Freundschaft unmöglich

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Mignon
Beiträge: 261
Registriert: 20.07.2015, 20:49

Re: Freundschaft unmöglich

Beitrag von Mignon » 03.04.2019, 12:52

In seiner Welt gibt es keine platonische Freundschaft zwischen Männern und Frauen. Und es hat in meinen Augen etwas mit kulturellem Respekt und interkultureller Kompetenz zutun, das anzuerkennen und nicht die europäische Brille als die alleinseligmachende Gesellschaftsform anzusehen, und alles mit "Toleranz" glattzubügeln ohne zu sehen, dass diese Toleranz als Wertelosigkeit, Orientwrungslosigkeit und Schwäche gesehen wird, die man ausnutzen kann. Das ist auch oft ein Problem der Flüchtlingshilfe.....
Ponyhof, das würde ich gern 100 mal unterschreiben, auch weil du anerkennst, dass neben unserem liberalen, individualistischen, säkularen Wertgefüge noch andere existieren, und dass unsere Art zu leben und zu denken nicht für jeden Menschen auf der Welt automatisch erstrebenswert erscheint.
Das soll keine Verharmlosung von Betrug sein. Aber wir müssen uns immer wieder vor Augen führen, dass gerade im Rahmen des Ferntourismus Welten aufeinander treffen, die kaum miteinander zu vereinbaren sind. Um diese Kluft zu überbrücken, müssten mindestens die folgenden Bedingungen erfüllt sein - und zwar sowohl in Liebesbeziehungen als auch in Freundschaften:

1. Beide Partner kennen die jeweils andere Kultur und Werteordnung und respektieren sie.
2. Beide Partner sind in der Lage, sich in den anderen hineinzuversetzen.
3. Beide Partner sind in der Lage und willens, die Diskrepanzen in ihrer beider Wertesysteme zu reflektieren und Kompromisse einzugehen. Und schließlich:
4. Keiner von beiden verfolgt in der Beziehung materielle Interessen.

Es ist ziemlich klar, dass bei Internetbekanntschaften, einem Techtelmechtel mit dem Souvenirverkäufer oder auch einer Beziehung mit einem Flüchtling in der Regel keine dieser Voraussetzungen gegeben ist, wobei 1 - 3 in der Regel auch für den deutschen/europäischen Part gilt.
Und in diesem Fall kann das einfach nicht gut gehen, und zwar selbst dann nicht, wenn Nr. 4 nicht zutrifft.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7262
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Freundschaft unmöglich

Beitrag von Nilka » 03.04.2019, 13:35

Die zitierte Aussage ist sowas von wahr, dass ich nochmal den Kern von dem Zitat zietiere :wink:

"diese Toleranz als Wertelosigkeit, Orientwrungslosigkeit und Schwäche gesehen wird, die man ausnutzen kann."

Das soll man immer im Hinterkopf behalten.
Slawine hat geschrieben:
08.03.2019, 19:57
Für mich ist die Sache endgültig durch. Ich lasse mir im allgemeinen viel von Menschen gefallen und bin ein sehr freundlicher Mensch. Das war sogar für mich zu viel.
Gott sei gelobt! Die Freundlichkeit dort versprühen, wo sie richtig am Platz ist.
Man braucht nicht freundlich zu Menschen sein, die einem nichts Gutes wollen.
Wenn man sich nicht sicher ist mit wem man zu tun hat - abwartend und skeptisch bleiben.
Das ist ein gewisser Schutzschild.
Das ist allgemeine "Belehrung", falls es dir, Slawine, zu viel des Guten ist.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

karima66
Beiträge: 2008
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Freundschaft unmöglich

Beitrag von karima66 » 03.04.2019, 16:43

Den Beitrag von Ponyhof kann man gar nicht genug achten, er sollte irgendwo separat stehen und ausgedruckt jedem in die Hand gedrückt werden egal ob in Beziehung mit einem Mann dieser Kulturen, ob Fluechtlingshelfer oder eigentlich sollte generell jeder sich diese Zeilen verinnerlichen.....

Antworten