AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 08.07.2011, 13:19

Nun, es fällt mir enorm schwer, meine Geschichte hier nieder zu schreiben, evtl. aus Angst vor den Reaktionen, vielleicht auch, weil es dann schwarz auf weiss geschrieben steht, dass ich zweifle und Liebe und Zweifel sind schlecht kombinierbar.

Aber ich schätze eure Erfahrung und auch wenn ich meine gesamte Freizeit mit Foren, Büchern, Koran und sonstigen Informationen verbringe, so wird mir doch bewusst, dass sich vieles erst mit der Zeit zeigen wird/kann.

Ich lernte M. letztes Jahr im Souk in Marrakech kennen, während er arbeitete. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick aber gegenseitiges Interesse war nicht von der Hand zu weisen. Seinerseits bestimmt, da ich zahlungskräftige Touristin war, meinerseits, da mich die Stadt und die Kultur sehr beindruckte und ich mehr erfahren wollte. Wir trafen uns ein paar Abende um uns auszutauschen und verliebten uns ineinander. Zärtlichkeit wurde da spärlich ausgetauscht, jedoch führen wir seither eine Fernbeziehung und ich fing an dieses Forum und die wahren Geschichten zu lesen. Da zu viele Details den Rahmen sprengen würden, zähle ich die Fakten relativ unromantisch auf:

- Wir sind beide 30 Jahre alt und berufstätig
- Sprechen beide fliessend Französisch und unterhalten uns täglich (Telefon/Internet)
- Ich bin dabei arabisch zu lernen, er deutsch, Fortschritt mässig :D
- Besuche ihn monatlich in Marokko, die Kosten für die Reise/Aufenthalt teilen wir uns
- Ich kenne den Grossteil seiner Familie, auch Halbgeschwister
- Von seinem Glauben her, hält er den Ramadan ein und spendet
- Der Heiratsantrag kam anfangs Jahr, ich habe zugestimmt mit einjähriger Verlobungszeit
- Konvertierten meinerseits ist kein Thema, freuen würde er sich bestimmt
- Meine Familie ist mässig begeistert, meine Eltern sind jedoch bei einer Reise mitgekommen und haben ihn und die Familie zumindest kennengelernt
- Er hat einige europäische Freunde (teilweise Auswanderer) die ich kennengelernt habe und mit denen er ein freundschaftliches Verhältnis pflegt
- Seine letzte Beziehung war ebenfalls eine Fernbeziehung mit einer Europäerin
- Er ist halb Berber, halb Araber
- Er war im Zuge seiner Arbeit bereits in Frankreich und der Schweiz

Seit dem Anschlag in Marrakech sieht meine Familie bei der geplanten Hochzeit in Marokko rot! Unsere Pläne haben sich soweit geändert, dass er „schweren Herzens“ zu mir kommen möchte, um mit mir vor der Hochzeit zusammenleben zu können (Probewohnen) und bei mir zivil zu heiraten. Die Dokumente sind eingereicht und wir warten auf den Entscheid…

Die kulturellen Unterschiede sind enorm! Wir versuchen jedoch beiderseits alles zu diskutieren. Wir haben lange Gespräche über Heiraten/Familie/Religion/Bezness/Kultur/Finanzen/Zukunft und Vorstellungen geführt. Natürlich haben wir Differenzen, konnten bis jetzt aber immer einen gemeinsamen Nenner finden.

Ich halte diesen Beitrag bewusst „kühl“, da ich denke, die ganzen wunderschönen und romantischen Momente gleichen sich in jeder Geschichte.
Das heisst aber nicht, dass ich ihn nicht von ganzem Herzen liebe bzw. dass wir für uns gegenseitig die Liebe unseres Lebens bedeuten.
Ich bin überzeugt davon, dass wir alles was möglich ist, besprochen/angesprochen haben und ich noch nie eine so bereichernde und glückliche Beziehung geführt habe; also warum schreibe ich hier?

Meine Zweifel liegen in unserer gemeinsamen Zukunft, insbesondere nach der Hochzeit. Ich habe viel gelesen, dass sich Männer mit dieser Kultur ändern können und sehr gute Schauspieler sind. Habe bis jetzt wenig Angst vor Bezness (evtl. belehrt ihr mich eines besseren), da ich nicht viele Parallelen zu anderen Geschichten finde; bis auf natürlich, dass ich Europäerin bin mit viel mehr Einkommen und er aus einem sozial nicht hochgestellten Land kommt, gibt es noch mehr „Bezness“-Punkte, die ihr finden könnt?

Ich möchte wirklich heiraten um zusammen zu sein und zu bleiben! Ich weiss es gibt keine Garantie, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es eben nicht klappt, sei es nur aus den bisher unterschiedlichen Lebensweisen und nicht unbedingt, weil er es nicht ernst meinen könnte, beunruhigen mich sehr.

Ich bin ein sehr rationaler und organisierter Mensch und möchte einfach nichts unversucht lassen, meine Geschichte von allen Seiten (neutral) beleuchten zu lassen und Gedanken auszutauschen, auf die ich vielleicht noch gar nicht gekommen bin. Bin offen für Ratschläge, offen für Fragen und danke allen, die sich die Mühe machen, dies zu lesen und sich damit zu befassen.
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Amely
Beiträge: 5861
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Amely » 08.07.2011, 14:27

Hallo Nyxa,

herzlich willkommen im Namen des Teams von 1001 Geschichte.
Wir wünschen dir einen guten und informativen Austausch.
Liebe Grüße Amely

Amely
Beiträge: 5861
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Amely » 08.07.2011, 14:36

Nyxa hat geschrieben:

Aber ich schätze eure Erfahrung und auch wenn ich meine gesamte Freizeit mit Foren, Büchern, Koran und sonstigen Informationen verbringe, so wird mir doch bewusst, dass sich vieles erst mit der Zeit zeigen wird/kann.
.
Das irritiert mich schon sehr. Ist das eine normale Vorgehensweise, wenn man sich so dermaßen intensiv mit den kulturellen und sonstigen
Unterschieden seines zukünftigen Ehemannes beschäftigen muss ? Für mich sieht Verliebtheit anders aus, und eine bevorstehende Hochzeit bereitet
man eher auch anders vor. Darüber würde ich mal nachdenken.

Dass er nun schweren Herzens und nur dir zu Liebe nach Eurpoa will, ist auch nichts Neues. Das liest man hier in 90 % der Fälle.

Mein Gefühl ist nicht positiv.
Liebe Grüße Amely

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von morena » 08.07.2011, 14:53

Hallo, Nyxa

zuerst einmal sehe ich nicht so viele Unterschiede zu anderen Bezness Geschichten.
Mit Sicherheit hat er es darauf abgesehen, eine Europäerin kennen zu lernen,da es mit der Vorherigen wohl nicht geklappt hat,worum auch immer.
Du kommst aus einem Land,dessen Visum für ihn unglaublich bedeutsam ist,wenn er es dann hat.

Er entscheidet sich schweren Herzens hierher zu kommen,da Du nicht dort leben willst,das machen sie dann alle und sagen Dir dann auch noch,
wenn etwas hier nicht klappt,ich bin Deinetwegen mit nach Deutschland gekommen.

Wie soll er hierher kommen vor einer Eheschließung,ohne Verpflichtungserklärung ? Hast Du Dir einmal klar gemacht,was das beinhaltet,einschließlich
Abschiebekosten,wenn er untertaucht.Das sind locker Tausende mit allem Drum und Dran.

Du kannst es Dir erlauben,dauernd zu ihm zu fliegen,also bist Du in seinen Augen steinreich.

Dass Ihr vorher alles besprecht, heißt leider noch lange nicht,dass er das meint,was er sagt un d das macht,was er jetzt sagt.Das haben vorher fast alle gemacht.Aber Reden sind nicht Taten und darauf kommt es dann an.

Was kann und will er beruflich hier machen.Auch müsste er,um einen adäquaten Job zu haben,in dem man Geld verdient,sehr gut Deutsch sprechen,
da sollte er schon einmal fleissig lernen.
Warum kommt Dir diese Beziehung so besonders glücklich und erfüllt vor,es ist eine Fernbeziehung und das exotische reizt Dich vielleicht besonders,daher
kommt Dir alles so besonders vor.
Genau diese Unterschiede,sind selbst wenn es kein Bezness ist,die eine solche Ehe so schwierig bis unmöglich machen.
Mach Dich bitte kundig mit der Verpflichtungserklärung. So das sind meine Gedanken zu Deinem Beitrag.
Ich sehe sein Ziel und das ist Deutschland, vorher hat es nicht geklappt.

Viele Grüße,Morena

Amely
Beiträge: 5861
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Amely » 08.07.2011, 14:57

morena hat geschrieben: Ich sehe sein Ziel und das ist Deutschland, vorher hat es nicht geklappt.
Ich denke eher die Schweiz, wenn ich nicht irre.
Liebe Grüße Amely

Anaba
Administration
Beiträge: 19374
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Anaba » 08.07.2011, 14:58

Liebe Nyxa,

willkommen auch von mir.

Vieles fällt mir an deinem Bericht auf was nicht zusammen passt.
Allein er würde sich "schweren Herzens" entschließen nach Deutschland zu kommen liest man hier immer wieder.
Macht sich auch besser als gleich zu sagen, ich möchte nach Deutschland. :wink:
Dann das er beruflich oft in Europa war. Das setzt vorraus, er hat eine sehr gute Position.
Die setzt aufs Spiel um in Deutschland evtl. als Hilfsarbeiter zu jobben ?

Wenn du sein Land kennst dann weißt du was der Traum vieler junger Männer dort ist.
Sie träumen von Europa. Dafür tun sie alles. Die Familien werden ihn unterstützen seinen Traum zu erfüllen und ebenfalls alles dafür tun.
Heißt, sie werden dich immer gut empfngen und dir jeden Wunsch von den Augen ablesen.
Eine Marokkanerin dürfte vor der Ehe z.B. nicht bei ihnen übernachten. Das wäre unmöglich.
Aber diese Regeln gelten bei einer Europäerin nicht. Rate mal warum.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von morena » 08.07.2011, 15:23

Hallo, Nyxa

noch etwas. Bei einem so schnellen Heiratsantrag,letztes Jahr kennen gelernt und Anfang diesen Jahres schon der Antrag.
Das würde hier niemand ernst nehmen und sich darauf einlassen.Das heißt,er will sein "Schäfchen" in trockene Tücher bringen.
Und ob bei ihm wirklich Liebe im Spiel ist,kann man nicht beurteilen, wichtig ist sein Ziel und das heißt Europa.Da kann man schon mal lieben.


Viele Grüße,Morena

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 08.07.2011, 15:41

Amely hat geschrieben: Das irritiert mich schon sehr. Ist das eine normale Vorgehensweise, wenn man sich so dermaßen intensiv mit den kulturellen und sonstigen
Unterschieden seines zukünftigen Ehemannes beschäftigen muss ? Für mich sieht Verliebtheit anders aus, und eine bevorstehende Hochzeit bereitet
man eher auch anders vor. Darüber würde ich mal nachdenken.

Dass er nun schweren Herzens und nur dir zu Liebe nach Eurpoa will, ist auch nichts Neues. Das liest man hier in 90 % der Fälle.

Mein Gefühl ist nicht positiv.
Genau deswegen bin oder war ich auch so, mein Gefühl war anfangs auch nicht positiv. Ich habe meine Verliebtheit bewusst versucht auszublenden und wollte mich intensiv mit all dem beschäftigen um (evtl. naiv) eben vor bösen Überraschungen gewappnet zu sein.
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 08.07.2011, 15:59

morena hat geschrieben: zuerst einmal sehe ich nicht so viele Unterschiede zu anderen Bezness Geschichten.
Mit Sicherheit hat er es darauf abgesehen, eine Europäerin kennen zu lernen,da es mit der Vorherigen wohl nicht geklappt hat,worum auch immer.
Du kommst aus einem Land,dessen Visum für ihn unglaublich bedeutsam ist,wenn er es dann hat.
Sie hat ihn betrogen, er hat sich daraufhin von ihr getrennt. Das mit dem Visumsgedanke kam mir auch, aber warum kehrt er nach Marokko zurück, wenn er doch schon ein Visum hatte? Ich habe seinen Pass gesehen, also er war hier...wenn es jmd sein grösster Wunsch ist, hier zu bleiben, taucht man dann nicht unter oder stellt einen Antrag um zu bleiben oder noch besser...sucht sich in der Zeit gleich jmd bei dem man unterkommen/beznessen könnte?
morena hat geschrieben:Wie soll er hierher kommen vor einer Eheschließung,ohne Verpflichtungserklärung ? Hast Du Dir einmal klar gemacht,was das beinhaltet,einschließlich
Abschiebekosten,wenn er untertaucht.Das sind locker Tausende mit allem Drum und Dran.

Du kannst es Dir erlauben,dauernd zu ihm zu fliegen,also bist Du in seinen Augen steinreich.
Ja, diese Erklärung geht in die Tausende, dies macht mir auch Sorgen. Im Falle einer Abschiebung/Untertauchung treibt mich das finanziell in den Ruin.
Nein, er weiss, dass ich nicht steinreich bin. Im Vergleich zum Niveau bei ihm, natürlich doch, aber wie beschrieben; wir teilen uns meinen Aufenthalt.
morena hat geschrieben:Dass Ihr vorher alles besprecht, heißt leider noch lange nicht,dass er das meint,was er sagt un d das macht,was er jetzt sagt.Das haben vorher fast alle gemacht.Aber Reden sind nicht Taten und darauf kommt es dann an.
Eben...wie kann man dies ohne "Probewohnen" oder Heiraten überhaupt herausfinden?
morena hat geschrieben:Was kann und will er beruflich hier machen.Auch müsste er,um einen adäquaten Job zu haben,in dem man Geld verdient,sehr gut Deutsch sprechen,
da sollte er schon einmal fleissig lernen.
Warum kommt Dir diese Beziehung so besonders glücklich und erfüllt vor,es ist eine Fernbeziehung und das exotische reizt Dich vielleicht besonders,daher
kommt Dir alles so besonders vor.
Knackpunkt...wie er bei mir beruflich Fuss fassen möchte, ist mir auch noch nicht so klar!
Es kommt mir besonders vor, weil ich vor ihm, in meinem Leben verharrt habe. Arbeiten/Essen/Schlafen...viel mehr hat es nicht gegeben. Er macht mich sanfter, emotionaler und zu einem besseren Menschen. Ich habe wieder angefangen zu träumen...es klingt so kindisch, aber zu leben scheint mir einfach sinnvoller seit er in mein Leben getreten ist.
morena hat geschrieben:Genau diese Unterschiede,sind selbst wenn es kein Bezness ist,die eine solche Ehe so schwierig bis unmöglich machen.
Davor habe ich am meisten Angst, dass eben eine solche Ehe unmöglich ist, auch wenn kein offensichtlicher Bezness-Fall vorliegen würde.
morena hat geschrieben:Ich sehe sein Ziel und das ist Deutschland, vorher hat es nicht geklappt.
Okay, aber in dem Fall, könnte ich doch einfach nicht heiraten und er müsste wieder gehen? Auf was kann ich in der Zeit besonders achten...?
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Ute H.
Beiträge: 386
Registriert: 03.03.2009, 10:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Ute H. » 08.07.2011, 16:05

liebe Nyxa,

dein an die Signatur angehängter Sinnspruch verrät mir viel über deine Situation und über den Zwiespalt, in dem du dich gerade befindest. Klar, selbstlose Liebe zu erfahren ist schön. Und du liebst ihn genau so.
Deshalb investierst du so viel Zeit und Mühe. Tut er das umgekehrt auch?
Du würdest ihm nie etwas Schlechtes wollen, ihn betrügen und übervorteilen, weil du ihn selbstlos liebst.
Aber - bitte erwarte nicht, dass er das genaus so macht.
Und hier ist die Gefahr, dass du - sollte er Beznesser sein/werden - viel zu lange die Augen zu machst und es nicht wahrhaben willst.

Grundsätzlich gibt es keine Garantie für die Liebe.
Und während einer Beziehung ändert sich das Gefühl 'Liebe' auch. Und das nicht immer bei beiden Partnern gleich. Und dann ist Beziehungs-'arbeit' gefragt. Dann ist es wichtig, dass andere Dinge die Beziehung tragen. Dinge wie Vertrauen, Freundschaft, Loyalität usw...
Ich glaube nicht, dass du hierbei die gleichen Ansichten hast wie er.
In Marokko sind viele Ehen arrangiert - Zweckehen. Ich weiß nicht mal, ob dort Liebes-Ehen überhaupt üblich/gesellschaftsfähig sind.
Geh mal davon aus, dass er völlig andere Vorstellungen von Beziehung/Ehe hat wie du.
Und - egal was er dir erzählt - das wird sich nicht ändern. So wurde er erzogen. So ist er geprägt.

Liebe Nyxa, es gibt so viele Dinge, warum eine Ehe nicht funktioniert.
Es ging noch mher Dinge, warum eine binationale Ehe nicht funktioniert.
Und wenn ein Part davon getarnter Heiratsschwindler ist, gibt es ein Opfer mehr.
Leider, sind die Profis unter denen ziemlich clever und schaffen es immer wieder ihr Opfer zu umgarnen und zu manipulieren bis der letzte Groschen herausgepresst ist.

Ich an deiner Stelle würde es bleiben lassen.

Das Blöde ist, dass du selbst mit 'Probewohnen' nicht viel rausfinden wirst.
Du wirst sein wahres Gesicht erst erkennen, wenn er - dank dir - eine eigenständige AE hat. Also nach 3 Jahren Ehe... oder einen privilegierten Aufenthaltsstatus durch ein gemeinsames Kind.

Weißt du Nyxa, viele Frauen hier, waren mal in der genau gleichen Situation wie du jetzt - und haben am Ende bitter dafür bezahlt.

Ute

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von morena » 08.07.2011, 16:12

Hallo, Nyxa


dass er sich getrennt hat,weil sie ihn angeblich betrogen hat,erzählt er Dir.Ob es die Wahrheit ist,wissen nur sie un d er.
Das wird auch häufig erzählt,um selbst als unschuldig da zu stehen.Da glaube ich eher an seine Untreue.Treue ist nicht gerade eine Eigenschaft vieler marokkanischer
Männer.
Wieso hatte er ein Visum,war er denn verheiratet mit ihr.Oder meinst Du ein Besuchervisum für 3 Monate.Danach muss er sowieso zurück und
kann nicht bleiben.
Und den Aufenthalt bekommt er nicht einfach so,um hier zu bleiben.
Daher ist die Frage sowieso,ob er eine Besuchserlaubnis bekommt,das Risiko für Dich ist enorm.
Und selbst wenn Du ihn heiratest,geht die Liebe sehr schnell vorbei an den Unzulänglichkeiten des Alltags.Job,Geldprobleme und vieles mehr.Sprachprobleme.
Auch das exotisch Fremde wird dann zum Killer der Liebe.

Viele Grüße,Morena

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von morena » 08.07.2011, 16:17

Hallo, Ute H.

es gibt in Marokko auch schon sehr viele Liebesehen. Gerade bei Frauen und Männern,die studieren und sich an der Uni kennen lernen,
also bei der gebildeten Schicht.Aber auch auf dem Land.Ich habe sehr viele erlebt,auch in meiner Schwiegerfamilie.Nur auch da stimmen
die Voraussetzungen einfach.

Viele Grüße,Morena

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 08.07.2011, 16:18

Ute H. hat geschrieben:liebe Nyxa,

dein an die Signatur angehängter Sinnspruch verrät mir viel über deine Situation und über den Zwiespalt, in dem du dich gerade befindest. Klar, selbstlose Liebe zu erfahren ist schön. Und du liebst ihn genau so.
Deshalb investierst du so viel Zeit und Mühe. Tut er das umgekehrt auch?
Du würdest ihm nie etwas Schlechtes wollen, ihn betrügen und übervorteilen, weil du ihn selbstlos liebst.
Aber - bitte erwarte nicht, dass er das genaus so macht.
Und hier ist die Gefahr, dass du - sollte er Beznesser sein/werden - viel zu lange die Augen zu machst und es nicht wahrhaben willst.

Grundsätzlich gibt es keine Garantie für die Liebe.
Und während einer Beziehung ändert sich das Gefühl 'Liebe' auch. Und das nicht immer bei beiden Partnern gleich. Und dann ist Beziehungs-'arbeit' gefragt. Dann ist es wichtig, dass andere Dinge die Beziehung tragen. Dinge wie Vertrauen, Freundschaft, Loyalität usw...
Ich glaube nicht, dass du hierbei die gleichen Ansichten hast wie er.
In Marokko sind viele Ehen arrangiert - Zweckehen. Ich weiß nicht mal, ob dort Liebes-Ehen überhaupt üblich/gesellschaftsfähig sind.
Geh mal davon aus, dass er völlig andere Vorstellungen von Beziehung/Ehe hat wie du.
Und - egal was er dir erzählt - das wird sich nicht ändern. So wurde er erzogen. So ist er geprägt.

Liebe Nyxa, es gibt so viele Dinge, warum eine Ehe nicht funktioniert.
Es ging noch mher Dinge, warum eine binationale Ehe nicht funktioniert.
Und wenn ein Part davon getarnter Heiratsschwindler ist, gibt es ein Opfer mehr.
Leider, sind die Profis unter denen ziemlich clever und schaffen es immer wieder ihr Opfer zu umgarnen und zu manipulieren bis der letzte Groschen herausgepresst ist.

Ich an deiner Stelle würde es bleiben lassen.

Das Blöde ist, dass du selbst mit 'Probewohnen' nicht viel rausfinden wirst.
Du wirst sein wahres Gesicht erst erkennen, wenn er - dank dir - eine eigenständige AE hat. Also nach 3 Jahren Ehe... oder einen privilegierten Aufenthaltsstatus durch ein gemeinsames Kind.

Weißt du Nyxa, viele Frauen hier, waren mal in der genau gleichen Situation wie du jetzt - und haben am Ende bitter dafür bezahlt.

Ute
Vielen Dank...du sprichst mir mit vielem aus dem Herzen.
Das mit dem wahren Gesicht beunruhigt mich sehr, aber so wie du es beschreibst, sehe ich auch zum jetztigen Zeitpunkt auch keine Möglichkeit herauszufinden ob oder ob er es eben nicht ernst meint. Genau das habe ich erwartet, aber auch befürchtet...! Somit ist auch klar, dass ich es nur erleben kann/muss. Gefühle kann man halt nicht einfach abschalten...oder anders Gefühle > Verstand.

Was er erzählt über Hochzeit und zusammen leben, deckt sich mit meinen Vorstellungen und ja, er investiert in Anbetracht seiner Möglichkeiten, genau so viel für mich...
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Darinka » 08.07.2011, 16:22

Hallo Nyxa,

habe Deine Geschichte gelesen und bin mir mit meiner Meinung dazu noch nicht ganz sicher.

In Deiner Geschichte sind mir bisher aufgefallen:
1.) Du hast ihn in einem Touri-Gebiet kennengelernt (der Souk von Marakkesch ist Touristengebiet). --> Typischer Bezness-Kennenlern-Ort und Berufsgruppenkreis.
2.) Er hatte vor Dir auch eine Europäerin. Ich will jetzt auch nicht zu schwarz malen, aber das könnte ein Indiez dafür sein, dass er gezielt eine europäische Frau sucht. AE??

Kannst Du mir noch ein paar Fragen beantworten?
Wo wohnst Du denn wenn Du in Marokko bist?
Wie schnell war 6 ein Thema?
Wie schauen seine Eltern auf Eure geplante Hochzeit in D? (Üblicherweise ist es in seinem Land ein großes und wichtiges Ereignis für seine ganze Familie)
Wie schaut er auf das Thema Arbeit in Europa? Was war der Grund für seine bisherigen beruflichen Aufenthalte in Europa, könnte er das nicht noch öfter machen und ihr hättet mehr gemeinsame zeit zum Kennenlernen?

Viele Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Ute H.
Beiträge: 386
Registriert: 03.03.2009, 10:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Ute H. » 08.07.2011, 16:22

Sie hat ihn betrogen, er hat sich daraufhin von ihr getrennt.
das sagt er... einen Beweis wirst du nicht bekommen können.
...wenn es jmd sein grösster Wunsch ist, hier zu bleiben, taucht man dann nicht unter
vielleicht war ihm das zu 'heiß', denn wenn sie ihn erwischt hätten, dann hätte er Europa für immer knicken können.
oder stellt einen Antrag um zu bleiben
Asylantrag? Geht nicht... oder ist er politisch verfolgt?
oder noch besser...sucht sich in der Zeit gleich jmd bei dem man unterkommen/beznessen könnte?
hat vielleicht nicht geklappt, so auf die Schnelle.
Kann ja sein, dass er (oder sie sich) kurz vor dem Ablauf der AE getrennt haben und er hatte dann keine Gelegenheit mehr jemanden zu finden.


Nein, er weiss, dass ich nicht steinreich bin. Im Vergleich zum Niveau bei ihm, natürlich doch
und das genügt völlig, liebe Nyxa

Dass Ihr vorher alles besprecht, heißt leider noch lange nicht, dass er das meint, was er sagt und das macht, was er jetzt sagt.
Das haben vorher fast alle gemacht.
das ist deren Taktik - und du kannst nicht unterscheiden, wer lügt und wer die Wahrheit sagt.

Warum kommt Dir diese Beziehung so besonders glücklich und erfüllt vor, es ist eine Fernbeziehung und das exotische reizt Dich vielleicht besonders,daher kommt Dir alles so besonders vor.
...und deine Träume füllst du mit Illusionen, die er dir vielleicht soagr teilweise bestätigt... aber das Leben ist kein Groschenroman. Du wirst dich in der romatischen Spirale immer weiterdrehen und evtl. sogar die Bodenhaftung verlieren. Pass auf!

Es kommt mir besonders vor, weil ich vor ihm, in meinem Leben verharrt habe. Arbeiten/Essen/Schlafen...viel mehr hat es nicht gegeben. Er macht mich sanfter, emotionaler und zu einem besseren Menschen. Ich habe wieder angefangen zu träumen...es klingt so kindisch, aber zu leben scheint mir einfach sinnvoller seit er in mein Leben getreten ist.
das weiß er. Und er wird es zu nutzen wissen.

Davor habe ich am meisten Angst, dass eben eine solche Ehe unmöglich ist, auch wenn kein offensichtlicher Bezness-Fall vorliegen würde.
Die Statistik ist eindeutig (negativ)

Er wird sich bis zur Eheschließung vorbildlich verhalten. Keine Chance, Nyxa.
Und sollte es Ausrutscher geben, wird als Entschuldigung das Heimweh herhalten müssen.

Ute

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 08.07.2011, 16:34

Ups...so viele Reaktionen und ich verliere etwas den Überblick, entschuldigt mich, falls ich nicht auf alles gleich Stellung nehmen kann.

- Er arbeitet nunmal im Souk von Marrakech
- Er war mit einer Spanierin zusammen, alles was er mir in diesem Zusammenhang erzählt hat stimmt! Ich bin nicht stolz auf mich aber ich habe alle seine Mails seit Erstellung seiner Mailbox gelesen
- Wenn wir in Marokko sind, wohnen wir in Appartements ausserhalb der Altstadt, habe noch nie bei seiner Familie übernachtet
- 6 war bei meinem ersten Besuch bei ihm ein Thema, also der 2te Aufenthalt in Marrakech
- Sein Vater ist tot, seine Mutter mag mich sehr, findet es aber extrem schade, dass ihr Sohn zu mir kommen wird. Wir wollen nachträglich (nach der zivilen Trauung) ein Fest in Marokko ausrichten, auch für seine Familie. Darauf freuen sich alle sehr.
- Er verkaufte in Europa marokkanische Produkte und war 1.5 Monate unterwegs. Leider bietet sich die Gelegenheit in nächster Zeit nicht wieder...
- Ich hoffe, dass es sich auch bei ihm um eine Liebesehe handeln wird - wie gesagt, habe bis jetzt noch nichts Gegenteiliges bemerkt
- Ja, der Alltag...da wird sich bestimmt einiges zeigen...
- Kann man dieses "Theater" wirklich 3 Jahre lang aufrecht erhalten ohne dass der Partner etwas merkt?
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von morena » 08.07.2011, 16:39

Hallo, Nyxa

was er Dir erzählt Heirat und Zusammenleben kann sich nicht mit Deiner Vorstellung decken,da er das gar nicht kennt und er ist nun einmal kein
Europäer und wird niemals einer sein.Natürlich bestätigt er Deine Vorstellung,er wäre ja auch dumm,wenn er etwas anderes sagen würde.
Er weiß genau,was Du hören willst.

Ich kann Dir nur weiterhin sehr zur kritischen Betrachtung raten,vor allen Dingen in Hinsicht auf die Verpflichtungserklärung.

Viele Grüße,Morena

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von morena » 08.07.2011, 16:45

Hallo, Nyxa

das "Theater" haben manche Männer sogar länger als 3 Jahre gespielt,bis auch noch ein Haus in der Heimat gebaut wurde,in das er dann mit einheimischer
Ehefrau einzog und mit den Kindern,aus dieser Ehe.

Du sagst,dass Du ihm glaubst,was er über diese Spanierin gesagt hat.Das würde ich nur glauben,wenn ich mit ihr gesprochen hätte.
Und was will er als Souk -Verkäufer in Deutschland machen? Hat er überhaupt eine Ausbildung? Sonst wird das sehr schwierig werden.
Und er hat in Marrakesch jede Menge Kontakte zu Touristen.

Viele Grüße,Morena

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Darinka » 08.07.2011, 16:59

Nyxa hat geschrieben: Kann man dieses "Theater" wirklich 3 Jahre lang aufrecht erhalten ohne dass der Partner etwas merkt?
Das können Manche sehr gut, es gibt hier viele Geschichten wo er erst danach sein wahres Gesicht gezeigt hat.....
Nyxa hat geschrieben:Er macht mich sanfter, emotionaler und zu einem besseren Menschen. Ich habe wieder angefangen zu träumen...
Das geht den Meisten so. Ich würde sogar sagen klassische Basis um ein geeignetes Opfer zu sein... LEIDER!


Sein Vater ist tot (tut mir leid). Wer ist aktuell das Familienoberhaupt? Hat er viele Brüder oder so?
Meine Gedanken gehen in die Richtung wer finanziell für die Familie verantwortlich ist (ist er deshalb eventuell an Europa interessiert)

Das mit dem frühen 6 klingt überhaupt nicht gut, wenn man seinen religiösen & kulturellen Hintergrund betrachtet.
Was für uns Europäer völlig normal ist, ist es dort gar nicht. (Hast Du hier bestimmt schon anderswo gelesen). Macht mir ein ganz ungutes Gefühl dahingehend wie er Dich sieht....

Also meine Alarmglocken sind jetzt an...
Ich wiederhol nochmal:
1. Kennenlernort + sein Beruf = typisch für Bezness
2. vorher auch europäische Frau = mögliches Indiz für gezielte Suche wegen AE
3. Frage der finanziellen Verantwortung für seine Familie
4. viel zu schneller 6 (für Absicht einer "wirklichen" Ehe wenn man seinen kulturellen Background betrachtet
5. Du hast da eventuell einen orientalischen Traum im Kopf, der schon Einigen zum Verhängnis wurde (siehe Zitat oben)


Ich habe kein gar gutes Gefühl... und neige zum Abraten... Leider...
Problem ist, den wirklichen Nachweis bekommst Du erst in ein paar Jahren.
Liebe Grüße
darkness

PS: Mailaccounts kann man auch mehrere haben (einen sauberen zum Vorzeigen und viele viele Andere)....
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 08.07.2011, 17:26

1. Er ist das aktuelle Familienoberhaupt, er hat aber noch einen kleineren Bruder der 24 Jahre alt ist und 2 Halbbrüder, die beide älter sind als er.
2. Er ist mit der vorhergehenden 4 Jahre zusammen gewesen ohne zu Heiraten oder einen Visumsantrag zu starten
3. Seine Mutter stellt täglich selbst Backwaren her, die auf dem Djemaa el Fna verkauft werden und an Hotels geliefert werden, sie kommt für die Familie auf
4. Ja, für unsere Verhältnisse normaler Hergang zu 6, für ihn...ich weiss es nicht! Er scheint mir relativ viele Touristinen "abgeschleppt" zu haben. Er spricht offen über seine Vergangenheit, die bestimmt nicht ohne war. Er hat mir noch nie das Gefühl gegeben ich sei für ihn "billig".
5. Ja...es kann für mich zum Verhängnis werden. Leider ist es zum Aussteigen zu spät und zum herausfinden zu früh...wirklich ein Dilemma.

Es war seine einzige und offen gesagt überfüllte Mailbox (letzten 6 Jahre) und sie war alles andere als "sauber".
Ja er hatte viel Kontakt zu Touristinnen, habe aber nichts Verdächtiges in Richtung Bezness entdeckt, schon eher in Richtung allgemeiner Aufreisser! (in Gegenseitigem Einverständnis)...
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Antworten