3 Männer, 3 Geschichten

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 08.09.2020, 20:28

Liebe Evelyne, da hast du recht. Aber so eine Gute vertrauensvolle Beziehung muss erst aufgebaut werden. Es ist halt alles noch sehr frisch und früh. Aber ich werde auf jeden Fall nochmal Über alles mit ihm reden und Fragen stellen.
Er hat mir gesagt, er hätte einen Asylantrag gestellt und wartet noch auf Antwort.
Ich werde ihn mal fragen ob er mir seinen Ausweis mitbringen kann.
Das sein Aufenthalt nicht gesichert ist weiß ich aber. Das hat er auch gesagt.

Karlotta
Beiträge: 1106
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Karlotta » 08.09.2020, 20:47

Er hat mir gesagt, er hätte einen Asylantrag gestellt und wartet noch auf Antwort.
Ich werde ihn mal fragen ob er mir seinen Ausweis mitbringen kann.
Das sein Aufenthalt nicht gesichert ist weiß ich aber. Das hat er auch gesagt.
[/quote]

Er muss doch in Holland schon einen Antrag gestellt haben, der für ihn dann auch maßgebend ist.
Er ist wieder ausgereist, um dann in Deutschland einen Asylantrag zu stellen? Das geht doch dann nur mit falschen Angaben. Sein Aufenthalt ist nicht gesichert. Dafür hat er Dich am Wickel, Du sollst jetzt für sein Bleiberecht sorgen durch eine AE auf zwei Beinen. Über den Ist-Zustand wirft er Dir nur Brocken hin. Die Wahrheit zu finden, im Moment unmöglich.
Die Gefahr, daß er Dich nur für seine Zwecke missbraucht, sehe ich als sehr hoch an. Du wirst Dich fügen, sobald eine Abschiebung in's Haus steht.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe

naschkatze
Beiträge: 536
Registriert: 31.03.2008, 11:13

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von naschkatze » 08.09.2020, 23:01

Darf er mit laufendem Asylverfahren überhaupt in D arbeiten? Du solltest dringend mal die Fakten prüfen, Dir also auch seine Papiere zeigen lassen. Wenn er hier von der Polizei kontrolliert wird muss er sich ja ausweisen und zeigen, dass er legal hier ist. Mit welchen Papieren macht er das? Und die Mutter seines Kindes ist Holländerin? Oder hat sie eine andere Nationalität? Als Vater eines holländischen Kindes müsste er eigentlich auch dort ein Aufenthaltsrecht haben. Aber um dazu wirklich was sagen zu können müsste man die niederländischen Gesetze kennen.

Anissa
Beiträge: 165
Registriert: 02.10.2017, 20:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anissa » 08.09.2020, 23:49

In Österreich z b bekommt man nicht so einfach durch Heirat oder Kind den Aufenthaltstitel. Man muss genug verdienen, eine Wohnung haben, Deutschkenntnisse vorweisen usw.

Über Holland weiss ich nichts, jedenfalls sind die Gesetze innerhalb der EU verschieden.

https://www.oesterreich.gv.at/themen/le ... ssetzungen

Toastie
Beiträge: 409
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Toastie » 08.09.2020, 23:55

Liebe Laelia,

ich verstehe gut, dass die Hautfarbe deiner Partner dir ein Stück "Normalität" zurückgibt bzw. bestimmte Gefühle des "Nicht-Dazugehörens" in deiner eigenen Heimat irgendwie auflösen (so schade es ist, dass diese Gefühle überhaupt nach wie vor existieren müssen). Von deiner Sozialisation bist du jedoch meilenweit entfernt von der deiner Partner. War das für dich bisher nie beunruhigend? Also dass, abgesehen von Asylstatus und co., noch so viele andere Probleme auf dich zukommen könnten? Unterschiedliche Werte und Einstellungen, Vorstellungen von der Rolle von Mann und Frau, Perspektiven für die Zukunft, etc. etc. Am kleinsten gemeinsamen Nenner versteht man sich ja immer gut, also das universell Gültige zwischen Mann und Frau, die Wellenlänge, Anziehungskraft usw.. Es ist ja auch überhaupt nicht selbstverständlich, den gemeinsamen Humor zu haben oder sich ohne viele Worte gut zu verstehen, das gibt einem ein sehr gutes Gefühl und man denkt erst mal über gar nichts anderes nach. Ich denke, dass hat dich ev. zu Beginn zu dem Mann aus Gambia hingezogen. Aber für eine längere Beziehung muss man doch schon noch andere Dinge teilen und weiter denken?

Dein Bauchgefühl meldet sich ganz laut und wenn ich etwas aus meiner Bezness-Erfahrung gelernt habe, dann ist es, das Bauchgefühl ernst zu nehmen. Es täuscht nie! Es zeigt dir, dass du mit der Situation eigentlich ganz und gar nicht glücklich bist. Dass es vielleicht auch zu wenig ist, was er dir gibt. Oder dass so viele Probleme auf dich zukommen werden, wenn du dich auf dieses Abenteuer einlässt, die sehr schwer zu lösen sein werden. Du schreibst:
Laelia03 hat geschrieben:
08.09.2020, 09:54
Nur hat er halt Keinen Aufenthalt hier in Deutschland. Bzw. ist das Verfahren noch nicht abgeschlossen . Er braucht also ein kind oder eine Heirat um hierzubleiben.
und dann:
Laelia03 hat geschrieben:
08.09.2020, 09:54
Wenn er da ist , habe ich die Zeit meines Lebens. Sobald er weg ist, kommen die Zweifel und die Angst, dass er mich vllt benutzen könnte.
Das passt für mich nicht zusammen. Du weißt ja, dass er ein Kind oder eine Heirat möchte/"braucht" für seinen Aufenthalt. Dann weißt du ja, dass er dich (oder eine andere Frau) dafür benutzen wird? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Ich finde es schlimm, wenn man in der "unbeschwerten" Kennenlernphase schon mit so vielen Problemen zu kämpfen hat und sich schuldig fühlt, zu wenig zu tun bzw. die Verantwortung für die Zukunft der neuen Bekanntschaft tragen zu müssen! Natürlich ist auch die Vorstellung, dass eine Heirat oder ein Kind nur zum Zweck des Aufenthalts dienen könnten, auch eher "unromantisch". Vor allem dem Kind gegenüber mehr als ungerecht! Ich würde mich nicht mit Heirat oder Kind unter Druck setzen lassen, denn das wird jede Leichtigkeit zwischen euch, sowie den Humor und die gemeinsame Wellenlänge sowieso früher oder später kaputt machen. Also, wenn du ihm zuliebe dein Bauchgefühl nicht ernst nimmst. Er ist erwachsen und ist für seine Probleme selbst verantwortlich, auch ohne dich musste er diese bisher alleine lösen. Ich finde es auch gut, wenn er dich besser einweiht in alles, was seinen Asylstatus betrifft und auch sonst noch mehr Infos weitergibt über sein Leben. Deine Situation ist sicher keine einfache aber nur mit einer besseren Kommunikation würdet ihr auf Dauer überhaupt glücklich sein können!
Meine beste Freundin meint, sie war 12 Jahre mit nem deutschen glücklich, bis er sie mit seiner Chefin betrogen hat und ihr Leben den Bach runter ging. Sie meinte Beziehungen sind nie sicher, egal ob mit deutschen oder Afrikanern. Ich soll mich einfach entspannen und es riskieren . Es wäre aber gut , dass ich wachsam bin.
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich weiß nicht was ich tun soll.
Dieser Rat ist für mich ein bisschen zu "einfach". Ich fühlte mich mit meinem tunesischen Bezzie auch einige Zeit sehr mutig und dachte, ich müsste ein Risiko eingehen, sonst würde ich ev. die "Liebe meines Lebens" verlieren :( . Es hat am Ende sehr viel Leid gebracht, sich auf ein Phantom einzulassen, das mir sowieso nicht nur von der Kultur völlig fremd war, der Mensch selbst war mir plötzlich fremd, alle seine Werte und Einstellungen zum Leben und irgendwann wusste ich, dass ich von Anfang an nur Mittel zum Zweck war. Davor solltest du dich schützen und da hilft nur die Zeit, eine intensive Kommunikation, viele Fragen an ihn und mehr Klarheit. Ich würde auch noch mehr wissen wollen über die "katastrophale Beziehung" zur Mutter seiner Tochter, ob das die "böse Hexe" war, die krankhaft eifersüchtig war oder auch er Anteile an der schlechten Situation hatte, wäre gut zu wissen.

Ich wünsche dir viel Glück und dass du bald mehr Infos zu seinem Leben, seinem Asylstatus und seinen Vorstellungen, wie das weitergehen soll mit euch, bekommen kannst!
Liebe Grüße, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 09.09.2020, 00:54

Liebe Leute,
Danke für eure Antworten. Mir ist jetzt noch deutlicher bewusst, wie wenig wichtiges ich über ihn weiß. Ich weiß wirklich absolut nicht was er in Holland wirklich getrieben hat. Ob er da einen Antrag gestellt hat oder nicht. Das habe ich ihn auch nicht gefragt. Also ob er dort schon den Antrag gestellt hat. Seine Tochter ist aber schon über 2 Jahre alt. Da sollte er ja dann schon nen Aufenthalt haben, wenn er einen Antrag schon in Holland gestellt hat .
Ich muss dringend nochmal mit ihm reden und alles genau in Erfahrung bringen.

Es ist nur so, dass wir etwas weiter auseinander wohnen und beide eben Berufstätig sind. Daher sehen wir uns gerade nur am Wochenende . Und alle diese Sachen möchte ich nicht am Telefon mit ihm besprechen.
Ich werde aber nochmal richtig nachhaken.

@ karlotta ja ich weiß, dass die Gefahr gerade groß ist, dass er mich ausnutzt. Danke, dass du das nochmal so betont hast. Ich werde auf jeden Fall sehr vorsichtig sein.

@ Naschkatze , ich glaube man darf ab einer bestimmten Zeit dann schon in Deutschland arbeiten. Aber die genauen Umstände kenne ich nicht. Das ist, dass Problem .
Die Mutter des Kindes ist wohl Holländerin.

@ Anissa, also diese Voraussetzungen würde er ja erfüllen, soweit ich weiß. Er spricht gut Deutsch, hat eine Arbeitsstelle und eine Wohnung . Aber irgendetwas stimmt nicht, sonst hätte er nicht gesagt, dass sein Aufenthalt unsicher ist.

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 09.09.2020, 01:31

Liebe Toastie,
dein Text hat mich sehr berührt . Danke dir für deine sehr ausführliche Antwort. Ich werde sehr scharf über deine Worte nachdenken.
Über die Sache mit den kulturellen Unterschieden mache ich mir tatsächlich keine großen Gedanken. Massive Kulturelle Unterschiede und dadurch auch Probleme hatte ich mit dem Vater meiner Kinder. Ich weiß wie sich das anfühlt und weiß, dass mir das nicht gefällt.
In der Beziehung mit dem Mann aus Benin gab es das nicht in der Form. Es war eine total schöne, gleichberechtigte Beziehung. Der Mann war eben auch sehr gebildet und Modern eingestellt, und sowas suche ich wieder. Wenn das also mit dem Gambier nicht so ist, dann werde ich das sowieso beenden.
Da bin ich wirklich sehr selbstbewusst und stark mittlerweile.

Zu der Sache mit dem benutzen...
Nein es ist mir nicht ganz klar ob er mich oder eine andere Frau dafür benutzen muss. Das ist ja das Problem. Braucht er mich wirklich dafür? Ich habe ihn auch gefragt, ob er mit dem Kind in Holland nicht eh schon ein Recht hat zu bleiben. Daraufhin meinte er, dass er das auch denkt. Er war sich aber nicht 100% sicher. Er hofft es einfach .
Es ist auch so, dass ich eine neue Arbeitsstelle angetreten habe, mit befristetem Vertrag . Man möchte mir einen unbefristeten anbieten, aber das wird sicher nicht passieren wenn ich jetzt plötzlich schwanger werde und erstmal 2 Jahre in Elternzeit gehe. Das habe ich ihm erklärt und gesagt, dass es für mich mindestens noch 1 oder 2 Jahre dauert bis ich überhaupt an ein weiteres Kind denken kann.
Er sagte, dass er das versteht und meinen Arbeitsplatz auch nicht gefährden will. Wir hätten Zeit.
Eine Heirat steht auch nicht zur Debatte.

Und trotzdem, irgendwas stimmt da nicht. Und es ist nicht normal, dass jemand quasi beim 2. Date von Kindern spricht. Er würde auch nicht verhüten, wenn ich nicht darauf bestehen würde.

Die Sache mit seiner Beziehung finde ich auch merkwürdig . Ich habe mal mitbekommen, dass er sich mit seiner Ex gestritten hat, weil sie wollte, dass er jeden Tag bei seiner Tochter anruft und nicht nur einmal die Woche. Es hat ihn geärgert, weil er im Schichtdienst arbeitet und es scheinbar nicht jeden Tag managen kann. Ich habe ihm vorgeschlagen, dass er ihr zumindestens entgegen kommt und 3 -4 mal die Woche anruft. Den Vorschlag hat er dann angenommen und die Sache hat sich beruhigt. Scheinbar können die beiden nicht wirklich gut miteinander kommunizieren und mir war klar, dass sie nicht die böse Hexe ist, sondern es an beiden liegen muss.
Ich würde gerne mit ihr mal sprechen aber das geht ganz sicher nicht.

Danke, für deine Anregungen. Ich werde mir die ganzen Infos noch holen.
LG

Efendi II
Beiträge: 6399
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Efendi II » 09.09.2020, 08:48

Sanna hat geschrieben:
08.09.2020, 20:04
Ich finde schon das man den Partner danach fragen kann. Er hat ja auch schnell vom Kinderwunsch gesprochen und wenn so schnell solche Themen angeschnitten werden, Heirat, Aufenthalt usw. müsste er aufjedenfall offenlegen wie lange er eigentlich Aufenthalt hat und welchen (Duldung Fiktionsbescheinigung oder wie auch immer).
Eine Duldung ist kein Aufenthaltstitel und stellt keinen rechtmäßigen Aufenthalt dar.

Eine Duldung ist die zeitweilige Aussetzung der Abschiebung, wenn der Betreffende z.B. wegen Passlosigkeit oder Krankheit, nicht abgeschoben
werden KANN.

Inhaber einer Duldung bleiben weiterhin ausreisepflichtig.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

dodo02
Beiträge: 124
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von dodo02 » 09.09.2020, 09:31

Liebe Laelia,

Gerne würde ich Dir zu Deinem Thema ausführlich antworten- ich habe nur immer nicht viel Zeit leider.
Ich habe ein Kind mit einem ( Halb-) Gambier ( Vater Gambia/ Mutter andere westafrikanische Nation).
Asylantrag hatte er allerdings nicht als Gambier gestellt.
Wir waren auch einige Jahre zusammen & er hat seinem Aufenthalt durch unser Kind.

Ich kenne so einige Gambier & auch deutsch- gambische Beziehungen & ich würde Dich gerne eindringlich warnen.
Die kulturellen Unterschiede sind riesig- Gambia ist noch sehr konservativ, die meisten Gambier nicht sonderlich gebildet & Frauen haben bitte zu tun, was der Mann sagt.
Vielehe wird noch praktiziert, ein Großteil der Frauen ist beschnitten.
Ich weiß was Du meinst: Viele Gambier kommen locker & nett rüber & man kann Party mit Ihnen machen & Spass haben.
Aber das ist nur die Oberfläche. Je länger Du mit ihm zusammen sein wirst, desto mehr wird die andere Seite zum Vorschein kommen, vor Allem, wenn ihr dann ein Kind zusammen habt.
Bezness ist in Gambia auch sehr verbreitet- Der Tourismus ist so ziemlich die einzige Einnahmequelle des Landes & gerade die Männer aus Banjul sind mit allen Wassern gewaschen.
Auch unter Asylbewerbern aus Gambia ist Bezness DIE Masche für den Aufenthalt. Es wird nicht nur manchmal gemacht, sondern wann immer es geht/ funktioniert.
Es gibt nur wenige Ausnahmen.
Lass Dich bitte von ihm nicht unter Druck setzen- er wird nicht so schnell abgeschoben. Ohne Papiere geht das nicht so einfach. Und Papiere wird er nur abgegeben haben, wenn er durch das Kind irgendeine Art von Aufenthalt hätte & dann wäre er ja auch sicher.
Ich kenne auch keinen Gambier, der seine Frau nicht anlügen würde. Selbst bei Sachen, die komplett unnötig sind, lügen sie noch- sorry to say.
Die Männerfreundschaften & die eigne Herkunftsfamilie sind auch generell wichtiger als die Frau.
Es gibt unglaublich viele Gambier in Europa ( man bedenke, wie klein Gambia eigentlich ist) , man kennt sich & ist untereinander gut vernetzt & tauscht sich aus.

Die Geschichten, die er Dir erzählt hat, klingen für mich auch unglaublich unglaubwürdig.
Das musst Du dringend überprüfen...
Die Geschichte, dass die Ex die Böse ist & sooo eifersüchtig & besitzergreifend , ist ja der Klassiker- stimmt ganz bestimmt nicht. Bestimmt war es anders herum: Sie ist nicht damit klar gekommen, dass er ständig fremd ging & um die Häuser zog :-)
Wenn er einen Asylantrag in Deutschland gestellt hätte, wäre er auch nicht in Bayern sondern in BaWü- da werden Gambier nämlich immer hinverteilt , zumindest war das die letzten Jahre so. Und er kann dann auch nicht so einfach in einem anderen Bundesland arbeiten.
Lass Dir seine Papiere zeigen- falls er unwirsch reagiert, kannst Du Dir 100 % sicher sein, dass etwas nicht stimmt.
Lass Dir Zeit- ich würde am Liebsten sagen, lass es sein.
Ich will nicht alle Gambier schlecht machen, es gibt auch Ausnahmen. Schwierig wird es aber aufgrund des Kulturunterschiedes auch mit den Ausnahmen.
Deiner scheint aber keine Ausnahme zu sein... klingt zumindest für mich jetzt so.

Liebe Grüße

dodo
Es ist wie es ist.

Efendi II
Beiträge: 6399
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Efendi II » 09.09.2020, 10:14

Laelia03 hat geschrieben:
08.09.2020, 19:40
Warum sollte ich mich da mit Asylanträgen und Aufenthalten auskennen?
Weil Du Dich möglicherweise selbst auf strafrechtliches Glatteis begibst,
wenn Du illegalen/unerlaubten Aufenthalt beförderst oder unterstützt.

Aufenthaltsgesetz Kapitel IX, §§ 95 - 98
https://dejure.org/gesetze/AufenthG
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

EmilyStrange
Beiträge: 1529
Registriert: 08.06.2017, 09:45

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von EmilyStrange » 09.09.2020, 11:08

Laelia03 hat geschrieben:
08.09.2020, 20:28
...
Das sein Aufenthalt nicht gesichert ist weiß ich aber. Das hat er auch gesagt.
Das wäre für mich schon ein Ausschlusskriterium

Ganz ehrlich, du hast Kinder, die eh schon aus sehr - ich will mal sagen turbulenten - Familienkonstellationen hervorgekommen sind. Stellt dir die Frage, ob du deinen Kindern wirklich wieder einen Mann als "Vater" vor die Nase setzen willst, und auch noch ein weiteres Kind mit diesem Mann zeugen willst, bei dem es nicht mal sicher ist, ob er es mit dir ernst meint als Frau - oder dich eben als Anker für seinen Aufenthalt braucht.

natürlich hat deine Freundin recht, dass man nie die Garantie hat, dass eine Beziehung hält, aber man muss ja auch nicht direkt seinen Kopf in einen Ventilator stecken, oder?

Frauen, die mit schwarzen Männern kinder bekommen, sind überdurchschnittlich häufig alleinerziehend - unabhängig davon, ob die Frau selbst schwarz oder weiß ist. Selbst in Amerika kann man das beobachten - der Anteil an alleinerziehenden ist unter der schwarzen Bevölkerung deutlich höher als unter der weißen oder hispanischen. Was du in deinen Beziehungen erlebt hast, und auch dein eigener biologischer Vater bestätigen dies leider auch noch mit.

Ob du für dich damit leben kannst, dass dein Partner es vielleicht nicht ehrlich mit dir meint, ist eine Sache, aber ich persönlich würde meine Kinder nicht immer wieder und hier eben auch nahezu wissentlich so einer unsicheren und unsteten Familiensituation aussetzen. Kinder sind natürlich sehr anpassungsfähig, weil sie es sein müssen - sie sind abhängig von den Eltern und müssen sich daher fügen. Aber letztlich schadet es der Persönlichkeitsbildung massiv, wenn Kinder Beziehungen als etwas unstetes, ständig wechselndes erleben und sich immer wieder an neue Bezugspersonen gewöhnen müssen.

Wäre ich deine Freundin, würde ich dir ganz klar von dieser neuen Beziehung abraten!
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

Anissa
Beiträge: 165
Registriert: 02.10.2017, 20:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anissa » 09.09.2020, 11:36

Liebe Laelia!
Nach all dem was du geschrieben hast ist sein Aufenthalt sehr unklar.
Er sagt, er weiss es nicht, er hofft, dass er Aufenthalt hat.
Das ist in meinen Augen zutiefst unaufrichtig.
Wie kann er nicht wissen, ob er Aufenthalt hat?
Oder: willst du wirklich so einen Mann, der über so wichtige Dinge im Leben nicht bescheid weiss weil er dafür zu unorganisiert ist? Oder der nicht aufrichtig ist?
Über den Umgang mit seinem Kind hast du ja auch schon einiges erfahren.
Ein gut organisierter Mensch wird neben vielleicht 8 h Arbeit täglich immer 5 min Zeit für sein Kind am Telefon haben, wenn ihm das Kind wichtig ist.
Schau, was du neben der Arbeit alles für deine Familie schaffst!
Alles Liebe! Anissa

karima66
Beiträge: 2509
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von karima66 » 09.09.2020, 13:03

Hallo Laelia,

es wurde schon viel geschrieben, ich möchte mich da Toastie und Emily anschließen und dir auch unbedingt den Beitrag von dodo 02 ans Herz legen.
Mir fiel in deinen ersten Zeilen auf, dass du meinst mit einem Partner dieser Länder würdest du dich heimischer fühlen, verbundener, das mag äußerlich zutreffen, aber wie Toastie schon schrieb du bist hier sozialisiert, bist mit unseren Werten groß geworden, es mag eine schöne Illusion sein dann mit solchem Partner, aber welche und wieviele Problem das mit sich bringt hast du ja nun schon erlebt.
Nicht umsonst meldet sich dein Bauchgefühl so laut und berechtigt.
Jetzt kann man noch einen Schlußstrich ziehen, umso länger es geht umso schwerer wird das ja.
Für mich wären es viel zu viele Fragezeichen, Unklarheiten und mit Unehrlichkeit kann ich eh nicht umgehen, ist bei mir immer ein Ausschlußkriterium.
Du hast zwei Kinder....so ein Mann ist dann so anstrengend zusätzlich, das braucht Frau doch nicht.....und wie auch richtig geschrieben wurde Kinder brauchen Stabilität.....
Überlege dir das gut, ich würde meinen Freundinnen auch definitiv abraten, vor allem mach dich nicht abhängig durch ein weiteres Kind , daran würde ich jetzt nie denken.

gadi
Beiträge: 9319
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von gadi » 09.09.2020, 13:28

Laelia03 hat geschrieben:
08.09.2020, 09:54
Liebe Leute :) ,

ich möchte mich gerne vorstellen und meine Geschichte loswerden. ich bin 32 Jahre alt und selbst ein Mischling. Mutter war Deutsche, mein leiblicher Vater Afro-Amerikaner. Leider habe ich meinen Vater aber nie kennengelernt und hatte daher immer Probleme mit meiner eigenen Hautfarbe .

Die Leute sehen immer etwas anderes in mir als ich bin und ich konnte mich nie richtig , der deutschen Gesellschaft zugehörig fühlen. Diese innere Unruhe hat sich allerdings komplett gelegt als ich zum ersten Mal in einer Beziehung mit einem Schwarzen Mann war. Es hat mich komplett entspannt und ich habe gemerkt, dass all diese Gedanken um die Hautfarbe überhaupt nicht wichtig sind. Daher zieht es mich irgendwie immer wieder zu Männern mit Dunkler Hautfarbe.
Liebe Laelia,

ich bin ja nicht bei den Leuten, die immer gleich "Rassismus" rufen. Aber vielleicht magst du deine Einstellung zu Menschen mit dunkler Hautfarbe mal überdenken. Du weist ihnen spezielle Eigenschaften zu, die deiner Meinung oder vielmehr deinem Gefühl nach Menschen mit anderer Hautfarbe nicht haben. Und du schreibst es ja selbst, dass "all diese Gedanken um die Hautfarbe überhaupt nicht wichtig sind".

Du schreibst, die "Leute sehen immer etwas anderes in dir als das was du bist", und ich denke, du tust das gleiche/selbe mit Männern mit dunkler Hautfarbe.

Daran würde ich mich vermehrt halten in der Zukunft, immer wieder da hinanfühlen, denn dann bist du letztendlich frei darin, deine jeweiligen Lebenspartner ganz unabhängig von ihrer Hautfarbe auszuwählen, hast eine "breitere Auswahl" und du kannst dich mehr auf den Charakter einer Person konzentrieren. Ich wünsche dir von Herzen, dass du einen Mann findest, der zuverlässig ist und bei dem du nicht von Anfang an mit irgendwelchen Problemen konfrontiert bist, ganz egal welche Hautfarbe der dann hat. Solche gibt es nämlich auch ;--). Viel Glück!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

EmilyStrange
Beiträge: 1529
Registriert: 08.06.2017, 09:45

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von EmilyStrange » 09.09.2020, 15:21

gadi hat geschrieben:
09.09.2020, 13:28


Du schreibst, die "Leute sehen immer etwas anderes in dir als das was du bist", und ich denke, du tust das gleiche/selbe mit Männern mit dunkler Hautfarbe.

Dies dürfte ein großes Kernproblem sogenannter "Mischlingskinder" sein - man verzeihe mir den Ausdruck, aber mir fällt kein anderer ein (Vorschlag?)
Es ist vermutlich ähnlich, wie mit den türkischstämmigen Menschen - in Deutschland sind sie die Türken, in der Türkei die Almans - wieder Fisch noch Fleisch - und bei gemischtrassigen Kindern sieht man es nun auch noch gleich sofort mit bloßem Auge.

Eine ehemalige Schulkollegin (Thailänderin) erzählte mir damals, dass sie in Thailand oft von den dortigen Mädchen lächerlich gemacht wurde, weil sie irgendwie "anders" sei - da reichte es völlig aus, dass sie nur in Deutschland lebte - soweit ich weiß waren beide Eltern Thais, aber allein weil sie nicht dort lebte, war sie eine Andere. Ähnliches hörte ich von Freunden meines Sohnes (Mutter Chinesin, Vater Deutscher) - schade, dass die Menschen so sind und ein Beweis, dass Vorurteile und Rassismus offenbar irgendwie zur Genetik des Menschen dazugehören.

Eine bestimmt sehr belastende Situation. Ich hoffe für dich Laelia, dass du es schaffst, dich soweit von innen zu festigen, dass die äußeren Merkmale - sowohl von dir als auch deinem zukünftigen Partner, zweitrangig - ja egal werden. Denn das sind sie in der Tat.
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

gadi
Beiträge: 9319
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von gadi » 09.09.2020, 15:57

EmilyStrange hat geschrieben:
09.09.2020, 15:21
gadi hat geschrieben:
09.09.2020, 13:28
Du schreibst, die "Leute sehen immer etwas anderes in dir als das was du bist", und ich denke, du tust das gleiche/selbe mit Männern mit dunkler Hautfarbe.
Dies dürfte ein großes Kernproblem sogenannter "Mischlingskinder" sein - man verzeihe mir den Ausdruck, aber mir fällt kein anderer ein (Vorschlag?)
Es ist vermutlich ähnlich, wie mit den türkischstämmigen Menschen - in Deutschland sind sie die Türken, in der Türkei die Almans - wieder Fisch noch Fleisch - und bei gemischtrassigen Kindern sieht man es nun auch noch gleich sofort mit bloßem Auge.
Laelia selbst hat diesen Ausdruck gewählt, also denke ich, er ist in Ordnung.
Ja, ich denke auch, dass oben geschilderte Problematik ein Kernproblem für diesen Personenkreis ist, leider.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 09.09.2020, 16:50

Vielen Danke an alle, die mir ihre Meinung dazu noch geschrieben haben. Ich werde über alles nachdenken und mir eure Worte zu Herzen nehmen.

Es ist mir aber auch wichtig zu betonen, dass ich nicht rassistisch bin. Ich habe Afrikaner getroffen genauso wie Deutsche.
Der Grund warum ich mich auf die Bezness-Beziehung mit dem Nigerianer eingelassen habe war, weil ich ihn kurz nach dem Tod meiner Schwester traf. Ich war emotional total am Boden und es hätte jeder Vollidiot sein Können. Ich habe nicht darauf geachtet, ob es charakterlich passt oder er mich gut behandelt. Ich brauchte einfach irgendwas, und irgendwas, hat er mir gegeben.

Jetzt ist das anders.Ich würde mich nie, auf jemanden einlassen, nur weil er eine bestimmte Hautfarbe hat. Da gehört noch so viel mehr dazu. Und das ist mir sehr wichtig.
Und ich hatte ja auch eine positive Beziehung mit einem Afrikaner, weil da eben mehr war als. Ur die Hautfarbe. Das Problem war nur, dass er keine Entscheidungen treffen konnte und das war mir dann am Ende einfach zu blöd . Aber er ist immernoch eine wichtige Person in meinem Leben.

Und ja ich finde dunkelhäutige Männer attraktiv und wie ich schon erwähnte , es entspannt mich, weil ich so gelernt habe, mich mit meiner eigenen Hautfarbe auseinander zu setzten. Ich fühle mich nicht den afrikanischen Kulturen zugehörig oder den Leuten die von dort kommen. Für die bin ich eine weiße und das ist okay. Nur ich sehe wie Menschen, deren Hautfarbe sich genauso von den meisten in diesem Land unterscheidet leben, weil ich durch eine Beziehung oder auch Freundschaft ganz nah dran bin. Sie wollen zwar alle hier in Deutschland sein aber es ist für sie nicht der Nabel der Welt. Deutschland ist schön, aber es gibt noch so viel mehr. Kulturen und Menschen. Hautfarben und Sprachen . Und ich bin irgendwo dazwischen und es ist einfach okay. Ich sehe mich mit anderen Augen.Ja das beruhigt mich.
Aber ich kann auch mit einem Deutschen zusammen sein.
Vllt ist das auch eine bessere Idee .
Ich habe keine Lust mehr mich mit dieser ganzen Betrügerei auseinanderzusetzten.

Also nochmal vielen Dank für eure Meinungen und Anregungen :wink:

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 10.09.2020, 07:52

Ich habe übrigens nochmal ein kleines Update, weil ich doch nicht mehr bis zum Wochenende warten konnte mit einem Gespräch .

Also, er war ca 18 Monate in Holland aber illegal. Nach 2 Monaten etwa ist seine Freundin schwanger geworden. Es war aber alles gut zwischen den beiden und er hat sie geliebt .
Ca 2 -3 Monate nachdem das Kind auf der Welt war gab es sehr massive Probleme zwischen den beiden und er meint weiterhin, sie habe sich sehr verändert. Er selbst hatte aber auch Probleme mit Drogen, hat konsumiert und auch selbst verkauft. Seine Ex war wohl selbst nicht richtig abhängig , hat aber wohl auch ab und an mal was genommen und die beiden haben nur gestritten. Es wäre die schlimmste Zeit seines Lebens gewesen, weil er auch zum Teil auf der Straße gelebt hat und nicht wusste wohin. Er hat sich in Holland einfach total verloren gefühlt und konnte nicht mehr. Darauf hin hat er sich entschieden das komplette Umfeld zu wechseln und nochmal neu anzufangen in Deutschland. Da ist er dann auch direkt hin und nicht erst nach Gambia zurück. In Deutschland hat er dann den Asylantrag gestellt und einen Entzug gemacht.
Auch hat er einen Anwalt, der Sachen für ihn regelt. Das Problem ist gerade, dass seine Ex irgendwas unterschreiben muss, wegen dem Kind, es aber nicht macht. Deswegen stagniert alles. Es wäre für in leichter noch ein Kind in Deutschland zu haben weil er sich dann nicht mehr mit ihr auseinandersetzen müsste. Er hat aber nochmal deutlich gesagt, dass es nicht notwendig ist und er weder Geld noch Aufenthalt von mir möchte. Er sei erwachsen und regelt seine Sachen selbst.

Ich selbst habe auch nochmal klar gemacht, dass ich kein Kind in naher Zukunft bekommen möchte und auch nicht heiraten und wenn er jemanden braucht der ihm das ermöglicht, bin ich nicht böse wenn wir das einfach beenden und er sich weiter umsieht .

Das wollte er aber nicht.
Jetzt kann ich mir überlegen, wie ich das alles finde und damit umgehe.

Efendi II
Beiträge: 6399
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Efendi II » 10.09.2020, 09:15

Laelia03 hat geschrieben:
10.09.2020, 07:52
Er hat sich in Holland einfach total verloren gefühlt und konnte nicht mehr. Darauf hin hat er sich entschieden das komplette Umfeld zu wechseln und nochmal neu anzufangen in Deutschland. Da ist er dann auch direkt hin und nicht erst nach Gambia zurück. In Deutschland hat er dann den Asylantrag gestellt und einen Entzug gemacht.
Das Asylverfahren ist aber kein Wunschkonzert.
Er muss seinen Asylantrag in dem ersten sicheren Land stellen, das er betritt.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Nilka
Beiträge: 10500
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Nilka » 10.09.2020, 09:49

Nilka hat geschrieben:
08.09.2020, 12:53
Man möchte den (möglichen) Mann seines Lebens nicht ziehen lassen und gleichzeitig keine Bruchlandung erleben.
Für mich ist er das nicht mehr.
Riskiere die Bruchlandung nicht, Laelia. Du entscheidest auch für das Wohl deiner Kinder mit.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Antworten