Scheidungsanerkennung Türkei

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 13.03.2014, 10:00

Hallo Mädels,
ich bin Deutsche, bin rechtmäßig von meinem türkischen Mann geschieden.
Wegen erneuter Hochzeit muss er die Scheidung in der Türkei anerkennen lassen.
Ich habe eine Klageschrift seiner Anwältin bekommen, u.a. beantragt die Anwältin, dass ich die Gerichtskosten tragen soll.
Hat jemand von Euch ähnliches erlebt? Hab mich viel informiert, wie es abläuft etc. Hab aber keine Informationen darüber gefunden ob für mich als Antragsgegner was zu tun ist oder ich gar was zahlen muss.
Danke Euch :wink:

Anaba
Administration
Beiträge: 20526
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Anaba » 13.03.2014, 10:15

Liebe Merimaru,

willkommen im Namen des Teams 1001 Geschichte.
Wir wünschen einen guten Austausch.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 13.03.2014, 11:06

Vielen Dank für die nette Begrüßung. Ja würde mich freuen, wenn es "Gleichgesinnte" gäbe :)

Efendi II
Beiträge: 6241
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Efendi II » 13.03.2014, 12:20

Merimaru hat geschrieben: ich bin Deutsche, bin rechtmäßig von meinem türkischen Mann geschieden.
Wegen erneuter Hochzeit muss er die Scheidung in der Türkei anerkennen lassen.
Ich habe eine Klageschrift seiner Anwältin bekommen, u.a. beantragt die Anwältin, dass ich die Gerichtskosten tragen soll.
Hat jemand von Euch ähnliches erlebt? Hab mich viel informiert, wie es abläuft etc. Hab aber keine Informationen darüber gefunden ob für mich als Antragsgegner was zu tun ist oder ich gar was zahlen muss.
Wenn Du keine türkische Staatsbürgerin bist und auch nicht die Absicht hast erneut einen Türken zu heiraten, ist das nicht Dein Bier. Da sollte sich Dein Ex-Ehemann gefälligst selbst darum kümmern (und auch die anfallenden Kosten selbst bezahlen). Dich geht das nichts mehr an. Das Schreiben dieser Anwältin kannst Du getrost ignorieren.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 13.03.2014, 12:30

Ich habe Angst eine Rechnung zu erhalten. Vom Gericht sozusagen. Wenn ich die ignoriere und nicht zahle, werd ich wohl mein Lebtag nicht mehr in die Türkei reisen können oder? Ich denke auch soweit, dass die Türkei vielleicht irgendwann zur EU gehört und sie mir dann stress machen.
Bezüglich des Prozesses: Da halt ich mich klar still, soll er sich drum kümmern, ich will ja nicht in der Türkei heiraten.

naschkatze
Beiträge: 531
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von naschkatze » 13.03.2014, 13:28

Lebt ihr beide in D? Ist das eine deutsche Anwältin, die Dir schreibt? Schreibt sie Dir nur oder hat sie Dich im Namen Deines Ex-Mannes bereits verklagt? Das Schreiben, was Du bekommen hast ist doch von der Anwältin und nicht vom Gericht, oder? Dann ist es auch keine Klageschrift, dann hat sie Dir nur seine Forderungen mitgeteilt. Und die kannst Du einfach ablehnen und/oder nach der Rechtsgrundlage fragen, warum Du die Anerkennung in der Türkei bezahlen sollst.

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 13.03.2014, 14:06

Wir beide leben in D. Die Anwältin ist in der Türkei...
Sie hat die Anerkennungsklage für meinen Ex eingereicht.
Genau, es steht drinnen, dass sie fordern dass die Gegenseite (also ich) die Gerichtskosten tragen soll beziehungsweise die Kosten der Gegenseite zu Lasten gelegt werden sollen.

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 13.03.2014, 15:25

Danke für den Link - diesen kenn ich schon. Er beantwortet viele Fragen, aber nicht die die mich am dringlichsten beschäftigt. Kann ich kostenmäßog belangt werden (ich nehme keinen Anwalt, lasse die Anerkennung quasi in Abwesenheit durchführen - weil es mir auch egal ist :) )?

naschkatze
Beiträge: 531
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von naschkatze » 13.03.2014, 16:06

Wieso "Gegenseite"? Er lässt doch nur ein vorhandenes deutsches Urteil in der Türkei anerkennen. Übersetzen und einreichen, damit es anerkannt wird. Wieso bist Du da die Beklagte? Mir als juristischen Laien völlig unverständlich. Oder beantragt er einzeln und extra, also unabhängig vom deutschen Scheidungsurteil die Scheidung in der Türkei?

Anaba
Administration
Beiträge: 20526
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Anaba » 13.03.2014, 19:45

Hallo Merimaru,

ich würde dir gern eine Mail schicken.
Dazu musst du aber die Mailfunktion im persönlichen Bereich aktivieren (auf "ja" stellen)
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 6241
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Efendi II » 13.03.2014, 19:55

OT
Merimaru hat geschrieben:Wenn ich die ignoriere und nicht zahle, werd ich wohl mein Lebtag nicht mehr in die Türkei reisen können oder?

Mich würde mal interessieren, was die Frauen an diesen mohammedanischen Ländern so fasziniert ?
Ich denke auch soweit, dass die Türkei vielleicht irgendwann zur EU gehört und sie mir dann Stress machen.
Ich glaube nicht, dass wir das noch erleben müssen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Franconia
Beiträge: 2983
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Franconia » 13.03.2014, 20:32

Ich schätze ohne Anwalt werden die Kosten früher oder später auf dich zukommen, einfach weil dein Ex sie über seine Anwältin auf dich abwälzt. Von daher fände ich es wichtig Widerspruch gegen den Antrag der Kostenregelung zu deinen Lasten einzulegen - falls das möglich ist - und das mit Hilfe eines D-TR Anwaltes.
Du brauchst und willst die Anerkennung nicht sondern nur dein Ex, also soll er für sein Privatvergnügen auch selbst zahlen.

Aber wer weiß was der seiner Anwältin erzählt hat. Vielleicht, dass er die Kosten nicht tragen kann aber bei dir genug zu holen ist. Ich habe mal gehört, in der Türkei müssen die Gerichtskosten vorab gezahlt werden (also erst Geld, dann die Bearbeitung), aber in wie weit das stimmt kann ich nicht sagen.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Efendi II
Beiträge: 6241
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Efendi II » 13.03.2014, 20:48

Franconia hat geschrieben:Ich schätze ohne Anwalt werden die Kosten früher oder später auf dich zukommen, einfach weil dein Ex sie über seine Anwältin auf dich abwälzt. Von daher fände ich es wichtig Widerspruch gegen den Antrag der Kostenregelung zu deinen Lasten einzulegen - falls das möglich ist - und das mit Hilfe eines D-TR Anwaltes.
Warum sollte sie sich dafür interessieren, welche Kosten ihren Ex-Mann in der Türkei entstehen, mit denen sie überhaupt nichts zu tun hat ?

Sie ist hier in Deutschland rechtmäßig geschieden und was in der Türkei geschieht, geht sie überhaupt nichts an. Der Versuch irgendwelche Kosten hier einzutreiben, die in der Türkei für einen Rechtsstreit anfallen an dem sie nicht beteiligt ist, wird erfolglos bleiben.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 14.03.2014, 10:22

Ich denke ähnlich wie Efendi II
Ich stoße ja da nichts an, er will die Anerkennung. Die Anwältin kann ja Forderungen stellen wie sie lustig ist, das Gericht wird sich sehrwohl bewusst sein, dass ich weit weg im Ausland bin und wenn er nicht die Gerichtskosten selbst trägt, sie wohl nie Geld sehen werden. Da sind die sich wahrscheinlich selbst am nächsten.
Aber wissen tue ich es nicht. Naja. Es bleibt dann wohl einfach abzuwarten was passiert. Von meiner Seite auf jeden Fall gar nichts.
Was denkt ihr kostet es nun wieder nen D-TR Anwalt zu beauftragen. Das geht mir gegen den Strich und mach ich nicht.

@ Efendi II bzgl deiner Anmerkung "was die Frauen an diesen mohammedanischen Ländern so fasziniert": Darum gehts ja hier nicht. Was ist wenn man mal zwischenlandet oder aus sonstigen Gründen hin reisen "muss" (beruflich etc)....

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 14.03.2014, 10:37

Ich werde - es mag sein, dass es wohl sehr lange dauert bis es Neuigkeiten gibt, hier im Forum Nachricht geben, wie es weitergegangen ist. Sicherlich gibt es da draußen sehr viele Frauen, die ähnliche Fragen haben und dazu findet man erschreckend wenig im Netz.

Anaba
Administration
Beiträge: 20526
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Anaba » 14.03.2014, 10:47

Merimaru hat geschrieben:Ich werde - es mag sein, dass es wohl sehr lange dauert bis es Neuigkeiten gibt, hier im Forum Nachricht geben, wie es weitergegangen ist. Sicherlich gibt es da draußen sehr viele Frauen, die ähnliche Fragen haben und dazu findet man erschreckend wenig im Netz.
Weil sich solche Frau bei mir gemeldet hat, habe ich dich gebeten, deine Mailfunktion freizuschalten. :wink:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 6241
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Efendi II » 14.03.2014, 11:39

Merimaru hat geschrieben:
@ Efendi II bzgl deiner Anmerkung "was die Frauen an diesen mohammedanischen Ländern so fasziniert": Darum gehts ja hier nicht. Was ist wenn man mal zwischenlandet oder aus sonstigen Gründen hin reisen "muss" (beruflich etc)....
Niemand kann mich dazu zwingen, in diese Länder zu fliegen/fahren, auch mein Arbeitergeber nicht. Zwischenlanden muss ich da auch nicht, da kann an von vornherein eine andere Fluggesellschaft oder eine andere Flugroute wählen.

Ich hatte mal dieses Problem auf dem Rückflug von Sri Lanka nach Deutschland, weil ein außerplanmäßiger Zwischenstopp in Dubai angesagt wurde. Auf Grund meines Einspruchs hat man mich anstands- und kostenlos auf einen anderen Flug umgebucht. Für die Fluggesellschaft war es keine Überraschung, nach Aussage der Bediensteten gibt es viele Reisende die Zwischenstopps in diesen Länder vermeiden wollen. Für die sind derartige Wünsche keine Seltenheit und solche Umbuchungen somit Routine.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Merimaru
Beiträge: 8
Registriert: 12.03.2014, 10:12

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Merimaru » 14.03.2014, 15:17

Anaba hat geschrieben:Hallo Merimaru,

ich würde dir gern eine Mail schicken.
Dazu musst du aber die Mailfunktion im persönlichen Bereich aktivieren (auf "ja" stellen)
Hab ich nun gemacht :D danke!

Canim
Beiträge: 2174
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Canim » 14.03.2014, 20:43

Ich bin in der TR immer noch verheiratet. Wenn mein Mann unser dt. Scheidungsurteil dort anerkennen lassen will, weil er wieder heiraten will, ist das sein Problem und die Kosten auch. Lass deinem Mann von einem Anwalt mitteilen, dass du nicht bereit bist ,die Kosten zu übernehmen und damit müsste es gut sein.
Solch ein Brief dürfte nicht die Welt kosten.

LG
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Anaba
Administration
Beiträge: 20526
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidungsanerkennung Türkei

Beitrag von Anaba » 15.03.2014, 11:18

Anaba hat geschrieben:
Merimaru hat geschrieben:Ich werde - es mag sein, dass es wohl sehr lange dauert bis es Neuigkeiten gibt, hier im Forum Nachricht geben, wie es weitergegangen ist. Sicherlich gibt es da draußen sehr viele Frauen, die ähnliche Fragen haben und dazu findet man erschreckend wenig im Netz.
Weil sich solche Frau bei mir gemeldet hat, habe ich dich gebeten, deine Mailfunktion freizuschalten. :wink:

Hallo Merimaru,

ich habe seine Mailadresse weitergeleitet.
Dir einen schönen Tag
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten