eine fast perfekte Ehe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
schwarzerkaterkarlo
Beiträge: 188
Registriert: 09.09.2008, 11:55

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von schwarzerkaterkarlo » 06.05.2011, 22:29

Hallo Dahab2,

weißt Du was? Mach doch, was Du willst. Mach es in Deutschland oder Ägypten oder was weiß ich wo.
Ich habe von Deinen Lügen und Märchenstunden jedenfalls gestrichen die Schnauze voll.

Nochmal, ich sage es gerne nochmal: dies ist ein Forum für missbrauchte und leider auch misshandelte Frauen.
Die brauchen sich den Müll, den Du hier verzapfst, nicht anzuhören. Du schreckst diese Frauen ab und das
kann und darf nicht sein.

Geh mal in google auf die Suche nach "super Ägypter oder super Moslem". Ich glaube, da werden Sie geholfen.....

schwarzer kater karlo

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Elisa » 06.05.2011, 22:30

Dahab,

wenn Du ehrlich bist, klingt Deine Geschichte schon ein wenig eigenartig.

Ägypterinnen, die einen Mann anmachen auf der Strasse ? Ich habe bei den Demonstrationen sehr viele vollverschleierte gesehen. Ich weiss zwar, dass ägyptischen Frauen meist über Sex reden, aber das geschieht unter sich und nicht öffentlich.

Du schreibst von Deinem Mann, Deiner Ehe, logischerweise ist man dann verheiratet, und dann ein uneheliches Kind ? Ich gebe zu, ich habe nicht alles gelesen.

Und wie Du Dein Leben dort beschreibst, das klingt so gar nicht positiv.

Ich mag weder Dich noch Deine Geschichte beurteilen, weil mir das alles sehr fremd ist, aber mir erscheint es doch sehr eigenartig.


Das ist mein persönlicher Eindruck und deshalb wundert es mich auch nicht, wenn manche das nicht glauben.

LG Elisa

Pamela
Beiträge: 1473
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Pamela » 06.05.2011, 22:44

schwarzerkaterkarlo hat geschrieben: Hier gehst Du allen nur noch auf den Sack.
Schwarzerkaterkarlo,
Sprich doch bitte nicht im Plural - fuer alle User des Forums gilt deine Meinung sicher nicht. Zu einer fruchtbaren Diskussion führt sie leider auch nicht..

Dahab,
ich schliesse mich Elisa an..
Darf ich fragen wie ihr euch kennengelernt habt?
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

schwarzerkaterkarlo
Beiträge: 188
Registriert: 09.09.2008, 11:55

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von schwarzerkaterkarlo » 06.05.2011, 22:58

Ganz arg wirds, wenn mein Mann mal 2 Minuten von meiner Seite weicht: Es kam noch nie vor, dass ich nicht auf die ein oder andere Weise belästigt wurde.
Das ist das allerletzte mal, daß ich auf die Info von Dahab2 reagiere.

Ich kann nur sagen: Vollschaden. Assuan ist ein Dorf. Die Ehefrau eines ägyptischen "Großgrundbesitzers???" wird never ever NIEMALS von
anderen Ägyptern belästigt. NIEMALS.

Ich selbst bin mit Herrn Dr. A. durch den Basar von Assuan gegangen. KEINER hat sich erlaubt, mich anzubaggern oder mir etwas
verkaufen zu wollen. Durch den war ich für alle anderen tabu, absolut unantastbar, aber so was von!!! Und ich war nicht mit dem verheiratet!!

Ich weiß schon lange, dass alles, aber auch wirklich alles, von Dahab2 erstunken und erlogen ist. Hier verwechselt jemand die
Scheinwelt mit der realen Welt. Deshalb: Vollschaden.

Dahab2: suche einen Psychater oder Psychologen auf. Da werden Sie geholfen. Aber nicht hier.

Und jetzt lass uns endlich mit Deinen Lügenmärchen, mit Deinen Geschichten aus 1001 Nacht in Ruhe.

schwarzer kater karlo

schwarzerkaterkarlo
Beiträge: 188
Registriert: 09.09.2008, 11:55

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von schwarzerkaterkarlo » 06.05.2011, 23:00

Sprich doch bitte nicht im Plural - fuer alle User des Forums gilt deine Meinung sicher nicht.
Aufgrund der Beiträge hier in diesem thread sehe ich das ein wenig anders.

schwarzer kater karlo

Schuscha
Beiträge: 135
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Schuscha » 06.05.2011, 23:35

Guten Abend,

einen Punkt, den Dahab erwähnt hat, möchte ich herausarbeiten:

DIE RESPEKTLOSIGKEIT GEGENÜBER EUROPÄISCHEN FRAUEN


Das Dabab angemacht/belästigt wird, obwohl ihr Mann bekannt ist, glaub ich ihr aufs Wort.
Das hat nichts mit fehlendem Respekt ihm gegenüber zu tun, sondern mit fehlendem Respekt ihr gegenüber.

Ich glaube jetzt nicht, dass Dabab jeden respektlosen "Übergriff" ihrem Mann melden wird, denn das führt zu Eifersucht seinerseits und eifersucht bei einem arabischen Mann ist nicht schön. Es ist sogar SEHR UNSCHÖN.

Es ist nicht diese (europäische Denkweise, solange es nicht ins extreme geht natürlich) Eifersucht die wir kennen, die prickelnd und belebend ist, die uns des Anderen Liebe oder unserer Attraktivität Rückversicherung gibt, nein.

Die arabische Form der Eifersucht ist hässlich und beiinhaltet nur eine Wahrheit:
DU (die Frau) BIST SCHULD :!:
Dein Busen war zu weit nach vorn gestreckt, Dein Hintern zu trainiert, Dein Körper zu erotisch beim Gehen, Dein Lachen zu angenehm, Deine Lippen zu rot, Deine Blick auf "Augenhöhe"... die Liste wäre endlos, das Ergebnis dasselbe:
Du bist schuld!
Du hast irgendwelche falschen Signale ausgesendet in irgendeiner Form, und der Mann hat nur adäquat reagiert und Dich belästigt, beflörtet was auch immer,Du ihm quasi durch deine Signale erlaubt hast... und daher bleibt Du bist schuld!
Daher auch die Idee, bei vielen Behämmerten, dass die Frau die "Schande" einer Vergewaltigung tragen muss.

Ich persönlich werde öfter mal belästigt, zwar nur verbal, aber doch. Und sogar als hochschwangere gab es dem kein Entkommen.
Und ich hüte mich davor es jemanden zu erzählen. Das hab ich früher gemacht, in der Hoffnung auf Zuspruch und Trost. Es hat aber hauptsächlich Vorwürfe gehagelt.
Erkennst Du Dich darin auch wieder Dahab?

Ich hab für mich auch eine Wahrheit:

Wir europäischen Frauen, werden dort von der Mehrzahl der Bevölkerung nicht respektiert, auch nicht wenn wir mit einem Araber unterwegs sind.
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)

schwarzerkaterkarlo
Beiträge: 188
Registriert: 09.09.2008, 11:55

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von schwarzerkaterkarlo » 06.05.2011, 23:42

Oh-oh, jetzt hast Du es aber auf den Punkt gebracht! So krass wollte ich es nicht ausdrücken
Hallo Gloria,

das Theater muss doch endlich mal aufhören. Durch die Äusserungen von Dahab2 werden andere Frauen, die Hilfe
benötigen, abgeschreckt oder noch schlimmer in die Arme von Beznessern getrieben. Weil es ist ja alles sooooooooooo
schön dort. Mir wird es wirklich übel, wenn ich Dinge lesen muss, die erstunken und erlogen sind nur weil jemand
sich die Scheinwelt als reale Welt vorstellt.

Viele hier haben viel zu viel Energie in diesen thread "verschwendet". Schade drum. Lasst uns den Frauen helfen, die
wirklich unsere Hilfe benötigen.

Liebe Grüße
schwarzer kater karlo

Pamela
Beiträge: 1473
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Pamela » 06.05.2011, 23:54

schwarzerkaterkarlo hat geschrieben: Viele hier haben viel zu viel Energie in diesen thread "verschwendet". Schade drum. Lasst uns den Frauen helfen, die
wirklich unsere Hilfe benötigen.
Meine Güte, wenn Dich dieser Thread so sehr nervt, dann mach doch endlich Dein Versprechen wahr und hör auf hier rumzustänkern!
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

schwarzerkaterkarlo
Beiträge: 188
Registriert: 09.09.2008, 11:55

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von schwarzerkaterkarlo » 07.05.2011, 00:00

Meine Güte, wenn Dich dieser Thread so sehr nervt, dann mach doch endlich Dein Versprechen wahr und hör auf hier rumzustänkern!
Einfach nur cool bleiben, Pamela. Ich bin froh, in Deutschland zu leben und das gesetzliche Recht auf freie Meinungsäußerung
zu haben.

schwarzer kater karlo

Tabiba
Beiträge: 1120
Registriert: 04.04.2008, 17:31

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Tabiba » 07.05.2011, 01:30

Liebe Dahab, in deinem Profil gibst Du an, Lehramtsstudentin zu sein. Da wundert es mich doch,
dass Du jetzt in Ägypten bist. Mein Studium liegt zwar schon lange zurück, aber ich glaube nicht,
dass sich die Semesterferien so verschoben haben. Meiner Meinung sind Semesterferien 2 Monate
bis Mitte März und dann 3 Monate im Sommer.
Wie kannst Du dann dein Studium durchziehen? Warum bist Du nicht in den Semesterferien in Ägypten?

Du hast auch bis jetzt nicht die Frage beantwortet, wovon Du dein Leben in Deutschland finanzierst.
Wenn Du Studentin bist, würdest Du ja BAFÖG bekommen und Kindergeld aber sicher kein Hartz IV.
Aber dann müsstest Du auch studieren. Oder bekommst Du zur Zeit Erziehungsgeld?? Und zusätzlich
200 Euro vom Vater deines Kindes.
Wie stellst Du Dir dein Leben in Ägypten vor? Du schreibst selbst, dass Du in Assuan nicht als Lehrerin
arbeiten könntest. Es wäre auch sehr wichtig, dass Du die arabische Sprache lernst.
Wenn es wirklich so ist, und dein Mann in Assuan eine Viehzucht und Gemüseanbau betreibt, kann ich
mir nicht vorstellen, dass er mit Dir nach Alexandria geht. Da müsste er ja ganz neu anfangen und ob
das Land da so billig ist, kann ich mir nicht vorstellen.
So wie Du über dein Leben in Ägypten schreibst, hört es sich für mich nicht so an, als würde Dir das
Leben dort gefallen.
Ich kenne Ägypten ziemlich gut, zuerst durch zahlreiche Urlaube und dann habe ich noch 2 Jahre mit
meinem Mann (jetzt Exmann) in Kairo gelebt.
Assuan kenne ich nicht so gut, war nur zweimal dort. Meine Erinnerung daran ist, dass es im Sommer
entsetzlich heiss ist, der Vorteil gegenüber Kairo ist allerdings die geringere Luftverschmutzung.
Der schönste Platz in Assuan ist für mich die Terrasse des Old Katarakt- Hotels kurz vor Sonnenuntergang
mit Blick auf den Nil und das Aga Khan Mausoleum am Westufer.
Sonst hat Assuan an Attraktionen nicht viel zu bieten und bis auf Kitchener Island kann ich mich
auch nicht an viele Grünflächen erinnern. Aber es gibt ja noch den Assuanstaudamm.
Woher bezieht ihr euer Wasser?
Die Ägypter aus Unterägypten bezeichnen die Oberägypter ja gerne abfällig als "Saidis", eben als Bauern
und eher ungebildet.
In Oberägypten leben auch viele dunkelhäutige Ägypter (Nubier), ist dein Mann zufällig ein Nubier?
Wie steht es denn mit deinen Kenntnissen der arabischen Sprache? Wenn Du so oft dort bist, müsstest Du
doch inzwischen einigermassen gut den ägyptischen Dialekt sprechen und verstehen. Ohne Sprachkenntnisse
wirst Du kaum eine Arbeitsstelle finden.
Gehst Du nur in Begleitung deines Mannes auf die Strasse? In meiner Zeit in Ägypten habe ich sehr viel
allein unternommen, vor allem auch das Einkaufen auf dem Souk oder in verschiedenen Supermärkten.
Ich bin auch mit meinen Pferden alleine ausgeritten, habe Freunde und Verwandte besucht, bin Taxi oder
Sammeltaxi gefahren, in Hotels schwimmen gegangen, also nicht nur zu Hause herumgesessen.
Die Belästigung durch männliche Ägypter hielt sich in Grenzen, natürlich wurde mir vor allem am Anfang immer
mal etwas nachgerufen aber ich habe mich immer sicher gefühlt. Vielleicht auch, weil ich nicht blond bin und
keine blauen Augen habe? :wink:
Darf ich fragen, warum dein Mann nicht nach deutschland möchte? Wenn er sich mit Viehzucht und Landwirtschaft
auskennt, könnte er doch auch hier eine Arbeit finden.
Wo habt ihr geheiratet. Ich habe damals auch in Ägypten geheiratet, standesamtlich im Schar il Askari.
Habt ihr die Heiratsurkunde übersetzen lassen und wurde sie dann in der deutschen Botschaft beglaubigt.
Ist diese Ehe auch in Deutschland beim Standesamt eingetragen??
Du schreibst, ihr wollt eventuell in ein Drittland. Welches Land habt ihr euch denn vorgestellt.
In ein europäisches Land? Dann müsste dein Mann aber erst ein Visum bekommen. Das wird er ja nur für Deutschland bekommen,
wenn Du einen Antrag auf Familienzusammenführung in Deutschland stellst.

Entschuldige, dass ich so neugierig bin, aber wie stellst Du Dir das mit der Schule vor? Die staatlichen
Schulen in Ägypten sind im Vergleich zu Deutschland sehr schlecht, das willst Du doch deinem Kind sicher
nicht antun, oder? Natürlich gibt es, vor allem in Kairo auch deutsche Schulen und auch Kindergärten. Die sind
allerdings extrem teuer, da muss man schon sehr viel verdienen um das Schulgeld zu zahlen.
Im Prinzip köntest Du als Lehrerin deine Tochter ja selbst unterrichten, aber auch in Ägypten gibt es eine
Schulpflicht(wird aber nicht immer eingehalten) und dann hätte sie ja auch keine Zeugnisse.

Kannst Du Dir wirklich vorstellen, für immer in Ägypten zu leben? Wenn Du kein Kind hättest, würde ich sagen,
es ist durchaus möglich. Aber ich bin nach Deutschland zurückgegangen, weil ich meiner Tochter eine optimale
Ausbildung und auch eine gute medizinische Versorgung bieten wollte. Mit viel Geld kann man durchaus angenehm
dort leben aber man hat trotzdem nicht die Freiheiten wie in Deutschland, darf eventuell nicht arbeiten und
lebt eher in einem "goldenen Käfig".

Noch eine letzte Frage: Du schreibst, deinem Mann ist es egal, welcher Religion deine Tochter angehört. Da ich
annehme, dass sie in Deutschland geboren wurde trägt sie doch auch deinen Namen. Warum hast Du nicht bei Religionszugehörigkeit
einfach deine Religion eintragen lassen?? Falls deine Tochter irgendwann doch Muslima werden möchte, ist es für sie
einfach zu konvertieren. Meine Tochter ist auf dem Papier Muslima, da ist es schon schwieriger. Aber da wir nicht in
Ägypten leben, besteht auch für sie die Möglichkeit, mit 14 Jahren die Religion zu wechseln oder eben religionslos
weiterzuleben.
Hat dein Ehemann die Geburtsurkunde überhaupt schon gesehen?

Ich hoffe, dass Du wenigstens ein paar meiner Fragen beantwortest :)

Liebe Grüsse Tabiba

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17
Wohnort: Mühlhausen

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Gloria48 » 07.05.2011, 08:27

dahab2 hat geschrieben:Stellung nehmen hin, Stellung nehmen her: Wer nicht will, der hat schon..

Und nein: Meine Intention ist es nicht, dem Forum zu schaden. Ich weiß ja, das dies einer der ersten Vorwürfe gewesen wäre. :D
Eines könntest Du uns aber doch noch sagen, liebe Dahab:

WAS IST DENN Deine Intention in diesem Forum?? Was willst Du eigentlich hier und was willst Du sagen? Dass Deiner ganz anders ist, das wisssen wir ja schon. Ja, und dann was???
Es wäre nett, wenn ich und die anderen (die Du alle in eine Schublade steckst) wüßten, was Du hier in diesem Forum genau suchst?

Wir helfen Dir gerne.

LG
Believe none of what you hear and only half of what you see

Pamela
Beiträge: 1473
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Pamela » 07.05.2011, 09:43

Gloria,
soweit ich mich erinnere, hat Dahab diesen Thread nicht selbst eröffnet. Sie war quasi von Anfang an hier in eine Verteidigungshaltung gerutscht, die sich aufgrund Deiner "Offenheit" bezüglich eures privaten Mailverkehrs ergeben hat.
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie im Forum um Hilfe gefragt hat.

Tabiba,
alle Punkte, die Du angesprochen hast, lagen mir auch auf der Zunge - ich wollte nur nicht so mit der Tür ins Haus fallen... :wink:

Dahab,
wie sind denn eure Wohnverhältnisse? Gehört das Haus Deinem Mann? Hat er selbst gebaut oder geerbt etc.?
Habt ihr fließend Wasser?
Unterhältst Du Dich mit Deinem Mann auf englisch?
Und nochmal - wie habt ihr euch kennengelernt?
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17
Wohnort: Mühlhausen

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Gloria48 » 07.05.2011, 10:03

Pamela hat geschrieben:Gloria,
soweit ich mich erinnere, hat Dahab diesen Thread nicht selbst eröffnet. Sie war quasi von Anfang an hier in eine Verteidigungshaltung gerutscht, die sich aufgrund Deiner "Offenheit" bezüglich eures privaten Mailverkehrs ergeben hat.
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie im Forum um Hilfe gefragt hat.

Tabiba,
alle Punkte, die Du angesprochen hast, lagen mir auch auf der Zunge - ich wollte nur nicht so mit der Tür ins Haus fallen... :wink:

Dahab,
wie sind denn eure Wohnverhältnisse? Gehört das Haus Deinem Mann? Hat er selbst gebaut oder geerbt etc.?
Habt ihr fließend Wasser?
Unterhältst Du Dich mit Deinem Mann auf englisch?
Und nochmal - wie habt ihr euch kennengelernt?
Hallo Pamela - ich habe auch nie behauptet, dass sie um Hilfe gebeten hat, oder? Ich habe sie gefragt, was sie denn WILL mit ihren ellenlangen Postings...weißt Du das?

Sie hat Klima-Anlage, daher hat sie auch fliessendes Wasser. Spricht wahrscheinlich Englisch mit dem Mann, da die wenigsten Ägypter deutsch können. Sie hat ihn auf einer Ägyptenreise kennengelernt, natürlich. Sorry dass ich für sie antworte, aber was Du fragst hat sie schon längst gesagt, Du müßtest nur ein paar Stunden lang lesen!

lg gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

Efendi II
Beiträge: 6240
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Efendi II » 07.05.2011, 10:27

Tabiba hat geschrieben: Du schreibst, ihr wollt eventuell in ein Drittland. Welches Land habt ihr euch denn vorgestellt.
In ein europäisches Land? Dann müsste dein Mann aber erst ein Visum bekommen. Das wird er ja nur für Deutschland bekommen, wenn Du einen Antrag auf Familienzusammenführung in Deutschland stellst.
Wenn sie Deutsche ist (wovon ich ausgehe), dann ist sie als EU-Bürgerin freizügigberechtigt und darf auch in jeden anderen EU-Land leben. Ihr Ehemann verfügt dann über eine "abgeleitete Freizügigkeit" und kann ebenfalls (mit ihr zusammen) in einem anderen EU-Land leben und arbeiten.

Ein Visum benötigt er allenfalls zur Einreise, danach erhält er eine Aufenthaltskarte als Familienangehöriger eines EU-Bürgers (im Rahmen der Freizügigkeit).
Ggf. kann er auch ohne Visum einreisen, wenn er (mit seiner Ehefrau zusammen) an der Grenze steht und die Eheschließung nachweisen kann.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17
Wohnort: Mühlhausen

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Gloria48 » 07.05.2011, 12:18

Efendi II hat geschrieben:
Tabiba hat geschrieben: Du schreibst, ihr wollt eventuell in ein Drittland. Welches Land habt ihr euch denn vorgestellt.
In ein europäisches Land? Dann müsste dein Mann aber erst ein Visum bekommen. Das wird er ja nur für Deutschland bekommen, wenn Du einen Antrag auf Familienzusammenführung in Deutschland stellst.
Wenn sie Deutsche ist (wovon ich ausgehe), dann ist sie als EU-Bürgerin freizügigberechtigt und darf auch in jeden anderen EU-Land leben. Ihr Ehemann verfügt dann über eine "abgeleitete Freizügigkeit" und kann ebenfalls (mit ihr zusammen) in einem anderen EU-Land leben und arbeiten.

Ein Visum benötigt er allenfalls zur Einreise, danach erhält er eine Aufenthaltskarte als Familienangehöriger eines EU-Bürgers (im Rahmen der Freizügigkeit).
Ggf. kann er auch ohne Visum einreisen, wenn er (mit seiner Ehefrau zusammen) an der Grenze steht und die Eheschließung nachweisen kann.
Ihre Ehe ist in Dld. nicht anerkannt, nur in Ägypten...
Believe none of what you hear and only half of what you see

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Frei » 07.05.2011, 18:33

Hallo liebe Dahab,

ich finde es komisch, dass dein Mann Eifersuchtigkeit zeigen muss, wenn eure Ehe eine ernste Ehe (ohne Betrug) ist:

und dass andere Männer, an dich interesse zeigen, die die Frau einem Ägypter bist.

Normalerweise das gute Verhalten ist vom Frau erwartet, und die männliche Eifersuchtigkeit ist unnötig: eventuell, kommt die Ehre ins Spiel (...).

*

Hallo liebe Gloria,

von den jüngeren Mädchen (Inländerinnen), glaube ich es:

normalerweise ist es so, dass die Brüder von solchen Mädchen ihre (reiche, anständige) Freunde zu den Schwestern beraten,

und Telefonnummer werden ausgetauscht.

Dann werden diese Freunde und die oben genannte Schwester sms und so austauschen:

aber wenn es passiert, sölltet es nicht klar sein, dass der Mann schon offiziell heiratet ist,

und sicherlich seine Freunde (sieh oben) denken nicht, dass er schön gut heiratet ist (dafür versuchen sie, ihre Schwester zu ihm zu lieeren).

*

Schönen Abend und ein schönes Leben.
und die junge Mädchen

black&white
Beiträge: 18
Registriert: 07.05.2011, 07:27
Wohnort: Österreich

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von black&white » 07.05.2011, 19:50

Hallo Dahab!

Ich hab gestern in der Nacht bzw. heut Nacht diesen Thread gelesen, vorallem deine Beiträge - die anderen hab ich überflogen!

sry, aber ich muss dir jetzt so einiges auf den Kopf zusagen:

Wenn er wirklich so ein toller Vater/Mann ist & sich um eure Tochter kümmert, warum kommt er nicht nach Deutschland?
Es ist für eure Tochter sicher kein Vergnügen 6 Monate im Jahr in Deutschland & die andern 6 Monate in Ägypten zu verbringen.. auch der Flug is nicht ganz so toll für ein Kind, sowie das Klima!

Wie alt ist eure Tochter eigentlich?

Warum sagt er nicht: "Du Schatz, du weißt, dass ich nicht so einer bin, aber mir wäre es für uns & UNSERE TOCHTER wichtig, wenn wir in Deutschland leben - zwecks besserer Zukunft + Sozialsystem!!!
Denn ich würd lieber hier meinen Sohn in nem Krankenhaus sehen, als in einem ägyptischen KH...

Was mir Gänsehaut bereitet hat:
Du weißt, dass in seiner Familie die Frauen beschnitten sind & meinst, dass sie deine Tochter so Friede, Freude, Eierkuchen in Ruhe lassen??
Setz dich mal bitte mit dieser grausamen Tradition auseinander - les mal z.B. von Waris Dirie "Wüstenblume" od. "Schmerzenskinder"!!
Es ist schon genug passiert, dass Kinder bei den Großeltern (im Urlaub - weil sie kurz aufgepasst haben) beschnitten wurden - bzw. auch hier in Europa (am Rande erwähnt)!
Ich würde nicht das Risiko eingehen & 50% im Jahr mich in die Brennesseln setzen... NIEMALS!!

Weißt du, ich war froh, dass ich einen Sohn geboren habe - weil ich weiß nicht, ob in der Familie meines Mannes (Kameruner) die weibliche Beschneidung vorhanden ist - wobei er katholisch ist!
Aber sie binden dir das nicht auf die Nase, weils ein Tabu-Thema ist!
...& auch wenn mein Sohn gefährdet ist, beschnitten zu werden - bin ich froh, dass er eben mein SOHN ist, da die männliche Beschneidung weit aus nicht so grausam ist wie die weibliche Beschneidung!! - die weibliche Genitalverstümmelung hat weitaus tragischere Folgen - sowohl Physisch, als auch Psychisch!!!!

Du meinst, sie hätten dich so mir-nichts-dir nichts akzeptiert!? Ich glaube kaum, denn du bist keine Moslima & somit giltst du als Unrein! Da du nicht beschnitten bist - bist du automatisch mit einer Nutte gleichzusetzen!
Außerdem bist du auch nicht bereit zum Islam zu konvertieren -> Setz dich doch mal mit dem Koran auseinander bzw. Schaira!


...dein "Aladin" sorgt sich vl. jetzt schön um seine Tochter - beschäftigt sich mit ihr... aber du müsstest eigentlich wissen, dass Deutschland eine bessere Zukunft für euch zu bieten hat, als Ägypten! - Das sollte dir klar sein, obwohl du grad ne dunkel-rosa-kitsch-Brille aufhast!!
Außerdem, ich weiß nicht, ob es dem aktuellen Stand entspricht - aber wird Ägypten nicht zur Zeit vom Millitär geführt?? Find ich auch nicht ganz so toll...

Die Ausrede mit Harz4 von dir/deinem Traumprinzen - find ich erbärmlich, denn man kann sich bestimmt durch Kurse etc. weiterbilden & somit vl. nen Job ergattern...


Frage:
Warum bleibt er in Ägypten & du besuchst ihn immer?? Kommt er auch mal nach Deutschland bzw. war er schon mal in Deutschland??

Ich würde im Sinne deiner Tochter handeln! Oder liebst du es dich in die Brennessel zu setzen?? (deine Tochter tut mir leid)
Du bist doch die Mutter & solltest nur das Beste für deine Tochter wollen & Verantwortung übernehmen!
Ich würd an deiner Stelle zurück nach Deutschland gehen & schauen, dass dein Mann hier her kommt (oder auch nicht)...

Außerdem: wie stellst du dir das vor - über Jahre hinweg in einem Land zu wohnen, dessen Religion & Traditionen du nicht akzeptieren kannst??


Afrikanische "Weißheit":
Die Söhne gehören dem Vater - die Töchter der Mutter - nur die 1. Tochter der Großmutter!!


Denk mal objektiv über das ganze nach!! - Dein Prinz macht es sich nur bequem in seinem "Domizil" & du kommst ihn für 6 Monate im Jahr besuchen - mitsamt Tochter! Deine Tochter hat pro Jahr 2x ne Umstellung - sicher nicht so gut - weil auch ne Klimaumstellung dabei ist!
Außerdem, was macht er die restliche Zeit im Jahr, wenn du nicht da bist & er im Notstand ist? Nimmt er dann eine dieser Frauen, die ihn anrufen & was von ihn haben wollen?? (was seine Cousinen, Schwestern etc. sein sollten???)
Life is not a fairy-tale...

Anaba
Administration
Beiträge: 20516
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von Anaba » 07.05.2011, 20:10

Hallo black&white.

herzlich willkommen im Namen des Teams 1001 Geschichte.
Wir wünschen einen guten Austausch.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von morena » 07.05.2011, 20:20

Hallo,black and white

genau die Fragen,die Du stellst, bewegen einige User hier und werden wahrscheinlich nie beantwortet werden, vor allen Dingen nicht von dahab,
da sie in einer anderen Welt lebt und sich ihre Traumwelt erfunden hat.wo solche Fragen keinen Platz haben.

Viele Grüße,Morena

black&white
Beiträge: 18
Registriert: 07.05.2011, 07:27
Wohnort: Österreich

Re: eine fast perfekte Ehe

Beitrag von black&white » 07.05.2011, 20:57

Das hab ich schon bemerkt, dass ihre Welt fernab von der Realität ist...

Vl. die sengende Sonne in Ägypten?? :oops:

& normal sag ich immer - jedem das Seine!
Aber da ist ein Kind dabei... ich mein normal würde man für sein Kind das Leben geben & sich nicht in ein Risiko begeben... :roll:

Ihr Verhalten erinnert mich irgendwie an mich!
Alles schön reden & somit allen beweisen wollen, dass es auch funktionieren kann... ich bin GsD, wenn auch etwas zu spät, aufgewacht von meinen Alptraum...

Ich hoffe, sie wacht noch auf, bevor ihrer Tochter oder ihr was passiert...
Life is not a fairy-tale...

Antworten