AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Ines

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Ines » 09.07.2011, 22:33

Ihr werdet es nicht glauben (oder doch?), er ist immer noch da, obwohl sie nach einem halben Jahr (!) die Scheidung eingereicht hat. Ich hab die Erklärung nicht ganz verstanden, irgendwie hat er nicht eingewilligt (ist ja klar) und er mußte irgendetwas unterschreiben und hatte danach ein Aufenthaltsrecht von 3 Jahren, wenn er in die Scheidung einwilligt, so hab ich das in Erinnerung, aber was für ein Papier, keine Ahnung. Er hat nun ein Kind mit einer viel jüngeren deutschen Frau. Das Lustige ist, ich bin ihm vor ca. 2 - 3 Jahren mal zufällig begegnet und bei meiner Freundin, sie ist Zahnärztin ist er zufällig in der Praxis ein paar Tage später gelandet, das war schon urkomisch. Sie hatte ihn nicht gleich erkannt. Ich weiß auch, dass er Probleme mit seiner neuen Partnerin hatte, aber was da nun draus geworden ist, keine Ahnung. Er hat mich bei FB kontaktiert und er rief mich dann ein paar Mal an, das hab ich aber unterbunden.

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Darinka » 09.07.2011, 22:34

... und nochwas:
Die Meisten hier (ich auch) sehen, dass es bei Dir nicht wirklich anders ist. (Siehe Dein Thread-Titel). Es gibt Bezness in vielen Schattierungen / Graustufen. Es gibt nicht nur schwarz/weiß. Das ist aber von Außen aber auch einfacher zu erkennen als wenn man drinsteckt... Deshalb bekommst Du sehr Eindeutige, manchmal fast ungeduldige Antworten (so nach dem Motto: wann kapiert sie es endlich...)

Das ist aber ein Prozess des Reflektierens, des Begreifens, des Erkennens...
Das geht (aus meiner Sicht) nicht bei Allen sofort, sondern braucht Zeit. Besonders wenn man stark verliebt ist...

LG darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Ines

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Ines » 09.07.2011, 22:42

Liebe Nyxa!
Ich weiß nicht, ob er es ernst meint, ich kenne Euch nicht und selbst, wenn ich Euch kennen würden, könnte ich es Dir nicht mit Sicherheit sagen. Mein Freund z.B., selbst ein Türke, rät Frauen im allgemeinen ab, sich auf eine binationale Beziehung einzulassen, weil es eben die meisten nicht ernst bzw. sich einen Vorteil verschaffen wollen und später dann die Jungfrau nachholen. Wir haben es mehrfach erlebt. Aber im einzelnen Fall kann ich es nicht beurteilen.
Das hat mit Naivität nicht unbedingt etwas zu tun oder blind vor Verliebtheit. Ich erinnere mich auch zu gut an die Zeit von damals, aber und obwohl ich bis heute nicht weiß, ob er ein Beznesser war oder nicht, bin ich mit der Entscheidung es zu sein zu lassen, zufrieden. Auf alle Fälle spielte für ihn damals auch Europa eine Rolle, das hat er auch gesagt und das war mir auch klar. Ein Stück weit konnte ich es auch verstehen. Nur konnte ich das Risiko nicht eingehen, das war mir nichts. Es geht mir dabei gar nicht mal um den Alltag, den hat man doch immer und gewälttätig war meiner auch nicht, hatte ich auch nie den Eindruck, aber er hat z. B. geraucht, dann hätte ich mit ihm die ganzen Behördengänge machen müssen (das ist mir ein Graus) und wie sicher wäre es gewesen, dass er Arbeit findet? Dann die Überlegung wie kommt er selbst hier zurecht und die Überlegung kann ich ihn "durchfüttern", denn ich war alleinstehend mit Kind und habe selbst meine Ansprüche. Natürlich hat er mir auch Versprechungen gemacht, wo ich mich insgeheim gefragt habe, ob das alles wirklich umsetzbar ist. Letzten Endes - er hatte schon die Papiere und alles beantragt - hab ich das sein lassen. Ich konnte es nicht.

LG Ines

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Darinka » 09.07.2011, 22:44

Anaba hat geschrieben:
Du schreibst hier in einem öffentlichen Forum gegen Bezness, deshalb werden auch Deine Lage ganz anders beleuchtet.
Liebe Ines,

man braucht nicht in einem Forum gegen Bezness zu schreiben um die Lage genau so zu beurteilen wie sie eben ist.
Da reicht der gesunde Menschenverstand.

Schon bevor ich das Forum und die Ausmaße von Bezness kannte, wusste ich das und hätte genau so geurteilt.

Hallo anaba,

jetzt kuck ich aber etwas überrascht. Das würde ja heißen, dass die Aufklärung über Bezness überflüssig ist, weil man das doch sowieso alleine erkennen kann?? Das habe ich bestimmt völlig falsch verstanden, oder? Das würde ja heißen dass das Forum hier überflüssig oder nur für Frauen ohne gesunden Menschenverstand ist??? Das kannst Du doch nie im Leben so gemeint haben... (das steht aber da... ich habs jetzt schon 3mal gelesen) :shock:

Liebe Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 09.07.2011, 22:52

Liebe darkness

Jaaaaa...ich kenne es, das verliebt sein in das verliebt sein. Eine ganz üble Sache, hat bei mir so geendet, dass ich mich für komplett Beziehungsunfähig eingstuft habe :D

Er hat mir von einer Sendung erzählt, die wohl im TV kam über einen arabischen Heiratsschwindler, ob er Seiten im Internet kennt, weiss ich nicht.
Einmal hat er mir erzählt, dass sie ihn in seinem Quartier auf mich angesprochen haben. Im Sinne von "wie hast du das gemacht?" Er war ziemlich ausser sich und meinte, er hätte gar nichts gemacht, es hätte sich halt so ergeben.
Es stört ihn sehr, dass man meint er sei nach der Suche nach einer Europäerin gewesen. (Ja, kann alles Kalkül sein, mir sowas zu erzählen)

Das mit den Touris stört mich ja auch...aber das ist bei mir eher so ne Eifersuchtssache, die ich eigentlich total lächerlich finde. Es war ja vor meiner Zeit.

Bis jetzt habe ich 2 spanische Pärchen, 1 französisches Pärchen und eine Deutsche kennen gelernt, die ihn regelmässig im Laden besuchen, wenn sie in Marrakech sind.
Ausserdem kümmert er sich rührend um eine ältere schweizer Dame, die ausgewandert ist. Z.B. hütet er auch aktuell ihre Wohnung, mit den Katzen und den Pflanzen und auch Gespräche mit ihr haben mein Vertrauen in ihn eher gestärkt.
Oder ein anderes schweizer Paar, dass vor 2 Monaten ein Ferienhaus ungefähr 15 km von Marrakech entfern gekauft hat. In dem letzten Urlaub waren wir da fürs Abendessen eingeladen und es fühlte sich so alltäglich an.
Es sind wirklich normale Leute...ich möchte damit nur sagen, er hat enorm viele Kontakte, die sich komischerweise auch über Mail lange halten, aber sind eben nicht alles Bettgeschichten.
Natürlich wird er aus diesen Kontakten seine Nutzen ziehen, geht er für die ältere Dame einkaufen, springt bestimmt ein Nachtessen raus, hilft er bei der Vermittlung des Hauses oder der Instandstellung, bekommt er bestimmt eine Provision,
aber ist das verwerflich?

Verstehst du was ich meine, erlebe ich solche Moment mit ihm, sehe ich ihn im Umgang mit anderen Europäern, seien es Auswanderer oder Besucher...denke ich echt ich hab n Vogel überhaupt schlecht von ihm zu denken.

Zu deiner Frage, ich bin wirklich verliebt...werde trotzdem nicht aufhören mich mit dem Thema auseinander zu setzten und zu hinterfragen...und ja,
mach weiter und teile deine Erfahrungen mit. Auch mit kleinen Schritten kommt man ans Ziel. Evtl. hilft es dir etappenweise, dich damit auseinander zu setzten.
Liebe Grüsse Nyxa
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Darinka » 09.07.2011, 23:23

Kater Karlo hat geschrieben:Die Lebensform und -einstellung ist mit unserer nicht kompatibel - völlig unmöglich.
Für diese Erkenntnis muss man sich aber erstmal damit auseinander gesetzt haben (mit der anderen Kultur) oder so wie Du dort Erfahrungen gemacht haben.
Ist zumindest MEINE Meinung.

LG darkness
Zuletzt geändert von Darinka am 09.07.2011, 23:27, insgesamt 1-mal geändert.
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Darinka » 09.07.2011, 23:26

...ich verliere hier auch heute irgendwie langsam im Thread den Überblick, wer was wie argumentiert hat. :?
Ich glaube ich lese das Morgen nochmal in Ruhe....

LG darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Anaba
Administration
Beiträge: 19674
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Anaba » 09.07.2011, 23:46

Hallo anaba,

jetzt kuck ich aber etwas überrascht. Das würde ja heißen, dass die Aufklärung über Bezness überflüssig ist, weil man das doch sowieso alleine erkennen kann?? Das habe ich bestimmt völlig falsch verstanden, oder? Das würde ja heißen dass das Forum hier überflüssig oder nur für Frauen ohne gesunden Menschenverstand ist??? Das kannst Du doch nie im Leben so gemeint haben... (das steht aber da... ich habs jetzt schon 3mal gelesen)

Liebe Grüße
darkness
Liebe darkness,

ich habe es genau so gemeint wie ich es geschrieben habe.
Wer einmal in den besagten Ländern Urlaub gemacht hat, der erkennt doch sofort was Sache ist.
Was diese Männer wollen.
Wer das Treiben dort sieht und glaubt, gerade der Auserwählte ist nun ganz anders, der muss schon naiv sein.
Wer sich auch nur ein bisschen für Politik interessiert weiß, dass halb Nordafrika den Traum Europa träumt, der weiß wieviele Illegale oder falsche Asylbewerber es hier gibt, die alle eine Frau zum Legalisieren des Aufenthalts brauchen.
Wer nur ein bisschen vom Islam weiß, der muss erkennen das es nicht passen kann.
Dazu brauche ich nicht in den Ländern gelebt zu haben. Das sehe ich inzwischen auch hier jeden Tag.

Leider ist unser Forum trotzdem nötig, weil Frauen das alles ausblenden und ja, auch weil der gesunde Menschenverstand
oft völlig ausgeblendet wird.
Deshalb ist Aufklärung nötig.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19674
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Anaba » 09.07.2011, 23:48


das habe ich genau so gelesen und verstanden wie Du. Die Worte sind für mich völlig eindeutig und ich denke, dass wir da auch nichts interpretieren müssen.

Liebe Grüße

mohn
Liebe Mohn,
was willst du da interpretieren ?
Ich habe mich klar ausgedrückt und meine was ich schreibe.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 10.07.2011, 11:32

Hi Kater Karlo

Nein, bestimmt hab ich nicht soviel Erfahrung wie du. Urlaub spiegelt auch nie den Alltag wieder. Mit schwarzer Magie kam ich nicht in Berührung, er erzählte mir jedoch, dass sein Vater sich deswegen von seiner ersten Frau geschieden hat. Mehr möchte er dazu nicht sagen, somit erfuhr ich jedoch, dass es sowas da anscheinend gibt. Mehr aber auch nicht. Die Grillbuden an den Strassen kenn ich bzw. wir essen selten an touristischen Orten, weil es einfach zu teuer ist. Es graust mich manchmal schon...

Naja, im Riad der Familie in der Altstadt gibt es einen Backofen und eine Waschmaschine. Das Plumps/Stehklo hat mich etwas Überwindung gekostet. Ja, auch ich finde Marrakech schön, auch wenn ich dazu sagen muss, dass man beim zweiten, dritten, zehnten Besuch bestimmt nicht mehr so orientalisch beeindruckt ist wie beim ersten mal. Ich sehe die Bettler, die Kinder, die Verkrüppelten...der Abfall der überall rumliegt, die Menschen die in den Abfällen wühlen und der grässliche Gestank an Orten, die als öffentliche Toilette gelten, aber eben keine sind. Einmal haben uns 2 während dem Essen angequatscht, M. hat ihnen kein Geld gegeben, sondern an den Tisch gebeten und ihnen seinen Teller gegeben (Der Kellner war begeistert!).

Ich wurde nur einmal krank in Marrakech und war schon etwas überrascht, dass man man sich "Schwupps" mit Antibiotika wiederfindet. Ich war nicht Ski fahren aber wir haben die Station besucht (Oukaimden), genauso wie das Ourika-Tal, Essaoira, Agadir und Rabat. Er möchte mir soviel wie möglich von seinem Land zeigen und manchmal denke ich auch, dass er mich eben nicht in die schönen Vorzeigeorte bringt, sondern mir bewusst auch versucht die Armut oder das eben nicht Schöne zu zeigen.

Als ich an einer traditionellen Hochzeit eingeladen war, sassen wir auch getrennt und wurden auch in getrennte Räume zum Essen geführt. Das war für mich schon etwas eigenartig, muss ich dir Recht geben. Auch mit seiner Schwester in ein traditionelles Hamam zu gehen, also da wo die Einheimischen sich wöchentlich waschen und nicht die Luxus-Spa-Ausführung der Touris, kostete mich Überwindung.

Also...so ein bisschen was von seinem Leben habe ich schon kennen gelernt. Ich habe dein angegebenes Buch nicht gelesen. Jedoch dieses: Islamischer Fundamentalismus vor den Toren Europas - Marokko zwischen Rückfall ins Mittelalter und der westlichen Modernität. Auch da findet sich viel zur Entwicklung des Staates Marokko, die Bewegungen oder die Problematik der Durchsetzung der Scharia. Die Ära Hassan II haben ich ja nicht miterlebt, glaubst du nicht, dass es sich inzwischen mit Mohammend VI auch geändert haben könnte zu den Erfahrungen die du in den 80er gemacht hast?

Entschuldigt, auch ich schweifer vom Thema ab.
Wollte damit nur schreiben, dass ich durchaus versuche, soweit es meine Möglichkeiten zulassen, mich mit seinem Leben und seiner Kultur auseinanderzusetzen und auch vor den nicht schönen Dingen, die Augen offen lasse.
Grüsse Nyxa
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Nilopa
Beiträge: 1571
Registriert: 30.10.2009, 17:05

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nilopa » 10.07.2011, 11:40

Hallo Nyxa,

Du hast geschrieben:
Verstehe die Beiträge von Nilopa nicht so richtig.

1) seine Family erwartet überhaupt nicht von mir, dass ich ihn nach Europa hole; kam das mal so rüber?
2) Den Kick hatte ich schon. Wir streiten uns manchmal heftigst, da läuft der eine dem anderen auch schon mal weg oder hat die grösste Lust das Handtuch zu werfen. Ich hab ihn erlebt, wenn der Geduldsfaden reisst...ist bestimmt aufbrausender und verletzender als Streit mit einem Europäer, nur gehört Streit für mich in einer Beziehung auch dazu; solange es nicht unfair oder gewalttätig wird.
3) Wo hab ich gesagt, dass mich das romantische reizt? Ich bin nicht wirklich romantisch veranlagt...
-mit romantisch meinte ich, daß er Dich zum träumen gebracht hat! :wink:
-ist verletzend nicht unfair?! :?
-aufbrausend ist nicht immer die Vorstufe von gewalttätig, aber manchmal!?! :(

-falls Ihr aber dann doch nicht in Europa leben wollt, willst Du dann nach der Hochzeit für immer in Marokko leben oder nur für die 6 Monate?
Eine Zeit lang haben wir auch davon gesprochen, dass ich eine Weile in Marokko mit ihm zusammen lebe. Meine Familie wollte mir einen 6-monatigen Aufenthalt ermöglichen. Er meinte aber, dies könnte ohne, dass wir verheiratet sind sehr schwierig bis unmöglich werden.
Ich vermute, die Familie möchte nur dann, daß er nach Europa geht, wenn es sich für sie finanziell lohnen würde. :roll:

Aber so wie Du es beschreibst, scheint er ja auch in Marokko durch die Europäer ganz gut zu verdienen,
ob nun mit oder ohne Bezness bleibt bei so vielen Kontakten mit Europäerinnen allerdings fragwürdig! 8)
Woher willst Du eigentlich wissen, ob es da nicht schon mal die ein oder andere Heiratskandidatin gab?
Glaubst du ernsthaft, er oder seine Freunde, seine Familie würden Dir das erzählen? :? :(

Durch eine Heirat mit Dir rückt aber die Option auf eine AE schon mal deutlich näher! :o

8) LG Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von morena » 10.07.2011, 11:53

Hallo, Nyxa

sich mit der Kultur und der Umgebung des Mannes auseinander setzen machen die meisten Frauen,die ihren Mann dort im Urlaub kennen lernen,
bis zum geht nicht mehr.
Das ist jedoch nicht der springende Punkt,denn Du willst ja,dass er zu Dir kommt und er auch "schweren Herzens"(was ich nicht glaube) und da ist
die Frage,inwieweit setzt er sich mit Deiner Kultur,Tradition,Religion schon im Vorfeld auseinander.
Es reicht leider nicht,dass Du sagst wir stimmen in dem und dem überein und streiten dann darüber und dort drüber.

Das ist alles reine Theorie.Er sagt,dass was Du hören willst,somit glaubst Du eine solche Verbindung sei kompatibel. Nur wenn der Andere beim Streiten weiß,
um was es wirklich geht,kann er konstruktiv streiten und sachlich. Das geht nicht, wenn er seine Meinung als Machtmittel durchsetzen muss,weil
er gar nicht weiß,wie Du wirklich denkst.Daher ist ein Streit nicht zwangsläufig hitziger und stärker,als mit einem Europäer.Es hängt davon ab,
auf welcher Ebene eine Diskussion stattfindet und nicht jede Diskussion muss ein Streit sein,das passiert nur,wenn man keinen gemeinsamen Konsens hat.

Daher sagte ich in einem anderen Beitrag an Dich. solche Verbindungen können durchaus funktionieren.Die Voraussetzungen müssen allerdings ganz
andere sein,als bei Dir und ihm.Daher ist meine Prognose nicht sehr gut.Er hat eine völlig andere Sozialisierung als Du.Alles ist anders.
Wenn er hier ist,wirst Du sehr schnell merken,dass das Interesse an Deinem Land,sich nicht auf das Land un d die Kultur bezieht.Er hat ganz andere Sorgen
und Du auch.Liebe überwindet nicht alle Grenzen und Zeit und Raum.Das ist ein Märchen.

Um noch etwas zur finanziellen Seite zu sagen,da Du sagtest,dass Dir das auch Sorgen bereitet.Mit einem Deiner Landsleute würdest Du dieses Risiko
niemals eingehen.Du machst es,weil Du ihm auch helfen willst ,um Dir Deinen Traum zu erfüllen,dass es doch möglich sein könnte, dass es passen könnte.

Ich denke,dass Du Dir im Moment alles anhörst,was wir Dir sagen.Es scheint mir allerdings so,dass es nicht wirklich vordringt zu Dir.Da ist die Barriere,
die sagt,aber ich will es ausprobieren,bei mir ist alles ganz anders.Und wenn ich es nichts ausprobiere,werde ich es nie wissen.Das ist ein großes,unkalkulierbares Risiko,dessen Ausgang hier Tausende kennen.
Also :AMIGA

Viele Grüße,Morena

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 10.07.2011, 11:55

Liebe Mohn
Danke für deinen Beitrag, auch wenn wahrscheinlich einige finden, dass du viel zu "nett" mit mir umgehst und ich so nie kapieren werde, dass ich eine Falle tappe :wink:
Aber es tat gut zu lesen, dass ich mich doch noch erinnern kann, was ich schreibe oder aussagen möchte.

Mein Freund hat auch zu mir gesagt, dass er Marokkaner ist und es auch bleiben wird. Dies zeigt sich in bestimmten eifersüchtigen Situationen oder Begrüssungen mit Küsschen z.B.
Dazu habe ich ihm nur gesagt, dass ich seine marokkanische Art, versuchen kann zu akzeptieren (soweit es sich mit mir vereinbaren lässt) sofern ihm auch Bewusst bleibt, dass ich auch mein Leben lang Europäerin bleibe.
Genau da sehen wahrscheinliche viele die Schwierigkeit, dass es am Ende so raus kommt, dass ich alles akzeptiere und er mich nie akzeptieren will oder kann...
Bis jetzt konnten wir Kompromisse finden, mit denen beide gut Leben können. Ob und wie sich das noch verändert, kann ich noch nicht wissen.

Ich bin sehr aufmerksam, habe auch schon viel erfahren, werde es auch bleiben. Dass ich ihn mit meiner "schlauen" Art, wie er es nennt, auf die Palme bringen kann, ist mir bewusst. Damit will ich sagen, ich gehe keiner Diskussion oder Streit aus dem Weg...auch wenn solche Sachen unglaublich viel Geduld erfordern, macht er erst mal dicht, geht es unendlich lange um herauszufinden, wo genau das Problem liegt. Und eben...er hat Probleme, auf die ich nie im Leben kommen würde aber ich genauso umgekehrt. Dieses viele reden und klären kann sehr ermüdend sein - für beide. Aber genau dies, ist auch das, was ich den bisherigen Beziehungen vermisst habe. Das klingt jetzt, als ob ich masochistisch veranlagt wäre...hmm...anders, die Momente nach einem Streit oder wenn man mal wieder einer Sache auf den Grund gehen konnte, wirklich versteht, worum es ging und es nachvollziehen kann, dafür lohnt es sich. Da findet man sich...

Mohn, ich möchte jetzt nicht die Eigenschaften an ihm aufzählen, in die ich mich verliebt habe. Es sind Dinge und Situationen in meinem Herzen, die mir wichtig sind, die mich erfreuen, wenn ich daran denke.
Ich möchte mir sie nicht durch Öffentlichkeit und durch Reaktionen nehmen lassen.

Liebe Grüsse Nyxa
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 10.07.2011, 12:07

morena hat geschrieben: Ich denke,dass Du Dir im Moment alles anhörst,was wir Dir sagen.Es scheint mir allerdings so,dass es nicht wirklich vordringt zu Dir.Da ist die Barriere,
die sagt,aber ich will es ausprobieren,bei mir ist alles ganz anders.Und wenn ich es nichts ausprobiere,werde ich es nie wissen.Das ist ein großes,unkalkulierbares Risiko,dessen Ausgang hier Tausende kennen.
Also :AMIGA
Viele Grüße,Morena
Ja, ich höre mir alles an. Es scheint dir nur so, dass es nicht durchdringt. Es dringt vieles durch...nur kann ich dazu nicht (oder noch nicht) Stellung nehmen,
sprich -> du redest nicht an eine Wand, aber ich brauche Zeit um herauszufinden, was von den negativ geäusserten Dingen für MICH stimmt und was nicht.

Ja, ich sage, ich will es ausprobieren...aber nicht weil bei mir alles ganz anders ist! Schon eher wie du als zweites äusserst...wenn ich es nicht ausprobieren, werde ich es nie wissen.
Ja, es ist ein grosses und unkalkulierbares Risiko...aber eben Risiko, d.h. auch eine Restchance zum "Happy End" (auch wenn in vielen Augen gering) besteht...den Ausgang kann niemand kennen.

Kannst du mich so, irgendwie verstehen? Ich mein, siehst du mich nur als "total blauäugig und AMIGA" oder dringt auch etwas von meinen Überlegungen zu dir durch?

Liebe Grüsse Nyxa
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 10.07.2011, 12:24

Liebe Nilopa
Okay ja, wenn du das mit romantisch meinst kann ich das verstehen.
Für mich ist verletzend nicht immer unfair, manchmal findet man wahre Dinge oder Schwächen an seinem Partner, die man gezielt ansprechen kann; dies muss nicht unfair sein.
Genau diese wahren Sachen sind im ersten Moment enorm verletztend, da sie eben wahr sind! Regen aber auch zum Nachdenken über sich selbst an, an sich zu arbeiten finde ich im Endeffekt immer positiv.

Zu dem Thema aufbrausend...ich denke nicht, dass er gewalttätig ist oder wird. Ich hatte ihn mal so bis aufs Blut gereizt und ich denke jede Frau weiss, wie sie das bei einem Mann, egal woher er kommt, anstellen muss; sosehr, dass ich für mich kurz dachte, wäre ich jetzt n Mann, hätte ich die grösste Lust, mich zu schlagen; einfach aus einer Hilflosigkeit heraus um aus der Situation "als Sieger" hervorzugehen und zu entfliehen. Ich dachte, wenn was kommt, dann jetzt...! Er hat es nicht mal ansatzweise getan.

Die 6 Monate waren eine Idee meiner Familie...sozusagen als Probewohnen bei ihm bevor wir heiraten, damit ich wirklich Alltag mit ihm und bei ihm erlebe. Mein Endziel ist schon in Marokko zu leben...bitte zerpflückt mich jetzt nicht dafür.
So gut es geht, habe ich seiner Familie klar gemacht, dass es sich für sie und auch für ihn nicht finanziell lohnen wird, wenn er nach Europa kommt. Von meinem Lohn können wir beide knapp leben.
Seine Mutter meinte, dass sie es verstehen kann, wenn er meine Familie, Umfeld und meine Lebensweise kennen lernen will, würde sich jedoch trotzdem freuen, wir kämen beide baldmöglichst nach Marokko und sie mit ihm zusammen würden schon schauen, dass es mir da gut geht :shock:
Ich glaube sie erhofft sich Enkel...und möchte die auch aufwachsen sehen... :arrow: so schnell nicht!
Grüsse Nyxa
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Anaba
Administration
Beiträge: 19674
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Anaba » 10.07.2011, 12:38

So gut es geht, habe ich seiner Familie klar gemacht, dass es sich für sie und auch für ihn nicht finanziell lohnen wird, wenn er nach Europa kommt. Von meinem Lohn können wir beide knapp leben
Das ist auch so ein Irrtum.
Selbst wenn er nur 100,- Euro regelmäßig schicken würde lohnt es sich für die Familie.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nyxa
Beiträge: 33
Registriert: 08.07.2011, 12:13

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Nyxa » 10.07.2011, 12:48

Anaba hat geschrieben:
So gut es geht, habe ich seiner Familie klar gemacht, dass es sich für sie und auch für ihn nicht finanziell lohnen wird, wenn er nach Europa kommt. Von meinem Lohn können wir beide knapp leben
Das ist auch so ein Irrtum.
Selbst wenn er nur 100,- Euro regelmäßig schicken würde lohnt es sich für die Familie.
100 Euro? Wenn ich meine wir kommen knapp durch...dann meine ich damit, dass 100 Euro für mich viel Geld ist.
Ich kann auch keine "nur" 100 Euro schicken.

Ich möchte sowieso überhaupt gar nichts schicken, schon gar nicht regelmässig...auch wenns uns finanziell besser geht. Ich lebe primär für mich bzw. evtl. MEINE künftige Familie (mein Mann, meine Kinder)
...wenns mir gut geht und dazu gehört auch ein bisschen Luxus, dann bin ich gerne bereit im Rahmen meiner Möglichkeiten anderen zu helfen :arrow: dazu gehört auch meine Familie.
So hab ich ihm das auch gesagt.
Zuletzt geändert von Nyxa am 10.07.2011, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

Anaba
Administration
Beiträge: 19674
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Anaba » 10.07.2011, 12:55

Ich hätte Dich sogar davor gewarnt, denn die Gelegenheit zum Missbrauch gegen Dich, durch lächerlich machen oder anderes, wäre damit gegeben.
Jede von uns kann sich vorstellen in welche Dinge man sich verliebt und keiner würde das lächerlich finden.
Auch die Warnung vor privaten Kontakten, die User immer wieder anbieten, gehört zum eigenen Schutz.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Darinka » 10.07.2011, 12:56

Anaba hat geschrieben:
Hallo anaba,

jetzt kuck ich aber etwas überrascht. Das würde ja heißen, dass die Aufklärung über Bezness überflüssig ist, weil man das doch sowieso alleine erkennen kann?? Das habe ich bestimmt völlig falsch verstanden, oder? Das würde ja heißen dass das Forum hier überflüssig oder nur für Frauen ohne gesunden Menschenverstand ist??? Das kannst Du doch nie im Leben so gemeint haben... (das steht aber da... ich habs jetzt schon 3mal gelesen)

Liebe Grüße
darkness
Liebe darkness,

ich habe es genau so gemeint wie ich es geschrieben habe.
Wer einmal in den besagten Ländern Urlaub gemacht hat, der erkennt doch sofort was Sache ist.
Was diese Männer wollen.
Wer das Treiben dort sieht und glaubt, gerade der Auserwählte ist nun ganz anders, der muss schon naiv sein.
Wer sich auch nur ein bisschen für Politik interessiert weiß, dass halb Nordafrika den Traum Europa träumt, der weiß wieviele Illegale oder falsche Asylbewerber es hier gibt, die alle eine Frau zum Legalisieren des Aufenthalts brauchen.
Wer nur ein bisschen vom Islam weiß, der muss erkennen das es nicht passen kann.
Dazu brauche ich nicht in den Ländern gelebt zu haben. Das sehe ich inzwischen auch hier jeden Tag.

Leider ist unser Forum trotzdem nötig, weil Frauen das alles ausblenden und ja, auch weil der gesunde Menschenverstand
oft völlig ausgeblendet wird.
Deshalb ist Aufklärung nötig.
Hallo anaba,

tatsächlich erschreckt mich Deine Sichtweise dazu. Nicht weil es diese Sichtweise gibt. Sondern weil ich sie bei Dir nicht erwartet hätte. Gerade von Jemanden, der schon lange mit Fällen von Frauen zutun hat die da reinlaufen, hätte ich eine vielschichtigere Betrachtungsweise erwartet. Das ist doch genau die Sichtweise die draußen in der Gesellschaft zu Bezness herrscht.

Für mich ist nämlich der Punkt andem diese Logik nicht zutrifft (und damit zu einseitig ist) folgender:

Ich fahre in Urlaub um mich am Strand zu erholen und mir ein paar Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Ich fahre dort nicht hin, um mich intensiv mit der Lebens- und Denkweise der Einheimischen auseinanderzusetzen. Einfach aus dem Grund weil es für mich gar nicht relevant ist. Wozu? Ich habe nicht vor dort zu leben oder in intensiveren Kontakt mit einheimischen Männern zutreten. Warum sich also intensiv damit beschäftigen?

Ich bin sehr offen für andere Denk- und Lebensweisen erzogen worden. Offen dafür andere Kulturen zu respektieren und als Bereicherung anzusehen. Offen für den Gedanken, dass ein gemeinsames Leben zwischen 2 Menschen aus unterschiedlichen Kulturen durchaus gut funktionieren kann. (Das sehe ich hinsichtlich dem speziellen Fall Araber & Europäerin anders nachdem ich mich jetzt über das Thema Bezness mit der Thematik auseinandergesetzt habe.)

Und ich kucke im meinem Urlaub auch nicht unbedingt darauf, was Andere Urlauber dort treiben. Würde ich auch (ohne Wissen zu Bezness) immer eher als Sextourismus wahrnehmen... Ist mir doch egal was Andere da treiben...

Und ja natürlich ist mir das soziale Gefälle bekannt und bewußt welche Wünsche es dort auslöst. Und ohne das Thema Bezness zu kennen und dessen Ausmaß (inzwischen schon ein Geschäftszweig) würde ich auch heute noch Vieles harmloser bewerten. Und zwar basierend auf dem Grundgedanken, dass nicht jeder der sich gerne bessere Lebensverhältnisse wünscht, auch zwangsläufig ein unehrlicher Mensch und Betrüger ist.

Und ich sehe auch nicht, dass ich mich mit dem Thema Islam und Kompatibilität intensiv auseinandersetzen muss, wenn ich in ein islamisches Land in Urlaub fahre. Wozu auch, ich will dort ja nicht leben. Da reicht wenn ich weiß, welche Grundregeln ich beachten sollte hinsichtlich Kleidung etc. um mich als Gast in dem Land einigermaßen angemessen zu verhalten.

Es gibt sicher Viele, die da so drauf sind wie ich und sich erst mit dem Thema auseinadersetzen wenn sie schon verliebt sind, die rosa Brille schon auf der Nase haben und es dann umso schwieriger ist die Wahrheit zu erkennen bzw. das Ganze wirklich realistisch zu sehen.

Ich kann nicht VORHER etwas ausblenden, mit dem ich mich gar nicht beschäftigt habe (weil es in meinem Leben nie relevant war sich damit intensiver auseinanderzusetzen.) Bin ich deshalb kulturell und politisch uninteressiert und folglich in dieser Thematik naiv??? Hhmmm... Vielleicht...

Ich sehe das Gefährliche vielmehr darin, dass das Beschäftigen mit der Thematik Kompatibilität erst anfängt wenn schon rosa gekuckt wird...

Aber ich möchte auch gar keine Auseinandersetzung mit Dir darüber anzetteln. Ich war und bin nur darüber erschrocken, dass Du die übliche Sichtweise der Gesellschaft dazu vetrittst... Bei einigen Fällen gebe ich Dir recht, aber nicht bei Allen. Deine Sicht gilt ja dann auch für Evelyne.

Nyxa sorry, dass ich hier was an anaba schreibe, aber ich denke das gehört hier auch in Deinem Fall sogar inhaltlich dazu.

Viele liebe Grüße
darkness
Zuletzt geändert von Darinka am 10.07.2011, 13:04, insgesamt 1-mal geändert.
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Anaba
Administration
Beiträge: 19674
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: AMIGA-Syndrom oder ist es wirklich anders...

Beitrag von Anaba » 10.07.2011, 13:00

Nyxa hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:
So gut es geht, habe ich seiner Familie klar gemacht, dass es sich für sie und auch für ihn nicht finanziell lohnen wird, wenn er nach Europa kommt. Von meinem Lohn können wir beide knapp leben
Das ist auch so ein Irrtum.
Selbst wenn er nur 100,- Euro regelmäßig schicken würde lohnt es sich für die Familie.
100 Euro? Wenn ich meine wir kommen knapp durch...dann meine ich damit, dass 100 Euro für mich viel Geld ist.
Ich kann auch keine "nur" 100 Euro schicken.

Ich möchte sowieso überhaupt gar nichts schicken, schon gar nicht regelmässig...auch wenns uns finanziell besser geht. Ich lebe primär für mich bzw. evtl. MEINE künftige Familie (mein Mann, meine Kinder)
...wenns mir gut geht und dazu gehört auch ein bisschen Luxus, dann bin ich gerne bereit im Rahmen meiner Möglichkeiten anderen zu helfen :arrow: dazu gehört auch meine Familie.
So hab ich ihm das auch gesagt.
Er wird allem zustimmen was du ihm jetzt sagst. Aber wie es dann später aussieht weiß du nicht.
Wenn er arbeitet, selbst bei einem Hilfsjob, ist es leicht für ihn Geld zu schicken.
Du lebst primär für dich, mag sein. Er aber sicher nicht.
Für ihn ist es selbstverständlich die Familie zu unterstützen. Was immer er dir jetzt sagt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten