Artikel, die sprachlos machen 2

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 21.01.2020, 09:28

"Pastoren von Islamisten hingerichtet": Hilfswerk alarmiert wegen Christenverfolgung

Die Gewalt gegen Christen hat 2019 drastisch zugenommen. Zu diesem Ergebnis kommt der Weltverfolgungsindex des christlichen Hilfswerks Open Doors. Mehr als 9.500 Kirchen seien attackiert, geschlossen oder zerstört worden.

DOMRADIO.DE: Sie schreiben in Ihrem Bericht von immer stärkerer digitaler Überwachung durch neue technische Hilfsmittel. Die spielen diktatorischen Regimes natürlich in die Hände, liefern ihnen die Mittel zu immer perfideren Kontrollen. Ist dieser Trend jetzt vermehrt zu beobachten?

Markus Rode (Geschäftsführer von Open Doors Deutschland): Der Trend setzt sich international durch. Ein besonderes Beispiel hierfür ist Indien, wo es überall Installationen von biometrischen Gesichtserkennungsystemen gibt - man sagt, um die Kriminalität zu senken. In Wirklichkeit hat man dabei ganz besonders die Christen im Visier. Denn Indien hat sich zum Ziel gesetzt, ein hinduistisches Land zu sein, wo jeder Inder ein Hindu sein muss. Da werden Christen gerade jetzt extrem verfolgt.

https://m.focus.de/politik/deutschland/ ... 56093.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

sita
Beiträge: 2132
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 21.01.2020, 11:39

Erst Merkel, Seehofer, nun auch Maas...

Libyen-Konferenz
Außenminister Maas erwägt staatliche Seenotrettung

https://jungefreiheit.de/politik/auslan ... otrettung/
Kommentar:
Weshalb das Importieren von Afrikanern für Deutschland eine gewaltige Gelddruckmaschine darstellt. Und warum dieser staatlich geförderter Menschen- (Sklaven) Handel, ist hier deutlich zum Ausdruck gebracht!!

https://www.youtube.com/watch?v=NkzIApXARNk
Liebe Grüße
sita

Der größte Feind des Menschen ist die Unwissenheit.
...unbekannt...

gadi
Moderation
Beiträge: 8399
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 22.01.2020, 09:05

Zwei Sternminuten des Fernsehens: “Sie sind am Ende”

Zwei Sternminuten des Fernsehens, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Beim Talk im Hangar 7 des österreichischen Fernsehsenders servusTV vom 16. Januar 2020, trifft ein bestens gelaunter Prof. em. Norbert Bolz auf den Chefredakteur der liberalen österreichischen Wochenzeitung Falter, Dr. Florian Klenk. In der kurzen Sequenz ist alles drin, was zukünftige universitäre Seminare der Kommunikationswissenschaft untersuchen müssen, um perfide Machtausübung und die Asymmetrie der Debattenkultur zu begreifen. In Kürze:
1. Klenk erkennt an dem Prinzip „Hörensagen“ eine denunziatorische Verrohung des Diskurses, an der die Rechten Schuld tragen.
2. Den von ihm als Verrohung definierten Parameter wendet er nun selbst an und führt eine Untersuchung ins Feld, die Norbert Bolz nachgewiesen haben soll, sich radikalisiert zu haben.
2.a) Den üblichen Diskursgesetzen folgend müsste sich Bolz gegen den Vorwurf, sich „rechtsradikalisiert“ zu haben, nun verteidigen und wäre damit bereits in Klenks Falle gelaufen. Sie bezweckt nichts anderes, als den Diskurs von der Sache weg hin zur Person Bolz zu verschieben. Rechts/Radikal/Hass/Hetze dienen hier ausschließlich der ad-hominem-Unterstellung, um den Disskussionsgegner in der Sache zu entmündigen.
3. Bolz bleibt stattdessen sachlich und fragt nach, welche Aussage von ihm denn genau radikal sein soll.
4. Klenk hat keine Antwort, weil er ja nur mit dem Prinzip „Hörensagen“ argumentiert hat. Er möchte die Diskussion beenden. [...]
https://www.achgut.com/artikel/zwei_ste ... nd_am_ende
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

gadi
Moderation
Beiträge: 8399
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 22.01.2020, 09:12

Blackout – als die DDR 1978 aus der Kohle ausstieg
Ich schreibe den verehrten Lesern diesen Beitrag aus der Zukunft. Das heißt: Ich bin ehemaliger Bürger der Deutschen Demokratischen Republik. Und nein, es war nicht alles schlecht in der DDR. Warum ich das behaupten kann? Der komplette Kohleausstieg erfolgte in der DDR schon am 31.12.1978. Da wo die DDR an Silvester 1978 war, will die Bundesrepublik erst im Jahre 2038 hinkommen. Die DDR war der Bundesrepublik in Punkto Klimaschutz 60 Jahre voraus. Das erscheint vielen Vorreitern in unserem Land verständlicherweise zu spät, um die Welt noch zu retten.

Vielerorts wurde daher schon der Notstand ausgerufen – meist der Klimanotstand – in Dresden gar der Nazi-Notstand. Mich als Physiker wundert es allerdings sehr, dass in Deutschland noch nicht der intellektuelle Notstand ausgerufen wurde, was dringend notwendig wäre. Silvester 1978 kam es, mitten während des Aufbaus des Sozialismus in der DDR zu einem Blackout, bedingt durch einen kompletten Kohleausstieg. Das wird beim Aufbau des Sozialismus in der Bundesrepublik Deutschland nicht viel anders sein. Die Frage ist nur: wann? Das weiß nämlich keiner, auch ich nicht. [...]
https://vera-lengsfeld.de/2020/01/21/bl ... #more-5034
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Administration
Beiträge: 20525
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Anaba » 22.01.2020, 09:46

Ein sehr interessanter Artikel.
Ob unseren hüpfenden „Klimakindern“ klar ist, was passieren kann, wenn ihre Träume wirklich Realität werden?
Ich glaube es nicht.

Erinnerungen an die Zukunft. Die Groko hat es gerade beschlossen: das THW bekomme 33,5 Millionen Euro für die Anschaffung von 670 „50 kVA-Notstromaggregaten“ – zur Ausrüstung der Ortsverbände in Deutschland.

Aus der Begründung des BMI: „Vor dem Hintergrund der Gefahr eines großen Blackouts ist eine derartige Ausstattung der Ortsverbände dringend geboten.“ Die Qualitätspresse beeilt sich, umgehend zu versichern, dass die Blackout-Gefahr natürlich nur von „Cyberattacken, Terror und Sabotage“ kommen kann. Wie stets hat nichts mit nichts zu tun. Doch in dieser Woche haben die Netzbetreiber Alarm geschlagen. Die Netzreserve ist ab 2021 nicht mehr ausreichend.

Ich unterstelle, dass die Energiewender einen Energiesozialismus mit Stromzuteilung planen. Stromzuteilung heißt aber in meiner Sprache, dass „Brownouts“ etwas Normales werden. Mir stellt sich bei alldem die Frage: Was machen eigentlich die FfF-Kinder wenn der Strom wegbleibt?

Was wird, wenn der Strom wegbleibt?
Da fällt nämlich auch das Internet aus: nix WhatsApp, nix Twitter, nix Instagram, nix Google und nix E-Mail. Werden sie die Ärmel hochkrempeln und anpacken statt zu jammern? Werden sie Zusammenstehen, Durchhalten, Improvisieren, Machen? Können sie verzichten und die Zähne zusammenbeißen?

Wenn echte Probleme auftauchen – ich meine, so mit echtem Hungergefühl im Magen und Frostzwicken in den Zehen – dann ist der ganze künstliche Spuk mit einem Schlag vorbei.

Dann flüchten die lieben Kleinen zur Oma, die hoffentlich im Strumpf noch ein paar Euro, im Keller noch ein paar Einweckgläser und im Hühnerstall noch ihr altes Motorrad stehen hat.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3194
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 22.01.2020, 09:50

Anaba hat geschrieben:
22.01.2020, 09:46
Ein sehr interessanter Artikel.
Ob unseren hüpfenden „Klimaaktivisten“ klar ist, was passieren kann, wenn ihre Träume wirklich Realität werden?
Ich glaube es nicht.
[ quote]Da fällt nämlich auch das Internet aus: nix WhatsApp, nix Twitter, nix Instagram, nix Google und nix E-Mail. Werden sie die Ärmel hochkrempeln und anpacken statt zu jammern? Werden sie Zusammenstehen, Durchhalten, Improvisieren, Machen? Können sie verzichten und die Zähne zusammenbeißen?
[/quote]

So weit denken die Hüpfer gar nicht. Als Instrumentalisierte sind sie auf den Zug aufgesprungen, der Einheit und Zusammengehörigkeit vermittelt, aber die letztendlichen Konsequenzen können sie gar nicht absehen
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 22.01.2020, 10:35

Migration: „Angst, in die rechte Ecke gestellt zu werden“

Der langjährige ARD-Journalist Joachim Wagner hat die Folgen der Migration untersucht und eine Debatte über die Integration ausgelöst. Er kommt zu alarmierenden Ergebnissen. Im Interview spricht Wagner über die Situation an den Schulen, das Schweigen der Mitte und die moralische Überheblichkeit der Linken.
https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... erden.html
[...]
Wenn man über eines der zentralen Zukunftsprobleme – und dazu gehört die Migration angesichts von Millionen Menschen auf der Flucht – nicht offen und ehrlich reden kann, ist das brandgefährlich. Die Bundesregierung redet das Problem klein, wenn sie darauf verweist, dass in den letzten Jahren unter 200.000 Menschen jährlich zu uns kommen sind. Das ist die Einwohnerzahl einer mittleren Stadt wie Kassel, die jedes Jahr eingewandert sind. Und diese Menschen müssen die gesellschaftlichen Institutionen zusätzlich auffangen.
[...]
Die Sprachlosigkeit der Mitte wurzelt in der moralischen Überlegenheit der Befürworter großzügiger Zuwanderung. Gegen Moral ist bekanntlich schwer zu argumentieren. Daher hat es die Gesinnungsethik in Deutschland immer leichter als die Verantwortungsethik. Wir müssen in der Politik aber an die Folgen denken. Nach einer Veranstaltung berichtete mir eine SPD-Politikerin von heftigen Verteilungskämpfen zwischen Hartz-IV-Empfängern, Rentnern und Flüchtlingen bei der Wohnungssuche. Bezeichnend ist, dass sie das nicht während der Veranstaltung gesagt hat, sondern erst hinterher bei einem Glas Wein.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 22.01.2020, 10:44

Witze über „Neger“ und „Asylanten“: Linke fordert Strafe
Haldensleben, Sachsen-Anhalt. In einer Büttenrede war von „Negern“ und „Asylanten“ die Rede. Bei dem Publikum kam das offenbar gut an. Die Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt fordert strafrechtliche Konsequenzen. „Dagegen muss hart vorgegangen werden, das ist auch strafrechtlich relevant.“
Die Zeitung veröffentlichte Auszüge aus der Büttenrede. Der Redner habe etwa über die Inschrift auf dem Berliner Reichstagsgebäude gesprochen. „Dem deutschen Volke steht da. Nordafrika gehört nicht mehr zu Deutschland. Das haben wir verloren“, sagte er demnach. „Trifft ein Asylant eine Fee“, habe ein weiterer „Witz“ begonnen. „Die Fee sagt, du hast drei Wünsche frei. Sagt der Asylant: Als erstes wünsche ich mir Geld. Viel Geld für mich, meine vier Frauen und meine 20 Kinder. Die Fee schaut ins deutsche Gesetzbuch und sagt: Kein Problem, bekommst du. Und schwupps war Geld da.“

https://www.rnd.de/politik/rassistische ... BT4HM.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 22.01.2020, 10:55

Paranoia :? :? :?
„Einigkeit! Recht! Freiheit“ zu nationalistisch - CSD knickt vor linkem Shitstorm ein
Köln. Im 30. Jahr der Deutschen Einheit sollte „Einigkeit! Recht! Freiheit“ das Motto des Kölner CSD sein. Doch: Grüne, Jusos, Linksjugend, Antifa und weitere linke Organisation gingen auf die Barrikaden, kritisierten das Motto scharf. Es sei nationalistisch und für diskriminierte Gruppen in der Gesellschaft verhöhnend, hieß es.

Ob bei Staatsbesuchen, Sport-Events, auf Briefmarken oder Münzen: „Einigkeit und Recht und Freiheit“ sollen die zentralen Gedanken des Grundgesetzes zum Ausdruck bringen – jetzt spalteten diese drei Worte eine ganze Stadt.

Im 30. Jahr der Deutschen Einheit sollte „Einigkeit! Recht! Freiheit“ als Kölner CSD-Motto Denkanstoß, Mahnung, Ausdruck von Wertschätzung und Forderung zugleich sein. Man wollte zu den gemeinsamen Werten ALLER Menschen in Deutschland aufrufen und „die Deutungshoheit dieser Worte nicht den Nationalisten und Populisten überlassen“.

Doch: Mehrere politische Organisationen gingen auf die Barrikaden, kritisierten das Motto scharf. Es sei nationalistisch und für diskriminierte Gruppen in der Gesellschaft verhöhnend, hieß es.

Im Klartext: Der weltoffene CSD solle nicht unter einem angeblich nationalistischen Banner laufen – auch weil ausgegrenzte Gruppierungen eben nicht Teil einer gleichen und freien Gesellschaft seien.

Der Druck nahm stündlich zu – linke Organisationen drohten mit einem Veranstaltungs-Boykott.

Dann knickte der CSD-Veranstalter ein: Der Kölner Lesben- und Schwulentag (KLuST) zog am Sonntagabend den Motto-Stecker, zog den Slogan zurück: statt „Einigkeit! Recht! Freiheit!“ heißt das Motto nun am 5. Juli auf dem Kölner CSD „Für Menschenrechte“.

Wir lassen uns „nicht von Populisten vor den Karren spannen“, hieß es in einem Statement der Veranstalter. In sozialen Netzwerken hatte die „Werte-Union“ und der Ortsverband der AfD die Wahl begrüßt, was Gegner als rechte Vereinnahmung bezeichneten.

https://m.bild.de/politik/inland/qualit ... obile.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 8399
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 22.01.2020, 11:50

Wenn das so ist, dann müsste noch der Text der Nationalhymne geändert werden. Weil, das waren dann entsprechend auch alles Nazis die mit dieser Nationalhymne nach dem Kriege einverstanden waren/sie bestimmt haben?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

IlTramonto
Beiträge: 62
Registriert: 30.06.2019, 21:47

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von IlTramonto » 22.01.2020, 17:53

Die spinnen, die Römer *tocktocktock*

Mehr fällt mir zu dieser geistigen Diarrhö echt nicht mehr ein. :roll:

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 23.01.2020, 09:46

Und plötzlich hat deine Familie kein Zuhause mehr…

Berlin. Experten gehen zurzeit von mehreren Tausend obdachlosen Familien in Berlin aus. In Pensionen und Wohnheimen sind derzeit rund 37.000 Menschen untergebracht, darunter ein Viertel Eltern oder Alleinerziehende mit Kindern.
https://www.bz-berlin.de/berlin/reinick ... hause-mehr
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Realistin
Beiträge: 228
Registriert: 15.02.2013, 09:47

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Realistin » 23.01.2020, 21:50

Nilka hat geschrieben:
22.01.2020, 10:44
Witze über „Neger“ und „Asylanten“: Linke fordert Strafe
Haldensleben, Sachsen-Anhalt. In einer Büttenrede war von „Negern“ und „Asylanten“ die Rede. Bei dem Publikum kam das offenbar gut an. Die Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt fordert strafrechtliche Konsequenzen. „Dagegen muss hart vorgegangen werden, das ist auch strafrechtlich relevant.“
Die Zeitung veröffentlichte Auszüge aus der Büttenrede. Der Redner habe etwa über die Inschrift auf dem Berliner Reichstagsgebäude gesprochen. „Dem deutschen Volke steht da. Nordafrika gehört nicht mehr zu Deutschland. Das haben wir verloren“, sagte er demnach. „Trifft ein Asylant eine Fee“, habe ein weiterer „Witz“ begonnen. „Die Fee sagt, du hast drei Wünsche frei. Sagt der Asylant: Als erstes wünsche ich mir Geld. Viel Geld für mich, meine vier Frauen und meine 20 Kinder. Die Fee schaut ins deutsche Gesetzbuch und sagt: Kein Problem, bekommst du. Und schwupps war Geld da.“

https://www.rnd.de/politik/rassistische ... BT4HM.html
Ja, liebe Nilka. Wir in Sachsen-Anhalt stehen nicht nur früh auf, wir verstehen auch (noch) eine menge Spass. Das wir Nordafrika verloren haben, ist ja nun eine Tatsache :lol: :lol: :lol:
Schöne Worte sind nicht immer wahr und wahre Worte sind nicht immer schön.

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 23.01.2020, 22:12

:lol: :lol: :lol: Echt?
Liebe Realistin, wo sehen sie ein Straftatbestand in diesem Witz zum Beispiel.
Das ist eigentlich kein Witz, das ist die Realität!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3194
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 23.01.2020, 23:24

Nilka hat geschrieben:
23.01.2020, 22:12
:lol: :lol: :lol: Echt?
Liebe Realistin, wo sehen sie ein Straftatbestand in diesem Witz zum Beispiel.
Das ist eigentlich kein Witz, das ist die Realität!
Das darüber zum Lachen animiert wird ist der Straftatbestand. :mrgreen:
Wir werden hier eines schönen Tages ziemlich im Dunkeln sitzen und müssen ewig ernsthaft und traurig sein.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 24.01.2020, 09:44

Auf verlorenem Posten: Der Rechtsstaat als Opfer einer irren Migrationspolitik

Arabischen Großfamilien „gehören“ inzwischen ganze Teile unseres Landes – im sprichwörtlichen Sinne. So gefestigt sind ihre Herrschaftsstrukturen, dass sie nicht nur wirtschaftlich unabhängig und am Steuerstaat vorbei agieren können, sondern überdies ganze Stadtviertel eingenommen und auf ihrem Herrschaftsgebiet eine eigene Verwaltung und Gerichtsbarkeit etabliert haben. Ein Gastbeitrag von Ramin Peymani
[...]
Zu wenig hat unser milder Rechtsstaat den Eroberern entgegenzusetzen. Die Clans scheinen das Katz-und-Maus-Spiel mit den deutschen Behörden regelrecht zu genießen.
Wir haben es mit einer Kultur zu tun, die vor allem die Sprache der Gewalt kennt und nur respektiert, wen sie auch fürchtet

Das Menschenbild, das sich über Jahrhunderte in Europa entwickelt hat, scheitert zwangsläufig an einer Kultur, die noch im Mittelalter feststeckt. Diese Kultur kennt vor allem die Sprache der Gewalt und respektiert nur, wen sie auch fürchtet. Dies ist ein entscheidender Grund für das Scheitern der deutschen Migrationspolitik, die einfach nicht anerkennen will, dass sie es vielfach mit Zuwanderern aus archaischen Stammesstrukturen zu tun hat.

Die jüngste Völkerwanderung aus dem Orient und aus Afrika hat Millionen von Menschen zu uns geführt, die diesen Stammesstrukturen entspringen und nie etwas anderes kennengelernt haben. Für diese Menschen gehört es beispielsweise auch zur Grundausstattung, beim Verlassen der eigenen Behausung mit einem Messer bewaffnet zu sein. In ihren Herkunftsländern müssen sie stets darauf vorbereitet sein, sich verteidigen zu können – nicht nur dort, wo nach unseren Maßstäben Krieg herrscht. Das Messer sitzt locker, da es tödlich sein kann, als Zweiter zu ziehen. Der sprunghafte Anstieg einer in unserem Land bis 2015 vernachlässigbaren Kriminalitätsart ist die Folge.

Die Straftäter dieser Stämme gelten hierzulande als traumatisiert oder psychisch labil, weil wir mitteleuropäische Standards anlegen, die den Betroffenen nicht im Ansatz gerecht werden. Was bei uns als verrückt gilt, ist in weiten Teilen Afrikas sowie in vielen Regionen des Nahen und Mittleren Ostens normales Alltagsverhalten. Schon in den 1970er und 1980er Jahren hat die Politik diese Inkompatibilität nicht verstanden, als libanesische Großfamilien sich in Deutschland ansiedelten. Die wenigen, die es begriffen, hofften auf die disziplinierende Wirkung der Gesellschaft.
Streitigkeiten werden durch die claneigene Gerichtsbarkeit geklärt, wobei üblicherweise Kompensationszahlungen fließen

Das Essener Amtsgericht hat mit dem stumpfen Schwert der deutschen Justiz acht junge Männer mit Jugendstrafen zum Lachen gebracht. Die Verurteilten ließen Häme und Verachtung freien Lauf und machten dem Gericht klar, dass der Prozess sie nicht im Geringsten unteressiert. Ohnehin hatte sich längst ein sogenannter Friedensrichter in die Fehde der beiden rivalisierenden Familien eingeschaltet. Der Streit war lange vorher durch die claneigene Gerichtsbarkeit geklärt worden, wobei üblicherweise Kompensationszahlungen der unterlegenen Partei an die andere fließen.

Im Clan-Milieu wird fast alles mit Geld geregelt, das aus allerlei „Geschäften“ fließt. Dazu hilft der Sozialstaat kräftig mit, der den mit allen Wassern gewaschenen Orientalen hilflos gegenübersteht und diese nicht selten mit vielen Tausend Euro pro Monat alimentiert. Nordrhein-Westfalens Landesregierung hat eine „Null-Toleranz-Politik“ ausgelobt, die vorhersehbar wirkungslos bleiben wird. Schon haben sich aber wohlmeinende Weltfremde gemeldet, die nach mehr Präventionsangeboten rufen.
[...]
Sie offenbaren eine erschreckende Naivität. Denn niemand wird die Herrschaft der Clans brechen können, indem er aufklärt, berät oder vermittelt. Derartiges wird von den Stämmen als Zeichen der Schwäche, Feigheit und Unterwürfigkeit gewertet. Helfen würde allein die maximale Ausschöpfung des Strafrahmens, der Entzug staatlicher Unterstützung und die konsequente Ausweisung von Wiederholungstätern ohne deutschen Pass. Mit Milde und Nachsicht ist den Eroberern aus dem arabisch-islamischen Kulturkreis nicht beizukommen. Wer glaubt, vom Krokodil nicht gefressen zu werden, weil er es füttert, unterliegt einem fatalen Irrtum.

https://philosophia-perennis.com/2020/0 ... nspolitik/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 9517
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 24.01.2020, 10:04

Ex-Bundesrichter Papier rügt deutsche Asylpolitik: "Mitgefühl ersetzt kein Recht"

Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts, rechnet mit der deutschen Asyl- und Flüchtlingspolitik ab. Merkels Grenz-Entscheidung 2015 stuft er als "Rechtsbruch" ein. Bis heute seien die Reaktionen der Bundesregierung auf den Flüchtlingszustrom "von politischer Willkür" geprägt. Papier beklagt die "Kapitulation des Rechtsstaats".
https://m.focus.de/politik/gerichte-in- ... 80201.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

sita
Beiträge: 2132
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 24.01.2020, 14:20

Die Verbrecher unter sich...
Kommentare:
Immer wenn man glaubt es ginge nicht absurder...kommt ein Hosenanzug daher und beweist uns das Gegenteil.
***
Das erinnert mich an : Medaille für hervorragende Leistungen in der Volkswirtschaftsplanung der DDR (1978) und Medaille für hervorragende Leistungen im außenpolitischen Dienst (1979).Passt doch ! Kann man bei ebay kaufen.
***
Alles eine Clique.
Die Totengräber der EU behängen sich gegenseitig mit Blechorden.

Alles was Deutschland schadet, wird bejubelt!
Bundesverdienstkreuz für Draghi: Merkels Lohn für den Totengräber des deutschen Wohlstands
Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Mario Draghi ist ein Sinnbild für die umfassende Pervertierung aller Grundaxiome deutscher Politik: Der Mann, der für die größte Vernichtung von Volksvermögen auf deutschem Boden seit 1945 steht – planmäßig und von Berlin gebilligt durchgezogen, willfährig hingenommen vom deutschen Michel – bekommt nun für sein schadhaftes Treiben noch Lorbeeren aufgesetzt.

Was widersinnig anmutet, hat längst Methode im Staate Merkel: Denn in praktisch allen zukunftsrelevanten Bereichen wird eine Politik gelobt, gefeiert, vorangetrieben, die für das exakte Gegenteil von Verantwortungsbewusstsein, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Zugewinn steht und damit gegen alles, was gesunder Menschen- und Sachverstand nahelegen würden.

https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... i-merkels/

*******

Warnung:
Es bedeutet Schwerstarbeit dieser Dame zuzuhören....
Am Wichtigsten sei der Erhalt der Gesprächsfähigkeit: Die Kanzlerin zeigt sich nach Erhalt des Henry-Kissinger-Preises dankbar und ergriffen. Sehen Sie Merkels Rede in voller Länge.
Angela Merkel erhält Kissinger-Preis
American Academy
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-se ... s-102.html
Liebe Grüße
sita

Der größte Feind des Menschen ist die Unwissenheit.
...unbekannt...

Eclipse
Beiträge: 749
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Eclipse » 24.01.2020, 20:01

Ich glaube, man greift deshalb nicht durch, weil man weiß, dass man es nicht kann. Das ist nicht nur Staatsversagen, das ist der Rücktritt vom Staatsbegriff.

Aufkündigung des Gesellschaftsvertrags ... ich habe meinen Rousseau aufmerksam gelesen.

gadi
Moderation
Beiträge: 8399
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 24.01.2020, 21:57

https://www.onetz.de/oberpfalz/weiden-o ... 53134.html
Hans-Georg Maaßen kommt nach Weiden - Gegner planen Widerstand

Mitten im Kommunalwahlkampf laden die Werteunion und die Union der Vertriebenen sich einen umstrittenen Gast ein. Der ehemalige oberste Verfassungsschützer Deutschlands, Hans-Georg Maaßen, kommt nach Weiden. Es formiert sich Widerstand.
[...]
Die Werteunion hat sich zum Ziel gesetzt, CDU und CSU auf den alten Parteikurs zurückzubringen. Der Verein wettert gegen die „Klima-Hysterie“, sie hätte nicht als Unwort, sondern als Unfug des Jahres gewählt werden sollen. Beim Thema Kriminalität werden Begriffe wie „Messer-Attacken“ benutzt, die man vor allem von der AfD und der „Bild“-Zeitung kennt, und beim Thema Medien ist von „Zwangsgebühren“ des Rundfunks sowie „Staatsmedien“ die Rede.
:lol: Nein, es sind nämlich Klima-Vernunft, Gummi-Messer-Schubsereien und die GEZ-Gebühren sind rein freiwillig. :lol:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten