Ich bin unsicher

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
Anaba
Beiträge: 19378
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Anaba » 23.02.2021, 23:20

ch habe mind. 50 der wahren Geschichten gelesen sowie viele dieser Threads und Versuche immer A.s Verhalten darin wiederzufinden.
Mir fallen schon noch einige Gründe ein, die gegen ihn sprechen.
Z.B. dass deine Jungfräulichkeit mit der Mutter besprochen wurde und sie das mit dir diskutieren möchte, ist für mich unfassbar.
Wäre mein Mann mit so etwas um die Ecke gekommen, hätte ich laut gelacht.
Er bittet dich nach so kurzer Zeit nicht mehr zu rauchen und keinen Alkohol zu trinken.
Was kommt als nächstes?
Du scheinst das aber als völlig normal zu empfinden.
Das ist es aber nicht. Du bist keine Muslima. Warum solltest du dich so verhalten?
Um ihm zu gefallen? Halte besser deine Werte hoch und richte dich nicht nach Regeln einer Religion, die nicht deine ist.
Das alles zeigt doch schon, dass du nicht ganz realistisch urteilst.
Du kannst hundert wahre Geschichten lesen, du willst gar keine Gemeinsamkeiten sehen.
Es gibt aber sehr viele. Die Geschichten ähneln sich alle.
Die Beznesser lernen natürlich und spielen den Frauen immer geschickter etwas vor.
Weil sie genau wissen, dass die Wahrheit die meisten Frauen abschrecken würde.
Er möchte, wie alle sein Land verlassen und sucht ein besseres Leben in Europa.
Das gelingt am besten mit einer gutgläubigen Frau, der man Liebe vorspielt.
Da unterscheidet er sich nicht von den Unguten aus den wahren Geschichten.
Vielleicht ist er ein bisschen klüger und wartet ab, ist ein besserer Schauspieler, als andere.
Die Ziele sind alle gleich. Man möchte das eigene Leben verbessern.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Toastie » 24.02.2021, 06:56

Laraa21 hat geschrieben:
23.02.2021, 22:26
Ich frage mich wie ich aus dem so genannten AMIGA-syndrom herauskommen kann.
Ich suche und suche nach parallelen zu meinem A., aber kann doch fast keine finden.
-er ist jünger
-er ist animateur
-er lernt schnell deutsch
-er hat nach orfi gefragt
Die Liste, die dich zweifeln lassen sollte, lässt sich noch durch Vieles ergänzen:

-er kennt dich nur übers Telefon, ihr habt euch davor nur als Bediensteter-Kunde gesehen und er spricht nun von "Liebe"
-er möchte dich nicht einige Jahre kennenlernen sondern sofort heiraten
-er intensiviert den Kontakt schnell, um dich an ihn zu binden (von früh bis spät am Telefon "zusammen")
-er gibt vor religiös zu sein, ist aber trotzdem "ganz modern" eingestellt (wenn er religiös ist, sind folgende Punkte nicht möglich:)
-er hat kein Problem mit deiner Nicht-Jungfräulichkeit
-er hat kein Problem damit, dass du Nicht-Muslima bist
-er hat kein Problem damit, dass du älter bist
-er wusste, dass du damals vergeben warst und war dem Kontakt absolut nicht abgeneigt
-er sieht seine Zukunft schon in Deutschland (beginnt deshalb schon fleißig Deutsch zu lernen)
-er hat kein Geld, er muss das dringend beschaffen
-ein Animateur ist in seiner Gesellschaft nicht angesehen, er hat kaum Chancen auf eigenes Geld/einen ehrenwerten Job in Zukunft
-er ist der älteste Sohn, von dem viel erwartet wird (finanzielle Unterstützung seiner Familie, Ehelichung einer Jungfrau in Zukunft)
etc. etc. etc....das alles spricht für Bezness!

Ich finde auch, dass du nicht nur von AMIGA betroffen bist, sondern einen sehr unrealistischen Blick auf das Ganze hast bzw. bereit bist, deine (bisherigen) Prinzipien einfach so für ihn über Bord zu werfen. Das zeigt sich darin, dass du es ganz normal findest, wenn dir dein Freund verbietet, zu rauchen oder Alkohol zu trinken. Das zeigt sich m.M. nach aber auch darin, dass dir "positiv auffiel", dass er deinem Ex-Freund damals sagte, er solle dir ja nichts antun (?), anderenfalls würde er den Kontakt zu dir lieber abbrechen. Ich weiß ja nicht, welche Beziehungen du sonst so geführt hast aber wieso sollte dein Ex-Freund dir überhaupt etwas antun, wenn du dich von ihm trennst? Dieser Ägypter mag vorgeben, dass er dein "Fels in der Brandung" ist aber glaube mir, so unsicher wie mit einem Bezzie kann man mit keinem anderen sein! :cry:
Hoffentlich wird dir klar, dass es noch unzählige Parallelen zwischen deiner Geschichte und allen anderen Geschichten hier gibt, die nur auf einen Betrug schließen lassen!
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Nilka
Beiträge: 9169
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Nilka » 24.02.2021, 09:43

Frau als Eigentum, das ist das denken von den Männern.
Eine europäische Frau soll lieber die Hände von Ihnen lassen.
"Sein Eigentum": Polizeibekannter Syrer tötet Frau mit 49 Stichen
Hagen, NRW. "Er war der Meinung, dass die Frau sein Eigentum war und sie ihm zu gehorchen habe." Der polizeibekannte Syrer richtete die 38-jährige Mutter von drei Kindern mit 49 Stichen und Schnitten hin. Zwei Messer gingen dabei zu Bruch. Der Killer hätte zum Tatzeitpunkt eigentlich in Abschiebehaft sitzen müssen.
https://m.bild.de/regional/ruhrgebiet/r ... obile.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Beiträge: 8704
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von gadi » 24.02.2021, 11:49

Toastie hat geschrieben:
24.02.2021, 06:56
Das zeigt sich m.M. nach aber auch darin, dass dir "positiv auffiel", dass er deinem Ex-Freund damals sagte, er solle dir ja nichts antun (?), anderenfalls würde er den Kontakt zu dir lieber abbrechen. Ich weiß ja nicht, welche Beziehungen du sonst so geführt hast aber wieso sollte dein Ex-Freund dir überhaupt etwas antun, wenn du dich von ihm trennst?
Ein guter Punkt, finde ich!
Der Ägypter geht von sich aus. Man stelle sich vor, seiner ehrbaren ägyptische Frau würde es in den Sinn kommen, sich von ihm zu trennen. Da wäre es ganz normal, dass er dem Nebenbuhler etwas antut und der Frau gleich mit.

Daraus kann man schließen, was er von einer "wirklichen, ehrbaren Ehefrau" erwartet. Falls sie sich anders verhält, wird das erhebliche Konsequenzen haben, und das ist noch höflich ausgedrückt.
Hieraus kann man wieder ableiten, welches Bild er entsprechend von dir und auch von deinem Ex-Freund hat indem dein Ex-Freund seine "Frau" so ganz einfach kampflos aufgibt und du (in seinen Augen) von einem Mann zum anderen wechselst.
Euer beider Verhalten ist in Ägypten ein absolutes No-Go. Absolut. Noch dazu für "besonders religiöse" Ägypter. Schon alleine das (neben vielem anderen) disqualifiziert dich für immer als "ernsthafte Ehefrau".
Und wieder sage ich, dass es mir leid tut, so schreiben zu müssen, aber es ist die reine Wahrheit, die du jedoch, liebe Laara nicht an dich heranlassen magst. Lieber suchst du im Forum nach "Beweisen", dass bei den "anderen Geschichten" alles ganz anders war, und so gar nicht wie bei dir. :(
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Fierrabras
Beiträge: 1010
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Fierrabras » 24.02.2021, 21:19

Hallo Laara,

ich habe hier einen Beitrag von "Realistin" von 2015 kopiert, deren Bezzie zu ihr nach D, gekommen war. Lies das bitte, und überlege Dir, ob Du Dir das WIRKLICH antun willst.

„Bei all den Stress den Du haben wirst, kannst Du auf keinerlei Unterstützung von Familie, Freunden oder Bekannten hoffen. Auch nicht von Deinen Kollegen und schon gar nicht von Deinen Vorgesetzten. Letzteres bedeutet, dass Du bei jedem anfallenden Vorstellungsgespräch Deines Prinzen (und das werden sehr viele sein) einen Tag Urlaub nehmen musst. Statt Erholung (wofür Urlaub ja gedacht ist) wirst Du Deinen Prinz durch die Gegend fahren und Dich durch den Großstadtverkehr quälen. Mit jeden neuen Termin wird Deine Anspannung größer, denn finanziell seit Ihr dringend auf ein zweites Einkommen angewiesen.
Wenn dann schon beim Gespräch - mal wieder - gleich eine Absage erteilt wird, hörst Du Dir für den Rest des Tages an das der Chef ein A....loch ist und er für ihn sowieso nicht gearbeitet hätte. Das ist die deutsche Kurzfassung, die arabische Fassung geht mit der dementsprechenden Lautstärke und Gesten einher und zieht sich wirklich über Stunden hin. :oops:
Am ende Deines Urlaubstages wirst Du merken, dass dieser Tag anstrengender war als ein Arbeitstag. Von Erholung keine Spur. Und gerade diese hast Du in Deiner Situation bitter nötig. Mit jedem weiteren Termin schrumpft nicht nur Dein Girokonto (Benzin), Deinem Urlaubskonto geht es genau so.
Rückblickend bin ich 3 Jahre nicht dazu gekommen ein Buch zu lesen oder einfach entspannt auf dem Sofa zu liegen. Die Sorgen und der Stress haben nämlich keine Pause und die Gedanken kreisen ständig.
Die Anrufe von der Familie kamen immer öfter, "arrtini fluss" waren die ersten Worte die ich gelernt hatte. Mein Prinz hat sie am Telefon ständig nachgeäfft. Übersetzung: "Gib mir Geld!" Alles klar? Familie denkt nämlich das hier Milch und Honig fließen - oder Habibi hat gelogen und erzählt das er gute Arbeit hat. Hat er aber nicht. Und so wurde mir "Sofiene ticchtem" eingebleut. Ich dachte lange das ich der Familie damit sage das er keine Lust zum telefonieren hat. Nein, die Übersetzung lautet : "Sofiene ist arbeiten". Und das waren ganz bestimmt nicht die einzigen "MISSVERSTÄNDNISSE" - Prinz nutzt die Sprachbarrieren komplett aus, verlass Dich zu 100% darauf.
Achja, da ist noch so ein Thema. Räusper. Dein Prinz wird Dich täglich beglücken wollen. Bilde Dir aber Nichts darauf ein. Das ist einzig und allein der Vorstellung entsprungen das befriedigte Frauen keinen Grund zum Fremdgehen haben. Der saukluge Araber baut nämlich vor. :lol:
Allerdings wirst Du dieses Ritual, mehr ist es nämlich nicht, auch bald als stressig und lästig empfinden. Hier bieten sich dann zwei Möglichkeiten an: 1. Du läßt Dich auf eine stundenlange (arabische, s.o.)Diskussion ein oder 2. Du machst gleich mit. Diese beiden Varianten werden ständig wechseln, wobei es auf Deine Tagesform und Nerven ankommt für welche Du Dich entscheidest. P.S. Ich hatte mich meistens auf die Zweite eingelassen, dass hat mir 1 Stunde länger Schlaf gebracht.

So, Ihr Lieben (Neuen). Ich wünsche Euch einen erholsamen Urlaub, genießt ihn. Es wird nämlich der Letzte für sehr lange Zeit sein, falls Ihr Euch einen Habibi mitbringt oder ihm nachholt.“

Cimmone
Beiträge: 4249
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Cimmone » 24.02.2021, 23:01

viewtopic.php?f=9&t=8126#p251359

Hier ist der thread von Realistin, fals es Dich interessiert.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Katzii Habibi
Beiträge: 9
Registriert: 08.02.2020, 15:36

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Katzii Habibi » 25.02.2021, 13:02

Hallo Lara,

also weil du schriebst:
Ich frage mich wie ich aus dem so genannten AMIGA-syndrom herauskommen kann.
Ich suche und suche nach parallelen zu meinem A., aber kann doch fast keine finden.
-er ist jünger
-er ist animateur
-er lernt schnell deutsch
-er hat nach orfi gefragt

Ich bin nun 27, ich war damals genau so alt wie du jetzt als das mit dem Ägypter (Bezzi) war:

Der Ägypter war auch 2 Jahre jünger als ich, er war ein Kellner, von Orfi oder Urfi war aber nie die Rede (wir haben auch so beieinander und miteinander in einer Flat geschlafen, wir sind auch ohne dem mit Bus, Auto gefahren und auch ohne dem zusammen in die Disco oder Essen gegangen), er hat alles bezahlt mich nie nach Geld gefragt. Im Großen und Ganzen war es bei mir so wie bei dir damals, habe mich von meinem Expartner getrennt was genauso eine toxische Beziehung war, flog paar Monate danach nach Ägypten Hurghada, dann hab ich ihn kennen gelernt und mich verliebt, ganz klar: wenn du davor schlechte Erfahrungen in der Beziehung gemacht hast und dann jemanden kennen lernst der dir die Sterne vom Himmel holt, romantisch und fürsorglich ist dann bist du hin und weg und ich glaube dass genau das jetzt dein Problem ist, denn du hast die rosarote Brille auf und willst nicht wahrhaben was er eigentlich vor hat mit dir, denn du bist blind vor Liebe. Der hat mir damals auch gesagt es war Liebe auf dem 1 Blick, er war anfangs schüchtern, als ich wieder zu Hause in Österreich war schrieb er meiner Cousine wenn ich nicht reagiert habe und rief mich 100x an, er sagte auch immer ich soll weniger rauchen und weniger Alkohol trinken und usw bitte wach aus diesem Traum auf, die dort Einheimischen sind alle gleich, du bist noch jung genieß dein Leben, verliebe dich in das Land aber nicht in einen Mann von dort, denn die da ist dann anders glaub mir, da ist dann Schluss mit Minirock oder Kleid oder egal wie freizügig anziehen oder dich mit anderen Männern zu unterhalten, alleine aus dem Haus gehen, das Leben dass du bisher kennst kannst du früher oder später dann vergessen und glaub mir ich hab das alles schon hinter mir und das sogar in Österreich und nie wieder würde ich sowas mitmachen oder mir irgendwas verbieten lassen. Ich war damals auch hin und weg von dem hab meine 2 Wochen Urlaub täglich mit ihm dort verbracht, bin 3 Monate später sogar wieder zu ihm geflogen dann wurde ich endlich munter dass er ein Bezzi ist.

Alleine dass ihr schon davon redet wenn du zu ihm fliegst ihn etwas kennen lernst oder ihm mal näher kommst dass ihr den Papierkram erledigt? Die Bezzis wollen natürlich so schnell wie möglich heiraten und den Papierkram erledigen, würdest du als Europäerin einen praktisch Fremden heiraten? Ihr kennt euch doch hauptsächlich nur über die Videokonversation, hattet noch nie Sex (ich nehme an du bist keine Jungfrau mehr), ihr lebt keinen gemeinsamen Alltag, ihr kennt euch nicht richtig persönlich - wie kann man denn da schon an Heiraten denken? Ein altes Sprichwort sagt das 1 Jahr ist das Kennenlernjahr, man muss mal zusammen den Alltag leben, denn wenn du nur kurz dort auf Urlaub bist ist es was anderes als ständig zusammen zu leben und zusammen zu sein.

Ich kann dir nur eins sagen, such dir von mir aus wieder einen Araber oder Moslem aber einen der schon hier lebt und die Staatsbürgerschaft hat, deutsch kann, arbeiten geht und Vorallem auf eigenen Beinen steht, finanziell nicht von dir abhängig ist, und dich akzeptiert wie du bist und nicht versucht dir irgendwas zu verbieten oder dir den Koran aufzwingen will. Ich bin nun auch seit 2 Jahren mit meinem auch arabischen Partner zusammen, der lebt aber schon seit 30 Jahren in Österreich und hat die österreichische Staatsbürgerschaft und weißt du warum das mit ihm funktioniert - weil er sich hier schon längst eingelebt hat und nicht nach dem Koran lebt, finanziell auf eigenen Beinen steht und mir nie was verbieten würde. Anders kann das nicht gut gehen meiner Meinung nach.

glaub mir das endet bitter für dich wenn du da weiter machst mit ihm, setz endlich die rosa Brille ab

gadi
Beiträge: 8704
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von gadi » 25.02.2021, 21:33

...vor knapp zwei Jahren habe ich die Wahren Geschichten hier gelesen und eine Anfrage für meinen „Verlobten“ gemacht. War negativ und ich hatte AMIGA und AIBGA. Und irgendwie muss ich wohl auch das allgemeine Forum übersehen haben, wahrscheinlich wollte ich auch einiges übersehen. Hätte eh alles nichts gebracht, denn es war ja gaaaanz anders.
...schrieb Romni vor einiger Zeit.
viewtopic.php?t=10728

Vielleicht erkennst du dich wieder, liebe Laara?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 912
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Eclipse » 01.03.2021, 11:37

Weiterer Denkanstoß:

Er ist extrem jung. In Ägypten müsste er erst jede Menge Geld sparen, um die aberwitzigen Bedingungen zu erfüllen, die in dieser Brautgeld-Kultur vom Anwärter zu leisten sind.

Es ist wirklich komplett anders als in Europa, wo zwei junge Leute sich gemeinsam eine Zukunft aufbauen!

Die Familie der potenziellen Braut führt harte finanzielle Verhandlungen mit der Familie des potenziellen Bräutigams. Beide Familien ziehen Erkundigungen über die jeweils andere ein, ob diese auch "ehrbar" ist. Wie in Europa vor 500 Jahren!!!

Laut Islam dürfen beide Brautleute keinen Sex vor der Ehe haben. Interessant ist faktisch aber nur die Jungfräulichkeit der Frau. Eine Ehe, die sich für den Ägypter "echt" anfühlt, muss mit einer Jungfrau sein. Möglichst jung, damit die Jungfräulichkeit gesichert ist. Hast Du noch nie etwas vom islamischen "Jungfrauenwahn" gehört? Das ist völlig pervers, hat aber den Hintergrund, dass die Ehefrau als Eigentum unter GAR KEINEN Umständen schon von einem anderen als dem Ehemann "in Funktion genommen wurde".

Daher bezahlt der islamische Bräutigam auch diese irren Summen - für "Original- und Qualitätsware" = muslimisch erzogene Jungfrau, die seit sie sich zurückerinnern kann eingebläut bekommen hat, nie mit einem männlichen Menschen in Blickkontakt zu treten, aus Sorge, dass sie dadurch "unrein" würde.

Das ist kein Witz sondern bitterer, ganz bitterer Ernst! Die Ägypter schnippeln den Mädchen sogar am Genital herum und nähen sie zu - das ist keine bösartige Verleumdung, das ist wirklich so! (pharaonische Beschneidung, leeeeeecker!)

Dein Bezzi stammt aus einem Umfeld, wo es vollkommen normal und erwünscht ist, dass die Frau verstümmelt und SELBSTVERSTÄNDLICH Jungfrau ist.

Zurück zum Alter! Die Brautfamilie würde hart verhandeln, damit ihre kostbar gehütete ( = sorgfältig weggesperrte) Tochter nach ihrem "Verkauf" möglichst gut gestellt ist (und damit ihrer eigenen Familie wiederum mehr "Ehre" und "Ansehen" bringt sowie die Verheiratungschancen der anderen Töchter verbessert. Die Verlobung und erst recht die Hochzeit MÜSSEN aberwitzig große Events sein (was nach islamischer Logik auch absolut Sinn ergibt, allerdings einen vollkommen anderen, als größere Hochzeitsfeiern bei uns, einen vollkommen anderen).

Die irren Summen, die dafür nötig sind, hat kein ganz junger Mann zusammengespart! Es sei denn, seine Eltern selbst wären sehr reich. Die Eheschließung ist ein Geschäft zwischen zwei Familien - das ist völlig normal und war vor einem halben Jahrtausend auch so ähnlich bei uns hierzulande (wobei es NIE so krass war wie in islamischen Gesellschaften noch heute).

Als Gegenleistung für den Kaufpreis wird selbstverständlich erwartet (von der Mannessippe), dass die teure Braut ein Kind nach dem anderen zur Welt bringt.

Was hingegen stellst Du für ägyptische Verhältnisse dar?

- Eine Frau, die schon mit anderen Männern im Bett war (egal mit wie vielen) = das ist mehr oder weniger eine Hure. Sorry to say.
- Eine Frau, die älter ist, männererfahrung hat UND eine Ungläubige ist = eine alte, ungläubige Hure.
- Eine alte, ungläubige Hure, die für umme die Beine breit macht (Urfi, was er Dir "nicht zumuten will", so waren seine Worte, oder?), dafür aber
- nach Laune belogen und betrogen werden darf ohne das mindeste Schuldgefühl (da "ungläubig" = Taquiyya, und überdies unrein = da von jemand anderem "in Betrieb genommen" = Du hast ihn betrogen, noch ehe Du ihn kanntest)

Ich entschuldige mich für die drastischen Worte, aber keine ehrbare Ägypterin, die nicht ihre komplette gesellschaftliche Zukunft aufs Spiel setzen will, würde so etwas tun, solange sie noch irgendwas zu essen hat.

Du musst mir das nicht glauben, ich bin nur eine anonyme Userin dieses Forums. Ich bitte Dich aber um Deiner selbst willen, erkundige Dich gezielt.

Denn selbst falls Dein Prinzchen wider jedes Erwarten es "ernst" meinen sollte - so willst Du nicht leben, wie er es von Dir erwarten wird. Vielleicht nicht sofort (obwohl er ja schon anfängt mit Kontrolletti), aber der ist so sozialisiert: Die Ehefrau ist sein Eigentum und muss "dem Manne untertan" sein. Wirf Dein junges Leben nicht weg bzw. vergeude nicht ein paar kostbare junge Jahre mit dem Prinzchen - früher oder später wird es hässlich für Dich enden. Für Dich, nicht für ihn.

Er hat bis dahin ein Auskommen. Er wird das Geld, das er verdient, ausschließlich für sich ausgeben und den Rest seiner Familie schicken. Die Familie legt es günstigstenfalls für ihn an, so dass er nach drei Jahren Ehe mit Dir und vielleicht noch ein paar Jährchen Schwarzarbeit einen ordentlichen Batzen Geld zur Verfügung hat, um vor dem 30. Geburtstag noch eine deutlich jüngere, schüchterne, auf Gehorsam gedrillte jungfräuliche Muslima zu kaufen und sie via Familienzusammenführung nach Deutschland zu holen.

Seine Familie wird dann sehr stolz auf ihn sein, und Du, das INSTRUMENT, das Mittel zum Zweck, bist bis dahin aus dem kollektiven Familiengedächtnis getilgt.

BITTE BITTE recherchiere wo auch immer Du kannst über die Wahrheit der ägyptischen Gesellschaft.

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Toastie » 01.03.2021, 18:51

Liebe Eclipse,

vielen Dank für deine exzellent ausgeführten Zeilen! 8) Diese sollten nicht nur einen Denkanstoß für Laraa bieten!
Eclipse hat geschrieben:
01.03.2021, 11:37
Das ist kein Witz sondern bitterer, ganz bitterer Ernst! Die Ägypter schnippeln den Mädchen sogar am Genital herum und nähen sie zu - das ist keine bösartige Verleumdung, das ist wirklich so! (pharaonische Beschneidung, leeeeeecker!)
Dein Bezzi stammt aus einem Umfeld, wo es vollkommen normal und erwünscht ist, dass die Frau verstümmelt und SELBSTVERSTÄNDLICH Jungfrau ist.
Besonders deutlich wird der kulturelle Unterschied der Rolle von Frau und Mann tatsächlich bei der in Ägypten nach wie vor stark verbreiteten Genitalverstümmelung der Frauen (FGM). In meiner Arbeit mit somalischen Mädchen vor ein paar Jahren war ich ständig mit den negativen Konsequenzen dieser wichtigen "Tradition" konfrontiert. Was das für die Mädchen und Frauen bedeutet, kann sich ein Ägypter/Mann wohl nicht so recht vorstellen, sogar als nicht beschnittene Frau tut man sich da schon schwer :( . Bei jeder Menstruation hatten viele Mädchen höllische Schmerzen (kein Wunder, es ist ja alles zugenäht) und nicht selten Entzündungen, die nur mit einem Eingriff (Weitung) in der Notaufnahme in den Griff zu bekommen waren. Für die Mädchen natürlich eine grenzwertige Entscheidung, oftmals war da nichts zu machen, der kulturelle Druck war zu groß, die westlichen Mediziner da etwas machen zu lassen, dann lieber die Schmerzen ertragen :cry: . Denn schon eine kleine Veränderung der kulturellen Tradition könnte zur völligen Ächtung und dem damit verbundenem Statusverlust der Frauen und Mädchen führen (keine Familie mehr, kein Heiratskandidat möglich, folglich auch keine eigenen Kinder und eigene Familie möglich, völlige Isolation). Ich persönlich kannte nur eine Frau, die FGM durch Flucht entkommen konnte, eine sehr belesene und kluge Frau. Für ihren Widerstand büßt sie bis heute, sie hat ihr (kulturelles) Gesicht verloren und ihre gesamte Familie aufgeben müssen, sie war oft traurig und kompensierte das, indem sie sich für andere Frauen engagierte. Hier wird wohl besonders deutlich, dass nicht alles dort so ist "wie bei uns" und solange der Mann "modern" tut, schon irgendwie ein Kompromiss fürs gemeinsame Leben gefunden werden kann. Man muss sich mit der Kultur beschäftigen und hinter die Kulissen blicken, sonst spielt man wirklich mit dem Feuer und wird sich ganz sicher verbrennen :cry: ! Ein Ägypter wird/kann sich mit der jahrzehntelangen Sozialisation niemals einer Europäerin anpassen und schon gar nicht unterordnen! Ich bin nicht sicher, aber vielleicht kann ich hier eine Seite verlinken für alle, die die Situation in Ägypten in Bezug auf FGM interessiert?:

https://www.frauenrechte.de/unsere-arbe ... 4-aegypten
Eclipse hat geschrieben:
01.03.2021, 11:37
BITTE BITTE recherchiere wo auch immer Du kannst über die Wahrheit der ägyptischen Gesellschaft.
Deinem Appell kann ich mich nur anschließen!
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Cimmone
Beiträge: 4249
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Cimmone » 01.06.2021, 20:55

Hallo Laraa,

Hast Du die Forenregeln gelesen BEVOR Du hier umfassend und empathisch beraten würdest?

Löschungen von Threads

Einmal eingestellte Themen bleiben im Forum. Eine Löschung des gesamten Threads auf Wunsch des Users kann nur dann erfolgen, wenn dadurch Gefahr für ihn im Verzug ist. Die Löschung des gesamten Threads ist unfair den Usern gegenüber, die sich mühevoll mit dem Thema auseinandergesetzt haben.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Atin
Beiträge: 1043
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Atin » 01.06.2021, 22:45

Toastie hat geschrieben:
12.02.2021, 11:01
Laraa21 hat geschrieben:
11.02.2021, 23:00
Er möchte Kinder, aber erst in 2 bis 5 Jahren, wenn wir uns etwas aufgebaut haben und er muss zuerst eine Ausbildung machen.
Man könnte auch denken, dass diese Rechnung die Absicherung miteinschließt, bis er seine AE in Händen trägt und sich wieder verabschieden kann! Also das Zeitfenster, wo er keine Kinder möchte, ist zumindest nicht gelogen! :!:
Ja genau. Und das erste Kind wird mit dir sein und den Aufenthalt sichern damit die andere Brut, inklusive nachgezogene, standesgemäße Erzieherin, nachproduziert werden kann.
Dir wird selbstverständlich verbalisiert das dir freiwillig überlassen werden wird ob du dann noch dazu gehören willst. Musst du ja nicht. Kannst auch gehen. Deren Denken. Nur mal so als kleinen Einblick. Blick in die Glaskugel quasi :lol: :mrgreen:
Ein Blick in unsere Schulen reicht aus.
Wissen ist Macht.

Atin
Beiträge: 1043
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Atin » 01.06.2021, 23:00

Sorry und noch etwas... in eigener Sache... in einem Post in dem Frauen als H*r*n bezeichnet werden würde ich nicht als hilfreich ansehen. Schon gar nicht im Bezug zu dem Thema dieses Forums.
Wissen ist Macht.

Cimmone
Beiträge: 4249
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ich bin unsicher

Beitrag von Cimmone » 01.06.2021, 23:07

Die Userin meldet sich schon lang nicht mehr mit einem Beitrag

Der Thread wird jetzt geschlossen.

Sollte Laraa noch etwas betragen wollen, schreibt sie bitte eine Email an das Team.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Gesperrt