Bezznesser verklagen ?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Bezznesser verklagen ?

Beitrag von Darinka » 28.02.2015, 21:15

Franconia hat geschrieben:Es ist ja so, der Kerl droht Franrich damit, die Fotos an ihre Freunde und Kollegen weiter zu leiten. Das wäre zum einen peinlich und zum anderen würde es auch einen "Geschichtsverlust" für Franrich in ihrem Umfeld bedeuten.
Könnte man dem nicht entgegen wirken indem man seinerseits ankündigt alles vor seiner Gemeinde offen zulegen, womit er dann "das Gesicht verlieren" würde, was in der dortigen Gesellschaft noch wesentlich schlimmer ist und weitreichendere Folgen hat als hier?
Das ist ein wichtiger Aspekt, wenn sie weiter versuchen will das Geld wiederzubekommen. Denn er hatte das ja nicht benutzt um weiteres Geld zu bekommen sondern um ihre Rückforderung abzuwehren.

Das über den Priester / Gemeinde offenzulegen, könnte ggf. auch als Drohszenario verwendet werden, um ihn dazu zu bekommen das Geld (oder wenigstens einen Teil) zurückzugeben. Und gleichzeitig auch als Schutzschild dienen, wenn sie ihm sagt sie hat die Adresse des Priesters und sie verschickt das alles, wenn er irgendetwas an ihr Umfeld sendet...
Falls franich sich entschieden hat, die Sache auf sich beruhen zu lassen, dann wäre es m.E. egal, denn für diesen Fall hat er sie nicht bedroht( sofern ich es richtig verstanden habe).

Franich, leider hast zum Thema der Wahrscheinlichkeit der tatsächlichen Existenz solcher Fotos nichts geschrieben. Es war die Rede von heimlich aufgenommenen Fotos. Manche drohen damit nur "blind". Es ging mir darum zu wissen, ob er Deines Wissen mit z.B. dem Handy Fotos gemacht hat. An versteckte Kameras glaube ich in Deinem Fall nämlich nicht. Sagte ich ja schon mal. Hat er Dir mal eins von den Fotos gezeigt?

Viele Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

nabila
Beiträge: 2245
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Bezznesser verklagen ?

Beitrag von nabila » 01.03.2015, 09:38

hallo,

wenn wir mal die Fotos ( ich denke heiße Luft- ihm darf der Hintern brennen) für den Moment vernachlässigen, können wir doch davon ausgehen,

dass der Typ weiß, dass SIE zu seinem momentanen Glück so gar keine Ahnung hat.

Wird er von 2 Zeugen des Ehebruchs beschuldigt, ( 1 Zeugin ist franrich selbst) hat er vorneweg alltägliche Probleme. Er wird von der Gemeinde

der Kopten ausgegrenzt. Will heißen, es darf ganz profan nicht in seinem Ausweis stehen "Kopte". So, Moslem ist er nicht > dann ist er gar nichts.

Ganz übel. Dann bekommt er nirgendwo welch offizielles Papier auch immer, für sich, seine Kinder, o.ä. Die ganze Familie wird geächtet.

Der inzwischen verstorbene Papst Shenouda, konservativ und Anhänger Mubaraks, hatte sich quasi eine Autonomie in Fragen Familienrecht

verschafft. Die bis dahin gültigen 9 Gründe für Scheidung schaffte er ab,, was ihm Macht über Kirchenmitglieder verlieh.

Ausbrechen für Kopten aus z.B. Ehe mit Gewalt usw. ist unmöglich. Deshalb wollen Kopten ja so vehement eine Reform. Denn im Vergleich

scheint die Sharia als Familierecht liberal .


Liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Antworten