Bushido bei Markus Lanz

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Anaba
Administration
Beiträge: 20471
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Anaba » 25.11.2011, 23:31

Wegen dieser Aussage, dachte ich nur das es von Intersse sein könnte etwas mehr über seine Hintergründe zu erfahren. Kennen bestimmt nicht alle ...
Durch dieses Interview sind nun seine wahren Hintergründe klarer ?
So naiv wird doch keiner sein, das Gerede ernst zu nehmen.
Es passt zur wundersamen Verwandlung.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 6225
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Efendi II » 26.11.2011, 00:26

sunwalk hat geschrieben:"Nennen Sie mich spießig oder kleinkariert"
Seite 2/2: "Meine Mutter wird auf ewig mit mir zusammenwohnen"
Alle Frauen sind Nu***en, außer Mutti.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von luna2000 » 26.11.2011, 01:31

Efendi II hat geschrieben:
sunwalk hat geschrieben:"Nennen Sie mich spießig oder kleinkariert"
Seite 2/2: "Meine Mutter wird auf ewig mit mir zusammenwohnen"
Alle Frauen sind Nu***en, außer Mutti.
Es sei denn, sie läßt sich mit einem Mann ein, der mir nicht paßt. Dann könnte sich das Blatt noch mal wenden.

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von luna2000 » 26.11.2011, 01:40

Anaba hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben: Schade, dass sie allein gelassen wurde. Es ist bezeichnend, dass keiner der Herren ihr zur Seite gesprungen ist.
Sie hat gerade in einem Interview gesagt, es war eine der schwersten Sendungen, in der sie zu Gast war.
Soviel Aggessivität ist ihr selten begegnet.
Hallo Anaba,

kann man dies Interview im Netz lesen, hören oder sehen oder wurde es nur in Print-Medien veröffentlicht?
Es interessiert mich wirklich, denn ich empfinde die Situation in der Sendung als sehr schockierend, ohne Markus Lanz angreifen zu wollen.

Liebe Grüße
Luna2000
Liebe Luna,

nach längerem Suchen habe ich es gefunden. :shock:
Leider musst du bis fast zum Schluß alles andere über dich ergehen lassen. :mrgreen:

http://www.rtl.de/cms/news/exclusiv.html
Hallo Anaba,
vielen Dank für den Link, aber ich konnte mir das wirklich nicht bis zur entsprechenden Stelle ansehen bzw. während des lesens/schreibens hier anhören.
Und ich habe auch keine Möglichkeit gefunden, vorzuspulen.
Schade und noch mal vielen Dank für Deine Mühe. Vielleich finde ich ja etwas in den nächsten Tagen über googeln.

Liebe Grüße
Luna2000

Anaba
Administration
Beiträge: 20471
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Anaba » 26.11.2011, 09:11

Hallo Luna,

leider kann man es nicht vorspulen. Du musst es ca. 10 Min. durchlaufen lassen. :roll:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

ohoh

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von ohoh » 26.11.2011, 10:31

luna2000 hat geschrieben:
Efendi II hat geschrieben:
sunwalk hat geschrieben:"Nennen Sie mich spießig oder kleinkariert"
Seite 2/2: "Meine Mutter wird auf ewig mit mir zusammenwohnen"
Alle Frauen sind Nu***en, außer Mutti.
Es sei denn, sie läßt sich mit einem Mann ein, der mir nicht paßt. Dann könnte sich das Blatt noch mal wenden.
Zum Beispiel mit Stroebele - wenn der dann in der Villa ein und ausginge...
Aber wird hundert pro nich ihr Beuteschema sein, dann eher Özdemir :lol:

ohoh

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von ohoh » 26.11.2011, 10:52

Elisa hat geschrieben:Rebecca, hast Du als Jugendlicher nicht mal gerade die Musik gehört, die gerade Deinen Eltern nicht gefiel ?

Zwischen diesem rechten Mob, die sich an Gewalt erfreuen, und Bushidos, die Gewalt öffentlich verherrlichen, ist da wirklich ein großer Unterschied ? Für mich nein.

Das Niveau ist das gleiche, die Motivation die gleiche, Verachtung der anderen, die nicht so primitiv sind. Verachtung auch für alle andersartige.

Und deshalb denke, dass auch diese Diskussion wichtig ist. Denn von solchen Typen geht ein Schaden für die Gesellschaft aus.

Natürlich der Boshido hat jetzt finanzielle Möglichkeiten und er möchte gern auf dem Parkett mitspielen und nach außen hin seinen Assi-Mief abschütteln, aber vom WEsen her kann ein Mensch sich doch gar nicht ändern, jedenfalls nicht in dem Masse.
Außerdem er denkt jetzt, zu der Gesellschaft zu gehören, die er vorher aus Neid gehasst hat.

Und das ist doch gleiche mit diesen Nazis, Hass auf die Gesellschaft. Das hat überhaupt nichts mit rechts oder links etwas zu tun. Die Motive sind austauschbar, es geht doch nur um Gewalt über und an anderen, und da braucht es einfach einen Grund.

In jedem Versager wirst Du diesen Hass auf die anderen finden. Die Schuld kann man nicht bei sich selbst suchen.

Und dann gibt es die paar, die diesen Hass für sich kanalisiseren.

Diesen Neid und Hass kannst Du an vielen Orten finden mit verschiedenen Namen.

Und ich sehe es auch überhaupt nicht, dass wir jetzt aufgrund dieser Taten, die schrecklich und unverständlich sind, uns zu Tode schämen und alle anderen Probleme und vor allem auch die Probleme, die die Gründe für die große Anzahl an Assis sind, unter den Teppich kehren.
Ich muss mich nicht für diese Typen schämen, ich habe absolut nichts mit ihnen zu tun und würde weder mit ihnen noch mit einem Bushido überhaupt verkehren noch reden.

Mag sein, dass eine solche Abgrenzung diese Typen noch schlimmer macht. Aber ich bin der Meinung, dass jeder Mensch es in seiner Hand hat, sich zu einem Menschen zu entwickeln oder zu so etwas, egal wo man geboren ist. Wir haben Augen um zu sehen und Ohren um zu hören und ein Hirn, um zu denken.

LG Elisa
Elisa, tolles Statement!
Ich sag mal, er will nun auch noch so viel vom Kuchen mitnehmen, wie irgend geht.
Ein Film (mit unter den Tisch gekehrten Halbwahrheiten... dass seine Mutter Drogen gekauft hat, wird nicht erwähnt, sein Vater wurde auch niemals zu seinem Konzert eingefahren, um sich mit seiner Mutter zu versöhnen, der Textklau wurde auch verschwiegen.
Statt dessen wurde auch nicht erwähnt, dass da gewisse Deals mit den mächtigen türkischen Familienclans von Berlin liefen.)
Sowie Talkshow - Auftritte und skandalträchtige Preisverleihungen mit anschließendem Ersteigerungsinteresse des zurückgegebenen Bambys von Heino,
, um sich im Spiel sprich in den Medien zu halten.
Deutlicher geht es doch gar nicht. Auch er wird seine Leute bzw. sog. "Freunde" haben, welche ihn da tatkräftig beraten, da auch sie hiervon profitieren.
Auch ein Bushido wird ja nich jünger und irgendwann wird er von nem Neuen, vielleicht noch viel brutalerem Rapper abgelöst, welcher dann in perversen Texten beschreibt, auf welche Art und Weise die Welt von allen "Ungläubigen" gereinigt gehört.
(Sehr gefährlich übrigens --- siehe Hetzsender im Massaker der Hutu an den Tutzi im Ruanda der 90'er.--- Aufruf zu Vergewaltigungen, Masakrieren mit Macheten, etc., was ja dann tausendfach dort ablief.)

Auch Bushidos Reibach - Jahre sind gezählt und ihm ist zu maßvollem Umgang mit seinen Millionen zu raten, falls er wirklich nur so viel Hirn hat, wie er sich nach außen gibt.
(War ja auch haushoher Verlierer in einer IQ - Spiel - Show , welche im Abendprogramm vor Jahren mal in der ARD lief)
So spielt eben das Leben.

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Bocanda » 26.11.2011, 11:15

ohoh hat geschrieben: Auch Bushidos Reibach - Jahre sind gezählt und ihm ist zu maßvollem Umgang mit seinen Millionen zu raten, falls er wirklich nur so viel Hirn hat, wie er sich nach außen gibt.
Vermutlich ist es das!!!! Er hat festgestellt, dass er nun doch die annähernd "normale" Kundschaft braucht, um sich weiterhin an seinem Einkommen zu freuen.

Ja, jeder kann sich ändern, dass schliesst für mich aber grundlegende Charaktereigenschaften aus. Jemand, der Gesellschaftsgruppen verhöhnt, wird sich vermutlich nicht sehr ändern. Ich gebe zu, dass ich mich mit Bushidos Texten noch nie auseinandergesetzt habe, aber dass, was ich auch in dem Interview gehört habe, finde ich grenzwertig.

Gaby Decker empfand ich auch zeitweise als peinlich. Der Ausspruch, sie habe Angst vor Bushido, der ja nur neben ihr gesessen hat. Was hat sie geglaubt was er machen wird? Fragwürdig ist das Engagement für ein Seniorenheim, oder Wohngemeinschaft für homosexuelle Senioren. Die Herren fühlen sich einsam??? Wie vermutlich der überwiegende Teil der Senioren bei uns. Ist natürlich werbewirksamer sich für eine Randgruppe einzusetzen.

Liebe Grüße
Bocanda
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von morena » 26.11.2011, 11:55

Bocanda hat geschrieben:
ohoh hat geschrieben: er machen wird? Fragwürdig ist das Engagement für ein Seniorenheim, oder Wohngemeinschaft für homosexuelle Senioren. Die Herren fühlen sich einsam??? Wie vermutlich der überwiegende Teil der Senioren bei uns. Ist natürlich werbewirksamer sich für eine Randgruppe einzusetzen.

Liebe Grüße
Bocanda

Hallo,Bocanda

ich sehe in Homosexuellen keine Randgruppe.Sie leben und arbeiten wie jeder Andere,sind zum Teil ungeheuer kreativ und nach der Art der Sexualität
beurteile ich keinen Menschen.Homosexualität gab es immer schon,sowohl in der Tierwelt,wie auch in der des Homo sapiens und gehört einfach zum Leben
dazu,wie andere Vielfältigkeiten.

Viele Grüße,Morena

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Bocanda » 26.11.2011, 12:11

Liebe Morena,

Gaby Decker hat gesagt, dass sie sich mit einem Mann unterhalten hat, der so (oder ähnlich) sagte, dass Schwulsein sehr schön ist, wenn man jung ist. Aber sobald man älter wird, um so einsamer wird man oder fühlt sich einsamer.

Ich habe noch nie von einer älteren Dame gehört, dass sie ihre Einsamkeit auf Grund ihrer Heterosexualität verdankt.
ich sehe in Homosexuellen keine Randgruppe.Sie leben und arbeiten wie jeder Andere
:wink: ich arbeite mit vielen zusammen,
aber es ist gut, dass nocheinmal zu erwähnen :D
Viele Freunde, die ich habe sind homosexuell, ich habe also keine Vorbehalte, oder Berührungsängste mit ihnen.
Ich wollte die Homosexuellen Personen nicht als Randgruppe hinstellen, oftmals machen sie das selbst.

Liebe Grüße Bocanda
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Micky1244
Beiträge: 2997
Registriert: 29.03.2008, 11:55
Wohnort: Hamburg

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Micky1244 » 26.11.2011, 12:35

Es ist doch nicht wegzuleugnen, dass Homosexuelle oft attackiert und diskriminiert werden.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich im Altersheim a la Decker wohlfühlen.
Es gibt doch inzwischen auch Altersheime mit türkischen oder jüdischen Bewohnern usw. Ich denke, dass man gerade im Alter nicht mit Menschen zusammen leben mag, die nicht kompatibel mit einem sind.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von morena » 26.11.2011, 12:47

Hallo, Bocanda

Berührungsängste brauchst Du auch nicht zu haben,da Homosexualität nicht ansteckend ist.
Die einzigen Berührungsängste oder Vorbehalte,die wir haben sollten,ist der vor Beznessern,da sie oft nicht nur ansteckend sind,sondern
tödlich gefährlich sein können.

Und ansonsten ist es wie auch Mickey sagt,da sie bis heute einen langen schmerzlichen Weg hatten ,um nicht als Randgruppe zu gelten und gerade
die ältere Generation sich nicht zu "outen" traute,was es immer noch gibt,bei sehr vielen,halte ich das auch für sinnvoll.
Und es ist ja nicht jede Gegend so offen und tolerant,wie Z.B. Köln,aus dem Grund ziehen etliche aus ihrer Heimat weg,weg von Familie und Freunden,
und haben keinen Mut,sich zu ihrer Veranlagung zu bekennen.

Für mich ist die Idee der Gaby Decker sehr gut nachzuvollziehen.

Viele Grüße,Morena

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Bocanda » 26.11.2011, 13:05

morena hat geschrieben: Berührungsängste brauchst Du auch nicht zu haben,da Homosexualität nicht ansteckend ist.
Liebe Morena,

das lasse ich mal unkommentiert stehen :wink:

Vielleicht hat mich die Großstadt Toleranzblind gemacht und mir fällt es schwer zu erkennen womit man wohl gerade in kleineren Ortschaften zu kämpfen hat.
Vieles was in Hamburg als normal gilt, ist für andere Orte oder Menschen komisch.
morena hat geschrieben:Für mich ist die Idee der Gaby Decker sehr gut nachzuvollziehen.
Für mich auch.

Liebe Grüße
Bocanda
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Micky1244
Beiträge: 2997
Registriert: 29.03.2008, 11:55
Wohnort: Hamburg

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Micky1244 » 26.11.2011, 13:19

Gerade ältere Heteros sind, so meine Erfahrung, häufig sehr ablehnend, was Homosexuelle angeht.
Das wird in den Altersheimen nicht anders sein. Deshalb finde ich u.a. Gabi Deckers Plan sinnvoll.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von morena » 26.11.2011, 13:23

Micky1244 hat geschrieben:Gerade ältere Heteros sind, so meine Erfahrung, häufig sehr ablehnend, was Homosexuelle angeht.
Das wird in den Altersheimen nicht anders sein. Deshalb finde ich u.a. Gabi Deckers Plan sinnvoll.



Hallo, Micky

genau so ist es leider in vielen Fällen immer noch.

Viele Grüße,Morena

Micky1244
Beiträge: 2997
Registriert: 29.03.2008, 11:55
Wohnort: Hamburg

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Micky1244 » 26.11.2011, 13:39

Mal sehen, was Bushido dann in Gabi Deckers Altersheim macht, er hat ja seine Hilfe angeboten.
Den Musikgeschmack der zukünftigen Bewohner trifft er schon mal nicht. Die hören lieber, so wie ich auch Milva, Alexandra, Piaf, Zarah Leander, Marlene Dietrich und und und.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

Micky1244
Beiträge: 2997
Registriert: 29.03.2008, 11:55
Wohnort: Hamburg

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Micky1244 » 26.11.2011, 13:45

Precht, der ja auch in der Sendung war, sagte sinngemäß: Kleine Kinder haben einen sehr ausgeprägten Sinn für Unfairness, die ihnen passiert. Und keinen Sinn für Unfairness, die sie anderen antun.
Das gefiel mir , passt auf Bushido.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Elisa » 26.11.2011, 18:57

Hallo, ich habe gestern abend ein Gespräch mit dem Vater von Fritz (Sauerland gesehen).
Fritz war Sportler, hatte viele Freunde, mit 15 lernte er dann einen Moslem kennen, interessierte sich für den Islam, mit 18 konvertierte er.
Das alles aus Sicht des Vaters: Er fand macht sich zunächst überhaupt keine Sorgen, die Freunde von Fritz waren immer willkommen, der Islam eine Religion wie jede andere. (der Vater ist Atheist).

Erst viel später, als das BKA befragte, machte er sich richtig sorgen und begriff. Auf die Frage, was sie evtl. falsch gemacht haben, sagte : wir waren sehr liberal, vielleicht zu liberal, sie hätten einen Gegenpol bieten müssen.

Das hat mich sehr berührt und ich dachte, vielleicht hast Du genau die gleichen Fehler gemacht, in meinen Haus sind immer verschiedene Religionen und Nationen verkehrt.

Wir haben nie aufgeklärt, nie gewarnt, vielleicht weil wir uns nicht informiert haben, aber eher noch, weil wir es so sehen wollten, dass die Menschen alle miteinander auskommen können.

Der Sohn wollte bisher seinen Vater nicht sehen, weil er sich angeblich schämt.

Die Bushidos sind ein Teil, die Gefahren lauern aber auch sonstwo, egal ob von rechts oder links oder von islamistischer Seite.
Der Vater sagte : unser Sohn war immer sehr begeisterungsfähig. Ist das negativ ?

Ich denke seit gesterm darüber nach.

Dieser Junge hatte Erfolg in der Schule und im Sport und er sieht auch gut aus. Was hat ihm gefehlt, dass man ihn so gehirnwaschen konnte ? Oder kann man es mit jedem ?

Ich habe mich zwar schon 100.000 mal gefragt: Hätte ich etwas verhindern können, wenn ich gewarnt hätte schon das Kind ?

LG Elisa

PS. Ein Kind auf diese Weise für immer zu verlieren, ist verdammt hart, vor allem weil man es nicht versteht, nie verstehen wird , und da kommt doch immer wieder die Frage, was hätte ich tun müssen, aber auch die bleibt ohne Antwort.

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von morena » 26.11.2011, 19:36

Ich denke seit gesterm darüber nach.

Dieser Junge hatte Erfolg in der Schule und im Sport und er sieht auch gut aus. Was hat ihm gefehlt, dass man ihn so gehirnwaschen konnte ? Oder kann man es mit jedem ?



LG Elisa
Hallo, Elisa

nein ,das kann man nicht mit Jedem.Es gibt noch sehr viele junge Menschen,die sehr kritisch und intelligent sind und sehr gut differenzieren können,
die auch nicht so beeinflussbar sind und einen Halt in einer alles bestimmenden Ideologie,die sich Religion nennt,suchen.
Junge Menschen,die einen Halt und Selbstbewußtsein und Stärke zuhause entwickeln und nicht glauben,dass es nur durch eine fremde,ihnen alles
vorschreibende "Religion"alles besser wird,werden nicht Gehirn gewaschen,weder durch Sekten,noch durch den Islam,da sie auch wissen,dass dies
kein Spaziergang ist und werden zwar,wie viele Jugendliche auf der Suche sein,sich jedoch durch Information,die mit selbständigem Denken und
intelligenter Nachfrage und Recherche verbunden ist,nicht darauf einlassen,da sie diese rückständigen Regeln und Vorschriften nicht brauchen und
niemals anerkennen würden.
Wie Du vermutest,etwas fehlt in diesem jungen Leben und bei etlichen Konvertiten,die zum Islam konvertieren.

Viele Grüße,Morena

Anaba
Administration
Beiträge: 20471
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bushido bei Markus Lanz

Beitrag von Anaba » 26.11.2011, 19:37

Ich habe mich zwar schon 100.000 mal gefragt: Hätte ich etwas verhindern können, wenn ich gewarnt hätte schon das Kind ?
Ich glaube, liebe Elisa, wenn die Kinder von ihrer Sache überzeugt von einer Sache sind, können Eltern wenig ausrichten.
Wie hättest du sie warnen sollen ? Du hast die Gefahr ja nicht einmal erahnt.
Wir haben unsere Kinder zur Toleranz erzogen. Leider macht sie das manchmal für die falschen Leute auch zur leichten Beute.

Mir kommen, gerade Konvertierte wie gehirngewaschen vor.
Sie gehen ihren Weg und sind für keine Gegenargumente mehr zugänglich.
Das muss für eine Mutter sehr bitter sein.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten