Nigerianer ohne Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
chavah
Beiträge: 619
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Nigerianer ohne Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Beitrag von chavah » 20.11.2023, 19:22

Was die Abschiebungskosten angeht, da sind wir im Verwaltungsrecht; es wird ständig praktiziert, da kannst du dich im www klug machen. Gibt genug darüber; letztlich muss der Betroffene die Kosten selbst tragen, aber wenn jemand Beihilfe dazu geleistet hat, dann ist er finanziell eben mit dran. Und gemeldet war er ja bei dir wohl auch nicht?

So, natürlich kann man seine Dokumente einscannen; aber das Teil ist doch kein Original, das hat doch null, wirklich null Beweiskraft. Nein, für einen Nachweis wo auch immer langt das nicht. Und das ist auch gut so.

Es gibt auch keinerlei zweierlei Eheschließungs- oder Ehescheidungsrecht. Es kann sein, dass in Deutschland auch nach ausländischem Recht geschieden wird, nach Änderung der gesetzlichen Bestimmungen vor fast 20 Jahren eher selten, und auch dann nur, wenn die ausländischen Regelungen mit unseren übereinstimmen bzw. nicht grundgesetzwidrig sind. Das kann man also vergessen.

Du solltest deinen Nigerianer aus deinem Programm streichen, und deine Schwester sollte anwaltiche Hilfe in Anspruch nehmen.

chavah

AnnaAn
Beiträge: 209
Registriert: 25.04.2022, 12:09

Re: Nigerianer ohne Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Beitrag von AnnaAn » 21.11.2023, 06:12

Malu hat geschrieben:
20.11.2023, 18:54
Und gibt es für afrikanische Länder andere Bestimmungen als für andere Nicht-EU-Länder bzgl. Ehe-Schließung? Meine Schwester ist mit einem Südamerikaner verheiratet und der musste nicht ausreisen.
Es kommt darauf an, mit welchem Visum der Südamerikaner eingereist ist. Es müssen die Papiere in Ordnung sein (Ehefähigkeitszeugnis etc.) ... je nach Land ist es einfacher, diese Papiere zu erhalten, die dann auch in D anerkannt werden. Es ist in der Tat ein gewaltiger Aufwand. Auch zählt da das Visum, mit dem er nach Europa eingereist ist und in welches Land. Es ist also nicht so einfach, sofort zu heiraten. Der Südamerikanische Ehemann deiner Schwester hatte bestimmt andere Aufenthaltsvoraussetzungen oder ist anders nach Deutschland eingereist als dieser junge Mann aus Nigeria hier.

Es tut mir sehr leid, dass du nach so kurzer Zeit des Kennenlernens nun so einer Situation ausgesetzt bist. Irgendwie erscheint es für uns Außenstehende darum eher so, dass deine Vorstellung einer partnerschaftlichen romantischen und verlässlichen und schönen Beziehung von seiner Seite ein anders geartetes Kalkül entgegengesetzt ist. Denk immer daran, dass deine Vorstellung von Beziehung und Glück bei Menschen aus anderen Ländern und Kulturen, besonders wenn es um ihre Existenz und ihren Aufenthalt geht, sie sich ganz anders bemühen.

Nach zwei Monaten solltest du deinen neuen Freund doch eigentlich freudestrahlend anschauen, er sollte dich auf Händen tragen, ihr solltet euch langsam kennenlernen und darüber freuen, euch getroffen zu haben. Nach zwei Monaten sollte es nicht diesen Druck geben (Heirat, Kind) und er sollte nicht einer anderen Frau etwas von "geduldig sein" schreiben. Es sollte von ihm auch nicht diese Beschwerde kommen, dass er, wenn du berechtigt angepisst auf seine Schreiberei mit einer anderen reagierst, eine Stunde auf den Zug warten muss. Ich finde iene Stunde warten nicht schlimm - da kann man vor sich hinträumen, etwas am Handy spielen und schwubbs ist die Zeit rum, Aber nein, er beschwert sich. Das empfinde ich als toxischen Versuch, dich für seine Fehler schuldig zu machen. Dabei sollte er doch eigentlich um dich bemüht sein, sich sorgen, dass du verletzt bist, und er sollte sich entschuldigen und wirklich beweisen, dass er mit offenem reinem Herzen für dich da bist. Das zeigt er nicht, er macht dich verantwortlich, dass er einen Moment am Bahnhof auf den Zug warten muss.

Sorry, aber hier hast du einen eindeutigen Beweis, dass er nicht in dich verliebt ist, dass er dich nicht toll findet, dass er nicht verknallt ist und du nicht seine Königin fürs Leben. Er behandelt dich hier sehr schlecht. In dieser Situation, dass er einer anderen Frau schreibt mit seinem Alter gelogen hat und das mit dem Uniabschluss (was hat er studiert?), dir nicht alles dazu zeigt, sich beschwert, dass du sehr normal reagierst (du wirfst ihn raus), spätestens jetzt zeigt er, dass er dir nicht inniglich zugewandt ist. Nach zwei Monaten mit einem neuen Freund, sollte es doch rosig und leicht und schön sein, aber mit ihm ist es jetzt schwer und dunkel geworden.

Tajo
Beiträge: 41
Registriert: 19.04.2022, 10:57

Re: Nigerianer ohne Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Beitrag von Tajo » 21.11.2023, 10:34

Mal was zum Thema heiraten. Es ist durchaus möglich hier in Deutschland zu heiraten aber sehr kostspielig. Ich hab eine Freundin ihr Mann ( Ghana) hatte auch keine Papiere die beiden haben hier in Deutschland geheiratet und er musste auch nicht in sein Land um dort Visum zu beantragen. Aber es hat Monate gedauert mit viel Geduld und Geld. Generell ist es sehr kostspielig einen nicht Europäer zu heiraten selbst wenn die Papiere stimmen.

Zu deinem Fall da gebe ich der Vorschreiberin recht warum nach nur 2 Monaten so ein Druck wegen heiraten und Kinder kriegen und auch das er dann gleich kommt so möchte er nicht leben wenn du mal genauer nachfragst. Es ist dein gutes Recht es zu wissen und sollte auch im seinen Interesse sein dir alles zu zeigen.Alleine das er da so große Geheimnisse drum macht würde mir schon nicht gefallen. Und er hat ja schon gelogen bei seinem Alter und wie lange er in Deutschland wirklich ist.

chavah
Beiträge: 619
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Nigerianer ohne Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Beitrag von chavah » 21.11.2023, 16:18

Wie teuer die Unterlagen aus der Heimat des Bräutigams/der Braut sind, das dürfte individuell verschieden sein. Es macht natürlich auch einen Unterschied, ob man die üblichen Papiere hat oder gar nichts. In dem Fall hier scheint ja einiges vorhanden zu sein, wenn er schon in England und Frankreich gelebt hat. Im übrigen gibt es einige wenige Ausnahmen, in denen man nicht in sein Heimatland zurück muss. Nigeria gehört nicht dazu.

chavah

chavah
Beiträge: 619
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Nigerianer ohne Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Beitrag von chavah » 25.11.2023, 16:06

Beim Durchlesen meiner Antwort in diesem Fall fällt mir auf, dass ich wohl etwas kurz und dadurch vielleicht missverständlich geantwortet habe. Ist immer das Problem, wenn einem selbst etwas im Kopf völlig klar ist; man geht dann schnell davon aus, dass es anderen auch klar sein muss.

Mein Hinweis auf die Pflicht, im Fall der Heirat mit einem Ausländer, dass dieser (immer) ausreisen muss, bezieht sich nur auf die Fälle, in welchen der Ausländer über die Heirat einen legitimen Aufenthalt in Deutschland bekommen möchte. Nicht, wenn er sich aus anderen Gründen legal in Deutschland aufhält. Und selbst bei der ersten Alternative gibt es natürlich Ausnahmen. Niemand wird zur Zeit einen Palästinenser zurück schicken, um von dort aus ein Visum zur Zusammenführung der Familie zu beantragen.

So, ich hoffe, jetzt ist es etwas klarer rüber gekommen.

chavah

Antworten