Ratlos aus Ägypten zurück

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von luna2000 » 20.04.2015, 23:58

Darinka hat geschrieben:So nun isse erstmal wech.....
Und weil ich das Gefühl habe, dass jetzt auch das Wort Baptist gegoogelt werden muss, bin ich auch erstmal raus aus der Nummer hier...

LG Darinka
Wenn jemand über die "Kompetenz" verfügt, nach Begriffen zu googeln, die Dinosaurier ihm vor die Füße werfen, dann bedeutet dies heutzutage bereits nahezu wissenschaftliches Niveau.

Tonopah
Beiträge: 266
Registriert: 21.11.2012, 23:24

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Tonopah » 21.04.2015, 00:27

weißauchnicht hat geschrieben:
Lizzie hat geschrieben:Er muss das Original doch nicht vernichten, bitte ihn es dir zurückzuschicken!

Lizzie
das ändert ja an der Tatsache, das ich die VE unterschrieben habe nichts....der Ausländerbehörde ist das egal, ob er die hat oder nicht, solange sie eine Kopie haben, ist sie gültig
Da würd ich mich lieber von einem Anwalt beraten lassen. Scheinbar geht es sogar noch wenn das Visum ausgestellt wurde.

Siehe hier:

http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?t=16440

Dort steht z.B.
"Rechtlich gesehen stellt die Verpflichtungserklärung einen Vertrag zwischen Ihnen und der Ausländerbehörde dar. Die Vorschriften des VwVerfG (Verwaltungsverfahrensgesetz) sind entsprechend anwendbar. So können Sie zum Beispiel entsprechend § 60 Abs. 1 VwVerfG bei einer wesentlichen Änderung der für den Erklärungsinhalt maßgeblichen Verhältnisse und Umstände von der Behörde eine Anpassung der Verpflichtung für die Zukunft verlangen, oder haben sogar ein Recht auf außerordentliche Kündigung der Verpflichtung (VG Braunschweig, Niedersächs. VerwBlatt 1996, S. 42-43)."

Natürlich müsstest Du einen guten Grund angeben.

Ich häte lieber die Anwaltskosten auf dem Hals (oder würde die Rechtschutz bemühen) als dieses Risiko einzugehen, willst Du dich in jungen Jahren ruinieren? Das ist doch kein abwegiges Risiko, das ist doch schon so vielen passiert!
Lies mal hierzu diese Ratgeberseite:
http://www.ra-wschmid.de/b_rechtsberatu ... 8-aufenthg

Selbst auf Wiki wird das hohe Risiko dargestellt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Verpflicht ... .C3.A4rung

Im Netzt gibt es genug Warnungen dazu wie sich so mancher auf Lebenszeit damit verschuldet hat.

Ich kann ehrlich gesagt nicht begreifen wie man etwas, das schon so einen bedeutenden Namen hat (VERPFLICHTUNG), einfach so mal für einen im Grunde total Wildfremden unterschreiben kann. Ich würde jemanden den ich so wenig kenne noch nicht mal meine Adresse oder Tel.Nr. geben....

ciao201
Beiträge: 39
Registriert: 13.08.2014, 22:08

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von ciao201 » 21.04.2015, 07:00

Die TE will doch gar nicht auf eure Ratschläge hören. Von Anfang an hat sie im Kopf "er ist Christ, also gehört er automatisch zu den Guten". Jede VE kann zurückgenommen werden, wenn man einen Betrugsverdacht äussert und dies schriftlich der Behörde mitteilt.

Ammit
Beiträge: 597
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Ammit » 21.04.2015, 07:46

weißauchnicht hat geschrieben:
Ammit hat geschrieben:
Dazu kommt, dass du konvertieren MUSST. Kopten dürfen nur Kopten heiraten. Eine andere christliche Version des Glaubens ist unakzeptabel.
ganz sicher???
1000%ig sicher. Mehrere Bekannte von mir mussten vorher konvertieren. Sie haben keinen Priester gefunden, der sie sonst getraut hätte. Auch nicht im ach so offenen Hurenghada -> nur in der koptischen Kirche geheiratet zählt für Kopten als Eheschließung. Natürlich für uns Europäerinnen zusätzlich das Shar El Akari.
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

chui
Beiträge: 984
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von chui » 21.04.2015, 08:30

@weissauchnicht

Dein Nick entspricht genaudem was er bedeuten soll , du weisst gar nichts weder von ihm noch von seinem Glauben noch was fuer Folgen aus dieser Verbindung fuer dich entstehen koennen .

Wenn Guenther und Dietmar dich nicht ueberzeugt haben , mit was hat er dich denn ueberzeugt . Es muss schon ein gewichtiger Grund vorhanden sein um so schnell eine Einladung ausstellen zu lassen ohne Kenntnisse was so eine Einladung fuer Folgen hat .

Er wollte , dass du das typische aegyptische koptische Leben kennenlernst ?
Wenn du ueberlegst musst du dann nicht selbst zugeben , dass das in diesen paar Tagen unmoeglich war ? Es war der Angelhaken um dich zu ueberzeugen er meint es ernst . Man stellt nun mal in Europa seine Verlobte seinen Eltern vor . Aber bevor man sich verlobt vergeht einige Zeit und du bist ja nicht verlobt . Als was hat er dich nun vorgestellt ?
Fuer mich sieht es so aus : Er hat seinen Eltern gezeigt , dass ist die Frau die mir einen Freiheitsschein nach Europa ausstellt , die ich manipulieren kann , die unanstaendig genug ist in meinem Haus zu uebernachten .
Kein Sex vor der Ehe , also bist du mit 24 Jahren noch Jungfrau . Das waere in seinen Augen ja ideal darauf legen sie Wert , jung und Jungfrau . Nur hat er mit der Aktion dich unter seinem Dach schlafen zu lassen gezeigt , dass es fuer ihn egal ist ob du Jungfrau und anstaendig bist .

Nochmal : Er hat seinen Eltern und seiner unmittelbaren Umgebung gezeigt was er in Wirklichkeit von dir haelt . Auch wenn ihr keinen Sex hattet , dass wissen weder seine Eltern ( sie standen ja nicht neben deinem Bett ) noch die Nachbarn . Die Nachbarn haben nur gesehen wie eine Europaeerin die Nacht dort verbrachte und haben sich bereits ihre Meinung ueber dich gebildet . Und diese Meinung uebernehmen nun auch die Eltern .
Was mir auch sauer aufstoesst , es gibt keine Heiratsabsichten beiderseits und trotzdem stellt er dich seinen Eltern vor ? Kommt dir das nicht selbst komisch vor .

Wieso bist du ueberzeugt , dass er Arzt ist . Weiss jetzt nicht ob ich dass richtig gelesen habe . Hast du nicht geschrieben dein Vater hat sich mit ihm an der Bar unterhalten und dass es noch einen zweiten Arzt in diesem Hotel gibt ? In dem Fall wuerde ich da nachhaken , denn 2 Aerzte die in einem Hotel praktizieren kommt mir unwahrscheinlich vor .
Ich kenne es nur so , dass das Hotel die Telefonnummer eines praktischen Arztes hat und den in einem Notfall anruft . Der einem nach der ersten Untersuchung in eine Klinik ueberweist falls noetig . Oder Medikamente verordnet die man sich in der naechstgelegenen Apotheke selbst besorgen muss .

Zwischen Geburt und Tod vergessen die meisten ihre Religioesitaet oder stellen sie als nicht wichtig dar , je nachdem wie es ihnen in den Kram passt , kurz vor dem Tod werden alle religioes .

LG chui

nabila
Beiträge: 2245
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von nabila » 21.04.2015, 09:39

hallo,

nö nö, 2 Ärzte kann durchaus angehen. Wachablösung ? Freund ? Der Nächste/Vorherige ? Da gibt es viele Möglichkeiten.

Aaaber DOKTOR wird er wohl kaum sein. Ich tippe im günstigsten Fall auf AiP-ler (Arzt im Praktikum), aber das erschließt sich den Patienten selten,

Weißkittel wird vorsichtshalber meist mit Doktor angeredet *lächeln*.

ER ist (soll sein) 29 J. --- Rechnen wir mal : Abitur wenn er gut und schnell ist mit 20 J. - danach 12 Semester (6 Jahre) Studium, falls man sofort einen

Studienplatz bekommt, dann sind Praktika notwendig die vorgegeben sind (Zeit) , Prüfungen, dann dann dann irgendwann kann man die Dissertation

schreiben, promovieren usw. usw. --- und selbst dann würde SEINE "Ausbildung" hier nicht 1 : 1 anerkannt werden.

So, dann haben sie Günter und Dietmar nicht überzeugt, will sie nicht haben, nicht heiraten. Aber unbekannten Ahmed und Ibrahim schon ?

Aus fremder KULTUR, Alltagsleben, Mentalität, Gesellschaft, die man/frau in 14 Tagen mal so eben NICHT kennen lernen kann ? Religion wird dort im

Normalleben eher unaufgeregt gelebt, steht dort nicht bei allem und jedem an erster Stelle. Da sind alltägliche Taktiken, Strategien und

Probleme wichtiger. Ist ja in Deutschland z.B. auch nicht anders bei Schummelleien, Notlügen, Tricks und was weiß ich. Da sagt sich auch nicht

jeder, obwohl er es auf dem Papier evtl. ist > ich bin Christ - ich darf das nicht.

Und wenn ER denn so ehrenhaft ist, sooo koptisch > lassen ihn seine Eltern im Tourismus arbeiten ? Im Sünden-Babel ? In diesem Laster-Pfuhl ?

GANZ GEWISS NICHT !!!


Liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

chui
Beiträge: 984
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von chui » 21.04.2015, 10:17

@Nabila

Da hast du Recht alles was einen weissen Kittel traegt ist ein Arzt .

Wenn in einer grossen Klinik ein Patient einen weissbekittelten trifft und ihn fragt : " Herr Doktor koennen sie mir helfen " . Dann kann es passieren , dass der weissbekittelte dumm aus der Waesche guckt und sich denkt was will er eigentlich ? Da der weissbekittelte in der Prosektur arbeitet und der Patient ja noch nicht tot ist .

LG chui

Baquiba89
Beiträge: 143
Registriert: 20.02.2015, 21:59

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Baquiba89 » 21.04.2015, 10:22

Ich schließe mich den anderen an!

Nochmal ne andere Frage an die TE...
Als du die 2 Wochen bei ihm verbracht hast, was hast du über seine Mutter gesehen?
Trug sie ein Kopftuch
War sie sehr bedeckt?
Hat sie die Männer in der Familie bedient und Ihnen viel Aufmerksamkeit geschenkt, sich quasi etwas "unterworfen" ?
War die Mutter Hausfrau, und ist nicht arbeiten gegangen?

Wenn alles mit "Ja" beantwortet wurde, kann ich dir sagen das dein "toller Kopte" dies im Falle einer Ehe auch von dir verlangen würde. So wie die Mütter Leben und behandelt werden, so geschieht das dann auch bei den Ehefrauen. Natürlich noch ein bisschen strenger, denn du wärst ja dann SEINE Frau. Befolgst du seinen strengen Religiösen Regeln nicht, gibt das Ärger. Ägypter sind nunmal alle irgendwo streng gläubig, egal ob Kopte oder Muslim. Und wie gesagt bitte Vergleiche den Koptischen glaube nicht mit deinem christlichen glaube. Es ist und bleibt ein Unterschied! Es heißt natürlich nicht das du ein Kopftuch tragen müsstest, aber Bekleidungsregeln würde es aufjedenfall geben. Da ist nix mit Hotpants und Spaghetti Top im Sommer. Willst du das mit 24 Jahren schon? Also ich nicht! Die Leute da unten kennen eben so eine Freizügigkeit von deren Frauen nicht. Bei Touristinnen ist es natürlich toll.

Merit66
Beiträge: 111
Registriert: 25.06.2014, 12:47

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Merit66 » 21.04.2015, 11:02

Hi fabinha,
eigendlich eine sehr gute , wenn auch sehr schmerzliche, Zusammenfassung. Ist für Dich zwar schlimm gewesen, aber das sollte sich jede rosarote Brille tragende mal ganz genau durchlesen. :(
Man glaubt am Anfang immer, das ist alles irgenwie zu stemmen, will stark sein, alles schaffen für die Liebe...
lg merit

Liesl
Beiträge: 339
Registriert: 02.04.2010, 13:38

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Liesl » 21.04.2015, 12:00

@Darinka: seit du der TE unterstellt hast, sie sei nicht ehrlich was ihre Angaben bezüglich Konfession angeht, ward sie nicht mehr gesehen. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen was diese Unterstellung soll. Und was tut das überhaupt zur Sache? Für mich kams grad so rüber als meintest du, die TE erfindet was?
Bei den Freikirchlichen gibt's auch welche, die sagen wir mal durchaus umstritten sind. Evtl. ist sie deshalb eher sparsam mit Angaben diesbezüglich? Möglicherweise ists deswegen auch so, dass es für die TE hier in D. nicht so wirklich einfach ist, einen Partner zu finden?

Liebe weissauchnicht, an dich noch mal das dringende Appell: als deutsche Frau wirst du nicht so einfach erkennen, obs dein Ägypter ehrlich meint. Jedenfalls nicht, wenn du deinem Gefühl folgst.
Unser Bild eines verschlagenen Arabers a la "Schmierlappen" stimmt nicht!!!!
Die zeigen sich supernett, aufmerksam, respektvoll, höflich, zurückhaltend, könnens mit den Eltern, finden alles schon immer klasse, was du auch gut findest, sind hochmoralisch aber trotzdem "modern" eingestellt und und und....eigentlich fast zu gut, um wahr zu sein. :wink:
Letztendlich muss man sich bei sehr vielen sogar fragen, ob sie nicht selber an diese Fassade glauben.
Aber letztendlich wirst du irgendwann mal merken wie himmelweit weg dessen Wertvorstellungen von deinen sind.
Ganz abgesehen davon, dass du später geradezu infantile Züge erkennen wirst, z.B. enorme Kränkbarkeit, Weinerlichkeit, geringe Frustrationstoleranz u.a.

Im Moment denkst du, du hast noch nie so einen reifen Mann kennen gelernt, gell?

Ganz zu Anfang meintest du, du seiest auf diese Seite gestossen, weil ihr einen Streit hattet. Gings da womöglich schon darum, dass er dir Zweifel an ihm oder seinen Absichten unterstellt hat? :wink:
Behalt die Augen offen.
Liesl

Ammit
Beiträge: 597
Registriert: 04.03.2013, 10:19

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Ammit » 21.04.2015, 12:12

Baquiba89 hat geschrieben:War die Mutter Hausfrau, und ist nicht arbeiten gegangen?
Im Anfangspost schreibt sie, dass die Mutter arbeiten ging.
„Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.“
Friedl Beutelrock

weißauchnicht
Beiträge: 33
Registriert: 18.04.2015, 18:40

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von weißauchnicht » 21.04.2015, 12:14

Baquiba89 hat geschrieben:Ich schließe mich den anderen an!

Nochmal ne andere Frage an die TE...
Als du die 2 Wochen bei ihm verbracht hast, was hast du über seine Mutter gesehen?
Trug sie ein Kopftuch
War sie sehr bedeckt?
Hat sie die Männer in der Familie bedient und Ihnen viel Aufmerksamkeit geschenkt, sich quasi etwas "unterworfen" ?
War die Mutter Hausfrau, und ist nicht arbeiten gegangen?

Wenn alles mit "Ja" beantwortet wurde, kann ich dir sagen das dein "toller Kopte" dies im Falle einer Ehe auch von dir verlangen würde. So wie die Mütter Leben und behandelt werden, so geschieht das dann auch bei den Ehefrauen. Natürlich noch ein bisschen strenger, denn du wärst ja dann SEINE Frau. Befolgst du seinen strengen Religiösen Regeln nicht, gibt das Ärger. Ägypter sind nunmal alle irgendwo streng gläubig, egal ob Kopte oder Muslim. Und wie gesagt bitte Vergleiche den Koptischen glaube nicht mit deinem christlichen glaube. Es ist und bleibt ein Unterschied! Es heißt natürlich nicht das du ein Kopftuch tragen müsstest, aber Bekleidungsregeln würde es aufjedenfall geben. Da ist nix mit Hotpants und Spaghetti Top im Sommer. Willst du das mit 24 Jahren schon? Also ich nicht! Die Leute da unten kennen eben so eine Freizügigkeit von deren Frauen nicht. Bei Touristinnen ist es natürlich toll.
Nein, die Mutter trägt kein Kopftuch,
draußen auf der Straße lief sie natürlich bedeckt (Arme und Beine) rum, in der Wohnung aber normal...auch mal in einem Top
Nein, die Mutter ist arbeiten gegangen...
ja, sie hat uns bedient, indem sie gekocht hat und ab und zu was zu trinken gebracht hat----

weißauchnicht
Beiträge: 33
Registriert: 18.04.2015, 18:40

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von weißauchnicht » 21.04.2015, 12:29

Liesl hat geschrieben:@Darinka: seit du der TE unterstellt hast, sie sei nicht ehrlich was ihre Angaben bezüglich Konfession angeht, ward sie nicht mehr gesehen. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen was diese Unterstellung soll. Und was tut das überhaupt zur Sache? Für mich kams grad so rüber als meintest du, die TE erfindet was?
Bei den Freikirchlichen gibt's auch welche, die sagen wir mal durchaus umstritten sind. Evtl. ist sie deshalb eher sparsam mit Angaben diesbezüglich? Möglicherweise ists deswegen auch so, dass es für die TE hier in D. nicht so wirklich einfach ist, einen Partner zu finden?


Ganz zu Anfang meintest du, du seiest auf diese Seite gestossen, weil ihr einen Streit hattet. Gings da womöglich schon darum, dass er dir Zweifel an ihm oder seinen Absichten unterstellt hat? :wink:
Behalt die Augen offen.
Liesl
also erfunden hab ich bisher nichts....warum auch....darum geht es hier ja nun wirklich nicht....
zum streit....nein, er hatte mir keine Zweifel unterstellt, ich hatte ihm von mir aus gesagt, dass ich am zweifeln über die ganze Sache bin...

Liesl
Beiträge: 339
Registriert: 02.04.2010, 13:38

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Liesl » 21.04.2015, 13:16

Sorry, ich bohre jetzt: und deswegen
weißauchnicht hat geschrieben:ich hatte ihm von mir aus gesagt, dass ich am zweifeln über die ganze Sache bin...
habt ihr gestritten?
Muß doch was nicht Unwesentliches gewesen sein, wenn du und deine Mutter deswegen anfangt zu recherchieren.
Liesl

nabila
Beiträge: 2245
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von nabila » 21.04.2015, 13:38

hallo,


........der weissbekittelte in der Prosektur arbeitet und der Patient ja noch nicht tot ist . ....... @ Liesl > da hab ich Dusseline doch tatsächlich

googeln müssen , gnihihi . Prosektur ist Pathologie, Sektion. Frau lernt nie aus.


Liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Ponyhof
Beiträge: 924
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Ponyhof » 21.04.2015, 14:06

Wenn du am Zweifeln über die ganze Sache bist, warum entsteht da ein "Streit"? Ein liebender Partner müsste doch Verständnis dafür haben, dass es dir mit den präsentierten Heiratsabsichten etwas zu schnell ging, und dass du vielleicht etwas mehr Zeit brauchst um dich auch mit der "Fernbeziehung" und den kulturellen Schwierigkeiten auseinanderzusetzen.

Diese ganze Geschichte ist doch genau so wie viele andere hier. Nach kurzem visuellen Eindruck (ich möchte das nicht als "Kennenlernen") bezeichnen kommt es zu abstrusen Heiratsgedanken. Die Herzensdame wird dann eingeladen, und, um Kosten zu sparen (und nicht einem anderen Beznesser eine Chance zu geben), unter Vorspiegelung von "Liebe und Nähe", "Kennenlernen" und "liebevoller Aufnahme in die Familie" im Hause untergebracht.

Dir steckt sich das als ein völlig normales Verhalten dar, weil es in Europa eben nicht unüblich ist, dass Gäste mit im Haus übernachten. In Ägypten ist dies aber völlig anders: Als Frau schläfst du NUR im Haus, wenn du eine Verwandte bist. Ansonsten ist allen Nachbarn klar, was sie von Dir zu halten haben-egal wie "modern" und "herzlich" die Eltern sind. Und mit diesem "im Haus unterbringen" hat er seinen Eltern und sämtlichen Nachbarn "durch die Blume" mitgeteilt, dass du keine ehrbare Frau bist, und sich Dir gegenüber extrem respektlos verhalten. Da ist egal ob Kopte oder nicht: das ist die dortige KULTUR.

Dann folgt natürlich die Gegeneinladung (mit Verpflichtungserklärung), und nach einem kurzen Hin und Her wird geheiratet, damit der Mann hierbleiben kann und man keine Fernbeziehung führen muss. Auch der Ausgang ist hier Dutzendfach, Hundertfach nachzulesen.

Du kannst auch gerne mal Jordanian Love's Thread durchlesen, oder welchen auch immer: Das Grundmuster ist immer identisch:
1. Die Kerle spiegeln vor, "sonstwas" zu sein, egal ob "Arzt", "Informatiker", "Chefkellner", "Restaurantleiter", "Besitzer eines Massagesalons", "Chef von Sonstwas" und "Weltherrscher" :mrgreen: , alternativ "unerkanntes Talent" oder "nur Pech im Leben"…blablabla

2. Alle Kerle sind lieb und nett (klar, wer lässt sich denn auf einen Verbrecher und Betrüger ein?) und modern und sooo europäisch. Sie sind weder an einheimischen Jungfrauen noch überhaupt an Sex interessiert (=biologische Wunderknaben!) bis DU kamst, und DU bist was ganz Besonderes, die Frau, auf die sie ihr Leeeeeben lang gewartet haben und bei der sie auf den ersten Blick wisse, dass Gott sie einander bestimmt hat (oder das Schicksal zusammengeführt oder das gottgeleitete oder schicksalhafte Bedienen von Facebook, Whatsapp oder weiss der Geier...)

3. ...und jeder Kerl ist die Nadel im Heuhaufen etc ect pp pp…..

Übrigens, die Nadel im Heuhaufen zu finden ist ganz einfach: Man muss den Heuhaufen nur anzünden, in der Asche bleibt die Nadel übrig. Aber dabei verbrennt man sich leicht…. :mrgreen:

Sinaluise
Beiträge: 791
Registriert: 05.06.2012, 18:29

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Sinaluise » 21.04.2015, 14:36

Ponyhof hat geschrieben:Wenn du am Zweifeln über die ganze Sache bist, warum entsteht da ein "Streit"? Ein liebender Partner müsste doch Verständnis dafür haben, dass es dir mit den präsentierten Heiratsabsichten etwas zu schnell ging, und dass du vielleicht etwas mehr Zeit brauchst um dich auch mit der "Fernbeziehung" und den kulturellen Schwierigkeiten auseinanderzusetzen.

Diese ganze Geschichte ist doch genau so wie viele andere hier. Nach kurzem visuellen Eindruck (ich möchte das nicht als "Kennenlernen") bezeichnen kommt es zu abstrusen Heiratsgedanken. Die Herzensdame wird dann eingeladen, und, um Kosten zu sparen (und nicht einem anderen Beznesser eine Chance zu geben), unter Vorspiegelung von "Liebe und Nähe", "Kennenlernen" und "liebevoller Aufnahme in die Familie" im Hause untergebracht.

Dir steckt sich das als ein völlig normales Verhalten dar, weil es in Europa eben nicht unüblich ist, dass Gäste mit im Haus übernachten. In Ägypten ist dies aber völlig anders: Als Frau schläfst du NUR im Haus, wenn du eine Verwandte bist. Ansonsten ist allen Nachbarn klar, was sie von Dir zu halten haben-egal wie "modern" und "herzlich" die Eltern sind. Und mit diesem "im Haus unterbringen" hat er seinen Eltern und sämtlichen Nachbarn "durch die Blume" mitgeteilt, dass du keine ehrbare Frau bist, und sich Dir gegenüber extrem respektlos verhalten. Da ist egal ob Kopte oder nicht: das ist die dortige KULTUR.

Dann folgt natürlich die Gegeneinladung (mit Verpflichtungserklärung), und nach einem kurzen Hin und Her wird geheiratet, damit der Mann hierbleiben kann und man keine Fernbeziehung führen muss. Auch der Ausgang ist hier Dutzendfach, Hundertfach nachzulesen.

Du kannst auch gerne mal Jordanian Love's Thread durchlesen, oder welchen auch immer: Das Grundmuster ist immer identisch:
1. Die Kerle spiegeln vor, "sonstwas" zu sein, egal ob "Arzt", "Informatiker", "Chefkellner", "Restaurantleiter", "Besitzer eines Massagesalons", "Chef von Sonstwas" und "Weltherrscher" :mrgreen: , alternativ "unerkanntes Talent" oder "nur Pech im Leben"…blablabla

2. Alle Kerle sind lieb und nett (klar, wer lässt sich denn auf einen Verbrecher und Betrüger ein?) und modern und sooo europäisch. Sie sind weder an einheimischen Jungfrauen noch überhaupt an Sex interessiert (=biologische Wunderknaben!) bis DU kamst, und DU bist was ganz Besonderes, die Frau, auf die sie ihr Leeeeeben lang gewartet haben und bei der sie auf den ersten Blick wisse, dass Gott sie einander bestimmt hat (oder das Schicksal zusammengeführt oder das gottgeleitete oder schicksalhafte Bedienen von Facebook, Whatsapp oder weiss der Geier...)

3. ...und jeder Kerl ist die Nadel im Heuhaufen etc ect pp pp…..

Übrigens, die Nadel im Heuhaufen zu finden ist ganz einfach: Man muss den Heuhaufen nur anzünden, in der Asche bleibt die Nadel übrig. Aber dabei verbrennt man sich leicht…. :mrgreen:
So ist es leider.

Und das, was Du im 2. Absatz schreibst, verwundert mich auch immer wieder auf`s Neue. Da wird sich gleich von Seiten des Poolboys, Kellners, Handauslegers, Animateurs "auf den 1. Blick" verliebt, oft am letzten Abend mal schüchtern..."usw, usw, bei Männern, die TÄGLICH die Auswahl zwischen den tollsten Frauen im Hotel haben! Aber nein, da kommt SIE, diese EINE, eventuell 15 Jahr älter, mit 2 Kindern, oder gar noch verheiratet - und die ist es natürlich. Von allen Frauen auf dieser Welt! Und die wird natürlich sofort auf Liebe, Ehe, Familienvorstellung angesprochen. In Ländern, in denen es Jahre dauert, bis die Familie der Auserwählten gut genug ist, die Auserwählte zu sein, in denen jede Winzigkeit durchleuchtet wird! Liebe ist völlig unwichtig für den Vertrag Ehe...aber wenn die Europäerin kommt, ist es natürlich Liebe! Was auch sonst?

Und die Frauen fühlen sich geschmeichelt, weil er es offenkundig ernst meint, gleich heiraten will...dass er nur schnell an die Aufenthaltsgenehmigung wollte,
um als gute Partie 3 Jahre später die standesgemäße Jungfrau zu ehelichen, müssen dann viele auf grausige Art feststellen...
Zufall ist die Maske des Schicksals, wenn es inkognito bleiben will

Liesl
Beiträge: 339
Registriert: 02.04.2010, 13:38

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von Liesl » 21.04.2015, 15:04

Sinaluise hat geschrieben:Aber nein, da kommt SIE, diese EINE, eventuell 15 Jahr älter, mit 2 Kindern, oder gar noch verheiratet - und die ist es natürlich. Von allen Frauen auf dieser Welt!
Ja logo Sinaluise. In unserer 1001 Märchen verbrämten Vorstellung vom Orient, plus haufenweise Wunschdenken, plus dem Denken, dass in Entwicklungsländern eventuell der Haase ganz anders läuft, halten wir es eben für absolut möglich, dass einer endlich mal unsere innere Schönheit erkannt hat :mrgreen:
Wer glaubt da nicht gern dran?
Und das auf die Schnauze fallen tut dafür umso länger weh, weil man erkennen muss, dass es eben doch nicht so ist und (!!!), dass man borniert genug war an sowas zu glauben.
Liesl
P.s.: ich krieg grad schon wieder nen Hals, wenn ich a die Typen denk. Ach warum gibt's bloß keine Kristallkugel. Dann könnte weissauchnicht ganz einfach mal gucken was der Herr Doktor grad so treibt.
Das ist ja ein wesentlicher Begünstiger von Bezness - dass die Herren den Frauen via FB, Skype, Whats App und kurzen Urlaubstheatervorstellungen weiß machen können was sie wollen :evil:

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von leva » 21.04.2015, 15:39

Ja, evgl. Freikirche....ja, im christl. Elternhaus aufgewachsen, aber von meinem Glauben auch selbst überzeugt...
Und innerhalb deiner Kirche ist es dann nicht moeglich einen Mann kennenzulernen?
Du solltest dir wirklich keinen aegytischen Kopten importieren,das fuehrt nur zu unangenehmen Ueberraschungen,wenn er dann mal mit dir in D lebt,Sprache nicht kann,nicht in seinem Beruf erstmal arbeiten kann.

Einer von euch beiden muesste dann ja konvertieren um eine religiose Eheschliessung nach Standesamt zu bewerkstelligen.
Wie ist denn der Mann auf seinem D-Urlaub unterbebracht? In deinem Elternhaus/eigene Wgh o Hotel?
Und wer bezahlt Flug,evtl Hotel/Pension?Lebenshaltung/Ausfluege?

Du sagtest du warst in EGY eingeladen? Wurde dir Flug etc bezahlt? Hotel ja nicht,hast ja schon geschrieben.

Mit der Unterbringung in seinem Elternhaus hat er dich wirklich "billig" abgefertig.Darauf wuerde doch keine koptische Landesfrau eingehen u ihre Eltern bestimmt auch nicht. :wink:
Zuletzt geändert von leva am 21.04.2015, 15:48, insgesamt 1-mal geändert.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Ratlos aus Ägypten zurück

Beitrag von leva » 21.04.2015, 15:42

Liesl: Wenn die Maenner ,ob angeblich akademischer Ausbildung unwillig sind ihren Besuch/Austausch/trainee/Praktikum etc in D selbst zu organisieren ,dann waere ich auch sehr vorsichtig.
Landestypisch muss ein Mann ja uU auch recht lange auf die Eheschliessung warten,also sind sie daran gewoehnt.

Antworten