Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Quoten

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Quoten

Beitrag von Anaba » 16.01.2012, 12:18

Der Hartz-IV-Anteil bei vielen Ausländern ist noch immer erschreckend hoch!

Ausländische Mitbürger ohne deutschen Pass sind im Schnitt mehr als doppelt so oft von Hartz IV betroffen wie Deutsche (17,6 % zu 6,9 %, s. Tabelle)!

Das geht aus letzten verfügbaren Zahlen der Bundesagentur für Arbeit und des Statistischen Bundesamts hervor. Besonders hoch liegen die Hartz-IV-Quoten bei Irakern (64 %), Afghanen (52 %) und Pakistani (47 %). Bedeutet: Im Extremfall beziehen zwei von drei Migranten aus dem betroffenen Land staatliche Hilfsleistungen für Langzeitarbeitslose.



http://www.bild.de/geld/wirtschaft/arbe ... .bild.html
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Pia01
Beiträge: 228
Registriert: 28.07.2011, 07:32

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Pia01 » 16.01.2012, 13:44

WAs willst du damit sagen?

Pia

distel
Beiträge: 234
Registriert: 20.05.2008, 10:07
Wohnort: München

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von distel » 16.01.2012, 15:09

Das bedeutet für mich, das wir alle diese Migranten durchfüttern, die nicht arbeiten können (Sprachproblem, allg. Ausbildung) oder wollen. Und es werden immer mehr.
Gruß
Distel
Lächeln ist der beste Weg, dem Gegener die Zähne zu zeigen.

Karlotta
Beiträge: 1032
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Karlotta » 16.01.2012, 15:11

Der Bericht spricht doch für sich!
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Wir haben gemeinsame Interessen - wir sind Beide sehr interessiert an meinem Geld (HowAreYou)

Andrea65

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Andrea65 » 16.01.2012, 15:21

Milchmädchenrechnung, finde ich.
Um zu echten Zahlen zu kommen, müsste man auseinanderrechnen, wer tatsächlich voll von ALG II lebt, und wer, weil er zu Dumping-Löhnen arbeiten muss, aufstockendes ALG II bekommt.
Mit den Zahlen der AA und der Jobcenter wird unglaublicher Missbrauch betrieben - immer so, wie es grad passt. Soll nachgewiesen werden, dass die derzeitige Regierung die Arbeitslosigkeit toll gesenkt hat, gibt es klasse Zahlen - die verschweigen, wie viele nicht mitgezählt sind, weil sie 1-€-Jobs haben, oder in einer sogenannten - unnützen - Maßnahme stecken, oder über 58 sind.
Will man sich über durchzufütternde Migranten beschweren, gibt es auch wieder Zahlen ....

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Anaba » 16.01.2012, 15:48

Pia01 hat geschrieben:WAs willst du damit sagen?

Pia
Die Zahlen sprechen für doch sich.
Sie belegen, dass Migranten im Schnitt mehr als doppelt so oft von Hartz IV beziehen wie Deutsche.
Da das auch viele der Benesser, die hieher kommen, betrifft sind die Zahlen sehr interessant.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Pia01
Beiträge: 228
Registriert: 28.07.2011, 07:32

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Pia01 » 16.01.2012, 16:18

Du bist dir schon bewusst in welche Richtung das geht?

Pia

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Darinka » 16.01.2012, 16:33

Hallo Pia01,

was soll das? Anaba hat wie üblich im Bereich Nachrichten & News einen interessanten Artikel eingestellt (ganz sachlich ohne Wertung).
Lesen und sich eine eigene Meinung bilden kann Jeder selber.

Es ist klar, dass es ehrliche und redliche Migranten gibt, wie auch unehrliche (genauso wie Deutsche auch).
Es ist klar, dass Statistiken immer eine gewisse Unschärfe haben, was da nun genau drin ist und was nicht , und dass man manchmal noch eine etwas genauere Abgrenzung benötigt.
Es ist klar, dass nicht alle Migranten Beznesser sind.
Trotzdem beziehen viele angeheiratete Bezzies nunmal Sozialleistungen und sind in diesen Zahlen in stetig steigendem Maße enthalten. Das Thema gesellschaftliche Auswirkungen durch Bezness haben wir immer mal wieder in verschiedenen Threads.

Wir sind alles mündige Leser, die sich selber ein eigenes Bild machen können.

LG darkness
Zuletzt geändert von Darinka am 16.01.2012, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Anaba » 16.01.2012, 16:34

Pia01 hat geschrieben:Du bist dir schon bewusst in welche Richtung das geht?

Pia
Was willst du mir unterstellen ?
Das ich Tatsachen veröffentliche ?
Wenn mich allein das in eine bestimmte Richtung rückt, dann ist das deine Wahrnehmung
und hat nichts mit mir zu tun.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Imene » 16.01.2012, 16:36

Mich ärgert dieser Artikel, weil mal wieder alle über einen Kamm geschoren werden und kein Unterschied gemacht wird zwischen Aufstockern ( häufig Ausländer die in Hilfsjobs arbeiten), Hartz-IV-Beziehern aus Langzeitarbeitslosigkeit und Hartz-IV-Beziehern, die in Deutschland nicht arbeiten dürfen. Vor allem werden auch die Gründe nicht hinterfragt: vielfach gibt es Probleme bei der Anerkennung von ausländischen oder universitären Berufsabschlüßen. Ich würde mir also eine mehr problemorientierte Herangehensweise wünschen als nur die Bedienung des Klischees, dass Ausländer den deutschen Sozialstaat ausnehmen. Diese Sorte Ausländer gibt es, es sind aber lange nicht alle, auch nicht alle die, die Hartz IV beziehen.

Mich würde auch die Art und Weise der Datenerhebung interessieren, denn im letzten Jahr bezogen angeblich 90% der Libanesen und 120% der Albaner Hartz IV.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Anaba » 16.01.2012, 16:43

Das es hier nur um Migranten geht, die in Deutschland arbeiten dürfen, geht ja klar aus dem Artikel vor.
Das bei den Deutschen auch Aufstocker und Langzeitarbeitslose dabei sind, versteht sich von selbst.
Also das können keine Gründe für den hohen Anteil der Migranten sein.
Selbst wenn ein Bruchteil dabei ist, von denen die Berufsabschlüsse nicht anerkannt werden, könnte dieser Teil vorübergehend eine andere Tätigkeit aufnehmen und muss nicht zwangsläufig HartzIV beziehen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Imene » 16.01.2012, 16:56

Und was ist dann für Dich der Grund für den hohen Anteil der Migranten?

PS: Ich habe nochmal gelesen und vielleicht auch überlesen, aber ich habe dort nicht herauslesen können, dass ein Unterschied gemacht werden würde zwischen Ausländern, die arbeiten dürfen und solchen, die es nicht dürfen. Es geht allgemein um den Hartz-IV-Bezug von Langzeitarbeitslosen
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Anaba » 16.01.2012, 17:15

Imene hat geschrieben:Und was ist dann für Dich der Grund für den hohen Anteil der Migranten?

PS: Ich habe nochmal gelesen und vielleicht auch überlesen, aber ich habe dort nicht herauslesen können, dass ein Unterschied gemacht werden würde zwischen Ausländern, die arbeiten dürfen und solchen, die es nicht dürfen. Es geht allgemein um den Hartz-IV-Bezug von Langzeitarbeitslosen
Das es sich um Migranten handelt, die arbeiten dürfen, steht in der Fußnote.

Die Gründe sind doch seit Jahren bekannt.
Mangelnde Bildung, weniger Schulabschlüsse, Zuwanderung direkt in die Sozialsysteme, die Liste ist lang.
Dazu kommt allerdings sicher auch, dass Migranten in bestimmten Berufen weniger Chancen haben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Andrea65

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Andrea65 » 16.01.2012, 17:39

Imene, für mich sah das schon bei der ersten Veröffentlichung so aus, als hätte man die Zahlen von Sozialhilfe, Asylbewerberleistungsgesetz und ALG II lustig durchmischt - dann würde es sich erklären, dass die höchsten Prozentzahlen bei den Nationalitäten liegen, die hier oft jahrelang ohne Arbeitserlaubnis leben müssen. Ansonsten stimmt da hinten und vorne etwas nicht. Schon ein bisschen ... BLÖD, halt.

Efendi II
Beiträge: 6229
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Efendi II » 16.01.2012, 17:40

Würde man die eingebürgerten "Deutschen" noch ihrer ursprünglichen Ethnie zuordnen, dann wäre das Mißverhältnis Deutsche/Ausländer in dieser Statistik noch krasser.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Imene » 16.01.2012, 17:51

Und dann noch die "Deutschen" mit halbem Migrationshintergrund ( also einem deutschen Elternteil), wenn man die erst wieder für die Statistik pro Forma ausbürgern würde, was gebe das nur für schöne Zahlen.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Imene » 16.01.2012, 17:53

Andrea65 hat geschrieben:Imene, für mich sah das schon bei der ersten Veröffentlichung so aus, als hätte man die Zahlen von Sozialhilfe, Asylbewerberleistungsgesetz und ALG II lustig durchmischt - dann würde es sich erklären, dass die höchsten Prozentzahlen bei den Nationalitäten liegen, die hier oft jahrelang ohne Arbeitserlaubnis leben müssen. Ansonsten stimmt da hinten und vorne etwas nicht. Schon ein bisschen ... BLÖD, halt.
Die hohe Prozentzahl der Iraker und Afghanen spricht dafür.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Anaba
Administration
Beiträge: 20487
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Anaba » 16.01.2012, 18:03

Nun ist die Statistik nicht von der "Bild", sondern wurde von der Bundesagentur für Arbeit in Auftrag gegeben.

Warum die nun bei den Arbeitssuchenden, die Sozialhilfeempfänger untermischen sollten, kann ich mir nicht erklären.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 6229
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Efendi II » 16.01.2012, 18:05

Andrea65 hat geschrieben:Imene, für mich sah das schon bei der ersten Veröffentlichung so aus, als hätte man die Zahlen von Sozialhilfe, Asylbewerberleistungsgesetz und ALG II lustig durchmischt - dann würde es sich erklären, dass die höchsten Prozentzahlen bei den Nationalitäten liegen, die hier oft jahrelang ohne Arbeitserlaubnis leben müssen. Ansonsten stimmt da hinten und vorne etwas nicht. Schon ein bisschen ... BLÖD, halt.
In der Fußnote wurde ausdrücklich erwähnt, daß es sich nur um Personen handelt, die arbeiten dürfen.

Wenn Du diesen (Bild)Zahlen mißtraust, bleibt es Dir doch unbenommen selbst beim statistischen Bundesamt zu recherchieren. Du wirst zu den gleichen Ergebnisse kommen wie Bild.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Elen
Beiträge: 111
Registriert: 12.04.2009, 10:53
Wohnort: Schweiz

Re: Arbeitslosenzahlen/ HartzIV- Qouten

Beitrag von Elen » 16.01.2012, 19:37

Anaba, ich staune wirklich, und finds einfach unklug, dass (mit zwei S) du diesen Artikel den Lesern hier unter die Augen reiben musst.
Als Mensch hast du natürlich das Recht auf deine politische Meinung, in welche Richtung auch immer die geht. Aber als Moderatorin eines Forums, das (mit einem S) sich ja gerne als Beratungs- und Hilfsforum darstellt, finde ich es unpassend, wenn hier ständig eine bestimmte politische Einstellung, in unerträglich undifferenzierter Art und Weise, heraus posaunt wird.

Viele der Frauen, die du hier eigentlich erreichen willst, schreckst du doch mit so was ab!? Ich verstehs nicht, ehrlich...

Antworten