Begegnung mit der Realität

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Eclipse
Beiträge: 515
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Eclipse » 13.05.2019, 07:22

Hallo Linchen,

Du hast überhaupt keinen Grund, so zerknirscht zu sein. "Eigentlich" hast Du Dich klug verhalten, was Dich vor größerem Schaden bewahrt hat: Du hast die Handbremse nie ganz gelöst, Du hast zu jedem Zeitpunkt ein instinktives Gefühl gehabt, dass da irgendwas nicht stimmt, Du bist in "erdender" Begleitung nach Ägypten gereist. Und all das, obwohl Du "in einer Phase des Lebens [warst], in der emotionale Bedürfnisse groß sind".

Der Ablauf der Nummer war klassisch: Aufmerksamkeit, Schmeichelei, ein trügerisches Gefühl der Sicherheit aufgrund der Entfernung und des sozialen Gefälles. Ein "Gefühl" entsteht und man projeziert es auf denjenigen, der das gute Gefühl bei einem auslöst. Man möchte denjenigen kennenlernen, der in einem ein gutes Gefühl auslöst, denn wenn das Gefühl gut ist, muss der Kerl ja noch besser sein (oder so ähnlich - nennen wir es "wohlwollend-interessierte Neugier" - verliebt ist man nicht in den Typen [wie auch, man kennt den ja nicht], sondern in das Gefühl, dass er in einem auslöst).
Linchen hat geschrieben:
10.05.2019, 01:44
Es gab einige Anlässe, die mich zweifeln ließen, aber er bestritt es vehement, und träumte laut von Heiraten und Familie gründen mit mir. Trotz meiner Verliebtheit hatte ich Misstrauen und schaffte es daher auch nie, mich komplett fallen zu lassen. Wie auch später, warf er mir schon hier vor, mit meinem Verstand zu lieben, und mein Herz außen vor zu lassen. Dass er verheirateter Familienvater ist, beichtete er mir dann erst nach unserem Treffen - unter dicken Tränen des Selbstmitleids.

[...] Die Fassade bröckelte. Die Tage dort waren nicht nur langweilig, sondern auch menschlich extrem enttäuschend. Er nutzte jede Gelegenheit mir das Geld aus der Tasche zu ziehen oder irgendwo einen Vorteil für sich rauszuschlagen. Er nannte mir falsche Preise und gab lediglich vor etwas beizusteuern. Geschenke kaufte er mir von meinem Geld. Ich hatte insgesamt wenig Bargeld mitgenommen und überließ die Kreditkarte sicherheitshalber meiner Freundin. Somit konnte er sich nur wenig einstreichen. Direkt fragte er mich nie nach Geld, aber dennoch stand es - auch vor meiner Reise - zwischen den Zeilen schon Mal im Raum. Beispielsweise als er seine harte Lebenslage beweinte. Oder als er mir in einer Streitsituation vorwarf ihn nicht gefragt zu haben, ob ich ihm etwas mitbringen könnte. Ich ließ ihn freundlich spüren, dass er von mir nichts erwarten könnte, er seine Probleme selbst lösen müsste, und ich als Frau eher von ihm etwas erwartete dürfte.
Wie klug von Dir. Viel klüger, als manch Andere sich verhielt. Mach Dir bloß keine Vorwürfe!!!
Als ich ihn später aus der Distanz zur Rede stellte und ihm den Spiegel vorhielt, war er zutiefst empört, wie ich nur so schlecht über ihn denken und ihn so attackieren könnte. Es ging um ihn, seinen Stolz und sein Selbstmitleid. Wie ich mich fühlte, war zweitrangig.
Es ging nie um Dich, sondern immer nur um ihn, das ist Dir sicher mittlerweile klar. Sei Dir zu schade dafür, mit so einem Parasiten weiterhin in Kontakt zu bleiben. Das wühlt doch jedesmal etwas auf. Egal WAS es aufwühlt: Irgendwas wühlt es auf und die Wiedererlangung Deines Seelenfriedens verzögert sich erneut. Bitte lass Dir wärmstens ans Herz legen, keinen Kontakt zu Personen aufrecht zu erhalten, die Dich langweilen, Dich betrügen und sowieso nur Dein Geld wollen bzw. dass Du wenigstens die Beine breit machst.

Unterm Strich ging es um 80€, Sex und ein paar Tage kostenlosen Urlaub. [...] Aber das Besondere hieran ist, dass der Aufwand seinerseits im Vorfeld einfach nicht im Verhältnis steht. [...] stehe ich nun trotzdem vor einem Haufen kaputter heimlicher Hoffnungen und Lücken am Tag, die ich wieder anders füllen muss.[...] Was mich am meisten schockiert ist, wie sehr er sich selbst belügt und sich ohne schlechtes Gefühl 5 Mal am Tag vor Gott verneigt. Für ihn war es ungeheuer wichtig, dass ich seine Lüge (nicht verheiratet zu sein) nicht als solche auffasse, sondern „nur“ als Verschweigen. Sein Image ist ihm enorm wichtig und große Fehler werden daher einfach sich selbst gegenüber entschuldigt. Die Gewissensfrage stellt sich hier gar nicht. Irgendwie finde ich das so armselig, dass ich Mitleid bekomme. Ich bin trotzdem noch nicht stark genug, den Kontakt ganz abzubrechen. Es fühlt sich so an, als hätte ich den Respekt vor mir selbst verloren und ich hoffe, dass ich irgendwann so weit bin zu begreifen, warum ich mich so blenden lassen konnte.
Was ein armseliges, charakterloses Würstchen, was eine hohle Fassade von einem Menschen. Der ist mit seiner verrotteten Seele wirklich zu bemitleiden. Deinen Texten ist zu entnehmen, dass Du eine gebildete und reflektierte Frau bist. Wende Dich ab von ihm und vergeude nicht kostbare Lebenszeit mit so einem Verworfenen.

Du verlierst NICHTS außer einigen emotionalen Ketten, wenn Du nie wieder einen Gedanken an den Kerl verschwendest. Buch es ab auf das Konto "Lebenserfahrung" / "Lehrgeld". BITTE tu Dir nicht weiter diesen TOXISCHEN Kontakt an. Du verhinderst nur, den Kopf wieder frei zu bekommen, und vergällst Dir Dein Gemüt mit dem Ärger über ihn und Dich selbst. Es hat keinen Sinn!

Freu Dich, dass Du stets ein richtiges Bauchgefühl hattest und aus der üblen Nummer halbwegs glimpflich rausgekommen bist. Und jetzt gib Dir einen Ruck und blockiere diesen Parasiten. Haken dran, weiterleben. 8)

Linchen
Beiträge: 23
Registriert: 27.04.2019, 22:29

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Linchen » 14.05.2019, 23:11

Ich danke euch nochmal für eure tollen und aufbauenden Worte. Ihr habt meine Situation durchschaut, ohne weitere Details zu kennen. Mir fällt es wie Schuppen von den Augen und ich bin froh, dass es das Forum gibt. Im Nachhinein habe ich begriffen, dass eine ernsthafte Beziehung auf diese Wiese niemals realistisch gewesen wäre. Ich weiß sehr genau, wie Verbindungen zwischen zwei Menschen dort geschlossen werden. Ich habe es im familiären Umfeld x-mal so erlebt. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, dass es auch mal auf anderem Wege möglich ist, wenn sich ein Gefühl entwickelt hat. Hier war mein Verstand tatsächlich auf „standby“ und ich ärgere mich darüber. Ich habe mich unerwarteter Weise verliebt und konnte mir nicht vorstellen, dass Menschen einen so täuschen können. Ich bin mittlerweile soweit, dass ich glaube, dass er seine Storys zeitweise selbst geglaubt hat und sie sich mit Träumen seinerseits vermischt haben. Mich so schnell herzugeben rechtfertigt aber in keinster Weise, die Emotionen anderer Menschen auszunutzen und gezielt zu missbrauchen. Aber ich war empfänglich dafür und das hat er gerochen. Ich habe den Kontakt mittlerweile abgebrochen. Momentan schaue ich mir das Elend noch aus der Distanz an und lese seine Nachrichten, reagiere aber nicht. Es ist auszuhalten und bestätigt mich nur weiter, an was für einen Menschen ich geraten bin. Wenn es mich aufreibt, werde ich ihn dann schlussendlich blockieren. Im Moment lehne ich mich einfach nur zurück, verbringe den Tag ohne Tränen und genieße es, endlich mal wieder durchzuschlafen. Dadurch habe ich gemerkt, wieviel Energie dieser Mann mir geraubt hat. Ich dachte immer, dass mir so etwas niemals passieren könnte. Aber es spielt keine tragende Rolle, wie alt oder jung man ist, welchen kulturellen bzw. religiösen Hintergrund man hat, ob man hübsch oder hässlich ist, nein, es ist nebensächlich. Ich habe Freunde, die keinen Landsmann mehr aus dem jeweiligen Land selbst heiraten, zu groß ist die Angst vor Missbrauch. Ich finde es so traurig.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7908
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Nilka » 14.05.2019, 23:59

Hallo Linchen,

du reagierst nicht mehr, es ist gut so.
Ich hoffe du entscheidest dich schnell, ihn zu blockieren, damit er dich nicht mehr manipulieren kann.

Schön, dass du wieder gut/besser schlafen kannst :D
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1538
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Cimmone » 15.05.2019, 06:00

Guten Morgen, Linchen

Ich freue mich, dass Du wieder bei Dir angekommen bist.

Das Ärgern über Dich selbst mach mal nicht.
Du warst empfänglich und verliebt - basta.

Der Tag wird kommen, da willst Du nicht Mal mehr lesen, was der Bezzie Dir mitzuteilen hat.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Eclipse
Beiträge: 515
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Eclipse » 15.05.2019, 06:54

Linchen, ich freue mich für Dich!
Linchen hat geschrieben:
14.05.2019, 23:11
Im Moment lehne ich mich einfach nur zurück, verbringe den Tag ohne Tränen und genieße es, endlich mal wieder durchzuschlafen. Dadurch habe ich gemerkt, wieviel Energie dieser Mann mir geraubt hat.
Sie sind schrecklich, diese Energie-Vampire. Sie saugen rücksichtslos Selbstwertgefühl, Lebensfreude, Freiheit und all das Wertvolle aus ihren Opfern, das diese zu Menschen macht - nur für das primitive Ziel, das eigene Ego damit zu mästen.

Ekelhaft.

Aber bitte sei freundlich mit Dir selbst. Du hast Dich einfach nur ein bisschen geirrt, und Irren ist menschlich.

Wer sich noch nie geirrt hat, hat einfach nur zu wenig Verstand, um es zu bemerken. :wink:


Wenn Du möchtest, bleib doch bei uns und schreibe weiter mit, um auch andere Frauen vor den bösartigen Mechanismen des Bezness zu warnen. :)

gadi
Moderation
Beiträge: 6520
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von gadi » 15.05.2019, 07:09

Prima Linchen, mach weiter so, und ja, bleib doch bei uns, wir würden uns freuen.
Bitte überlege dir wirklich, ihn zu blockieren bzw. dir selber jede Kontaktmöglichkeit zu nehmen, denn du bist nicht immer so stark wie momentan :!:
Es werden garantiert Zeiten kommen, in denen du "schwächer" bist und schon bist du wieder in seinem Bann. Auch wenn du denkst, das kann dir nicht passieren, wir haben es viel zu oft hier lesen müssen.
Das wäre so schade. Bitte handele vorher, das möchte ich dir ans Herz legen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

EmilyStrange
Beiträge: 1297
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von EmilyStrange » 15.05.2019, 15:53

Liebe Linchen,

sei froh, dass du aus der Nummer halbwegs unbeschadet rausgekommen bist. Dass es riskant war, zu einem Unbekannten in ein fremdes Land zu reisen, schreibst du selbst. Dass du deine Freundin mitgenommen hast, zeugt zumindest noch von einem Rest gesundem Menschenverstand.

Das von dir gebrachte Beispiel der Prostitution passt m.E.n. wie A. auf Eimer. Nichts anderes ist es, was diese Kerle machen. Sie sind männliche Huren. Sie schlafen mit Frauen für Geld, Geschenke, sie umschmeicheln, sie geben Gefühle vor. Nur bei Huren und Freiern ist der Deal von vornherein klar.

Zerbrich dir nicht den Kopf mit Fragen wie "wie kann er es vor sich selbst rechtfertigen", "wie kann er lügen und 5 mal am Tag zu Gott beten" - das ist völlig unerheblich. ER ist ein Mann und er ist ein Moslem - somit ist er qua Geburt schonmal unfehlbar und wertvoller als andere. Wofür sollte er sich schämen? ER hat dir doch Sex gegeben, DIR seine Zeit gegeben, DIR stundenlang zugehört und mit dir telefoniert. DAs reicht ja wohl (so die Sichtweise)

Ich wünsche dir, dass du die KRaft hast, den Kontakt sofort und komplett einzustellen. SCheue dich nicht, dir professionelle Hilfe zu suchen, gerade wenn du in einer schweren Situation bist. Nicht umsonst werden Menschen in Krisensituationen besonders leichtes Opfer dieser Schmierlappen.
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

Atin
Beiträge: 1278
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Atin » 16.05.2019, 11:53

Aus diesen Thread kann jede/ r nur lernen das Vorsicht geboten ist vor Leuten die (wissentlich) Emotionen in einem auslösen.
Wissen ist Macht.

karima66
Beiträge: 2126
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von karima66 » 16.05.2019, 12:58

Ich weiß was du meinst Atin, aber finde es unglücklich ausgedrückt denn es wäre ja schlimm wenn man nur noch ohne Emotionen Menschen begegnet , was für eine arme Welt.
Auch jemand der bewusst möchte, dass man ihm Emotionen entgegen bringt ist ja nicht unbedingt ein Betrüger.
Ich finde den Thread anschaulich um zu lernen dass Kennenlernen über Medien immer ausschließlich Illusionen erzeugt die sich in der Realität meist als Seifenblasen entpuppen.
Abgesehen davon dass es immens gefährlich ist nur aufgrund virtuellen Kennens einen wildfremden Menschen zu treffen.
In diesem Fall und so wie die Userin an die Sache ranging ist zum Glück nicht viel passiert und sie hat schnell realisiert was da abgeht.
Allerdings bringt nur völliger Kontaktabbruch auch wirklich einen Abschluss der zu Erfahrungen gelegt werden kann.

Linchen
Beiträge: 23
Registriert: 27.04.2019, 22:29

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Linchen » 28.05.2019, 13:41

Hallo ihr Lieben,

ich brauche immer noch ein bisschen Zuspruch, wie ich merke. Mir ging es in den letzen Wochen schon wieder recht gut, aber momentan knicke ich ein. Ich bin so wütend, dass ich kaum schlafen kann. Ich weiß nicht, ob es die Wut auf mich selbst ist, auf die Situation oder auf ihn. Ihr habt mir schon sehr geholfen und ich bin generell glimpflich davon gekommen. Wir haben auch keinen Kontakt mehr. Aber richtig verarbeiten kann ich es trotzdem nicht. Ich habe ihn blockiert, hatte vorher aber nicht das Gefühl, dass er es noch sonderlich schlimm fand, dass von meiner Seite eigentlich nichts mehr kam. Ich habe halt ausgedient und er wusste wohl, dass es nur dieses eine Treffen mit mir geben kann. Es ist zu anstrengend geworden, denn ich habe zu erkennen gegeben, dass es das so nicht mehr geben wird. Abgesehen von der Tatsache, dass es im Rückblick betrachtet auch hier zu Lande etwas krass gewesen wäre sich direkt gemeinsam in ein Apartment einzumieten, muss ich sagen, dass ich trotzdem zu sehr von unseren Maßstäben ausgegangen bin. Trotz komischem Bauchgefühl habe ich mir einreden lassen, dass er ja westlich eingestellt sei und habe ohne zu zögern eingewilligt, mir mit ihm eine Wohnung zu teilen. Ich dachte die Gefühle rechtfertigen es. Aber ich habe mich damit zum Vollidioten gemacht und das macht mich so wütend. Ich habe vorher nichts Vergleichbares gemacht und frage mich, wie jemand, mit dem ich ausschließlich telefoniert habe, mich dazu bringen konnte, mich so zu degradieren. Mir ist übrigens bewusst geworden, dass er in der Zeit, in dem der Kontakt so richtig intensiv wurde, Vater geworden sein muss. Das heißt, während seine Frau ein Kind gebärt und sich die Nächte im Elternhaus um die Ohren schlägt, telefoniert er nachts stundenlang mit einer Anderen und säuselt ihr ins Ohr, dass er Kinder mit ihr will. Ich könnte mich übergeben, wenn ich daran zurückdenke. Nicht in diesem Leben könnte ich diesem Menschen auch nur eine Sekunde noch über den Weg trauen. Es geht bei so jemandem nicht um Liebe, selbst in dem einzigartigen Moment einer Geburt. Es geht um Versorgung und die Befriedigung egoistischer Bedürfnisse. Und dafür ist jedes Mittel recht und wird vor Gott entschuldigt. Es ist nicht überall so, möchte ich behaupten. Ich habe im Familienkreis Araber, hier lebend und aufgewachsen, da geht es nicht so abgezockt zu. Aber ich behaupte, wenn es an finanzieller Absicherung fehlt, das Gewissen kein treibender Motor ist und eine rückständige Dorfkultur einen geprägt hat, dann ist Bezness eine akzeptable Einnahmequelle.
Vielleicht hat er Träume gehabt. Aber niemals hätte er sie realisieren können. Dafür fehlte gerade ihm es an Fleiß, Mut Traditionen zu entkommen und an Aufrichtigkeit.
Ich hoffe, dass er sich später keine anderen Kanäle sucht, mich nochmal zu kontaktieren. Dann, wenn meine Wut irgendwann mal verflogen ist und ich ihn schon vergessen habe.
Was mir übrigens immer noch im Kopf herumschwirrt ist: Was passiert eigentlich mit meinen Pass-Daten, die für diesen xxx-Vertrag benötigt wurden. Ist man damit irgendwo registriert? Ich habe nie etwas unterschreiben müssen, sondern hielt am Ende nur einen Wisch in den Händen, der wohl die Urfi-Ehe bezeugte.

Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten. Ich habe Stunden hier verbracht seitdem und mich durch die Foren gelesen. Alle erzählen im großen Ganzen dasselbe und ich hoffe, dass all die, die so etwas erleben, irgendwann drüber wegkommen!

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1538
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Cimmone » 28.05.2019, 14:09

Hallo Linchen,

aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Verarbeitung und das Hinter-sich-lassen einer Bezness-Beziehung seine Zeit braucht. Diese ist von Auf's und Ab's gezeichnet.
Wut, Unverständnis, das Vermissen des Glücklich seins, Trauer, Neuanfangsoptimismus und noch anderes mehr wechseln sich ab.
Das schlaucht.

Ich sehe das so: Durch das Machen der Gefühle auf unserer Seite, die Manipulation, die Undurchsichtigkeit, die Liebesbezeugungen, das Benutztwerden nisten sich die Typen in jede einzelne Zelle in ins ein.
Und es ist unsäglich schwer, auch wenn die Liebe bei uns vorbei ist, das alles zu verschmerzen, weil es eben Betrug an unseren Gefühlen war.
Wir haben Vertrauensvorschuss gegeben, weil ohne braucht man eine Beziehubg gar nicht erst beginnen und das wurde schmählich missbraucht.

Dieses: ich möchte Kinder mit Dir hab ich so verbucht: In deren Tradition gehören Kinder einfach zur Ehe dazu. Ohne Kinder ist eine Ehe nutzlos.
Wir aber sehen den Kinderwunsch beim Partner als Liebesbezeugung - warum auch nicht? Und das wissen die Beznesser.
Es war Gesäusel, damit Du an seine Liebe glaubst.
Und, ist das Kind erstmal da, sind die Frauen erpressbar. Man wird die Typen womöglich nie wieder los.

Sei nicht wütend auf Dich, tu Dir das nicht an.
Erfreue Dich an Deiner Fähigkeit, Liebe geben zu können.
Du bist auf dem richtigen Weg.
Alles liebe.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Desert Dancer
Beiträge: 734
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Desert Dancer » 28.05.2019, 16:12

Hallo Linchen,

in meinen Augen ist Deine Wut ein Teil der Verarbeitungsphase und gehört dazu. Da musst Du irgendwie durch... sei nicht zu ungnädig mit Dir selbst. Es reicht, wenn Du etwas daraus lernst. Du musst Dich nicht noch ohne Ende mit Selbstvorwürfen kasteien.

Du fragst wegen Deinen Passdaten und dem Orfi-Vertrag. Mach Dir da keine Sorgen. Da kann nichts damit passieren, was Dir schaden kann. Das Orfi-Papier ist ein wertloser Wisch.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Verarbeitung! Du bist stark!!
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Eclipse
Beiträge: 515
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Eclipse » 28.05.2019, 19:00

Linchen hat geschrieben:
28.05.2019, 13:41
Ich bin so wütend, dass ich kaum schlafen kann. Ich weiß nicht, ob es die Wut auf mich selbst ist, auf die Situation oder auf ihn. [...] Aber ich habe mich damit zum Vollidioten gemacht und das macht mich so wütend. Ich habe vorher nichts Vergleichbares gemacht und frage mich, wie jemand, mit dem ich ausschließlich telefoniert habe, mich dazu bringen konnte, mich so zu degradieren.
Ach Linchen, ich kann verstehen, dass Du wütend über Dich selbst bist. Du hast einen Fehler gemacht und diesen recht schnell revidiert. Es ist nur ein Fehler. Aus Fehlern zu lernen, ist die Chance, die man ergreifen sollte, wenn man schon einen Fehler gemacht hat.

Versuch zu analysieren, was genau es damals war, das Dich diesen Fehler begehen ließ. Er ist für dich ja offenbar völlig untypisch. Du hast bestimmt wie so viele Menschen seinerzeit schlauer sein wollen als Deine Innere Stimme (aka "Bauchgefühl") und ihre Warnung beiseite geschoben. Widme ihr künftig mehr Respekt, sie scheint den richtigen Riecher zu haben. :wink: Und sei nachsichtig mit Dir. Sooo schlimm ist es ja nicht geworden, weil Du rechtzeitig abgesprungen bist, ehe dieser Strudel Dich ins Schwarze Loch hinabzog.

Grampusgriseus
Beiträge: 197
Registriert: 24.08.2015, 11:26

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Grampusgriseus » 29.05.2019, 19:55

Hallo Linchen,

mach‘ Dich bloß nicht verrückt! Ich habe Ähnliches erlebt (nur, dass es nicht im Internet begann sondern vor Ort) und es ist mittlerweile fast 5 Jahre her. Ich war nicht mal richtig verliebt und auch bei mir ist zum Glück nicht allzu viel Geld den Bach runtergegangen aber dennoch frage ich mich selbst heute noch ab und zu: WARUM?
Ich saß mit dem Typ in einer verlotterten von ihm angemieteten Bude (so große Kakerlaken habe ich nie wieder gesehen) und fragte mich schon WÄHRENDDESSEN, was zum Henker ich dort verloren hatte.
Die Wut auf mich selbst ist lange weg aber das Kopfschütteln und das Unverständnis sind geblieben. Aber auch große Erleichterung, dass nicht mehr passiert ist…weder meinem Körper, noch meiner Seele, noch meinem Bankkonto.
Ich habe mich inzwischen damit abgefunden, dass es Dinge gibt, die man eben einfach nicht begreifen kann…auch mitunter Dinge, die man selbst getan hat. Versuche, Dich auf das zu konzentrieren, was ALLES gut gegangen ist bei dieser Aktion, wann immer die Wut (auf wen oder was auch immer) droht die Oberhand zu gewinnen! Es gibt so viele Sachen, über die Du Dich freuen kannst! Und DAS ist viel wichtiger!

Liebe Grüße
Grampusgriseus

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Darinka » 30.05.2019, 22:13

Linchen hat geschrieben:
10.05.2019, 01:44

Unterm Strich ging es um 80€, Sex und ein paar Tage kostenlosen Urlaub. Dafür haben wir nächtelang telefoniert. Ich weiß, dass man mit Internetbekanntschaften auf die Nase fallen kann. Aber das Besondere hieran ist, dass der Aufwand seinerseits im Vorfeld einfach nicht im Verhältnis steht. Für mich und mein Empfinden. Und genau das macht es schwer, das alles zu verstehen. Ich spürte, dass ich meinen Dienst erstmal erfüllt hatte und es nun darum ging, mich weiter bei der Stange zu halten. Mit weniger Aufwand natürlich...
Hallo Linchen,

80€ sind dort viel, viel mehr wert als hier. Das ist fast (für Manche dort sogar) ein Monatsgehalt!!! Wenn man das so sieht, ist für ihn der Aufwand sogar sehr lohnenswert. Da reichen 12 Mädels für ein Jahresgehalt... Eine Frau, die das nicht so schnell durchschaut wie Du, läßt bei ihm vermutlich viel mehr Geld.

Ich weiß, es ist nicht einfach zu verstehen - aber Bezness ist dort eine richtige Einkommensquelle. Es leben ganze Familien davon... Klar gibt es Abzocker, die mit ganz anderen Summen unterwegs sind. Aber eher nicht unbedingt beim ersten persönlichen Kennenlernen.

Ich finde Du warst trotz allem sehr überlegt und vorsichtig. Kopf hoch, sei froh, dass Du da emotional nicht viel tiefer reingerutscht bist und den Überblick behalten hast.

Liebe Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Corinna
Beiträge: 267
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Corinna » 01.06.2019, 19:48

Hallo Linchen,

ich kann Deine Wut gut nachvollziehen.

Und wie schon geschrieben wurde: es dauert seine Zeit das alles zu verarbeiten. Um es einmal salopp auszudrücken: im Werbefernsehen würdest Du ein Produkt kaufen und das wäre die Lösung. Im richtigen Leben leidest Du, bist hin- und hergerissen und es geht Dir nicht gut. Und solche Sachen dauern.

Es ist gut, daß Du hier geschrieben hast. Es ist gut, daß Du Dich jetzt noch einmal äußerst wegen der Wut. Du hast gute Gründe wütend zu sein auf ihn.

Wenn Du noch mehr machen willst, gibt es immer Möglichkeiten. Du könntest zu einer Beratungsstelle Kontakt aufnehmen. Online oder offline. Da gibt es so viel.

Gehe gut mit Dir um, drücke nichts weg.

Alles Gute
Corinna

Linchen
Beiträge: 23
Registriert: 27.04.2019, 22:29

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Linchen » 09.06.2019, 11:38

Guten Morgen ihr Lieben,

er hat es geschafft... Mich dazu zu kriegen mit ihm zu sprechen. Und jetzt steh ich wieder da und fang von vorne an alles zu vergessen. Denn natürlich hat sich NICHTS geändert. Auf einem Kanal war er nicht blockiert, weil ich dachte, auf diesem Wege probiert er’s nicht. Aber falsch gedacht. Ich habe mich leider dann darauf eingelassen zu telefonieren. Es war der reinste Schlagabtausch und natürlich wurde ich dafür verurteilt, dass ich ja so fürchterlich schlecht von ihm denke. Wie böse bin ich doch, dass ich seine sensible Seite nicht genügend berücksichtigte und ihm Berechnung unterstelle.

So stark man auch auftritt, man geht als Verlierer aus solchen Gesprächen hervor. Denn die Wut, Enttäuschung und die verletzten Gefühle lassen durchblicken, dass man emotional noch erreichbar ist und das Spielchen beginnt von neuem. Natürlich hat er mir unendliche Liebe geschworen und bekräftigt, der wichtigste Mensch in seinem Leben zu sein. Nur um dann einen ganzen Tag wieder nichts von sich hören zu lassen. Ich habe bewusst abgewartet und geguckt, was als nächstes kommt. Und ich verbuche es unter Zuckerbrot und Peitsche. Wobei auch solche Spielchen, glaube ich, hier nicht gezielt geplant sind, denn so sehr beschäftigt ihn das Ganze überhaupt nicht. Quintessenz: Man soll nicht meinen, wenn sie angekrochen kommen, dass es darum geht, etwas wieder gut zu machen. Nein, es geht darum sich in Erinnerung zu rufen und Interesse zu heucheln. Für den Fall, dass man den Faden irgendwann etwas intensiver wieder aufnehmen kann, wenn Alternativen weg brechen. Ich bin nur noch fassungslos über so viel Gewissenlosigkeit und habe jetzt dafür gesorgt, dass jetzt auch ALLE Kanäle blockiert sind. Wobei ich trotzdem Angst habe, dass er es später auf anderen Wegen nochmal versucht. Ich bin nicht drüber hinweg und deshalb hab ich Sorge, dass er sich in schlechten Momenten wieder Zugang verschaffen kann bei mir.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3242
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Thelmalouis » 09.06.2019, 11:50

Linchen hat geschrieben:
09.06.2019, 11:38
Quintessenz: Man soll nicht meinen, wenn sie angekrochen kommen, dass es darum geht, etwas wieder gut zu machen. Nein, es geht darum sich in Erinnerung zu rufen und Interesse zu heucheln. Für den Fall, dass man den Faden irgendwann etwas intensiver wieder aufnehmen kann, wenn Alternativen weg brechen.
Hallo Linchen,

genauso ist es und nicht anders.

Auch wenn dich dieses Gespräch nun sehr schmerzt, lass dich nicht so weit runter ziehen und sehe es als etwas an, aus dem du lernen und wieder hoch erhobenen Hauptes, aufstehen kannst.
Das war sicherlich das letzte Mal, dass er an dich rangekommen ist.
Nochmal lässt du dies nicht mehr zu, da du endgültig genug von diesem Typ hast und du nie mehr zulässt, dass er dir was vormachen kann
Keiner macht das mehr mit dir.

Sollte er doch nochmals einen Weg finden, dich zu erreichen, dann blockier, lösche die Nachricht, etc. ohne sie je gelesen zu haben.
Es sind alles nur Lügen, das braucht kein Mensch.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Nilka
Moderation
Beiträge: 7908
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Nilka » 09.06.2019, 12:20

Liebe Linchen,
ich hoffe, das bei dir entgültig Klick gemacht hat.
Du hast gut beschrieben, worum es einem Betzzi wirklich geht in den sogenannten "klärenden Gesprächen" . Es ist total unnötig und schädlich solche Gespräche zu führen, weil Frau wieder bequatschen werden kann oder in ihrer Verarbeitung zurück geworfen wird.

Deswegen ist sorgsames Sperren auf allen möglichen Kanälen so wichtig.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1538
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Begegnung mit der Realität

Beitrag von Cimmone » 09.06.2019, 14:38

Liebe Linchen,

Ich finde Dich mutig.
Dieses " klärende" Gespräch ging aus wie das Hornberger Schießen und Du kannst nun die absolute Gewissheit haben. Abschließen. Du hast auch für Dich erkannt, ganz bist Du noch nicht drüber weg.
Das ist doch gut, zu wissen wo man steht.

Weiterhin viel Kraft und Selbstliebe.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Antworten