Wir sind beide jung!Hilfe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Ponyhof
Beiträge: 685
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Ponyhof » 06.07.2015, 11:31

Bigi, ich weiss nicht, ob ich dich richtig verstanden habe. Für mich klingt dein Post so: Da wir Sonnenkönigin eh nicht "bewahren" können, können wir ihr auch gleich grünes Licht geben und den Ratschlag erteilen, es einfach zu versuchen.

Sorry, diese Meinung teile ich nicht.

Erstens glaube ich immer noch, dass Sonnenkönigin auch an kritischen Meinungen interessiert ist, desweiteren las ich noch nix von Hochzeitsplanung oder ähnlichem Blödsinn. Ich habe daher immer noch die Hoffnung, dass sie aufwacht. Und auch wenn nicht: Es ist ein Unterschied, ob man "verzweifelt" und nix mehr zu schreibt, oder ob man denjenigen noch ermuntert, das Falsche zu tun.

Zweitens: was du über Land und Leute allgemein schreibst muss mit dem Kerl, den sie sich angelacht hat, nichts zu tun haben. Sorry, aber einer, der im Tourismus arbeitet, gehört sicher nicht zu den "Edelflanierern". Und gerade er, der bereits zugegeben hat, sich prostituiert zu haben (bzw., was ich wahrscheinlicher finde, Bezness betrieben zu haben) soll jetzt die grosse Ausnahme sein? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Wirklich, selten war Bezness so offensichtlich wie hier. Egal wie es sonstwo in Ägypten ist. Meinetwegen können die im ganzen Land die Bürgersteige vergolden: Ein Typ, der zugibt, sich zu prostituieren/Beznesser zu sein IST Beznesser. Das kann man ihm ruhig glauben. :mrgreen:

Was der sonst noch vom Stapel liess deutet auch komplett in diese Richtung. Es gibt nichts, NICHTS was irgendwie für ihn spricht oder was irgendwie "ehrliche Absichten" vermuten lässt. Und da ist es egal, ob es in Ägypten so oder anders oder was weiss ich ist: Es geht um Sonnenkönigin und den Strichjungen.

Würdest Du auch jemandem hier raten, sich mit einem Stricher mit betrügerischen Absichten einzulassen, nur weil es hier auch nette Leute gibt und eigentlich alles "ganz ok" ist? :mrgreen:

Ich habe den Eindruck, du liest das Ganze hier zur persönlichen Belustigung. Kommentare wie "Liegestuhl" und "mach mal, und berichte uns hier weiter" lassen da ein eigenartiges Bild aufkommen. Vielleicht liege ich falsch. Falls nicht: Auch wenn Du das hier interessant, lustig und spannend findest, so ist es für die Opfer eine Tragödie, die ihr Leben nachhaltig negativ beeinflusst.

Desert Dancer
Beiträge: 706
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Desert Dancer » 06.07.2015, 12:21

Ich glaube auch, dass Sonnenkönigin durchaus nicht komplett verblendet ist, sondern ihr Verstand arbeitet sehr gut und gerade die Schilderungen von Alltag in Aegypten von Lizzie und Lady Jo sind bestimmt sehr hilfreich für sie um nachdenklich zu werden.

Es gab hier durchaus schon zahlreiche Frauen, wo wirklich die ganzen Tipps und Diskussionen vergebens waren und allenfalls sogar das Gegenteil bewirkten. Aber bei Sonnenkönigin sehe ich das anders.

Sonnenkönigin: Das Buch von Lizzie ist übrigens wirklich sehr empfehlenswert. Sehr informativ und auch spannend zu lesen. Und keineswegs veraltet. Ich würde auch eher dazu tendieren, dass die Zustände inzwischen noch schlimmer sind. Ich glaube Kairo war moderner und aufgeschlossener zu der Zeit, als Lizzie als junge Frau da war.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Candy » 06.07.2015, 12:35

@ Bigi,

ich finde dein Verhalten und Benehmen hier unmöglich!
Hier geben sich User grösste Mühe, nehmen sich sehr viel Zeit, um eine ratsuchende Userin aufzuklären und
du stellst Erfahrungen dieser Hilfesteller in Frage oder schreibst Post,
die wirklich den Eindruck erwecken, dass du hier nur zu deiner eigenen Belustigung schreibst!
Mag sein, dass du deine Post sehr lustig findest, doch dein Humor ist hier nicht angebracht und nicht jeder versteht ihn.
Du musst nicht denken, weil du hier schon sooo lange schreibst, dass du hier Narrenfreiheit hast.

Bitte zügle dich ein bisschen und bleib sachlich.
Dies ist eine Verwarnung!
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

LadyJo
Beiträge: 157
Registriert: 11.03.2014, 13:04

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von LadyJo » 06.07.2015, 13:07

Bigi schreibt:
Gott sei Dank hat der neue Obermacker von Ägypten die Visabestimmungen dort extrem verschärft, so das sie sich einfach mal so und ohne weiteres über Monate hinweg (allein) dort NICHT mehr aufhalten kann. DARÜBER sollte sie sich mal informieren. Es sei denn, sie ehelicht den Typen..In HRG weht (seit Sissi) ein ganz anderer Wind, viele der Auswanderer die sich dort jahrelang schwarz aufgehalten haben, haben inzwischen das Land verlassen. Es wurden und werden verschärfte Kontrollen durchgeführt...
...Entlang der Straße durch HRG, sind aller paar hundert Meter Kleine Häuschen mit Polizeipresens errichtet worden. Wenn nur eine Frau von einem Taxifahrer belästigt wurde, kann sie den dort (mit Angabe der Taxinr.) melden und dann bekommt der Taxifahrer richtig Ärger.
und dann soll Sonnenkönigin lt. deiner Aussage:
Du solltest Deine Augen und Ohren offenhalten..vielleicht mal Probeweise ein paar Monate mit ihm zusammen leben
damit Sie auch schön erwischt wird bei den Kontrollen? :lol:

genauso, wie du die dreckigen Straßen schon am Anfang bemerkt hast bei deinem ersten Urlaub, jetzt gibt es die aber plötzlich nicht mehr?

Ich teile ganz Ponyhofs Meinung:
Für mich klingt dein Post so: Da wir Sonnenkönigin eh nicht "bewahren" können, können wir ihr auch gleich grünes Licht geben und den Ratschlag erteilen, es einfach zu versuchen.
So hört es sich an.

Und ich unterschreibe Lizzies Worte sofort:
Übrigens, hast du schon einmal die anzahl der Einwohner Ägyptens mit der Anzahl der möglichen oder bekannten Ausnahmen verglichen?
Das ist ein Verhältnis wie beim Lotto!
Genau so ist es. Und auch ich versuche das in meinen Post deutlich zu machen, indem ich von der Mehrheit oder dem größten Teil rede. Ich bringe sogar mal hin und wieder ein positives Bspl. an, nur gibt es eben unter den vielen Ägyptern nur ganz wenige von diesen Positiven Beispielen.

Und ich denke auch, dass Sonnenkönigin im Gegensatz zu manch anderem User hier reflektiert und sich Gedanken macht. Wie Ponyhof schreibt, ist es für viele klar, was dieser Herr vorhat. Aber das reicht anscheinend nicht aus, um loszulassen. Deshalb versuchen Lizzy als auch ich, hier die Lebensweisen zu erläutern, denn aufgrund seiner Aussagen kann man viel erkennen. Und wenn man weiß, wie die Menschen dort sozialisiert sind, erklärt sich auch vieles. Nur weil er im oberflächlich europäisch schimmernden HRG arbeitet, heißt es nicht, dass er im Herzen Europäer oder sogar Deutscher ist. Und die Werte, die man dort von Baby an lernt, verschwinden nicht einfach so. Der Typ ist ja nicht mit seinen (wie alt ist er jetzt?) Jahren vom Himmel gefallen so plupps nach HRG. Auch an ihm sind die Traditionen und Verhaltensweisen nicht vorbei gezogen.

Ich habe noch eine kurze Geschichte zum Zusammenleben ohne Trauschein und der Sittenpolizei.
Am Anfang meines Lebens in Ä habe ich im Haus meiner Schwiegereltern gewohnt (die haben einige große Häuser in Kairo mit vielen Etagen und vielen Wohnungen). Die Wohnung der Tante war leer, also habe ich dort wohnen können, dürfen, was auch immer. Mein Mann war niemals in der Wohnung, wenn wir nur alleine waren, das hätte dort einen Aufstand gegeben, und jeder hätte es gewusst. Die haben in solchen Dingen überall Augen die Ägypter! Wie es auch sei, wir hatten nicht immer die selben Wochenenden, da ich am Anfang noch für Deutschland gearbeitet habe und somit Sa/So frei hatte (in Ä ist es Fr/Sa). Meine freien Tage, an denen mein Mann (damals ja noch nicht Mann) arbeiten musste, habe ich also immer schön genutzt zum entspannen. Lange schlafen, baden, in den Park gehen usw. Es war wieder mal kalt, da Winter, also bin ich nachdem späten aufstehen erstmal in die Badewanne (das kann ich schon mal so für 1 - 2 Stündchen :wink: ) habe ein Buch gelesen. Dann kam meine Schwiemu von der Arbeit. Es klopfte und klingelte an meiner Tür. Aber ich hatte gar keine Lust erst raus, abtrocknen, anziehen usw. Also war ich mucksmäuschen still, so als wäre niemand zu Hause. Ist ja logisch, wenn leise und keiner die Tür aufmacht ist einfach niemand da! Nach geschlagenen 10 Minuten hat es endlich mit Klingeln und Klopfen aufgehört. ENDLICH! Ich konnte mich wieder entspannen.... bis ich Geräusche an der Tür hörte und plötzlich irgendjemand die Tür aufmachte. Ich bin aus der Badewanne gesprungen und wollte mir ein Handtuch schnappen, aber da stand schon die halbe Familie in der Tür und klotzt mich Splitterfaßernackt an, als hätten die den Teufel persönlich gesehen. Was habe ich geschriehen! Die Mutter hatte einen Ersatzschlüssel! Und mir und ihrem Sohn so wenig vertraut, dass sie immer mal kontrollieren kam, ob und was wir so machen. Diese Suche blieb Erfolglos, da wir nie etwas in der Wohnung zusammen gemacht haben, er hat sie ja nie betreten. Aber an diesem Tag dachte die Schiemu, sie würde uns auf frischer Tat bei naja ihr wisst schon erwischen. Deshalb die ganze Familie als Zeugen...... . Soviel zu es ist schon ok zusammen zu sein...

Und zu Lizzies Bezug mit den Kindern: So erging es mir auch (also zu Besuch kamen keine), aber immer, wenn wir irgendwo waren, waren alle Kinder bei mir, weil ich immer so schön mit ihnen gespielt habe und die fanden das so toll, dabei war es so garnichts besonderes. Und am Ende hat jedes Mal, wenn wir irgendwo zu besuch waren, jeder seine Kinder bei mir abgegeben. Und einmal wurde ich sogar angmotzt, weil ich meinte, ich sei kein Kinderbespaßer :shock:

Jaaa und über die Frauen schreibe ich nächstes mal etwas mehr! Lizzy hat so recht. Herablassend und arrogant und zusätzlich noch total eifersüchtig! Aber so schlimm, dass sie sich damit das Leben nur zusätzlich erschweren. Dazu beim nächsten mal auch ein paar Geschichten.

Übrigens: Hört mal zu, wie Ägypter mit Ägyptern reden, ein einfaches Bsp der Erziehung: Es gibt kein Bitte und Danke (also die gibt es schon, nur wird das dort niemanden beigebracht). Und das shukran, dass man hört in Cafés oder Bars kommt nicht von den Ägyptern, hört mal hin und ihr werdet es bestätigen können.
Viele Grüße

__________________________________________________________________________________


Es gibt nur einen Weg, eine glückliche Ehe zu führen, und sobald ich erfahre, welcher das ist, werde ich erneut heiraten.

Clint Eastwood

Ponyhof
Beiträge: 685
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Ponyhof » 06.07.2015, 14:03

Bigi, nein, ich habe dich nicht angegriffen. Ich habe MEINEN Eindruck geschildert. Ich habe -übrigens absichtlich- auch ein "falls es nicht so sein sollte" einfliessen lassen.

User wegen ihres Usernamens zu verhöhnen -ja, jetzt werde ich persönlich- ist -sorry Candy, die Warnung nehme ich jetzt gerne hin :wink: - unter aller Sau. Waren die sachlichen Argumente alle? :mrgreen:

Aber egal, es ist heiss, da brennen mir mal auch die Sicherungen durch. :oops: :mrgreen:

Sorry für's OT, für mich ist der Kleinkrieg beendet, widmen wir uns jetzt wieder Sonnenkönigin. :mrgreen:

gadi
Moderation
Beiträge: 3488
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von gadi » 06.07.2015, 14:19

zu Hurghada:

Das leben in Hurghada ist meinem Eindruck gemäß für die Ägypter keineswegs "moderner/westlicher" geworden, es sei denn evtl. bei den "oberen 100", die es auch dort gibt.

Dies unterstreichen die "neuen Anordnungen" eigentlich noch, von einem Präsidenten von dem wir ja alle wissen, dass er erst neulich z.b. sogenannte Jungfräulichkeitstests an ägyptischen Demonstrantinnen befürwortet, wenn nicht angeordnet hat.

In weiten Teilen der dortigen ägyptischen Bevölkerung gilt dort z.b. immer noch: der Bawab bzw. alle Nachbarn sehen alles, aber wirklich alles. sollte es einmal unumgänglich sein, dass eine Frau in einer Wohnung mit einem Mann alleine ist (z.B. Handwerker), so werden zuvor alle Nachbarn informiert, die dann alle 2 Minuten dort vorbeischauen bzw. die tür der Wohnung muss immer weit offen gehalten werden, so dass quasi jeder kontrollieren kann und dies tatsächlich auch so passiert.

Zu berücksichtigen ist auch beispielsweise, dass die nach aussen hin - wohlgemerkt nach aussen hin - so westlich erscheinenden Ägypter dort oftmals gar keine sind, sondern selbst Touristen aus anderen arabischen Ländern oder natürlich Ägypter die sich irgendwelche Vorteile von den Touristen versprechen.

Sehr oft zu sehen sind auch Personen mit "Doppelleben". Vormittags in kurzen Sachen mit dem Quad / auf dem Tauchboot die Touristen begleitend, abends mit langen Gewändern und Kopftuch, züchtig ganz in schwarz natürlich, über die Touristen/den Westen lästernd.

Man täusche sich nicht!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Administration
Beiträge: 19254
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Anaba » 06.07.2015, 15:50

Es ist wirklich gut, dass die Frauen, die Ägypten wirklich erlebt haben und kennen, hier schreiben.
Denn solche oberflächlichen Aussagen, wie die von Bigi, sind nicht sehr hilfreich.
Wenn es nach ihr ginge, müssten wir den Userinnen raten, es doch einfach zu probieren.
Das werden wir aber nicht tun.
Ich habe immer die Hoffnung, Frauen nehmen sich die Erlebnissberichte der Insider
zu Herzen.
Selbst wenn sie zum Denken anregen ist es in Ordnung.

Ich möchte nicht alles kommentieren, das haben die User hier schon gut gemacht,
aber eine Aussage hat mich betroffen gemacht:
Es herrscht wieder Ordnung in HRG und ich finde das ist sehr angenehm für uns Touristen..aber das sei mal nur am Rande bemerkt.

DAVON sollten alle Ägyptenkenner auch mal hier berichten..
Tut aber keiner..warum wohl?
Wer so etwas schreibt, hat nicht verstanden, was eine Militärregierung bedeutet.
Aber so lange die Touristen sich wohlfühlen ist für manche eben alles ok.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Lizzie
Beiträge: 471
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Lizzie » 06.07.2015, 16:07

Hallo Lady Jo,
ja, das ist so eine Sache mit BITTE und DANKE.
Das hat bei uns häufig dazu geführt, dass Besucher die uns nicht wirklich gut kannten, die Haushälterin oder das Dienstmädchen für eine Verwandte hielten und deren Kinder sie dann mit "Tante" anredeten, was sie dann, wenn sie endlich kapierten wer sie tatsächlich war sehr ärgerte.
Der einfache Grund war, dass meine Kinder zu ihnen höflich zu sein hatten,( wie zu allen Menschen, auch zum Bauab oder zum Milchmann), bitte und danke sagten, kurzum sie wie Menschen behandelten. Sogar mein Mann war da auf unserer Seite.
Die größte Aufregung gab es, als wir gemeinsam mit der Familie in Alexandria Urlaub machten und ich meinem Dienstmädchen einen meiner Badeanzüge schenkte damit sie auch ein bisschen mit den Kindern schwimmen und Spass haben konnte.Die allgemeine Entrüstung erreichte ihren Höhepunkt als ich ihnen miteilte dass sie jeden Nchmittag mit den Kindern schwimmen gehen könne und der Badeanzug nun ihr Eigentum sei.
Sie dagegen, verteidigte die Zopfbrötchen und den La Vache qui rit- Käse die ich für meine Kinder mitgebracht hatte, (sie waren noch klein und vermissten das österreichische Frühstück ) mit Zähnen und Klauen gegen Übergriffe, mit dem Hinweis: "Eure Kinder essen alles, aber meine Kinder essen nur das."
Auch dass Kinder im Haushalt beschäftigt wurden fanden wir schrecklich. die sind dann oft etwa im ALter der "Herrschaftskinder" oder auch jünger und werden von allen herumgeschubst.
Eine Verwandte brachte einmal so ein kleines Dienstmädchen mit, das dann , als alle Kinder vor dem TV sassen und Cartoon guckten, wie Aschenputtel neben der Küchentüre auf dem Boden sitzen musste. Meine Jüngste war schon immer eine ganz Liebe, die stand auf, ging hin, nahm die Kleine an der Hand und ließ sie neben sich auf dem Sofa sitzen. Natürlich petzten die "Herrschaftstöchter" das sofort der MAma, die wutentbrannt herbeieilte um das Kind vom Sofa zu zerren. Da musste ich nun dazwischengehen und ihr erklären dass sie das bei sich zu Hause natürlich halten könne wie sie wolle , bei uns aber kein Kind so behandelt würde. In meinem Hause da würden meine Regeln gelten. Ich musste noch oft an diesen Vorfall denken und befürchtete dass sie ihren Ärger später an dem armen Mädchen ausgelassen hat.
Solche Kinder lernen einfach dass es zwei Kategorien von Menschen gibt und dass man auf der zweiten ungestraft herumtrampeln kann. Das funktioniert nicht nur bei den ganz Reichen. Es gibt in jeder Kategorie noch jemand der tiefer steht, also diese Spiel läßt sich in allen Schichten spielen.
Wir hatten über 25 Jahre eine vorzügliche Haushälterin, ein wahre Perle aus einem Grund: da sie allein lebte ( Ehemann war abgehauen ) und ein kleines Kind hatte konnte sie keinen Job finden. Sie hätte das Kind mitnehmen müssen und es konnte ja nicht den ganzen Tag in der Küche sitzen. Spielen mit den Herrschaftskindern? Unmöglich!
Das kleine Mädchen war ein wenig jünger als meine jüngste Tochter, das passte gut, denn die hatte nun jemanden zum Spielen wenn die Geschwister alle in der Schule waren . Sie bekam die Kleidchen die meiner Tochter zu klein wurden, wir kümmerten uns um einen Kindergarten usw. Sie hat später an der Kairo Uni studiert. Wir haben bis heute Kontakt mit ihr und wehe ihr Mann behandelt sie nicht anständig.
Dass diese Sache bei Verwandten und Bekannnten für reichlich Gesprächsstoff und Kritik sorgte wussten wir, aber das ignorierten wir einfach und uns direkt zu kritisieren getraute sich niemand.

Na und die ägyptischen Frauen die sind auch eine Liga für sich.

Du kennst sie sicher auch diese "reizenden " Unterhaltungen zwischen ägyptischen Frauen in denen jedes Wort eine doppelte Bedeutung hat und ein kleiner Dolchstoß oder NAdelstich ist, und Komplimente eigentlich eine Beleidigung darstellen.
Da muss man dann die Sprache schon sehr gut beherrschen um sich behaupten zu können.
Meine Kinder waren auch immer höchst empört wenn ihr Vater, oft sogar in meiner Gegenwart, ungeniert angeflirtet wurde, wobei dann noch Bemerkungen über die Vorzüge der Ägypterinnen fielen und dass Ausländerinnen da nicht mithalten könnten.
Wenn allerdings meine Schwägerin dabei war, sie war die ältere Schwester meines Mannes, die mich sehr mochte, dann hatten sie nichts mehr zu lachen denn die übte dann an meiner Stelle Rache und zwar gründlich.
Die Ägypterinnen sind extrem eifersüchtig, ist ja klar, weil sie ihresgleichen kennen und natürlich wissen dass auch vor Ehemännern anderer Frauen nicht halt gemacht wird und dass viele auch die Position der "Zweitfrau" in Erwägung ziehen wenn "die Kasse stimmt.
Die, die es sich leisten können, kennen nichts Schöneres als sich aufzutakeln und auszugehen. Man trifft sich beim Friseur wo getrascht und geklatscht wird und über Freundinnen und Ehemänner hergezogen. Kinder sind Nebensache, die überlässt man den Dienstboten.
Mama ist aufgebretzelt wie ein Weihnachtsbaum, aber die Schuluniform der Tochter ist so abgewetzt dass man am Po schon durchsehen kann.
Ich habe nur wenige Ägypterinnen getroffen bei denen das Geld nicht die ausschlaggebende Rolle bei der Wahl des Ehemannes gespielt hat.
Ist auf eine Weise ja auch verständlich.
Wenn die Liebe sowieso gar keine Rolle in der Beziehung spielt, dann soll er wenigstens ordentlich Geld haben als Entschädigung dafür dass ich den nun ein Leben lang ertragen muss.
Auf was für eine Beziehung zum Ehemann würdest du bei einer Frau schließen die dir ihre einjärigen Zwillinsmädchen so vorstellt:" Schau mal Lizzie, das sind meine Babies. Schade dass sie so hässlich sind, sie sehen leider meinem Mann ähnlich!
Ich dachte zuerst"das kann nicht sein, das habe ich falsch verstanden." Aber das hatte ich keineswegs!
Ich habe oft zu ergründen versucht ob die Frauen so sind weil die Männer son sind wie sie eben sind, oder ob es umgekehrt ist.
DAs Ergebnis ist: sie passen zueinander, denn sie wissen worauf sie sich mit der Heirat einlassen, sie können sich gegenseitig manipulieren und nerven und versuchen ihre Wünsche durchzudrücken und die Frauen gehen nach dem Grundsatz:" ich nerve dich, bevor du mich nerven kannst!
Ist bei richtiger Anwendung sehr effektiv.
Ägypter sollten nur Ägypter heiraten! Die passen am Allerbesten zu sammen.
Es gäbe noch viel zu sagen, aber mein Beitrag wird zu lang
LIZZIE

Anaba
Administration
Beiträge: 19254
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Anaba » 06.07.2015, 16:51

Aber wenn Du mich schon so direkt fragst, Ja beim lesen Deines Usernamens bekomm ich wirklich jedesmal das lachen. Nen alberneren Usernamen als Deinen, hab ich echt noch nicht gelesen.
Schön, dass du dich hier so gut unterhältst und lachen kannst.
Wenn die sachlichen Argumente ausgehen, ist wohl alles recht, um den anderen versuchen zu treffen.
Das ist ein ganz schlechter Stil.

Den Namen "Ponyhof" habe ich immer mit "Das Leben ist kein Ponyhof" in Zusammenhang gebracht.
Das trifft auf jeden Fall den Punkt. :wink:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Max84
Beiträge: 122
Registriert: 22.07.2014, 16:46

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Max84 » 06.07.2015, 17:10

Ein bisschen OT, aber mich würde es interessieren:

Lady Jo und Lizzy,
mich würde interessieren wie ihr die umgekehrte Konstellation wahrgenommen habt?
Also wenn ein Deutscher eine Ägypterin geheiratet hat (was wahrscheinlich nicht allzu oft passiert). Wie wird da der deutsche Mann innerhalb der Familie wahrgenommen?

Ansonsten kann ich eure Beobachtungen 1:1 aus Schwarzafrika bestätigen.
Der menschenverachtende Umgang mit dem "Personal". Das nur auf äußerlichen Schein getrimmte Leben der Mittelschicht. Die übertriebene Eifersucht der Frauen. Die Falschheit gegenüber "Freundinnen". Die Untreue. Usw.

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von nabila » 06.07.2015, 18:24

hallo,

zu der umgekehrten Konstellation ( ich kenne keine) kann evtl. Lizzie was sagen, deren Sohn mit einer Ägypterin verheiratet war ?

Ich persönlich kenne keine bi-nat Ehen (russ./ital./franz./o.ä.), wo die Frau Ägypterin ist.

Ganz bedenklich finde ich die Aussagen einer Userin hier, selbst gebeznesst vor XY-jahren, im höheren 2stelligen Bereich, deren Aussagen

dann ja nach eigener Darstellung auch KEIN Maßstab sind, seit 15 Jahren ( sagt sie ) Touristin in Ägypten. Der ganze Touri-Rummel

ist ein riesengroßes Freiluft-Theater , Bollywood, Jahrmarkt der Eitelkeiten. Wirkliche Einblicke in das dortige wahre Leben bekommt

günstigstenfalls wer dort länger mittendrin lebt außerhalb von Touri-Gebieten, die Sprache spricht und auch versteht mit ihren Eigenheiten der Auslegung.

Dieses Forum hat das große Glück Userinnen zu haben, die davon berichten können, jede auf ihre Art und aus ihrer Wahrnehmung. Insgesamt ergibt das

ein reales Bild. Das zu nutzen macht Sinn. ---- Lieben Dank @ Candy


Liebe Grüße ♥

Ponyhof
Beiträge: 685
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Ponyhof » 06.07.2015, 19:36

Jepp, Anaba, genau so isses. Das Leben ist kein Ponyhof.

Genau diese Erfahrungen haben viele hier schmerzhaft machen müssen. Es wäre schön, wenn Du, Sonnenkönigin, da drum herumkommst.

Du studierst, und bist auf dem besten Wege Dir eine berufliche Zukunft und Karriere aufzubauen. Draussen ist Sommer, da laufen an der Uni so viele nette Jungs herum, mit denen man grillen kann, ausgehen, feiern, Sommernachtsparties…. Es ist gerade die beste Zeit zum Verlieben, Baggersee-Hochsaison! Semesterferien!

Warum schmachtest Du einem Stricher nach, der dir nichts, aber auch gar nichts bieten kann, der der Meinung ist du solltest gefälligst arbeiten gehen, der mit Frauen für Geld ins Bett geht (=sich prostituiert)? Wo du einen Haufen Geld ausgeben musst, um ihn zu sehen -anstatt Dich flexibel mit den Jungs von nebenan zu verabreden und Dein Geld in Kinobesuche, Eis und schicke Klamotten anzulegen (oder was auch immer)-….? Euch trennen intellektuell und kulturell Welten, ganze Galaxien.

Strebst du wirklich nach einem Leben als Hausfrau oder Arbeitsbiene, die den "Herrn" zu umsorgen, zu verköstigen und auszuhalten hat?

Ja, da sind die Hormone, und ja, da ist dieses Gesäusel, die Komplimente, dieses "da ist immer jemand für mich in der Leitung", diese endlosen Gespräche, diese "Zuneigung" ohne Verpflichtung, die immer da ist, und dieses Gefühl, geliebt zu werden.

Aber es ist nur Theater, es ist eine Masche, um an Dein Geld/Aufenthaltserlaubnis etc. zu kommen. NICHTS davon ist echt. Es geht nicht um DICH. Er kennt DICH nämlich gar nicht. Er kennt keine deiner Schwächen und Stärken, deine guten Seiten, deine schlechten Angewohnheiten, nichts davon. Es ist ihm schlichtweg egal: das Einzige was zählt ist deine Eigenschaft als Europäerin. Und dafür "liebt" er dich.

Und nein, du liebst auch IHN nicht. Du kennst ihn gar nicht richtig, und er will auch gar nicht, dass du ihn kennenlernst, so kennenlernst, wie er wirklich ist, bevor er sein Ziel erreicht hat. Das, was du liebst, ist das Bild von ihm, das er dir zaubert, und in dem er die ganzen schlechten Dinge wegradiert. Du fühlst dich ihm verbunden- aber nicht ihm, sondern den Komplimenten, den "endlosen Gesprächen", der Zuwendung. Das Gefühl, das er Dir gibt. Das ist wie eine Sucht.

Auch wenn Du jetzt meinst, dass du unglaublich in ihn verliebt bist- nicht jede Liebe erfüllt sich oder kann gelebt werden. Je schneller du aussteigst, desto leichter wird es für dich. Leicht ist es sowieso nicht- aber es wird immer, immer schwerer, je mehr du emotional ihn ihn investierst, und je süchtiger du nach dieser -gespielten!!!- Zuneigung wirst.

Und den netten Jungen Mann, der dich im Park anflirtet und der dich, DICH kennenlernen will, DICH, mit allen Stärken, Schwächen, Ecken, Kanten- den verpasst du wenn du daheim vorm Skype/Facebook/Chat/blablabla sitzt.

kkj
Beiträge: 395
Registriert: 19.09.2013, 23:07
Wohnort: Deutschland/Schweiz

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von kkj » 06.07.2015, 22:47

Ponyhof hat geschrieben:Auch wenn Du jetzt meinst, dass du unglaublich in ihn verliebt bist- nicht jede Liebe erfüllt sich oder kann gelebt werden. Je schneller du aussteigst, desto leichter wird es für dich. Leicht ist es sowieso nicht- aber es wird immer, immer schwerer, je mehr du emotional ihn ihn investierst, und je süchtiger du nach dieser -gespielten!!!- Zuneigung wirst.

Und den netten Jungen Mann, der dich im Park anflirtet und der dich, DICH kennenlernen will, DICH, mit allen Stärken, Schwächen, Ecken, Kanten- den verpasst du wenn du daheim vorm Skype/Facebook/Chat/blablabla sitzt.
(Hervorhebung von mir)

Das kann ich nur unterschreiben - aus Erfahrung. Nein, ich wurde nicht direkt gebeznesst oder verarscht, hab aber die Erfahrung mit einer Beziehung ohne jegliche vernünftige Zukunftschance gemacht. Und freiwillig den Schlussstrich gezogen.

Das solltest du auch, liebe Sonnenkönigin, selbst wenn dein Habibi kein Stricher/Beznesser wäre.
LG
kkj

Tonopah
Beiträge: 270
Registriert: 21.11.2012, 23:24

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Tonopah » 07.07.2015, 00:00

Bigi hat geschrieben: ABER,
was mich hier einfach immer so stört sind diese Pauschalisierungen! So etwas geht einfach nicht, denn es gibt durchaus Ausnahmen! Egal ob der Typ von unsrer Sonnenanbeterin nun echt ist oder nicht. Es gibt Ausnahmen, genau wie überall auf der Welt.
Wäre Dir geholfen wenn wir das alle als Signatur einfügen? "Es gibt aber auch Ausnahmen. Wir pauschalisieren nicht." Das empfehle ich auch für Foren über gewalttätige Ehepartner, drogensüchtige Kinder, ach am besten für alle Foren dieser Welt die sich um irgendwas Negatives drehen.

Ist echt richtig wichtig das immer dazu zu sagen, damit wir alle uns daran erinnern dass es auch ganz tolle gute und liebe Menschen gibt! Diese könnten sich sicher beleidigt fühlen wenn sie nicht immer im gleichen Atemzug genannt werden. Das geht nun wirklich nicht.

Das ist besonders wichtig in einem Forum in dem Frauen insgeheim danach lechzen die berühmte Ausnahme gefunden zu haben. Finde ich total hilfreich, und daher sollte man eigentlich gesetzlich vorschreiben dass man bei jeder Aussage in einem Forum auch stets die Ausnahmen dazufügt, vielleicht in Klammern? Es war sehr heiss an diesem Tag in Kairo. (es gibt aber auch kalte Tage in Kairo.) Er wurde aggressiv denn er war betrunken (es gibt aber auch Männer die sich beherrschen können und nie laut werden. Es gibt auch Männer die nicht trinken.) Er schlug ihn in den Rücken und der andere hielt sich seine Nieren (es gibt aber auch Menschen die nur eine Niere haben).

Klingt blöd? Ja genau, denn um die Ausnahmen geht es hier nicht und auch in keinem anderen Forum. Sondern um das Problem, egal um welches. Da der Lottogewinn schon passenderweise angesprochen wurde: Das wäre wie wenn ich Schuldnerberaterin bin und den Leuten rate erst mal ein paar Monate Lotto zu spielen, mal sehen was passiert, vielleicht klappt es ja?

Ist das jetzt die neue "Methode", sie wird ja eh in seine Arme laufen also können wir ihr auch gleich dazu raten? Welchen Sinn hätte dann das Forum? Dann könnte man doch auch einem Alkoholiker gleich ein paar Flaschen Wodka hinstellen nach dem Motto, die holt er sich doch eh gleich.

Sorry für meinen Sarkasmus,ist der TE auch nicht damit geholfen, ich weiß...Aber manchmal geht mir das so gegen den Strich, dieses gewollt "Korrekte", nach dem Motto die bösen Deutschen im Forum machen ja die armen Ägypter bzw. Nation XY so schlecht. Darum geht es hier doch gar nicht! Das bringt mich total auf die Palme.

Lizzie
Beiträge: 471
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Lizzie » 07.07.2015, 08:58

Hallo Max 84,

dass die Version Ausländer Ägypterin so selten zu finden ist liegt daran dass eine Muslima keinen Nicht-Moslem heiraten darf es sei denn er würde konvertieren. Ausserdem haben Mädchen selten die Möglichkeit sich den Ehemann auszusuchen den sie gerne möchten, auch im Ausland studieren können nur Töchter aus der wohlhabenden Oberschicht soferne die Väter dafür weltoffen genug sind ( selten)
Das ist bei den Kopten ähnlich, denn in Ägypten haben beide Religionen etwas fanatisches an sich.

wer eine Ägypterin heiraten möchte sollte ausserdem erst einmal wissen worauf er sich einlässt.
Diese Frauen lernen schon von Geburt an dass Geld das Wichtigste an einem Mann ist und wie man es ihm am besten aus der Tasche zieht. Dagegen sind wir Europäerinnen Waisenkinder, und wir die wir mitarbeiten oder oft auch alleine für die Familie sorgen, in ihren Augen auch abgrundtief blöd.

Wenn sie einen Ägypter heiraten ist das auch verständlich, denn wenn ich schon einen aufs Auge gedrückt bekomme und den Rest meines Lebens ertragen muss, dann will ich wenigstens ordentlich "Schmerzensgeld" dafür haben.Ist irgendwie verständlich.

Ein anderes Problem ist, dass sie mit einem bestimmten Männerbild aufwachsen, dem ein Europäer in den seltensten Fällen entspricht.
Was will eine Ägypterin? 1. andu fluus ( er hat Geld)
2. hakun ragel ( er muss ein richtiger Mann sein) und was heisst das übersetzt?
Ein richtiger Mann der schreit rum wenn ihm was nicht passt, staucht sie zusammen, schubst auch mal oder langt ihr eine wenn sie ihn anschreit.
Hat sie das Glück einen netten Europäer zu bekommen wird sie ihn nicht respektieren, denn er entspricht nicht diesem Bild.
Meine beiden Söhne sind immerhin halbe Ägypter ,trotzdem haben die Ehen mit Orientaliennen nicht funktionniert, denn sie haben eine völlig andere
Vorstellung von Partnerschaft als die Ägypter.
Am schlimmsten war der dran, der mit einer Ägypterin verheiratet war, die Ehe ist heute geschieden und er lebt mit seinem Kind in De.
Das Gericht hat entschieden dass er allein das Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommt. Seit seine Exfrau weiss, dass finanziell nichts mehr zu holen ist hat sie sich bei ihrem Kind nicht mehr gemeldet. Es war ein Mittel zu Zweck (ohne Kind erbt sie z. B.nichts) und hat seinen Zweck nicht erfüllt, na ja.
Aufgrund des Lebenswandels meines Mannes und verschiedener Äusserungen von seiner Seite, hatten sie und ihre Familie angenommen er müsse ungeheuer reich sein. Als sich nach seinem Tod herausstellte dass es damit gar nicht so weit her war und meine Söhne auch noch mit ihren Schwestern teilten,also alle bekamen gleich viel, machte sie ihm einen Wahnsinnsaufstand zog mit dem Kind zu ihrer Mutter und verlangte die Scheidung.
Diese Ganze Geschichte würde ein Buch füllen und ich bin froh dass mein Sohn die Jahre bis er es schaffte mit dem Kind aus Ägypten zu verschwinden überlebt hat. ( Ohne Herzinfarkt und ohne von gekauften Schlägern krankenhausreif geschlagen worden sein)
Das Kind hat hier drei Jahre Terapie gebraucht um sich vom Leben in der Familie seiner Mutter zu erholen. Wie schlimm es für meinen Sohn war zu wissen dass sein Kind misshandelt und vernachlässigt wurde , kann man sich kaum vorstellen.
Der deutsche Richter am Familiengericht meinte: "Sie hätten doch zur Polizei gehen können". Darauf bekam er die Antwort: Die Polizisten hätten sich höchstens kaputtglacht. Erstens ist Kinder zu schlagen absolut nichts Ungewöhnliches und zweitens hätte es geheissen:"Du bist doch ein Mann. oder nicht, hau der Alten ein paar Ordentliche ordentliche rein, dann wird sie es schon lassen.
So eine Ehe mit einer Ägypterin ist auch ein MAchtkampf wo es darum geht wer die Oberhand behält und da ist diesen Frauen jedes Mittel recht, das kann bis zur Impotenz des Ehemannes gehen)Nach AUssen hin ist natürlich er der Boss.
Damit nun nicht gleich jemand sagt ich verunglimpfe dir Ägypterinnen, sage ich dazu dass ich auch sehr liebe kennengelernt habe, (meine zwei Schwägerinnen z. B.) und eine die Ihren Mann aus Liebe geheiratet hat und nicht aufs Geld geschaut hat.
Mann verpasst also nichts wenn er keine Ägypterin heiratet.

Lizzie

gadi
Moderation
Beiträge: 3488
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von gadi » 07.07.2015, 13:47

Lizzie,

wie würdest du, aus dem Bauch heraus, das heutige Verhältnis einschätzen zwischen der Anzahl von den von dir beschriebenen eher "netten/lieben" Ägypterinnen zu den von dir beschriebenen..na..weniger lieben :wink: ?

20:80 :wink: ?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Lizzie
Beiträge: 471
Registriert: 16.11.2014, 02:05

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Lizzie » 07.07.2015, 14:22

Hallo Gadi,

die weniger netten,die rabiaten und die Intrigantinnen sind sicher deutlich in der Überzahl.
Es hat sich ja an ihren Lebensumständen nicht groß etwas geändert, wenn auch heute sicher viel mehr Frauen arbeiten müssen als zu der Zeit als es dem Land noch besser ging.
Der Kampf ums Überleben ist hart, wohlhabende Männer dünn gesäät, man muss ordentlich Ellenbogen einsetzen um zum Zug zu kommen.

Die Schwierigkeit für eine Europäerin ist leider, dass sie Missgunst und Neid sehr gut bemänteln können und trotzdem so zuckersüss tun als wären sie deine allerbeste Freundin . In Wirklichkeit warten sie nur dass sie dir ordentlich "das Hackl ins Kreuz hauen" können.

Hast du einen einigermassen gutaussehenden und/oder auch betuchten Mann ist höchste Vorsicht geboten, die schrecken vor nichts zurück. Da wird auch vor deiner Nase geflirtet und geschäkert wobei derart brüskierte ägyptische Ehefrauen dann schon mal sehr rigoros gegen die Konkurrentin vorgehen.

Lizzie

gadi
Moderation
Beiträge: 3488
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von gadi » 07.07.2015, 14:28

Danke Lizzie für deine Einschätzung.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

gadi
Moderation
Beiträge: 3488
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von gadi » 08.07.2015, 11:05

Bigi hat geschrieben:Hallöchen Sonnenkönigin,
Jeder begeht in seinem Leben Dummheiten und JEDE der hier Schreibenden sollte sich mal an die eigene Nase fassen und sich selbst ganz ehrlich die Frage stellen, ob sie sich damals von irgendjemanden hätte zurückhalten lassen.
@Biggi:
- Viele hier sind nicht Bezness-Betroffene, so wie auch ich
- Viele tatsächlich Betroffene haben sich schon durch die Hilfe dieses Forums von vorneherein/bald "zurückhalten lassen".


Warum, Biggi, schriebst du sinngenmäß, dass die Chance für die Userin so in etwa 50% zu 50% liegt? Bei einem Lotto-Teilnehmer würdest du da auch schreiben, dass er sich den Einsatz für den Millionengewinn MÖGLICHERWEISE hätte sparen/ersparen können?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Administration
Beiträge: 19254
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Wir sind beide jung!Hilfe

Beitrag von Anaba » 08.07.2015, 12:28

Bigi hat geschrieben:Hallöchen Sonnenkönigin,

ich hoffe Du läßt Dich jetzt nicht von unsrer kleinen Plänkelei beeinflussen.
Wenn Du noch hier bist, lies Dir alle Meinungen gut durch und dann schalt Dein Gehirn ein. Fälle die für Dich RICHTIGE Entscheidung. Du bist noch jung und auf der Suche nach dem richtigen Weg-Partner. Ob es ausgerechnet der sein muss oder auch nicht, das wirst nur Du allein herausfinden können. Wichtig ist im Vorfeld, falls Du Dich entscheidest für eine Weile zu ihm zu gehen, das Du Dich informierst! Informiere Dich über alles, was da auf Dich zukommen würde und damit meine ich nicht nur seine eventuell auftretenden Wesensveränderungen. Befasse Dich mit dem was da alles auf Dich niedergehen wird. Wappne Dich mit Wissen und halte immer die Augen offen. Halte den Kontakt zu uns aufrecht und pass auf Dich auf!

Solltest Du Dich gegen ihn entscheiden wird es schmerzhaft werden, Dir aber möglicherweise einiges ersparen.
Jeder begeht in seinem Leben Dummheiten und JEDE der hier Schreibenden sollte sich mal an die eigene Nase fassen und sich selbst ganz ehrlich die Frage stellen, ob sie sich damals von irgendjemanden hätte zurückhalten lassen.
Hör in Dich hinein, mach eine Liste mit pro und kontra. Häng diese Liste irgendwo auf, wo Du sie jeden Tag lesen kannst und dann entscheide.

Alles Gute
Bigi

Hallo Bigi,

wie kannst du ernsthaft einer jungen Frau vorschlagen, für eine Zeit nach Ägypten zu gehen, um dort eine Beziehung auf Probe zu führen?
Das, mit einem Stricher, der sich auch mit anderen Frauen einlässt.
Jeder, der nur einen Funken Menschenverstand hat, erkennt doch, dass diese Aktion in die Hose gehen würde.

Du findest es auf der einen Seite gut, dass die Polizei jetzt so prima aufpasst, weißt aber genau, dass unverheiratete Paare nicht zusammenleben können.
Das bedeutet, sie müsste ihn Urfi heiraten, um dort keine Probleme zu bekommen.

Warum soll sich jede hier an ihre eigene Nase fassen? Hier schreiben Betroffene u.a. aus dem Grund, andere vor solchen Beziehungen zu warnen.
Viele wären über Infos über Land und Leute, Religion und Traditionen ihres Unguten froh gewesen.
Ich glaube sicher, dass einige mit mehr Wissen darüber, niemals auf so einen Mann reingefallen wären.

Würdest du einer Tochter auch raten, es doch mal zu versuchen, denn es könnte ja vielleicht klappen?

Ich kann nicht glauben, dass du als langjährige, selbst betroffene Usere solche sinnfreien Ratschläge gibst.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten