eigentlich noch?????????? Ich bin entsetzt, sauer und wütend über solche Zeilen und ebenfalls empärt :twisted:
?

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 03.02.2011, 00:15

luna2000,
da ich ein Gedächtnis habe, konnte ich mich daran erinnern, dass Du im Zusammenhang mit den Ereignissen Ägypten Deine Sorgen um Israel geäußert hast. Mit einer Frage kann ich Dir wohl aber kaum unterstellen, Israel schützen zu wollen. Selbst wenn Du dies tun willst, finde ich Dein Anliegen legitim. Und ich verwahre mich gegen die von Dir implizit geäußerten Unterstellungen - ich denke, ich weiß wo Du mich aufgrund meiner kulturellen und religiösen Zugehörigkeit verortest. Aber dort liegst Du falsch.
luna2000 hat geschrieben:

Amely hat geschrieben:

luna2000 hat geschrieben:
Der selbsternannte Oppositionsführer El Baradei hat oft genug kundgetan, daß die Opposition nicht zum Dialog bereit ist, solange Mubarak nicht zurückgetreten und das Land verlassen hat.
Mubarak ist in mehreren Punkten der Opposition entgegengekommen. El Baradei kommt der Regierung keinen Schritt entgegen. Die Opposition ist nicht dialogfähig.



Muss man einem korrupten Regime gegenüber dialogfähig sein ?
Und inwiefern ist Mubarak der Opposition entgegen gekommen ? Außer mit hohlen Versprechungen.



Es wurde vorgeschlagen, in Gremien mit der Opposition zusammen die ägyptische Verfassung bzgl. der Präsidentenwahl zu ändern und das System dadurch zu demokratisieren. Aber anscheinend legen gewisse politische Strömungen Wert darauf, ein Machtvakuum zu erzeugen um so hinterhältigerweise ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Glücklicherweise kennt Mubarak diese Strategie.



Du unterstützt also einen Diktator, der jahrzehntelang sein Volk unterdrückt und ausgepresst hat, nur weil er aus politischem Kalkül heraus ein vermeintlicher Schutzfaktor Israels ist?
Zuletzt geändert von Imene am 03.02.2011, 00:20, insgesamt 2-mal geändert.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 00:18

solodonna hat geschrieben:
Luna schrieb
Glücklicherweise kennt Mubarak diese Strategie.
Ja und heute konnte die ganze Welt sehen, was für eine wunderbare, humane und politisch einwandfreie Gegenstrategie er angewendet hat. :evil:

LG

Solodonna
Ja, mit Pferden und Kamelen gegen den Gottesstaat. Da mußte ich auch echt lachen. Der Prophet hätte sich im Grab umgedreht.

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 00:29

maram hat geschrieben:
Imene hat geschrieben:Danke für das Kompliment der Überheblichkeit.

Es geht in diesem Thread und im gesamten Maghreb gerade nicht um Islamismus und Kopftuchdiskussionen, sondern um andere Werte. Wie diese Werte dann gelebt und interpretiert werden, geht die westliche Wertegemeinschaft insofern nichts an, als dass deren Maßstab keine weltweite Gültigkeit besitzt.
imene, das kann ich 100% unterschreiben!
Worauf stützt sich Deine Erkenntnis, daß Du glaubst, bestimmen zu können, wer sich für was interessieren darf?

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 03.02.2011, 00:35

luna2000 hat geschrieben:
solodonna hat geschrieben:
Luna schrieb
Glücklicherweise kennt Mubarak diese Strategie.
Ja und heute konnte die ganze Welt sehen, was für eine wunderbare, humane und politisch einwandfreie Gegenstrategie er angewendet hat. :evil:

LG

Solodonna
Ja, mit Pferden und Kamelen gegen den Gottesstaat. Da mußte ich auch echt lachen. Der Prophet hätte sich im Grab umgedreht.
Gegen welchen Gottesstaat ?
Liebe Grüße Amely

mariam
Beiträge: 269
Registriert: 09.01.2010, 18:25

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von mariam » 03.02.2011, 00:43

Liebe Amely

Falls es dich interessiert:
Auf diesem youtube-Film sind bei 1:55 die Puppen zu sehen und bei 3:20 wird eine davon aufgehängt.
http://www.youtube.com/watch?v=XS4KvGFG ... re=related

Die gleichen Bilder sind gestern auch über al-jazeera english geflimmert. Zumindest über den Sender, den man online im web schauen kann.

Herzliche Grüsse
Mariam

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 00:48

solodonna hat geschrieben:
Gegen welchen Gottesstaat ?
Wie ich verstanden habe, sieht Luna den nächsten ägyptischen Staat als reinen Gottesstaat.

Aber ich kann mich ja auch irren, ich verstehe sie nicht.

LG

Solodonna
Wenn 84% der Ägypter in einer Umfrage angeben, daß sie sich mehr Einfluß der Religion auf die Politik wünschen, dann kann jeder der will wissen wohin der Hase läuft.
Und dann wissen wir auch, daß die nationale arabisch-muslimische Einheit in Ägypten nicht gefährdet ist. Da bauen gerade nur ein paar Männer ihren überhöhten Testosteronspiegel ab.
Don`t worry - be happy

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 03.02.2011, 00:50

danke Mariam,

ich habe mir den Film jetzt angeschaut,
es ist in der Tat ein Judenstern auf der Krawatte der Puppe zu erkennen
und ich muß sagen, dass mich das doch ziemlich befremdet. :evil:
In keiner Berichterstattung wird das thermatisiert, und ich finde, auch das würde
zu einer objektiven Berichterstattung gehören.
Liebe Grüße Amely

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 00:58

Amely hat geschrieben:danke Mariam,

ich habe mir den Film jetzt angeschaut,
es ist in der Tat ein Judenstern auf der Krawatte der Puppe zu erkennen
und ich muß sagen, dass mich das doch ziemlich befremdet. :evil:
In keiner Berichterstattung wird das thermatisiert, und ich finde, auch das würde
zu einer objektiven Berichterstattung gehören.
Danke, daß Du meinen Hinweis zur objektiven Berichtertattung würdigst.

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 03.02.2011, 01:09

solodonna hat geschrieben:
ich habe es gestern auch gesehen. ich fand es ebenfalls nicht gut.
Halle Solodonna,

"nicht gut" finde ich sogar ziemlich untertrieben - ich jedenfalls finde es äußerst bedenklich,
und noch bedenklicher finde ich, dass darüber kein Wort erwähnt wird - darüber muss ich jetzt mal nachdenken.
Liebe Grüße Amely

mariam
Beiträge: 269
Registriert: 09.01.2010, 18:25

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von mariam » 03.02.2011, 01:11

Ich denke, wenn mal all die Bilder in Fernsehen, Zeitungen und weiteren Medien sieht, dann muss man sich bewusst sein, dass gestern Hundertausende Menschen in und um den Midan Tahrir unterwegs waren.

Somit sind sämtliche Gesinnungen unter den Demonstranten vertreten. Und die Demonstranten haben ihre Gesinnung / Meinung auf die verschiedensten Arten kundgetan. Somit sollte man einzelne Aktionen immer in Relation zum Gesamtgeschehen sehen und nicht von einzelnen Aktinonen / Bildern auf die Gesamtheit der Demonstranten schliessen.

Mir persönlich sind die Sterne erst heute aufgefallen, als ich mich auf die Puppen und die Krawatten konzentrierte.
Was mir hingegen aufgefallen ist, ist, dass immer mehr erkenntlich religiöse Muslime sich an den Demonstrationen beteiligen.

Zur Diskussion an sich:
Meiner Meinung nach weiss niemand in und ausserhalb Ägyptens wohin das Ganze sich bewegen wird. Weder Mubarak, noch Suleiman, noch die Oppositionsleader, noch die Demonstranten, noch die Unbeteiligten.
Die ganze Bewegung ist einer unvorhersagbaren Dynamik unterworfen, die sich spontan durch die Masse ergibt.

Klar ist hingegen, dass das Regime durch Korruption die Pro-Mubarak Seite unterstützt, damit das Chaos grösser wird und alle weiteren Folgen eintreten werden, die hier schon beschrieben wurden.
Ich denke, dass nach dem heutigen Tag auch davon auszugehen ist, dass die Demonstrationen nicht mehr friedlich sondern weiterhin blutig bleiben werden.

@ FM:
Wo steckst du? Ich würde mich freuen, wenn du dich wieder an der Diskussion beteiligen würdest. Userinnen mit deinem Fachwissen braucht dieser Strang. Am Anfang warst du sehr aktiv hier. Lass dich von Userinnen, die dich "blöd anmachen" oder die dich nicht verstehen, nicht vertreiben respektive verstummen.

Herzliche Grüsse
Mariam

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 01:48

Gerade habe ich von vielen blutenden Demonstranten gelesen.
Jetzt noch mal extra " und Sarkasmus on:
Diese Menschen sollten zur Shia konvertieren. Die Shiieten schlagen sich zur Ehre eines Heiligen selber die Schädel blutig. Dabei visualisieren die Shiieten vor ihrem geistigen Auge eine innenpolitisch begründete Schlacht untereinander vor 1400 Jahren. Auf jedenjall ist Blutvergießen schon mal sehr ehrenvoll. " und Sarkasmus off.

Tamar
Beiträge: 68
Registriert: 07.03.2009, 12:55

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Tamar » 03.02.2011, 07:07

Seit einer Ewigkeit habe ich hier nicht mehr geschrieben und auch nicht mehr gelesen. Ich habe bei mir einfach festgestellt, daß ich viele Dinge, die man hier lesen kann, mit nicht genug, mitunter mit gar keiner Emotionalität und Verständnis vernehmen kann und das, was ich dazu schreiben kann, vielen nicht gefällt. Genau so wird dieser Beitrag auch vielen nicht gefallen.

Nachdem FM den Thread sachlich eröffnet hatte, liest man abgesehen von einigen realististischen - wohlgemerkt für ägyptische Verhältnisse realistischen Beiträgen fast nur Beiträge, die emotional gesteuerte Vorstellungen und Wünsche nach unserem Standard und Muster gestaltet, enthalten und sogar von blindem Hass erfüllt sind. Ich muß zugestehen, wenn ich den meistgebrauchten Ausdruck 'Demokratie' höre, dann muß ich jedes Mal blutdrucksenkende Mittel einnehmen. Nicht, daß ich den Ägyptern keine Demokratie gönnen würde aber dazu stehen sie sich selber im Wege.

KENNT JEMAND EIN ARABISCHES oder ISLAMISCHES LAND, INDEM ES DEMOKRATIE GIBT? Warum wohl? Oder denkt jemand, davon käme Demokratie über ein Land, wenn man auf mehrere Parteien votieren kann? Seit wann ist denn der Islam mit der Demokratie vereinbar? Ist noch niemandem aufgefallen, daß reale Demokratie nur in den Ländern existiert, wo es persönliche Freiheit UND Wohlstand gibt? Wenn wir jetzt zunemend mehr Informationen aus den Wikileaks erfahren, müßten wir auch das in Frage stellen. Wie es aussieht, können wir selbst in unserer großen Demokratie im Prinzip aus der geringen Auswahl fast nur darüber entscheiden, wer über uns herrschen soll, als darüber, was mit und gemacht wird.

Und schauen wir jetzt speziell Ägypten an. Welche politische Kraft ist heute so organisiert außer der Muslim-Brüderschaft, daß man den Präsidenten wegjagen und vorgezogene Neuwahlen abhalten kann? Jeder kann sicher sein, daß Husni Mubarak nicht umsonst noch an seinem Platz ist. Er ist der Garant in Person für den Frieden im Nahen-Osten seit 30 Jahren. Wie die Lage eskaliert ist, dafür kann er seit Dienstag nicht mehr verantwortlich gemacht werden. Dafür sind diejenige verantwortlich, solche wie z.B. der selbsternannte Al-Baradai, die die Leute anstacheln und den Hass schüren. Niemand soll denken, daß die Teilnahme der Frauen und Kleinkinder an den Demonstrationen nicht aus deren Kalkül geschah. Was haben Kleinkinder dort zu suchen? Und die ehrenwerten muslimischen Frauen werden jetzt nicht dadurch entehrt, daß jeder sie im Gedränge und Gemenge beglotzten und betatschen und sonst was mit ihnen anstellen kann? Ja, und wenn es auf diese unschuldigen Geschöpfe geschossen wird, dann haben sie damit nichts zu tun. Sonst können sie ihre Frauen, Töchter, Schwester, Mütter, Schwägerinnen eigenhändig unbestraft töten, wenn diese nicht nach ihrer Pfeife tanzen. Es lebe hoch die Doppelmoral! Eigentlich müßte man Husni Mubarak hoch ehren, daß er die Menschheit bis jetzt vom schlimmeren Übel bewahrt hatte. Natürlich hatte er Fehler gemacht und auch genug beiseite geschafft aber er hat eine nennenswerte Gegenleistung im Gegensatz zu vielen anderen Politikern gebracht. Ich könnte auch die ganzen Abgeordneten auf allen Ebenen sofort für immer abwählen, wenn ich lese, daß allein ihre Diäten 5-6000 € pro Monat betragen und was noch dazu kommt, wie Gehälter, Autos, Laptops, Telephone, Wohnungen, Fahrten, Reisen und Co für das, was sie tun, während andere Menschen von 300 € im Monat leben müssen. Und das ist demokratisch so. Wenn sie auch einen Funken Solidarität mit den Armen der Gesellschaft hätten, dürften sie diese Leistungen, die alles aus den Steuerngelder stammen, nicht annehmen. Allein ihr Gehalt würde für ein luxuriöses Leben ausreichen.

Ja, es stimmt, die Regierung ist und war immer undemokratisch und die Menschen sind und waren immer arm. Wir haben schon einige Fälle vor Augen, wo die undemokratischen Machthaber weggejagt wurden. Jeder kann sehen, was aus diesen Ländern, wie Afghanistan, Iran und Iraq geworden ist. Wenn die Pest da gewütet hätte, wären sie besser dran. Glaubt jemand, daß in jedem arabischen/islamischen Land deshalb nur Diktatoren sitzen, weil die (die Diktatoren) Unmenschen sind? Es ist nicht vielmehr so, daß diese Regierungen gezwungen sind um die Ruhe und Ordnung bewahren zu können, mit diesen Menschen wegen ihrer Mentalität mit aller Härte durchzugreifen? Erlaubt man keine frei Wahlen, dann ist man der letze Despot, Diktator und der Feind des eigenen Volkes. Erlaubt man frei Wahlen, werden prompt die Islamisten gewählt, siehe z.B. Algerien, die von keinem Mord, keiner Säuberung, Unterdrückung, lebendige Verstümmelung, völlige Unterdrückung und Einsperrung (nicht im Gefängnis) der Menschen bzw. Frauen nicht zurückschrecken. Im Vergleich zu denen sind weltliche Diktatoren fast Unschuldslämmer. Wundert sich jemand, daß es in diesen Ländern so große Armut gibt? Niemand soll sich wundern, wenn die Menschen sich in dem Maße vermehren, daß es völlig unmöglich ist, sie zu ernähren, geschweige denn andere Bedürfnisse zu befriedigen, auch wenn alles demokratisch wäre und nichts geklaut würde.

Ein bißchen Geographie und Mathe... Ägypten hat ca. 83-85 Millionen Einwohner. Die Einwohnerzahl hat sich in den letzten 30 Jahren mehr als verdoppelt. Ein trauriger Weltrekord, dennoch zeigt uns, daß die Gesundheitsversorgung und Ernährungslage im Lande hervorragend sein muß, sonst könnten so viele gar nicht überleben. Wo sollen so viele Menschen leben und wer soll sie von was ernähren? Das Territorium ist zwar groß aber etwa nur 4-5 % davon nutzbar für leben und landwirtschaftliche Produktion. Es bedeutet konkret, daß sage und schreibe!!!!! großzügig bemessen etwa 50.000 qm übrig bleibt. Zum Vegleich habe ich mal nachgeschaut, welches Land in Europa ist etwa ähnlich groß und habe die Slowakei gefunden. Es hat 49.000 qm Fläche und hat ca. 5,5 Millionen Einwohner, wovon nach EU-Statistiken 11% unter der Armutsgrenze leben. In anderen Statistiken stehen auch 21%, was eher realistischer ist, also etwa 600.000 - 1.000.000 Menschen. Wenn die Welt Ägypten nicht ernähren würde, könnten sie verhungern, wie die Menschen im Sahel, Sudan, Äthiopien, usw. Das Land könnte sich vielleicht dann halbwegs über's Wasser halten, wenn es über Ressourcen verfügte und nennenswerte Industrieproduktion hätte, hat aber nicht. Letzteres hat übrigens kaum ein arabisches Land und es fragt sich wiederum, warum? Mentalität, Arbeitsmoral, Pünktlichkeit, Prioritäten, etc? Die Einnahmen aus dem Suezkanal, Tourismus und fossilen Energieträgern können nicht den Bedarf decken bei solcher Bevölkerungsexplosion.

Man hat als Mensch und Bürger auch eigene Verantwortung. Allah wird nichts lösen, nur Probleme herbeischwören, die zwangsläufig eingetreten sind. Ich verstehe nicht, wie kann es ausgerechnet bei den Ägyptern sein, bei denen selbst die Analphabeten so gut zählen und rechnen können, daß sie nur eine einzige Sache nicht ausrechnen konnten? Wie kann eine 10-12 köpfige Familie von sagen wir 200 LE Einnahmen im Monat leben, wenn davon keine 2 Personen leben können? Man kann sich nicht grenzenlos vermehren und wenn alles aus allen Nähten platzt, die Regierung dafür verantwortlich machen, daß man arm ist. Oder denkt jemand, daß es hier wirklich um etwas anders geht? Ich kenne Länder, wo die Menschen schlimmer unterdrückt sind, als in Ägypten, trotzdem bringen sie niemanden um, weil es ihnen materiell besser geht. Die Verantwortlichen sitzen in diesen Ländern im wahrsten Sinne des Wortes auf einem Pulverfaß und warten darauf, wann es explodiert. Bei dieser Konstellation kann sich niemand erlauben, die kleinste Schwäche zu zeigen oder größere Zugeständisse zu machen, sonst geriet die Lage außer Kontrolle. Es stimmt sehr wohl, was Luna2000 geschrieben hatte.

Wenn Husni Mubarak morgen geht, werden sie es besser haben? Mehr Geld und Demokratie? Sollten die Islamisten an die Macht kommen, kann es gut sein, daß der Hahn der Entwicklungshilfe etwas zugedreht wird. Ich würde es auf jeden Fall so machen und dann sollen sie essen, was sie gekocht haben. Es steht schon fest, daß es keine Mubarak-Dynasthie geben wird. Das wollten sie erreichen und sie haben es erreicht. Wofür fließt jetzt Blut? Wenn Mubarak so schlimm war, warum haben sie ihn nicht vor 10 oder 20 Jahren weggejagt? Sie konnten 30 Jahre in diesem furchtbar schrecklichen Land ausharren und jetzt können sie nicht 6 Monate warten? Nein sie können nicht, weil dann vielleicht nicht ihre jetztigen Anstachler an die Macht kommen werden oder nur niedrigprozentual, während sie jetzt mindestens die absolute Mehrheit gewinnen würden. Und was Israel anbelangt, kann es leider sein, daß es nicht ungeschadet davonkommt aber wenn es darauf ankommt, findet seine ganze Bevölkerung einen Platz irgendwo auf der Erde, während die übrigen in ihrem Sand angezogen baden gehen können. Und nicht vergessen, daß die besten und die größten Beznesser und andere Landsleute und Gesinnungsgenossen von ihnen, die das Leben so vielen von den hier schreibenden Personen zerstört hatten, lehnen die Prinzipien der Demokratie selbst hier entscheidend ab, obwohl sie sie hier ungeniert ausüben könnten.

Tamar
Zuletzt geändert von Tamar am 03.02.2011, 07:59, insgesamt 1-mal geändert.

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 03.02.2011, 07:27

aus den letzten beidenletzten posts kann ich entnehmen, dass die menschen in ägypten für eine fragwürdige sache wie freiheit und demokratie demonstrieren und ihr leben riskieren für einen gottesstaat und eigentlich nur die juden verbrennen wollen statt mubarak.
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 03.02.2011, 07:30

lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

Tatiana
Beiträge: 481
Registriert: 14.11.2010, 09:18

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Tatiana » 03.02.2011, 07:44

Tamar, was schlägst du vor für Ägypten: einen Mann vom Format Hitlers, Ceaucescus, Husseins mit einem riesigen Polizei-und Sicherheitsapparat vom Westen finanziert? Was ist die Lösung in deinen Augen?

Nein ich finde es zynisch, Menschen, die jahrzehntelang auch und vor allem aus westlichen Interessen unterdrückt wurden, ihren Willen zur Demokratie (nimm gerne eine Blutdrucktablette, ich brauchte mehrere nach Deinem Thread) abzusprechen. Niemand hier, niemand auf der ganzen Welt glaubt dass die Demokratie von heute auf morgen kommen wird.
Es wird ein langer Weg sein, dass die Muslimbrüder an die Macht kommen halte ich nicht für wahrscheinlich.

LG

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Frei » 03.02.2011, 08:39

Imene hat geschrieben:
Frei hat geschrieben:
Imene hat geschrieben:Ganz ehrlich: ich verstehe nicht WARUM ein Thread bei dem es um die Zukunft eines Landes geht in dem junge Menschen jeden Tag beweisen, was ihnen Menschenrechte,
Freiheit und Demokratie wert sind, die dafür bereit sind, mit ihrem Leben zu zahlen, dazu genutzt wird, um die eigenen Ansichten zum Islam und kopftuchtragenden Frauen zu proklamieren. Diese sind doch hinlänglich bekannt und in anderen Threads besprochen worden. Dieser Thread hat ein anderes Thema.
Islam und Hjaben sind politisch. Das hat mit dem Thema zu tun.
Für Dich, in Deinem Kopf.
Nein liebe. Nicht nur. Es ist in deinem Kopf, dass es in meinem ist. Schönen Tag. Islam (etwas politisches) hat viel vor Ort zu tun, so wie die internationale (arabo-/islamische Organisationen), die unser (westliches) Leben (be)einflüssen.

Wie schon in der Vergangenheit gesagt wurde, es ist nicht, dass die Politik Ägyptens (oder von anderen Ländern) Nichts mit anderen Ländern (und deren Politik) zu tun hat/haben.

Es heisst moderne Zeit und Globalisierung.

Schönen Tag.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Frei » 03.02.2011, 08:41

Amely hat geschrieben:
Imene hat geschrieben: Ich finde im Moment haben Deine Antworten nicht viel mit Ägypten und der derzeitigen Situation dort zu tun. Und das meine ich nicht böse - ich würde mir eben eine Auseinandersetzung mit der Situation vor Ort wünschen.
Hallo Imene,

auch wenn Frei hier im Thema kurz abschweift und ihre Sichtweisen einbringt,
kommt die Auseinandersetzung mit der Situation vor Ort ja nicht zu kurz.

Frei, wir sollten aber hier ausschliesslich beim Thema Proteste in Kairo bleiben, sonst
verzettelt sich der Thread wieder.
Diese Artikel wird möglicherweise bald auf NewsMax dot com erscheinen:

Possible case scenarios for the future of Egypt
By Tawfik Hamid

www.tawfikhamid.com

Violent clashes erupted in Egypt between the anti-Mubarak groups and others who were described as "pro-Mubarak". Some of the pro-Mubarak groups attacked the anti-Mubarak demonstrators while riding on horses and camels thundering through the central square of Cairo, "Liberation Square". The latter who were described in some official Egyptian media as "Pro-Stability" attacked the former with clubs and rocks. Ultimately, the once uniform demonstration against the government has now escalated into a two-sided, pro and anti-Mubarak confrontation. At the moment of writing this Op-Ed, these very violent clashes, including the use of Molotov cocktails, is becoming uncontrollable mayhem and chaos.

It is clear that violent approach of the pro-Mubarak groups, who may or may not be supported by some elements in the government, was completely the opposite of the initial peaceful demonstrations of the Anti-Mubarak groups. The violence of the Pro-Mubarak elements has changed the ongoing scenario from peaceful demands to violent confrontations that could spread to others areas.

The anti-Mubarak groups were not satisfied with the promise of President Mubarak that he will not run for re-election in the coming election simply because the very same president promised that he would not seek a third term when he came to power in the early 1980s (he is now in his 5th term!). Many Egyptians, including myself, heard these promises in his speeches to the nation. Therefore in the current situation the anti-Mubarak groups are not ready to trust him again with such promises.

It is clearly observed that when opponents of Mubarak felt that they have no representation in Parliament after the recent elections brought nearly 100% of the seats to the Mubarak supporters, they turned to the streets to express their opinion in the form of peaceful demonstrations. If the Pro-Mubarak alliance continues to suppress this as well, as they are currently doing, the next stage which is now beginning, will be a change from peaceful to violent demonstrations but even more so violent clashes between opposing forces. If the latter option is also blocked they may become small groups of guerrillas doing violent acts as we see in Iraq which will be another step beyond control to an actual civil war.

President Mubarak could have avoided the current disaster and protected the country from a possible bloody case scenario if he left power yesterday or within a few days to prove to the people of Egypt that his promise is serious this time. Now the Military must simply choose between protecting Mubarak or protecting Egypt and the fate of the next real government will be in their hands.

Islamic elements supported by Hamas, Hezb Allah, and Iran may utilize this opportunity to end true popular rule in the country. In fact Islamists have been seen in the demonstrations and some of them were involved in damaging the ancient Egyptian historical monuments as they is seen by the Islamists as "Idols" that must be destroyed.

The highly expected long-term economic problem that will inevitably occur as a result of the current chaos can actually increase the possibility that anti-Mubarak groups can turn to the use of violence. The loss of enormous amounts of money coming from tourism directly into the hand of many Egyptian businesses and workers, and the likely shut down of many of these businesses as a result of the problem can add more fuel to the fire of poverty that is already so prevalent in the country. This poverty can only work to increase Islamic Radicalism and that most likely is their goal.

In brief, the loss of hope that the change can happen peacefully, the unavoidable economic crisis that will certainly follow, and the possible role for Islamists in the coming stage, can end in collapse of the country. In fact, as I am writing this Op-Ed demonstrations are erupting outside of Cairo to support the Anti-Mubarak groups.

The more the Military of Egypt delay in their intervention to remove Mubarak and take power the more likely they will be seen as collaborators with Mubarak and the less likely that people will accept them in the future. The same lack of urgency that cost Mubarak the initial peace now may claim the military in the same way. They must urgently act now to save Egypt!

In my view, the most effective way to avoid this destructive case scenario is the following:

1- Military in Egypt MUST remove President Mubarak from power NOW and take control of the country.

2- The Military MUST inform the people of Egypt that they will investigate the rumors that the Mubarak family used the power of the president to steal the money of Egypt and that they will bring this money back to the Egyptians if these rumors were true.

3- Announce that they will act under Martial Law for short period of time and will have no mercy with those who will threaten the security of the country (to deter those who are thinking of using violence)

4- Announce that the government will restore the Internet and that the banking system will start very soon and announce a specific time to resume normal activities. (This can give people in Egypt a desperately needed hope which is vital to create stability in this situation)

5- Emergency food aid MUST be sent to those who are unable to get food due to the current crisis. If US started now sending some USAID to Egypt they would be the first country to do so. Again, this act of friendship will mean more to the Egyptian people than all the claims of leadership by the Obama Administration.



Note: It is clearly observable that ALL demonstrations that occurred around the Egyptian Embassies in Europe and in the US in relation to Mubarak were anti-Mubarak (with NO single exception until now). This complete lack of pro-Mubarak demonstrations outside Egypt make it more likely that the so called "Pro-Mubarak" demonstrations in Egypt are actually created by the government itself rather than a genuine reaction of the Egyptian people to support the President (otherwise we would have seen some of these demonstrations outside the borders of the country).

Antworten