Ein Bezzie?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Eclipse
Beiträge: 482
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Ein Bezzie?

Beitrag von Eclipse » 16.08.2019, 10:59

Anissa hat geschrieben:
15.08.2019, 22:44
mit verheirateten Frauen, die nicht die eigenen sind, Sex zu haben.
Wie anderswo auch - nur mit dem "kleinen" Unterschied: Wenn sie bereits "offiziell in Betrieb genommen" wurden, ist ja das Allesentscheidende einer Frau nicht mehr kaputt zu machen.
Qisma hat geschrieben:
15.08.2019, 21:11
Nicht nur fuer umme. Viele machen auch noch mehr.
Du hast recht - die kosten nicht nur nix, die bringen die Kohle sogar noch mit! Doppelt praktisch.

Leute, mir ist gerade mal wieder so schlecht...

Qisma hat geschrieben:
15.08.2019, 21:28
Ohne es zu kapieren hast du eine ganz geniale Antwort geliefert und ihm einen Denkzettel verpasst!

Ich bin begeistert.
Herrlich. Einfach nur sachlich zutreffend. Genial.

Ariadne
Beiträge: 1386
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Ein Bezzie?

Beitrag von Ariadne » 16.08.2019, 11:26

Anissa hat geschrieben:
15.08.2019, 22:44
Zu einem anderen Beitrag von Mandalay, den ich jetzt nicht finde, was aber viele hier auch beschrieben haben:
Mein Bruder hat längere Zeit in der Türkei gearbeitet, Showbusiness, und dort erfuhr er folgendes:
Die Männer freuen sich wenn ein Mädchen aus dem Freundes - oder Bekanntenkreis heiratet, denn dann können sie mit ihr auch Sex haben.
Unverheiratete Frauen sind tabu, und sobald sie verheiratet sind, sind sie dann offen auch für andere Männer.
Ob das in Nordafrika auch so ist weiss ich nicht.
Es ist aber wohl gut zu wissen, dass die Leute dort andersherum ticken, und es zumindest in der Türkei in gewissen Kreisen offenbar normale Kultur ist, mit verheirateten Frauen, die nicht die eigenen sind, Sex zu haben.
Sowas finde ich ekelhaft, und sie nennen das Moral. Irgendwie sind sie doch noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen. Wozu verteidigen sie so vehement die Ehre einer Frau? Wenn das kleine Häutchen nicht mehr da ist, muss die Ehre nicht mehr aufrechterhalten werden? Na dann ist ja gut, wegen dem kleinen Häutchen begeht man Ehrenmorde, die Ehre ist eigentlich eine große Lüge.

In meiner Zeit in Tunesien florierte das Geschäft mit der Wiederherstellung. Die Chirurgen haben sich die Hände gerieben.
So eine Moral brauche ich nicht, ich kann gerne darauf verzichten. Da hilft Burka, Niqab, Hijab auch nicht mehr.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Mandalay
Beiträge: 42
Registriert: 27.08.2018, 00:55

Re: Ein Bezzie?

Beitrag von Mandalay » 17.08.2019, 14:23

Hi Ihr alle,

lieben Dank für Eure Antworten.

Ich muß aber nochmal betonen dass ich wirklich ahnungslos war.
Die Sache mit dem Banana Shake zum Beispiel:

Das war so, dass ich tatsächlich geglaubt habe, er meint, ich hätte was gegessen,
und wollte lediglich wissen ob ich auch bezahlt hatte.
Ich kam gar nicht auf die Idee dass er indirekt meinte, ich hätte die gesamte
Rechnung von und beiden zahlen sollen.

Das dämmerte mir erst so langsam, Stück für Stück. Ich wunderte mich halt über seine
Mimik, ich begriff eigentlich erst in dem Moment, dass er erwartet hatte, ich solle alles zahlen.
Das war mir gar nicht in den Sinn gekommen.

Ich finde das wichtig zu erwähnen, denn vieles hier wirkt als ob ich so abgeklärt gewesen bin,
war ich aber gar nicht. Ich war oft in solchen Situationen und habe es einfach nie ernst genug
genommen.

Ich dachte mir im Zweifelsfall immer:

Naja, er merkt ja dass er von mir kein Geld sieht, und hatte mich innerlich auch noch gefreut.
Und dachte mir: "hi hi, so geht es nicht, mein Lieber".....


Was mir dabei gar nicht klar war, war die Tatsache, von welchem Platz solch ein Verhalten kommt.

Jemand, der auf Geld aus ist, wird es bleiben, und wird es auch immer wieder und wieder in verschiedenen
Varianten versuchen. Klappt es so nicht, klappt es vielleicht so.

Das sind mittlerweile Erfahrungswerte von mir, dass alle, die es mit Geld irgendwie versucht hatten, es auch
immer wieder und wieder versucht haben.

Auch wenn es niemals geklappt hatte, und ich immer wieder so getan hatte als nehme ich den "Geldschnorrversuch"
gar nicht wahr.

In meinem naiven Kopf damals war das so, dass ich dachte: na, wenn er von mir kein Geld sieht und da bleibt dann ist
doch alles super.
Dabei war mir eben nicht klar, dass genau derjenige, von dem ich glaubte, er wüßte nun, dass er von
mir kein Geld sieht, und akzeptiert es, genau das Gleiche bei der nächstbesten Gelegenheit wieder versucht hat.

Das Ganze hat ja etwas damit zu tun, wie jemand gestrickt ist. Und derjenige ist so gestrickt und bleibt so.
Schnorrer bleibt Schnorrer.
Keiner der Männer, von denen ich hier schreibe, hat jemals wirklich gedacht: "o, wenn ich diese Frau halten will,
dann darf ich niemals versuchen von ihr Geld zu bekommen".

Das war ein großer Trugschluss von meiner Seite aus, mal abgesehen davon, dass ich mich einfach in dem Fall mit
Männern von schlechtem Charakter umgeben hatte. Und der Charakter bleibt ja.
Wenn jemand so gestrickt ist, ist er so gestrickt.

Da kann Frau nix machen.
Eine Freundin von mir hat mal gesagt: Ein blöder Spruch und der Typ ist für mich gestorben.

Da hatte sie recht und genau das hatte ich damals nicht kapiert, bzw als viel zu harmlos eingeordnet !!!

Ich war damals sogar noch stolz auf mein Verhalten und das war ein großer Fehler, denn Verhaltensmuster
bleiben bestehen. Ich hab es ja erlebt, immer wieder und wieder.

Ich finde es wichtig, das nochmal klar zu machen, da es ja für alle hier irgendwie wichtig sein kann.

Meiner Ansicht nach hatte ich einfach ein riesen Glück, weil die Männer um die es hier geht, einfach nicht die
Zeit, Mühe, Geduld hatten um mich so richtig einzulullern.

Da hätten ja die tollsten Situationen entstehen müssen, irgendwas völlig romantisches, irgendwelche Ausflüge,
viel "Gesäusel", gespielte Anhimmelei, gelebter Reisealltag, zumindest, usw und so fort.

Das kostet alles viel Energie und Geschick. Zum Glück hat das eben keiner aufgebracht.

Der Thailänder z.B. war zeitlich und emotional zu sehr an seine Familie gebunden und hat zu viele doofe Sprüche gebracht,
auch sonst so, mal abgesehen von Geld.
Das Gleiche zum Beispiel bei dem Türken in Istanbul, der war zeitlich auch sehr eingeschränkt, wir sahen uns eigentlich nur
während seiner Arbeit. Noch dazu kamen ja bei ihm auch doofe Sprüche.

Das hat alles nicht ausgereicht, auch nicht von dem her, was er sonst so gesagt hatte. Da war nichts Tolles, sagen wir mal,
Waches, kluges, dabei, mit dem er mich hätte beeindrucken können.

liebe Grüße,

Mandalay

Laura Marie

Re: Ein Bezzie?

Beitrag von Laura Marie » 17.08.2019, 15:31

Liebe Mandalay,

super auf den Punkt gebracht. :!: Was Du schreibst, das kennen viele Frauen. Gerade bei einer Begegnung mit einem BEZZIE denkt frau, dass das evtl. ein Irrtum ist, eine einmalige Entgleisung, da müsste doch was zu machen sein... UND: Das gerade ist eben nicht der Fall.

Dein Artikel öffnet sicher so mancher Frau, die hier liest, die Augen.

Liebe Grüße

Laura Marie

Nilka
Moderation
Beiträge: 7596
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Ein Bezzie?

Beitrag von Nilka » 17.08.2019, 15:50

Was bei dir, liebe Mandalay, nicht ausgereicht hat :P könnte aber leider bei einer anderen Frau ausreichen :idea: :(
Also du hast trotzdem Grund zur Freude und kannst du dir auf die Schulter klopfen! :D
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Antworten