Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Nilopa » 23.02.2011, 16:47

@all
aus dem o.g. Artikel im Spiegel:
Dieses Erlebnis, merkt Logan an, sei "schon ein bisschen unheimlich und beunruhigend" gewesen. Aber man müsse, so erläutert die TV-Korrespondentin ihre Berufsauffassung, "ein kalkuliertes Risiko eingehen". Es habe "immer die Möglichkeit bestanden, dass ich in Afghanistan vergewaltigt werde; da muss man einfach abwägen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit".
In Afghanistan war sie sich des Risikos bewußt und hatte Glück.
In Ägypten war sie sich vermutlich auch über ein gewisses "Berufsrisiko" bewußt, zumal ja andere westliche Journalisten auch verletzt wurden.

Ich frage mich allerdings:
Haben sich diese 200 Leute spontan dazu entschlossen oder war es nicht eher eine geplante Aktion, Lara Logan und ihr Team abzudrängen und speziell ihr so etwas anzutun?

Vergewaltigung ist eine (meist auch sexistische) Machtdemonstration.

Da stellt sich doch außerdem die Frage: wer will wem was damit demonstrieren?
Da es mehrere waren, die sich dazu zusammengetan haben, kann frau/man mMn durchaus davon ausgehen,
daß es sich um eine organisierte(?) Gruppe handeln könnte, welche gezielt und demonstrativ(in aller Öffentlichkeit!) eine Vertreterin der westlichen Pressefreiheit demütigen wollte.

bleibt die Frage:
Konnte Lara Logan (und ihr Team) damit rechnen, zum Ziel/Opfer dieser 200 Leute zu werden?
Wohl kaum! ... :? ...

:( LG Nilopa 8)
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

Anaba
Administration
Beiträge: 20514
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Anaba » 23.02.2011, 17:21

Prinzenrolle hat geschrieben:
Nilopa hat geschrieben: In Afghanistan war sie sich des Risikos bewußt und hatte Glück.
In Ägypten war sie sich vermutlich auch über ein gewisses "Berufsrisiko" bewußt, zumal ja andere westliche Journalisten auch verletzt wurden.

Ich frage mich allerdings:
Haben sich diese 200 Leute spontan dazu entschlossen oder war es nicht eher eine geplante Aktion, Lara Logan und ihr Team abzudrängen und speziell ihr so etwas anzutun?

Vergewaltigung ist eine (meist auch sexistische) Machtdemonstration.

bleibt die Frage:
Konnte Lara Logan (und ihr Team) damit rechnen, zum Ziel/Opfer dieser 200 Leute zu werden?
Wohl kaum! ... :? ...

:( LG Nilopa 8)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LG Prinzenrolle
Prinzenrolle, ich habe deinen Text gelöscht und verwarne dich. Anaba
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Elisa » 23.02.2011, 18:50

Warum sollte Sunwalk etwas suchen.

In Ägypten ist Sexueller Übergriff ein Phänomen

Kein Journalist muss damit rechnen, dass im so etwas passiert, aber ich habe schon viel über solche Übergriffe gelesen, also würde ich mich nicht in einer nicht so belebten Strasse bewegen, aber dort wo viele Menschen sind, würde ich mich sicherer fühlen.

Aber man ist nicht sicherer. Ich wurde schon am frühen Morgen in Metro, in der Mann dann wie in einer Sardinenbüchse steht, angemacht.

Aber für mich ist es ein Unterschied zu dem, was dieser Journalistin passierte. Das erinnert mich viel mehr an Massenvergewaltigungen bei Kriegen, was ich bis heute nicht verstanden habe und einfach nur abartig finde.

Die, die da zuschauen, machen sich genauso schuldig wie die Täter. Aber ist das nicht das gleiche Gefühl wie, wenn man bei einer Steinigung zuschaut, oder früher bei den Hinrichtung oder bei den Römern in den Arenen ?
Oder das Opfern eines Menschen ?

Was die Motivation in Ägypten war, weiss ich nicht, vielleicht hat es besonders viel Spass gemacht, weil es eine Weisse war.
Vielleicht die gleiche Motivation wie sie doch nicht selten türkische Gangs gegen deutschen Mädchen haben ? Oder was in Holland geschah oder in Schweden.
Aber für mich ist das ein Ausdruck von Primitivität und absoluter Schwäche.

Aber etwas anderes ist genauso sicher: Es ist ein kleiner Teil einer Bevölkerung, der so ist. Und ich glaube auch, dass wir uns das Aggressionspotential gar nicht vorstellen können. Es ist ja schon nicht möglich, hier die Menschen zu verstehen, die Menschen aus ganz niedrigen BEweggründen zusammenschlagen.

LG Elisa

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von luna2000 » 23.02.2011, 21:55

rosalina hat geschrieben:
Imene hat geschrieben: ...
aber nur bei kurzem nachdenken sollte jemandem klar sein, dass weiss gott nicht ALLE Ägypter diese Frau vergewaltigt haben. Laut Wikipedia
hat Ägypten 83.082.869 Einwohner, die ganz bestimmt nicht alle auf dem Platz waren und auch wenn, hätten diese 83.082.869 sich nicht gleichzeitig über die Journalistin hermachen können.
...
:roll:
Gleichzeitig wohl anatomisch gesehen nicht.
Aber nacheinander?
Wie heißt es doch so schön: Gelegenheit macht Diebe.
Und die Gelegenheit war ja wohl offensichtlich für viele Männer günstig.

Wenn 200 Männer eine Frau bedrängen, wieviel Platz bleibt da für die restlichen zigtausend Männer, die sie gerne bedrängt hätten, wären sie bloß rangekommen.

Merke: Soldaten sind potentielle Mörder. Dies darf man in Deutschland laut Gerichtsbeschluß sagen.
Und Männer sind potentielle Vergewaltiger. Ich weiß nicht, ob diese Aussage gerichtlich erlaubt ist, aber sie ist sicherlich nicht weniger wahr oder unwahr als die Soldaten-Mörder-Aussage.

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Imene » 23.02.2011, 22:05

luna2000 hat geschrieben:
rosalina hat geschrieben:
Imene hat geschrieben: ...
aber nur bei kurzem nachdenken sollte jemandem klar sein, dass weiss gott nicht ALLE Ägypter diese Frau vergewaltigt haben. Laut Wikipedia
hat Ägypten 83.082.869 Einwohner, die ganz bestimmt nicht alle auf dem Platz waren und auch wenn, hätten diese 83.082.869 sich nicht gleichzeitig über die Journalistin hermachen können.
...
:roll:
Gleichzeitig wohl anatomisch gesehen nicht.
Aber nacheinander?
Wie heißt es doch so schön: Gelegenheit macht Diebe.
Und die Gelegenheit war ja wohl offensichtlich für viele Männer günstig.

Wenn 200 Männer eine Frau bedrängen, wieviel Platz bleibt da für die restlichen zigtausend Männer, die sie gerne bedrängt hätten, wären sie bloß rangekommen.

Merke: Soldaten sind potentielle Mörder. Dies darf man in Deutschland laut Gerichtsbeschluß sagen.
Und Männer sind potentielle Vergewaltiger. Ich weiß nicht, ob diese Aussage gerichtlich erlaubt ist, aber sie ist sicherlich nicht weniger wahr oder unwahr als die Soldaten-Mörder-Aussage.
Nun ist Ägyptens Bevölkerung wohl nicht nur rein männlich. Wenn, dann bleiben wohl ca. 42.000.000 potentielle Vergewaltiger übrig. Es sei denn auch ägyptische Frauen vergewaltigen. Dann sind wir wieder bei den 83.000.000.

Übrigens: Soldaten sind Mörder - BVerfG, Beschluß vom 25.08.94 - 2 BvR 1423/92

http://www.jurawelt.com/gerichtsurteile ... verfg/4731
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von luna2000 » 23.02.2011, 22:13

Imene hat geschrieben:Frei, ganz ehrlich: mir reicht es wirklich langsam.
Ich habe mich in MEINEM POST mit keiner einzigen Silbe zu der in Ägypten vergewaltigten Frau geäußert und mir ist es auch sch..egal, ob diese nun bei der Vergewaltigung Jüdin oder was auch immer genannt wurde. Es ist eine Frau, die sexuell massiv mißhandelt wurde und das ist zu verurteilen. Du bist diejenige die WIEDERHOLT den religiösen und politischen Aspekt in die Diskussion hineinbringt und zwar in einer Art und Weise, dass Deine Beiträge geixxxt werden müssen. Und ich habe wirklich überhaupt keine Lust mehr, Dir für Deine Post auch nur irgendeine Grundlage zu bieten. Ich hätte dazu nichts schreiben dürfen, das war im Prinzip schon im Vorfeld klar.
Wer die Wahrheit sagt, ist immer im Recht.
Wer Angst hat, sich der Wahrheit zu stellen, kann es ja lassen.
Und viele europäische Frauen empfinden Gewalt gegen Frauen nun mal als politisch/gesellschaftliches Problem.

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Imene » 23.02.2011, 22:20

luna2000 hat geschrieben:
Imene hat geschrieben:Frei, ganz ehrlich: mir reicht es wirklich langsam.
Ich habe mich in MEINEM POST mit keiner einzigen Silbe zu der in Ägypten vergewaltigten Frau geäußert und mir ist es auch sch..egal, ob diese nun bei der Vergewaltigung Jüdin oder was auch immer genannt wurde. Es ist eine Frau, die sexuell massiv mißhandelt wurde und das ist zu verurteilen. Du bist diejenige die WIEDERHOLT den religiösen und politischen Aspekt in die Diskussion hineinbringt und zwar in einer Art und Weise, dass Deine Beiträge geixxxt werden müssen. Und ich habe wirklich überhaupt keine Lust mehr, Dir für Deine Post auch nur irgendeine Grundlage zu bieten. Ich hätte dazu nichts schreiben dürfen, das war im Prinzip schon im Vorfeld klar.
Wer die Wahrheit sagt, ist immer im Recht.
Wer Angst hat, sich der Wahrheit zu stellen, kann es ja lassen.
Und viele europäische Frauen empfinden Gewalt gegen Frauen nun mal als politisch/gesellschaftliches Problem.
Ich habe nun also die Wahl: ich sage entweder die Unwahrheit, stelle mich nicht der Wahrheit oder bin einfach keine europäische Frau.
Das Leben kann so einfach sein. Wie schön. :D
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Elisa » 23.02.2011, 22:26

Gewalt gegen Frauen hat auch was mit Elternhaus, die Art wie Konflikte gelöst werden, zu tun, überhaupt damit, welchen Stellenwert Gewalt in der Gesellschaft hat.

Und manchmal muss Gewalt sogar sein, z.B. um einen Kriminellen dingfest zu machen.

Und deshalb ist auch die Aussage: Soldaten sind Mörder, etwas wirklichkeitsfremd. Die Ägypter waren doch ganz froh mit ihren Soldaten.

Also ich wäre auch bereit gewesen, jemanden umzubringen, um mein Kind zu schützen.
Vielleicht bin ich ja auch eine potentielle Mörderin.

Nur eine Frau zu vergewaltigen, das geschieht freiwillig und dafür gibt es keinen Grund.

LG Elisa

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von luna2000 » 23.02.2011, 22:34

solodonna hat geschrieben: ...
Ob eine Frau in einem solchen entsetzlichen Fall, einer Vergewaltigung, nun Jüdin oder Hxxe genannt wirde, dürfte für ihre Psyche den gleichen , verheerenden Effekt haben.
...
LG

Solodonna
Nein!

Eine Hexe wird man, indem man sich mit dem Teufel verbündet. Das kannst Du im Hexenhammer des Mittelalters nachlesen.

Als Jüdin gilt man gezwungenermaßen durch die Geburt durch eine jüdische Mutter.

Also ist die "Psyche" eines jeden Juden auf sein Schiksal als Brikett (die Grünen hätten darmals wohl auf Wärmerückgewinnung bestanden) oder Fakel prädestiniert, während andere Menschen statistisch gesehen nicht so sehr vom Tod als "Hexe" bedroht sind.

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von luna2000 » 23.02.2011, 22:59

Imene hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
Imene hat geschrieben:Frei, ganz ehrlich: mir reicht es wirklich langsam.
Ich habe mich in MEINEM POST mit keiner einzigen Silbe zu der in Ägypten vergewaltigten Frau geäußert und mir ist es auch sch..egal, ob diese nun bei der Vergewaltigung Jüdin oder was auch immer genannt wurde. Es ist eine Frau, die sexuell massiv mißhandelt wurde und das ist zu verurteilen. Du bist diejenige die WIEDERHOLT den religiösen und politischen Aspekt in die Diskussion hineinbringt und zwar in einer Art und Weise, dass Deine Beiträge geixxxt werden müssen. Und ich habe wirklich überhaupt keine Lust mehr, Dir für Deine Post auch nur irgendeine Grundlage zu bieten. Ich hätte dazu nichts schreiben dürfen, das war im Prinzip schon im Vorfeld klar.
Wer die Wahrheit sagt, ist immer im Recht.
Wer Angst hat, sich der Wahrheit zu stellen, kann es ja lassen.
Und viele europäische Frauen empfinden Gewalt gegen Frauen nun mal als politisch/gesellschaftliches Problem.
Ich habe nun also die Wahl: ich sage entweder die Unwahrheit, stelle mich nicht der Wahrheit oder bin einfach keine europäische Frau.
Das Leben kann so einfach sein. Wie schön. :D
Was soll denn das jetzt?
Du sagst entweder die Wahrheit oder die Unwahrheit. Das ist doch Deine Entscheidung.
Beides kann angenehm oder unangenehm sein.
Und wenn Du europäische Werte vertrittst, kannst Du, wenn Du willst eine europäische Frau sein, gemäß Deines Passes. Du kannst aber auch ohne europäischen Paß europäische Werte vertreten. Es liegt doch an Dir, was du beschließt, zu sein.

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von jippie » 24.02.2011, 09:33

ich habe meinen Mann eben gefragt, ob er wohl der Meinung ist, dass man Männer im Prinzip als Gänze als potentielle Vergewaltiger bezeichnen könne.
Hut ab vor der Langmut von dem Mann von Solodonna.Der Meine ist nicht so ruhig geblieben.
:lol: :lol: :lol:

Ich überlege noch, wen ich fragen könnte......
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1044
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 24.02.2011, 09:54

ich habe meinen Mann eben gefragt, ob er wohl der Meinung ist, dass man Männer im Prinzip als Gänze als potentielle Vergewaltiger bezeichnen könne.
Hut ab vor der Langmut von dem Mann von Solodonna.Der Meine ist nicht so ruhig geblieben.


Schön, dass dieses Forum zur abendlichen Unterhaltung mit innerfamiliären Diskussionen beiträgt. Bitte mehr davon! :lol: :lol: :lol:
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

Anaba
Administration
Beiträge: 20514
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Anaba » 24.02.2011, 11:24

Liebe Prinzenrolle,
war bei mir nicht so lustig.

Ich mußte ihn überzeugen,daß dieses Forum (trotz all der geäußerten Vorurteile) ein wichtiges Forum gegen Bezness ist.

Wir sollten uns wieder dem eigentlichen Thema zuwenden.
Wenn du auch mal zu einem Thema was beizutragen hast, nur zu.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von jippie » 24.02.2011, 12:01

Prinzenrolle hat geschrieben: Hallo FM,

war bei mir nicht so lustig.

Ich mußte ihn überzeugen,daß dieses Forum (trotz all der geäußerten Vorurteile) ein wichtiges Forum gegen Bezness ist.

LG Prinzenrolle
Anaba, ich muss wegen dieser Aussage mal nachfragen.

Prinzenrolle, was wäre wenn du ihn hättest nicht "überzeugen" können?
Hätte er dann den Stecker gezogen und du hättest PC-Verbot bekommen????
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

leah_neu
Beiträge: 540
Registriert: 29.03.2008, 12:50

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von leah_neu » 24.02.2011, 13:47

und hoffe nur,daß die Journalistin sich kein HIV eingefangen hat
In Ägypten gibts kein HIV.
Herzliche Grüße
von Leah

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von morena » 24.02.2011, 14:30

leah_neu hat geschrieben:
und hoffe nur,daß die Journalistin sich kein HIV eingefangen hat
In Ägypten gibts kein HIV.
Ist das ironisch gemeint ?

Grüsse, Morena

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von Moppel » 24.02.2011, 14:41

Hallo
morena hat geschrieben:
leah_neu hat geschrieben:
und hoffe nur,daß die Journalistin sich kein HIV eingefangen hat
In Ägypten gibts kein HIV.
Ist das ironisch gemeint ?

Grüsse, Morena
Ja.
HIV ist etwas was nach Meinung vieler Moslems einem "Rechtgläubigen" (also ihnen) nicht zustossen kann. Und falls doch, dann war der Mossad, der Westen, die USA oder sonst wer schuld, aber es ist niemals eine Folge der mangelhaften Gesundheitsvorsorge/Aufklärung in vielen islamischen Staaten.
Gruss
Rene

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von morena » 24.02.2011, 14:57

Hallo,

das Schlimme ist,dass viele Ehemänner, die andere sexuelle Kontakte haben,ob mit Männern oder Frauen, ohne Schutz S.. haben und ihre
Ehefrauen und ungeborenen Kinder anstecken. Da sie Moslems sind und Allah über ihnen wacht, gibt es natürlich kein HIV. Was nicht sein darf- ist nicht-
und ist eine tickende Zeitbombe.
Grüsse,Morena

leah_neu
Beiträge: 540
Registriert: 29.03.2008, 12:50

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von leah_neu » 24.02.2011, 15:08

Liebe Prinzenrolle,

vielen Dank für die Klarstellung.

Ich bin davon ausgegangen, dass meine Ironie verstanden wird. Sorry.
Herzliche Grüße
von Leah

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Ägypter vergewaltigten Journalistin während sie feierten...

Beitrag von jippie » 24.02.2011, 15:45

Ernsthaft!
Ich habe mich mal mit einem Kosovo-Albaner darüber unterhalten. Eigentlich ein ganz vernünftiger Mensch und überhaupt nicht religiös oder sonstig verstrahlt.
Aber beim Thema Aids war er felsenfest davon überzeugt, dass dieser Virus von den USA in Laboren gezüchtet wurde, um der Menschheit zu schaden. Der war nicht zu überzeugen, dass das Quatsch ist.
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

Antworten