Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Moppel » 11.03.2011, 09:57

Hallo
Micky1244 hat geschrieben:Und hier noch etwas ausführlicher das Statement des Exehemannes:

http://www.derwesten.de/nachrichten/Tin ... 98358.html
Was daran jetzt stimmt, kann man als Aussenstehender leider nicht beurteilen und deshalb gehe ich mal davon aus das er und sie nicht die Wahrheit sagen.
Das einzige was sicher ist, als Eltern haben beide gründlich versagt und ich vermute auch das es demnächst medial ausgeschlachtet wird.
-Buch
-Film/Reportage
-Talkshows
-gut dotierte Vortragsreisen
Gruss
Rene

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von jippie » 11.03.2011, 12:48

Ich meine, dass hier eine Frau medienwirksam Fakten schafft.
Sie setzt konsequent ihren Willen durch und durch die "Flucht" übers Meer versucht sie sich als Opfer zu stilisieren.
Opfer ist hier nur das Kind.
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

Galadria
Beiträge: 479
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Lügt Tina Rothkamm, die deutsche "Flüchtlingsfrau"?

Beitrag von Galadria » 11.03.2011, 13:14

So eindeutig scheint es doch nicht zu sein, dass Tina R. wegen Gewalttätigkeit ihres Mannes aus Tunesien heimlich mit der Tochter flüchten musste?!
Hier meldet sich der Tunesier zu Wort:

http://www.derwesten.de/nachrichten/Tin ... 98358.html

Auch interessant ist der Empfang am Flughafen...vom dem einen Tunesier geflohen, dem nächsten (wesentlich jüngeren Tunesier)wieder in die Arme...da ist doch was strange!!!

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Hause.html

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Moppel » 11.03.2011, 13:14

Hallo
jippie hat geschrieben:Ich meine, dass hier eine Frau medienwirksam Fakten schafft.
Sie setzt konsequent ihren Willen durch und durch die "Flucht" übers Meer versucht sie sich als Opfer zu stilisieren.
Opfer ist hier nur das Kind.
Das kann man unterschreiben.
Gruss
Rene

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Anaba » 11.03.2011, 13:27

jippie hat geschrieben:Ich meine, dass hier eine Frau medienwirksam Fakten schafft.
Sie setzt konsequent ihren Willen durch und durch die "Flucht" übers Meer versucht sie sich als Opfer zu stilisieren.
Opfer ist hier nur das Kind.
Fakt ist eine Frau die das gemeinsam mit einem Kind wagt ist sehr verzweifelt und sieht keinen anderen Ausweg mehr.
Da Außenstehende die näheren Umstände nicht kennen sollte auch keiner darüber urteilen.
Zum Spaß setzt sich keiner in solche Nußschale.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von jippie » 11.03.2011, 13:51

Anaba, man kann sich auf Grund der Chronologie sehr wohl ein Urteil bilden.
Genau das will sie ja auch, sonst wäre sie nicht an die Öffentlichkeit gegangen.

Also halten wir fest:

-im Urlaub kennen gelernt
-schwanger geworden und damit Hochzeit erzwungen
-mit dem Leben in Tunesien nicht zurecht gekommen
-Scheidung + Sorgerecht
-sehr viel jüngeren Lover gefunden und sofort wieder schwanger geworden (damit Lover mit nach Deutschland kann???)
-ohne Kind (!!!), dafür mit Lover für 1 Jahr(!!!) nach Deutschland
-Tochter lebt deweil beim Vater in Tunesien, der natürlich daraufhin das Sorgerecht in Tunesien bekommt
-2. Kind bekommen und Nest in Deutschland für neue Familie gebaut
-gemerkt das Tochter fehlt
-da Vater jetzt das Sorgerecht hat und Kind den Lebensmittelpunkt in Tunesien, Entführung der Tochter nach Deutschland

Hier hat eine Frau ein Drehbuch geschrieben und die Rollen klar verteilt!
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Elisa » 11.03.2011, 13:58

Wie immer, was man so liest, weiss man nicht, was stimmt oder nicht. Und deshalb können wir vermuten und Meinungen zu Vermutungen sagen.

Anaba, habe gerade gedacht: Eine Frau, die mit einem Tunesier nach Tunesien auswandert, ein Kind, dann einen 20 Jährigen Tunesier heiratet, wieder Kind, die hat so wenig Verantwortungsbewusstsein, dass sie auch so eine Reise unternimmt. Das Leben ist ein einiges Abenteuer. Wie sagte hier jemand: no risk no fun.

Aber ich weiss nicht, was stimmt.

Grüsse

Elisa

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von morena » 11.03.2011, 14:20

Es ist auch im Umlauf in den Medien,dass sie noch ein Kind von einem Deutschen und ein Kind von einem Filippino hat.
Das hört sich alles sehr befremdend an und wirkt auf Leser natürlich sehr eigenartig.

Da ist schon so viel an die Öffentlichkeit gelangt über das Leben dieser Frau, welches die Wahrheit ist,weiss sicher nur sie.Eine Wertung soll dies nicht sein,
aber da geht einiges im Leben der Frau etwas durcheinander.
Viele Grüsse,Morena

jippie
Beiträge: 872
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von jippie » 11.03.2011, 14:38

morena hat geschrieben:Es ist auch im Umlauf in den Medien,dass sie noch ein Kind von einem Deutschen und ein Kind von einem Filippino hat.
Das hört sich alles sehr befremdend an und wirkt auf Leser natürlich sehr eigenartig.
Steht hier:

http://www.rp-online.de/panorama/deutsc ... 73906.html

Ich weiß, wem ich glaube.
Die armen Kinder!
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

Stern
Beiträge: 406
Registriert: 21.09.2008, 15:37
Wohnort: Deutschland

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Stern » 11.03.2011, 18:49

Anaba schrieb:
„Fakt ist eine Frau die das gemeinsam mit einem Kind wagt ist sehr verzweifelt und sieht keinen anderen Ausweg mehr.
Da Außenstehende die näheren Umstände nicht kennen sollte auch keiner darüber urteilen.
Zum Spaß setzt sich keiner in solche Nußschale.“
Aber nein, Anaba, nur wenn Habibi den gefährlichen Weg übers Meer in Kauf nimmt, um seinen schlimmen Lebensumständen zu entkommen, ist Verständnis angebracht. Eine Mutter braucht dagegen ein wenig Abenteuer und wählt selbstverständlich eine solche Flucht nur, weil ihr ein einfacher Flug viel zu langweilig ist.

Jippi, wieso bist du so sicher, dass die Angaben des Vaters stimmen. Sie sagt…. / er sagt….. – was soll das.

Fakt ist doch erstmal nur, dass eine Deutsche ihr deutsch/tunesisches Kind aus Tunesien über einen Weg außer Landes gebracht hat, der sehr gefährlich ist.

Fakt ist weiter, dass das Kind eines Tunesiers die tunesische Staatsbürgerschaft hat (selbst wenn keiner das wollte und gar kein Pass beantragt wäre).

Fakt ist auch, dass ein Tunesier in Tunesien allein bestimmt (rechtlich gesehen), wohin sein Kind geht oder nicht geht.

Fakt ist letztlich, dass auch die deutsche Botschaft nicht helfen kann, wenn ein deutsch tunesisches Kind in Tunesien vom Vater an der Ausreise gehindert wird.

Alles andere ist doch Spekulation oder etwa nicht?

Es geht doch um das Kind, was immer auch hinter der Geschichte steckt, das arme Kind ist gestraft.

Weder den Eltern noch dem Kind können wir hier helfen, vielleicht überlegt sich aber die ein oder andere Userin mal, welche Staatsbürgerschaft ein Kind mit Habibi wohl hätte und wie die rechtliche Lage dann aussieht – und zwar vorher und nicht erst wenn es zu spät ist.

Liebe Grüße, Stern

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Moppel » 11.03.2011, 21:14

Stern hat geschrieben:....
...

Jippi, wieso bist du so sicher, dass die Angaben des Vaters stimmen. Sie sagt…. / er sagt….. – was soll das.
Ich halte sie für genauso wenig glaubhaft wie ihn.
Fakt ist doch erstmal nur, dass eine Deutsche ihr deutsch/tunesisches Kind aus Tunesien über einen Weg außer Landes gebracht hat, der sehr gefährlich ist.
Es handelt sich um eine Kindesentführung auf sehr gefährlichem Weg.
Fakt ist weiter, dass das Kind eines Tunesiers die tunesische Staatsbürgerschaft hat (selbst wenn keiner das wollte und gar kein Pass beantragt wäre).
Das ist in Tunesien nun mal Gesetzeslage und dient der Rechtssicherheit.
Fakt ist auch, dass ein Tunesier in Tunesien allein bestimmt (rechtlich gesehen), wohin sein Kind geht oder nicht geht.
Gilt auch für Tunesierinnen und so soll verhindert werden das Kinder ins Ausland entführt werden. Genau die Regel wünsche ich mir im übrigen auch für Deutschland.
Fakt ist letztlich, dass auch die deutsche Botschaft nicht helfen kann, wenn ein deutsch tunesisches Kind in Tunesien vom Vater an der Ausreise gehindert wird.
Richtig, denn das Kind ist tunesischer Staatsbürger für den in Tunesien allein tunesische Gesetze gelten und nicht die deutschen.
....

Weder den Eltern noch dem Kind können wir hier helfen, vielleicht überlegt sich aber die ein oder andere Userin mal, welche Staatsbürgerschaft ein Kind mit Habibi wohl hätte und wie die rechtliche Lage dann aussieht – und zwar vorher und nicht erst wenn es zu spät ist.

Liebe Grüße, Stern
Das unterschreibe ich sofort.

Gruss
Rene

Elen
Beiträge: 111
Registriert: 12.04.2009, 10:53
Wohnort: Schweiz

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Elen » 11.03.2011, 22:13

Ich würde gerne wissen, was das Mädchen Amira denn zu alledem meint. Die kann doch sprechen, oder? Man muss sie schonen, weil sie sich nicht hin und her gerissen fühlen soll? Als ob dies nicht ohnehin schon lange geschehen würde... Warum wird das Kind nicht gefragt, obwohl es doch um sie geht?
Das verstehe ich immer nicht.
Wahrscheinlich, weil ich keine Kinder habe.
Aber immerhin war ich selber mal eins... Unglaublich, oder?

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Anaba » 11.03.2011, 22:31

Warum wird das Kind nicht gefragt, obwohl es doch um sie geht?
Das verstehe ich immer nicht
Wie kommst du denn darauf, sie wäre nicht gefragt worden ?
Das sind doch nur Spekulationen.
Ihre Mutter hat sie sicher nicht gegen ihren Willen mitgenommen.
Die kann doch sprechen, oder?


Ja, sie kann sprechen. Sie ist neun Jahre alt. :wink:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

cem1985
Beiträge: 241
Registriert: 11.02.2011, 21:50

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von cem1985 » 11.03.2011, 23:41

Hallo,
was ich mich bei dieser Geschichte irgendwie direkt gefragt habe ist: warum geht man damit an die Öffentlichkeit? Sie wird wahrscheinlich ihre Gründe haben, warum sie flüchten musste, aber warum muss man dies öffentlich machen? Was bezweckt sie damit?
Sie flüchtet vor ihrem Ex und lässt teilt dies danach im TV mit? Besonders weil ihr neuer Partner auch Tunesier ist, könnte man vermuten, dass sie evtl. mal irgendwann wieder mit ihm dort hinreisen möchte, oder? Aber vielleicht ist dies auch gar nicht mehr möglich, da sie ja so gesehen ihr eigenes Kind entführt hat.
Irgendeinen Grund wird sie schon verfolgen, weshalb sie ihre Geschichte den Medien mitteilt.
LG

Stern
Beiträge: 406
Registriert: 21.09.2008, 15:37
Wohnort: Deutschland

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Stern » 12.03.2011, 00:28

Sina schrieb
na sorry, wenn das nicht medienwirksam ist dann versteh ich die Welt nicht mehr, erste Kind mit einem Deutschen, zweite Kind mit einem Phillipino, dritte Kind mit ihrem Ex-Tunesier, 4. Kind mit ihrem Jetzt-Tunesier wer Böses dabei denkt ist selber schuld, also sorry, da hört doch wohl jedes Verständnis für "wasauchimmer" auf !!! wer jetzt noch hier diskutiert ist selber schuld
wie jetzt, wer 4 Kinder von 4 unterschiedlichen Vätern hat, hat das Recht auf „wasauchimmer“ verwirkt – und die Kinder gleich mit?

„So eine“ muss ja lügen?

Wer diskutiert ist immer selber schuld, wird ja keiner gezwungen.. :mrgreen:

CiB e.V. hat die Mutter Monate betreut, lange bevor das TV sich bei ihrer Ankunft auf Mutter und Tochter gestürzt hat
Seite 1 in diesem Strang:
von Evelyne » 09.03.2011, 08:15
Nur zur Information: Tina Rothkamm ist uns bekannt. Sie wird seit Monaten von CiB e.V. betreut. Und falls die Frage danach kommt: Nein, CiB e.V. hat ihr nicht zu der Flucht übers Meer geraten, das hat sie ganz alleine für sich so entschieden.
Die Kommentare, die in den oben genannten Medien teilweise abgegeben werden, sind einfach nur peinlich und zeugen davon, dass diese Leute keine Ahnung davon haben, was eine Mutter dazu treibt, so eine gefährliche Flucht mit ihrem Kind auf sich zu nehmen.
Vielleicht sollte in die Satzung von CiB aufgenommen werden, dass nur geholfen wird, wenn ein „anständiger“ Lebenswandel nachgewiesen wird.

Wir wissen halt einfach nicht, was die Wahrheit ist und tun auch dem Kind keinen Gefallen mit Schuldzuweisungen.

Den Medien konnte sie sich doch gar nicht entziehen. Wer in diesen Zeiten auf Lampedusa mit dem Boot aus Tunesien ankommt, blond ist und ein Kind dabei hat, der ist für die reichlich auf der Insel vertretene Journalie ein gefundenes Fressen.

@Rene, ein Tunesier darf mit seinem Kind das Land nur mit Zustimmung der Mutter verlassen? (den Rest hatte ich ja geschrieben, eben wegen der Rechtslage, die von den betroffenen Frauen so oft überhaupt nicht bedacht wird, auch nicht, wenn man darauf hinweist.)

Euch auch ein schönes WE
von Stern

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Moppel » 12.03.2011, 07:38

Hallo
Stern hat geschrieben:......

@Rene, ein Tunesier darf mit seinem Kind das Land nur mit Zustimmung der Mutter verlassen? (den Rest hatte ich ja geschrieben, eben wegen der Rechtslage, die von den betroffenen Frauen so oft überhaupt nicht bedacht wird, auch nicht, wenn man darauf hinweist.)

Euch auch ein schönes WE
von Stern
Ein Kind was ein (Mutter oder Vater) tunesisches Elternteil hat, darf nicht ohne die Zustimmung desselben ausser Landes verbracht werden.
Gruss
Rene

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Frei » 12.03.2011, 17:42

Im Fall dieser Nachricht wollte ich nur sagen: "willkommen III. Welt". Sehr sarkastisch gemeint (und ja, diese Dinge frustrieren mich viel: etwas dagegen?).

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Anaba » 12.03.2011, 22:14

Liebe Sina,

was erwartest du von uns ?
Einer Frau zu sagen, wir helfen dir nur wenn du unseren Vorstellungen entsprichst ?
Gut, Cib hat sie betreut und macht das evtl. auch noch weiter, ok, Cib wird schon wissen warum,
Ja, das wissen wir auch.
Wenn eine Frau in Not ist, einen Rat oder ein offenes Ohr braucht dann werden wír tun was wir können und sicher nicht vorher ihr Leben durchleuchten.
Ob du das verstehst ist ziemlich egal für uns und wird nichts ändern.

Übrigens solange du deine Infos nur aus der Zeitung hast solltest du einen Gang zurückschalten.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von Anaba » 12.03.2011, 22:20

Mein Fazit, sie denkt NUR an sich, sie schaltet alle Gedanken an ihre Kinder aus !
Sina, diese Aussage ist wohl ein Witz.
Eine Frau die nur an sich denkt, kämpft nicht lange Zeit darum ihr Kind bei sich zu haben und bringt es dann unter großen Gefahren zurück nach Deutschland.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

gringa
Beiträge: 666
Registriert: 13.05.2008, 23:44
Wohnort: Spanien

Re: Deutsche flüchtet mit ihrem Kind nach Lampedusa

Beitrag von gringa » 12.03.2011, 23:05

Sina2 hat geschrieben:ja ja Anaba, ist okay, Fakt ist dennoch das diese Frau 4 Kinder von 4 verschiedenen Männern hat und das hab ich nicht nur aus der Zeitung, ich weiß das es so ist, mir reicht das aus, ich wünsch ihr dennoch alles Gute, ja, der lange Weg von Tunsesien nach Lampedusa, schön das sie ihn mit ihrem Kind gemeistert hat :D Hochachtung für ihren Mut und Unterstützung hat sie allemal genug von euch, das ist schön :mrgreen: weiter so Cib :mrgreen:

LG

Wer ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein.......

Gringa

Gesperrt