Licht und Schatten

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
gadi
Moderation
Beiträge: 3049
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Licht und Schatten

Beitrag von gadi » 04.04.2018, 11:20

Liebe Pusteblume,

hast du denn Menschen mit denen du über alles sprechen, mal "schwach" sein kannst? Hast du einmal über professionelle Hilfe nachgedacht? Die Paartherapie damals hast du ja auch initiiert.

Eine Trennung geht nicht einfach mal so, seelisch. Noch dazu eine Trennung mit so unberechenbarem, unverständlichem Verhalten seinerseits. Es ist eine völlig normale Reaktion von dir dass du Durchhänger hast, traurig bis, Angst hast. Aber da erzähl ich dir sicher nichts neues.
Du musst dir Zeit geben, auch für die "Durchhänger".

Und hier bei uns bist du immer herzlich willkommen, das weißt du ja.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2414
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Thelmalouis » 04.04.2018, 11:29

Liebe Pusteblume,
Pusteblume hat geschrieben:Ich komme mit diesem Schuldzuweisen überhaupt nicht zurecht.
Da hast du doch sein (indirektes) Schuldzugeständnis.
Er macht es sich nicht nur einfach, indem er alles dir zu schiebt, mit diesem Verhalten verdrängt er oder will er sich seine eigenen Fehler nicht eingestehen.
Er belügt sich nur selber damit.
Das ist ein ganz armer Wurm, der kein Rückgrat und auch keinen Charakter hat.
Er möchte größer und besser dastehen als du, in dem er dich ,durch diese Schuldzuweisungen klein macht.
Lass dir das nicht einreden.

Du machst das genau richtig.
Sei nun für dich und deine Tochter da.
Tue das was du für richtig hältst.

Du bist auf dem richtigen Weg.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Nilka
Moderation
Beiträge: 3996
Registriert: 22.01.2012, 15:50

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Nilka » 04.04.2018, 14:35

Liebe Pusteblume,

deine Tochter wird einmal verstehen, dass es nicht mehr so weiter ging.
Jetzt muss du ihr die Sachlage kindgerecht erklären und diplomatisch sein, aus euch beiden ein Team machen.

Wenn du spührst, dass es dir seelisch nicht besser geht, überlege dir einen psychologischen Beistand.
Ich denke aber, dass du stark genug bist wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Du musst dich mit Verbundeten umgeben, die für dich da sind und dir zuhören. Isoliere dich nicht und verbringe die Zeit nicht mit Nachgrübeln, das bringt dich nicht weiter.

Versuch "hier und jetzt" so gut wie es geht zu gestalten.
Warum er so ist wie er ist und dass du es nicht für möglich gehalten hast, dass er so reagiert, wirst du nie verstehen können, egal wie lange du darüber nachdenkst. Lass diese Gedanken weg oder tu es wie Scarlett O'Hara, die Heldin von "Vom Winde verweht" :wink: : "Darüber werde ich morgen nachdenken. Dann werde ich es ertragen. Schließlich, morgen ist auch noch ein Tag.“

Du schaffst das. Lass dir Zeit. Es ist normal, dass du traurig bist, aber ... es wird besser!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 3049
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Licht und Schatten

Beitrag von gadi » 04.04.2018, 15:35

Nilka hat geschrieben: Lass diese Gedanken weg oder tu es wie Scarlett O'Hara, die Heldin von "Vom Winde verweht" :wink: : "Darüber werde ich morgen nachdenken. Dann werde ich es ertragen. Schließlich, morgen ist auch noch ein Tag.“

Du schaffst das. Lass dir Zeit. Es ist normal, dass du traurig bist, aber ... es wird besser!
:) In manchen Sachen kann Scarlett uns wirklich Vorbild sein, in manchen Sachen.

Ich wette, du musstest auch mitlächeln @Pusteblume?! Du schaffst das wirklich!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Pusteblume
Beiträge: 70
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 04.04.2018, 15:54

Oh ihr seid so lieb danke!!! Ich erwarte immer ganz gespannt eure Antworten...

Momentan bin ich ganz schwach. Klar ich habe Freunde, aber so richtig verstehen die mich nicht. Die wissen nicht was es bedeutet einen Araber zu verlassen,und dann auch noch mit Kind,und dann nach so vielen Jahren. Meine Familie naja...die haben eher alle eigene Sorgen. Ich kann mich manchmal ablenken manchmal nicht. Wann wurde es bei euch besser? Hattet ihr Unterstützung? Und würdet ihr auf Geld rumhacken oder so wie ich lieber um des lieben Friedens willen ruhig sein?

Ariadne
Beiträge: 1085
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Ariadne » 04.04.2018, 17:14

Liebe Pusteblume, mach dir keine Gedanken über deine Tochter, die Kinder wissen ganz genau, was sich abspielt. Es bedeutet nicht, dass sie nicht unter Trennung leiden, sondern sie spüren die Unstimmigkeiten und das schmerzt genauso wie die Trennung.

Ich habe hier von meiner Ehe nicht viel Preis gegeben, weil es nicht zum Thema gehört, aber bei uns war alles andere als in Ordnung. Die Kinder haben nach dem Tod meines Mannes einfach leichter darüber sprechen können und haben mir gesagt, dass sie nicht verstehen können, warum ich so lange ausgehalten hatte.
Also unterschätze deine Tochter nicht, die Kinder haben je 2 Augen und Ohren, und ein Herz :!:
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Pusteblume
Beiträge: 70
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 04.04.2018, 22:31

Oh Ariadne,du bist verwitwet,das wusste ich nicht,wurdest du nicht geschieden? Ich würde mich freuen wenn du auch erzählen würdest.

Psychologische Unterstützung hatte ich lange Zeit,aber ehrlich gesagt hat es mir im Bezug auf meine Situation nicht viel gebracht. Vielleicht sollte ich jetzt nach der Trennung nochmal einen Anlauf nehmen.

Meine Tochter hängt sehr an ihrem Vater. Er macht das auch bis auf ein paar Ausreißer gut. Wenn ich allerdings nicht die Faust in der Tasche machen würde wäre es schnell vorbei mit dem Frieden...
Was denkt ihr was als nächstes passiert?Kommt jetzt die berühmte Jungfrau aus Marokko?Ich kann es mir kaum vorstellen....

gadi
Moderation
Beiträge: 3049
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Licht und Schatten

Beitrag von gadi » 04.04.2018, 22:44

Pusteblume hat geschrieben: Was denkt ihr was als nächstes passiert?Kommt jetzt die berühmte Jungfrau aus Marokko?Ich kann es mir kaum vorstellen....
Liebe Pusteblume, ich halte das leider für sehr wahrscheinlich. So zerrissen wie du ihn schilderst kann ich mir gut vorstellen, wie er zwischen seiner dich schlechtredenden und gleichzeitig der Tradition/muslimischen Frau gutredenden Familie/Freunde und eurer kleinen Familie stand und nun nachgegeben hat. Sei auch darauf vorbereitet bzw. nicht allzu überrascht falls es so geschehen sollte :(
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Pusteblume
Beiträge: 70
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 04.04.2018, 23:51

Ich kann nichtmal sagen dass er mich schlechtgeredet hat. Zumindest habe ich davon nichts mitbekommen. Der Cousin hat mich eher lüstern angeglotzt und ist ja bekanntlich sehr unglücklich mit seiner sehr traditionellen Ehefrau. Angeblich habe er immer sehr große Stücke auf mich gehalten. Er habe es bereut letztlich keine Europäerin geheiratet zu haben. Das zumindest habe ich mir immer angehört wenn es deshalb Streit gab. Der Cousin geht ebenfalls nicht in die Moschee,genau wie mein Noch-Ehemann. Er spricht lieber dem Alkohol zu. Ich glaube eher er hat meinem Gatten Ratschläge erteilt wie ich besser zu führen und an die Kandarre zu nehmen bin. So kam es mir jedenfalls vor und passte auch zum Verhalten.
Seine Familie mag mich gern seine Mutter hatte sogar die Zeichen der Zeit erkannt und versucht sich noch einzumischen und dem schlechten Einfluss zu entziehen. Da der feine Herr Cousin aber ordentlich gegen alle in der Familie gewettert hatte war auch das Wort der eigenen Mutter für meinen Nochehemann nichts mehr wert. Er hat sich komplett von ihr abgewandt.

gadi
Moderation
Beiträge: 3049
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Licht und Schatten

Beitrag von gadi » 05.04.2018, 08:52

Pusteblume hat geschrieben:Ich kann nichtmal sagen dass er mich schlechtgeredet hat. Zumindest habe ich davon nichts mitbekommen. Der Cousin hat mich eher lüstern angeglotzt und ist ja bekanntlich sehr unglücklich mit seiner sehr traditionellen Ehefrau. Angeblich habe er immer sehr große Stücke auf mich gehalten. Er habe es bereut letztlich keine Europäerin geheiratet zu haben. Das zumindest habe ich mir immer angehört wenn es deshalb Streit gab. Der Cousin geht ebenfalls nicht in die Moschee,genau wie mein Noch-Ehemann. Er spricht lieber dem Alkohol zu. Ich glaube eher er hat meinem Gatten Ratschläge erteilt wie ich besser zu führen und an die Kandarre zu nehmen bin. So kam es mir jedenfalls vor und passte auch zum Verhalten.
Seine Familie mag mich gern seine Mutter hatte sogar die Zeichen der Zeit erkannt und versucht sich noch einzumischen und dem schlechten Einfluss zu entziehen. Da der feine Herr Cousin aber ordentlich gegen alle in der Familie gewettert hatte war auch das Wort der eigenen Mutter für meinen Nochehemann nichts mehr wert. Er hat sich komplett von ihr abgewandt.
Liebe Pusteblume,

bei deinen Zeilen hab ich mir gedacht: Alles schon so oft dagewesen. Man lebt ach so "westlich" (oder das was sie für "westlich" halten), aber die Erziehung/Kultur/Religion sitzt sehr tief. Sie kann wie gesagt für eine Zeit lang in den Hintergrund treten, aber nicht für immer. Und selbst wenn sie nie mehr hervortreten sollte, dann tut sie es wenigstens nach aussen, zum Schein (das schließt ein die "sittsame Jungfrau" als Ehefrau).
Die "westlichen Frauen" sind ja so klasse und die eigenen so schlecht, "ernsthaft" geheiratet wird dann letztendlich trotzdem eine "eigene".

Zum "schlechtreden": Das wird natürlich so angestellt, dass du davon nichts mitbekommst. Viele sind wahre Meister im Schauspielern und Lügen. Die Einstellung zum Lügen (oder was wir so nennen) ist in diesen Ländern ganz anders als bei "uns".

Die liebe Schwiegermutter: Kann es sein, sie spielen ein wenig "good cop - bad cop"? Und selbst wenn nicht, es gilt das selbe wie oben schon beschrieben. Man kann sich eine Zeit lang böse sein, aus dem Wege gehen. Aber auf lange Sicht ist es die Familie die zählt. Und damit ist nicht eure kleine Familie gemeint.

"An die Kandarre nehmen": Jede Frau muss "an die Kandarre genommen" werden, sonst ist er ja kein "richtiger Mann" (vor sich selbst, der Familie, den Freunden), das hintert ihn keineswegs daran, auch weitere Frauen (gleichzeitig) "an die Kandarre zu nehmen". Wir habe viele Berichte darüber lesen müssen, dass oftmals auch die Exfrauen von diesen Herren noch kontrolliert werden/Anweisungen gegeben werden obwohl beide schon längst neu liiert sind.

Ich wünsche dir von Herzen, dass es bei dir anders sein möge. Aber bitte sei auch darauf, ich schreibe jetzt wieder von der "moslemischen Jungfrau", vorbereitet (wenigstens im "Hinterkopf"). Fall nicht aus allen Wolken, falls du einmal davon hören solltest.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Pusteblume
Beiträge: 70
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 05.04.2018, 14:08

Die Mama ist okay wirklich. Die hat selber die Wut und hat nix schlechtes über mich gesagt da bin ich mir wirklich sehr sicher. Kann nur nicht so ins Detail gehen.

Bei dem Cousin kann ich mir eher vorstellen dass er meinem Mann bestimmte Dinge sehr geneidet hat er ist ein durch und durch schlechter Mensch und mieser Groschen. Und dass er deshalb vielleicht schlecht geredet hat. Vielleicht gab es da ja auch mal ne Vorgeschichte mit ner Europäerin und beim kleinen Cousin durfte die Geschichte auch nicht gut ausgehen wenn ihr versteht was ich meine. Er hat auch schon Geld veruntreut usw ich könnte unglaubliche Stories erzählen. Aber dass mein Mann das so aufsaugt und vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht finde ich unfassbar.

mountkenia
Beiträge: 71
Registriert: 30.01.2018, 01:55

Re: Licht und Schatten

Beitrag von mountkenia » 05.04.2018, 23:46

gadi hat geschrieben:
Pusteblume hat geschrieben:Ich kann nichtmal sagen dass er mich schlechtgeredet hat. Zumindest habe ich davon nichts mitbekommen. Der Cousin hat mich eher lüstern angeglotzt und ist ja bekanntlich sehr unglücklich mit seiner sehr traditionellen Ehefrau. Angeblich habe er immer sehr große Stücke auf mich gehalten. Er habe es bereut letztlich keine Europäerin geheiratet zu haben. Das zumindest habe ich mir immer angehört wenn es deshalb Streit gab. Der Cousin geht ebenfalls nicht in die Moschee,genau wie mein Noch-Ehemann. Er spricht lieber dem Alkohol zu. Ich glaube eher er hat meinem Gatten Ratschläge erteilt wie ich besser zu führen und an die Kandarre zu nehmen bin. So kam es mir jedenfalls vor und passte auch zum Verhalten.
Seine Familie mag mich gern seine Mutter hatte sogar die Zeichen der Zeit erkannt und versucht sich noch einzumischen und dem schlechten Einfluss zu entziehen. Da der feine Herr Cousin aber ordentlich gegen alle in der Familie gewettert hatte war auch das Wort der eigenen Mutter für meinen Nochehemann nichts mehr wert. Er hat sich komplett von ihr abgewandt.
Liebe Pusteblume,

bei deinen Zeilen hab ich mir gedacht: Alles schon so oft dagewesen. Man lebt ach so "westlich" (oder das was sie für "westlich" halten), aber die Erziehung/Kultur/Religion sitzt sehr tief. Sie kann wie gesagt für eine Zeit lang in den Hintergrund treten, aber nicht für immer. Und selbst wenn sie nie mehr hervortreten sollte, dann tut sie es wenigstens nach aussen, zum Schein (das schließt ein die "sittsame Jungfrau" als Ehefrau).
Die "westlichen Frauen" sind ja so klasse und die eigenen so schlecht, "ernsthaft" geheiratet wird dann letztendlich trotzdem eine "eigene".

Zum "schlechtreden": Das wird natürlich so angestellt, dass du davon nichts mitbekommst. Viele sind wahre Meister im Schauspielern und Lügen. Die Einstellung zum Lügen (oder was wir so nennen) ist in diesen Ländern ganz anders als bei "uns".

Die liebe Schwiegermutter: Kann es sein, sie spielen ein wenig "good cop - bad cop"? Und selbst wenn nicht, es gilt das selbe wie oben schon beschrieben. Man kann sich eine Zeit lang böse sein, aus dem Wege gehen. Aber auf lange Sicht ist es die Familie die zählt. Und damit ist nicht eure kleine Familie gemeint.

"An die Kandarre nehmen": Jede Frau muss "an die Kandarre genommen" werden, sonst ist er ja kein "richtiger Mann" (vor sich selbst, der Familie, den Freunden), das hintert ihn keineswegs daran, auch weitere Frauen (gleichzeitig) "an die Kandarre zu nehmen". Wir habe viele Berichte darüber lesen müssen, dass oftmals auch die Exfrauen von diesen Herren noch kontrolliert werden/Anweisungen gegeben werden obwohl beide schon längst neu liiert sind.

Ich wünsche dir von Herzen, dass es bei dir anders sein möge. Aber bitte sei auch darauf, ich schreibe jetzt wieder von der "moslemischen Jungfrau", vorbereitet (wenigstens im "Hinterkopf"). Fall nicht aus allen Wolken, falls du einmal davon hören solltest.
Liebe Pusteblume,
zunächst sei mal herzlich begrüßt und auch ich schließe mich (eigene Eheerfahrung mit Kosovoalbaner-8Jahre,schon laaaange vorbei)Gadis Kommentaren 100% an, dein Nochehemann ist sicher sehr ambivalent in seinem Gefühlshaushalt, das mag so sein,trotzdem denke ich, dass der Cousin nicht nur der Hauptgrund für sein beziehungsfeindliches Verhalten ist, denn wenn jemand so beeinflussbar wäre,dann könntest du ohnehin daran zweifeln, ob dein zukünftiger Ex jemals Rückgrat hatte oder doch ein Weichei mit antrainierten Machotendenzen ist.
Ich habe den Eindruck, du bist in dieser binationalen Beziehung der Teil, der immer daran gearbeitet hat, dass sie so halbwegs funktioniert,daraus resultiert fast immer, dass Frau viel ihres eigenen Wertebildes und ihrer Kultur und Sozialisation minimiert oder des lieben Friedens Willen klein beigibt.
Es geht dir letztendlich damit nicht gut,denn verbiegen kann man sich nicht auf Dauer.
Egal, ob Schwie-Mutter dir wohlgesonnen ist oder nicht--kann alles gespieltes Theater sein. Blut ist dicker als Wasser. Glaube doch uns allen,letztendlich ist die Großfamilie da unten immer mit dem Tun ihres Sunnyboys einverstanden und begrüßen eine einheimische Schwiegertochter, so weh es tut. Wir mit unserer Gefühlswelt und Multikultidenken und anerzogenen Toleranz können damit nicht oder nur schwer umgehen,da wir zu Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit,Akzeptanz u.v.m.neigen und das auch leben,haben ganz andere Maßstäbe wie eine gleichberechtigte, beide beglückende Beziehung zu führen ist.
Du wirst den Absprung schaffen(hast genug an Energie in die Ehe reingepumpt),es dauert nur seine Zeit und dass dein Herz jetzt so verwundet ist,ist sowieso klar.
Wende dich gedankenmäßig mehr und mehr deiner Zukunftgestaltung mit deiner Tochter zu und befasse dich virtuell eventuell mit dem Thema "Loslassen". Sammle deine Kräfte(ja die gräbst du sicher wieder aus) und stecke sie in dein Töchterlein, die braucht ihre Mutti jetzt mit vollster Zuwendung.
Sag dir täglich schon am Morgen, dass du liebenswert bist und Besseres verdient hast und lass ihn laufen.Der Schmerz wird geringer von Woche zu Woche,da draußen in der Welt wartet irgendwo ein lieber Mensch(Mann) auf dich, der dich verdient hat und dir ein toller Partner sein wird. Zu deiner Frage ob du finanziell auf etwas verzichten sollst, also ich würde meinen: Nein,.....das wäre dann noch die Quasibelohnung für sein mieses Verhalten euch gegenüber,damit rechnet er wahrscheinlich,den würde ich gar nichts schenken, wenn du etwas zu schenken hast, hat es einzig und allein deine Tochter verdient.
Ich will nicht klugschei....en, aber bitte mach in Zukunft einen großen Bogen um alles Männliche,welches nicht in Mitteleuropa lebt,man traut sich fast zu sagen: Sie sind alle gleich----ZUM VERGESSEN!!!
In diesem Sinne schicke ich tröstende Grüße und lass Weinen zu, wenn dir danach ist,das reinigt die Seele.
Viktoria
(übrigens an Gadi gerichtet:deine Kommentare lese ich besonders gern, die treffen immer den Nagel auf den Kopf,grins und lg an dich)

gadi
Moderation
Beiträge: 3049
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Licht und Schatten

Beitrag von gadi » 06.04.2018, 21:56

Vielen Dank, liebe Viktoria, deine Worte tun gut :oops:

Deinen obigen Beitrag kann ich auch voll unterschreiben und möchte hinsichtlich der Schwiegermutter noch hinzufügen:
Pusteblume, vielleicht mag sie dich wirklich gerne, hat nichts gegen dich persönlich. Selbst in diesem Falle wäre ihr eine Landsfrau viel lieber als Schwiegertochter und sie wird letztlich vieles dafür tun, dass ihr Sohn "endlich" passend heiratet (falls er es nicht schon ist bzw. verlobt ist).
Wenn ihr "Tadeln/Schimpfen" nicht Heuchelei und oder ihr "schlechtes Gewissen" sein sollte, dann drückt sie damit vielleicht ihr Bedauern darüber aus, dass du keine Landsfrau bist bzw. dass es ihr leid tut, dass alles so gekommen, es aber nicht zu vermeiden ist.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Pusteblume
Beiträge: 70
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 06.04.2018, 23:18

Ihr glaubt gar nicht wie gut es tut mich mit euch auszutauschen. Ich bin froh über jede Antwort und jeden Ratschlag der vielleicht ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann. Danke dafür.

Ich würde gerne mehr schreiben genauer erklären aber man weiß nie wer hier so mitliest und vielleicht Rückschlüsse zieht. Ihr könnt mir glauben;meine Schwiemu ist in der ganzen Geschichte mein allerkleinstes Problem. Wäre es anders ich würde euch recht geben ich mache das ganze ja nun auch schon ein paar Jahre mit und bekomme bei Freunden und Bekannten genug mit.

Wegen Geld: Ich würde anders damit umgehen wenn mein Kind nicht da wäre. Wenn ich jetzt mit ihm kämpfe geht das nur zu ihren Lasten. Er nutzt diesen Umstand zwar aus dass ich Stress vermeiden will um für sich Vorteile rauszuschlagen aber mal ehrlich: Wie armselig ist das bitte?! Soll er am Geld ersticken es ist mir egal geworden ich habe zu viel geweint und gestritten und appeliert. Ich kann nicht mehr. Ich brauche meine Kräfte für andere Sachen.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2414
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Thelmalouis » 07.04.2018, 08:03

Pusteblume hat geschrieben:Wegen Geld: Ich würde anders damit umgehen wenn mein Kind nicht da wäre. Wenn ich jetzt mit ihm kämpfe geht das nur zu ihren Lasten. Er nutzt diesen Umstand zwar aus dass ich Stress vermeiden will um für sich Vorteile rauszuschlagen aber mal ehrlich: Wie armselig ist das bitte?! Soll er am Geld ersticken es ist mir egal geworden ich habe zu viel geweint und gestritten und appeliert. Ich kann nicht mehr. Ich brauche meine Kräfte für andere Sachen.
Liebe Pusteblume,

ich kann dich verstehen, dass du endlich deinen Frieden finden möchtest, aber alles was du nun finanziell erwirken könntest, würde auch deinem Kind zugute kommen.
Wer weiß, vielleicht bist du auch irgendwann mal darauf angewiesen.
Ich wünsche es dir nicht, aber man weiß ja nie, was noch so alles kommt.
Lass das doch die Anwälte klären.

Ich wünsche dir die Kraft das alles durchzustehen.
Du schaffst das auch.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

mountkenia
Beiträge: 71
Registriert: 30.01.2018, 01:55

Re: Licht und Schatten

Beitrag von mountkenia » 07.04.2018, 10:40

Thelmalouis hat geschrieben:
Pusteblume hat geschrieben:Wegen Geld: Ich würde anders damit umgehen wenn mein Kind nicht da wäre. Wenn ich jetzt mit ihm kämpfe geht das nur zu ihren Lasten. Er nutzt diesen Umstand zwar aus dass ich Stress vermeiden will um für sich Vorteile rauszuschlagen aber mal ehrlich: Wie armselig ist das bitte?! Soll er am Geld ersticken es ist mir egal geworden ich habe zu viel geweint und gestritten und appeliert. Ich kann nicht mehr. Ich brauche meine Kräfte für andere Sachen.
Liebe Pusteblume,

ich kann dich verstehen, dass du endlich deinen Frieden finden möchtest, aber alles was du nun finanziell erwirken könntest, würde auch deinem Kind zugute kommen.
Wer weiß, vielleicht bist du auch irgendwann mal darauf angewiesen.
Ich wünsche es dir nicht, aber man weiß ja nie, was noch so alles kommt.
Lass das doch die Anwälte klären.

Ich wünsche dir die Kraft das alles durchzustehen.
Du schaffst das auch.
liebe Pusteblume!

Natürlich bist du jetzt energielos und schreist nach Ruhe,aber---so wie Thelmalois empfiehlt,denke ich auch.Die Anwälte(jeder hat seinen!!!)sollen das klären,du solltest jetzt nicht noch mit Friedensangeboten(finanziell)einen noch leichteren Start mit Hausbau und folgendem ermöglichen,ein bisschen---obwohl es weh tut--solltest du ihn als Feind betrachten,der holt bestimmt das beste raus was nur drin ist.
und wenn bei der Tochterübergabe und seiner Art von Betreuung dir etwas gegen den Strich geht, dann mach keine geballten Fäuste und halte dich zurück,sondern teile ihm das neutral mit(vielleicht dann telefonisch,dass die Kleine nicht darunter leidet)
Er soll jetzt realisieren,dass du das Sagen hast und für das Wohl des Kindes verantwortlich bist,zeige ihm dein Rückgrat und verfall nicht in Friedensangebote,nein----das kanns auch nicht sein.
Das wird ihm zwar in seiner von sich überzeugten Männlichkeit gegen den Strich gehen,aber jetzt ist die Zeit da, dass du im zeigst, wo es lang geht.
Ich wünsche dir ein "nicht trauriges"Wochenende,genieß die Frühlingszeit draußen, geh mit deiner Süßen ins Grüne und lerne wieder Lachen,es werden noch wunderschöne Zeiten kommen.
LG Viktoria :D :lol:

Ariadne
Beiträge: 1085
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Ariadne » 07.04.2018, 15:41

Pusteblume hat geschrieben:Oh Ariadne,du bist verwitwet,das wusste ich nicht,wurdest du nicht geschieden? Ich würde mich freuen wenn du auch erzählen würdest.

Psychologische Unterstützung hatte ich lange Zeit,aber ehrlich gesagt hat es mir im Bezug auf meine Situation nicht viel gebracht. Vielleicht sollte ich jetzt nach der Trennung nochmal einen Anlauf nehmen.

Meine Tochter hängt sehr an ihrem Vater. Er macht das auch bis auf ein paar Ausreißer gut. Wenn ich allerdings nicht die Faust in der Tasche machen würde wäre es schnell vorbei mit dem Frieden...
Was denkt ihr was als nächstes passiert?Kommt jetzt die berühmte Jungfrau aus Marokko?Ich kann es mir kaum vorstellen....
Liebe Pusteblume,

entschuldige, aber ich kann nicht über meine Ehe sprechen. Es hat mit Bezness nichts zu tun, mein Mann war Deutscher und ich wurde nicht geschieden. Ich wollte nur mit meinem Statement andeuten, dass Kinder feine Antennen haben, sie bekommen viel mehr mit, als wir denken. Die Beziehung, weswegen ich mich im Forum angemeldet hatte, war tatsächlich mit einem Tunesier, aber wir waren nicht verheiratet, und als ich merkte, dass unsere Welten so unterschiedlich aussehen, habe ich mich zurückgezogen. Ich glaube, das war für mich der richtige Weg.

Ich bin auch der Meinung, dass du dir nicht alles gefallen solltest. Es gibt Vereinbarungen, er muss sich auch daran halten, es gibt gesetzliche Regelungen. Die Orientalen tendieren dazu, diese Regelungen als nicht so wichtig zu erachten, aber man muss sich nicht immer zurücknehmen, damit sie ihren Willen bekommen.
Achte darauf, dass deiner Tochter gut geht, aber vergiss dich selbst dabei nicht.

Alles Gute
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

karima66
Beiträge: 1446
Registriert: 20.03.2009, 13:54

Re: Licht und Schatten

Beitrag von karima66 » 11.04.2018, 15:29

Liebe Pusteblume,

Ich habe eben nochmals alles im Zusammenhang gelesen von Anfang an.
Natürlich tut es mir leid, dass es dir jetzt vorerst schlecht geht, aber das Ende, hoffe es bleibt jetzt auch wirklich dabei, der Beziehung tut mir nicht leid, endlich!
Dass du mit deinen Kraeften am Ende bist und Ruhe moechtest ist sowas von nachvollziehbar.
Die letzten 7 Jahre war es ja nur Kampf und Krampf, nicht mal die guten Momente konntest du genießen, immer in Habachtstellung, immer bedenkend, dass es nur eine Verschnaufpause ist bis es wieder den Bach runter geht.
Wie konntest du das ueber so viele Jahre aushalten, welch hohe Schmerzgrenze, auch wenn ich noch so sehr liebte, aber ueber so lange Zeit bei all dem Geschehenen lassen doch die Gefühle auch nach....
Ich lese es so, dass du dir eine Ehe gewünscht hast wie wir es hier in Europa kennen und leben moechten.
Er hat sich sehr lange versucht an unsere Vorstellung von Ehe, Liebe, Familie anzupassen.
Hat manchmal interveniert und versucht wie mit Wohnung in Agadir, aber letztendlich hat er sich schon sehr angepasst lange, einzig das nicht eingestehen von Schuld an etwas war immer da, aber das koennen auch viele Deutsche schlecht.
Es hat, gerade weil ich es alles zusammen noch mal las die Entwicklung, fuer mich von Anfang an nicht funktioniert, da ihr euch Beide nicht habt euch selbst sein lassen.
Ich las von dir, dass er letztendlich dann doch immer tat was du wolltest, wenn er das nur dir zuliebe tat oder aus Konfliktscheuheit und nicht weil er mit dir zusammen zu dem Ergebnis kam dann war es schon falsch.
Ich denke auch, dass es eigentlich dann schon zu Ende war als der Cousin hierher zog.
Da war er nicht mehr nur alleine auf euch als Familie angewiesen, sondern hatte Familie hier bei sich aus der Heimat.
Dort ist es üblich, dass immer alle zusammenhängen, dass jeder mitmischt, hattest Glück, dass die Eltern es nicht so taten.
Diese Beeinflussung anderer Tunesier, Familie oder Freunde fuehrt immer massiv zu noch mehr Problemen.
Die lassen sich sonst was einreden, auch mein Ex hatte da immer mit zu tun obwohl er sehr gefestigt war und selbstbewusst.
Wir erleben es auch grad wieder bei unserem Angestellten, syrisch, aufregende Anrufe, weil Familie hat dies und das gesagt.
Dass er sich so verändert hat fuer dich wird an dem Cousin liegen, wir hatten damals auch Stress, weil sein Cousin 4 Monate bei uns wohnte, sollte noch laenger sein, aber er brachte dann auch Frauen mit in die kleine Wohnung, ich hab ihn quasi rausgeschmissen, gab viel Diskussion mit meinem Ex deshalb.
So wie du ihn als unsicheren Menschen beschreibst, der schlechte Einfluss des Cousins, das Aelterwerden, was auch immer hat ihn jetzt so entscheiden und handeln lassen.
Wenn ihr keine Immobilien habt ist es doch finanziell nicht so kompliziert, was ihr angespart habt und angeschafft wird geteilt und wenn er Unterhalt zahlt regelmäßig dann ist das schon viel wert.
Schau nicht mehr zu viel zurück, du hast waehrend der vielen Jahre immer alles hin und her bedacht, versuche es jetzt loszulassen und abzuschließen, dir und deinem Kind zuliebe.
Schau auch nicht was er nun macht, ob andere Frau oder was auch immer, solange er zahlt und sich mit eurem Kind gut verhält sollte alles andere dich nicht mehr interessieren.
Sicher sagt es sich leicht, nach so langer Zeit tut es weh egal wie oft es schon auseinander war, nun endgültig, das ist noch mal neu und braucht Zeit.
Nimm sie dir fuer dein Leben mit deiner Tochter, sieh es nicht als scheitern, sondern als Lebenserfahrung die dich trotz allem weiter bringt.
Du hast so viele Jahre versucht zu retten und dabei vergessen wirklich zu leben, tue das jetzt.
Ich weiß, dass es sich fremd anfühlt und mir ging es so, dass ich zwar wusste es ist richtig sich zu trennen, wir taten das recht freundschaftlich, aber trotzdem oder gerade weil wir uns danach besser verstanden machte das es so schwer und ich verlor mit ihm nicht nur den Mann, sondern auch mein Ziel wieder nach Tunesien zurück zu gehen, ausserdem wollte ich es allen beweisen, weil ich ja auch in Tunesien lebte, dass es funktioniert mit einem Mann von dort den ich im Alltag kennenlernte, hab lange gebraucht mich davon zu verabschieden.
Wir hatten auch 2003 geheiratet und wurden 2011 geschieden, die 7 Jahre die du es noch versucht hast zu schaffen haben wir nicht gehabt.
Wenn ich daran denke wie es mir ging dann kann ich mir vorstellen wie du dich jetzt fuehlst, sicher auch noch viel kraftloser, denn das war ich damals schon ohne noch so viele neue Versuche.
Verbuddele dich nicht, goenne dir Pausen, aber geh raus, gestalte die jetzt warmen Tage fuer dich und dein Kind, es wird besser, der Anfang ist gemacht, du schaffst es.
Das wünsche ich dir.

Qisma
Beiträge: 61
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Qisma » 11.04.2018, 21:56

Pusteblume hat geschrieben:Oh Ariadne,du bist verwitwet,das wusste ich nicht,wurdest du nicht geschieden? Ich würde mich freuen wenn du auch erzählen würdest.

Psychologische Unterstützung hatte ich lange Zeit,aber ehrlich gesagt hat es mir im Bezug auf meine Situation nicht viel gebracht. Vielleicht sollte ich jetzt nach der Trennung nochmal einen Anlauf nehmen.
Ich empfehle folgende Buecher/youtube video's:

Ruediger Schache: "Das Geheimnis des Herzmagneten" 1& 2
Robert Betz - youtube interviews/vortraege
Dr. Ruediger Dahlke: "Schicksalsgesetze"

Alle sind Psychologen/Psychotherapeuten.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Qisma, wenn du magst: diese "Empfehlungen/Buchempfehlungen" hätten auch (zusätzlich) einen sehr gut passenden Platz im Forumsbereich "Buchtipps" . Grüße, gadi

mountkenia
Beiträge: 71
Registriert: 30.01.2018, 01:55

Re: Licht und Schatten

Beitrag von mountkenia » 11.04.2018, 23:04

karima66 hat geschrieben:Liebe Pusteblume,

Ich habe eben nochmals alles im Zusammenhang gelesen von Anfang an.
Natürlich tut es mir leid, dass es dir jetzt vorerst schlecht geht, aber das Ende, hoffe es bleibt jetzt auch wirklich dabei, der Beziehung tut mir nicht leid, endlich!
Dass du mit deinen Kraeften am Ende bist und Ruhe moechtest ist sowas von nachvollziehbar.
Die letzten 7 Jahre war es ja nur Kampf und Krampf, nicht mal die guten Momente konntest du genießen, immer in Habachtstellung, immer bedenkend, dass es nur eine Verschnaufpause ist bis es wieder den Bach runter geht.
Wie konntest du das ueber so viele Jahre aushalten, welch hohe Schmerzgrenze, auch wenn ich noch so sehr liebte, aber ueber so lange Zeit bei all dem Geschehenen lassen doch die Gefühle auch nach....
Ich lese es so, dass du dir eine Ehe gewünscht hast wie wir es hier in Europa kennen und leben moechten.
Er hat sich sehr lange versucht an unsere Vorstellung von Ehe, Liebe, Familie anzupassen.
Hat manchmal interveniert und versucht wie mit Wohnung in Agadir, aber letztendlich hat er sich schon sehr angepasst lange, einzig das nicht eingestehen von Schuld an etwas war immer da, aber das koennen auch viele Deutsche schlecht.
Es hat, gerade weil ich es alles zusammen noch mal las die Entwicklung, fuer mich von Anfang an nicht funktioniert, da ihr euch Beide nicht habt euch selbst sein lassen.
Ich las von dir, dass er letztendlich dann doch immer tat was du wolltest, wenn er das nur dir zuliebe tat oder aus Konfliktscheuheit und nicht weil er mit dir zusammen zu dem Ergebnis kam dann war es schon falsch.
Ich denke auch, dass es eigentlich dann schon zu Ende war als der Cousin hierher zog.
Da war er nicht mehr nur alleine auf euch als Familie angewiesen, sondern hatte Familie hier bei sich aus der Heimat.
Dort ist es üblich, dass immer alle zusammenhängen, dass jeder mitmischt, hattest Glück, dass die Eltern es nicht so taten.
Diese Beeinflussung anderer Tunesier, Familie oder Freunde fuehrt immer massiv zu noch mehr Problemen.
Die lassen sich sonst was einreden, auch mein Ex hatte da immer mit zu tun obwohl er sehr gefestigt war und selbstbewusst.
Wir erleben es auch grad wieder bei unserem Angestellten, syrisch, aufregende Anrufe, weil Familie hat dies und das gesagt.
Dass er sich so verändert hat fuer dich wird an dem Cousin liegen, wir hatten damals auch Stress, weil sein Cousin 4 Monate bei uns wohnte, sollte noch laenger sein, aber er brachte dann auch Frauen mit in die kleine Wohnung, ich hab ihn quasi rausgeschmissen, gab viel Diskussion mit meinem Ex deshalb.
So wie du ihn als unsicheren Menschen beschreibst, der schlechte Einfluss des Cousins, das Aelterwerden, was auch immer hat ihn jetzt so entscheiden und handeln lassen.
Wenn ihr keine Immobilien habt ist es doch finanziell nicht so kompliziert, was ihr angespart habt und angeschafft wird geteilt und wenn er Unterhalt zahlt regelmäßig dann ist das schon viel wert.
Schau nicht mehr zu viel zurück, du hast waehrend der vielen Jahre immer alles hin und her bedacht, versuche es jetzt loszulassen und abzuschließen, dir und deinem Kind zuliebe.
Schau auch nicht was er nun macht, ob andere Frau oder was auch immer, solange er zahlt und sich mit eurem Kind gut verhält sollte alles andere dich nicht mehr interessieren.
Sicher sagt es sich leicht, nach so langer Zeit tut es weh egal wie oft es schon auseinander war, nun endgültig, das ist noch mal neu und braucht Zeit.
Nimm sie dir fuer dein Leben mit deiner Tochter, sieh es nicht als scheitern, sondern als Lebenserfahrung die dich trotz allem weiter bringt.
Du hast so viele Jahre versucht zu retten und dabei vergessen wirklich zu leben, tue das jetzt.
Ich weiß, dass es sich fremd anfühlt und mir ging es so, dass ich zwar wusste es ist richtig sich zu trennen, wir taten das recht freundschaftlich, aber trotzdem oder gerade weil wir uns danach besser verstanden machte das es so schwer und ich verlor mit ihm nicht nur den Mann, sondern auch mein Ziel wieder nach Tunesien zurück zu gehen, ausserdem wollte ich es allen beweisen, weil ich ja auch in Tunesien lebte, dass es funktioniert mit einem Mann von dort den ich im Alltag kennenlernte, hab lange gebraucht mich davon zu verabschieden.
Wir hatten auch 2003 geheiratet und wurden 2011 geschieden, die 7 Jahre die du es noch versucht hast zu schaffen haben wir nicht gehabt.
Wenn ich daran denke wie es mir ging dann kann ich mir vorstellen wie du dich jetzt fuehlst, sicher auch noch viel kraftloser, denn das war ich damals schon ohne noch so viele neue Versuche.
Verbuddele dich nicht, goenne dir Pausen, aber geh raus, gestalte die jetzt warmen Tage fuer dich und dein Kind, es wird besser, der Anfang ist gemacht, du schaffst es.
Das wünsche ich dir.
Wow,liebe Karima66,
dein Kommentar berührt die Seele, so erfahrungsreich und offen kann wirklich nur jemand schreiben, der sich absolut in die Lage von Pusteblume versetzen kann.
Du hast so toll so einen langen informativen,wahrheitsgetreuen Kommentar geschrieben---Hut ab!!!!
Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen,Ähnliches erlebte ich in meiner Ehe mit dem Kosovoalbaner,
sie sitzen andauernd in ihrer Community oder Familie,rennen in landestypische Lokale, hetzen sich mit Lügen gegenseitig auf,andauernd irgendwelche Anrufe aus der Heimat, immer wird was gebraucht oder ist jemand todkrank,das gemeinsame Ehezuhause soll open door für Freunde sein mit verköstigen und nächtelangen Anwesenheiten,.....ihr eigenes Laand wird glorifiziert....unser Ö. oder Deutschland oder Schweiz (wir Landesbewohner) werden ständig kritisiert in vielen Situationen....ach was, das könnt ich seitenweise fortsetzen, die sollen gefälligst wieder in ihre Heimat wandern und dort ein Wirtschaftswunder aufbauen und dort sich stark machen(politisch), dass Demokratie auch gelebt werden muss, aber da pflückt man lieber die sozialen Goldäpfel vom Baum.

Karima, ich hoffe auch, dass Pusteblume endlich aufwacht, dein Bericht müsste wachrütteln!
euch allen liebe Grüße
Viktoria :)

Antworten