Wir sind beide jung!Hilfe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sonnenkönigin
Beiträge: 19
Registriert: 20.03.2014, 22:19

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Sonnenkönigin » 03.07.2015, 12:46

Aber das Leben findet hier nur drin statt.... Ja ich sehe dich schon in Ägypten mit Kind eines Tages, drin hocken, alleine, während dein ''Mann'' sich ''draußen'' vergnügt, im Cafe vor der Haustür mit seinen Freunden, Tee trinkend und Shisha rauchend, nur du kannst leider nicht mitmachen, da du ja auf das Kind aufpassen musst und in so einem Cafe eine Frau nicht erwünscht ist (warum wohl?).
Das wäre wahrscheinlich das, was am Ende wahrscheinlich bleibt :roll:
Wenn man so durch die Straßen geht, sieht man tatsächlich Männer vor den Geschäften, auf der Straße,vor der Tür oder in Cafes sitzen.
Er kann auch nie verstehen, warum ich noch nicht arbeite (abgesehen von Nebenjobs und Ferienjobs in den Semsterferien), dass ich noch studiere. Irgendwie geht das nicht in seinen Kopf.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2514
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Thelmalouis » 03.07.2015, 12:55

Sonnenkönigin hat geschrieben:Aber das Leben findet hier nur drin statt.... Ja ich sehe dich schon in Ägypten mit Kind eines Tages, drin hocken, alleine, während dein ''Mann'' sich ''draußen'' vergnügt, im Cafe vor der Haustür mit seinen Freunden, Tee trinkend und Shisha rauchend, nur du kannst leider nicht mitmachen, da du ja auf das Kind aufpassen musst und in so einem Cafe eine Frau nicht erwünscht ist (warum wohl?).

Das wäre wahrscheinlich das, was am Ende wahrscheinlich bleibt
Da bleibt noch mehr zurück. Denk doch mal an die evtl. gemeinsamen Kinder. Was für eine Zukunft hätten sie, insbesondere wenn es Mädchen sind. Und im Falle einer Trennung, wenn du wieder zurück nach Deutschland mit den Kindern möchtest. Hier im Forum ist immer wieder zu lesen, was das für eine enorme Hürde ist, wenn er sein Einverständnis nicht dazu gibt. Du kannst nicht so ohne Weiteres zusammen mit den Kindern ausreisen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Darinka » 03.07.2015, 16:48

Sonnenkönigin hat geschrieben:Ich habe ihn auf die Dinge angesprochen, die mich kritisch stimmen, die ich hier lese und womit ich konfrontiert wurde. Ich habe ihm nicht gesagt, dass ich in diesem Forum aktiv bin, sondern ihn einfach während der vielen Gespräche mit der negativen Kritik und den Fragen, die ihr euch zu der ganzen Geschichte stellt bzw., die ihr mir gestellt habt, konfrontiert.
Ich kann nicht alles komplett wiedergeben, was er geantwortet hat, das würde den Rahmen sprengen, aber einige Erklärungs-(versuche) möchte ich doch mitteilen und euch, um eure Meinung dazu bitten.
Liebe Sonnenkönigin,

schade dass Du nicht früher mit uns darüber geredet hast. Das war in meinen Augen ein Fehler. Ich hoffe andere Mädels lesen das hier BEVOR sie sowas machen und lernen was draus....

1.) Wenn man herausfinden will, ob Jemand ein Betrüger ist, warnt man ihn doch nicht vor, dass man um einige Dinge weiß. :roll: Genau das hast Du mit Deinen Fragen getan. Der ist doch nicht d.oof. Dann wird er doch nur noch vorsichtiger sein und es wird noch schwieriger die Wahrheit zu erkennen. Es wäre besser gewesen das Wissen im Stillen zu nutzen und in Ruhe zu beobachten (und dann daraus Erkenntnisse zu ziehen).

2.) Aus den Antworten würdest Du NIE wirklich etwas herausfinden. Die sind faktisch wertlos. Ein Betrüger wird Dir IMMER das antworten, was er glaubt was Du hören willst oder was er denkt was Dich beruhigt. Damit ist Deine Erkenntnis gleich Null.

und 3.) Wirst Du nun möglichwerweise diese Antworten nehmen, um Dich selber zu beruhigen. Wäre dann genau das was er möchte.... Seine Strategie dazu funktioniert in diesem Fall 1A.... :(

Bitte informiere Dich UNABHÄNGIG von ihm über Normalitäten, Lebensweise, Verhalten, Wertesysteme. Er wird Dir dazu nichts erzählen, was Dich zusätzlich beunruhigen würde.
Liebe Sonnenkönigin, suche Dir hier im Forum vorallem die Beiträge von Lizzie und LadyJo heraus. Die zeigen Dir das reale Leben / reale Denken dort.

Ich wünsche Dir einen klaren Kopf!
LG Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Tonopah
Beiträge: 270
Registriert: 21.11.2012, 23:24

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Tonopah » 03.07.2015, 16:57

Ich kann dir auch wärmstens Lizzies Buch empfehlen, "Liebe im Schatten der Pyramiden". Es geht dabei nicht direkt um Bezness (da dies zu der Zeit als sie dort lebte noch nicht so "groß" war) sondern um die Lebens- und Denkweise dort, ich fand es hochinteressant.

Karlotta
Beiträge: 889
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Karlotta » 03.07.2015, 17:55

Hallo Sonnenkönigin, er kann nicht verstehen, dass Du nicht "mehr" arbeiten gehst? Sicher möchte er das gerne, damit für ihn auch mal was abfällt. Was geht es ihn eigentlich an :?: :?: :?:
Du fragst Dich, was Dich an ihm festhält? Fehlen Dir die verständnisvollen Gespräche mit ihm, falls der Kontakt von Dir unterbunden wird? Sieh es doch mal unter dem Gesichtspunkt, dass er nur eine Frau zum Heiraten sucht die ihn auch noch versorgen kann. Stell Dir vor, Du hast Dein Studium beendet und hast hier einen guten Job. Glaubst Du denn, dann will er immer noch nicht nach Deutschland :?: Du bist dann eine "Studierte" und was macht er hier? Kann ich Dir sagen: Du wirst für den Unterhalt sorgen, an erster Stelle für sein Wohlbefinden zuständig sein, schicke Wohnung, Klamotten und Auto. Er macht Dir Kleidervorschriften, evtl. sollst Du noch konvertieren.
Brich den Kontakt ab, die Sucht nach seinem Gesülze wird immer stärker werden, je länger es dauert.
Es finden sich im Forum bestimmt auch User, die Dir schöne Geschichten erzählen können.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von nabila » 03.07.2015, 19:35

hallo,


so fing es an > 25.03.2014, 01:42
.....meine Geschichte ist nichts besonderes und dennoch für mich verwirrend und ich weiß nicht was ich denken soll. Vor ziemlich genau 2 Jahren, machte ich
mit 4 Freunden Urlaub in Ägypten. Ich war damals 21 und holte gerade mein Abitur nach. Das Personal im Hotel war sehr offen, teils aufdringlich, wie man
das eben kennt. Mir fiel ein junger Mann, er war damals 24 Jahre alt, an der Bar.....

….. rückte er raus mit der Sprache und sagte mir, dass er mit einer alten Frau geschlafen hätte und dass diese ihn immer sehen wolle, wenn sie da ist und sie
ihm auch finanziell helfen würde, aber er das nicht mehr könnte......

Nun schreibst Du :

......... und ihm persönlich wären dabei Dinge, die vor hunderten von Jahren einmal festgelegt wurden, völlig egal (er ist nicht hochgläubig)
Wer's glaubt ! Außerdem ist das nicht ausschließlich Religion, sondern Kultur, Familie, Gesellschaft, Alltagsleben

…..... hat mir übrigens auch ein ägyptischer Kumpel erzählt, der das selbst auch gemacht hat, weil er und eine Ägypterin einfach bis über beide Ohren verliebt
waren und, wenn er von ihr spricht, auch, wenn sie heute mit einem anderen verheiratet ist, dann könnte man meinen, er ist immer noch in sie verliebt.Tja, warum hat er sie dann nicht geheiratet ? Was glaubst Du ?

. …..aber jeder möchte doch der Person, die ma gerne hat, nahe sein, völlig gleich in welchem Land man lebt. Und was ist daran verwerflich? Oder respektlos?
Hier in Europa > NIX ! Dort jedoch ist das Kamikaze !

...haben wir uns jedoch nicht mehr bei ihm zu Hause getroffen. Erstens, weil man es ja eigentlich gar nicht dürfte und zweitens wollte er nicht, dass ich mich
so fühle, als würde er mich nicht ...Bemerke bitte Deine Widersprüche ! Und seine auch.

M.E.ist er, was er ist. Und das schafft er auch nicht mit schönen Erzählungen, Träumen oder Märchen oder sonstwas aus der Welt.


Liebe Grüße ♥

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Darinka » 03.07.2015, 19:38

Sonnenkönigin hat geschrieben:Er kann auch nie verstehen, warum ich noch nicht arbeite (abgesehen von Nebenjobs und Ferienjobs in den Semsterferien), dass ich noch studiere. Irgendwie geht das nicht in seinen Kopf.
Dazu fallen mir 2 Sachen ein:

1.) Gute Bildung für Frauen ist in Ägypten nicht so selbstverständlich wie bei uns. Natürlich gibt es Familien, die auf eine gute Bildung ihrer Töchter Wert legen. Das ist aber nicht im allgemeinen Durchschnitt der Fall. Viele ägyptische Frauen sind sogar Analphabeten - vorallem auf dem Land (von Abitur oder Studium mal gar nicht zu reden).
In Ägypten gibt es ungefähr 15 Mio Analphabeten (70 % davon Frauen). Einer der Gründe dafür ist die Stellung der Frau in der patriarchischen Gesellschaft Ägyptens. Analphabetin zu sein heißt abhängig zu sein, keinen oder nur sehr begrenzten Zugang zu Informationsquellen zu haben, wenig über die eigenen Rechte zu wissen.
Auch hier in D ist höhere Bildung für die Frau noch gar nicht solange selbstverständlich wie es uns erscheint. Z.B. dürfen erst seit etwas mehr als 100 Jahre Frauen hier bei uns studieren. Das ging vorher gar nicht.

2.) Solange Du nicht arbeitest, kannst Du ja nicht seinen Lebensunterhalt verdienen... :wink: Ich denke schon er hat eine AE im Blick, auch wenn er das abstreitet. Was soll er auch machen? Dir das ins Gesicht sagen?

LG Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Gioia
Beiträge: 252
Registriert: 08.03.2013, 12:07
Wohnort: Schweiz

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Gioia » 03.07.2015, 20:25

Liebe Sonnenkönigin

Du könntest von meinem Exmann schreiben. Er war nicht besonders religiös, hat seinen Schwestern frei gestellt zu heiraten oder auch nicht (er war das Oberhaupt der Familie), ging mit seiner ledigen Schwester, er hatte 3, in die Disco und hat ihr erlaubt das Kopftuch abzulegen. Auch er wollte nie nach Europa - gemäss seinen Aussagen. Man konnte gut mit ihm sprechen, er schien so weltoffen und ganz und gar nicht wie ein Ägypter, ja fast schon europäisch. Er hat nie gebetet, hat Schweinefleisch gegessen, hat Wein getrunken usw, halt ein weltoffner westlicher Ägypter -dachte ich. Vor meiner Zeit hatte er sogar eine Beziehung mit einer Ägypterin mit der er auch geschlafen hat. Jedoch, heiraten, sagte er, wollte er sie nicht, sie war in seinen Augen eine unanständige Frau, die es nicht verdient geheiratet zu werden.

Als ich bemerkt habe, dass er doch nicht so anders ist als andere Ägypter war es schon zu spät, wir waren verheiratet. Ab da begann für mich eine sehr schmerzvolle Zeit, mehr und mehr kam seine Mentalität, Kultur, Religion usw. zum Vorschein. Aus meinem aufgeschlossenen, weltoffenen, so anders als die anderen Ägypter, wurde ein Tyrann. Er kam und ging, wann er wollte, hat von mir verlangt arbeiten zu gehen und IHN auszuhalten, hat nie auch nur einen Franken zum Haushalt beigesteuert, lebte wie die Made im Speck und fand es ganz normal, ja er konnte mich nicht verstehen, dass ich nicht zufrieden war. Als ich rebellierte, hat er mich geschlagen und gedemütigt wo er nur konnte, hat eine Zweitfrau :!: gesucht....... (Nachzulesen Geschichte Nr. 271).

Was ich sagen möchte, dein Ägypter wird jetzt ganz passabel scheinen, jedoch, der Schein trügt, er wird sich sehr zu deinem Kummer verändern und das nicht zum Guten. Auch wenn er noch so westlich scheint, ER IST ES NICHT!

Ich wünsche dir viel Mut, die richtige Entscheidung zu treffen.

Liebe Grüsse
Gioia

Ariadne
Beiträge: 1114
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Ariadne » 03.07.2015, 20:26

Sonnenkönigin hat geschrieben:Eine kleine Aktualisierung meiner Geschichte:
Er meinte auch, dass er nicht auf eine Aufenthaltsgenehmigung aus sei, da es für ihn nicht in Frage käme nach Deutschland zu gehen. Er erzählte mir eine Geschichte eines Freundes, der nach Belgien ausgewandert ist, wegen seiner Frau und seines Sohnes. Trotz der besseren (politischen, gesellschaftlichen) Bedingungen, sei er nicht wirklich glücklich dort. Er meinte, es gäbe Dinge und Probleme, an die man im ersten Moment nicht denken würde, die aber ganz sicher auf einen zukämen. Der Freund in Belgien leidet z.B. darunter, dass das Leben in weiten Teilen Europas hauptsächlich drinnen stattfindet. In Ägypten dagegen sei er tagtäglich draußen gewesen. Die Lebensqualität sei einfach eine völlig andere.
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Liebe Sonnenkönigin,
Ich kann nicht aufhören zu lachen. Der gute Belgier hat seine Sicht als MANN erzählt. Das glaube ich 100%. So wie Lady Jo dir richtig beschrieben hat, so sieht nur das Leben des Mannes in einem arabischen Land aus. Er hätte dir aber erzählen müssen, wie das Leben dort aus der Sicht einer Frau aussieht, wenn er nicht nach Deutschland kommen möchte, sondern du solltest nach Ägypten kommen. Fast alle Männer gehen dort mit Männern aus: Kaffee oder Tee trinken, Karten spielen, Sisha rauchen, Fußballspiele anschauen. Das findet mehr oder weniger draußen statt. Und wo ist die Frau in dieser Zeit. Du darfst 3 x raten.

Ich erzähle dir kurz, wie das Leben meiner arabischen Freundin aussah, deren Mann die meisten Lebensmittel einkaufte (Großeinkauf: Fleisch, Obst, Gemüse ): früh aufstehen bevor die Kinder in die Schule gingen, Kinder wecken, Kaffee kochen, Frühstück vorbereiten, Mann wecken, nochmals frischen Kaffee kochen, Frühstück vorbereiten, Garagentor aufmachen, wieder zumachen, nachdem er rausgefahren war. Dann in die Hände spucken und los: Betten machen, Küche aufräumen, Sand aus dem Haus kehren (strandnahe) dann schauen, ob Kleinigkeiten wie Brot, Milch, Zucker, Mehl, Tee usw. was nicht in der Liste vom "GROSSEINKAUF" standen noch zu besorgen waren, dann Wäsche waschen, Wäsche aufhängen (fand jedenfalls draußen statt :lol: ) und kochen, weil die Kinder langsam zum Mittag eintrudelten einer um 12, die anderen um 13 oder 13.30, es musste schnell gegessen werden, da die Kinder wieder in die Schule mussten. Um 14.00 kam der Mann mit dem Großeinkauf, nachdem sie alles verräumt hatte, wärmte ihrem Mann das Essen auf, machte ihm noch einen Tee und er ging weiterarbeiten. Dann schaute sie, ob die Wäsche trocken war (wieder Outdooraktivität) und sortierte und putzte das gekaufte Obst und Gemüse. Wenn sie noch Luft hatte trank mit mir eine Tasse Tee und ca. 17.00 ging das Kochen für das Abendessen los, weil etwa 18.00 Uhr die Kinder von der Schule kamen. Die Jüngste war schon eher da, aber sie bekam zwischendurch mal was zum Naschen. Nach dem Abendessen kochte sie Tee und da war Entspannung vor dem Fernseher, im "Salon", angesagt, und das ziemlich lange, weil ihr Mann kam erst gegen 23.30 oder 24.00 Uhr nach Hause, manchmal auch später. Manchmal schlief sie beim Fernsehen ein, aber musste wieder aufstehen um Essen aufzuwärmen, als er endlich da war. Das sieht nicht sehr nach Aktivität im Freien aus, oder :wink:

Der anderen Frau, die Schwester meines Freundes ging es ähnlich, nur sie musste leider mit der Waschmaschine waschen, für Handwaschen hatte sie keine Zeit, da ihre Kinder kleiner waren; sie musste sie zum Kiga oder zur Schule begleiten. Ihre Outdooraktivität bestand aber aus dem "Auf den Markt gehen", um Obst, Gemüse, Fleisch einzukaufen, die Tüten nach Hause schleppen, weil ihr Mann kein "Großeinkäufer" war....

Und wenn die belgische Frau das alles nicht mitmacht, kann ich den Belgier durchaus verstehen :!: :wink:
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Moppel
Beiträge: 2735
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Moppel » 04.07.2015, 00:06

Bei allem Respekt.
Mich beschleicht manchmal der Verdacht das Einige, NICHT ALLE, der Damen die hier ihre "Leidensgeschichte", zum Besten geben, xxxxxxxxxxxxxxxxx.
Mädel wache auf, oder Du wirst als Haremsdame enden.
Gruß

Desert Dancer
Beiträge: 706
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Desert Dancer » 04.07.2015, 12:33

Liebe Sonnenkönigin !

Ich bin froh, dass Dir die Erlebnisberichte des ägyptischen Alltags zu denken geben. Denn das wäre genau das, was Dich erwartet.

Und dass Dein Verehrer nicht versteht, weshalb Du nicht arbeitest und keine Kohle ranschaffst, zeigt doch auch seine materielle Einstellung. Die ist normal in Aegypten. Dort dreht sich alles nur um Geld, Geld, Geld... Und ich denke auch, dass sein Aussage, dass er nicht nach Europa will, nicht stimmt. Wie schon einige geschrieben haben, gibt er das natürlich nicht zu, sondern wartet geduldig darauf, dass Du irgendwann erklärst, dass Du Dir ein Leben in Aegypten nicht vorstellen kannst und er dann quasi "gewzungen" ist, seine Meinung zu ändern und doch nach Europa zu kommen. Und dort hat er dann keinen gescheiten Job und Heimweh und Du bist schuld an allem.

Die Aussagen des armen Mannes in Belgien sind ja ein Witz. Z.B. auch dass er von oben herab behandelt wird... Hast Du schon mal beobachtet, wie die Aegypter sich gegenseitig behandeln? Wer in der Hirarchie höher steht, behandelt die unter ihm herablassend. Der Barman schaut auf den Gärtner hinab usw... Bei uns ist dieses Hirarchie Verhalten längst nicht so ausgeprägt. Der Typ jammert doch nur herum, weil er vermutlich richtig arbeiten muss und seine Frau nicht so spurt, wie eine Aegypterin.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von nabila » 04.07.2015, 16:41

hallo,

damit Du Sonnenkönigin rchtig verstehst, dass hier die User Dir so strikt antworten, habe ich mal den folgenden Link herausgesucht


http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laend ... rheit.html


Besondere strafrechtliche Vorschriften

.....Drogendelikte werden schon bei Geringfügigkeit mit harten Strafen (Gefängnis bis hin zur Todesstrafe in besonders schweren Fällen) geahndet.

Anders als in Deutschland sind in Ägypten Prostitution und Ehebruch strafbar. Darüber hinaus bestehen weit gefasste Tatbestände zum Schutz der

Moral
oder Religion, .....

-.-.....-.-.-.-..-.-.-

Das wird nicht umsnst da reingeschrieben

Darunter fällt z.B. auch das Zusammensein Nichtverheirateter hinter verschlossener Tür

ER kann da sagen was er will, das disktiert er nicht weg

Damit kann niemand behaupten un-informiert zu sein und das für nicht verwerflich gehalten zu haben

Sieh Dir den Film "Kairo 678" mal an bitte


Liebe Grüße ♥

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von nabila » 05.07.2015, 20:50

hallo,

zum besseren Verständnis :

von Sonnenkönigin » 12.07.2014, 00:59

Ab August sind Semesterferien. Ich werde dann drei Monate nach Ägypten gehen und dort wohnen. Nicht mit ihm natürlich, geht ja gar nicht. In einem Hotel.
Ich weiß selbst nicht was auf mich zu kommt. Aber wir wollen uns einfach näher und persönlicher kennenlernen. ….habe eine Stelle als Animateurin......

von Sonnenkönigin » 04.09.2014, 00:25

ich wollte mich mal melden.Ich war nun einen Monat in Ägypten und bin noch am Leben. Ich habe ihn inzwischen besser kennengelernt.

-.-.-.-.-.-.-..-..-.-.-

Desweiteren schreibt Lizzie in ihrem Buch aus den 20 Jahren Leben in EG --- nicht von vor 20 Jahren !

Und wenn das kein Maß wäre -- müsste man dazu ebenso alte Bezzie Erfahrungen analog sehen ? *lächeln*

Liebe Grüße ♥

Lizzie
Beiträge: 471
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Lizzie » 05.07.2015, 22:42

Bigi hat geschrieben:Also komisch, wenn ich hier so die Berichte lese, kommen mir schon Zweifel..
Sonnenkönigin, hilf mir mal, wo arbeite er, bzw hällt er sich auf?
Sollte das in HRG sein, dort können ( und sie tun es auch) ägypt. Familien inzwischen ganz gut leben..auch sind stinkende Straßen eher nur noch abseits zu finden!
In meinem letzten Aufenthalt dort ( vor 3 Wo) habe ich beispielsweise, Freitags ne Menge äg. Familien auf der Esplanada bummeln gesehen. Auch an anderen Wo-Tagen. Die Kinder der Familien düsen mit den elektro-Rollern (der absolut neueste Schrei zur Zeit)dort herum. Überall hab ich fröhliche Gesichter gesehn. Sie saßen gemeinsam in den Caffee´s und niemand hatte etwas dagegen, wenn sich ein Tourist dazu gesellte..

In den Touristengebieten ist das äg. Leben inzwischen recht locker geworden, also wollen wir mal nicht ganz so schwarz malen :wink:

Das Buch von Lizzie gibt das Leben in Kairo wieder, aber vor über 20 Jahren..in denke das ist kein Maß mehr!
Denn auch dort hat der Fortschritt Einzug gehalten..

Ob Dein Angebeteter die Wahrheit sagt, wirst nur Du allein herausfinden können..
Alles was wir dazu beitragen können ist spekulativ und Du solltest Deine Augen und Ohren offenhalten..vielleicht mal Probeweise ein paar Monate mit ihm zusammen leben..wenn Du Glück hast , erkennst Du ihn dann wie er wirklich ist!

Gruß, Bigi
Liebe Bigi,

dass du dich da nur mal nicht täuschst!
Du urteilst nach dem was du siehst, also nach dem äusseren Schein und der hat auch heute noch nicht besonders viel mit dem tatsächlichen "Sein" zu tun.
Du sagst: In den Touristengebieten ist das äg. Leben inzwischen recht locker geworden,
Das ist ein Irrtum. Das Leben für die Touristen ist locker, deshalb glauben sie es ist wie in Europa.
Das Leben für die Ägypter ist dasselbe geblieben geprägt und beeinflusst von Religion , Tradition und Familie, wobei Religion und Familie auch heute noch eine viel viel größere Rolle spielen als es sich ein Mitteleuropäer vorstellen kann.
Alles was er also diesbezüglich sagt ist gelogen.
Elektroroller sind leider kein Zeichen von Fortschritt.
Wo soll sie denn probeweise mit ihm zusammenleben?
Das ist für unverheiratete Paare verboten. Sollten Nachbarn auf die Idee kommen der Sittenpolizei einen Tip zu geben läuft er Gefahr den ägyptischen Knast kennenzulernen, dagegen ist ein deutscher eine Wellnessoase.
Ihr wird nichts passieren, aber sie wird zu spüren bekommen wofür man sie hält und so eine Demütigung wünsche ich niemandem.
Wenn sie deinen Rat befolgt wird jeder sie als billiges Flittchen betrachten-
Abgesehen davonhat sich nichts an der Tatsache geändert dass ein Ägypter eine Jungfrau heiraten will und das auch von der Familie erwartet wird.
Etwas lockerer mag es in der ägyptischen Oberschicht zugehen, deren Angehörige ins Ausland reisen, dort studieren, etwas von der Welt gesehen haben. Aber zu der gehört er ganz bestimmt nicht.
Was den Hinweis auf mein Buch betrifft, so war ich aber nicht vor 20 Jahren das letzte Mal in Ägypten sondern habe noch immer Familie und Freunde dort, also dürft ihr mir gerne Glauben schenken.

liebe Grüße


LIZZIE

Ponyhof
Beiträge: 685
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Ponyhof » 05.07.2015, 23:01

Mir ist es absolut unverständlich, wie du auch nur in Erwägung ziehen kannst, dass der dich "liebt". :twisted:

Bigi, das kann nicht Dein Ernst sein…? Nur mal so zur Erinnerung: Er hat mit einer älteren Frau geschlafen, damit er Kohle bekommt. :!: Er erzählt zwar, das sei für beide Seiten "klar" gewesen, aber ich glaube das nicht. Es ist vermutlich genauso Bezness gewesen wie bei den anderen Geschichten auch- hier dutzendfach nachzulesen. Du, Sonnenkönigin, kennst nur SEINE Version :mrgreen: , und dir wird er bestimmt nicht sagen, was er der anderen Frau -wahrscheinlich- vorgespielt hat. Genauso, wie er es dir jetzt vorspielt. Er hat bereits zugegeben, dass er vom moralischen Standard entweder Strichjunge oder Beznesser ist, und so einem Menschen vertraust und glaubst du?

So einen Menschen, der -MINDESTENS!!!!- eine (wahrscheinlich sogar mehrere!) Frauen abgezockt hat, glaubst du? Warum sollte es bei dir anders sein? Warum sollte er dir gegenüber ehrlich sein? Weil er dich "liebt"? Weil du ihn "retten" kannst"???? Phhhhhhhhffffffff!!!! :twisted: Sorry, so ein Typ käme mir nicht mal in den Vorgarten, geschweige denn ins Haus oder gar Schlafzimmer. Sorry für die klaren Worte, aber er hat doch bereits zugegeben, dass er für Geld auch Intimitäten verkauft, oder deutlicher ausgedrückt: Er v…gelt, solange bezahlt wird, oder -was wahrscheinlicher ist- spielt seine Story bei jung und älter durch.

Zum "freien" Leben haben die anderen schon alles geschrieben. Kommt es dir nicht komisch vor, dass er seine "Freiheit" geniessen will, draussen sein will etc. und gleichzeitig nicht versteht, warum du nicht arbeitest und stattdessen DEINE FREIHEIT geniesst? :mrgreen: Also genau das, was er für sich einfordert???? Haaaaaaallllloooooo?????? Da wird doch klar wie sein Idealbild aussieht: Er hübsch mit Kumpels tagsüber auf der Strasse und im Café, abends Nachtleben undsoweiter, und du darfst das Geld heranschaffen und Abend hübsch das Haus hüten, einer muss sich ja um die Wäsche kümmern. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das "Das Leben spielt sich draussen ab" auch für dich gilt. :lol: :lol: :lol: :lol: Er drängt dich doch jetzt schon zum Arbeiten, etwas, was ihn NICHT IM GERINGSTEN ETWAS ANGEHT UND WORÜBER DU IHM KEINE RECHENSCHAFT SCHULDIG BIST!!!

Sorry für die ungewöhnlich klaren Worte, aber was lässt du Dir von diesem Stricher (und wahrscheinlich Lügner, da zu 99,9999% Beznesser) eigentlich alles vorschwatzen? :lol: :lol: :lol:

LadyJo
Beiträge: 157
Registriert: 11.03.2014, 13:04

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von LadyJo » 06.07.2015, 08:03

Bigi hat geschrieben:
Also komisch, wenn ich hier so die Berichte lese, kommen mir schon Zweifel..
Sonnenkönigin, hilf mir mal, wo arbeite er, bzw hällt er sich auf?
Sollte das in HRG sein, dort können ( und sie tun es auch) ägypt. Familien inzwischen ganz gut leben..auch sind stinkende Straßen eher nur noch abseits zu finden!
In meinem letzten Aufenthalt dort ( vor 3 Wo) habe ich beispielsweise, Freitags ne Menge äg. Familien auf der Esplanada bummeln gesehen. Auch an anderen Wo-Tagen. Die Kinder der Familien düsen mit den elektro-Rollern (der absolut neueste Schrei zur Zeit)dort herum. Überall hab ich fröhliche Gesichter gesehn. Sie saßen gemeinsam in den Caffee´s und niemand hatte etwas dagegen, wenn sich ein Tourist dazu gesellte..

In den Touristengebieten ist das äg. Leben inzwischen recht locker geworden, also wollen wir mal nicht ganz so schwarz malen :wink:

Das Buch von Lizzie gibt das Leben in Kairo wieder, aber vor über 20 Jahren..in denke das ist kein Maß mehr!
Denn auch dort hat der Fortschritt Einzug gehalten..

Ob Dein Angebeteter die Wahrheit sagt, wirst nur Du allein herausfinden können..
Alles was wir dazu beitragen können ist spekulativ und Du solltest Deine Augen und Ohren offenhalten..vielleicht mal Probeweise ein paar Monate mit ihm zusammen leben..wenn Du Glück hast , erkennst Du ihn dann wie er wirklich ist!

Gruß, Bigi

Bigi,

was du beschreibst sind oberflächliche Eindrücke, wie die schöne Maske auf einem Maskenball. Wird diese Maske abgelegt (also wenn du mal näher und deutlich hinschaust / hinhörst), ist davon nichts mehr übrig.
Als ich nur Touristin war, kam mir das ganze so vor wir dir (und wahrscheinlich so vielen anderen Frauen, die sich genau aus diesem Grund in Sicherheit wiegen). Warum ist das im URLAUB nur so? Wie können sich die Meinungen so verschieben? Ganz einfach. Im Urlaub musst du nicht genau hinschauen, du bist abgelenkt von anderen Dingen, die dich die Realität garnicht erblicken lassen (so in etwa wie die Assistentin beim Magier, die das Publikum ablenkt). Ich schwöre, als nur Touristin hätte ich gesagt „Müll in Ägypten auf den Straßen? gibt es nirgendwo, es ist total sauber dort, alles ist toll. Alle Leute sind so viel glücklicher als in Deutschland und so zufrieden…. . " Ich erinnere mich noch sehr gut.
Ich habe wirklich ganz Ägypten bereist als Individualtourist von Alexandria nach Assuan, von Sinai nach Siwa Oase. Ich bin mit dem Motorrad durch Fayoum und durch die Wüste gefahren, in Siwa auf dem Esel durch die Straßen geritten, habe in der Wüste übernachtet, und so viele Dinge, die die meisten Touristen nicht einmal erahnen können. Es war und werden für mich immer die besten Erinnerungen an das Land Ägypten bleiben und gerne würde ich das so noch einmal erleben - diesmal mit meinem Mann (allerdings mag er sein eigenes Land nicht, und hat auch keine Lust, da durch die Gegend zu tingeln)

Aber: Irgendwann bin ich ja dahin gezogen und da fiel der schöne Schein.

Bigi, mal ernsthaft, wir reden doch nicht wirklich davon, dass die Corniche in Hurghada oder Sharm ElSheikh sauber ist? DAS sind die für Touristen repräsentativen Straßen! Was wäre wohl, wenn diese genauso zugemüllt und dreckig wären, wie der Rest des Landes? Wie viele Touristen würden dann wohl noch dahin reisen? Einmal und nie wieder und das spricht sich rum. Es MUSS dort also sauber sein! Nur kannst du diesen winzigen Flecken Ägyptens leider nicht als Standart sehen (das wäre, als würde man die Reeperbahn in Hamburg als Aushängeschild für ganz Deutschland nehmen…). Wichtig wäre es, sich mal abseits von den Tourismusplätzen umzusehen (aber immer Vorsicht!). Da ist nichts mehr mit sauberer, glanzvoller, ach so europäisch aussehender Straße. Genauso sind ja die Touristenhotels nicht Standart der ägyptischen Lebensweise / Qualität. Was für uns normal ist ist für die meisten Ägypter absoluter Luxus!

Auch musst du wissen, dass die Ägypter, die dort über die Corniche flanieren, mit Sicherheit nicht der „Klasse“ angehören, in welcher der Freund von Sonnenkönigin zu Hause ist. Denn der könnte es sich sein Leben lang nicht leisten, dort auch nur 1 x Urlaub zu machen. Das können nur die Wohlhabenden (übrigens ist ein Urlaub in den Hotels, die wir überwiegend bewohnen, für einen Ägypter viel teurer, als für uns Europäer! Kaum zu glauben oder? Ist aber so.) Auch die Geschäfte und Cafés, die es dort gibt (gibt es so auch alles in Kairo / Alex usw). sind nichts für die einfachen Ägypter. Ob Cilandro, Costa, Starbucks, Cinnabon oder sonst etwas. Ein Ägypter mit einem Gehalt von 1000 Pfund wird wohl kaum einen Kaffee / Tee für 30 Pfund mit einem Zimtröllchen für 50 Pfund essen / drinken. Das ist einfach nicht die Liga des dortigen Hotelpersonals.

Jetzt solltest du noch dazu wissen, dass in Ägypten der Schein mehr zählt, als alles andere! Und gerade bei den Wohlhabenden muss der Schein um jeden Preis gewahrt werden. Es geht immer nur darum, wer das besserer hat: Die bessere Wohnung / Haus, Auto, Geld, Job, etc. Genauso ist es da mit der Familie. Die ist zum Vorzeigen wichtig! Die schönste Frau, das Kind mit dem teuersten / meisten Spielzeug… . Grade in der Zeit in Hurghada / Sharm, wo eben nur die anderen Wohlhabenden über die Corniche flanieren MUSS MAN(N) zeigen, was man hat! Da werden Frau und Kind vorgeführt, damit auch jeder sieht, wie gut es mir geht und das ich so ein geiler Typ bin, der das Beste und alles hat. Angeben hoch 100000! Aber für Frau und Kind sind es höchstwahrscheinlich die einzigen paar Tage im Jahr, das Mann sich gerne mit ihnen Zeigt. Endlich hat SIE IHN mal bei sich - also freut sie sich, das Kind hat wieder mal das neuste / teuerste Trendspielzeug, es freut sich, und Vater zeigt was er hat, und lächelt auch schön!
Das nenne ich nicht glücklich! Und das zu sehen, bedarf es mehr als nur einen 3-wöchigen Urlaub. Geh doch den ach-so-glücklichen Menschen mal nach, wie es aussieht, sobald die Öffentlichkeit nicht mehr zugucken kann. Oder hör mal zu, wie die Gespräche verlaufen (solltest du arabisch verstehen).
Wieder zu Hause, ist da kein glückliches Gesicht mehr! Und ein Elektroscooter ist doch kein Zeichen von Familie / Glück. Niemand streitet ab, dass es auch in Ägypten alles gibt, solange du das nötige Kleingeld hast.
Was die Reichen nicht alles haben. Zwei Bsp.: 1) Geburtstag: Kind wird 3 und bekommt eine gekaufte riesenmonster Torte mit einer Lebensgroßen Barbie oben drauf - wohlgemerkt nicht selbst gemacht (wieso: damit auch jeder andere sieht, wie „gut“ es der Familie geht! Nicht zu verwechseln damit, dass man das Kind so sehr liebt - auch wenn es evt. erstmal den Anschein haben könnte). Aber obwohl die Mutter nicht arbeitet, wird Kind nicht abgeholt, sondern bleibt extra lange im KiGa, damit Mutter auch schön im Klub bleiben kann, da wäre das Kind nur störend.(Man hört dann nur wieder, das man das Kind ja "gerne" früher geholt hätte, aber man kam nicht aus dem Klub weg, da man ja noch mit Freunden über die neusten Haartrends sprechen musste, außerdem noch kurz in die Mall, ein paar neue Schuhe und am Ende noch zur Maniküre. Da hat man es bei dem ganzen Stress einfach nicht eher geschafft! - und das wird so alles schön erzählt - nicht immer uns, aber den anderen Müttern, natürlich auf arabisch, es lohnt also, die Sprache zu verstehen) Ein kleiner, selbstgemachter Kuchen (Mama + Kind Aktion) rumgematsche und Sauerei in der Küche, bei der das Kind noch den Teig auslecken darf und dann aussieht wie ein Schweinchen, aber dafür mal was mit der Mama macht / spaß hat, gibt es nicht.

2 Bsp: Unsere Nachbarn (das war wohl irgend ein berühmter Sänger - von dem ich bis dahin noch nie was gehört habe), hatten einen Todesfall. Also anständig wie wir sind (ich und meine Freundin), sind wir rüber zum Beileid ausprechen. (Das die Familie 2 Kinder hat wussten wir, da jeden morgen die schwarzafrikansiche Nanny eins an den Bus brachte und das zweite schreiende Kind auf dem Arm. Die Mutter / Vater haben wir bis dahin NIE gesehen). Eine Haushälterin machte die Tür auf, wir sollten platz nehmen (die Einrichtung war extrem modern, und mit Sicherheit auch extrem teuer!). Nach einiger Zeit kam die Frau des Hauses (total aufgetakelt, als wäre sie bereit für die Linienstraße hier auf der Reeperbahn…). Im laufe des Gespräches kam sie darauf, das sie Kinder sooooooo sehr über alles liebt und toll findet! Dann kam die Nanny mit den beiden Kindern (wovon das größere unbedingt mit seiner Mutter spielen wollte), das wurde einfach nur weggeschupst, es solle zur Nanny gehen, und dann wurden sie wieder verscheucht. (Mit nicht netten Worten auf arabisch). Aber ja, man liebe ja Kinder so sehr wurde nochmals betont. Beim gehen kamen nochmals die Kinder und prompt wurde die Nanny angemotzt, dass die Kinder hier nichts zu suchen hätten, die sollen verschwinden. … .

Der schöne Schein vom sein!!!


Ich empfehle jedem, unbedingt die Sprache zu lernen!! (Wichtig dabei, dies niemals öffentlich vor Habibi oder Freunden / Familie zu zeigen. Nur so eröffnet sich vielmals die Wahrheit!!! Sehr interessant, wenn Habibi denkt, ihr versteht sowieso NICHTS und dann munter drauf los plappert!). Vieles offenbart sich leider nicht dem, der die Sprache nicht beherrscht. An jede Frau, die ihren Habibi mit Geschenken und Geld versorgt, investiert dieses Geld besser in einen Sprachkurs, wenn ihr von so einer Beziehung schon nicht abzubringen seit. Aber haltet euch mit eurem Wissen bedeckt!

Es gibt aber auch einige wenige! Paare, die auf Ihre Weise wirklich Glücklich sind, so ein bisschen wie wir uns das in unsererem deutschen Denken vorstellen. Aber selbst bei denen sind Traditionen so verankert, dass wir auf Dauer kaum so zurecht kommen würden, aber für Ägypter auf jeden Fall eine Ausnahme sind. (Kenne sogar persönlich welche). Nur ist es definitiv die Minderheit und ich sage nochmals, das selbst das nicht mit unseren Werten und Vorstellungen einer Beziehung konform ist.

Noch ein kleines Bsp. vom „Modern“ sein. Ich würde jetzt mal sagen, meine gesamte Schwiegerfamilie ist für ägyptische Verhältnisse auf ihre Weise doch recht modern. (diese modern ist allerdings nicht das modern, was jetzt viele denken!). Es dürfen sich die Kinder eigentlich alle ihren Partner selber aussuchen (modern, oder?). Das bedeutet aber nicht, dass alles so abläuft wie hier (Beziehung, Zusammenleben, Heiratsantrag mit Kniefall und Ring, Hochzeit planen, alle einladen und feiern….). Nein. Wenn man Glück hat, darf man ausgehen zusammen in der Öffentlichkeit, z.B. nach der Uni mit Freunden usw. Eines Tages wird ein Treffen arrangiert, da die Dame oder der Herr bis dahin niemals bei dem anderen zu Hause waren (das kann über mehrere Jahre so sein). Bei diesem Treffen sind dann beide Familien anwesend und beide Partner werden überprüft von vorne bis hinten. Passt in diesem Moment einer Familie die Wahl oder die Familie des Anderen nicht, ist es vorbei. (die Meisten fügen sich dann den Wünschen der Eltern und es wird ein neuer Partner gesucht und das selbe Spiel von vorn). Sind beide Familien einverstanden, wird Seitens der Familie der Frau die Verlobung geplant. Feier zur Verlobung. In dieser Zeit darf man sich auch zu Hause treffen, im Beisein der Eltern. Der Mann muss die Wohnung besorgen und den Großteil der Einrichtung (außer Küche, da ja eh Frauensache). Die Eheverträge sind Knallhart. Ist alles fertig und auch alles ausgehandelt (wie Morgengabe, Vertrag usw). wird geheiratet. Also alles beim alten. 5 % modern und 95 % Tradition.
Auch ist heiratet bei uns in der Familie niemand mehr seinen Cousin / Cousine, da einfach zu viele Behinderungen daraus entstanden. Super Einstellung! Aber siehst du, wie mit den Behinderten umgegangen wird, bekommst du echt einen Brechreiz. Wie vor 500 Jahren… Eingesperrt, verwahrlost, ohne Fürsorge…. .So traurig! Ich kann es bis heute nicht glauben…. .

Zum allein sein hat Nabila ja schon was gesagt. Es ist einfach nicht erlaubt. Selbst heute noch wird man von der Polizei kontrolliert! Verstöße werden durchaus mit Gefängnis geahndet. Ich erinnere mich, dass ich und mein damals noch nicht Mann 2 x kontrolliert wurden von der Polizei und ich wirklich in diesem Moment Glück hatte, deutsche Staatsangehörige zu sein, was den Polizisten etwas Angst gemacht hat und nach langem Überlegen hat man sich entschlossen uns nicht mit zur Wache zu nehmen. (Nicht, dass wir was „““verbotenes““““ getan hätten. Nein, wir waren einfach nur als Pärchen zu zweit unterwegs in der Menge. Einmal im Park und einmal im Auto, wo wir kurz angehalten haben, weil mein Mann eine Pause brauchte aufgrund des schrecklichen Kairoer Verkehrs. Aber 2 junge Leute von unterschiedlichem Geschlecht in einem Auto, dass am Straßenrand steht! Direkt Kontrolle. Wäre ich eine Ägypterin, wäre es geahndet worden und dann hätten unsere Eltern uns von der Wache abholen können. Diese Frau wäre dann für die Familie nicht mehr als Schwiegertochter in Frage gekommen…). Einmal im Park haben wir auch eine Verwarnung vom Parkwächter bekommen, da wir zu viel gelacht haben und ich den Arm meines Mannes gestreift habe und wir nicht verheiratet waren!
Übrigens können ein einheimischer Ägypter und eine Ausländerin in den guten und ordentlichen Hotels nicht zusammen ein Zimmer nehemen, wenn sie nicht verheiratet sind. Warum ist das wohl so? Selbst in HRG oder Sharm!? Obwohl man doch so modern dort ist?
Und keine Familie, die ich kenne, möchte, dass Sohn oder Tochter in diesen Gebieten arbeiten. Man müsste mal hören, wie die Ägypter über diese Plätze reden….

Und selbst wenn Lizzies Buch schon älter ist, haben sich die Zustände nicht verändert, teilweise sogar verschlimmert. 95 % aus Lizzies Schilderungen kann ich nur unterschieben und ich bin erst seit 1,5 Jahren zurück in Deutschland.
Und das ägyptische Leben ist nicht die Corniche in HRG, sondern das Leben außerhalb. Mit 1/3 der Einwohner ist Kairo definitiv ein wichtiger und zentraler Punkt für das reale Leben. Und wir dürfen nicht vergessen, dass Kairo schon „moderner“ ist, als die Dörfer oder die Gegenden um Luxor / Assuan. Und wenn da schon solche Zustände heute noch herrschen, sollte man sich mal fragen, wie es dann auf den Dörfern ist. Und ich kann aus Erfahrung sagen, dass dort zwar die Frauen besser kochen können, aber das Leben definitiv keinen Vortschritt sieht. Da essen tatsächlich noch die Frauen getrennt von den Männern und haben nichts zu sagen. Von anderen Dingen ganz zu schweigen... .
Viele Grüße

__________________________________________________________________________________


Es gibt nur einen Weg, eine glückliche Ehe zu führen, und sobald ich erfahre, welcher das ist, werde ich erneut heiraten.

Clint Eastwood

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Candy » 06.07.2015, 08:38

Liebe Lady Jo,

als ich gestern Bigis Post las, blieb mir nur ein Kopfschütteln und ich dachte so bei mir,
jetzt fehlt nur noch das sie schreibt: "ätsch und Bezness gibt es auch nicht!"

Aber immer wieder gibt es hier User, die entweder gerade dann auftauchen,
wenn Unstimmigkeiten in einen Thread auftreten, um da mal so richtig mitmischen zu können,
oder nur mal so alle paar Wochen oder Monate hier "aufkreuzen"
und dann zwar die Welt nicht erklären können, aber sie mit aller Macht verklären wollen.

Liebe LadyJo, danke für die Mühe und den aufklärenden Beitrag!
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

Lizzie
Beiträge: 471
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Lizzie » 06.07.2015, 10:00

Liebe LAdy Jo,

ich habe noch kaum etwas gelesen hier im Forum was so gut und richtig beobachtet war wie dein Beitrag.
Die Sprache ist das Wichtigste, denn ohne sie bekommst du kaum etwas mit und je besser du sie beherrscht desto besser kommst du zurecht und desto sicherer kannst du dich fühlen denn so leicht haut dich dann keiner übers Ohr.
Auch das Familienleben! Genau so ist es! Darum wollten die Kinder der Verwandtschsaft am liebsten bei uns übernachten und spielen, denn bei uns wurde gespielt, getollt, und selbst Jungs die zu Hause den "Männer Sonderstatus "genossen haben, fanden es toll obwohl es bei mir strikte Gleichbehandlung gab.
Als Mutter der es wichtiger war mit den Kindern etwas zu unternehmen als auszugehen und bei jedem Event dabei zu sein, hatte ich oft ganz schön zu tun mich der fiesen Sticheleien dieser "Damen" zu erwehren ( wie wichtig war dabei doch die Beherrschung der Sprache) und auch meinen Mann in die Schranken zu weisen der diese eingebildeten , ewig kokettierenden und stehts ausgehbereiten Spinatwachteln ganz toll fand.
Wie eingebildet, herablassend und hochnäsig die sein können könnt ihr euch nicht einmal im Traum vorstellen und wie sie ihre Dienstboten behandeln, na dazu fällt einem gar nichts mehr ein.
Und wohl gemerkt: das war so, das ist so und das wird auch so bleiben. Denn um etwas zu änern mussman erkennen dass etwas falsch läuft und diese Erkenntnis fehlt vollkommen.

Danke LAdy Jo!

Lizzie

Lizzie
Beiträge: 471
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Lizzie » 06.07.2015, 10:06

Liebe Bigi,

wenn du das alles weisst was LAdy Jo schreibt, dann frage ich mich doch was dich veranlasst hat diesen beitrag zu schreiben der niemandem nützen kann und noch dazu den falschen Eindruck erweckt sie könnte mit dem Typ zusammenleben?
Nach LAdy Jos Beitrag nun die 180°Wende?
Entschuldige, aber ein bisschen seltsam erscheint mir das schon.
Übrigens, hast du schon einmal die anzahl der Einwohner Ägyptens mit der Anzahl der möglichen oder bekannten Ausnahmen verglichen?
Das ist ein Verhältnis wie beim Lotto!
Wie oft hatte denn schon jeman den du kennst er du selbst einen Sechser?


Lizzie

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Darinka » 06.07.2015, 11:24

Liebe Sonnenkönigin,

ich teile die Sicht NICHT, dass Dich nur ein Zusammenleben die Wahrheit erkennen läßt. Und auch nicht, dass unsere Beiträge hier nur ein weiteres "in die Arme des Bezzies treiben" bei Dir verursacht.

Du hast Dich vor über einem Jahr mit Deiner Geschichte hier gemeldet. Ein aktuelles Statement sah so aus:
Sonnenkönigin hat geschrieben:Der Post von LadyJO gibt mir natürlich zu denken und vieles von dem, was sie geschrieben hat, ist mir in einer ählichen Form auch schon durch den Kopf gegangen, ich hätte es so nur nicht ausdrücken können - und auch wenn mich das alles ja irgendwie selbst betrifft/ oder, wenn man das alles weiter laufen lassen würde und es irgendwann zu etwas Ernsterem käme - musste ich bei vielen Stellen wirklich etwas schmunzeln.

Ich glaube nicht alles, auch, wenn das so rüber kommen mag. Wenn ich das tun würde, hätte ich mich hier nicht wieder gemeldet, aber eure Beiträge helfen sehr viel - vor allem um die harte Realität hinter all dem Gelaber zu sehen - und auch das stille Mitlesen in diesem Forum.
...
Ich lese hier so oft in den "1001 Geschichten", wie sich das Leben nach und nach entwickelt und es ist genauso wie von LadyJo beschrieben.

Ich weiß auch nicht, was mich noch an der ganzen Sache hält.
Auch wenn Du diesen Typen noch nicht losgelassen hast - lese ich dort eben NICHT (wie das bei vielen Anderen der Fall wäre) einen Übergang in das schlimmste Amiga-Stadium (nur noch blindes Verteidigen seiner Person und der Beziehung). Und deswegen sehe ich es keines Wegs so, dass nur ein Zusammenleben den Blick für die volle Wahrheit öffnet. War bei mir selber übrigens auch nicht erforderlich. :wink:

Trotzdem ist es ein Prozess des Sehens, Erkennens und (als weiteren Schritt) des Konsequenzen Ziehens. Das geht nicht immer von heute auf morgen. Ich finde es gut, dass in Deinen Zeilen aktuell nicht von Heiraten oder Baby die Rede ist, so wie es oft nach ca. einem Jahr der Fall ist. Im Gegenteil - Du versuchst das alles mit wachen Augen zu betrachten, auch wenn die im Grunde genommen (für Außenstehende) noch rosa verklebt sind. :?

Ich hatte bisher NICHT den Eindruck, dass Du durch die Beiträge hier im Forum in seine Arme getrieben wirst. Im Gegenteil, Du beschäftigst Dich mit dem Thema Bezness und versuchst Deine Geschichte daran zu spiegeln.

Ich mag mich da vielleicht irren, aber ich persönlich nehme Dich sogar KRITISCHER war als vor einem Jahr. Ein Abgleiten in eine sich weiter ausbreitende Verklärung kann ich nicht erkennen. Und das finde ich POSITIV. Ich bin der Meinung Du kannst es auch ohne ein für Dich sehr gefährliches Zusammenleben schaffen. Ich halte das für überhaupt nicht notwendig.

Liebe Sonnenkönigin, Deinen Weg musst Du alleine finden. Die User hier können Dir nur versuchen die Augen zu öffnen und versuchen Dir etwas Sinnvolles zu raten.

Liebe Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Antworten