Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Elen
Beiträge: 111
Registriert: 12.04.2009, 10:53
Wohnort: Schweiz

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Elen » 22.02.2011, 20:04

Sie wurde vergewaltigt, weil sie eine Jüdin ist??? Und noch eins :?:

Mir ist es wurscht, dass ich eine ungebebräuchliche Bezeichnung bin. Ausserdem bin ich Schweizerin und habe von diesem bösen politisch unkorrekten Term zu meiner Schande nichts gewusst. Danke, ich habe was gelernt.

Elen
Beiträge: 111
Registriert: 12.04.2009, 10:53
Wohnort: Schweiz

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Elen » 22.02.2011, 20:09

So sehe ich das auch. Danke, Solodonna.

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von jippie » 22.02.2011, 20:18

Aus Anabas Link:
"Die Tatsache, dass Logan 20 bis 30 Minuten lang belästigt wurde und ihre Angreifer währenddessen ,Jüdin, Jüdin, Jüdin‘ schrieen, wurde in dem CBS-Beitrag gar nicht erwähnt.“ Sie folgert daraus: „Wenn westliche Opfer von Opfern aus der Dritten Welt angegriffen werden, dann wird zwar darüber berichtet, aber es wird versucht, die Identität der Täter so wenig wie möglich zu erwähnen."
Zuletzt geändert von jippie am 22.02.2011, 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1044
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 22.02.2011, 20:21

Es ist dieses ekelhafte "um den heißen Brei" rumreden - was so widerlich ist.

Da ist eine Frau, eine westliche Frau, während der Jubelfeiern anläßlich der Abdankung von Mubarak - auf einem öffentlichen Platz - von einem Mob aus 200 Männern geschlagen und vergewaltigt worden.
WIE OFT und von WIEVIELEN - spielt hier keine Rolle, auch nicht ob dabei Jüdin gerufen wurde.

ABER, eine Berichterstattung darüber paßt natürlich nicht in das siegestrunkene fanatische Siegesgeheul - wo doch jetzt demokratische Strukturen herbeigebetet werden müssen.

Das ist der Skandal - und der wird hier "im Kleinen" weitergeführt.
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von morena » 22.02.2011, 20:56

Hallo, jippie und Flammende Morgenröte,
Euch Beiden stimme ich 100% zu. Da gibt es auch nichts mehr schön zu reden.
Es<wird zusätzlich zu dem Missbrauchsakt, der zu verurteilen ist, noch eins drauf gesetzt und der ,lässt mich immer ,mehr nachdenken
über den angeblichen Demokratisierungsgedanken der " sogenannten Demonstranten".
Es macht einen n icht nur sprachlos.
Grüsse, Morena

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von morena » 22.02.2011, 21:06

Afrika hat geschrieben:Hallo Flammende Morgenröte,

es ist eine Tat, die schrecklich ist. Da sind wir alle uns wohl einig.

Das diese Nachricht nicht groß verbreitet wird - halte ich persönlich zwar für nicht gerecht - aber in Anbetracht der großen Veränderungen in Ägypten "erklärbar". Von den Medien.

Diese große friedliche Bewegung in Ägypten mit der enormen Wirkung, wie dieser Staat in Zukunft regiert werden wird - ist erhaltungswürdig und ich finde, dass das Ziel doch ist - diesem Staat eine Chance zu geben sich zu entwickeln.
Das hat nichts mit Blauäugigkeit zu tun.

afrika
Hallo, Afrika
von welcher friedlicher Bewegung mit enormer Wirkung redest Du hier. Wo ist was erhaltenswürdig? Wo sind grosse Veränderungen?
Hier sehe ich nur Blauäugigkeit und leider Naivität seitens Deines Beitrages.
Viele Grüsse, Morena

Anaba
Administration
Beiträge: 20514
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Anaba » 22.02.2011, 21:17

Da ist eine Frau, eine westliche Frau, während der Jubelfeiern anläßlich der Abdankung von Mubarak - auf einem öffentlichen Platz - von einem Mob aus 200 Männern geschlagen und vergewaltigt worden.
WIE OFT und von WIEVIELEN - spielt hier keine Rolle, auch nicht ob dabei Jüdin gerufen wurde.
Das ist der Punkt.
Da nützt das ganze Drumherumgerede nichts.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Imene » 22.02.2011, 21:24

Anaba hat geschrieben:
Da ist eine Frau, eine westliche Frau, während der Jubelfeiern anläßlich der Abdankung von Mubarak - auf einem öffentlichen Platz - von einem Mob aus 200 Männern geschlagen und vergewaltigt worden.
WIE OFT und von WIEVIELEN - spielt hier keine Rolle, auch nicht ob dabei Jüdin gerufen wurde.
Das ist der Punkt.
Da nützt das ganze Drumherumgerede nichts.
Ich verstehe die Betonung auf westliche Frau nicht - es ist doch total egal, welcher Wertegemeinschaft und welcher Welt diese Frau zuzurechnen ist. Das Verbrechen wird dadurch nicht weniger oder mehr verabscheuenswürdiger.
Einer Frau ist unermeßliches Leid zugefügt wurden - jede weitere Diskussion über ihre Herkunft, Abstammung, religiöser Zugehörigkeit dazu, verbietet sich doch gerade unter Frauen von selbst.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Elisa » 22.02.2011, 21:52

Wisst Ihr, was mich nachdenklich stimmt ? In den letzten Tagen wird so gut wie nichts in den Medien berichtet über Ägypten.

Die ganzen selbst ernannten Experten sind abgetaucht.

Komisch.

Oder bekomme ich nichts mit ?

Zu dieser Journalistin: Sie hätte besser geschwiegen, denn sie wird es bald auch noch selbst schuld sein. Eigenartigerweise so geht es solchen Opfern auf der ganzen Welt. Bei Mord stellt man nie in Frage, ob das Opfer selbst schuld hatte, selbst bei Bankraub ist nicht die Bank schuld, aber bei Vergewaltigung klingt immer diese Frage mit. Hätte jetzt der Täter das Opfer umgebracht, dann läge die Schuld wieder bei ihm.

Ein ganz eigenartiges System. Sind die Frauen oder die Männer an diesem Denken schuld ?

LG Elisa

Anaba
Administration
Beiträge: 20514
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Anaba » 22.02.2011, 21:55

Ich verstehe die Betonung auf westliche Frau nicht - es ist doch total egal, welcher Wertegemeinschaft und welcher Welt diese Frau zuzurechnen ist. Das Verbrechen wird dadurch nicht weniger oder mehr verabscheuenswürdiger.
Für mich ist der eigentliche Skandal das diese Tat auf dem Tahirplatz passiert ist.
Bei den Siegesfeiern wird mitten unter den Demonstranten ein Fersehteam angegriffen und eine Frau sexuell misshandelt. Das ist einfach unglaublich.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20514
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Anaba » 22.02.2011, 22:13

auf dem Platz waren nicht nur friedliche Demonstranten, sondern auch andere Menschen, wie wir erfahren haben. Leute, die aus den Gefängnissen ausgebrochen sind und andere.
So ist es, liebe Afrika.
Aber es werden wohl nicht alle der ca. 200 Beteiligten aus dem Gefängnis gekommen sein.
Deshalb wird der Sinn der Demos aber nicht geschmälert!
Für mich verschiebt sich das Bild schon und es bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

Aber lassen wir das. Es führt einfach zu nichts.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von jippie » 22.02.2011, 22:27

Ich nochmal:
jippie hat geschrieben:Aus Anabas Link:
"Die Tatsache, dass Logan 20 bis 30 Minuten lang belästigt wurde und ihre Angreifer währenddessen ,Jüdin, Jüdin, Jüdin‘ schrieen, wurde in dem CBS-Beitrag gar nicht erwähnt.“ Sie folgert daraus: „Wenn westliche Opfer von Opfern aus der Dritten Welt angegriffen werden, dann wird zwar darüber berichtet, aber es wird versucht, die Identität der Täter so wenig wie möglich zu erwähnen."
http://www.tagesspiegel.de/meinung/man- ... 68418.html

Sie hat es selbst thematisiert.
Zuletzt geändert von jippie am 22.02.2011, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

Anaba
Administration
Beiträge: 20514
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Anaba » 22.02.2011, 22:33

Afrika hat geschrieben:Hallo,

der Ausruf "Jüdin" ist nicht belegt - meines Wissens nach!

Afrika
Wir haben schon Links, die das belegen, hier eingestellt.
Wenn du googlest wirst du einiges finden.
Selbst wenn der "Ausruf" nicht belegt wäre, was würde das für dich aussagen ????
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20514
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Anaba » 22.02.2011, 22:43

nicht würde das für mich aussagen. Es bleibt bei einer sexuellen Nötigung einer Frau - egal welcher Herkunft.
Aber ich wiederhole mich hier ständig - diese Tat ist nicht zu rechtfertigen.
Darüber sind sich wohl alle einig, keine Frage.

Es geht um die Umstände der Tat.

....und die sollten schon zum Nachdenken anregen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1044
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 22.02.2011, 22:53

Hier wird die "Revolution" und die "Revolutionäre" - von denen sich einige wie Bestien verhalten haben - höher bewertet als das Leben und Unversehrtheit eines Gastes, die eben diese Siegesfeier aus beruflichen Gründen besuchte.

Abdrängen, isolieren, brutal schlagen und vergewaltigen ist dann also Berufsrisiko, Kollateralschaden wie man so schön sagt . Ist eben der Preis – wenn sich die Leute so doll freuen - weil sie ja jetzt Demokraten sind…?

Da wird auf dem „Altar der Demokratie“ das Recht auf Gesundheit und Unversehrtheit mal eben geopfert? All das mit dem beschwichtigenden Hinweis – den friedlich-erfolgreichen Demokratieprozeß nicht mit unappetitlichen Dingen "verunreinigen“ zu wollen?

Ach ja, zu meiner weiblichen Solidarität gehört übrigens nicht, Vergewaltigung schamhaft zu verschweigen, männliche Gewaltsexualität – egal welcher Nationalität - nicht als das zu benennen, was es ist!

Ganz besonders dann nicht, wenn sexuelle Übergriffe - hier Ägypten – KEINESWEGS „nur“ Einzelfälle sind. Denn davor ist KEINE Frau – egal welchen Alters, Aussehens, Religionszugehörigkeit, Einheimische oder Touristin, egal ob Kopftuch, Nijab oder hochschwanger, gefeit.

Zur Demokratie gehört für mich – unter vielem anderen! – auch die Gleichwertigkeit der Hälfte der Bevölkerung, nämlich des weiblichen Anteils - sonst ist alles Makulatur..
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Frei » 23.02.2011, 08:10

jippie hat geschrieben:
Micky1244 hat geschrieben:Liebe Frei,
bitte nenne die Quelle für die Behauptung, dass die Frau, die sexuelle Übergriffe und Schläge hinnehmen musste
als "Jüdin" bezeichnet wurde.
Gibt mehrere Quellen.
Ich habe die vom Perlentaucher zur Hand, weil da noch mehr steht... :wink:

http://www.perlentaucher.de/artikel/6755.html

Den Angriff auf die Synagoge in Tunis gibt es bei youtube.
Ich finde es gerade nicht, habe es aber vor ein paar Tagen gesehen.
Ich habe etwas (auf ENG) aber wurde gelöscht, möglicherweise von Anaba, die zur Zeit on-line war.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Frei » 23.02.2011, 08:12

Elen hat geschrieben:“Es gibt entweder jüdisch oder nichtjüddisch, aber keine halb, achtel oder sonst was für Juden.“

Jaja, genau so wie es keine säkularen Moslems gibt... Nur Islamisten.
Nun gut, Mobbel, mein Vater ist Jude. Dann bin ich es halt nicht. Aber immerhin, er ist immer noch mein Vater. Verstehen?
Ja, aber das Problem der rassistischen Vergewaltigungen (sieh: Artikel auf ENG von Sharon Lapkin, aber auch die Texte von Nicolai Sennels) interessiert dir wahrscheinlich nicht.

Mir schon. Danke fürs Verständnis (unabhängig davon, dass ich sicher bin, von dir keinem zu kriegen).

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Frei » 23.02.2011, 08:17

sunwalk hat geschrieben:Lara Logan

Lara Logan, 30, aus Afghanistan zurückgekehrte britische TV-Reporterin, entkam nach eigenem Bekunden dank ihres loyalen Dolmetschers einer Vergewaltigung. Zwei Nordallianz-Kämpfer hätten ihren Begleiter Mohammed Mohammedullah zu bestechen versucht, er solle die Abreise der Journalistin bis zum Einbruch der Dunkelheit verzögern, dann wäre wegen der unsicheren Straßen an eine Weiterfahrt nicht mehr zu denken. Die beiden Spießgesellen hätten dem Dolmetscher völlig ungeniert erklärt, was sie im Schilde führten: Sie wollten "mit mir machen, was sie wollen". Mohammedullah aber habe das Bestechungsangebot zurückgewiesen und sie in Sicherheit gebracht. Dieses Erlebnis, merkt Logan an, sei "schon ein bisschen unheimlich und beunruhigend" gewesen. Aber man müsse, so erläutert die TV-Korrespondentin ihre Berufsauffassung, "ein kalkuliertes Risiko eingehen". Es habe "immer die Möglichkeit bestanden, dass ich in Afghanistan vergewaltigt werde; da muss man einfach abwägen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit".


:arrow: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-20899723.html

DER SPIEGEL 49/2001

Warum auch immer dies beim googlen mit aktuellem Datum 22.02.2011 erscheint ... :?:

L.G.
Also doch, kein Problem! Sie wusste es. Herzlichen Dank.

(Gott) sei dank hat sie uns nicht solche Aussage geschenckt, wie sie -> Joanie De Rijke "ja, Taliban haben mich mehrmals vergewaltigt, aber sie haben auch mich respektiert" (niederlandische Jurnalistin, von den Taliban entführt und von denen sexuell genützt. Artikel auf ENG)

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von jippie » 23.02.2011, 08:17

sunwalk hat geschrieben:
Warum auch immer dies beim googlen mit aktuellem Datum 22.02.2011 erscheint ... :?:

L.G.


Datum des Artikels ist 12/2001.

Weil es damals in Afghanistan war?
Sie ist Kriegsreporterin, also immer in Krisenregionen.

Oder willst du uns damit was anderes sagen, sunwalk?
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von jippie » 23.02.2011, 08:47

Natürlich ganz ohne Wertung..... :roll:
Such weiter. Gibt bestimmt noch mehr.
Schließlich ist sie Journalistin und geht Risiken ein.
Also doch selbst schuld????
Das willst du doch damit sagen.
Sonst hättest du diesen Artikel nicht reingesetzt.
Ansonsten kann ich keinen anderen Sinn darin erkennen, sunwalk.
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

Antworten