3 Männer, 3 Geschichten

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

EmilyStrange
Beiträge: 1529
Registriert: 08.06.2017, 09:45

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von EmilyStrange » 10.09.2020, 10:49

Laelia03 hat geschrieben:
10.09.2020, 07:52

Er hat aber nochmal deutlich gesagt, dass es nicht notwendig ist und er weder Geld noch Aufenthalt von mir möchte. Er sei erwachsen und regelt seine Sachen selbst.
Wenn du den Kerl wirklich gern hast und das zwischen Euch gut läuft, dann schau es dir an. Beobachte, wie er sich entwickelt, ob er sich wirklich selbst um seine Angelegenheiten kümmert.

Letztlich bist du die Einzige,die ihn live kennt - dass du ihn WIRKLICH kennst, glaube ich nicht. Denn jeder zeigt immer nur das, was er zeigen möchte - ganz unabhängig ob es ein Asylant oder Einheimischer ist. Man kann 20 Jahre lang mit einem Menschen verheiratet sein, ja sogar mit einem Menschen aufwachsen und kann trotzdem niemals sicher sein, ob er wirklich derjenige ist, als der er sich darstellt. Das eigene Wunschdenken ist auch nie zu unterschätzen - man macht sich unbewusst ein eigenes Bild und das muss längst nicht mit dem realen Bild der Person übereinstimmen.

Und bitte ganz dringender Rat: übernimm nichts für ihn. Er ist kein Kind und du willst auch nicht mit einem Kind zusammensein, oder? :wink:
Du hast zwei wirkliche Kinder - um DIE musst du dich kümmern. Er ist erwachsen - hey, er hat es von Gambia nach Holland und hierher geschafft. Da braucht er doch wirklich keine Mama, die für ihn Behördenkram oder Anwaltszeug erledigt oder Geld vorschießt etc. pp. Halt dir das immer im Gedächtnis. Frauen neigen leider immer wieder dazu, helfen zu wollen - schließe mich da nicht aus. Man muss sich das immer wieder ins Gedächtnis rufen - ER IST ERWACHSEN

Lange Rede kurzer Sinn: schau es dir an, gib dem ganzen Zeit - es gibt einen guten Spruch: an ihren Taten sollt ihr sie erkennen

Lass ihn tun und dann entscheide
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

Desert Dancer
Beiträge: 758
Registriert: 29.03.2008, 12:30

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Desert Dancer » 10.09.2020, 12:18

In der Beziehung mit dem Mann aus Benin gab es das nicht in der Form. Es war eine total schöne, gleichberechtigte Beziehung. Der Mann war eben auch sehr gebildet und Modern eingestellt, und sowas suche ich wieder. Wenn das also mit dem Gambier nicht so ist, dann werde ich das sowieso beenden.
Da bin ich wirklich sehr selbstbewusst und stark mittlerweile.
Es ist doch schon jetzt nicht annähernd so mit dem Gambier, wie es mit dem Mann aus Benin war.

Bei allem was Du schreibst leuchten bei mir Alarmzeichen auf. Es gibt so viele Ungereimtheiten und erzählen kann er Dir ja was vom Pferd, was seine Ex und seine Erlebnisse in Holland betrifft.

Fakt ist aber: er hat einen ungesicherten Aufenthalt und spricht schon beim zweiten Treffen von Heiraten und Kind. Da musst Du doch nur 2 + 2 zusammen zählen...
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Cimmone
Beiträge: 3676
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Cimmone » 10.09.2020, 12:59

Liebe Laelia,

die Geschichte Deines Gambiers in den Niederlanden kommt mir sehr dick aufgetragen vor.
Beznesser lügen, immer am Rand des Möglichen entlang und erzählen die dollsten Geschichten, die natürlich dann auch Mitleid oder Mitgefühl erregen sollen, das Herz öffnen um früher oder später zu bekommen, was sie wollen.

Er kam also frisch aus Gambia, hat sich zuerst eine Frau gesucht und diese wurde dann sehr schnell schwanger. Kommt vor.
Sie hat mit Drogen zu tun, hat das Kind und ihm ist das alles zu anstrengend oder warum lässt er sein Kind im Stich?

Mein Bauchgefühl ist gerade dabei, dass sie die Nase voll hatte von seinen Drogengeschichten, vielleicht war auch die Polizei dort und sie wünscht sich ein ruhiges Leben.

Als mein Betzie mir seine Geschichten erzählt hat, war da auch immer ganz viel Mögliches, es war nicht auszuloten, was ist wahr, was ist gelogen.

Letztendlich war alles eine große Lüge.

Pass auf Dich auf, liebende Herzen sind verletzlich.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Grampusgriseus
Beiträge: 209
Registriert: 24.08.2015, 11:26

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Grampusgriseus » 10.09.2020, 13:30

Liebe Laelia,

was mich am meisten irritiert (bei all den Ungereimtheiten) ist, dass er Dir ja scheinbar andauernd was anderes erzählt. Mal war er zwischendurch noch mal in Gambia, mal nicht, etc. Kann es sein, dass das daran liegt, dass er sich nicht mehr so genau daran erinnern kann, was er Dir beim letzten Mal erzählt hat?
Bei mir klingeln auch alle Alarmglocken.
Pass' auf Dich auf!

liebe Grüße
Grampusgriseus

Toastie
Beiträge: 400
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Toastie » 10.09.2020, 14:56

Laelia03 hat geschrieben:
09.09.2020, 01:31
Liebe Toastie,
dein Text hat mich sehr berührt . Danke dir für deine sehr ausführliche Antwort. Ich werde sehr scharf über deine Worte nachdenken.
Liebe Laelia,

sehr gerne! Ich bin froh, dass dich meine Zeilen und die der anderen etwas nachdenklich machen! Denn letztlich ist es nur das frühzeitige Nachdenken, das einen vor Schlimmerem bewahren kann!
Über die Sache mit den kulturellen Unterschieden mache ich mir tatsächlich keine großen Gedanken. Massive Kulturelle Unterschiede und dadurch auch Probleme hatte ich mit dem Vater meiner Kinder. Ich weiß wie sich das anfühlt und weiß, dass mir das nicht gefällt.
Stelle ihm Fragen, dann brauchst du nicht länger zweifeln. Wie stellt er sich eine Zukunft vor? Was denkt er über die Rolle der Frau? Was ist ihm wichtig? Natürlich könnte er dir etwas vorlügen, er kennt die europäische Kultur nun ja zumindest schon 4 Jahre und weiß schon aus früheren Beziehungen mit Europäerinnen, auf was diese in einer Beziehung Wert legen. Aber wenn man die richtigen Fragen stellt, kommt früher oder später schon die Wahrheit ans Licht, so gut kann man die eigene Sozialisation nicht verbergen! Die Beziehung mit dem Mann aus Benin war sicher mehr auf Augenhöhe, alleine wegen seiner Bildung. "Modern eingestellt", an so etwas glaube ich heute nicht mehr! Also ich glaube nicht, dass man seine Wurzeln aufgeben oder abstreifen kann, irgendwann holt einen die Kultur ein und man kehrt zu den mit der Muttermilch aufgesogenen Werten zurück!
Zu der Sache mit dem benutzen...
Nein es ist mir nicht ganz klar ob er mich oder eine andere Frau dafür benutzen muss. Das ist ja das Problem. Braucht er mich wirklich dafür? Ich habe ihn auch gefragt, ob er mit dem Kind in Holland nicht eh schon ein Recht hat zu bleiben. Daraufhin meinte er, dass er das auch denkt. Er war sich aber nicht 100% sicher. Er hofft es einfach .
D.h. es ist nur deine Vermutung, er hat seinen Kinderwunsch mit Worten dir gegenüber nie an den Aufenthalt geknüpft? Warum dann die Eile? Selbst wenn er kein Beznesser ist, stören ihn Kinder sicher ganz und gar nicht. Und hier kommt wieder die Kultur ins Spiel. Kinderreich zu sein gehört in Afrika zum Status, daran gibt es nichts Negatives, egal wie viel (oder besser wenig) Geld man hat, egal wie viele Probleme das für die Zukunft zu bedeuten hat oder wie es diesen Kindern dann geht. Ich würde mich eher darum sorgen, dass ich sowieso niemals die Antwort auf meine Frage, "liebt oder benutzt er mich?" bekommen kann, weil er ja mit dir bzw. einem Kind mit dir absolut nichts zu verlieren hat, es hat für ihn NUR Vorteile. Es kann also alleine eine "Liebe" zum Vorteil sein oder einem besseren Leben oder eben einfach AE oder Statussymbol (Heirat/Kinder). Es ist fast unmöglich, hier herauszufinden, was "echt" und was gelogen ist. Eine "Liebe" wie du sie dir vorstellst, ohne Bedingungen, wird es ohnehin nie sein, alleine wegen den kulturellen Unterschieden und verschiedenen Konzepten von Liebe und vom Leben! Sehr schwierige Angelegenheit! :cry: Wenn du diese Sicherheit mit einem Mann suchst, diese Übereinstimmung in Gefühlen, Werten und Gedanken, ist es keine gute Idee, mit einem Mann aus Gambia zusammenzusein! :!: Du solltest m.M. nach dringend rausfinden, was DU möchtest und dich weniger darauf konzentrieren, ob er lügt oder nicht.
Es ist auch so, dass ich eine neue Arbeitsstelle angetreten habe, mit befristetem Vertrag . Man möchte mir einen unbefristeten anbieten, aber das wird sicher nicht passieren wenn ich jetzt plötzlich schwanger werde und erstmal 2 Jahre in Elternzeit gehe. Das habe ich ihm erklärt und gesagt, dass es für mich mindestens noch 1 oder 2 Jahre dauert bis ich überhaupt an ein weiteres Kind denken kann.
Er sagte, dass er das versteht und meinen Arbeitsplatz auch nicht gefährden will. Wir hätten Zeit.
Eine Heirat steht auch nicht zur Debatte.
Na, zum Glück steht das momentan nicht zur Debatte! :shock: Ich finde es schräg, dass man sich überhaupt in der Kennenlernphase "rechtfertigen" muss, warum man jetzt kein (noch kein) Kind haben will :shock: . Mit "Erklärung" über die Arbeitsstelle, Befristung und co.! Wie lange kennst du ihn jetzt überhaupt schon? Und musst dich jetzt schon rechtfertigen, gute Dinge in deinem Leben wegen IHM nun nicht sofort über Bord zu werfen und mit ihm einen lebensverändernden Schritt zu gehen? Es besteht die Gefahr, dass er deine Erklärungsnot und deine Unsicherheit bereits aufgespürt hat. Dass das kein gutes Gefühl auslöst, ist mir klar! :(
Und trotzdem, irgendwas stimmt da nicht. Und es ist nicht normal, dass jemand quasi beim 2. Date von Kindern spricht. Er würde auch nicht verhüten, wenn ich nicht darauf bestehen würde.
Das sehe ich auch so! Da stimmt so Einiges nicht! Ich traue mich zwar zu behaupten, dass es auch genug europäische Männer gibt, die nicht auf Verhütung bestehen :evil: aber wenn jemand grundsätzlich so fahrlässig eingestellt ist, muss man sich v.a. nicht nur wegen einer Schwangerschaft, auch wegen anderen sexuell übertragbaren Krankheiten so seine Sorgen machen! Er ist unverantwortlich und ich weiß nicht, ob du das Dir selbst und deinen Kindern zumuten willst? Du bist ja auch keine 25 mehr (auch wenn du zweifelsfrei noch jung bist)!
Die Sache mit seiner Beziehung finde ich auch merkwürdig . Ich habe mal mitbekommen, dass er sich mit seiner Ex gestritten hat, weil sie wollte, dass er jeden Tag bei seiner Tochter anruft und nicht nur einmal die Woche. Es hat ihn geärgert, weil er im Schichtdienst arbeitet und es scheinbar nicht jeden Tag managen kann. Ich habe ihm vorgeschlagen, dass er ihr zumindestens entgegen kommt und 3 -4 mal die Woche anruft. Den Vorschlag hat er dann angenommen und die Sache hat sich beruhigt. Scheinbar können die beiden nicht wirklich gut miteinander kommunizieren und mir war klar, dass sie nicht die böse Hexe ist, sondern es an beiden liegen muss.
Andere haben es schon geschrieben, ich finde auch, wenn man ein Kind in die Welt setzt, möchte man von sich aus jeden Tag mit diesem Kind sprechen, v.a. wenn es noch klein ist, Schichtdienst hin oder her. Wie würde er das dann mit euren gemeinsamen Kindern so machen? Ich könnte mit so einem Mann als Ex auch nicht gut kommunizieren, wegen seiner Ich-Bezogenheit und seiner Nachlässigkeit in Bezug auf die gemeinsame Tochter. Ich wünsche dir, dass du dir selbst klar wirst, was du möchtest und dann schaust, ob dieser Mann zu deinem Lebenskonzept dazu passen könnte und nicht umgekehrt, also was du tun musst, um zu ihm dazuzupassen oder wie du die Wahrheit ans Licht bringst. Die Kultur gibt dir schon viele Antworten auf deine Zweifel und Fragen!

Alles Liebe und viel Kraft,
Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Dalama
Beiträge: 511
Registriert: 02.02.2013, 14:30

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Dalama » 10.09.2020, 15:01

Laelia03 hat geschrieben:
09.09.2020, 01:31
... Er würde auch nicht verhüten, wenn ich nicht darauf bestehen würde.
Ich möchte nur noch auf diesen Punkt eingehen. Hierbei passieren immer mal wieder "Unfälle", sei es aus Versehen oder geplant. Und Männer, die es darauf anlegen, wissen, was zu tun ist...

Ariadne
Beiträge: 1686
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Ariadne » 10.09.2020, 15:05

...die Pille ist schwerer auszutricksen, als die Kondome
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Toastie
Beiträge: 400
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Toastie » 10.09.2020, 15:16

Ich wollte noch ergänzen, dass ich es für eine Lüge halte, dass er nicht genau weiß, ob er nun Asyl hat (in Holland) oder nicht bzw. sich nicht ganz sicher ist :roll: ! Wie Dodo schon geschrieben hat, "Männerbünde" sind unter den Männern aus Gambia ganz wichtig, die meisten kennen sich untereinander in ihren europäischen Standorten und jeder kennt sich aus mit der Asylsituation weil sich alle untereinander "briefen" und Tipps geben!
Laelia03 hat geschrieben:
10.09.2020, 07:52
Ca 2 -3 Monate nachdem das Kind auf der Welt war gab es sehr massive Probleme zwischen den beiden und er meint weiterhin, sie habe sich sehr verändert.
Sehr gefährlich! Also, dass er dir sagt "sie" hätte sich verändert. Generell nehme ich persönlich es immer als Warnung (für mich), wenn ein Mann schlecht über seine Expartnerin spricht! Vielleicht ist sie auch draufgekommen, dass er nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat oder als den er sich präsentiert hat?
Er selbst hatte aber auch Probleme mit Drogen, hat konsumiert und auch selbst verkauft. Seine Ex war wohl selbst nicht richtig abhängig , hat aber wohl auch ab und an mal was genommen und die beiden haben nur gestritten.
Das wäre für mich die nächste Warnung! Was ist das für ein Leben und zu was ist er fähig?
Es wäre die schlimmste Zeit seines Lebens gewesen, weil er auch zum Teil auf der Straße gelebt hat und nicht wusste wohin. Er hat sich in Holland einfach total verloren gefühlt und konnte nicht mehr. Darauf hin hat er sich entschieden das komplette Umfeld zu wechseln und nochmal neu anzufangen in Deutschland. Da ist er dann auch direkt hin und nicht erst nach Gambia zurück. In Deutschland hat er dann den Asylantrag gestellt und einen Entzug gemacht.
Ich möchte nicht sarkastisch werden aber diese "Mitleidsmasche" stinkt wirklich zum Himmel! Der "Arme"! :roll:
Auch hat er einen Anwalt, der Sachen für ihn regelt. Das Problem ist gerade, dass seine Ex irgendwas unterschreiben muss, wegen dem Kind, es aber nicht macht. Deswegen stagniert alles.
Da ist es wieder: die "böse" Ex verhindert sein gutes Leben und zerschmettert seinen "Neuanfang"! :roll:
Es wäre für in leichter noch ein Kind in Deutschland zu haben weil er sich dann nicht mehr mit ihr auseinandersetzen müsste. Er hat aber nochmal deutlich gesagt, dass es nicht notwendig ist und er weder Geld noch Aufenthalt von mir möchte. Er sei erwachsen und regelt seine Sachen selbst.
Also sind das nun seine Worte oder deine Gedanken? Dass es für ihn mit noch einem Kind leichter wäre in Deutschland?
Perfekt: er ist erwachsen und regelt seine Sachen selbst! 8) Dann kannst du ja noch einmal versuchen, in die Kennenlernphase zurückzukommen, ohne für ihn die Mutterrolle übernehmen zu müssen, ihm Beziehungsratschläge für die Ex zu geben und dir wegen seinem Aufenthalt den Kopf zu zerbrechen. Gut, dass er das so klar gestellt hat! :D
Ich selbst habe auch nochmal klar gemacht, dass ich kein Kind in naher Zukunft bekommen möchte und auch nicht heiraten und wenn er jemanden braucht der ihm das ermöglicht, bin ich nicht böse wenn wir das einfach beenden und er sich weiter umsieht .
Ich finde, du brauchst ihm das nicht klar machen. Ihr kennt euch doch noch gar nicht wirklich! Also böse wäre ich schon, wenn er mich benutzt für den Aufenthalt, deswegen würde ich meine eigenen Konsequenzen schon jetzt ziehen (mich nicht mehr mit seinen Themen herumquälen, ihn weiter kennenlernen und mir v.a. ansehen, was er MIR überhaupt zu bieten hat! :mrgreen: :wink: )
Entschuldige bitte meine "unromantischen" Worte aber wenn man verliebt ist, hat man manchmal wirklich den Kopf in den Wolken und das meine ich keineswegs böse! Ich war dort und habe auch fast nicht mehr rausgefunden!
Liebe Grüße,
Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

caro90
Beiträge: 103
Registriert: 24.08.2018, 05:49

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von caro90 » 10.09.2020, 16:56

Hallo Laelia,
Zunächst auch willkommen von mir. Nachdem ich deinen Thread gelesen habe, kann ich dir nur raten, die Finger von diesem Mann zu lassen, bevor es für dich und deine Kinder zu spät ist.

Sorry, wenn ich meine Meinung vielleicht gerade nicht so einfühlsam ausdrücke, wie manch anderer User hier, aber da ich einen ähnlichen Fall über mittlerweile 2 Jahre in meinem engeren Umfeld beobachten konnte, brauche ich keine Glaskugel, um zu wissen, dass diese Geschichte für dich kein gutes Ende nehmen wird.

Die Hauptpunkte, die ich herausgelesen und die mir sofort aufgestoßen sind:
Er ist ein ehemaliger Drogendealer und wohl auch Drogenabhängiger, aus einem Land, in dem Frauenrechte so gut wie nicht vorhanden sind, und sein Aufenthalt in Deutschland ist mehr als fraglich. Dazu die ganze Geschichte aus den Niederlanden. Mädel, lauf. Du musst dir das nicht antun. Und wenn du es dir aus mir unerfindlichen Gründen trotzdem antun willst, denk bitte an deine Kinder. Ihnen darfst du das auf keinen Fall antun.

Meine Worte mögen ein bisschen hart klingen, aber ich glaube, du musstest sie hören. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und bitte höre auf dein ungutes Gefühl, das dich eh schon in die richtige Richtung leitet, sonst wärst du ja auch nicht hier.
Du findest bestimmt den richtigen Mann, aber dieser ist es nicht.

Liebe Grüße,
Caro

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 11.09.2020, 11:18

Liebe Leute ,
Vielen Dank. Ich habe jeden Beitrag gelesen und darüber nachgedacht. Ich weiß nicht ob ich sofort eine Entscheidung treffen kann aber der Austausch mit euch, hat mir sehr geholfen, alles etwas zu ordnen und klarer zu sehn. Ich werde auf mich und meine Kinder aufpassen . Das steht fest.
Ich möchte nochmal mit Ihm über alles sprechen und wenn mein schlechtes Gefühl bleibt, dann beende ich es.

Eclipse
Beiträge: 872
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Eclipse » 12.09.2020, 15:21

Hallo Laelia,

um Dir die Sache etwas übersichtlicher zu machen, zitiere ich mal die netten Ungereimtheiten/Widersprüche:
Laelia03 hat geschrieben:
08.09.2020, 18:20
Mir ist die Situation auch nicht ganz klar. Ich habe mit ihm drüber gesprochen aber es sind irgendwie lauter einzelne Puzzleteile Die er mir so gibt.


Ja, und er verwechselte hin und wieder mal was. Passiert, wenn man Geschichten erfindet und sich nicht genau merkt, wann man wem was aufgebunden hat...
Also was ich weiß ist, dass er seine Ex in Gambia kennengelernt hat. Sie hat dort Urlaub gemacht. Sie sind in Kontakt geblieben und er kam nach Holland . Wie das? Als Gast eingeladen, als Urlauber, als blinder Passagier im Radkasten eines Flugzeugs? Man kann nicht einfach mal so einreisen als Gambier, auch nicht nach Holland! Sie ist dann nach ein paar Monaten schwanger geworden.
versus:
Also, er war ca 18 Monate in Holland aber illegal. Abermals: WIE kam er da hin??? Nach 2 Monaten etwa ist seine Freundin schwanger geworden. Es war aber alles gut zwischen den beiden und er hat sie geliebt .
Als Illegaler hat er sein Geld mit Drogengeschäften gemacht und war selbst so stark abhängig, dass er einen Entzug machen musste.
Er sagt, es war alles gut zwischen ihnen bis das Baby da war. Sie hätte sich total verändert und war auch extrem eifersüchtig . Wahrscheinlich hat er sich in der Zeit, als seine Partnerin "unbenutzbar" war, woanders abreagiert! Es gab immer wieder Streit . Dann musste er wohl aus Holland ausreisen netter Euphemismus, er musste wohl eher abhauen. Ob er wirklich musste oder es wollte hab ich nicht so richtig verstanden. Irgendwie hat er beides gesagt. Klingt für mich, als habe er wegen seiner Delikte abhauen müssen, um nicht als Krimineller abgeschoben zu werden... Sie waren aber weiterhin zusammen. Seine Ex hat ihn dann auch in Deutschland besucht.
versus
Ca 2 -3 Monate nachdem das Kind auf der Welt war gab es sehr massive Probleme zwischen den beiden und er meint weiterhin, sie habe sich sehr verändert. Wahrscheinlich wollte sie nach der Geburt des KIndes, dass er sich bekennt und/oder ein legales Leben mit legalem Status und ehrlicher Arbeit führt. Er selbst hatte aber auch Probleme mit Drogen, hat konsumiert und auch selbst verkauft. Seine Ex war wohl selbst nicht richtig abhängig , hat aber wohl auch ab und an mal was genommen und die beiden haben nur gestritten.
versus:
Er hat schon ein Kind auch, aber in Holland . Er meinte sein Aufenthalt in Holland war abgelaufen (???) und er ist dann nach Deutschland gekommen (Klar, einfach mal so). Er hätte mit dem Kind dort einen Aufenthalt gehabt, meint aber , dass die Beziehung mit der ex eine Katastrophe war, und er sich dort auch nicht wohlgefühlt hat und deswegen gegangen ist. Er scheint aber sehr stolz auf seine Tochter zu sein und hält auch den Kontakt.Das holländische Kind ist der Spatz in der Hand, Dich zu schwängern wäre das große Los. Wenn der freiwillig aus Holland "ausreiste", würde mich das außerordentlich wundern
versus:
Und nach dem Besuch (Erg.: in Deutschland?!?) kam dann die Trennung . Er meinte, es hätte ihm sehr weh getan aber es hat zwischen ihnen nicht mehr geklappt. Wer die Beziehung beendet hat ist mir auch nicht ganz klar. Auch die genauen zeitlichen Abläufe nicht. Der hätte also freiwillig einen Aufenthalt in Holland aufgegeben? Im Leben nicht. Da steckt was dahinterBevor er nach Deutschland kam ist er wohl auch erst wieder nach Gambia zurück vielleicht als Krimineller abgeschoben und as soon as possible mit neuer Identität hernach in Deutschland "aufgetaucht"? und von dort aus nach Deutschland , Er ist so ca seit 2 Jahren hier und arbeitet als Lagerist .
versus:
Laelia03 hat geschrieben:
10.09.2020, 07:52
Es wäre die schlimmste Zeit seines Lebens gewesen, weil er auch zum Teil auf der Straße gelebt hat und nicht wusste wohin. Er hat sich in Holland einfach total verloren gefühlt und konnte nicht mehr. Darauf hin hat er sich entschieden das komplette Umfeld zu wechseln und nochmal neu anzufangen in Deutschland. Da ist er dann auch direkt hin und nicht erst nach Gambia zurück. In Deutschland hat er dann den Asylantrag gestellt und einen Entzug gemacht.
Also er behauptet, er habe trotz Liebe und Vaterschaft in den Niederlanden als Illegaler Drogen vertickt und konsumiert, dann wurde es zu ungemütlich und er sei dann über die deutsche Grenze spaziert. Dort erst kam ihm die Erleuchtung, wie man die beiden Silben "Asyl" ausspricht... Dabei war er dermaßen breit, dass er in eine Entzugsklinik gesteckt wurde? Ich glaube, er hat es bereits in Holland versucht, dort aber keinen Erfolg gehabt. Seine wahre Identität zu erfahren könnte spannend sein.
Auch hat er einen Anwalt, der Sachen für ihn regelt. Das Problem ist gerade, dass seine Ex irgendwas unterschreiben muss, wegen dem Kind, es aber nicht macht. Deswegen stagniert alles.
Hast Du mal erfahren, was für ein Papier das ist, das die böse (in Wahrheit: sitzengelassene) Ex nicht unterschreiben will, weshalb es mit seinem Asylverfahren angeblich nicht weiter geht? Der arme Kerl! Was ihm so übel mitgespielt wird... aber selbstverständlich hat er einen Anwalt, der alles für ihn regelt
Es wäre für in leichter noch ein Kind in Deutschland zu haben weil er sich dann nicht mehr mit ihr auseinandersetzen müsste ergänze: und einen eigenen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland bekäme - in Holland hat es ihm ja nicht so gefallen :roll: . Er hat aber nochmal deutlich gesagt, dass es nicht notwendig ist und er weder Geld noch Aufenthalt von mir möchte. Er sei erwachsen und regelt seine Sachen selbst.
Interessant. Er scheint eine Duldung zu haben, die regelmäßig verlängert werden muss, weil irgendwas in Holland anhängig ist (sicher nichts Gutes).
Nur hat er halt Keinen Aufenthalt hier in Deutschland. Bzw. ist das Verfahren noch nicht abgeschlossen . Er braucht also ein kind oder eine Heirat um hierzubleiben. Rührend! Genau so ist es. Und genau das ist sein Ziel. Ich habe ihm von meinen Erfahrungen mit dem Nigerianer erzählt . Er findet ihn unmöglich und meinte „was man anderen tut, kommt zu einem zurück“ . Er sagt auch, in seiner Kultur ist man kein richtiger Mann, wenn man Geld von einer Frau nimmt. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich nicht wieder ausgenutzt werden möchte und mir die Sache mit seinem, Aufenthalt in Kombi mit seinem Kinderwunsch und seinen schon sehr großen Gefühlen Sorgen macht. Wow, damit hast Du ihm schöne Steilvorlagen geliefert. Bestimmt war er sehr bekümmert, dass Du IHM so etwas zutraust, habe ich recht?
Er hat sich dann entschuldigt und versucht es seitdem mehr zu kontrollieren . Er sagte auch dass er nicht sofort ein Kind braucht Wie ehrenhaft, er braucht das Kind nicht sofort *hüstel* und wir warten können. Und trotzdem....
Falls Ihr nur mit Kondomen verhütet, kauf Du die Dinger und reich sie erst unmittelbar vor Gebrauch weiter. Das Material ist furchtbar empfindlich. Es kann soooo schnell etwas "passieren"! Absolut ratsam: Verhüte selbst, unabhängig von seinen Tütchen.


Laelia03 hat geschrieben:
08.09.2020, 14:59
Mein jetziger Freund lebt hier in der Nähe von München und hat zu seiner Tochter nur telefonischen Kontakt. Kann mir nicht vorstellen, dass dies genügt.
Und er weiß es scheinbar selbst auch nicht. Glaub das doch nicht. Der wird anwaltlich vertreten. Entweder ist er dumm wie Stroh oder er weiß es sehr genau!
Er möchte sich aber gerne weiterbilden . Vllt wäre eine Ausbildung in einem Systemrelevanten Beruf ein Weg . Zwischenfrage: Hat Dein Lagerist eine Qualifikation, die für "systemrelevante Berufe" erforderlich ist? Falls ja, hat er eine Urkunde bei sich (Schulabschluss o.ä.)? Wer bezahlt die Aus- bzw. "Weiter"bildung?
Ich möchte auf keinen Fall heiraten für seinen Aufenthalt.
Nicht schlimm. Es reicht völlig, wenn er Dir ein Kind macht. Er wird alles dafür tun.
Andererseits bringt es ihm auch nicht viel ein Kind zu machen und dann wegzugehen. Dann zahlt er bloß Unterhalt und ist noch mehr belastet.
Das ist aber naiv gedacht. Bestimmt 95% aller zweibeinigen Aufenthaltsgenehmigungen sehen nie irgendwelche Alimente. Wie kommst Du auf die Idee, dass Dein Gambier (schon jetzt ein Globetrotter zwischen den Staaten) Alimente zahlt, sobald sein Aufenthalt hier sicher ist?

Meine größte Angst ist es, später mit 3 Kindern alleinerziehend zu sein. Dann wird es nämlich endgültig zu viel. Meine Mutter, meine Schwester und meine Großmutter sind bereits gestorben. Mein Vater (mein rechtlicher Vater) hat starke Depressionen und Probleme überhaupt Kontakt zu halten. Ich bin also mit den beiden wirklich alleine und ein 3. Kind dazu ohne Mann .
Es tut mir sehr leid, dass Deine Familie schon so vom Unglück heimgesucht wurde. :cry: Entsprechend dem Prinzip "Hoping the best, expecting the worst" geh fest davon aus, dass es Dir nicht besser ergehen wird als Deiner holländischen Kollegin. Er erzählt Dir von Anfang an abstruses Zeug, sicher in der Hoffnung, dass Du es Dir selbst zuschreibst, wenn Du nur Bahnhof verstehst.

Sei klug. Du hast es schon einmal erlebt. Denk wenigstens an Deine Zwillinge. Sie brauchen stabile und verlässliche Verhältnisse, um psychisch gesund zu bleiben. Falls Du leiden solltest, werden sie noch mehr leiden, und zwar ihr ganzes Leben lang! Die vielen psychischen und Persönlichkeitsstörungen gehen meistens zurück auf instabile Familienverhältnisse und leidende Mütter. Als Mutter kannst Du nicht mehr so freie Entscheidungen treffen wie als Kinderlose. Als Kinderlose reitest Du Dich nur selbst in die Gülle. Nur Du allein musst mit den Konsequenzen Deiner Irrtümer klarkommen. Sobald aber Kinder im Spiel sind, ist (meiner Meinung nach) absolut Schluss mit "mal ausprobieren".

Pass auf Dich auf. Dein Gambier ist ein Krimineller und Drogenabhängiger. Geh besser nicht davon aus, dass er die Charakterstärke besitzt, dauerhaft clean zu bleiben.

Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me.

Alles Gute für Dich und für Deine Kinder.

dodo02
Beiträge: 124
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von dodo02 » 12.09.2020, 21:37

@ eclipse

You nailed ist! Hätte man besser nicht zusammenfassen können. Ich wollte die ganze Zeit auch schon was zu diesen Widersprüchen schreiben, aber ich habe mit kleinen Kind & Job einfach nicht die Zeit leider .

@ laelia

Wie Eclipse schön herausgearbeitet hat ( aus dem Wenigen hier Geschriebenen) verstrickt er sich schon jetzt in den Widersprüchlichkeiten seiner Lügengeschichten.
Jetzt schon! Was meinst Du, wie sich das noch entwickeln wird?

BTW: ich keine KEINEN EINZIGEN Gambier, der freiwillig einen Drogenentzug machen würde - dabei kenne ich nicht wenige die einen nötig hätten 😳
Das stimmt meines Erachtens auch nicht- vielleicht musste er einen machen? Oder hat nie einen gemacht, dachte aber, das kommt gut, Dir das zu erzählen?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du bald hier schreiben würdest, dass Du ihn in den Wind geschossen hast. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Mensch Dir vor Allem Sorgen und Probleme bereiten wird .

Liebe Grüße

dodo
Es ist wie es ist.

Anissa
Beiträge: 162
Registriert: 02.10.2017, 20:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anissa » 12.09.2020, 22:52

Es wäre für in leichter noch ein Kind in Deutschland zu haben weil er sich dann nicht mehr mit ihr auseinandersetzen müsste
Das klingt in meinen Ohren: wenn ich ein praktischeres Kind habe, mit einer unterwürfigeren Mutter, kann ich mein holländisches Kind wegschmeissen, ich brauch es dann nicht mehr.

Nilka
Beiträge: 10480
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Nilka » 12.09.2020, 23:27

Das würde genauso passieren, wenn ein "lohnenderes" Kind das Licht der Welt erblickt hätte.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Efendi II
Beiträge: 6396
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Efendi II » 13.09.2020, 08:29

Meine größte Angst ist es, später mit 3 Kindern alleinerziehend zu sein.
Dann wird es nämlich endgültig zu viel.
Aber genau so wird es kommen, wenn Du Dich weiter mit diesen
Kriminellen einlässt. Da gebe ich Dir Brief und Siegel oder nehme
jede Wette an.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Karlotta
Beiträge: 1105
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Karlotta » 13.09.2020, 09:30

Laelia03 hat geschrieben:
11.09.2020, 11:18
Liebe Leute ,
Vielen Dank. Ich habe jeden Beitrag gelesen und darüber nachgedacht. Ich weiß nicht ob ich sofort eine Entscheidung treffen kann
Ich möchte nochmal mit Ihm über alles sprechen
Hallo Laelia, es wird Dich mit einem Gespräch nicht weiterbringen. Er merkt, daß Du misstrauisch wirst und wird sich neue Geschichten ausdenken. Mach doch mal Notizen, damit Du später weißt, was er fabuliert hat. (Ist schon traurig, wenn man solche Methoden in einer Beziehung anwenden soll)

Den Wert dieser Beziehung solltest Du richtig erkennen. Ein Kind als Platzhalter zeugen wollen und nicht aus Liebe.
Ich habe das Gefühl, daß Du unbedingt an ihm festhalten möchtest!
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe

Toastie
Beiträge: 400
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Toastie » 13.09.2020, 09:43

Liebe Eclipse,

ich finde es toll und übersichtlich, wie du die vielen Widersprüchlichkeiten in den Aussagen des Mannes herausgearbeitet hast! 8)
Eclipse hat geschrieben:
12.09.2020, 15:21
Er erzählt Dir von Anfang an abstruses Zeug, sicher in der Hoffnung, dass Du es Dir selbst zuschreibst, wenn Du nur Bahnhof verstehst.
Diesen Satz finde ich ganz besonders wertvoll! Das ist es nämlich, die Hoffnung der Bezzies, dass das Gegenüber niemals an ihren Äußerungen zweifelt, sondern viel mehr an sich selbst, die "Unfähigkeit" zu verstehen, die langsame Auffassungsgabe :evil: ! V.a. wenn jemand eine Begabung für Rhetorik hat und auf jede Frage sofort eine Antwort parat zu haben scheint, die erst mal schlüssig wirkt (solange man nicht zwischen den Zeilen liest und die Aussagen schwer nachprüfen kann).

Ich musste auch ein bisschen schmunzeln bei der Geschichte vom "Drogenentzug". Genau wie Dodo kenne ich keinen einigen Gambier, keinen Afrikaner, der so etwas (freiwillig) machen würde. Genau wie ich niemanden kenne, der (freiwillig) zur Psychotherapie oder zum Psychiater gehen würde, kulturell ist dieses Bewusstsein, dass man Hilfe in diesen Belangen braucht, m.M. nach äußerst selten. Es klingt aber sehr "modern" und für Europäerinnen sicher logisch. So als wäre der junge Mann sehr verantwortungsbewusst und würde immer daran arbeiten, seine "Fehler" wieder gutzumachen, für ein besseres Leben zu kämpfen. Dass er nicht kämpft um einfache Probleme zu lösen, zeigt sich, dass er nicht einfach den simplen Wunsch der Holländerin erfüllt, täglich die Tochter anzurufen bzw. sich darüber "ärgert" wie so etwas von ihm als Schichtarbeiter überhaupt verlangt werden kann :roll: . Nicht, dass es sehr viel Unterschied macht in der Einschätzung von ihm als Menschen aber strafrechtlich wäre es auch gut zu wissen, um welche Drogen es sich überhaupt handelt, die er genommen bzw. verkauft hat. Das Problem sehe ich darin, dass man - wenn man verliebt ist - manchmal zu wenig detaillierte Fragen stellt und sich zu schnell mit scheinbar "logischen" Antworten zufrieden gibt. Man möchte ja das Gegenüber nicht in die Enge treiben oder gar zusätzlich "stressen", v.a. wenn ihm das Leben ohnehin schon so übel mitgespielt hat :roll: .

Dabei geht es doch um das eigene Leben, das der Kinder und um herauszufinden, mit wem man es überhaupt zu tun hat. Da hat man meiner Meinung nach ein Recht darauf, Klarheit zu haben und wenn möglich, die Aussagen zu prüfen (ein Telefonat mit der Ex wäre ja auch nicht so abwegig, wenn der Mann nichts zu verbergen hat, warum nicht? Man könnte ja vorschlagen, die Wogen glätten zu wollen mit ihr, um ihm zu "helfen" bei der unglücklichen Kommunikation mit ihr und um die "Blockade" seines Asyls aufzuheben, also ich würde es ihm vorschlagen! :wink: ).

Es kann sein, dass unsere Warnungen nun ein bisschen viel sind oder erst mal sacken müssen. Laelia hat sich bereits zwei Mal höflich vom Forum "verabschiedet", was völlig okay ist. Es tut wahnsinnig weh, wenn das derzeitige Hochgefühl mit einem neuen Partner von außen angegriffen wird und zusätzliche Zweifel geschürt werden. Aber wie Eclipse schon schrieb, ich finde auch, dass - sobald Kinder im Spiel sind - man nicht einfach so in den Tag reinleben kann, nach dem Motto "schauen wir mal, was draus wird, noch ist ja nichts verloren...". Das Vorhaben von Laelia, viel mit dem Mann zu sprechen und zu sehen, ob das schlechte Gefühl dann noch bleibt, bevor sie Schluss macht, könnte gefährlich werden. Denn schon jetzt hat er eigentlich "zu viel gesagt" (bzw. gelogen), wenn weiterhin so viele Ungereimtheiten dazukommen, muss man selbst was tun, auch wenn es für alles eine "logische Erklärung" von ihm geben mag!
Viel Glück, Laelia!
Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Rubinrot
Beiträge: 976
Registriert: 18.04.2008, 23:26

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Rubinrot » 13.09.2020, 15:35

dodo02 hat geschrieben:
12.09.2020, 21:37
@ eclipse

You nailed ist! Hätte man besser nicht zusammenfassen können. Ich wollte die ganze Zeit auch schon was zu diesen Widersprüchen schreiben, aber ich habe mit kleinen Kind & Job einfach nicht die Zeit leider .

@ laelia

Wie Eclipse schön herausgearbeitet hat ( aus dem Wenigen hier Geschriebenen) verstrickt er sich schon jetzt in den Widersprüchlichkeiten seiner Lügengeschichten.
Jetzt schon! Was meinst Du, wie sich das noch entwickeln wird?

BTW: ich keine KEINEN EINZIGEN Gambier, der freiwillig einen Drogenentzug machen würde - dabei kenne ich nicht wenige die einen nötig hätten 😳
Das stimmt meines Erachtens auch nicht- vielleicht musste er einen machen? Oder hat nie einen gemacht, dachte aber, das kommt gut, Dir das zu erzählen?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du bald hier schreiben würdest, dass Du ihn in den Wind geschossen hast. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Mensch Dir vor Allem Sorgen und Probleme bereiten wird .

Liebe Grüße

dodo
Festzustellen ist, dass die überwiegende Zahl von gambischen und oder (afrkanischen) Männer dieses Haschisch, Ganja, Herbes, Marihuana, Gras oder wie es auch immer von ihnen selbst oder von europäischen Menschen benannt wird, - bereits wie es scheint, mit der Muttermilch eingesogen haben. Spätestens aber an dem 14-14 Lbj kiffen fast alle. Viele der Hommies meines Ex, die ich kennenlernen durfte haben "Joint's zu konsumieren als wäre das normalste der (ihrer) Welt anzusehen. Es ist ein "Heilmittel" für alles.
Davon loskommen wollen sie garnicht, es ist doch so schön sich täglich damit einzulullen. "Vergesswen wir dieses schei.. Europa fliehen nach Afrika wenistens spirituell", Langeweile, Heimweh, Druck der ständig auf Geld wartenden Großfamilie tut sein Übriges dazu.
Ich weiß wovon ich schreibe!
Rubinrot
Sage nicht immer was Du weißt, aber wisse immer was du sagst!

Sanna
Beiträge: 458
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Sanna » 13.09.2020, 20:30

Toastie hat geschrieben:
13.09.2020, 09:43

Es kann sein, dass unsere Warnungen nun ein bisschen viel sind oder erst mal sacken müssen. Laelia hat sich bereits zwei Mal höflich vom Forum "verabschiedet", was völlig okay ist.
Ich wollte schon mehrmals auch nochmal was dazu schreiben und hoffe das ist ok...

Vieles in deinen Erzählungen erinnert mich an die Erfahrungen mit meinem Ex vor der Hochzeit. Eclipse hat alles sehr gut zusammengefasst finde ich. Ich habe deine Schilderungen immer nach und nach mit Unterbrechungen gelesen und nicht nochmal alle Aussagen miteinander abgeglichen aber bei mir machte sich auch Verwirrung breit. V.a. waren mir auch voneinander abweichende Aussagen aufgefallen bezüglich der Einreise nach Deutschland, um jetzt mal nur ein Beispiel zu nennen. Auch vieles andere kam mir beim lesen widersprüchlich vor (früher oder später verheddert man sich wohl in dem ganzen Lügengeflecht). Genau dieses Gefühl hatte ich mit meinem Ex auch immer wieder. Gespräche brachten keine Klarheit. Egal wie oft ich nachfragte, Dinge mir wieder und wieder "erklären" ließ, es tauchten immer wieder neue Fragezeichen auf und trotzdem reichte es doch nie damit ich einen Schlussstrich zog.

Bei mir war auch die Ex die, die nicht "normal" ist und er das arme Opfer. Und jetzt bin ich diejenige die nachgerückt ist an diese Stelle. Ist doch irgendwie seltsam das all diese Männer mit ihren nebulösen Geschichten, den Aufenthaltsproblemen immer "verrückte" Exfrauen haben mit denen alles so schlimm war und sie es nicht mehr ausgehalten haben :roll: :lol:

Drogen waren ganz sicher auch im Spiel. Welche weiß ich nicht, alle anderen rauchten immer was bei den Treffen,
nur meiner nicht :lol: (ich frag mich gerade ob ich das damals tatsächlich geglaubt habe)...komisch nur, wenn man dann mit knallroten Augen nach Hause kommt.

Selbst wenn aufrichtige Gefühle im Spiel wären, würde ich rückblickend sagen es ist ein extrem wackeliges Fundament wenn direkt so viele Fragezeichen da sind, Zweifel, Misstrauen, Grübeln...der Schuss kann eigentlich nur nach hinten losgehen.
"Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen" Gandhi

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichte

Beitrag von Laelia03 » 15.09.2020, 19:04

Liebe Leute,

danke für eure ganzen Mühen mich zu warnen und alles zu ordnen.
Ich bin allerdings noch mit ihm zusammen. Ich bin wachsam und passe auch mich auf, möchte ihn trotzdem noch etwas kennenlernen und Sachen herausfinden bevor ich eine entgültige Entscheidung treffe. Alles was ihr geschrieben habt, habe ich mir durchgelesen. Ich kann nur leider nicht auf alles einzeln eingehen, weil es einfach sehr viel ist.

Ich fühle mich so zwischen den Stühlen und weiß nicht so recht was ich tun soll.
Was er mir erzählt hat, war tatsächlich nicht so widersprüchlich, wie es bei euch angekommen ist.
Es waren nur einfach so einzelne Brocken , die ich zeitlich nicht einordnen konnte. In dem längeren Gespräch mit ihm wurde einiges dann klarer. Da hat er mir genau erzählt, wann, was passiert ist. Er hatte mir auch nicht erzählt, dass er erst nach Gambia und dann nach Deutschland gereist ist. Das habe ich einfach interpretiert . Er sagte, er musste gehen und ich habe angenommen, dass er abgeschoben wurde. Dies war aber nicht der Fall war. Dachte dann eben, er wäre erst zurück nach Gambia. Man wird ja nicht nach Deutschland abgeschoben
Das hat er aber tatsächlich nie so gesagt. Es tut mir leid. Das war einfach mein Fehler .

Zu der Sache mit den Drogen...
Es geht hier nicht Joints, sondern um Kokain, dass er täglich konsumiert hat und auch richtig abhängig war. Ich habe Fotos von ihm, vor der Zeit vor Holland gesehen und sehe ihn eben jetzt . Man sieht, dass er Probleme damit hatte. Ich gehe also davon aus, es die Wahrheit . Er muss also auch einen Entzug gemacht haben, denn würde er weiterhin konsumieren, würde es mir auffallen, wann immer ich mehrer Tage am Stück mit ihm zusammen bin.
Auch wusste ich das mit den Drogen schon früher. Das war eines der ersten Dinge, die er mir gesagt hat. Ich habe ihm erzählt, dass meine Mutter in ihrer Jungend abhängig war. Daraufhin hat er gleich gesagt, dass ihm das auch passiert ist, und alles erzählt.
Als ich ihn nochmal darauf angesprochen habe, dass er Drogen verkauft hat, war er total schockiert und fragte mich wie ich darauf komme. Scheinbar hab ich da was falsch verstanden. Das glaube ich aber nicht. Kommt mir komisch vor. Ich weiß genau, er hat auch von „verkaufen“ gesprochen .

Ich denke nicht, dass er von seiner Drogengeschichte erzählt um Mitleid zu erregen. Wenn überhaupt ist das abschreckend und es war ihm auch sichtlich unangenehm .


Die Sache mit seiner bösen Ex, habe ich nicht wirklich geglaubt. Ich kenne das auch von anderen Männern. Die Ex ist immer die böse und man selbst hat keinen Anteil . Er kam dann irgendwann und meinte, er habe ihr von mir erzählt und sie gebeten, dass ich seine Tochter über Video Chat kennenlernen kann. daraufhin sei sie sehr eifersüchtig geworden und hat ihm gesagt, dass sie die Papiere wegen der Vaterschaftsanerkennung für den Aufenthalt nicht unterzeichnen werde und ihn anschließend geblockt. Das kam mir auch sehr dick aufgetragen vor und ich habe ihn spontan gebeten mir sein WhatsApp mal zu zeigen und den Chat mit seiner Ex. Er hat mich sofort schaun lassen. Dabei habe ich zum einen gesehen, dass er mit keinen anderen Frauen in Kontakt steht und auch die Geschichte mit der Ex die Wahrheit ist. Habe den Chat sehr weit zurückverfolgt und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass alle beide sich nicht viel nehmen. Jeder hat wohl seinen Anteil an der Trennung. Mein Freund hat seinen dann auch eingeräumt als ich weiter nachgehakt habe.

Ich kann jetzt einfach nicht mit absoluter Sicherheit sagen, dass er ein Lügner und Betrüger ist. Ich werde mir die Sache jetzt weiter ansehen und wachsam bleiben.

Antworten