Proteste in Kairo Ägypten

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Christine
Beiträge: 307
Registriert: 29.03.2008, 08:14

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Christine » 03.02.2011, 22:15

Frei hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben: Danke Frei,
wir haben hier nicht nur ein kleines ägyptisches Problem sondern ein weltpolitisches.
Liebe Luna auch, aber auch wenn es zum Ägypten selbst kommt,

dann haben diese Liga und Organisationen ein bestimmtes Einfluss.

Dafür bin ich nicht besonders optimistisch und idealistisch (im Vergleich von "der ägyptischen Revolution"),

sondern ganz rational und realistisch.

Hier spricht man von Bildung: welche Bildung bitte?

Folgt man die Nachrichten aus ... dem Westen?

Wie verhandeln sich bestimmte Gemeinschäfte Immigrantens, wenn es zur Bildung kommt?

(...)

Saudi Arabien inverstiert viel Geld in diesem Sinn ...: aber die Bildung ist islamisch, wenn nicht islamistisch.

*

Jetzt stellt ihr vor, wie es in Ägypten sein wird.


Nimm's mir nicht übel Frei, ich mein es auch wirklich nicht bös, aber es ist hoffnunglos mit dir darüber zu diskutieren.
Du hast deine Meinung, alles was im arabischen Raum angesiedelt und moslemischer Herkunft ist, ist in den Augen schlecht und eine Bedrohung für den Westen.

Hast du gestern und auch heute in Wiederholung 'hart aber fair' gesehen? Dort hat ein deutscher Lehrer gesprochen, der bereits 8 Jahre in Alexandria lebt und unterrichtet. Er sagt, die Mehrheit möchte keinen islamischen Staat sondern einen demokratischen. Die Mehrheit der Mosleme seien friedliche Menschen die ganz normal leben.

Nun gut, ich denke du willst dich nicht überzeugen lassen, macht ja auch nichts.

Ich geh jetzt schlafen
Christine
Zuletzt geändert von Christine am 03.02.2011, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 22:16

Amely hat geschrieben:Luna, den letzten provokanten Satz hättest du dir sparen können.
Ansonsten wäre es keine schlechte Idee - nur leider wohl nicht machbar.
Das Vermögen ist auf der ganzen Welt verteilt.
Bestenfalls könnte man die 2 Yachten des Sohnes verkaufen, sollen je 60 Millionen wert sein.
Ich spare mir keine Sätze, die der Realität entsprechen.
Ich wünsche mir eine Revolution in Ägypten. So wie ich sie mir wünsche, hängt sie nicht von Mubaraks geklauem Vermögen ab sondern von der Gesinnung der Ägypter.
Ein Volk, was seine Mädchen an ihren Geschlechtsteilen mehrheitlich verstümmelt, und diese Praxis seit 30 Jahren gegen die Regierung durch alle juristischen Instanzen klagt, hat von mir keinen Respekt. Nein - ich verachte dieses Volk für seine Unmenschlichkeit (für mich sind Frauen eben auch Menschen).
2000nochwas wurde im ägyptischen Parlament beschlossen, daß Mädchen nur noch unter ärtzlicher Aufsicht verstümmelt werden dürfen. Ich wünsche mir für die Mädchen in Ägypten einen brutalen Diktator, der diese Barbarei beendet.

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 03.02.2011, 22:20

jedenfalls soll morgen laut facebook aussagen der nagel in den sarg des regimes geschlagen werden wollen...
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

Christine
Beiträge: 307
Registriert: 29.03.2008, 08:14

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Christine » 03.02.2011, 22:21

luna2000 hat geschrieben:
Amely hat geschrieben:Luna, den letzten provokanten Satz hättest du dir sparen können.
Ansonsten wäre es keine schlechte Idee - nur leider wohl nicht machbar.
Das Vermögen ist auf der ganzen Welt verteilt.
Bestenfalls könnte man die 2 Yachten des Sohnes verkaufen, sollen je 60 Millionen wert sein.
Ich spare mir keine Sätze, die der Realität entsprechen.
Ich wünsche mir eine Revolution in Ägypten. So wie ich sie mir wünsche, hängt sie nicht von Mubaraks geklauem Vermögen ab sondern von der Gesinnung der Ägypter.
Ein Volk, was seine Mädchen an ihren Geschlechtsteilen mehrheitlich verstümmelt, und diese Praxis seit 30 Jahren gegen die Regierung durch alle juristischen Instanzen klagt, hat von mir keinen Respekt. Nein - ich verachte dieses Volk für seine Unmenschlichkeit (für mich sind Frauen eben auch Menschen).
2000nochwas wurde im ägyptischen Parlament beschlossen, daß Mädchen nur noch unter ärtzlicher Aufsicht verstümmelt werden dürfen. Ich wünsche mir für die Mädchen in Ägypten einen brutalen Diktator, der diese Barbarei beendet.

Luna, auch das hat mit Bildung zu tun!!!!

Du solltest hier lernen zu differenzieren. Ich finde diese Verstümmelung auch zum ko..... aber sie hat doch nichts mit der derzeitigen politischen Lage zu tun!

Warum schreibst du so verhasst? :shock:

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Frei » 03.02.2011, 22:22

Christine hat geschrieben:
Nimm's mir nicht übel Frei, ich mein es auch wirklich nicht bös, aber es ist hoffnunglos mit dir darüber zu diskutieren.
Du hast deine Meinung, alles was im arabischen Raum angesiedelt und moslemischer Herkunft ist, ist in den Augen schlecht und eine Bedrohung für den Westen.

Hast du gestern und auch heute in Wiederholung 'hart aber fair' gesehen? Dort hat ein deutscher Lehrer gesprochen, der bereits 8 Jahre in Alexandria lebt und unterrichtet. Er sagt, die Mehrheit möchte keinen islamischen Staat sondern einen demokratischen. Die Mehrheit der Mosleme seien friedliche Menschen die ganz normal leben.

Nun gut, ich denke du willst dich nicht überzeugen lassen, macht ja auch nichts.

Ich geh jetzt schlafen
Christine
Ja. In einem islamisierten Staat, sind sie friedlich und wollen keinen islamischen Staat.

Dann sehen wir hier (im Ausland) was es passiert.

Und lesen wir auch von den Kritikern und Dissidenten, was sie zu sagen haben.

Und dann, ist es mich, die nicht überzeugen lassen will?

Schöne Nacht.

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 03.02.2011, 22:30

es wird regelrecht jagd auf journalisten gemacht und deren arbeitsmaterial beschlagnahmt vom regime:

http://www.tagesschau.de/ausland/journa ... ro100.html
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 03.02.2011, 22:32

Never hat geschrieben:
Christine hat geschrieben:
Hast du gestern und auch heute in Wiederholung 'hart aber fair' gesehen? Dort hat ein deutscher Lehrer gesprochen, der bereits 8 Jahre in Alexandria lebt und unterrichtet. Er sagt, die Mehrheit möchte keinen islamischen Staat sondern einen demokratischen. Die Mehrheit der Mosleme seien friedliche Menschen die ganz normal leben.

Eine Sendung und ein Lehrer haben für mich persönlich keine endgültige Aussagekraft für diesen komplexen Sachverhalt!

hallo never,
ich habe mehrmals gelesen, dass es um die 15% prozent der bevölkerung wären, die die islamische partei wählen würden...
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 03.02.2011, 22:48

Christine hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
Amely hat geschrieben:Luna, den letzten provokanten Satz hättest du dir sparen können.
Ansonsten wäre es keine schlechte Idee - nur leider wohl nicht machbar.
Das Vermögen ist auf der ganzen Welt verteilt.
Bestenfalls könnte man die 2 Yachten des Sohnes verkaufen, sollen je 60 Millionen wert sein.
Ich spare mir keine Sätze, die der Realität entsprechen.
Ich wünsche mir eine Revolution in Ägypten. So wie ich sie mir wünsche, hängt sie nicht von Mubaraks geklauem Vermögen ab sondern von der Gesinnung der Ägypter.
Ein Volk, was seine Mädchen an ihren Geschlechtsteilen mehrheitlich verstümmelt, und diese Praxis seit 30 Jahren gegen die Regierung durch alle juristischen Instanzen klagt, hat von mir keinen Respekt. Nein - ich verachte dieses Volk für seine Unmenschlichkeit (für mich sind Frauen eben auch Menschen).
2000nochwas wurde im ägyptischen Parlament beschlossen, daß Mädchen nur noch unter ärtzlicher Aufsicht verstümmelt werden dürfen. Ich wünsche mir für die Mädchen in Ägypten einen brutalen Diktator, der diese Barbarei beendet.

Luna, auch das hat mit Bildung zu tun!!!!

Du solltest hier lernen zu differenzieren. Ich finde diese Verstümmelung auch zum ko..... aber sie hat doch nichts mit der derzeitigen politischen Lage zu tun!

Warum schreibst du so verhasst? :shock:
Bildung - ja - schau Dir die ägyptischen Schulbücher an. Da hat die Mubark-Diktatur seit 30 Jahren dem Islam nachgegeben.

Du fragst, was die sexuelle Verstümmelung der Frauen in Ägypten mit der derzeitigen politischen Lage zu tun hat.
Meine Antwort ist: Nein - Die Verstümmelung von Frauen hat nichts mit überhauptnichts zu tun. Und ich verachte diese Nichtsdamitzutunhabenwollenden freiheitsliebenden demokratiefördernden Menschen abgrundtief.
Ich weiß sehr wohl, daß ich nicht für die Ägypter spreche. Schließlich sind sie es, die ihre eigenen Töchter verstümmeln. Ich spreche wohl ehr für mich selbst.

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Moppel » 03.02.2011, 23:01

Hallo
Christine hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
Amely hat geschrieben:Luna, den letzten provokanten Satz hättest du dir sparen können.
Ansonsten wäre es keine schlechte Idee - nur leider wohl nicht machbar.
Das Vermögen ist auf der ganzen Welt verteilt.
Bestenfalls könnte man die 2 Yachten des Sohnes verkaufen, sollen je 60 Millionen wert sein.
Ich spare mir keine Sätze, die der Realität entsprechen.
Ich wünsche mir eine Revolution in Ägypten. So wie ich sie mir wünsche, hängt sie nicht von Mubaraks geklauem Vermögen ab sondern von der Gesinnung der Ägypter.
Ein Volk, was seine Mädchen an ihren Geschlechtsteilen mehrheitlich verstümmelt, und diese Praxis seit 30 Jahren gegen die Regierung durch alle juristischen Instanzen klagt, hat von mir keinen Respekt. Nein - ich verachte dieses Volk für seine Unmenschlichkeit (für mich sind Frauen eben auch Menschen).
2000nochwas wurde im ägyptischen Parlament beschlossen, daß Mädchen nur noch unter ärtzlicher Aufsicht verstümmelt werden dürfen. Ich wünsche mir für die Mädchen in Ägypten einen brutalen Diktator, der diese Barbarei beendet.

Luna, auch das hat mit Bildung zu tun!!!!

Du solltest hier lernen zu differenzieren. Ich finde diese Verstümmelung auch zum ko..... aber sie hat doch nichts mit der derzeitigen politischen Lage zu tun!

Warum schreibst du so verhasst? :shock:
Es tut mit herzlich leid, aber bei Genitalverstümmelung (die im übrigen auch die Jungen betrifft) gibt es keine Differenzierung.
Gruss
Rene

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 03.02.2011, 23:05

Christine hat geschrieben:
Nun gut, ich denke du willst dich nicht überzeugen lassen, macht ja auch nichts.
Liebe Christine, vielleicht sollte man eine Diskussion mal ganz losgelöst vom Aspekt "überzeugen wollen" betrachten
und einfach nur zulassen, dass es andere und überaus konträre Meinungen gibt, die man erwidern kann, die man
besprechen kann - oder auch nicht.

Das beste Beispiel sind Fernsehdiskussionssendungen, wo es manchmal so dermaßen konträr und sich mit überbietender
Stimme argumentierend hergeht, dass der Zuschauer kein Wort mehr versteht. :D
Auch da hat der Moderator oft große Mühe, Ordnung ins Spektakel zu bringen.
Liebe Grüße Amely

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 03.02.2011, 23:19

maram hat geschrieben: ich habe mehrmals gelesen, dass es um die 15% prozent der bevölkerung wären, die die islamische partei wählen würden...
und ich habe heute ein Interview gesehen, dass im Jemen ebenfalls ein Machtwechsel gewünscht wird und eine Regierung,
die die islamischen Gesetze anwendet. :shock:
Liebe Grüße Amely

mariam
Beiträge: 269
Registriert: 09.01.2010, 18:25

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von mariam » 04.02.2011, 00:40

Ich möchte nur kurz eine Bemerkung zu den Bildern der heutigen (Donnerstag) Strassenschlachten machen.
Sowohl in den Fernsehreportagen als auch bei den Bildunterschriften ist immer vom "Midan Tahrir" die Rede. Gleichzeitig wurde aber auch in den Medien nach wie vor berichtet, dass die Gegner den Platz nach wie vor besetzen.
Für mich klang das unlogisch in Anbetracht der Schwere der Strassenschlachten.

Deswegen habe ich mir nun die Bilderfolgen in den Tageszeitungen näher angeschaut.
Es ist so, dass die massiven Strassenschlachten rund 300 - 400 Meter vom eigentlichen Midan Tahrir entfernt stattgefunden haben. Wahrscheinlich aus Unkenntnis der Lage vor Ort wird einfach immer "Midan Tahrir" geschrieben. Ein Teil der Schlachten findet vor dem ägyptischen Museum statt, ein Teil bei der grossen Strassenkreuzung gleich in der Nähe des Museums.
Per Zufall sah ich im heutigen 10vor10 eine Karte (ca. bei 2:20) die die Lage etwas klarer darstellt. Die Strassenschlachten finden oberhalb des roten Gebäudes statt.
http://www.videoportal.sf.tv/video?id=e ... 0eec26cf47

Ihr erkennt das zum Beispiel daran, dass es auf dem Midan Tahrir keine Statuen und keine Brücken, resp. Strassenüberführungen hat.

Herzliche Grüsse
Mariam

Christine
Beiträge: 307
Registriert: 29.03.2008, 08:14

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Christine » 04.02.2011, 06:50

Amely hat geschrieben:
Christine hat geschrieben:
Nun gut, ich denke du willst dich nicht überzeugen lassen, macht ja auch nichts.
Liebe Christine, vielleicht sollte man eine Diskussion mal ganz losgelöst vom Aspekt "überzeugen wollen" betrachten
und einfach nur zulassen, dass es andere und überaus konträre Meinungen gibt, die man erwidern kann, die man
besprechen kann - oder auch nicht.

Das beste Beispiel sind Fernsehdiskussionssendungen, wo es manchmal so dermaßen konträr und sich mit überbietender
Stimme argumentierend hergeht, dass der Zuschauer kein Wort mehr versteht. :D
Auch da hat der Moderator oft große Mühe, Ordnung ins Spektakel zu bringen.

Liebe Amely,

im Grundsatz geb ich dir recht :wink: - aber nicht wenn die Meinungen menschenveranchtend sind! :(

LG
Christine

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Frei » 04.02.2011, 07:03

maram hat geschrieben:
hallo never,
ich habe mehrmals gelesen, dass es um die 15% prozent der bevölkerung wären, die die islamische partei wählen würden...
Hier, nochmals und ohne ... Gutmenschentum (oftmals "Optimismus" genannt,

was auch nicht wahres Mitleid und Rationalität/Realismus zu tun hat),

eine Interview mit Nonie Darwish, die uns erklärt WIE DIE ISLAMISTISCHE BEWEGUNGEN (gewalttätig) die Macht sich nehmen,

dass die (unbewusste) Leute es wollen oder nicht,

und das hängt von den Diktaten der Sharia (Islam) ab:

http://www.wikio.co.uk/video/frank-gaff ... od-5012438

*

[Schon ist das in Iran passiert.]

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Frei » 04.02.2011, 07:45

Amely hat geschrieben:
und ich habe heute ein Interview gesehen, dass im Jemen ebenfalls ein Machtwechsel gewünscht wird und eine Regierung,
die die islamischen Gesetze anwendet. :shock:
Die islamische/-istische Propaganda ist sehr stark, und sehr überzeugend.

(Das sehen wir auch uns selbst ... bei uns!

Wir können uns einfach vorstellen, wie es in islamisierten Ländern à la "islamisch und stolz dafür" ist.

Die Bevölkerung wird komplett gehirngewäscht/-geschmutzigt.)

Es ist auch so, dass eine solche Propaganda lautet "ihr Unglück (Armut, ...) hängt von den bösen Westlern/Juden/... ab, und ein islamischer Staat alle Probleme lösen wird".

[Eine riesige Lüge/Täuschung, die niemand - sie zu entlarven - genug gebildet ist.]

Leute (in islamisierten Ländern) identifizieren sich mit ... Islam ... und seine "Gemeinschaft" (Ummah),

und nicht mit dem Rest ... Menscheits.

Wenn die islamische/-istische Propaganda lautet: "die Böse wollen Islam zerstören", dann fühlen sich die Leute ... selbstzerstört,

und dass ihre eigene Identität, und ihre eigenes Leben, zerstört wird,

also sind sie bereit, dafür (für Islam - sigh -) zu sterben (und sterben lassen).

Es ist wie (chinesisch) Kommunismus. (...)

*

Aber hier, keine Sorge, der "intelligenteste" Tariq Ramadan, uns beruhigt: die Muslimische Bruderschaft ist keine Drohung, und alles stammt von der Bevölkerung

(möchte mal ihm fragen, ob die ganze Hijaben im Westen auch von der Bevölkerung stammen. Und was denkt er von Frauen wie Nekla Kelek ...)

http://www.examiner.com/foreign-policy- ... -it-coming

*

Ich frage mich, wie weit wollen wir uns von solchen Schlangen bertrügen lassen (unabhängig davon, was man in der Realität beobachten kann ...).

*

Also, zurück zum Ägypten, der grössere Land im Nahen Osten,

wo es die meiste Länder islamisiert wurden und sie zur (politischen) Organisation der ISLAMISCHEN Konferenz bei den V.N. gehören,

die uns 3 Resolutionen/Deklarationen "geschenkt" hat:

1) die Deklaration universeller Menschenrechte in Islam, 1990;
2) die arabische Karte der Menschenrechte, 2004;
3) die Resolution gegen die Defamierung Religionens, 2010

(alles sehr ... islamo-totalitaristisch. Danke sehr! ...).

*

Schönen Tag.

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1044
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 04.02.2011, 07:52

Hallo Christine,
ist es wirklich menschenverachtend wenn - hier Luna2000 – die unwiderlegbare Tatsache anspricht, dass in Ägypten ca. 94% der Frauen beschnitten sind – mit oft gravierenden psychischen und physischen Problemen ihr Leben lang?
Dass man alleine aus dieser ALLGEMEIN gesellschaftlich akzeptierten Verstümmelung - die „Minderwertigkeit“ der Hälfte der ägyptischen Bevölkerung erkennen kann?

In vielen Beiträgen hier im Thread liest man die kalte Wut über die passiven Regierungen, die seit Jahrzehnten dem Treiben in Ägypten zugeschaut haben. SIE wären ein wesentlicher Grund, dass Mubarak so gegen die Interessen seines Volkes agieren konnte.
Wie verhalten wir uns denn als Frauen aus der westlichen Welt unseren ägyptischen Geschlechtsgenossinnen gegenüber? Wir finden das alles ganz schlimm – UND weiter?

Luna formuliert oft sehr harsch und barsch, mit Formulierungen die oft „richtig weh“ tun.
Vielleicht sollte man sich nicht in erster Linie über die Wortwahl erregen, sondern über den Inhalt, und den diskutieren.

Das gilt auch für einen großen Teil von Freis Beiträgen. Sicher häufig sehr emotional und nicht immer ganz klar verständlich. Allerdings setzt sie sich eindeutig inhaltlich mit den Dingen sehr intensiv und kritisch auseinander.

Allgemein gilt: Wer viel schreibt – bietet naturgemäß auch häufiger eine Angrifffläche. Wer sich weitgehend vornehm zurückhält - und nur gelegentlich mal einige Allgemeinplätze hier vom Stapel läßt, oder aber nur hier auftaucht, um sich moralisch ob der rüden Formulierungen zu entrüsten, DER braucht nicht mit Prügel zu rechnen.
Meine Hochachtung haben allerdings die Lunas und die Freis.

Viele Grüße E.
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

Christine
Beiträge: 307
Registriert: 29.03.2008, 08:14

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Christine » 04.02.2011, 08:08

FlammendeMorgenröte hat geschrieben:Hallo Christine,
ist es wirklich menschenverachtend wenn - hier Luna2000 – die unwiderlegbare Tatsache anspricht, dass in Ägypten ca. 94% der Frauen beschnitten sind – mit oft gravierenden psychischen und physischen Problemen ihr Leben lang?
Dass man alleine aus dieser ALLGEMEIN gesellschaftlich akzeptierten Verstümmelung - die „Minderwertigkeit“ der Hälfte der ägyptischen Bevölkerung erkennen kann?

In vielen Beiträgen hier im Thread liest man die kalte Wut über die passiven Regierungen, die seit Jahrzehnten dem Treiben in Ägypten zugeschaut haben. SIE wären ein wesentlicher Grund, dass Mubarak so gegen die Interessen seines Volkes agieren konnte.
Wie verhalten wir uns denn als Frauen aus der westlichen Welt unseren ägyptischen Geschlechtsgenossinnen gegenüber? Wir finden das alles ganz schlimm – UND weiter?

Luna formuliert oft sehr harsch und barsch, mit Formulierungen die oft „richtig weh“ tun.
Vielleicht sollte man sich nicht in erster Linie über die Wortwahl erregen, sondern über den Inhalt, und den diskutieren.

Das gilt auch für einen großen Teil von Freis Beiträgen. Sicher häufig sehr emotional und nicht immer ganz klar verständlich. Allerdings setzt sie sich eindeutig inhaltlich mit den Dingen sehr intensiv und kritisch auseinander.

Allgemein gilt: Wer viel schreibt – bietet naturgemäß auch häufiger eine Angrifffläche. Wer sich weitgehend vornehm zurückhält - und nur gelegentlich mal einige Allgemeinplätze hier vom Stapel läßt, oder aber nur hier auftaucht, um sich moralisch ob der rüden Formulierungen zu entrüsten, DER braucht nicht mit Prügel zu rechnen.
Meine Hochachtung haben allerdings die Lunas und die Freis.

Viele Grüße E.

Hallo FM,

denkst du denn ich halte die Genitalverstümmelung für gut? Ganz sicher nicht, ich verurteile und verabscheue sie genau wie ihr auch! Aber um dieses Thema geht es doch hier nicht. Es geht um 'Proteste in Kairo' und um einen hoffentlich bald bevorstehenden Regierungswechsel, raus aus einer Diktatur. Das dies natürlich hohe Wellen schlägt ist mir klar.

Ich bitte dich es aber mir zu überlassen wann und wo ich schreiben will und möchte, denn auch dafür werde ich Gründe haben.

Aus den Beiträgen von Luna lese ich heraus, dass das ägypt. Volk ruhig in einer Diktatur verbleiben kann solange die Stabilität in dieser Gegend gewährleistet ist. Das finde ich sehr wohl menschenverachtend!

Ich weiß, dass es diese islamistischen Strömungen gibt. Aber in all den Berichterstattungen die ich in den letzten Wochen und Monaten gesehen und gehört habe sowie den Informationen die ich von Insidern hab, glaube und hoffe ich nicht, dass es zu einer Machtübernahme der Moslem-Brüder kommt.

LG
Christine

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Frei » 04.02.2011, 08:19

Bigi hat geschrieben:Mal eine total unpolitische Frage..
Habt Ihr Euch mal Gedanken darüber gemacht, was passiert mit dem Kulturerbe dieses Landes wenn der Mopp dort weiterhin wütet und alles versucht zu zerstören?
Wie will Ägypten all seine Schätze noch retten?
SOS Kinderhäuser wurden schon versucht aus zu rauben..
Ohweija.. ich glaube Ägypten steht vor einem riesen Kollaps..

Vielleicht könntet Ihr Euch mal darüber Gedanken machen, bevor Ihr Euch hier noch weiter die Köppe einschlagt und vom " Wohnzimmer" aus Diagnosen erstellt..Wir können hier aus unsrem Land und von den paar Infos welche uns die Medien zukommen lassen , keine Ferndiagnosen stellen..
Wir kann sich jeder Einzelne der hier Schreibenden erdreisten zu urteilen..zu urteilen über etwas worüber nicht mal das Volk das dort rebelliert, urteilen kann..

Wir hier können nur Hoffen und Bangen..
Alles andere grenzt, meiner Meinung nach, an Arroganz..

Gruß, Bigi

Natürlich habe ich es (persönlich) mich gefragt. Das Problem WAR (und noch ist) dort, dass sie ... fast keinen tiefen Respekt fürs Leben haben.

Das passiert in normalem Leben, weil sie (normalerweise) denken, dass es "das wahre Leben im Himmel" gibt.

ES IST EINE ANDERE MENTALITÄT. Sie sind mehr gewalttätig, als wir sind. Unabhängig davon, was man über die Religion des Friedens sagt.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Frei » 04.02.2011, 08:25

Christine hat geschrieben:
Hallo FM,

denkst du denn ich halte die Genitalverstümmelung für gut? Ganz sicher nicht, ich verurteile und verabscheue sie genau wie ihr auch! Aber um dieses Thema geht es doch hier nicht. Es geht um 'Proteste in Kairo' und um einen hoffentlich bald bevorstehenden Regierungswechsel, raus aus einer Diktatur. Das dies natürlich hohe Wellen schlägt ist mir klar.

LG
Christine
Hallo Christine. Ich verstehe wirklich nicht, wie du es nicht die Verbindung zwischen Beschneidung (etwas kulturelles, das an die Mentalität gehört),

und die Ergebnisse einer dortigen Revolution (gegen Mubarak,

der sowhol ein Diktator, aber auch zu westenfreundlich, betrachtet ist).

Wenn man eine politische Kritik bietet, bedeutet es nicht, dass man menschverachtend ist. Man kann nicht emotionelles Gutmenschentum ausüben,

und vergessen, was die Rationalität uns sagt (nachdem man, die internationale Realität beobachtet).

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1044
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 04.02.2011, 08:34

Hallo Christine,

es war doch offensichtlich, dass es in Lunas Beitrag nicht in erster Linie um Genitalverstümmelung ging, sondern um eine sehr kritische Anmerkung, dass SIE so ihre Zweifel an der grundsätzlichen REFORMFÄHIGKEIT eines Volkes hegt, das seine weiblichen Bewohner zu minderwertigen Menschen degradiert.
Diesen Tatbestand in der ägyptischen Gesellschaft per Gesetz zu unterbinden - hat bis heute keinen Erfolg gehabt.

Niemand kann vorhersagen, in welche Richtung sich Ägypten entwickeln wird - Fakt ist aber, die Masse der ägyptischen Bevölkerung besteht nicht aus gutausgebildeten jungen Städtern, die leidenschaftlich einen Wandel will - sondern aus sehr einfachen Menschen, die sehr tief in ihren kulturell-religösen Bahnen denken und fühlen. Sie sind sehr wohl "anfällig" für eine tief religiöse Regierungsform.

Viele Grüße E.
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

Antworten