Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 27.04.2018, 19:17

@Efendi II,

mir war nicht bewusst, das auch ich als deutsche Staatsbürgerin eventuell nicht ausreisen darf. Für den Fall das er dort noch nicht die Scheidung eingereicht hat.
Dachte das gilt nur für Kinder die noch nicht Volljährig sind.

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 27.04.2018, 19:19

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?
Beitragvon leva » 27.04.2018, 13:14

mit einem beschaedigten pass sollte /kann man nicht verreisen,also neuen beantragen.

Wegen meines Passes hatte ich mich nicht richtig bzw. unklar ausgedrückt.
Ich werde selbstverständlich nicht mit diesem Pass verreisen.

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 27.04.2018, 19:31

@ Gioia,

Liebe Gioia,

das hört sich ja schlimm an. Und Gott sei dank ist es gut ausgegangen. Um so etwas zu vermeiden habe ich hier auch diese Frage gestellt.
Diese Ehe war die zweite Ehe mit einem Araber. Und jetzt endgültig kurriert. Mein 1. Mann kam aus Tunesien, wir waren sehr jung, auch wenn man mir es nicht glauben mag, er war keine Beznesser. Wir haben uns einfach auseinander gelebt. Ich bin mit der Zeit gewachsen, er nicht. Er hatte mir auch keine Probleme hier in Deutschland gemacht. Und ich war danach schon einige Male wieder zum Urlaub dort. Hatte dort keine Probleme.
Bei dem zweiten bin ich nur drauf gekommen, da er wirklich schäbiges hier veranstaltet.

Liebe Grüße
Alexandra

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 27.04.2018, 19:33

Liebe Corinna,

selbstverständlich habe ich schon und werde auch noch weiter die Geschichten hier lesen.

Liebe Grüße
Alexandra

Efendi II
Beiträge: 5339
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Efendi II » 27.04.2018, 19:57

Alexandra0506 hat geschrieben: mir war nicht bewusst, das auch ich als deutsche Staatsbürgerin eventuell nicht ausreisen darf.
Nach muslimischen Rechtsverständnis ist die Ehefrau Eigentum des Mannes und hat keine eigene Entscheidungsbefugnis. Es wird in den verschiedenen muslimischen Ländern zwar etwas unterschiedlich angewandt, aber besser mit den Schlimmsten rechnen, als eine böse Überraschung zu erleben. Wie das genau in Ägypten geregelt wird, weiß ich natürlich nicht, da müsstest Du Dich schon selbst mal schlau machen. Sicher können Dir "gebrannte Kinder" hier aus dem Forum dazu detaillierte und kompetentere Informationen liefern.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 27.04.2018, 20:19

@Efendi II,

vielen Dank trotzdem für deine Nachricht.

Liebe Grüße

gadi
Moderation
Beiträge: 3269
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von gadi » 27.04.2018, 21:07

Alexandra, eine (mit einem Ägypter verheiratete) Ehefrau kann ohne die Zustimmung ihres Ehemannes ausreisen.

Die "Zustimmung" wäre nicht das Problem, selbst wenn er behaupten würde, ihr seid noch verheiratet.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

happy mind
Beiträge: 525
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von happy mind » 27.04.2018, 23:07

Hallo Alexandra,

meine Ehe mit einem Ägypter wurde einvernehmlich, im Guten, schnell und komplikationslos dank eines Ehevertrages geschieden. Auch unsere Ehe wurde im Shar el Akari geschlossen und ebenso trug mein Reisepass den Stempel "Ehefrau eines Ägypters". Da ich den ägyptischen Teil meines Nachnamens "abgehängt" habe wurde ein neuer Personalausweis notwendig. Heute bereise ich nur noch Länder in Europa, Nordafrika ist für mich tabu.

Mir war eine Scheidung nach deutschem Recht wichtig, ob ich noch nach ägyptischem verheiratet bin entzieht sich meiner Kenntnis und ist mir auch egal.
Würde mich Ägypten als Urlaubsziel reizen hätte ich allerdings keinerlei Bedenken dort hinzureisen. Ein ägyptischer Ehemann DARF seiner deutschen Ehefrau die Ausreise nicht verwehren.
Allerdings würde ich mich dort nicht wohl und sicher fühlen, gerade wenn ich hier in D noch Schwierigkeiten mit dem Ex hätte. Warum sich unnötig in die Höhle des Löwen wagen, zumal seine Familie, Freunde und auch er- trotz deutscher Staatsangehörigkeit- dort Heimvorteile genießen.

Stell doch evt. mal eine Anfrage an die Deutsche Botschaft in Kairo. Vielleicht kann man dir dort helfen zu ermitteln, ob deine Ehe nach ägyptischem Recht noch besteht.

Lieben Gruß, happy mind

Efendi II
Beiträge: 5339
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Efendi II » 28.04.2018, 00:07

happy mind hat geschrieben:Stell doch evt. mal eine Anfrage an die Deutsche Botschaft in Kairo. Vielleicht kann man dir dort helfen zu ermitteln, ob deine Ehe nach ägyptischem Recht noch besteht.
Normalerweise muss man eine binationale Eheschließung oder -scheidung im Ausland bei den heimischen Behörden registrieren bzw. anerkennen lassen. Woher sollte die Behörde im anderen Staat auch sonst darüber Kenntnis erlangen, dass eine Ehe im Ausland geschlossen oder geschieden wurde, wenn keine Registrierung bei den Behörden in beiden Staaten stattfindet.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

happy mind
Beiträge: 525
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von happy mind » 28.04.2018, 00:42

Efendi II hat geschrieben:
happy mind hat geschrieben:Stell doch evt. mal eine Anfrage an die Deutsche Botschaft in Kairo. Vielleicht kann man dir dort helfen zu ermitteln, ob deine Ehe nach ägyptischem Recht noch besteht.
Normalerweise muss man eine binationale Eheschließung oder -scheidung im Ausland bei den heimischen Behörden registrieren bzw. anerkennen lassen. Woher sollte die Behörde im anderen Staat auch sonst darüber Kenntnis erlangen, dass eine Ehe im Ausland geschlossen oder geschieden wurde, wenn keine Registrierung bei den Behörden in beiden Staaten stattfindet.
Hier muss man zwischen der geschlossenen Ehe im Ausland und der Scheidung im Inland unterscheiden.
Findet die Eheschließung, wie hier in Ägypten statt, wird ein Ehefähigkeitszeugnis benötigt. Dieses wird bei der Deutschen Botschaft Kairo/ Alexandria legalisiert für den weiteren bürokratischen Ablauf.
Eine Scheidung nach ägyptischem Recht mit beiden anwesenden Partnern wird dann ebenso den bürokratischen Weg über die Deutsche Botschaft nehmen zur Legalisation für Deutschland. Allerdings müßte der Antragsteller seinen Wohnsitz 3 Monate vor Antragstellung in Ägypten haben.


Eine Scheidung in Deutschland durchläuft nicht automatisch die ägyptischen Behörden, sondern nur bei Antrag auf Legalisation.

Mir stellt sich aber gerade eine andere Frage: Wie verhält es sich mit einer nach ägyptischem Recht geschlossenen Ehe, wenn der Ägypter die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat und seinen Lebensmittelpunkt in Deutschland hat?

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von leva » 28.04.2018, 01:23

also wenn beide d staatsbuerger sind u ein rechtskraeftiges scheidungsurteil einen d gerichts in haenden haben,hat egypt damit ja nix zu tun.
keiner ahnung ob d eine doppelte staatsbuergerschaft fuer den eingebuergerten mann zulaesst o ob egypt eine dopplte stabue zulaesst.

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 28.04.2018, 08:08

@happy mind,

vielen Dank für Deine Antwort.
Du hast sicher recht, warum sich in die Höhle des Löwen begeben....
Werde diesen Gedanken nach Ägypten zu reisen auch erst einmal verwerfen.
Wie ich schon geschrieben hatte, waren meine Reisen nach Tunesien ganz problemlos....
Und habe wirklich nur daran gedacht ....schönes Wetter auch bis Ende des Jahres....nicht so teuer...

Hatte mir leider nicht so viele Gedanken gemacht....bis ein Bekannter mich darauf brachte, das mein EX-Mann hier in Deutschland bisher nicht so viel ausrichten konnte, aber in Ägypten eventuell schon....wie z.B.: falls wir dort noch nicht geschieden sind, das er mich in Ägypten wegen irgendetwas anzeigen würde...wie z.B: Ehebruchs oder der gleichen (ich weiss ja wie einfallsreich er sein kann)...und ich dann dort verhaftet werden könnte oder so etwas...

Ob ich in Ägypten geschieden bin oder nicht interessiert mich auch nicht wirklich....ob eine Anzeige dort gegen mich vorliegt und ob dann was gegen mich unternommen werden kann würde mich schon interessieren...aber wo könnte ich das Nachfragen...auch an der deutschen Botschaft??
Das interessiert mich aus diesem Grunde, um hier bei der nächsten Gerichtsverhandlung...wenn es noch eine geben sollte...ich das vorbringen kann wie bekloppt er ist...

Liebe Grüße
Alexandra

Efendi II
Beiträge: 5339
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Efendi II » 28.04.2018, 10:03

happy mind hat geschrieben:Mir stellt sich aber gerade eine andere Frage: Wie verhält es sich mit einer nach ägyptischem Recht geschlossenen Ehe, wenn der Ägypter die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat und seinen Lebensmittelpunkt in Deutschland hat?
Bei binationalen Verbindungen sollte man bei allen familienrechtlichen Ereignissen immer die Behörden beider Staaten informieren, dann erlebt man auch keine unangenehmen Überraschungen.

Wie erleben es doch immer wieder, das z.B. Kinder nach ihrer Geburt nicht ordnungsgemäß bei den Konsulaten registriert werden und man glaubt, dass dadurch die Doppelstaatigkeit vermieden werden kann, weil das Kind nur einen deutschen Pass besitzt.
Auch Kinder aus außerehelichen Beziehungen erhalten bei einer Vaterschaftsanerkennung fast immer auch die Staatsangehörigkeit des Vaters. Leider ist das immer noch vielen Frauen nicht bewusst. Im Falle einer Kindesentziehung/Entführung des Kinds aber oftmals von erheblicher Relevanz.

Man sollte deshalb bereits im Vorfeld einer binationalen Ehe versuchen, sich umfassen zu informieren und nicht glauben, man könnte durch unterlassen irgendwelcher behördlicher Bestimmungen, etwas an der Rechtslage ändern. Irgendwann holen einen dann solche Versäumnisse ein und können unangenehmen Folgen nach sich ziehen und auch sehr teuer werden.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

bluefish
Beiträge: 78
Registriert: 01.06.2011, 13:29

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von bluefish » 28.04.2018, 10:44

gadi hat geschrieben:Alexandra, eine (mit einem Ägypter verheiratete) Ehefrau kann ohne die Zustimmung ihres Ehemannes ausreisen.

Die "Zustimmung" wäre nicht das Problem, selbst wenn er behaupten würde, ihr seid noch verheiratet.
Liebe Alexandra

gadi hat vollkommen recht. Selbst wenn ihr nach Ägyptischem Recht noch verheiratet seit, kann er dir die Ausreise nicht verbieten, dieses gilt nur für seine Kinder. Ich weiss leider auch nicht wo du erfragen könntest ob ihr auch in Ägypten geschieden seit, aber denke auch, das das Shahr El Akari eine gute Anlaufstelle wäre.
Hast du einen Ehevertrag vor der Heirat vereinbart?

Denk aber bei einem Urlaub daran, dass man in Ägypten anders als bei uns ohne weiteren Grund für einige Tage festgehalten werden darf. Weil du ja schon mit dem Gedanken einer eventuellen Anzeige gegen dich spielst.

Liebe Grüsse

Ariadne
Beiträge: 1109
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Ariadne » 28.04.2018, 14:01

Liebe Alexandra, wenn du nur Sonne geniessen und günstigen Urlaub machen möchtest, gibt es auch genug andere Ziele: Spanien, Italien, Griechenland, Zypern, Portugal, auch Tunesien, wenn du meinst, dass dein erster Mann und seine Familie dich nicht belästigt haben. Mir hat auch Madeira sehr gut gefallen, normale Temperaturen, allerdings etwas teurer. Man muss nicht immer gegen die Wand rennen, wenn man ihn umgehen kann.

Ich wünsche dir einen entspannten Urlaub!
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

happy mind
Beiträge: 525
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von happy mind » 28.04.2018, 15:02

Hallo Alexandra,

meiner Meinung nach beschäftigen dich Dinge unnötig und machen dir das Leben schwer.
Es ist ja wohl nicht davon auszugehen, dass du als Terroristin oder Mörderin in Ägypten gesucht wirst, oder? Mit Sicherheit hättest du darüber dann auch etwas erfahren.... :wink:
Was soll er denn dort gegen dich zur Anzeige gebracht haben? Und eine Anfrage bei der Deutschen Botschaft zu dieser Spekulation oder Befürchtung fände wohl nicht nur ich merkwürdig.

Du bist rechtskräftig geschieden. Versorgungsausgleich, evt. Zugewinnausgleich sind doch damit festgelegt.
Was will er weiterhin, warum stresst er dich?

Kannst du deinen Ex und Ägypten nicht ad acta legen? Wo ist das Problem?

Lieben Gruß, happy mind

Mignon
Beiträge: 200
Registriert: 20.07.2015, 20:49

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Mignon » 30.04.2018, 15:49

Mich würde interessieren, warum du ausgerechnet in Ägypten Urlaub machen willst. Ist die Welt nicht groß genug?
Was versprichst du dir von diesem Urlaub?

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 01.05.2018, 08:52

@Mignon,

vielleicht wurde es überlesen, ich habe den Gedanken nach Ägypten zu reisen verworfen.
Es hatte keinen bestimmten Grund, und versprochen hätte ich mir auch nichts. Wie ich geschrieben hatte, ging es einfach nur darum, günstigen Urlaub und auch in den deutschen Wintermonaten, relativ warmen und günstigen Urlaub zu machen.

Liebe Grüße
Alexandra

Alexandra0506
Beiträge: 16
Registriert: 18.04.2018, 07:31

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Alexandra0506 » 01.05.2018, 08:58

@happy mind,

wie ich anfangs geschrieben hatte, habe ich mir keine Gedanken gemacht. Darauf hat mich erst ein Bekannter gebracht.

Wenn mein EX-Mann sich nicht ständig wieder in Erinnerung bringen würde, würde ich gar nicht mehr an ihn denken. Ich habe ihn schon längst ad acta gelegt.

Liebe Grüße
Alexandra

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2477
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Nach Ägypten reisen trotz Scheidung?

Beitrag von Thelmalouis » 01.05.2018, 09:02

Alexandra0506 hat geschrieben:Wenn mein EX-Mann sich nicht ständig wieder in Erinnerung bringen würde, würde ich gar nicht mehr an ihn denken. Ich habe ihn schon längst ad acta gelegt.
Hallo Alexandra,

dann gib deinem Ex doch nicht die Bühne.
Das Ganze ist doch inzwischen gegessen, darum reagiere nicht mehr, wenn er sich bei dir meldet.
Wenn er Geld will, soll er sich welches selber verdienen.
Das ist doch nicht dein Problem.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Antworten