3 Männer, 3 Geschichten

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Cimmone
Beiträge: 4629
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Cimmone » 18.09.2021, 20:04

Direkt wütend nicht - aber ratlos.

Die Frage, die sich mir stellt ist, warum Du hier im Forum schreibst, was war die Intention, uns mitzuteilen, wie es bei Dir weiter ging?

Wir können nicht raten, wie die Beziehung mit einem Beznesser am besten gestaltet, wir raten dazu auszusteigen.

Wenn es irgendwann bei Dir im Gefühl ankommt, benutzt worden zu sein oder er schleppt wieder Geld an von Frauen, die er ausgenutzt hat - oder beides diesen Schmerz möchten wir gern ersparen. Jeder Person, die hier mitteilt, dass sie in so eine ungute Geschichte reingeraten ist.

Du hast entschieden, in dieser Geschichte drin zu bleiben, weil sie Dir Vorteile bringen wird.
Und wenn ich oder jemand anders schreibt, pass auf Dich auf, dann ist da ein guter Grund dahinter.

Und deswegen macht es keinen Sinn, sich hier mit Dir auseinanderzusetzen Das ist nicht der Inhalt des Forums.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Laelia03
Beiträge: 32
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 18.09.2021, 21:12

Deine Antworten sind herabsetzend und das wären sie nicht wenn du nur "ratlos" wärst.
An keinem Punkt habe ich nach Beziehungstipps gefragt.
Ich habe damals geschrieben weil ich Ängste hatte und mich mit Leuten austauschen wollte, die diese verstehn.
Und jetzt wollte ich einfach nur ein Update geben.

Du kannst mir gerne etwas raten aber ich bin nicht verpflichtet diesen Rat zu befolgen.
Ich habe erst vor kurzem ein Kind entbunden. Ist es so ein Verbrechen jetzt nicht allein sein zu wollen?
Ist es so falsch Unterstützung zu brauchen?
Und nur weil ich das nicht tue was du mir rätst musst du nicht so mit mir umgehen.

Mein Partner hat großen Mist gebaut und ich weiß nicht ob ich das überwinden kann. Aber er kümmert sich um die Familie und das ist im Moment Hilfreich und wichtig für mich.
Verurteile es wenn du das möchtest.

Ich verabschiede mich jetzt.
Danke nochmal an alle die ihr Meinung mitgeteilt haben
LG

Nilka
Beiträge: 9732
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Nilka » 18.09.2021, 21:13

Liebe Laelia,

du hast dich entschieden und wir wünschen dir und deinen Kindern viel Glück, dass es für euch das Abenteuer glimpflich oder in bestem Fall glücklich endet. Zu diskutieren gibt es aber nicht viel in dem Fall, worüber denn auch? Es ist, wie es ist.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Anaba
Beiträge: 19586
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anaba » 19.09.2021, 05:19

Laelia03 hat geschrieben:
18.09.2021, 21:12
Deine Antworten sind herabsetzend und das wären sie nicht wenn du nur "ratlos" wärst.
An keinem Punkt habe ich nach Beziehungstipps gefragt.
Ich habe damals geschrieben weil ich Ängste hatte und mich mit Leuten austauschen wollte, die diese verstehn.
Und jetzt wollte ich einfach nur ein Update geben.

Du kannst mir gerne etwas raten aber ich bin nicht verpflichtet diesen Rat zu befolgen.
Ich habe erst vor kurzem ein Kind entbunden. Ist es so ein Verbrechen jetzt nicht allein sein zu wollen?
Ist es so falsch Unterstützung zu brauchen?
Und nur weil ich das nicht tue was du mir rätst musst du nicht so mit mir umgehen.

Mein Partner hat großen Mist gebaut und ich weiß nicht ob ich das überwinden kann. Aber er kümmert sich um die Familie und das ist im Moment Hilfreich und wichtig für mich.
Verurteile es wenn du das möchtest.

Ich verabschiede mich jetzt.
Danke nochmal an alle die ihr Meinung mitgeteilt haben
LG
Guten Morgen Laelia,

zuerst mal finde ich es gut, dass du dich noch einmal gemeldet hast.
Es ist immer wieder schade, wenn User sich hier Rat suchen und dann, wenn die Antworten nicht nach Wunsch ausfallen, das Forum verlassen.
Im Moment ist deine Situation nicht leicht.
Du hast dich für ein drittes Kind entschieden, dass obwohl du bereits zwei Kinder hast.
Zur Geburt herzliche Glückwünsche, alles Gute für das Baby und für dich.
Das du gleich mit einem Problem zu kämpfen hast, tut mir leid.
Das es nicht leicht wird, war dir sicher bewusst, aber so?
Du wusstest, dass du deinem Partner dadurch ein Bleiberecht verschaffst.
Keiner weiß, ob eure Beziehung, auch ohne Kind noch Bestand hätte. Mir tun die Kinder, die dazu benutzt werden, dem Erzeuger den Aufenthalt zu retten, immer leid.
Es ist schwer zu glauben, dass dieser Mann auf Dauer ein verlässlicher Partner sein wird.
Besonders, da er sich nach kurzer Zeit schon nach anderen Frauen umgesehen hat.
Was das mit dir gemacht hat, zeigt deine Reaktion. Du bist misstrauisch geworden, spionierst ihm nach, vertraust ihm nicht mehr. Es muss schwer sein so zu leben.
Nun hast du dich dazu entschieden, ihn nicht zu verlassen, sondern möchtest mit seiner Hilfe dein Leben etwas erleichtern.
Mir steht nicht zu, das zu bewerten.
Fakt ist, du wirst ihm nicht mehr trauen. Du wirst weiterhin jeden seiner Schritte beobachten.
Das hält auf Dauer keine Beziehung aus. Wie lange du das aushältst ist eine Frage der Zeit.
Es sind drei noch kleine Kinder im Spiel, das allein ist ein Kraftakt und wird dich die nächsten Jahre in Atem halten.
Dazu möchtest du dich beruflich weiterbilden. Traust du dir das auch ohne ihn zu?
Du solltest du diese Beziehung beenden. Denn glücklich wirst du damit nicht werden.
Du machst jedenfalls nicht den Eindruck, dieses Zusammenleben lange auszuhalten.
Beschäftige dich damit, wie es wird mit den Kindern alleine zu sein. Verschiebe notfalls deine Weiterbildung, bis es dir besser geht und du wieder stärker bist. Finanziell wirst du nicht untergehen, du bekommst als Alleinerziehende viele Hilfen.
Vertrau dich deiner Familie an, frag sie, ob sie dir in deiner Situation unter die Arme greifen.
Meine Meinung, mach dich von diesem Mann frei, werde wieder unabhängig. Setzt dich nicht unter Zeitdruck.
Dir wird es ohne ihn besser gehen. Was nützt es, wenn er dich unterstützt, du ihm aber nicht mehr traust und unglücklich bist?
Das sind meine Gedanken zu deiner Situation.
Es wird nicht leicht, mit drei Kindern, aber es ist zu schaffen
Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Thelmalouis
Beiträge: 3957
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Thelmalouis » 19.09.2021, 08:32

Hallo Laelia,

es ist wirklich schade, statt nun uneingeschränkte Babyfreude genießen zu können, musst du nun mit einer Enttäuschung fertig werden.
Auch von mir, Glückwunsch zum Baby und dass alles gut verlaufen ist.

Er hat nun die "Narrenfreiheit" und wiegt sich in Sicherheit, welche ihm eure Baby verschafft hat, nämlich den Aufenthalt.
Glaubst du, dass er dir jemals ein verlässlicher Partner sein wird?
Er zeugt mit dir ein Kind für den Aufenthalt, betrügt dich und betreibt bei dieser anderen Frau Bezness (angeblich für die Babyausstattung.
Merkst du, wie sich der Kreis schließt?
Dein Wunschdenken und deine Hoffnung mit ihm auf ein glückliches Leben, wird sich niemals erfüllen, nicht nach dieser Erkenntnis.

Bei keiner Beziehung hat man eine Garantie, dass man nicht enttäuscht wird, aber hier lagen die Anfangsvoraussetzungen schon unter keinem guten Stern.
Du musst dich wirklich fragen, wie weit du gehen willst und dabei auch an deine Kinder denken, denn diese leiden mit.

Geh nochmals in dich.
Du musst ja auch heute noch keine Entscheidung treffen.
Lass die Gedanken reifen, wie du ohne diesen "Partner" zurecht kommen könntest und wie viel besser dein Leben dann aussehen könnte.
Eine Lösung wirst du finden.
Nimm jeglich Hilfe an, die sich dir bietet und verliere nicht den Mut.

So, und nun wünsche ich dir erst einmal einen schönen Sonntag mit deinen Kindern.
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

leva
Beiträge: 3486
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von leva » 21.09.2021, 01:43

Viele Frauen hier haben berichtet,dass der afrikanische Freund das ergaunerte Geld der afrikanischen Ehefrau u/o Mutter seines Kind/seiner Kinder
nach Afrika geschickt hat zur Unterstuetzung.Bezness in Reinkultur.
In deinen Fall hat er den Prostitution Lohn dir fuer die Babyaustattung gegeben.Was ist da anders?
Auch afrikanische Ehefrauen muessen damit leben,dass sich ihre Maenner oft prostituieren,fremdgehen,viele andere Kinder zeugen.
Du bist informiert,spielst mit und nimmst das Geld an.Das kann er ja jederzeit wieder machen,stoert dich ja nicht.Evtl fuer ein Auto,Moebel,groessere Whg ,finaz Unterstuetzung fuer deine Massnahme?

Alles Gute und ein baldiges Aufwachen

Laelia03
Beiträge: 32
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 21.09.2021, 01:54

Hallo Anaba und Thelmalouis,

danke, dass ihr nochmal ein paar nettere Worte für mich gefunden habt. Ihr habt recht. Es ist schwer und ich werde ihm nicht mehr vertrauen. Ich möchte es, aber es klappt nicht.
Ich hatte auch gestern nochmal ein Gespräch mit ihm wegen dem Betrug. Er sagte er würde sich schämen weil ich das nicht verdient hätte aber das es immer Teil seines Lebens war. Er hat in seiner Heimat ständig Bezness ( er hatte einen anderen Begriff dafür) betrieben um an Geld zu kommen. Das er vorher keine Arbeitserlaubnis hatte, hätte ihn so stark unter Druck gesetzt. Er wolle jetzt sauber sein und sich auf die Familie konzentrieren

Aber wie eine Vorrednerin schon sagte.... Allein das Potenzial. Selbst wenn das jetzt wahr wäre was er sagt, dass er damit aufhören möchte..
Beim besten Willen.. Und den habe ich.. Ich kann nicht, ich weiß nicht und ich fühle mich so verloren.
Das ist einfach nur unglaublich. Wenn ich nur mich als Frau betrachte und meine Gefühle und Bedürfnisse, ich würde es einfach beenden. Sogar erhobenen Hauptes, denn ich fühle mich nicht emotional abhängig.
Und von Liebe kann man auch schon nicht mehr sprechen.
Aber mit den Kindern....
Ich habe so gezittert bis er seinen Aufenthalt hatte. Die ganze Zeit hatte ich Angst, er könnte dann gehn. Aber er ging nicht. Dann habe ich wieder gezittert als er auf Jobsuche war. Ich dachte, wenn er jetzt Aufenthalt hat und nen guten Job dann wird ihn sicher nichts mehr halten. Aber auch danach ging er nicht. Er sagte er wäre sehr stolz auf unsere Familie und das er glücklich ist.
Und ich konnte endlich diese ganzen Zweifel gehn lassen. So froh war ich den Kindern jetzt endlich eine intakte Familie bieten zu können und dann... meldete sich diese Frau.
Tja..
Mir tut es leid für die Kinder. Er ist auch ein sehr liebevoller Vater. Alle weiteren Gründe, die mich aktuell hindern habe ich schon vorher aufgezählt.
Es ist jetzt eben ein Prozess und der endet sicher mit getrennten Wegen.
Aber ich habe Angst davor und brauche Zeit.

@ leva
Dazu sag ich jetzt einfach mal nichts.

leva
Beiträge: 3486
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von leva » 21.09.2021, 02:08

Dazu muss auch nix mehr gesagt werden,du weisst esja,wie in deinem posting zu lesen ist.

Aber,steig aus u unterstuetze sowas nicht mehr.
Ehrlich kann er nimmer werden. Du und deine Kinder habt besseres verdient.

Eine Vater/Kind Beziehung kann auch unabhaengig vom Zusammenleben der Eltern gut gelebt werden.gerade in Deutschland.

Anaba
Beiträge: 19586
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anaba » 21.09.2021, 07:41

Es ist jetzt eben ein Prozess und der endet sicher mit getrennten Wegen.
Aber ich habe Angst davor und brauche Zeit.
Guten Morgen Laelia,

das verstehe ich. Zeit ist das Zauberwort.
Mit der Zeit wirst du erkennen, was du wirklich möchtest.
Einen verlässlichen Partner oder einen Mann, der zwar deinen Alltag erleichtert,
dem du aber nicht mehr trauen kannst.
Seine Hilfe ist jetzt, kurz nach einer Geburt und mit noch zwei kleinen Kindern,
zwar wichtig, aber du wirst dich bald erholt haben und zu deine alten Form
zurückfinden.
Dann wirst du auch stark genug sein, dich zu trennen.
Vielleicht kannst du dir professionelle Hilfe holen?
Mit jemandem zu reden hilft eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen.
Du klingst traurig und angeschlagen, versuche dich jemandem aus der Familie zu öffnen,
oder vielleicht einer Freundin?
Trag das jetzt alles nicht alleine. Es tut gut reden, andere Sichtweisen zu hören.
Versuche es.
Ich wünsche dir alles Gute dabei.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Laelia03
Beiträge: 32
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 21.09.2021, 13:59

Danke Anaba, für deine Tipps.
Ich habe mich meiner besten Freundin anvertraut. Sie sitzt allerdings im gleichen Boot. Zwar mit einem Deutschen und noch etwas andere Umstände, aber auch mit Baby und finanziell abhängig wegen Elternzeit. Deswegen versteht sie mich.
Versteht dass ich mich nicht sofort trenne.
Ja wie du sagtest, muss ich erstmal zu alter Form zurückfinden und mich dann neu orientieren.
Aber das schaffe ich ich :)

Anaba
Beiträge: 19586
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anaba » 21.09.2021, 16:44

Gerade heute hat sich eine Userin wieder gemeldet.

viewtopic.php?f=2&p=416011#p416011

Auch sie hat ein Baby, wie du.
Dazu noch zwei andere Kinder. Ihre Beziehung ist nicht glücklich und sie denkt über Trennung nach.
Sie wird eine Mutter- Kind- Kur beantragen.
Ich finde das eine gute Idee, um den Alltag mal hinter sich zu lassen und Zeit für sich zu haben.
Zeit, alles zu überdenken, sich mit anderen Frauen auszutauschen und Zeit für sich selbst zu haben.
Vielleicht wäre das auch etwas für dich?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Laelia03
Beiträge: 32
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 22.09.2021, 07:21

Danke Anaba,

Ja so eine Kur wollte ich schon lange mal machen, hab das dann aber wieder vergessen. War so viel los.
Den Tipp werd ich aber auf jedenfall annehmen.

LG

gadi
Beiträge: 9235
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von gadi » 22.09.2021, 10:23

Gute Idee, Laelia bzw. Anaba.
Manchmal wirkt Abstand Wunder, insbesondere wenn einiges schon im Hinterkopf auf den Raum und die Zeit wartet, sich zu entfalten und zu verfestigen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Beiträge: 19586
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anaba » 22.09.2021, 10:43

gadi hat geschrieben:
22.09.2021, 10:23
Gute Idee, Laelia bzw. Anaba.
Manchmal wirkt Abstand Wunder, insbesondere wenn einiges schon im Hinterkopf auf den Raum und die Zeit wartet, sich zu entfalten und zu verfestigen.
Genau das denke ich auch.
Abstand, Ruhe, keinen Alltag, sich mal umsorgen lassen, Gespräche mit anderen Frauen, evtl. Kontakt zu einem Therapeuten oder Sozialarbeitern, werden dir guttun.
Nimm es in Angriff. Ich drücke die Daumen, dass alles klappt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

chavah
Beiträge: 504
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von chavah » 23.09.2021, 16:01

Dieser Fall ist doch sehr einfach. Man hat sich auf eine Situation eingestellt, reine Vernunftehe, ist doch auch in Ordnung. Nur dann bitte nicht jammern, weil einem vielleicht viel auf der emotionalen Ebene entgeht. Die Gewichtungen in Beziehungen sind eben sehr unterschiedlich, wenn man damit umgehen kann, warum nicht. Was mich in so Fällen immer wieder wundert, das ist, dass gerade in so zerrütteten Verhältnissen gerade in dem Augenblick, wo vielleicht alles auseinander bricht, bewusst und geplant seitens der Frauen ein Kind gezeugt wird. Ist wohl so, dass es nicht nur um das Binden des Mannes an sich selbst geht, sondern auch um die gesteigerte Aufmerksamkeit während der Schwangerschaft und als junge Mutter.

So hat es mir zumindest mal eine Psychologin erklärt, die seit vielen Jahren in diesem Bereich tätig ist. Also etwa so: er muss sich doch um mich kümmern, wenn ich sein Kind austrage, und, und, und ..... Ob das ein menschlicher Urtrieb ist, keine Ahnung. Im Ansatz wahrscheinlich schon. Denn es werden einfach zu viele Frauen genau in dieser kritischen Phase schwanger. Man schafft also Bindungsfakten. Wie töricht das ist, muss ich hier wohl nicht schreiben. Ein Fall aus der Praxis (den die Psychologin und ich zusammen vergeblich betreut haben), die Frau hatte immer Männer aus "Mittelafrika," mit absolut untrügbarem Griff immer die Falschen, auf dem Höhepunkt der Krise dann jeweils die Schwangerschaft, 5 Kinder, 5 Männer. Sie sieht sich als Opfer.

Mensch, Mädels, unterdrückt den Kinderwunsch, bis ihr aus der Krise wie auch immer raus seid. Ganz besonders, wenn der Mann aus einer völlig anderen Kultur kommt.

leva
Beiträge: 3486
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von leva » 23.09.2021, 16:25

Hat der jetzige Familienvater die 2 anderen Kinder adoptiert und sorgt vollumfaenglich fuer sie?
Das waere echte Verantwortung und nicht nur abundzu Essen kochen o einkaufen>

leva
Beiträge: 3486
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von leva » 23.09.2021, 16:28

chavah hat geschrieben:
23.09.2021, 16:01
Dieser Fall ist doch sehr einfach. Man hat sich auf eine Situation eingestellt, reine Vernunftehe, ist doch auch in Ordnung. Nur dann bitte nicht jammern, weil einem vielleicht viel auf der emotionalen Ebene entgeht. Die Gewichtungen in Beziehungen sind eben sehr unterschiedlich, wenn man damit umgehen kann, warum nicht. Was mich in so Fällen immer wieder wundert, das ist, dass gerade in so zerrütteten Verhältnissen gerade in dem Augenblick, wo vielleicht alles auseinander bricht, bewusst und geplant seitens der Frauen ein Kind gezeugt wird. Ist wohl so, dass es nicht nur um das Binden des Mannes an sich selbst geht, sondern auch um die gesteigerte Aufmerksamkeit während der Schwangerschaft und als junge Mutter.

So hat es mir zumindest mal eine Psychologin erklärt, die seit vielen Jahren in diesem Bereich tätig ist. Also etwa so: er muss sich doch um mich kümmern, wenn ich sein Kind austrage, und, und, und ..... Ob das ein menschlicher Urtrieb ist, keine Ahnung. Im Ansatz wahrscheinlich schon. Denn es werden einfach zu viele Frauen genau in dieser kritischen Phase schwanger. Man schafft also Bindungsfakten. Wie töricht das ist, muss ich hier wohl nicht schreiben. Ein Fall aus der Praxis (den die Psychologin und ich zusammen vergeblich betreut haben), die Frau hatte immer Männer aus "Mittelafrika," mit absolut untrügbarem Griff immer die Falschen, auf dem Höhepunkt der Krise dann jeweils die Schwangerschaft, 5 Kinder, 5 Männer. Sie sieht sich als Opfer.

Mensch, Mädels, unterdrückt den Kinderwunsch, bis ihr aus der Krise wie auch immer raus seid. Ganz besonders, wenn der Mann aus einer völlig anderen Kultur kommt.
...like.....ich denke mal afrikanische Maenner sind es aus ihren Laendern gewoehnt,dass Frauen,Muetter,Schwester ,Ehefrauen.das alleine machen,weil es dort normal ist.
Da bekommt eine Frau/Frauen x Kinder in iher Ehe/Empfangszeit.

Laelia03
Beiträge: 32
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 23.09.2021, 22:46

Liebe Chavah,
Um das zu beurteilen, müsstest du erstens selbst Psychologin sein und zweitens vllt auch mal einige Sätze mit mir von Angesicht zu Angesicht gesprochen haben bzw mich zumindest minimal kennen.
Solche Diagnosen aus der Ferne sind einfach nur unverschämt.
Ich habe nicht mit jedem Mann ein Kind bekommen, mit dem ich zusammen war. Wegen 2 Schwangerschaften mit Mitte 30, muss man mich auch nicht so hinstellen als würde ich Kinder wie am Fließband zeugen. Und zerrüttet war die Beziehung auch nicht als ich Schwanger wurde. ​Im Gegenteil, da war alles noch in Ordnung.
Das er mich betrogen hat, hab ich vor 2 Wochen herausgefunden.
Auch ist es keine reine Vernunftehe. Wir sind nicht verheiratet und ich empfinde durchaus noch Zuneigung.
Aber es ist schwer im mom. Das gebe ich zu.

@leva
Nein, er hat die 2 anderen nicht adoptiert. Da müsste ja der leibliche Vater zustimmen und das würde der sicher nicht tun. Der jetzige Familienvater kümmert sich aber dennoch um die 2 als wären es seine. Auch finanziell. Er spielt einfach eine große Rolle in ihrem Leben, deshalb ist es eben nicht so einfach zu gehn. Es bedeutet den Kindern etwas und mir auch.

chavah
Beiträge: 504
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von chavah » 24.09.2021, 08:42

Da frag ich mich allerdings, warum du hier schreibst, wenn das alles so toll bei euch zu Hause ist. Auch Vernunftehen können toll sein. Das klang hier über weite Teile doch ganz anders. Und, wenn im Rahmen einer engen Zusammenarbeit eine Psychologin mit etwas erklärt, was mir immer wieder aufgefallen war, dann glaub mir mal, bin ich durchaus in der Lage, das nachzuvollziehen, was mir erklärt wird. Ich bin zwar von mäßigem Verstande, aber so mäßig ist der nun auch wieder nicht.

Laelia03
Beiträge: 32
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 24.09.2021, 08:55

chavah hat geschrieben:
23.09.2021, 16:01
Was mich in so Fällen immer wieder wundert, das ist, dass gerade in so zerrütteten Verhältnissen gerade in dem Augenblick, wo vielleicht alles auseinander bricht, bewusst und geplant seitens der Frauen ein Kind gezeugt wird. Ist wohl so, dass es nicht nur um das Binden des Mannes an sich selbst geht, sondern auch um die gesteigerte Aufmerksamkeit während der Schwangerschaft und als junge Mutter
Ja die böse Frau, die mit voller Absicht und geplant gegen den Willen des Mannes und zum Missfallen der hilflos zusehenden Gesellschaft, einfach Schwanger wird.
Wieso müssen sich Frauen mit sowas gegenseitig fertig machen obwohl doch jeder weiß, daß beide Geschlechter ihren Teil dazu tun müssen, um ein Kind zu zeugen?
Vllt ist das ja auch ein Urtrieb der Menschheit, die alleinige Verantwortung und Schuld bei der Frau zu suchen und den Mann lediglich als Opfer darzustellen.
Und wenn das arme Opfer dann auch noch abhaut und auf sein eigenes Kind und die geschwängerte Frau keinen Wert legt, dann ist es natürlich auch die Schuld der Frau. Hätte sie halt nicht ausgerechnet in der Krise geplant und bewusst dieses Kind gezeugt. Außerdem hätte sie den Mann von Anfang an durchschauen müssen. Jeder andere kann das ja auch. Schwach ist sie und dumm diese Frau, die in den Augen der Gesellschaft keinen Mann halten kann. Diese Frau, die dann die alleinige Verantwortung über das entstandene Kind übernimmt, dieses liebt und versorgt und es eigentlich verdient hätte, als stark und unabhängig angesehen zu werden. Die Falsche Entscheidung ( wenn man ein Kind überhaupt als soetwas ansehn kann) hat natürlich nur sie zu verantworten.
Reine Aufmerksamkeit. Das sagt sogar eine Psychologin.

Ja 2021, du bist nicht so modern wie du sein könntest.
Schade

Antworten