Proteste in Kairo Ägypten

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von morena » 01.04.2011, 19:10

Hallo Frei,

ich habe das befürchtet und mir keine andere Hoffnung gemacht, leider. Damit müssen die Menschen dort leben,wenn es denn ihr Wunsch ist
und wir können nichts machen,als es zu respektieren und alles andere wird die Zeit zeigen.
Viele Grüsse, und einen schönen Samstag,der soll herrlich werden,Morena

Anaba
Administration
Beiträge: 20558
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Anaba » 01.04.2011, 19:24

Frei hat geschrieben:Eine neue Verfassung wurde vorgestellt von der Armee, am 30. März 2011, hier ist die Verbindung (auf Arabisch) -> http://www.almasryalyoum.com/node/380474

wenn man den Text mit einer Übersetzer liest, dann versteht man, dass

ISLAM IST DIE STAATLICHE RELIGION, UND SHARI'A DIE HAUPTQUELLE DES STAATLICHEN RECHT.

So ist die "demokratische" Revolution geendet (...).
Vielen hier war das klar.
Das hatte den Damen aus dem Ägyptentread nicht gepasst.
Ihr werdet euch sicher erinnern.
Von denen ist jetzt leider nichts mehr zu hören.

Mich freut es allerdings nicht das wir Recht behalten haben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20558
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Anaba » 01.04.2011, 20:23

Verzeih mir meinen Idealismus, den ich in den Aufständen gesehen und gemeint gespürt zu haben!
Du warst nicht allein mit deinem Optimismus.
Mich hat an diesem Thread von Anfang an gestört, dass alle die nur die kleinsten Bedenken angemeldet haben, sofort niedergemacht wurden.
Obwohl jedem allein mit gesundem Menschenverstand klar sein musste wo der Weg hingeht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von morena » 01.04.2011, 20:26

Afrika hat geschrieben:Hallo Anaba,

ja - es ist die Entscheidung des Volkes! Und ich bin auch nicht glücklich darüber!

Verzeih mir meinen Idealismus, den ich in den Aufständen gesehen und gemeint gespürt zu haben! Ich habe ganz fest an die jungen Leuten geglaubt, die durch Internet ihren Wissenshorizont erweitert haben und sich wirklich Demokratie gewünscht haben. Und ich glaube, diese gibt es auch noch!

Aber ohne Idealismus, Optimismus und den Glauben, dass sich alles auch zum "Guten" wenden kann mag ich nicht leben! Diese Charaktereigenschaft bewahre ich mir trotz aller Rückschlägen!

lg Afrika
Hallo, Afrika
da nützt Dir leider Dein Idealismus nichts, denn sie wussten gar nicht,was Demokratie bedeutet und mit welcher Konsequenz. Sie wollten ihren Präsidenten stürzen
und dachten,damit ist Wohlstand für alle erreicht. Wie sollen sie ihren Wissenshorizont im Internet erweitern und wie sollen sie wissen,was Demokratie ist.
Und mit Optimismus, Glauben und Idealismus von seiten der Deutschen ist es leider nicht getan,das bewirkt gar nichts.
Hier geht es weiterhin um Machtverhältnisse und Islam und Scharia und darum,dass wir mit unseren Vorstellungen dort überhaupt nichts bewirken können
und genau das,war unsere Meinung von Anfang an in dieser Diskussion und Recht haben ist in diesem Fall wirklich nicht schön,wie auch Anaba schrieb.
In Tunesien sieht es nicht anders aus und wenn ich bedenke,dass so viele tausende Tunesier,mehr als vor der Revolution, nach Italien flüchten,
dann weiß man doch,dass der so tolle Hintergrund mit Wunsch nach Demokratie und mitarbeiten an einer neuen Struktur des Landes nur Schall und Rauch
ist. Gerade junge Männer sollten in ihrem Land mitarbeiten,nein überhaupt kein Interesse. Das ist für mich eine absolute Ohnmachtserklärung
der Ehrlichkeit und Motivation der Demonstrationen und vieler der Demonstranten.
Viele Grüsse, Morena

hulla
Beiträge: 1605
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von hulla » 01.04.2011, 20:39

ganz einfach

demokratie muß man erst lernen und das dauert lange.

die gören, die jetzt nach lampedusa rennen, sind zum lernen nicht geboren, im gegenteil, sie gehen den für sie leichteren und einfacheren weg:

ich finde eine liebevolle europäerin, der erzähle ich märchen: ich bin der prinz auf dem weißen pferd, küß mich und wir heiraten und leben glücklich und zufrieden und wenn wir nicht gestorben snd, dann leben wir noch heute.

doch frau bedenke: es wurden schon viele prinzen geküßt, die sich hinterher absolut zu fröschen oder stinkenden kröten entwickelt haben.

gegen diese tiere habe ich nix, ich habe nur etwas gegen typen, die sich zu diesen tieren entwickeln.

grüßle hulla

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von morena » 01.04.2011, 21:40

Hallo, clarac

dann grüße mir bitte Prag und alles dort. Das war die Heimat meiner Mutter und meines Bruders.
Einen schönen Aufenthalt in der Goldenen Stadt.
Viele Grüsse, Morena

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von morena » 01.04.2011, 21:50

Afrika hat geschrieben:Hallo Hulla,

was willst Du mit all den Menschen machen? Die, wie Never gerade eingestellt hat - so etwas in der Schule lernen.
Willst Du sie alle vernichten? Willst Du ihnen absprechen, etwas anderes da zu zu lernen zu können?

Es sind Fakten, dass es andere Religionen gibt. Wir hatten schon mal Zeiten, wo Andersgläubige in Gaskammern geführt wurden.
Das kann ja wohl nicht gewollt sein? Wir können uns nur auf den Weg machen, diese Missstände zu verbessern mit Aufklärung.

(und ich will jetzt nicht wieder hören, dass ich "wir" geschrieben habe!)

Afrika
Hallo, Afrika

der Vergleich hinkt gewaltig. Never hat Fakten genannt,warum musst Du daraus etwas ableiten,was nie gesagt wurde. Man kann doch einfach
einmal Dinge so stehen lassen und sich Gedanken darüber machen.Und Andersgläubige wurden nicht in Gaskammern geführt,da es niemals um eine
Religionszugehörigkeit oder Glauben ging,sondern um rassistischen Schwachsinn eines Wahnsinnigen.
Ich finde Deine Argumente langsam sehr grenzwertig,mit welchen Vergleichen und Hintergründen Du hier argumentierst.
Wir können uns nicht auf den Weg machen und Missstände verbessern,das ist absolut unmöglich und was soll Aufklärung hier bewirken.
Viele Grüsse, Morena

Anaba
Administration
Beiträge: 20558
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Anaba » 01.04.2011, 21:55

Wir können uns nur auf den Weg machen, diese Missstände zu verbessern mit Aufklärung.
Wir sollen uns auf den Weg machen und die Mißstände in mosl. Ländern verbessern ?
Das können sie nur selbst.
Wir sollten lieber aufpassen das diese Mißstände nicht bei uns um sich greifen.
Die Gefahr besteht nämlich.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von morena » 01.04.2011, 22:00

Anaba hat geschrieben:
Wir können uns nur auf den Weg machen, diese Missstände zu verbessern mit Aufklärung.
Wir sollen uns auf den Weg machen und die Mißstände in mosl. Ländern verbessern ?
Das können sie nur selbst.
Wir sollten lieber aufpassen das diese Mißstände nicht bei uns um sich greifen.
Die Gefahr besteht nämlich.
Hallo, Anaba

wir sollten lieber aufpassen,dass diese Missstände nicht bei uns greifen.

Das ist der einzige vernünftige und richtige Gedanke in diesem Zusammenhang und wert ihn weiter zu verfolgen und sehr ernst zu nehmen.
Viele Grüsse, Morena

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von morena » 01.04.2011, 22:10

Afrika hat geschrieben:Hallo Morena,

natürlich ging es um Glaubenszuhörigkeit - auch wenn es von einem kranken Regime angeordnet war. Verdrehe hier nicht die Fakten!

Ihr könnt einfach nicht andere Meinungen stehen lassen. Das finde ich schade!

Jede Medailie hat zwei Seiten - ihr wollt nur die eine sehen! Sei es so!

Afrika
Hallo Afrika,

es ging nicht um die jüdische Religion,sondern um das Judentum als Rasse. Hitler und seine Schergen hatten weder Wissen noch Interesse an der Religion.
Sie haben Juden als Rasse gesehen un d da sie aufgrund ihres Glaubens erfolgreiche Geschäftsleute und in vielen Gebieten herausragend waren,
wurden sie als Grund allen Übels gesehen. Man brauchte einen Vorwand. Und die Rassengesetze unterschieden zwischen Ariern und Juden.
Daher bitte ich Dich,beschäftige Dich mit dem Nationalsozialismus und verdrehe nicht Fakten,weil es heute so oft einfach so dargestellt wird.
Wir Ich können andere Meinungen stehen lassen,aber nicht unwahre Fakten.
Und in einigen Beiträgen konntest Du nicht die Meinung anderer User stehen lassen. Das ist schade.Du fühltest Dich bemüssigt,Dich fremd zu schämen.
Viele Grüsse, Morena

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Elisa » 01.04.2011, 22:35

Morena, eigentlich ging es um das Geld der Juden, alles andere war nur vorgeschoben.

Afrika, im übrigen Hitler hat auch viele Katholiken in Gaskammern gebracht, aber wiederum ging es nicht um ihren Glauben, sondern um sie zum Schweigen zu bringen.

Eine Frage an Dich, sollen wir jetzt wieder das gleiche in unserem Land dulden, denn ich brauche Dir nicht zu sagen, wie Muslime Juden gegenüber eingestellt sind, und hier geht es um den Glauben ?

Es gab doch in Berlin schon Demonstrationen durch Muslime gegen Juden.


Meine Eltern haben die Hitlerzeit persönlich erlebt, also so etwas möchte ich nicht, die meisten Menschen wollten es auch nicht.

Und wenn ich mir die selbst erwählten Gethos anschaue und die Verachtung vieler dieser Gäste den Gastgebern gegenüber, so kannst Du Dir eine Idee davon machen, dass vielleicht diese für alles zahlende Gastgeber irgendwann die Nase voll haben, nur weil es heute Menschen gibt, die alles dulden.

Mit dem Islam kann es keine Freiheit für diese Menschen geben, auch keine Bildung für alle, denn das alles würde doch die Macht beschneiden. Ich glaube, das ist gar nicht so schwierig zu verstehen.

Die Protzmoscheen stehen doch in genau so einem grassen Widerspruch zu den von Harz IV lebenden Gläubigen, wie die Kirchen einst zu der armen Bevölkerung.

Glaubst Du tatsächlich, es geht um Glauben ? Um Religion ? Nein ganz einfach um Geld und Macht.

Möchtest Du so leben wie die Masse in diesen Ländern ? Das ist alles andere als lustig.

Solange ihnen die Religion die Masse der Kinder vorgibt, werden sie bitter arm bleiben. Viele Kinder konnten sich immer nur gut betuchte Menschen leisten, das war so und wird immer so bleiben. Natürlich nur unter der voraussetzung, dass man Kinder ihrer selbstwillen bekommt, ihnen eine gute Zukunft mitgeben will, das heisst auch eine gute Ausbildung, was ich für den normalen Weg halte. Kinder des Kindergeldes wegen zu bekommen oder um im Alter versorgt zu, ist gegen die Natur.

LG Elisa

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 01.04.2011, 22:55

Afrika hat geschrieben:Ja dann - was wollt ihr machen - Ausräuchern?

Afrika
Dieses Statement ist völlig undiskutabel und disqualifiziert dich als ernst zu nehmenden Diskussionspartner.
Liebe Grüße Amely

Tatiana
Beiträge: 481
Registriert: 14.11.2010, 09:18

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Tatiana » 01.04.2011, 23:01

Afrika, gegen Rechts ist einfach kein Kraut gewachsen, reg dich einfach nicht über sie auf. Lohnt sich nicht.

LG

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 01.04.2011, 23:05

Der Spruch lautet richtig "gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen"

Die Schreiber hier als Rechts zu klassifizieren, ist unverschämt.
Liebe Grüße Amely

Tatiana
Beiträge: 481
Registriert: 14.11.2010, 09:18

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Tatiana » 01.04.2011, 23:06

Ach lautet der Spruch so? danke, was dazu gelernt!

Tatiana
Beiträge: 481
Registriert: 14.11.2010, 09:18

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Tatiana » 01.04.2011, 23:09

Afrika, wir dürfen uns doch nicht bedanken..

Anaba
Administration
Beiträge: 20558
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Anaba » 01.04.2011, 23:12

Tatiana hat geschrieben:Afrika, gegen Rechts ist einfach kein Kraut gewachsen, reg dich einfach nicht über sie auf. Lohnt sich nicht.

LG
Jeder der Kritik an den Mißständen im Islam äußert ist also rechts.
Besser nicht darüber reden oder alles schönreden ?

Deine Meinung zu Ägypten würde mich brennend interessieren.
Oder wenigstens was du inhaltlich zum Thema zu sagen hast, außer Afrika recht zu geben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 01.04.2011, 23:32

Afrika hat geschrieben:Hallo Tantiana,

ja ich bin die Dumme, gegen das kein Kraut gewachsen ist - und das muss ich von einer Moderatorin lesen, die eigentlich neutral sein sollte! Aber hier ist alles anders!
Ich kenne noch einen Spruch - wem der Schuh passt, der zieht ihn an.
Liebe Grüße Amely

Rebecca

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Rebecca » 02.04.2011, 00:43

Gute Frage,warum sich die Gutmenschen in diesem Thread nicht mehr zum Wort melden.
Ihr wisst sicher warum...

Das die Islamkritiker nach nur zwei Monaten sagen, in ägypten wird es nie eine Demokratie geben finde ich voreilig,
lasst Ihnen doch noch mehr Zeit...

Noch etwas anderes ist mir aufgefallen. Einige von euch mögen die Moslems ja nicht besonders. D.h. ihr wollt diese menschen nicht in eurem Land,wollt diesen aber auch nicht helfen dass Sie in Ihren Ländern bleiben (können).
Ich lese hier viel was über die Moslems geschrieben wird, meistens, nein eigentlich immer wird über diese menschen schlecht gesprochen.
Teilt ihr eure meinungen über diese" Moslems" auch euren Politikern mit, ihr das Volk kann ja auch mitbestimmen wohin der Weg Deutschland gehen soll.
Oder ist das Forum hier für so manche ein Ventil...

Was ich eigentlich sagen will, nehmt die "Gutmenschen" auch ernst, macht diese nicht lächerlich, es ist gut dass es diese auch gibt.

Rebecca

Roseline
Beiträge: 349
Registriert: 06.05.2010, 15:45

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Roseline » 02.04.2011, 02:17

@Rebecca Ich stimme dir in vielen Punkten zu!

Grad hab ich mich angemeldet und mal durch ein paar Themen quergelesen..und im Moment schauts irgendwie in allen Threads gleich aus. Überall wird anscheinend Luft rausgelassen..und das nicht nur in den Threads, in denen es um eine Mutter mit missbrauchten Kindern geht.
Ich dachte gerade in "Proteste in Ägypten/Tunesien" geht es um die Umstände in den Ländern selber, die Entwicklungen und auch was die Ziele und Ansichten der Menschen sind. Im Tunesien-Thread geht es stattdessen die ganze Zeit um die Flüchtlinge (auch hier wird wieder mächtig Luft rausgelassen) um die Leute die noch in Tunesien sind und auch wie diese sich dort engagieren, das will irgendwie niemand hören, so kommt es mir rüber..und dass es auch Tunesier gibt, die diese Flüchtlinge nicht gutheißen wird irgendwie auch ignoriert und alles mit den Flüchtlingen in einen Topf geworfen.

Genauso in Ägypten...natürlich müssen die Leute lernen, dass Demokratie mehr ist als "Die Mehrheit entscheidet und der Rest wird unter den Teppich gekehrt" und auch endlich die Augen aufmachen gegenüber den Problemen in ihrer Gesellschaft...denn die ist eben nicht immer so "unschuldig" wie sie desöfteren behaupten.
Trotzdem kann man mit denen, die ein bisschen was in der Birne haben darüber diskutieren..und auch wenn es ihnen so gar nicht gefällt, wenn man ihnen genau diese Sachen an den Kopf knallt,am Ende ist doch schon so etwas wie Einsicht da. Ich habe in den letzten 4 Jahren schon mit Ägyptern geschrieben, die meine europäisch/westlichen/wasauchimmer Ansichten voll respektieren und mich auch gerade deswegen respektieren. Was ihnen im Weg steht..der Stolz denk ich mal und eine wahnsinnige Unflexibilität ihrer Religion gegemüber.
Aber allesamt waren es keine Unmenschen...wie hier mehr und mehr beschrieben wird.
Dabei wurde am Anfang immer gesagt, es geht um Bezness, nicht um die Orientalen..und wenn sich hier nur über die Menschen dort aufgeregt werden soll, wenn auch nur um nen Sündenbock zu haben bei dem man Luft rauslassen kann (braucht ja jeder mal :wink: ), dann sind solche Threads die Infos über die Revolution vermitteln sollen doch irgendwie sinnlos..es interessiert sich ja anscheinend keiner für die Dinge die dort vor sich gehen, und wenn sich jemand dafür interessiert, dann wird er gleich als alles akzeptierender Gutmensch abgestempelt? Aber die Hauptsache ist anscheinend, man nimmt besonders die negativen Dinge dieser Geschehnisse wahr und nur darüber wird diskutiert..

Wie komm ich mir denn da vor, wenn ich einem Ägypter in einer einigermaßen kultivierten Diskusion etwas von "europäischer Toleranz" vermitteln will und ich dann in ein europäisches Forum komme, das mehr und mehr zu einem Anti-Islam Forum wird, anstatt zu einem Anti-Bezness Forum..ist doch auch irgendwie seltsam.

lg Roseline (die bestimmt NICHT mit den Arabern auf Kuschelkurs ist, sondern ihnen meistens ein Nagelbrett als Kopfkissen serviert :wink: )

Antworten