In love - Gambian/Senegal Gigolo

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mignon
Beiträge: 261
Registriert: 20.07.2015, 20:49

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Mignon » 08.02.2019, 00:57

brighterstar007 hat geschrieben:
03.02.2019, 22:07
Selbst wenn sich afrikanische Männer in ihrer Heimat - und offenbar nicht nur
Dort - nicht oder kaum an der Erziehung/ Aufzucht des Nachwuchses beteiligen, obliegt ihnen
Doch traditionell die finanzielle Versorgung der Familie in Afrika . Oder sollen die Mütter
Dies auch alleine leisten ?
Es gibt in Afrika eine ungeheure Vielzahl an Kulturen, deshalb ist es nicht möglich, von "afrikanischen Männern" zu sprechen. Auch sind die Verhältnisse bei gebildeten Städtern immer anders als bei ungebildeten Landarbeitern oder Kleinbauern.

Zumindest in Ostafrika ist es aber traditionell bei vielen Völkern so, dass Männer Verantwortung übernehmen für ihre jüngeren Geschwister und die Kinder ihrer Schwestern. Dafür gibt es vermutlich einen ganz einfachen Grund: Mit den Kindern seiner Mutter und den Kindern seiner Schwester ist ein Mann ganz bestimmt verwandt. Was die Nachkommen von Männern betrifft, so gilt: Mother's baby - father's maybe. Das ist natürlich blöd für eine europäische Frau, die ihrerseits keinen Bruder hat, der ihr Kind mitfinanziert, und die dies vom afrikanischen Erzeuger erwartet. Der aber muss schon das Schulgeld für seinen kleinen Bruder und die Arztrechnung für das Kind seiner Schwester bezahlen. Ist wie gesagt nicht überall so, und moderne Afrikaner sind auch teils hingebungsvolle Väter.

Anaba
Administration
Beiträge: 19836
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Anaba » 08.02.2019, 07:37

brighterstar007 hat geschrieben:
07.02.2019, 23:20
Hi ThelmaLouise,

Was glaubst du wohl, wie schlimm es für win Kind ist, im Nachhinein zu erkennen,
Dass die Mutter den Kontakt zum Vater boykotiert hat ?

Wir können hier endlos diskutieren und werden auf keinen grünen Zweig kommen.

Liebe Gruesse Brighterstar
In den meisten Fällen ist es doch so, dass der Erzeuger gar keinen Kontakt sucht.
Also die Mutter nichts boykottiert.
Im Gegenteil, viele Mütter wären doch froh, wenn er sich um sein Kind kümmern würde.
Mit allen Konsequenzen und sie nicht mit allem allein wären.
Tut er aber nicht, weil er oft längst wieder andere Frauen und Kinder am Start gut.
Wenn du schreibst, dein Ex hat sich in fünfzehn Ehejahren mal gerade 4,5 um sein Kind gekümmert,
ist das doch das beste Beispiel dafür.
Gerade du hast doch alles getan, für einen guten Kontakt zwischen Vater und Kind.
Für dein Kind und viele andere Kinder von afrikanischen Männern, ist nicht das Verhalten der Mutter schlimm,
sondern das des Vaters, den sie nicht interessieren und der sich nicht kümmert.

Für mich unverständlich, dass du hier immer wieder den Müttern einreden willst, sie sollten sich um Kontakt bemühen,
egal was es für ein Erzeuger ist.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

gadi
Moderation
Beiträge: 4537
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von gadi » 08.02.2019, 08:59

brighterstar007 hat geschrieben:
07.02.2019, 23:20
Hi ThelmaLouise,

Was glaubst du wohl, wie schlimm es für win Kind ist, im Nachhinein zu erkennen,
Dass die Mutter den Kontakt zum Vater boykotiert hat ?

Wir können hier endlos diskutieren und werden auf keinen grünen Zweig kommen.

Liebe Gruesse Brighterstar
Boykotiert? In vielen Fällen wird das Kind, wenn es die Wahrheit erfährt, verstehen und dankbar sein dafür, dass es beschützt wurde.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

brighterstar007
Beiträge: 3136
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von brighterstar007 » 08.02.2019, 14:23

Hi Anaba,

Du hast was falsch verstanden : in den 15 Ehejahren hatten wir zwei Kinder. Eins kam sehr
Schnell und ist nach knapp 2 Monaten gestorben ( in-einem-damals-Nicht-Eu-Land).
Dann waren wir mehrere Jahre ohne Nachwuchs, bis unser zweites Kind in Deutschland
Geboren wurde..
Die Trennung/ spätere Scheidung erfolgte, als es ca. 5 Jahre alt war. Bis dahin hat er sich
Ca.4 1/2 Jahre gekümmert.
Nach der Separation hat er sich schockierenderweise so gut wie gar nicht mehr um seinen
Sohn gekümmert, was mich wirklich umgenauen hat.
Er hatte in den letzten zwei ???Ehejahren schon eine neue Frau, mit der er inzwischen auch
Nachwuchs hat.

Liebe Gruesse Brighterstar

Anaba
Administration
Beiträge: 19836
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Anaba » 08.02.2019, 14:31

Das habe ich dann falsch verstanden.
Tut mir leid.
Allerdings ändert es nichts an der Tatsache, dass er kein besonders guter Vater ist.
Auch wenn ihr getrennt seid und er eine neue Familie hat, er bleibt immer der Vater vom
gemeinsamem Kind.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

brighterstar007
Beiträge: 3136
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von brighterstar007 » 09.02.2019, 00:02

Hi Anaba,

Da rennst du bei mir offene Türen ein.....mit deinem letzten Satz.
Wem sagst du das..….

Liebe Grüße Brighterstar

Anaba
Administration
Beiträge: 19836
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Anaba » 09.02.2019, 07:25

brighterstar007 hat geschrieben:
09.02.2019, 00:02
Hi Anaba,

Da rennst du bei mir offene Türen ein.....mit deinem letzten Satz.
Wem sagst du das..….

Liebe Grüße Brighterstar

Guten Morgen Brighterstar,

der letzte Satz allein ist aus dem Zusammenhang gerissen.
Ich habe geschrieben:
Allerdings ändert es nichts an der Tatsache, dass er kein besonders guter Vater ist.
Auch wenn ihr getrennt seid und er eine neue Familie hat, er bleibt immer der Vater vom
gemeinsamem Kind.
Für mich bedeutet das, selbst wenn er eine neue Familie hat, dürfte er nicht vergessen, dass
er noch ein Kind hat.
Das heißt, er müsste sich kümmern.
Da er das nicht macht, ist er wohl eher nur der Erzeuger.
Ein Vater würde sein Kind nicht verlassen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

brighterstar007
Beiträge: 3136
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von brighterstar007 » 09.02.2019, 16:00

Das meinte ich auch. Leider habe ich vergessen, deine letzten BEIDEN Sätze, zu erwähnen,
Da es in meiner Wahrnehmung nur ein langer Satz wahr. Sorry.

Liebe Grüße Brighterstar

gadi
Moderation
Beiträge: 4537
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von gadi » 09.02.2019, 18:22

Anaba hat geschrieben:
08.02.2019, 14:31
Allerdings ändert es nichts an der Tatsache, dass er kein besonders guter Vater ist.
Auch wenn ihr getrennt seid und er eine neue Familie hat, er bleibt immer der Vater vom
gemeinsamem Kind.
Die letzten beiden Sätze von Anaba besagen, dass er, wenn er ein guter Vater wäre, sich auch trotz der Trennung als Vater sehen müsste, was er aber leider nicht macht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 128
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Eclipse » 09.02.2019, 18:45

brighterstar007 hat geschrieben:
08.02.2019, 14:23

Nach der Separation hat er sich schockierenderweise so gut wie gar nicht mehr um seinen
Sohn gekümmert, was mich wirklich umgenauen hat.
Es tut mir leid, was Du erleben musstest. :cry:


Aber gehen wir doch mal pragmatisch an die Sache ran. "Die Natur" / "die Evolution" hat durch die Entwicklung der Säugetiere einen brillanten Geniestreich hingelegt, indem sie den Erzeuger auf den Zeugungsakt reduziert und ansonsten überflüssig macht.

Vogelmama guckt noch sehr betröppelt aus dem Federkleid, wenn Vogelpapa unters Auto kommt oder sonstwie verstirbt. Vogelmama muss überlegen, ob sie selbst Hungers stirbt oder ihre Brut sterben lässt.

Säugetiermama braucht den Erzeuger nicht, sie kann sich selbst ernähren und praktischerweise den Nachwuchs gleich mit.

Die in der kompletten Natur unübliche Vaterrolle bei der Gattung Homo ist gesellschaftlich konstruiert, quasi "künstlich/zivilisatorisch".

Weder Frauen noch Kinder brauchen (evolutionär gesehen) den Erzeuger. Es ist toll, wenn er da ist (falls er ein guter Vater ist). Es ist ein Ausdruck der Zivilisation, dass der Erzeuger sich mit mehr einbringt als nur mit Gameten. Väter können großartige Freunde und Vorbilder sein. Wer so einen Vater für seine Kinder hat - Gratulation! Ich selbst kann nur mit tiefer Rührung und Hochachtung an meinen Vater denken.

Aber falls der Erzeuger nix taugt - niemand braucht ihn. Im Gegenteil, er schadet mehr als er nützt.

Anaba
Administration
Beiträge: 19836
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Anaba » 09.02.2019, 21:25

Aber falls der Erzeuger nix taugt - niemand braucht ihn. Im Gegenteil, er schadet mehr als er nützt.
Mein Reden. :lol:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

brighterstar007
Beiträge: 3136
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von brighterstar007 » 09.02.2019, 23:32

Hi,

Frau kann auch niemanden zwingen, ein guter Vater zu sein.

Für die Entwicklung, das Gleichgewicht des Kindes ist es zu begrüßen, wenn ein liebevoller,
Verantwortungsvoller Vater da ist. Das ist glaube ich, keine Frage. Ohne ihn fehlt etwas in
Der Familiendynamik.
In Zeiten der Jäger und Sammler , war die Frau auch auf das Geschick des Mannes
Angewiesen, dass er leckeres Wild für sie und die Kinder erjagt. Vielleicht hat sie
Auch alles, mit zwei kleinen Babies im Zelt und einer dicken Kugel mit dem 3.auf dem Weg
Alleine geschafft....

Frauen sind einfach verletzlicher, nicht nur durch Schwangerschaft und Geburt.

Liebe Gruesse Brighterstar

gadi
Moderation
Beiträge: 4537
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von gadi » 10.02.2019, 00:07

Genau. Frauen und vor allem Kinder sind verletzlicher. Und darum brauchen Sie keinen Erzeuger, der sie nicht beschützt und umsorgt. Das ist dann kein richtiger Vater. Sondern eben nur der Erzeuger. Braucht kein Mensch.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

MaddyLeona
Beiträge: 56
Registriert: 17.04.2018, 12:53

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von MaddyLeona » 12.02.2019, 08:28

gadi hat geschrieben:
10.02.2019, 00:07
Genau. Frauen und vor allem Kinder sind verletzlicher. Und darum brauchen Sie keinen Erzeuger, der sie nicht beschützt und umsorgt. Das ist dann kein richtiger Vater. Sondern eben nur der Erzeuger. Braucht kein Mensch.
Das seh ich exakt genauso !

brighterstar007
Beiträge: 3136
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von brighterstar007 » 12.02.2019, 23:56

Hi Maddy,

Wer wird das wohl nicht so sehen, wie du ? Niemand, zumindest keine Mutter.

Das Leben ist nur leider nicht so ideal, dass unsere Erwartungen - so berechtigt und
Menschlich-nachvollziehbar sie sind - zu 100% erfüllt werden.

Daher finde ich es nach wie vor schade, dass dein Kind seinen Vater, als dieser den Wunsch
Geäußert hatte, nicht sehen durfte. Nach wie vor ist er der Vater und dies wird auch bis zum
Lebensende so bleiben.

Liebe Grüße Brighterstar

gadi
Moderation
Beiträge: 4537
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von gadi » 13.02.2019, 07:02

Er ist der Erzeuger. Genau wie bei ca. 20 anderen Kindern. Ich wünsche deinem Kind, Maddy, wenn schon einen Vater, dann einen richtigen Vater. Einen, der es wirklich liebt und sich wirklich sorgt, sich kümmert.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Karlotta
Beiträge: 925
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Karlotta » 13.02.2019, 07:06

BS, er ist NICHT Vater, er ist NUR der Erzeuger. Diesen Zustand blendest Du aus. Vom ständigen herunterbeten wird er auch nicht Vater sondern bleibt das was er ist, ein A....
Das Kind ist nur von Interesse, wenn's um seinen Vorteil geht
Merke den Widerspruch in der Antwort von BS :roll:
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

MaddyLeona
Beiträge: 56
Registriert: 17.04.2018, 12:53

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von MaddyLeona » 13.02.2019, 07:36

brighterstar007 hat geschrieben:
12.02.2019, 23:56
Hi Maddy,

Wer wird das wohl nicht so sehen, wie du ? Niemand, zumindest keine Mutter.

Das Leben ist nur leider nicht so ideal, dass unsere Erwartungen - so berechtigt und
Menschlich-nachvollziehbar sie sind - zu 100% erfüllt werden.

Daher finde ich es nach wie vor schade, dass dein Kind seinen Vater, als dieser den Wunsch
Geäußert hatte, nicht sehen durfte. Nach wie vor ist er der Vater und dies wird auch bis zum
Lebensende so bleiben.

Liebe Grüße Brighterstar
Verstehe... du findest es bestimmt auch schade, dass er seit Wochen nicht mal nachfragt wie es dem Kleinen geht oder? Auch dass er mich mit keinem Cent unterstützt , wenn er doch der Vater ist egal was kommt?
Ach komm schon, ich will dir nicht zu nahe treten, aber glaubst du eigentlich selber was du hier schreibst ?

Anaba
Administration
Beiträge: 19836
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von Anaba » 13.02.2019, 09:46

MaddyLeona hat geschrieben:
13.02.2019, 07:36
brighterstar007 hat geschrieben:
12.02.2019, 23:56
Hi Maddy,

Wer wird das wohl nicht so sehen, wie du ? Niemand, zumindest keine Mutter.

Das Leben ist nur leider nicht so ideal, dass unsere Erwartungen - so berechtigt und
Menschlich-nachvollziehbar sie sind - zu 100% erfüllt werden.

Daher finde ich es nach wie vor schade, dass dein Kind seinen Vater, als dieser den Wunsch
Geäußert hatte, nicht sehen durfte. Nach wie vor ist er der Vater und dies wird auch bis zum
Lebensende so bleiben.

Liebe Grüße Brighterstar
Verstehe... du findest es bestimmt auch schade, dass er seit Wochen nicht mal nachfragt wie es dem Kleinen geht oder? Auch dass er mich mit keinem Cent unterstützt , wenn er doch der Vater ist egal was kommt?
Ach komm schon, ich will dir nicht zu nahe treten, aber glaubst du eigentlich selber was du hier schreibst ?
Ja, sie glaubt das wirklich. :roll:

Du hast völlig recht, wenn du von einem Vater mehr erwartest.
Der Erzeuger deines Sohnes kümmert sich nicht, seine Kinder interessieren ihn nicht und er unterstützt sie nicht.
Was also tut er, um ein Vater zu sein?
Nichts.
Warum soll es da schade sein, dass er seinen Sohn nicht sehen darf?

Dir, liebe Maddy, wünsche ich Kraft, das alles zu schaffen.
Du bist noch jung und wieder einen Partner haben.
Dann hoffentlich einen, der deinem Sohn ein guter Freund sein wird, ihn unterstützt und lieb hat.
Dazu muss er nicht der Erzeuger sein.

Inzwischen regt mich diese Diskussion richtig auf.
Warum möchte man aus einem gewissenlosen Mann, unbedingt einen Vater machen, wenn der es selbst nicht will und nichts dafür tut?
Weil er einmal den Wunsch geäußert hat, das Kind zu sehen?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

MaddyLeona
Beiträge: 56
Registriert: 17.04.2018, 12:53

Re: In love - Gambian/Senegal Gigolo

Beitrag von MaddyLeona » 13.02.2019, 09:55

Anaba hat geschrieben:
13.02.2019, 09:46
MaddyLeona hat geschrieben:
13.02.2019, 07:36
brighterstar007 hat geschrieben:
12.02.2019, 23:56
Hi Maddy,

Wer wird das wohl nicht so sehen, wie du ? Niemand, zumindest keine Mutter.

Das Leben ist nur leider nicht so ideal, dass unsere Erwartungen - so berechtigt und
Menschlich-nachvollziehbar sie sind - zu 100% erfüllt werden.

Daher finde ich es nach wie vor schade, dass dein Kind seinen Vater, als dieser den Wunsch
Geäußert hatte, nicht sehen durfte. Nach wie vor ist er der Vater und dies wird auch bis zum
Lebensende so bleiben.

Liebe Grüße Brighterstar
Verstehe... du findest es bestimmt auch schade, dass er seit Wochen nicht mal nachfragt wie es dem Kleinen geht oder? Auch dass er mich mit keinem Cent unterstützt , wenn er doch der Vater ist egal was kommt?
Ach komm schon, ich will dir nicht zu nahe treten, aber glaubst du eigentlich selber was du hier schreibst ?
Ja, sie glaubt das wirklich. :roll:

Du hast völlig recht, wenn du von einem Vater mehr erwartest.
Der Erzeuger deines Sohnes kümmert sich nicht, seine Kinder interessieren ihn nicht und er unterstützt sie nicht.
Was also tut er, um ein Vater zu sein?
Nichts.
Warum soll es da schade sein, dass er seinen Sohn nicht sehen darf?

Dir, liebe Maddy, wünsche ich Kraft, das alles zu schaffen.
Du bist noch jung und wieder einen Partner haben.
Dann hoffentlich einen, der deinem Sohn ein guter Freund sein wird, ihn unterstützt und lieb hat.
Dazu muss er nicht der Erzeuger sein.

Inzwischen regt mich diese Diskussion richtig auf.
Warum möchte man aus einem gewissenlosen Mann, unbedingt einen Vater machen, wenn der es selbst nicht will und nichts dafür tut?
Weil er einmal den Wunsch geäußert hat, das Kind zu sehen?
Deine Worte sprechen mir aus der Seele! Warum ist es schade um diese Samenschleuder, und warum soll er sich Papa nennen dürfen ? Setzt er doch ein Kind nach dem anderen in die Welt ohne auch nur eines davon zu besuchen (das weiß ich, weil mir die andren 2 Mamas mir das auch erzählt haben).
Ich habe oft genug versucht den Kontakt wegen dem kleinen aufrecht zu halten auch wenn es zu Beginn sehr weh tat aber er möchte das ja offensichtlich gar nicht also warum zum teufel soll ich dann springen falls es ihm in de Kram passt JETZT und SOFORT was von uns hören und sehen zu wollen??? Ist er da wenn der kleine traurig, krank oder anstrengend ist ? NEIN ... also hab ich auch das Sagen.
Er hat seine letzte Chance einfach verspielt

Antworten