Gefühlschaos absolut und die Frage nachdem warum?!?!

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Peppi
Beiträge: 49
Registriert: 14.06.2009, 21:24

Gefühlschaos absolut und die Frage nachdem warum?!?!

Beitrag von Peppi » 18.06.2009, 22:43

Ich mache mal ein neues Forum auf...Mich würde einfach mal interessieren wie Eure Gefühlswelt war?!

Meine ist ein Chaos...Ich weiss nicht was ich glauben soll und wie es weiter gehen soll!!!
Manchmal ertapp ich mich dabei, darüber nach zu denken, ob es nicht doch noch mal klappen könnte...
Dann im nächsten Moment denk ich über die Lügen nach und würd im am liebsten auf den Mond schiessen, ja weit weg von mir...

Ich fühl mich allein und ich liebe ihn, so blöd sich das auch anhört!!!
Alles was ich zu Zeit tue, tue ich weil mein Kopf es mir sagt, und auf den habe ich lange nicht gehört, doch mein Herz sagt was anderes.

Warum nur?!?! Ich verstehe es nicht...

Enas
Beiträge: 33
Registriert: 07.09.2008, 23:31
Kontaktdaten:

Beitrag von Enas » 18.06.2009, 23:37

Hallo Peppi,
das wird noch eine ganze Weile so weitergehen, aber die Zeit wird kommen dann wird auch die Stimme Deines Herzens mehr und mehr verstummen. Du musst nun durchhalten und die Tage an denen Du an der Richtigkeit Deiner Entscheidung zweifelst irgendwie überstehen.
Hol Dir Hilfe hier im Forum, lese und hinterfrage und sei Dir sicher es ist das Richtige was Du tust.
Heute mit einigem Abstand kann ich meine eigene Geschichte etwas nüchterner betrachten, das war vor einigen Monaten noch undenkbar.
Ich bin sehr oft hier und lese und habe für mich daraus sehr viel Kraft gezogen. Als meine Gefühle noch total auf Achterbahnkurs waren habe ich mir ein Blatt Papier genommen und habe angefangen alle negativen Erfahrungen mit meinem "Habibi", seine unverschämten Lügen, seine nicht eingehaltenen Versprechungen, seine unvorstellbaren Taten und Handlungen usw. aufgeschrieben und ich war wirklich entsetzt wieviel da in geballter Form zum Vorschein kam.
Diesen Zettel habe ich auch heute noch in Griffweite dabei.
Zum Anfang habe ich ihn oft hervorgeholt und wieder und wieder gelesen um eine riesige Portion Wut aufzubauen und dadurch die nötige Kraft zu finden seine Anrufe unbeantwortet zu lassen und auf keine Aktion seinerseits mehr zu reagieren.
Heute brauche ich ihn nur noch ganz selten. Und ich bin stolz drauf.
Ich habe schon ein gutes Stück des Weges geschafft, habe wieder Spaß und Freude am Leben, bin zufrieden mit mir selbst und auf einem emotionalen Level angekommen mit dem es mir endlich wieder gut geht.
Und auch Du wirst dort ankommen, ganz bestimmt!!!
LG ENAS
"Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts." Max Planck

Lippi
Beiträge: 750
Registriert: 29.03.2008, 10:29

Beitrag von Lippi » 19.06.2009, 09:19

Hallo Peppi

Warum es diese Männer so schaffen unsere Welt in ein Gefühlschaos zu versetzen weiß ich leider auch nicht :(

Tatsache aber ist..................es ist sooooo :roll:

Ich kann Dir nur dringend raten weiter auf Deinen Kopf zu hören. Ich habe es damals nicht getan.........was ich sonst eigentlich immer tue..........und musste bitter dafür bezahlen

Manchmal gaukelt das Herz eine halt Träume vor die man gern haben möchte.........aber wie gesagt es sind nur Träume

Den Mann den Du denktst zu lieben gibt es eigentlich gar nicht, sondern nur eine seelenlose Hülle. Die Hülle die du dann tatsächlich bekommst möchtest Du im Entferntesten nicht haben, das schwör ich Dir.

Dieses Denken hat mir damals sehr geholfen über den ersten Schmerz zu kommen. Heute auf langen Autobahnfahrten denk ich vielleicht manchmal noch an ihn, aber eigentlich kommt er mir immer mehr nur wie ein schlechter Traum vor.........so als ob er gar nicht existiert :wink:

LG Lippi
Ich wollte lieben,
ich wollte geliebt werden.
Also verliebte ich mich
Mit anderen Worten:
Ich machte mich zum Narren

Siriana
Beiträge: 18
Registriert: 07.11.2008, 23:55

Beitrag von Siriana » 19.06.2009, 11:05

Lippi, wie lange hat es denn gedauert?

Bei mir sind es schon Monate, und es gibt keinen Tag, an dem ich nicht an ihn denke.

Was sich ein bisschen verbessert hat: Es gibt Nächte, in denen ich durchschlafe. Hoffentlich ist das jetzt der Anfang vom Ende für mich.

Peppi, es gibt Tage (Gott sei Dank werden auch die weniger), an denen ich von der Arbeit nach Hause komme und nur noch heule. Aber auch der Schmerz und das Weinen wird besser. Zu Anfang hatte ich oft das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen und eine solche Verzweiflung tief in mir drinnen gespürt, wie ich sie nur beim Sterben meiner Mutter empfunden hatte. Ich habe so laut und verzweifelt geweint, dass ich alle Türen fest schloss, damit bloß die Nachbarn nichts hörten. Inzwischen ist es oft ein leises, nur noch sehr trauriges Weinen. Es wird besser, langsam zwar, aber es wird ...

Wenn bloß die langen Wochenenden nicht wären...

LG
Siriana

Peppi
Beiträge: 49
Registriert: 14.06.2009, 21:24

Beitrag von Peppi » 19.06.2009, 11:42

Danke für Eure Worte...

Ich hoffe einfach das es besser wird...Es ist einfach so eine Enttäuschung in mir drin...Tja und wenn ich mal mit ihm drüber gesprochen habe, gab er mir immer das Gefühl als ob ich es Schuld bin...Als ob nichts gemacht hätte...

Innerlich weiss ich das, dass nicht stimmt und trotzdem denkt man drüber nach, ohne das ich es will....

Canim
Beiträge: 2172
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Canim » 19.06.2009, 12:34

Liebe Peppi,
kein Kontakt mehr ist das Allerwichtigste. Also Handy aus, Tel.-Nr. ändern und deinen Blick nach vorne richten.

Ganz wichtig ist es, die Freizeit auszufüllen, Siriana, auch für dich, raus an den Wochenenden, spazieren gehen, Kontakte knüpfen, Sport machen, Fahrrad fahren.
Das kann man notfalls auch allein.

Die Gedanken gehen einem auch noch nach über 10 Jahren durch den Kopf, hin und wieder. Aber entscheidend ist, wie man dann an "ihn" denkt.

Nach Verzweiflung und Trauer folgen Wut und dann Gleichgültigkeit.

Wenn ich heute an meinen Ex denke (kommt auch noch vor, weil sich das eben irgendwie ergibt, man steckt ja nicht drin), dann nur einfach so, wie ich über jeden anderen xbeliebigen Menschen auch nachdenken würde.

Also, nicht aufgeben, das wird schon, gebt euch einfach Zeit. Und heulen ist immer gut, da kommt alles raus, nur wenn das Heulen nach einiger Zeit immer noch andauert, dann solltet ihr etwas unternehmen.

LG
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Lippi
Beiträge: 750
Registriert: 29.03.2008, 10:29

Beitrag von Lippi » 19.06.2009, 14:14

Hallo Sirana

Ich habe meinen EX Mann seit gut 3 Jahren nicht mehr gesehen. Eine richtige Trauerphase gab es eigentlich bei mir gar nicht, dafür war ich zu tief von diesem Deppen enttäuscht. Undn genau diese Enttäuschung hat mir geholfen wütend zu sein. Diese Wut hat eine Trauer gar nicht zugelassen. Mir wurde bewusst, das ich in einen Traum verliebt war und habe meinen EX Mann plötzlich mit ganz anderen Augen gesehen. Irgendwie wurde er von Tag zu Tag kleiner und unscheinbarer. Als dann vor ca vor anderthalb Jahren noch einmal ein Anruf kam und dieser stinkende Neandertaler :twisted: tatsächlich fragte ob ich seine Rechnung für die Scheidung bezahlen sollte hätte ich mich vor Ekel fast übergeben. Mir wurde endgültig klar, dass dieser Mann zu widerlich war um noch an ihn zu denken. Gedauert hat die Verarbeitungsphase gut 2 Jahre, danach war er mir egal.


Fakt ist meiner Meinung nach, dass Frau sich klar machen muss, dass es den Mann ,den sie geliebt hat, nie gegeben hat. Es war nur ein Schauspieler in einer schönen Maske.

canim :wink:

quote="Canim"]
Die Gedanken gehen einem auch noch nach über 10 Jahren durch den Kopf, hin und wieder. Aber entscheidend ist, wie man dann an "ihn" denkt.
[/quote]


besser hätte ich es nicht ausdrücken können


Peppie :wink:

Diese Männer fühlen sich nie schuld. Das hängt damit zusammen, dass sie nicht das gleiche Ungerechtigkeitsempfinden wie wir haben. Sie haben nie gelernt sich mit Ihren Fehlern auseinander zu setzen. Deswegen sehen sie sie nicht



LG Lippi
Ich wollte lieben,
ich wollte geliebt werden.
Also verliebte ich mich
Mit anderen Worten:
Ich machte mich zum Narren

KIKI0504
Beiträge: 260
Registriert: 16.04.2008, 20:27

Beitrag von KIKI0504 » 19.06.2009, 15:01

Hallo Peppie

Ich hoffe das du hast nur dein herz verloren aber nicht dein verstand.
Wenn die Menschen sagen, sie hätten ihr Herz verloren, ist es meistens nur der Verstand ( R Lembke)

Canim
Beiträge: 2172
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Canim » 19.06.2009, 15:02

Dat isse, genau dat. Die ticken einfach anders, schon aufgrund ihrer Erziehung, europäische Wertmaßstäbe für mein und dein, Lügen oder Betrügen, treu oder untreu sein sind völlig andere als unsere.

Ebenso die Einstellung zur Frau an sich, zur Ehefrau im Besonderen, von Mama gar nicht zu reden......

Dann die religiöse..... Also Fazit: Wie meine Omma schon sachte:

Füch nich zusammen, wat nich zusammen gehört...... Dat geht nich.

In diesem Sinne
ein schönes bezziefreies Wochenende mit viel Sonne.

Gruß
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

bear
Beiträge: 34
Registriert: 29.03.2008, 19:04
Wohnort: Österreich

Beitrag von bear » 19.06.2009, 19:22

Siriana hat geschrieben:wie lange hat es denn gedauert?
bei mir hat es beinahe 2 jahre gedauert, um ihn aus meinem herzen zu streichen.

es war ein ewiges auf und ab.....ich war schon stolz auf mich, wenn ich es ein paar tage ohne kontakt zu ihm ausgehalten habe. aber dann kam wieder ein rückfall und ich griff zum telefon.
entweder aus sehnsucht oder aus wut

an einem tag hab ich ihn verwünscht, am nächsten tag wäre ich bereit gewesen, die papiere für die heirat zu unterschreiben

heute mache ich es so wie er: wenn er anruft, hebe ich entweder nicht ab oder ich sage ihm, ich habe keine zeit, er soll es später versuchen. oder ich bin im kaffeehaus, oder bei freunden....dinge, die ich mir immer anhören musste

es hat lange gadauert, um ihn zu vergessen. immer wieder die frage nach dem "warum"

heute stelle ich mir diese frage nicht mehr, weil es nie eine antwort geben wird
heute ärgere ich mich nur mehr um die vergeudete zeit, die ich um ihn gekämpft habe. diese zeit bekommt man nie wieder zurück und es waren schreckliche monate

schönes wochenende
bear

Peppi
Beiträge: 49
Registriert: 14.06.2009, 21:24

Beitrag von Peppi » 19.06.2009, 20:30

Meint Ihr denn man kann Ihm kein Stück vertrauen???

Er hat mich NIE nach Geld gefragt...Sein Bruder war wirklich schwer krank und ich war mit ihm Krankenhaus, habe sogar dort übernachtet. Habe nie Geld gegeben, wurde aber auch nie gefragt...

Eher hat die Familie uns immer Geld gegeben, da wir manchmal recht wenig hatten, je nachdem welche Monate waren...

Auch jetzt sagt er mir das er mich liebt, wir aber nicht zusammen sein können, weil wir nicht glücklich sind...Das sehe ich auch so...Aber das sehe ich eben so,weil er sich nie bemüht hat...

Ich weiss ja auch nicht was ich denken soll...

Ich kann mein Handy nicht ausmachen, weil so blöd wie ich bin, ich mich auch noch um ihn Sorge...Er schreibt mir nicht oft, aber wenn er mal schreibt oder anruft, dann hört man das es ihm nicht gut geht...

Wenn ich meine eigene Freundin wäre, würde ich raten: Schiess ihn in den Wind, vergiss ihn, leb Dein Leben....Tja und warum kann ich das dann nicht?!?!

Habe mich entschlossen meine Wohnung zu wechseln...Zurück in mein altes kleines Dorf, wieder raus aus der Stadt...Vielleicht hilft es...Es soll keine Flucht sein, es soll ein Neuanfang sein!

Peppi
Beiträge: 49
Registriert: 14.06.2009, 21:24

Beitrag von Peppi » 19.06.2009, 21:01

Hallo Karol,

wie kommst Du zu der Erkenntnis?!

Ich kann einfach nicht glauben, das es so ist, es tut so weh...Ein Mensch kann doch nicht so sein...

Lieben Gruss
Peppi

angel68
Beiträge: 62
Registriert: 09.04.2009, 22:53
Wohnort: Deutschland

Beitrag von angel68 » 19.06.2009, 22:10

Liebe Peppi,

ich muß Karol zustimmen.

Jeder von uns dachte einmal so.

Aber es ist einfach eine andere Spezies und die Spezies der Beznesser gleich gar. Bei diesen Menschen spielen andere Sachen eine Rolle. Die Gefühlswelt steht an einer der letzten Stelllen der Rangfolge.

Du hast das Gute gesucht und hast das Schlechte gefunden.
Wie Du jetzt lebst, was er mit Dir macht, umgeht, wie kann ER sich gutfühlen. Und das tut er doch, oder??? Geht's ihm schlecht. Nein, es geht Dir schlecht , und er schert sich einen Dreck darum.

In diesen Ländern ist der Drang zum Überleben angeboren. Sie tun alles dafür. Gefühle hin oder her, im Höchstfall zu ihrer Familie. Aber dann hört der Spaß auch schon auf.

Und dieser angeborene Überlebenskampf ist meiner Erkenntnis nach der Grund ihres Tuns. GEFÜHLE SPIELEN KEINE ROLLE!!!
Jeder Mensch ist leider so konstruiert, immer nach dem Nächsthöheren zu sreben.
Bei jenen Menschen kombiniert sich diese Gefühlskälte mit dem Streben nach Höherem. Und sie haben ein gewaltiges Streben, nachdem ihnen einiges verwehrt geblieben ist in ihrem bisherigen Leben.

Sie nehmen keine Rücksicht auf Verluste.

Nenn es eiskalten Egoiosmus.

LG

angel

Peppi
Beiträge: 49
Registriert: 14.06.2009, 21:24

Beitrag von Peppi » 19.06.2009, 22:25

Du hast wahrscheinlich recht Karol, ich denke alle habt Ihr Recht..

Nur ich möchte es irgendwie noch nicht so einsehen. Es ist wie ein böser Traum und ich hoffe noch aufzuwachen! Aber irgendwie kommt und geht ein Tag nach dem andren und ich wache nicht auf...

Ich bin froh Euch gefunden zu haben, denn Ihr könnt mich verstehen oder zu mindestens ein wenig nachvollziehen wie ich mich fühle...

Ich habe es nie gemerkt und ich fühle mich so dumm...Und ich weiss noch nicht mal mehr, ob er wirklich ein Besnesser ist oder nicht!?! Denn er war ja nicht immer so komisch...Ach seht Ihr, schon wieder Fall ich zurück in altes Denken. Bin wohl ein hoffnungsloser Fall :(

Lippi
Beiträge: 750
Registriert: 29.03.2008, 10:29

Beitrag von Lippi » 20.06.2009, 10:15

Peppi hat geschrieben:Meint Ihr denn man kann Ihm kein Stück vertrauen???


NEIN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und wenn Du mich fragst warum ich das weiß...................weil sie alle das gleiche Strickmuster haben. ER hat Dich für seine AE benötigt. Mehr nicht. Jetzt bist du überflüssig und schon bald wird er seine Braut aus der Heimat holen, pass mal auf :wink:
Das es Dir so vorkommt als ginge es ihm schlecht ist auch ganz einfach zu erlklären. Diese Männer können auf Knopfdruck leiden und weinen, wahrscheinlich geht es Ihnen dann sogar besser weil irgendwo vielleicht doch noch ein schlechtes Gewissen ist.

Ihr vorgespieltes Leiden kann man also mit einer Art Selbstkastei betrachten :twisted:

LG Lippi
Ich wollte lieben,
ich wollte geliebt werden.
Also verliebte ich mich
Mit anderen Worten:
Ich machte mich zum Narren

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17
Wohnort: Mühlhausen

Beitrag von Gloria48 » 20.06.2009, 10:26

Nein Peppi, Du bist kein hoffnungsloser Fall. Du bist genauso in der rosa-brille phase wie wir es alle waren. Du möchtest es einfach nicht wahrhaben, denkst Deiner ist vielleicht ganz anders? Er ist es höchstwahrscheinlich nicht.

Wer lange kein Geld verlangt ist einfach nur schlau. Er will erst Dein Herz erobern, dann erobert er Europa (oder so denkt er). Mit einer Europäerin liiert oder verheiratet zu sein ist das Tor zum Paradies. Aber Du solltest das nicht so schnell wissen...

Es klingt wie Bezness. Es klingt nicht wie Liebe. Wir raten Dir alle, diese Sache hinter Dir zu lassen und woanders neu anzufangen.

Seine Nummer auf dem Handy zu sperren ist immer eine gute Idee.
Dann ist es schwerer, rückfällig zu werden. So blöd das klingt, einen Bezzie muß man sie abgewöhnen wie man sich eine Drogenabhängigkeit abgewöhnt - immer und immer wieder im Kopf klar machen: es ist nicht der Mann für mich. Er liebt mich nicht wirklich. Er will mich nur für seine eigenen Zwecke benutzen.

Wir alle können so sprechen, weil wir einen solchen Typen als Freund/Verloben/Mann hatten. Und Du kannst uns glauben, es war streckenweise die Hölle. Ich rate Dir, reinen Tisch zu machen und wirklich gar nichts mehr mit ihm zu tun zu haben. Du mußt es ihm nicht mal erklären, denn er wird verstehen, warum - wer ein Bezzie ist, weiß das selber allzu gut.

Schönes Wochenende, Gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

bear
Beiträge: 34
Registriert: 29.03.2008, 19:04
Wohnort: Österreich

Beitrag von bear » 20.06.2009, 11:01

ich weiß nicht, ob ich diese worte hier oder anderswo gelesen habe. aber sie haben mir geholfen, ich hatte sie mir ausgedruckt und an "zentralen" stellen aufgehängt, vor allem neben dem telefon:

ich soll so agieren wir ein ehemaliger Alkoholiker und mir immer wieder klar machen "wieder habe ich einen Tag OHNE ihn überstanden".

mit jedem "abstinenten" tag wurde ich freier
für jeden rückfall hab ich mich schrecklich geschämt

und irgendwann hat man es geschafft! auch wenn man zu diesem zeitpunkt nicht daran glaubt

viel kraft
bear

Peppi
Beiträge: 49
Registriert: 14.06.2009, 21:24

Beitrag von Peppi » 20.06.2009, 22:33

Wisst Ihr, seit dem er weg ist, fühle ich mich schon besser....Wie soll ich das erklären, ich fühle ich kann wieder durchatmen...Ich komme nicht nach Hause und muss mich ärgern, das er sich wieder nicht um Arbeit bemüht hat...Muss mir nicht seine schlechte Laune antun, oder sein gemecker...

Und doch fehlt er mir...Vielleicht fehlt auch nicht ER mir, sondern ER wie er einmal war...Ich weiss gar nicht was mir fehlt...

Vielleicht ist es auch mein denken über die Ehe und das ich das Gefühl habe, das ich kämpfen muss...Angst vor der Zukunft, wie es weiter gehen soll...Wie ich den Leuten das erkläre...Und leider auch die Angst: Ihn nie wieder zu sehen!

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17
Wohnort: Mühlhausen

Der schöne ägyptische Teller bei dem man verhungert

Beitrag von Gloria48 » 21.06.2009, 09:37

Was Dir fehlt, ist wahrscheinlich das, was Dir auch VOR ihm gefehlt hat - Zuneigung, Zuwendung, nette Worte, Verstandenwerden. Wer braucht das nicht? Wir alle brauchen das. Aber wir das Sprichwort schon sagt, von einem schönen Teller wird man nicht satt.

Aber eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr...denn sie können es einfach nicht, sich uns wirklich zuwenden. Sie sehen nur sich selbst, und wenn sie noch was sehen, dann ihre eigene bedürftige Familie, nicht etwas Deine Bedürfnisse. Denn Du bist Europäerin und somit fein raus, denken sie. Darüber hinaus können sie NICHT emotional auf uns eingehen, auch wenn sie so tun. Sie sehen nicht, dass wir auch das Recht haben, ehrlich und mit Respekt behandelt zu werden. Schließlich behandeln sie ihre eigenen Frauen auch wie Menschen zweiter Klasse (würden das aber sofort entschieden leugnen).

Anstatt dessen wird GELOGEN was das Zeugs hält und erstaunlich ist in diesem Zusammenhang vor allem, dass es immer die SELBEN Lügen sind - fällt das ihnen denn nicht auf? Nein, denn dafür sind sie zu blöd und nicht organisiert genug. Welche Lügen? Tja, die Mutter im Krankenhaus, der Vater hatte einen Unfall, der Laden muß gekauft werden, der Herr muss von der Armee freigekauft werden, die Frau da ist nur seine Schwester, nicht etwa seine Frau (auch wenn es genau danach aussieht), nein nein, das sind wir - wir haben die Wahrnehmungsstörungen! Auf diese fiese Art versuchen sie, uns immer wieder zu verunsichern, uns glauben zu lassen, mit uns würde etwas nicht stimmen. Bei denen ist alles in Ordnung, und wie bitte? Man wirft ihnen Lügen vor? Nein nein nein, das ist alles unser Fehler, das so zu sehen, sie sind grundehrlich und wir sind einfach nur verrückt, es ist doch unsere Schuld!

Wer von uns hat seinen Bezzie nicht so argumentieren hören?

Ich wurde fast verrrückt vor Lügen. Erst als die Sache aufflog und ich seine Frau entdeckte (weil ich endlich die Wahrheit wissen wollte), fielen mir die Schuppen von den Augen und ich stelle fest, meiner ist ganz und gar nicht anders, er ist ein typischer verlogener Bezznesser mit ausgezeichneten Schauspielerqualitäten. Danach habe ich ihm keine Krokodilsträne mehr geglaubt, danach war mir klar - es war fast alles - wirklich fast alles! - was er sagte - nur gelogen.

schönen sonntag, gloria

PS Meine Geschichte ist die 159.
Believe none of what you hear and only half of what you see

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Amely » 21.06.2009, 11:48

Silke,

lügen ist lügen, ob in Teilen oder im Ganzen.
Ist wie bei einem Verbrecher vor Gericht - der gibt nur soviel zu, wie man ihm
nachweisen kann, und findet für alles noch eine Entschuldigung.
Liebe Grüße Amely

Antworten