Flüchtlinge..... und Migranten

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Efendi II
Beiträge: 5461
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Efendi II » 07.01.2019, 11:12

Nilka hat geschrieben:
07.01.2019, 09:53
Sennfeld, Bayern. Zwei junge Frauen, die ihren Freitagabend in einer Diskothek in Sennfeld verbrachten, wurden dort von einem „Südländer“ an Brust und Po begrapscht, geohrfeigt, geschlagen, zu Boden gerissen und verletzt. Später stellte sich heraus, dass er bereits zahlreiche andere Mädchen belästigt hatte.
https://in-und-um-schweinfurt.de/notruf ... -verletzt/
Waren denn außerdem keine Gäste anwesend?
Hat sich unter den jungen Männern denn niemand gefunden, der diesen "Südländer" in die Schranken gewiesen hat?
Was sind das heute nur für Weicheier, die das alles so hinnehmen.

Andrerseits begreife ich auch Lethargie und Tatenlosigkeit der jungen Männer. Hat man ihnen doch jahrelang eingebläut, dass die emanzipierten Frauen alles alleine und besser können, somit auf männlichen Beistand nicht angewiesen sind. Aus dieser Sichtweise kann man dann die Zurückhaltung der jungen Männer wiederum schon verstehen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

chui
Beiträge: 979
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von chui » 07.01.2019, 11:15

Die Gruende warum sich Migranten schwer tun sich in die Arbeitswelt zu begeben .
http://www.krone.at/1838119

LG chui

Nilka
Moderation
Beiträge: 4762
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Nilka » 07.01.2019, 13:08

Memmingen, Bayern. In den frühen Morgenstunden wurden in der Memminger Innenstadt nacheinander mehrere Frauen von einem entblößten dunkelhäutigen Mann mit krausen Haaren angesprochen und zum Geschlechtsverkehr aufgefordert.
https://www.augsburger-allgemeine.de/ba ... 88801.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

sita
Beiträge: 885
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von sita » 07.01.2019, 16:10

Kommentar:
Der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban hat das Phänomen der Gewalt von Muslimen vor kurzem ausführlich analysiert:
https://bundsanktmichael.org/2019/01/07 ... utschland/
Muslime „verhalten sich in ihrer deutschen Umgebung wie die Stämme in der Wüste: Alles, was außerhalb des Clans liegt, ist Feindesland und frei zu erobern. […] Deutschland wird als Beutegesellschaft betrachtet.“
http://www.pi-news.net/2019/01/kassel-l ... e-in-bahn/

bereits am 5.1. hatte Nilka über das Verbrechen einen Bild-Artikel incl. Foto eingestellt.
Der Täter wird wohl weiterhin gesucht.
Ein „messerscharfes“ Foto gleich 100 Stunden nach dem Mordversuch an einem Kasseler ohne Augenbalken oder Verpixelung veröffentlicht – ein erster Fortschritt der so genannten Sicherheitsbehörden im schwarz-grünen Hessen.
„Deshalb der Appell, wenn man eine Kamera installiert, dann sollte man auch darauf achten, dass die Qualität der Bilder entsprechend hoch ist“, mahnte Wolf. Im aktuellen Fall sei das Fahndungsfoto glücklicherweise von entsprechend hoher Qualität. Die Polizei ist daher optimistisch, dass es schnell Hinweise auf den Täter geben wird: “Wir haben eine Person in Verdacht. Allerdings konnte ihr Aufenthaltsort bisher noch nicht ermittelt werden“, sagte der Polizeisprecher am Sonntag.
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

sita
Beiträge: 885
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von sita » 07.01.2019, 16:47

Mein persönl. Verständnis für Religionen geht mitlerweile gegen Null .
Auf diesem Blog jedoch fand ich doch noch zusätzliche vernünftige, lesenswerte Ansichten:


https://bundsanktmichael.org/sonstiges/aktuelles/

Evtl werden ja doch manche Gegenstimmen gehört, die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt.
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

Nilka
Moderation
Beiträge: 4762
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Nilka » 07.01.2019, 20:11

Südländer bedroht 13-jähriges Mädchen mit Messer
Lindlar, NRW. Ein 13-jähriges Mädchen stieg gegen 17.30 Uhr am Busbahnhof in Frielingsdorf aus dem Bus. Als sie auf ihr Handy geschaut hat, ist plötzlich ein „südländischer Typ“ mit einem Messer in der Hand auf sie zugekommen. Der Mann sprach ausländischen Akzent und forderte Geld von der 13-Jährigen.
https://www.rundschau-online.de/region/ ... sagen.net/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 4762
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Nilka » 08.01.2019, 10:02

Bild: YouTube http://img.youtube.com/vi/JoRcX3rFZYc/hqdefault.jpg
Ein arabisch aussehender Migrant, der offensichtlich ein blondes Mädchen unter seiner Fuchtel hat, bedroht einen Fahrgast. Als sich der Busfahrer einmischt, schnappt er sich einen Nothammer und prügelt damit auf den Fahrer ein. 2:20 min
Facebook G+ Twitter VK WhatsApp Mail
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 4762
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Nilka » 08.01.2019, 12:23

Zehn Männer attackieren zwei Polizisten mit Eisenstange und treten auf am Boden Liegenden ein
Augsburg, Bayern. Ein „21-Jähriger“ wurde bei einer Verkehrskontrolle ohne Gurt erwischt. Plötzlich kamen zehn Bekannte hinzu und griffen die beiden Beamten unvermittelt mit Faustschlägen und einer Eisenstange an. Als ein Polizist aufgrund der Schläge zu Boden fiel, traten sie auf ihn ein.
https://www.stadtzeitung.de/augsburg-ci ... 74390.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Wathani
Beiträge: 1394
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Wathani » 08.01.2019, 12:29

Zehn Männer attackieren zwei Polizisten mit Eisenstange und treten auf am Boden Liegenden ein
Augsburg, Bayern. Ein „21-Jähriger“ wurde bei einer Verkehrskontrolle ohne Gurt erwischt. Plötzlich kamen zehn Bekannte hinzu und griffen die beiden Beamten unvermittelt mit Faustschlägen und einer Eisenstange an. Als ein Polizist aufgrund der Schläge zu Boden fiel, traten sie auf ihn ein.
https://www.stadtzeitung.de/augsburg-ci ... 74390.html

Scheint sich um diesen Fall hier zu handeln - oder ist das nochmal ein anderer?

https://www.augsburger-allgemeine.de/au ... 10836.html
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

EmilyStrange
Beiträge: 898
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von EmilyStrange » 08.01.2019, 13:42

Efendi II hat geschrieben:
07.01.2019, 11:12

Andrerseits begreife ich auch Lethargie und Tatenlosigkeit der jungen Männer. Hat man ihnen doch jahrelang eingebläut, dass die emanzipierten Frauen alles alleine und besser können, somit auf männlichen Beistand nicht angewiesen sind. Aus dieser Sichtweise kann man dann die Zurückhaltung der jungen Männer wiederum schon verstehen.
Vielleicht lesen sie aber doch auch mal ab und an die Zeitung oder hören die Nachrichten.
Ich hätte auch keine Lust, mir meine "Kauleiste neu sortieren zu lassen" (das Zitat wollte ich schon lange mal anbringen)

Da der Mensch aber anpassungs- und lernfähig ist, werden auch unsere emanzipierten Männer früher oder später mal schlagkräftiges Material mit sich führen (ich mache das jetzt schon, ich verlasse mich lieber auf mich selbst als auf die Hilfe der Umstehenden)

Das nennt man dann Dialog auf Augenhöhe
Told you so - sincerely your intuition

EmilyStrange
Beiträge: 898
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von EmilyStrange » 08.01.2019, 13:55

Nilka hat geschrieben:
05.01.2019, 10:47
Flüchtlinge ruinieren Neubauten in nur zwei Jahren
Ingolstadt, Bayern. Ein Wohnprojekt für Flüchtlinge ist gescheitert. Die städtische GWG, die hier vor zwei Jahren sechs Wohnhäuser mit 72 Zimmern gebaut hatte, beendet die Mietverträge mit allen Bewohnern, weil es zu viel Vandalismus und hygienische Probleme gegeben hat. Die Häuser sind nun ein Sanierungsfall.
https://www.donaukurier.de/lokales/ingo ... 99,4035181
Zitat:
Wenn man aber 70 junge Menschen aus anderen Kulturkreisen weitgehend unter sich lässt, dann muss man sich eigentlich nicht wundern, dass sich deren Sozialverhalten nicht so wie ausgemalt entwickelt und man jetzt vor den Scherben einer an sich guten Idee steht.
Zitat Ende

Achso - Muss man das? Sind das Halbwilde, die sich nur zu benehmen wissen, wenn sie ein gutes Beispiel neben an wohnen haben, und sie ein Einheimischer an die Hand nimmt? Kommen die alle aus Ländern, in denen es keine persönliche Sauberkeit, Hygiene und Rücksichtnahme gibt - gibts das alles nur bei uns und müssen wir denen das vorkauen?

Wer sowas ernsthaft behauptet, wäre in einer Kinderkrippe oder sonstigen Erziehungsanstalt besser aufgehoben, als in irgendeiner sozialen Einrichtung oder als Flüchtlingshelferlein...
Told you so - sincerely your intuition

Anaba
Administration
Beiträge: 19356
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Anaba » 08.01.2019, 14:57

Wenn ich das lese werde ich wirklich wütend.
Ich kenne so viele Menschen, die seit langer Zeit erfolglos eine bezahlbare Wohnung suchen.
Junge Menschen, die noch nicht so viel verdienen, haben gar keine Chance.
Hier werden neue, eingerichtete Wohnungen bereitgestellt, für die in den meisten Fällen nicht mal Miete bezahlt werden muss.
Das allein ist schon eine himmelschreiende Ungerechtigkeit.
Das die Mieter nun aber die Wohnungen innerhalb kurzer Zeit so einsauen, dass die Häuser saniert werden müssen, ist ein Unding.
Hier müsste man die Mieter zur Rechenschaft ziehen.
Bezüge kürzen, gemeinnützige Arbeit, es gibt viele Möglichkeiten.
Das aber wird nie passieren, sie werden umziehen, in andere Wohnungen.
Was soll der Normalbürger davon halten?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19356
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Anaba » 08.01.2019, 15:16

Auch zu diesem Artikel möchte ich mal wieder einen treffenden Kommenrar einstellen, der mir aus dem Herzen spricht.
1.2019 um 10:38 Uhr
Schon lange kein Verständnis mehr!
Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass für durch unsachgemäße Handhabung eingetretene Schäden und mutwillige Zerstörungen durch offensichtlich integrationsunwillige und kulturinkompatible Zuwanderer in unsere Sozialsysteme wieder einmal die Allgemeinheit zahlen soll - und zwar für die Schäden selbst wie auch für noch mehr Personal (zusätzliche Hausmeister, noch viel mehr Sozialarbeiter usw.).

Wie realitätsfremd wollen Politiker, die so etwas fordern, eigentlich noch werden?

Man möchte diesen in ihrer verquasten sozialromantischen Traumtänzerei gefangenen Herrschaften am liebsten zurufen, dass sie endlich von dem ihrer Lebenswirklichkeit weit entrückten Elfenbeinturm herabsteigen, die Augen öffnen und die überfällige Bodenhaftung annehmen mögen.

Die alteingesessenen Bürgerinnen und Bürger, die bei fortschreitender Beeinträchtigung ihrer eigenen Gesundheit immer härter und länger arbeiten müssen und zusätzlich durch die schleichende Enteignung ihrer angesparten Lebensleistung (jahrelange, von der Bundesregierung unterstützte Nullzinspolitik bei einer Inflation von rund 2%) sowie die Lohndrückerei der letzten Jahre und viel zu niedrige Renten immer mehr von Altersarmut bedroht sind, haben gestrichen die Nase voll und für dieses Politikversagen schon lange kein Verständnis mehr.

Es ist etwas faul im Staate. Nur: Man muss dafür nicht auf den nördlichen Nachbarn Dänemark, sondern auf das eigene Land, auf Deutschland schauen.

Wer wirklich wissen will, was abläuft, kann dies auch tun. Es reicht dafür, einfach einmal die Begriffe bzw. Namen "Politikversagen", "Achse des Guten", "Vera Lengsfeld", "Henryk M. Broder", "Tichys Einblick", "Sabatina James", "Bassam Tibi", "Ahmad Mansour", "Anabel Schunke", "Necla Kelek" im weltweiten Netz aufzurufen.

Merke:

"Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen."
(Abraham Lincoln)
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

EmilyStrange
Beiträge: 898
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von EmilyStrange » 08.01.2019, 15:19

Anaba hat geschrieben:
08.01.2019, 14:57

Was soll der Normalbürger davon halten?
Meine Eltern hatten vor Weihnachten einen Brief von einer deutschen Familie im Briefkasten (allem Anschein nach ein Serienbrief), welcher in sämtlichen Briefkästen der Häuser mit offensichtlich älteren Bewohnern geworfen wurde. Sie stellten sich als eine Familie mit zwei Kindern vor, die schon seit langem eine größere Wohnung oder ein Haus zum Kauf suchen.

Sollten wir das Haus unserer Eltern in nächster Zukunft vermieten, wonach es durchaus aussieht, werde ich diese Familie im Hinterkopf haben, und die Annonce entsprechend streuen.

So verzweifelt sind die Menschen mittlerweile, dass sie es auf gut GLück einfach überall versuchen. Wir wohnen derzeit noch sehr günstig in einer großen Wohnung , weil unser Vermieter genug Geld zum Leben hat und nicht an Profit interessiert ist. Gott erhalten ihn uns noch lange :)
Was passiert, wenn er mal nicht mehr ist, will ich eigentlich gar nicht wissen...
Told you so - sincerely your intuition

EmilyStrange
Beiträge: 898
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von EmilyStrange » 08.01.2019, 15:24

Die alteingesessenen Bürgerinnen und Bürger, die bei fortschreitender Beeinträchtigung ihrer eigenen Gesundheit immer härter und länger arbeiten müssen und zusätzlich durch die schleichende Enteignung ihrer angesparten Lebensleistung (jahrelange, von der Bundesregierung unterstützte Nullzinspolitik bei einer Inflation von rund 2%) sowie die Lohndrückerei der letzten Jahre und viel zu niedrige Renten immer mehr von Altersarmut bedroht sind, haben gestrichen die Nase voll und für dieses Politikversagen schon lange kein Verständnis mehr.

Leider leider ist dem mitnichten so.
Ich habe vielmehr erlebt, dass es immer noch viel zu viele gibt, die denken, dass Merkel alles richtig gemacht hat.

Letztens durfte ich mir aus meiner eigenen Verwandschaft anhören, dass die Flüchtlinge von heute ja im Grunde nichts anderes sind, als die Immigranten aus Europa nach Amerika und Australien vor 100 Jahren. Die hätten ja auch nur ein besseres Leben gewollt.

Und das von durchaus nicht dummen, lebenserfahrenen Menschen.

Ob mein beharrliches Schweigen hierzu als Zustimmung oder Ablehnung gedeutet wurde, weiß ich nicht. Vermutlich wurde es nichtmal beachtet. Man ist eben im Recht - Punkt!

Es ist zum Verzweifeln
Told you so - sincerely your intuition

Anaba
Administration
Beiträge: 19356
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Anaba » 08.01.2019, 15:39

So verzweifelt sind die Menschen mittlerweile, dass sie es auf gut GLück einfach überall versuchen. Wir wohnen derzeit noch sehr günstig in einer großen Wohnung , weil unser Vermieter genug Geld zum Leben hat und nicht an Profit interessiert ist. Gott erhalten ihn uns noch lange :)
Was passiert, wenn er mal nicht mehr ist, will ich eigentlich gar nicht wissen...
Es ist ein Glück heute eine bezahlbare Wohnung zu haben.
Die Schattenseite ist, dass Mieter dort auch nicht ausziehen, wenn die Wohnung z.B. zu groß ist.
Das geht uns auch so.
Nachdem die Kinder nicht mehr bei uns leben, könnten wir uns verkleinern.
Nur wohin?
Wo bekommen wir eine kleinere Wohnung, die bezahlbar ist?
Also bleiben wir in der Wohnung, die mit vier Zimmern eigentlich zu groß ist, wohnen.
Die aber für einen ruhigen Altbau mitten in Berlin günstig ist.
.......und ich habe nach vielen Jahren wieder ein eigenes Zimmer. :lol:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Wathani
Beiträge: 1394
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Wathani » 08.01.2019, 15:44

Nachdem die Kinder nicht mehr bei uns leben, könnten wir uns verkleinern.
Nur wohin?
Wo bekommen wir eine kleinere Wohnung, die bezahlbar ist?
Vielleicht inserieren und einen Wohnungstausch anstreben/anbieten - mit einer Familie, die auch eine bezahlbare Wohnung hat, die aber zu klein ist, weil ein Kind unterwegs ist oder so.

Ich kenne in München einige, die so eine zufriedenstellende Lösung für beide "Parteien" finden konnten: das ältere Ehepaar hatte eine bezahlbare 2-Zimmerwohnung und die Familie kam "unter der Hand" an eine Wohnung, die dem Ehepaar inzwischen eh viel zu groß schien - in München auf normalem Wege eine familiengerechte Wohnung zu finden ist schlicht nicht möglich.
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

EmilyStrange
Beiträge: 898
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von EmilyStrange » 08.01.2019, 15:52

Dass bezahlbares Wohnen nur noch als Bückware erhältlich ist, durften wir schon vor 10 Jahren erfahren. Da haben wir unsere Wohnung im hiesigen Käseblatt unter "Vermischtes" gefunden, und auch unsere heutige Wohnung haben wir nur, weil wir mit den Vormietern im gleichen Haus wohnten und uns gut mit ihnen verstanden...
Told you so - sincerely your intuition

Anaba
Administration
Beiträge: 19356
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von Anaba » 08.01.2019, 19:05

Wathani hat geschrieben:
08.01.2019, 15:44
Nachdem die Kinder nicht mehr bei uns leben, könnten wir uns verkleinern.
Nur wohin?
Wo bekommen wir eine kleinere Wohnung, die bezahlbar ist?
Vielleicht inserieren und einen Wohnungstausch anstreben/anbieten - mit einer Familie, die auch eine bezahlbare Wohnung hat, die aber zu klein ist, weil ein Kind unterwegs ist oder so.

Ich kenne in München einige, die so eine zufriedenstellende Lösung für beide "Parteien" finden konnten: das ältere Ehepaar hatte eine bezahlbare 2-Zimmerwohnung und die Familie kam "unter der Hand" an eine Wohnung, die dem Ehepaar inzwischen eh viel zu groß schien - in München auf normalem Wege eine familiengerechte Wohnung zu finden ist schlicht nicht möglich.
Tauschen wäre ja kein Problem. In unserem Haus leben einige Familien mit Kindern, die das gern machen würden.
Wir wären auch dazu bereit.
Leider ist es aber so, dass die Mieten bei Neuvermietungen sofort angehoben werden.

Fazit, wir bleiben hier.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

brighterstar007
Beiträge: 2712
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: Flüchtlinge..... und Migranten

Beitrag von brighterstar007 » 09.01.2019, 12:43

Ihr Lieben, zum Beitrag auf der vorigen Seite "Sylvester" :
ich bin zwar nicht soooo alt, aber bei der Knallerei gehe ich auch nie vor die Tür.
Wer weiß, wer einem Böses will....? Merke : Schüsse sind von Knallern
Nicht zu unterscheiden.

Liebe Grüße brighterstar

Antworten