Die Girls von Riad. Von Rajaa Alsanea

In unserem Hauptmenue findet Ihr unter "Buchtipps" viele Bücher zum Thema. Neue und bei uns noch nicht gelistete Bücher können hier vorgestellt und dann in die Bücherliste zum Bestellen übernommen werden.

Moderator: Moderatoren

Antworten
steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Die Girls von Riad. Von Rajaa Alsanea

Beitrag von steckchen » 27.08.2008, 18:43

Wer wissen will, wie arabische Frauen und Männer so ticken, der sollte dieses Buch unbedingt lesen. Es ist eine Art "Sex and the City" in Saudi-Arabien. Vier Frauen in Riad suchen den Traummann. Sie erleben jede Menge Enttäuschungen und am Ende bekommt nur die ihren Traummann, die ihn mit perfekter Strategie und mit absolutem Kalkül aussucht. Soviel zur Mär von orientalischer Leidenschaft und arabischem Gefühlsüberschwang. Man kann ihn nur genießen, wenn man ihn zu kontrollieren weiß. So die Botschaft des Buches. Natürlich ist Saudi-Arabien sicher nicht das klassische Bezness-Land, mit dem man es hier im Forum zu tun hat, aber es ist das Land, wo die arabisch-islamischen Ehrvorstellungen am meisten ausgeprägt und also am anschaulichsten sind. Und wir dürfen nicht vergessen, daß die Moralvorstellungen in Saudi-Arabien in vielen arabischen Ländern als vorbildlich und ideal gelten, wenn man mal von den saudischen Sextouristen in Ägypten, Marokko und anderswo absieht. Die saudische Spielart des Islams, der Wahhabismus
http://de.wikipedia.org/wiki/Wahhabiten
breitet sich immer weiter aus, und hier in Deutschland stehen viele Koranlehrer, Imame und andere auf saudischen Gehaltslisten und predigen und lehren, was ihre saudischen Zahlmeister von ihnen verlangen.

Die Autorin hat mal verwundert in einem Interview gesagt, sie hätte nicht gedacht, daß sich bereits so viele Europäerinnen und Amerikanerinnen so intensiv mit der Welt arabischer Frauen beschäftigt hätten und so viel darüber wüßten. Sie dachte bislang, die Westlerinnen würden arabische Frauen lediglich als verschleierte lächelnde unterwürfige Wesen wahrnehmen. Da hat sie wohl von den meisten ihrer Landsfrauen auf andere geschlossen, denn viele arabische Frauen machen sich wirklich keinen Kopf darüber, wie wir hier wirklich leben. Soviel zum Thema Selbstreflexion und Kulturverständnis. Das Buch wurde ja in erster Linie für den arabischen Kulturkreis geschrieben und sollte als Offenbarung und Ventil für die unzufriedenen saudi-arabischen Frauen dienen und diesen Zweck hat das Buch mehr als erfüllt.

Ich selbst fand das Buch hochspannend und witzig und habe es in drei Tagen ausgelesen. Weiter unten Rezension und Bestelllink.

http://www.brigitte.de/frau/gesellschaft/rajaa-alsanea/
http://www.amazon.de/Die-Girls-Riad-Raj ... 3866121091
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Tschador und Flipflops?

Beitrag von steckchen » 27.08.2008, 19:48

Kerri hat geschrieben:Gerade letzte Woche habe ich eine Lieferung von Amazon bekommen, unter anderem auch dieses Buch. Ich bin schon sehr gespannt darauf, lese aber zuvor noch ein anderes Buch, was von einer deutschen Frau handelt, die mit ihrem deutschen Ehemann für ein Jahr beruflich nach Teheran ging und über das Leben dort berichtet.
Hallo Kerri,

lustig, daß ich gerade von Sex and the City schrieb und dann antwortet mir eine Kerri. Handelt es sich bei dem von Dir beschriebenen Buch etwa um: Tschador und Flipflops: Mein Leben in Teheran: von Barbara Otto-Treutmann? Das habe ich dieses Jahr auch gelesen. Fand es gut. Du kannst darüber ja gern auch eine Rezension schreiben, egal ob es das ist oder ein anderes.
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

altintas
Beiträge: 105
Registriert: 15.03.2010, 14:23

Die Girls von Riad

Beitrag von altintas » 01.06.2010, 09:22

Rajaa Alsanea, eine junge saudische Frau, schrieb eine lange Zeit immer wieder Emails an sämtliche saudischen Konaktadressen, innerhalb welchen sie unter einem Pseudonym den Alltag ihrer Freundinnen in der Gesellschaft Riads beschreibt - von heimlichen Liebesbeziehungen, dem Alltag der arrangierten Ehe bis hin zum Feiern des durch das Regime verbotenen Valentinstages. Der große Erfolg dieser kontrovers diskutieren Emails veranlasste die Entstehung des nun vorliegenden Buches.

Da es sich um Mitglieder der saudischen noblesse handelt vermittelt das Buch mit Sicherheit keinen allgemeinen Eindruck über das Leben durchschnittlicher arabischer Frauen, dennoch habe ich es gerne gelesen, da es kulturelle Eindrücke quasi aus erster Hand vermittelt und darüber hinaus spannend und witzig geschrieben ist.

Ines

Re: Die Girls von Riad

Beitrag von Ines » 25.06.2010, 23:10

Liebe Altintas!
Hast Du auch die Bücher "Ich, die Prinzessin aus dem Hause Al-Saud?" gelesen? Auch sehr interessant.

Miral

Re: Die Girls von Riad

Beitrag von Miral » 25.06.2010, 23:22

Auch ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen, wenn man sich an den Schreibstil erst mal gewöhnt hat. Habe es vor kurzem erst gelesen, nachdem es, von einer Freundin geleiehen, ein Jahr ungelesen in meinem Regal stand.

Das Buch ist aus weiblicher Sicht geschrieben und beschäftigt sich hauptsächlich mit Frauen-Männer-Thematiken in Saudi Arabien. Ich finde es sehr aufschlussreich, auch im Hinblick auf die Bezness-Problematik, einen Einblick in die Denkweise moderner junger Saudi-Frauen zu bekommen. Auch sie zerbrechen sich ohne Ende den Kopf über das Verhalten ihrer Landsmänner. :wink:

Die Mädchen geben als Teil der Oberschicht zwar wohl keinen allgemeinen Eindruck über das Leben durchschnittlicher arabischer Frauen, wie Altintas schon geschrieben hat. Andrerseits macht vielleicht gerade auch das das Buch für mich interessant, denn die Mädchen haben auch Zugang zu westlicher Kultur, durch Reisen, Literatur, Filme, Musik etc. und bieten somit auch Europäerinnen eine größere Identifikationsfläche.

Besonders betroffen gemacht hat mich eine Szene, in der eine junge Frau von ihrem Ehemann verlassen wird, da sie mit ihm geschlafen hat, obwohl sie erst standesamtlich und noch nicht islamisch verheiratet waren.

Ines

Re: Die Girls von Riad

Beitrag von Ines » 26.06.2010, 10:32

Jetzt muss ich mir das auch holen.
Ich kann noch ein schönes Buch empfehlen: "Mögen Deine Hände niemals schmerzen".

altintas
Beiträge: 105
Registriert: 15.03.2010, 14:23

Re: Die Girls von Riad

Beitrag von altintas » 28.06.2010, 08:49

Es ist wirklich sehr interessant, Ines, ich habe es gerade erneut gelesen. Besonders betroffen hat mich auch eine Geschichte am Anfang des Buches, wo eine der jungen Frauen vor Freude strahlend heiratet und praktisch alles in ihrer Macht und ihren Möglichkeiten Stehende tut, um es ihrem Ehemann Recht zu machen, während dieser überhaupt nicht intendiert, sich auf sie einzulassen und von vornherein garnicht heiraten wollte, weil er seine nichtsaudische Geliebte, welche ihm die Familie verbat, noch immer liebt und mit dieser sein Leben teilen möchte. Aber nun höre ich auf, Details zu verraten, denn immerhin liest Ines das Buch bald selbst :wink:

Ines

Re: Die Girls von Riad

Beitrag von Ines » 02.07.2010, 20:54

Liebe Altintas!
Du hast mich nun angesteckt, ich werde es demnächst kaufen gehen. Aber traurig oder so ist es nicht, nein? Denn ich heule doch so furchtbar schnell....

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Die Girls von Riad. Von Rajaa Alsanea

Beitrag von steckchen » 03.09.2010, 08:55

Hallo,

kann man mal den Strang von Altintas hier in meinen einschieben? Ich habe nämlich das Buch hier zuerst vorgestellt. Dann ist alles beisammen. http://forum.1001geschichte.de/viewtopi ... 01#p120401

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Ines

Re: Die Girls von Riad. Von Rajaa Alsanea

Beitrag von Ines » 03.09.2010, 09:08

Liebes Steckchen!
Ich will mir das Buch auch demnächst zulegen, aber eine Frage hab ich noch, es ist nicht traurig oder? Man weiß ja nie, denn ich hab so nah am Wasser gebaut und ich mag nicht in der Bahn sitzen und heulen. :oops:

Antworten