Was bedeutet denn Bezness?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
sweet_demet88
Beiträge: 5
Registriert: 08.04.2008, 15:50
Kontaktdaten:

Was bedeutet denn Bezness?

Beitrag von sweet_demet88 » 08.04.2008, 16:19

Hallo,
ich bin ganz neu hier, das Forum wurde mir in einem anderen Forum empfohlen, weil ich schwanger bin von meinem türkischen Verlobten. Wir wollen heiraten, im Moment ist er aber noch beim Militär. Jetzt wurde mir mehrfach gesagt, ich solle vorsichtig sein und u. a. wurde mir hier euer Forum empfohlen.
Mein Freund ist eigentlich ein ganz Lieber, aber ich höre immer öfter, dass auch die Netten sich mit der Zeit zu echten Tyrannen mausern können. Jetzt bin ich aber gar nicht mehr sicher, ob ich hier richtig bin. Ich wollte ein paar Erfahrungsberichte sehen, über geglückte oder gescheiterte Ehen bzw. Beziehungen. Für mich ist das sehr wichtig, eben deshalb, weil ich jetzt auch schwanger bin und ich bin ja erst 19 Jahre alt.
Aber hier scheint es eher um finanzielle Dinge zu gehen, habe ich das richtig verstanden? Geld wollte mein Freund von mir noch nie haben. Wir sind eigentlich auch ganz glücklich. Ich bin nur verunsichert, weil jeder mir erzählt, dass türkische Männer ihre Frauen schlagen, sobald sie in der Türkei sind und sich eben auch sonst sehr herrschsüchtig aufführen. Ich will nur das beste für mein Baby. Ich weiß jetzt ehrlich nicht was ich tun soll.
Was versteht man denn jetzt unter "Bezness"?

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2550
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Beitrag von Evelyne » 08.04.2008, 16:39

Willkommen bei 1001Geschichte.de .
Alles über Bezness findest Du auf unseren Hauptseiten. Bitte nachlesen.
Und nein, hier geht es nicht nur um finanzielle Dinge. Lies Dich erstmal richtig durch, auch im alten Forum - verschaffe Dir bitte zuerst einen besseren Überblick, dann kann man sicher besser diskutieren.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

sweet_demet88
Beiträge: 5
Registriert: 08.04.2008, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von sweet_demet88 » 08.04.2008, 17:09

Hallo,
ich hab das jetzt mal alles so angelesen und denke, ich habe jetzt einen kleinen Überblick, was das alles ist. Sorry, ich habe heute das erste Mal von "Bezness" gehört.
Ich bin mir aber echt nicht sicher, ob ich von einem "Beznesser" betroffen bin. Woran merke ich das denn? Ich liebe ihn wirklich sehr und kann mir das eigentlich kaum vorstellen. Ich habe jetzt schon schuldgefühle, weil ich so was annehme. Immerhin trage ich auch sein Kind unter meinem Herzen. Ich bin echt am Verzweifeln. Meiner Familie brauche ich mit dem Thema gar nicht zu kommen, die waren von Anfang an gegen unsere Beziehung.
:cry: Was soll ich denn jetzt tun?

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Beitrag von Elisa » 08.04.2008, 17:18

Liebe Sweet,

ganz ruhig. Lese erst mal ein wenig. Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, denn es ist doch normal, dass man sich vor einem so wichtigen Schritt informiert, zumal Du schwanger bist, also für zwei Menschen die Entscheidung zu treffen hast.

Wie alt ist er ?

Wo willst Du leben ? Wie soll Dein Kind erzogen werden. Kennst Du die Gesetze ?
Wer soll wen von was ernähren ?
Wie ist sein Freundeskreis ? Gib es Freunde, die ebensfalls mit Deutschen verheiratet sind ?

Mach Dir jetzt mal eine Liste .

Schreibe Dir alle wichtigen Fragen auf, und dann arbeitete sie Punkt für Punkt ab.

Stelle hier Fragen, wenn Du welche hast.

So Kleines, jetzt bleib erst mal ruhig.

LG Elisa

naschkatze
Beiträge: 523
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Beitrag von naschkatze » 08.04.2008, 17:29

Hallo sweet_demet88,

ich finde auch, dass Du nicht gleich die Flinte ins Korn schmeißen musst, weil Du jetzt davon gehört und gelesen hast, dass es auch viele Mistkerle auf dieser Welt gibt. Das wußtest Du doch schon früher, oder :D ? Klar, wenn man das so geballt auf einen Haufen liest, dann haut einen das schon erst mal um. Aber inwieweit das die eigene Beziehung betrifft, dass musst Du doch erst mal in Ruhe prüfen.
Erzähl doch mal ein bißchen mehr über Dich / Euch. Elisa hat ja schon ein paar wichtige Fragen gestellt: Wollt Ihr heiraten? Wo wollt Ihr leben? Wovon wollt Ihr leben? Wo hast Du ihn kennengelernt? Wie lange kennst Du ihn? Was macht er beruflich, was machst Du beruflich? Wie sehen Eure Zukunftspläne aus? So grob. Dann kann man vielleicht eher was zu Euch beiden sagen, eine Meinung abgeben.

Gruß Naschkatze

sweet_demet88
Beiträge: 5
Registriert: 08.04.2008, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von sweet_demet88 » 08.04.2008, 17:33

Also, danke für deine Hilfe. Ruhig bleiben ist vielleicht das Beste.

Hmm, also mein Freund ist jetzt 21. Er ist gerade beim Militär und kommt erst im Januar 2009 davon zurück. Wir sehen uns im Sommer aber kurz, wenn er Urlaub hat.
Naja, ich hab ihm jetzt noch gar nicht gesagt, dass ich schwanger bin. Ich bin jetzt im 3. Monat, ein Silvesterbaby, sozusagen. :) Aber wir haben uns ja verlobt und da war klar, dass ich zu ihm in die Türkei komme.

Ich denke mal, dass er das Geld verdienen wird, denn er hat schon einen gehörigen Stolz. :P Ich kenne seine Familie und seine Freunde und die sind eigentlich ganz locker drauf. Seine Schwester studiert an der Uni und wohnt sogar in einer WG mit einem Mann zusammen. Also, da kann ich echt nichts sagen.

Ich denke mal, es gibt doch auch Ausnahmen. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass er so einer ist. Aber man weiß halt nie. Ich bin jetzt echt nicht mehr sicher, was ich will und was ich machen soll.

Ich denke, ich werde vielleicht echt so eine Liste machen. Je mehr ich hier lese, umso unsicherer werde ich. :oops:

Aber naja, danke erst mal.

Hülya

Beitrag von Hülya » 08.04.2008, 17:54

Nein , liebe Sweet ein schlechtes Gewissen brauchst Du nicht zu haben.


Was sind denn Eure Zukunftspläne?

Wie lange bleibt er noch bei Militär?

Wo wollt Ihr denn leben?

Hat er einen Beruf und Arbeit?

Kann er denn für Euch sorgen?


Könntest Du Dir denn vorstellen in der Türkei zu leben. Kennst Du die Lebensweise und Traditionen.

Weißt Du nur von Luft und Liebe kann Frau/Mann nirgends leben.

Zum Schluß habe ich noch eine Frage : Wann kommt Dein Baby?


Liebe Grüße
H ü l y a :D

Hülya

Beitrag von Hülya » 08.04.2008, 18:00

Ups Pardon es wurden ja inzwischen fast alle meine Fragen beantwortet.


Liebe Sweet , meine Tochter ist auch in der Türkei verheiratet.

Einfach ist es nicht. Nur besser so, als wenn der Mann in D arbeitslos ist.

Hoffentlich weißt Du was auf Dich zukommt.


Liebe Grüße
H ü l y a :D

sarah
Beiträge: 95
Registriert: 02.04.2008, 19:23

Beitrag von sarah » 09.04.2008, 20:13

Liebe Sweet

erstmal solltest du ihm mal sagen das du schwanger bist, im 3. monat ist ja doch schon ganz schön weit und dann wirst du doch erstmal selbst sehen wie er darauf reagiert ;)

ansonsten ist nicht jeder türke gleich ein schläger aber trotzdem will so ein schritt gut überlegt sein gerade weil ihr beide noch unheimlich jung seid um zu heiraten

ich wünsche dir trotz der nicht ganz so leichten situation alles alles gute

LG, Sarah

barbara
Beiträge: 1137
Registriert: 29.03.2008, 21:43

Beitrag von barbara » 09.04.2008, 20:29

Hi Demet,

Sarah hat Recht.
Er sollte erstmal erfahren, das er Vater wird.
Vielleicht erfährst du anhand seiner Reaktion dann auch mehr.

Wie will er denn seinen bzw. euren Lebensunterhalt nach dem Mil. verdienen?

Ganz ehrlich, ich würde es mit zig mal überlegen in die TR zu gehen.
Gerade mit einem Kind.

LG Barbara

elfenkuss
Beiträge: 38
Registriert: 02.04.2008, 11:04
Wohnort: Berlin

Beitrag von elfenkuss » 10.04.2008, 12:43

Liebe Demet :)
habe ich es überlesen..? Aber wie lange kennt ihr euch denn und wo und wie habt ihr euch kennengelernt? spricht er deutsch oder du türkisch?
Und erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft :D
lg eure Elfe

sweet_demet88
Beiträge: 5
Registriert: 08.04.2008, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von sweet_demet88 » 11.04.2008, 09:12

Hi,
sorry, ich war länger nicht mehr hier. Ich wurde gerade wegen dem gleichen Thema in einem anderen Forum als kleine Schl... beschimpft und total fertig gemacht, da hat es mir ehrlich gesagt ein bisschen gereicht. :oops: Das war bei www.tuerkei-netz.de, ihr könnt euch ja mal reinklicken und sehen, was die mir alles an den Kopf geworfen haben. Aber es waren auch zwei, drei nette Leute dabei, was mir wieder Mut gemacht hat.
Also, wir kennen uns seit knapp einem Jahr, wobei ich gestehen muss, dass der meiste Kontakt über telefon und MSN besteht. Wir haben uns in der Türkei kennen gelernt, ich hab dort ein Praktikum für mein Studium gemacht und er hat auch dort gearbeitet. :D Also keine Urlaubsliebe in diesem Sinne.
Das Problem ist nur, dass mein Baby kommt, während er noch beim Militär ist. Er kommt ja erst im Januar 2009 zurück. :cry:
Ich habe jetzt dank der Hilfe einer Martina folgende Entscheidung getroffen:
- ich werde das Kind in Deutschland bekommen
- ich werde aber im Sommer schon hinfahren und ihn sehen
- ich werde sehen, wie es weitergeht und er zu mir steht und dann entscheiden, wie es weitergeht

Ich spreche ein wenig türkisch, aber nicht sehr viel. Aber er spricht Deutsch und Englisch und ein paar andere Sprachen. Er studiert Tourismus in der Türkei, wäre aber bereit, sein Studium abzubrechen. Inzwischen habe ich ihm nämlich davon erzählt, dass ich schwanger bin. Er war nicht begeistert, aber er will sich kümmern und zu mir stehen. Er sagte sogar "Seine kleine Familie". :D Naja, inzwischen wurde mir gesagt, er soll besser weiterstudieren, wenn es ihm ernst sei. Ich rede nochmal mit ihm.
Was denkt ihr?

sarah
Beiträge: 95
Registriert: 02.04.2008, 19:23

Beitrag von sarah » 11.04.2008, 09:25

Liebe sweet demet

ich war auch schwanger in der türkei, auch im sommer (August) und ich kann dir nur raten da wirklich auf dich zu achten. ich wurde zweimal ohnmächtig weil ich einfach diese irrsinnige hitze nicht vertragen habe und bedenke dabei das der kreislauf wenn man schwanger ist eben nicht alles so mitmacht wie normal.

wenn er mit dem studieren aufhört wie würde er denn dann seine familie ernähren wollen? Ich denke schon das es besser ist erstmal das studium zu beenden, du deins im übrigen auch. Man kann auch mit kind studieren, das hab ich auch gemacht, es ist zwar schwerer aber es geht.

erstmal solltet ihr euch beide eine zukunft aufbauen bevor ihr zusammenzieht auch wenn das evtl erstmal heißt noch länger getrennt zu sein

LG, Sarah

Renate
Beiträge: 1888
Registriert: 12.03.2008, 16:43

Beitrag von Renate » 11.04.2008, 09:27

Hallo sweet,

lass Dich nicht fertig machen. Das hast Du nicht nötig.

Du hast für Dich ja erst mal eine Entscheidung getroffen.

Geniese die Zeit Deiner Schwangerschaft, alles andere musst Du sowie so anschließend klären.

Sicher sollte man nicht gleich hinter allem und jedem Bezness vermuten. Aber aufgeklärt und sensibilisiert für dieses Thema kann ja nicht verkehrt sein.

Wollt ihr dann in der Türkei leben?
Hast Du Dir darüber schon mal Gedanken gemacht?

Das wäre schon wichtig wie es mit Euch weitergehen soll.

Ich wünsche Dir alles Gute


Renate
Nein - ich gebe niemals auf, auch wenn es noch härter kommt!

Susi_27
Beiträge: 35
Registriert: 11.04.2008, 13:05

Beitrag von Susi_27 » 11.04.2008, 13:33

Liebe Sweet,

Vorwürfe werde ich Dir auf keinen Fall machen, auch wenn ich es schade finde, dass Ihr die Familienplanung nicht ein wenig nach hinten verschoben habt. Nicht nur weil ich glaube, dass Eure Konstellation (1 Jahr kennen, meistens nur übers Internet, er beim Militär) momentan nicht wirklich die Beste ist, sondern auch weil es für Dich und den Vater des Kindes eine belastende Situation ist, die Schwangerschaft, Geburt und ersten Monate des Zwerges nicht gemeinsam erlben zu können!
Ich bin selber seit 6 Monaten Mama, mein Mann ist auch Türke, und ehrlich gerade in dieser Zeit möchte ich ihn nicht gemisst haben! Das fing an, dass er ich der Schwangerschaft sogar nacts losgezogen ist um mir meine "unmöglichen" Gelüste zu erfüllen, dass er nach dem Notkaiserschnitt (als ich noch 2 Stunden in der Narkose lag und es sehr schlecht um unser oglümchen aussah) die Verantwortung für das Leben des Kleinen übernommen hat, na ja und auch die ersten Wochen, da braucht man als frische Mama so viel Hilfe wie möglich, besonders vom Partner!

OK, aber das Kind ist nun einmal in den Brunnen gefallen, also vorweg, nein nicht alle Türken, schlagen ihre Frauen nach der Hochzeit, nutzen sie aus usw.! Jetzt kommt das große ABER...!
Dein Mann entstammt nun einmal einer anderen Kultur, er hat eine andere Erziehung genossen, sieht sicherlich viele Dinge anders als Du. Ihr kenn Euch meiner Meinung nach nicht wirklich, wie auch nach so kurzer Zeit. Und jetzt kommen zu der Herausforderung ein gemeinsames Leben zu meistern auch noch die Hürden der Elternschaft.
Sag ihm so schnell wie möglich, dass Du schwanger bist! Und dann entscheidet, WOHL ÜBERLEGT, wie Eure Zukunft und die des Kindes aussehen soll. Du schreibst er studiert (bzw. will studieren), wie soll er Dich und das Kind dann in der Türkei ernähren (auuh wenn die Familie zusammenhält und die Lebenserhaltungkosten dort sicherlich billiger sind, kein leichtes Unterfangen), kannst Du Dir wirklich vorstellen die nächsten Jahre als Hausfrau in der Türkei zu leben und ständig von Deinem Umfeld, Nachbarn ec. beobachtet zu werden. Selbst wenn Du momentan den Eindruck hat er uns seine Familie wären sehr liberal, ich glaube nicht, dass sie z.B. begeistert wären, wenn seine Schwester, unverheiratet, schwanger wird!
Überlegt Euch sehr genau, wie es weiter gehen soll, denn würde es nur um Euch gehen, sage ich, lern ihn besser kennen und geh das Risiko ein, aber ihr tragt schon jetzt Verantwortung für ein neues Leben!
Du hast leider nicht mehr die Wahl, jetzt heißt es Kompromisse eingehen, zum Wohl des Kindes. Stell Dir das bitte nicht leicht vor. Da werden viele Auseinandersetzungen auf Euch zukommen, vielleicht nicht jetzt, er ist ja ncht "greifbar", aber spätestens beim gemeinsamen Zusammenleben, das man mit ein paar Wochen Urlaub und chatten nicht vergleichen kann!

Genieße die Schwangerschaft, flieg in die Türkei, ich selber war im Juli als ich im 7.Monat war dort, aber nur um nochmal gemeinsam Urlaub zu machen (lag die meiste Zeit bei 45 Grad wie ein kleiner Elefant im Babypool 8) ). Überfordere Dich nicht, wenn es körperlich nicht geht, bleib zu Hause. Versuche das Beste aus Eurer Situation zu machen und behalte immer im Hinterkopf, wenn es mit ihm nicht klapt, Du bist auch allein in der Lage für das Kind zu sorgen.

LG Susi

sweet_demet88
Beiträge: 5
Registriert: 08.04.2008, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von sweet_demet88 » 15.04.2008, 12:34

Ich danke euch allen für eure lieben Ratschläge. Ich finde es schön, dass ihr euch so um mich bemüht, wisst ihr.
Ich habe ihm jetzt ja erzählt, dass ich schwanger bin, jetzt wird sich eben zeigen müssen, wie es weitergeht. :lol: Vielen Dank auch, dass ihr mich an euren Erfahrungen teilhaben lasst.
Ich habe jetzt auch von jemandem gehört, dass diese Hitze in der Türkei für eine Schwangere kaum zu ertragen ist, deshalb bin ich noch etwas hin- und hergerissen, muss ich gestehen, ob ich nicht doch lieber warte, bis das Kind da ist, und dann in die Türkei fliege. Das dumme ist nur - mein Freund hat im Sommer zwar Urlaub vom Militär - aber er darf ja die Türkei nicht verlassen. Es wäre halt die einzige Möglichkeit gewesen, die Sache von Angesicht zu Angesicht zu klären.
Ich spreche mal mit meinem Arzt. Wie gesagt - der Rest wird sich dann zeigen.
Ich danke euch für alles. *Umarmung*
Zuerst war ich ja nicht sicher, ob ich hier richtig bin, aber jetzt weiß ich - hier bin ich ganz richtig. Es ist so schön, sich mit euch auszutauschen, ohne angefeindet zu werden. *nochmal Umarmung*

Canim
Beiträge: 2174
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Canim » 15.04.2008, 12:38

Ich empfehle dir auf jeden Fall, dich ganz eindringlich damit zu beschäftigen, wie und von was ihr dort leben wolltet. Türkische Familien mischen sich sehr bei den anderen Familienmitgliedern ein, du hast dort kein Alltagsleben wie hier, vor allem nicht, wenn ihr zur Familie zieht oder in deren Nähe. Die Versorgung der Familie sollte auch gewährleistet sein.
Ich gehe davon aus, dass du noch studierst und sicher auch deinen aBschluß machen möchtest. Das würde ich auf jeden Fall empfehlen. Und auch dein Freund sollte sein Studium beenden. Ich würde auch keine überstürzte Heirat empfehlen, denn so begeistert scheint er noch nicht von dem Gedanken zu sein, Vater zu werden. Du hast auf jeden Fall als junge studierende Mutter hier wesentlich mehr Möglichkeiten mit Baby dein Studium auch zu beenden.
Informiere dich über die Einstellung seiner Familie zu Religion, Tradtionen etc.

Wo studiert er? In welcher Stadt lebt die Familie? Wie stellt er sich vor, seine eigene kleine Familie nach dem Studium zu ernähren?

Zum Beispiel wäre jetzt alle Zeit der Welt, dass er deine Sprache noch besser lernt und dir empfehle ich auf jeden Fall, einen Türkischkurs zu machen, denn ohne türkische Sprachkenntnisse bist du dort unten sehr aufgeschmissen und bekommst auch nie mit, was über dich z. B . auch in deinem Beisein geredet wird.
Du bist eine junge Frau, die ein Baby bekommt, deshalb bist du noch längst keine Schl....., du solltest dich nur intelligenterweise intensiv mit den nächsten MOnaten auseinandersetzen und vor allem nicht überstürzt handeln, da deine Familie ja auch nicht so begeistert ist. Beziehe sie in deine Überlegungen mit ein, nimm vielleicht auch ihre Ratschläge an.
Eine Vaterschaftsanerkennung in Deutschland kann z B. auch später noch gemacht werden. Du mußt wissen, dass Mütter, die sich von ihren Männern trennen, in der Türkei zwar meist, aber nicht immer das Sorgerecht für ihr Kind bekommen, es kann da nicht unerhebliche Schwierigkeiten geben. Lass dich auf keinen Fall von ihm oder seiner Familie unter Druck setzen, irgendwelche Entscheidungen schnell über's Knie zu brechen.
Er muss kein Beznesser sein, aber die Voraussetzunge für ein glückliches Familienleben hier oder in der Türkei sind bei euch leider auch nicht wirklich gegeben. Mit Studienabbruch ist keinem von euch beiden gedient.

Du bist hier gut aufgehoben, stell deine Fragen, und du wirst noch viele haben und überlege dir strukturiert, wie es für dich weitergehen soll und genieße vor allem deine Schwangerschaft.

Alles Gute.
Gruß
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

sarah
Beiträge: 95
Registriert: 02.04.2008, 19:23

Beitrag von sarah » 15.04.2008, 12:39

Liebe demet

ich hab dir ja oben schon mal geschrieben das ich schwanger in der türkei war und dort bin ich wegen der hitze ohnmächtig geworden dabei war ich grad mal im 3. / 4. monat also gar nicht mal hochschwanger und das obwohl mir vorher auch der arzt grünes licht gegeben hat.

Ich muß aber dazu sagen das ich im landesinneren in der süd türkei war wo es vielleicht noch wesentlich heißer ist als an der küste, also falls du fliegst geh es einfach ruhig an auch wenn du dich gut fühlst ( bei mir gins echt von einer minute auf die andere das ich umgekippt bin mitten auf der straße)

Ich wünsch dir alles gute :)

LG, Sarah

Susi_27
Beiträge: 35
Registriert: 11.04.2008, 13:05

Beitrag von Susi_27 » 15.04.2008, 21:04

Es ist bestimmt schwer in jeder Phase der Schwangerschaft die richtige Entscheidung zu treffen, erst recht wenn man in einer gewissen Zwickmühle steckt! Sicherlich ist es für die Psyche der Mutter gut (sofern es nicht schon dann zu Auseinandersetzungen kommt) den Vater des Kindes wenigstens einmal mit Babybauch zu gesicht zu bekommen, auf der anderen Seite möchte man das Leben des Kindes und sein eigenes nicht gefährden!
Meine FÄ hat mir damals gründes Licht gegeben (selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass ich mich an bestimmte Verhaltensregeln halte), der Urlaub hat mir und meinem Mann ausgesprochen gut getan und das obwohl wir extreme Temperaturen hatten, aber wir unterlagen halt nicht unbedingt Euren Stressfaktoren! Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit etwas früher runter zu fliegen!
Und bitte versuche Dich über alle möglichen "Kanäle" über die türkische Kultur zu informieren.
Da kommen Diskussionen auf Euch zu, die Dir vielleicht jetzt noch nicht bewusst sind. Und mag dir Dein Verlobter jetzt noch recht liberal erscheinen, so kann ich mir vorstellen, dass er in Fragen der Erziehung, Beschneidung eines möglichen Sohnes, Religion doch plötzlich Forderungen stellt, die nicht Deinen Erwartungen entsprechen, den schließlich geht es um Euer Kind!
Und ja die Schwiederfamilie wird, wenn Ihr unten lebt immer ein Wörtchen mitzureden haben, mir reichen schon die Besuche, und das obwohl ich da klare Grenzen abstecke! Ratschläge OK, aber entscheiden tue ich!

So, nun wünsche ich Dir erstmal ein paar angenehme Wochen, genieße die Zeit jetzt, ich war letztes Jahr ungefähr genauso weit und finde Du/Ihr habt Euche eine schöne zeit ausgesucht!

LG Susi

Tabiba
Beiträge: 1120
Registriert: 04.04.2008, 17:31

Beitrag von Tabiba » 06.06.2008, 16:40

Hallo Demet, Du hast Dich ja schon fast 2 Monate nicht gemeldet.

Du müßtest ja jetzt fast im 5. Monat sein. Alles in Ordnung?

Wann hast Du denn vor, in die Türkei zu fliegen? Also Juli und August sind
schon extrem heiß und die meisten Fluggesellschaften lehnen den transport von Hochschwangeren auch ab. Ich weiß aber nicht, ab welchen Monat.

Wie bist Du denn mit deinem Verlobten verblieben?
Weiß seine Familie, daß Du schwanger bist und was sagen sie dazu?

Da Du erst 19 bist, nehme ich an, daß Du auch noch einige Jahre studieren mußt. Auch etwas in Richtung Tourismus? Dann könntest Du ja eventuell in der Türkei arbeiten.

Wann ist denn dein Verlobter mit seinem Studium fertig, oder fängt er erst nach dem Militär an?

Hat er schon davon gesprochen, zu heiraten und dann nach Deutschland zu kommen?
Lebst Du noch bei deinen Eltern und hast Du eine Möglichkeit, dein Kind unterzubringen, wenn Du in der Uni bist?
Ich stelle es mir sehr schwierig vor, mit Kind zu studieren, wenn man keine Hilfe (finanziell und Betreung) hat. Ein Ehemann, der dann keine Arbeit hat oder auch noch studiert, ist dann sicher eher ein Hindernis.

Also ich würde erst heiraten (wenn überhaupt), wenn ihr euer Studium abgeschlossen habt und euren Lebensunterhalt selbst finanzieren könnt.

Und heirate bitte nicht zu schnell, auch wenn Du jetzt schwanger bist.

Berichte uns doch mal wieder, wie es Dir und dem Baby geht :)

Du hast mal geschrieben, er würde auch sein Studium abbrechen, um für euch zu sorgen. Aber was will er denn dann arbeiten?

Ich wünsche Dir alles Gute

Tabiba

Antworten