Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Tonopah
Beiträge: 266
Registriert: 21.11.2012, 23:24

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Tonopah » 11.08.2014, 12:18

Claudia1969 hat geschrieben: HalloTonopah,

es nun wirklich off-Topic; aber habe Deinen Thread gerade gelesen. Vielleicht kann man in Bezug auf Vater-Tochter Beziehung Rückschlüsse auf das eigene Beziehungsverhalten ableiten.
"Versagertochter"....man das ist hart!
Mein Vater war ähnlich, hat zwar nie solche Worte verwandt, war aber auch immer sehr desinteressiert. Ich schien für ihn gar nicht zu existieren; habe mich immer über die auch nur so kleinste Aufmerksamkeit von ihm gefreut. Ich war ebenfalls eine gute Schülerin und habe einen sehr guten Studienabschluss: Sein Kommentar: Wieso?, Du schaffst doch sowieso immer alles. Kein Lob oder liebe Worte nach dem Examen.

Die letzten Jahre vor seinem Tod (meine Eltern sind geschieden) haben wir uns dann jedoch gut verstanden.. Es gab viele Aussprachen mit Tränen, Vorwürfen etc. Er hat alles eingesehen und mir auch gesagt, wie stolz er auf mich ist und mich liebt und das er ein mieser Vater war. So hatten wir noch einige schöne Jahre zusammen. Er hatte dann einen plötzlichen Herztod; aber ich war so froh, dass wir uns nochmal richtig ausgesprochen haben.

LG
Claudia

Hallo Claudia,

ich kann Dich gut verstehen...ich freue mich für Dich dass Du noch einen versöhnlichen Abschluss hattest.

Rubinrot
Beiträge: 951
Registriert: 18.04.2008, 23:26
Wohnort: Troisdorf NRW

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Rubinrot » 11.08.2014, 12:58

Hallo Claudia1969,

Antwort auf deine Frage " GUT " :D
Rubinrot
Sage nicht immer was Du weißt, aber wisse immer was du sagst!

salvation4
Beiträge: 45
Registriert: 18.04.2014, 10:39

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von salvation4 » 11.08.2014, 15:26

Hallo Claudia,
So, habe nochmal eine sms an ihn geschrieben, die in klaren Worten ausdrückt, dass ich die Trennung will.
Mei, Liebes, ringst du noch immer um seine Erlaubnis? Warum informierst Du ihn nicht, kurz und kanpp, dass die vermeintliche Beziehung beendet ist und er Dich nicht mehr zu belästigen hat? Umso weniger, wenn es sich um einen Betrug handelt. Ab diesem zeitpunkt wäre es gut, wenn du dich damit auseinander setzt, dass auch der Dialog zwischen euch nicht auf Klarheit und Wahrheit beruht und auch nicht auf Augenhöge statt findet.

Du brauchst nicht seine Zustimmung dazu.

Wenn du hier wirklich aufmerksam liest, und dies nicht nur in deinem Thema, dann wirst du festestellen das immer wieder die selben Verhaltensmuster zum gleichen Ergebnis führen:

- Sofortiger und absoluter Kontaktabbruch
- Wechsel der Telefonnumer
- Wechsel Mail-Addy
usw

Damit nimmst du ihm die Möglichkeit dich wieder einzufangen- es ist zu deinem Selbstschutz.

Für deinen Bezzie ist das keine große Angelengenheit. Der schmorrt nicht im eigenen Saft, er macht sich auch keine Gedanken um die "Sache".
Es ist für ihn eine Sache, ein Job - und du wirst abgearbeitet. Er muss noch nicht mal intelligent sein um das zu tun, er tut einfach das was der Leitfaden hergiebt. Dabei ist er ganzheitlich emotional unbeteiligt!

Lies bitte im Forum. Lies oft und viel.

Ich kann mir gut vorstellen wie "nervig" dieser Hinweis wirkt, wenn du kognitiv nach Antworten suchst. Aber kognitiv ist dieses Dielemma nicht zu lösen. Er manipuliert dich über deine Gefühle. Darum muss es in dieser deiner Gefühlswelt ankommen, weil eben diese dich bewegt und treibt. Das kannst du nur durch Zeit erreichen, in welcher du eben all diese Geschichten liest. Darin verborgen ist auch dein Ausweg, so du die richtigen Dinge tust - auch gegen dein Gefühl ....



Sieh mal, zumindest bist du schon hier im Forum. Das ist doch ein echt guter Anfang. Mach einfach hier mehr weiter, bei deinem Bezzie dafür weniger (womit ich GAR NICHT meine!) Er lullt dich doch nur wieder ein. Am Ende bist du gar ganz ohne funktionierendes Rückgrad.

Meine Mom sagte immer: Wenn es weh tut, ist es keine Liebe!
Damit meinte sie seinerzeit keine Bezzie, sondern, ach gucke mal schau, "normale" Beziehungen in Deutschland. Wenn es hier treffend ist, dann doch überall, oder?

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von leva » 11.08.2014, 16:18

Ich denke auch, dass die Ankuendigung vom Beziehungsende o. das Setzten von einem Ultimatum noch mal der letzte Versuch ist,um eine Aussprache o. Aenderung herbeizufuehren.
Aber mMn nach ist das eher fuer die Fuesse,denn,was sich in x Jahren Beziehung nicht klaeren konnte,wird auch dann nicht mehr passieren.Da ist einfach schon zu viel Zeit und Hinnahme seitens der Frau ins Land gegangen.

brighterstar007

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von brighterstar007 » 11.08.2014, 17:22

Hallo Claudia,

du kannst ja mal einige meiner zahlreichen posts lesen - auch ich war fast 15 Jahre mit einem Nigerianer verheiratet - davon zwei Jahre Trennung/
Scheidung.
Irgendetwas macht ihm anscheinend ein schlechtes Gewissen. Er kann oder will es nicht offen aussprechen - vielleicht hat er eine jüngere Frau
in petto und will dich jetzt auf deine "altersgemäße" Rolle der tüchtigen Hausfrau reduzieren. Ist er Moslem oder Christ ? Vieles ist natürlich
kulturell bedingt/ angelegt, was aber nicht heißt, dass er sich nicht menschlich verhalten kann/sollte, da es bekanntlich auf das HERZ und nicht
auf die "Kultur" ankommt. Vieles sind Ausreden/Bequemlichkeit/Machogehabe.
Sei froh, dass ihr getrennte Wohnungen habt. Kennst du seine Freunde ? Kinder sind in Afrika das "A" und "O", so ist es dort z.B. für eine Frau
weitaus schlimmer, keine Kinder zu haben, als z.B. unverheiratet schwanger zu sein. Männer sehen in der Kinderzahl auch eine Bestätigung
ihrer Potenz, auch wenn sie sich später nicht darum kümmern (im schlimmsten Fall und nicht allgemeingültig).
Bei euch fehlt meiner Ansicht der Wille zur Wahrheit. Dies fällt niemandem leicht. Afrikanische Männer tun sich meines Erachtens schwer,
Fehler zuzugeben, sondern es kommt in lieblosem, provokativem Verhalten an`s Licht.

Liebe Grüße

Brighterstar

P.S. Ich habe nur die erste Seite dieses threads gelesen

Claudia1969
Beiträge: 61
Registriert: 30.07.2014, 07:40

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Claudia1969 » 12.08.2014, 10:22

brighterstar007 hat geschrieben:Hallo Claudia,

du kannst ja mal einige meiner zahlreichen posts lesen - auch ich war fast 15 Jahre mit einem Nigerianer verheiratet - davon zwei Jahre Trennung/
Scheidung.
Irgendetwas macht ihm anscheinend ein schlechtes Gewissen. Er kann oder will es nicht offen aussprechen - vielleicht hat er eine jüngere Frau
in petto und will dich jetzt auf deine "altersgemäße" Rolle der tüchtigen Hausfrau reduzieren. Ist er Moslem oder Christ ? Vieles ist natürlich
kulturell bedingt/ angelegt, was aber nicht heißt, dass er sich nicht menschlich verhalten kann/sollte, da es bekanntlich auf das HERZ und nicht
auf die "Kultur" ankommt. Vieles sind Ausreden/Bequemlichkeit/Machogehabe.
Sei froh, dass ihr getrennte Wohnungen habt. Kennst du seine Freunde ? Kinder sind in Afrika das "A" und "O", so ist es dort z.B. für eine Frau
weitaus schlimmer, keine Kinder zu haben, als z.B. unverheiratet schwanger zu sein. Männer sehen in der Kinderzahl auch eine Bestätigung
ihrer Potenz, auch wenn sie sich später nicht darum kümmern (im schlimmsten Fall und nicht allgemeingültig).
Bei euch fehlt meiner Ansicht der Wille zur Wahrheit. Dies fällt niemandem leicht. Afrikanische Männer tun sich meines Erachtens schwer,
Fehler zuzugeben, sondern es kommt in lieblosem, provokativem Verhalten an`s Licht.

Liebe Grüße

Brighterstar

P.S. Ich habe nur die erste Seite dieses threads gelesen
Danke Leva und Salvation für Eure hilfreichen Worte!

Hallo Brigherstar,

ich habe leider keinen von Deinen Posts gefunden. Welche Überschrift bzw. welches Datum enthalten sie denn?

Ich habe jedoch das hier gefunden von Janine vom 01.07.2014:

"Es gab dann auch, phasenweise taeglich, 4 - 5 Stunden lange Telefonate mit der Familie in Afrika, oft auch nur aggressiv und die wurden auch nur ueber Stunden irre angebruellt, wodurch auch wir Streit hatten, weil ich nur eine kleine 1-Zimmerwohnung habe und dem Laerm nicht auskommen konnte. War ihm aber egal, da war natuerlich ich im Unrecht. Da ich selbst ein Nachtmensch bin (wie man an der Uhrzeit sieht) hat mich das abends/nachts telefonieren an sich nicht gestoert, es war aber zu lang und viel zu laut."

Ich musste (wirklich!) lachen, darüber, dass alle unsere Erfahrungen so ähnlich sind. Sind wir Deutschen auch alle so gleich? Meine Nachbarin war diverse Male bei und hat sich über die laute Stimme meines Freundes beschwert. Nach jedem Fußballspiel hat er alle seine afrikanischen Freund angerufen und laut das Spiel ausdiskutiert. Ich bin dann meist ins Schlafzimmer gegangen und habe gelesen oder Musik gehört.

Brighterstar, Du schreibst auch noch folgendes:

"Kinder sind in Afrika das "A" und "O", so ist es dort z.B. für eine Frau
weitaus schlimmer, keine Kinder zu haben, als z.B. unverheiratet schwanger zu sein. Männer sehen in der Kinderzahl auch eine Bestätigung
ihrer Potenz, auch wenn sie sich später nicht darum kümmern (im schlimmsten Fall und nicht allgemeingültig
."

Wie oft musste ich mir anhören, warum ich keine Kinder habe. Sei unnormal, crazy etc. Er hat nicht verstanden, dass nicht jede Frau so versessen darauf ist. Ich hatte andere Prioritäten in meinem Leben und gehöre auch nicht zu den Frauen (hört sich jetzt gemein an und ich hoffe, ich verletze niemanden damit), die in jeden Kinderwagen schauen müssen und: Oh, wie süß..... murmeln. Ich denke eigentlich nur: Oh, wie nervig... Einmal hatte ich es versucht mit einem Ex-Freund, aber es hat nicht geklappt. So, what?

Mein Freund hat mir eigentlich eher das Gefühl gegeben, ich sei nicht komplett. Oft waren wir unterwegs und er zeigte auf Frauen mit den Worten: Guck mal, die hat ein kleines Baby und ist in Deinem Alter! (ich bin Mitte vierzig)Das hat mir schon manchmal einen Stich
versetzt.

Naja, ich fühle mich mit der Trennung zur Zeit sehr gut. Ich habe viel Zeit, Freunde zu treffen. Ich habe auch einen sehr guten Freund, der schwul ist und der war für meinen Freund immer nur der letzte Dreck. Ich kann abends Filme schauen, die ich mit ihm aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse ( wir reden Englisch) oder Desinteresse nicht sehen konnte und ich kann einkaufen, was nur mir schmeckt. Und dazu gehören Hühnchen und Reis (unser Einheitsgericht) nicht dazu!
Ich fühle mich einfach frei...Komisch, es kommt kein Trennungsschmerz auf.

LG
Claudia

Desert Dancer
Beiträge: 728
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Desert Dancer » 12.08.2014, 12:07

Naja, ich fühle mich mit der Trennung zur Zeit sehr gut. Ich habe viel Zeit, Freunde zu treffen. Ich habe auch einen sehr guten Freund, der schwul ist und der war für meinen Freund immer nur der letzte Dreck. Ich kann abends Filme schauen, die ich mit ihm aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse ( wir reden Englisch) oder Desinteresse nicht sehen konnte und ich kann einkaufen, was nur mir schmeckt. Und dazu gehören Hühnchen und Reis (unser Einheitsgericht) nicht dazu!
Ich fühle mich einfach frei...Komisch, es kommt kein Trennungsschmerz auf.
Das klingt einfach nur gut! Mach weiter so !! Du bist offensichtlich auf dem richtigen Weg!

:)
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

coralia
Beiträge: 1457
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von coralia » 13.08.2014, 11:09

Claudia, ich glaube, du bist auf einem guten Weg. Du erkennst immer deutlicher, dass er dir in ganz vielen Situationen nicht (mehr) gut tut.

Weiter so!

coralia

Sinaluise
Beiträge: 791
Registriert: 05.06.2012, 18:29

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Sinaluise » 13.08.2014, 15:00

Max84 hat geschrieben:
Claudia1969 hat geschrieben: Es ist wohl so, dass man kein Mitleid gegenüber anderen Menschen aufbringt, wenn man selber in Armut großgeworden ist...
Dem möchte ich heftigst widersprechen! Es ist eher ein Problem deines Freundes...
Ich kenne Menschen, die in extremer Armut aufgewachsen sind und gehungert haben. Mangelndes Mitleid oder fehlende Solidarität mit Bedürftigen habe ich nie festgestellt. Ganz im Gegenteil!
Hallo Claudia,

gerade lese ich mich hier in den Thread ein, weil ich zwar keine Erfahrung mit nigerianischen Männer habe, aber Jahre dort verbrachte. Ich wollte einfach gucken, inwieweit Deine Erfahrungen kompatibel sind mit dem, was ich als Mentalität erlebte, so als weiße Frau (Ehemann Entwicklungshelfer) unter Nigerianern.

Ich glaube zwar nicht, dass Dich dies erfreuen wird, möchte aber trotzdem ganz objektiv etwas dazu sagen: wir weißhäutigen Menschen, egal, ob Mann oder Frau, sind nach MEINER Erfahrung ausschließlich dazu da, Geld zu geben. Und das wurde auch genauso gesagt: "Gib mir gefälligst!"

Das Harmloseste war noch "Would you pay for me?" Quasi die Höflichkeitsform! Ich habe dort Sachen erlebt, die sind unvorstellbar. Es ist völlig gleich, ob 8 Jahre alt oder 80 - "Weiß" hat zu geben!!!

Deswegen möchte ich mich dem Kommentar von Max hier vollumfänglich anschließen - es ist genau entgegengesetzt zu dem, was Du annimmst.
Zufall ist die Maske des Schicksals, wenn es inkognito bleiben will

MojaMala
Beiträge: 108
Registriert: 02.04.2014, 16:08

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von MojaMala » 13.08.2014, 19:30

Das Harmloseste war noch "Would you pay for me?" Quasi die Höflichkeitsform! Ich habe dort Sachen erlebt, die sind unvorstellbar. Es ist völlig gleich, ob 8 Jahre alt oder 80 - "Weiß" hat zu geben!!!
Hab ich so auch schon oft erlebt, oder gehört. Zu mir sagte mein Ex auch mal, er sei in Deutschland, "to take back what your grandfather stole from my grandfather", was auch immer das bedeuten mag^^

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von leva » 14.08.2014, 18:16

MojaMala hat geschrieben:
Das Harmloseste war noch "Would you pay for me?" Quasi die Höflichkeitsform! Ich habe dort Sachen erlebt, die sind unvorstellbar. Es ist völlig gleich, ob 8 Jahre alt oder 80 - "Weiß" hat zu geben!!!
Hab ich so auch schon oft erlebt, oder gehört. Zu mir sagte mein Ex auch mal, er sei in Deutschland, "to take back what your grandfather stole from my grandfather", was auch immer das bedeuten mag^^
Krasses Argument.... :shock:
In einer Liebesbeziehung sollte eine solche krasse Aussage nicht angefuehrt werden.
Das koennte man/frau auf intellektueller/politischer Ebene mal besprechen,um ein Gefuehl fuer die Befindlichkeit des Partners zu bekommen,aber als Druckmittel/Rechtfertigung fuer sein eigenes schaebiges Verhalten geht sowas gar nicht.!

Max84
Beiträge: 122
Registriert: 22.07.2014, 16:46

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Max84 » 14.08.2014, 18:56

Da ich auch Entwicklungshelfer in Afrika war, möchte ich dazu sagen, dass ich solche Sprüche nie gehört habe.
Problematisch waren eher die ausgebrannten älteren Entwicklungshelfer, die ihre Dienstwagen im Vollsuff in den Graben gesetzt haben, oder jeden Abend eine andere junge afrikanische Prostituierte in ihre Dienstwohnung gebracht haben und dann am nächsten Tag die AIDS-Notfall Medikamente in Anspruch nehmen mussten...Einer saß sogar kurz im Gefängnis wegen solch einer Geschichte.
Was soll da die afrikanische Maid, Gärtner, Guard denken, die das alles mitbekommen, und für einen Hungerlohn beschäftigt werden?

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von leva » 14.08.2014, 19:04

Max84 hat geschrieben:Da ich auch Entwicklungshelfer in Afrika war, möchte ich dazu sagen, dass ich solche Sprüche nie gehört habe.
Problematisch waren eher die ausgebrannten älteren Entwicklungshelfer, die ihre Dienstwagen im Vollsuff in den Graben gesetzt haben, oder jeden Abend eine andere junge afrikanische Prostituierte in ihre Dienstwohnung gebracht haben und dann am nächsten Tag die AIDS-Notfall Medikamente in Anspruch nehmen mussten...Einer saß sogar kurz im Gefängnis wegen solch einer Geschichte.
Was soll da die afrikanische Maid, Gärtner, Guard denken, die das alles mitbekommen, und für einen Hungerlohn beschäftigt werden?
Ja,was sollen die denken?
Evtl freuen die sich ,wenn der Freier gut abgezockt wurde,wenn er es so noetig hatte?

Claudia1969
Beiträge: 61
Registriert: 30.07.2014, 07:40

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Claudia1969 » 22.08.2014, 10:46

So, ich mal wieder.

Mein Freund ( zur Erinnerung: Nigerianer) hat sich seit unserer Fast-Trennung um 180 Grad gedreht. Ist lieb und nett wie am Anfang. Geht auf mich ein, wir können wieder zusammen lachen, er meckert nicht mehr über meinen Haushalt. Auch hat mich neuen Freunden von ihm vorgestellt, obwohl ich ja eine Zeitlang dachte, er schäme sich für mich, da ich einiges an Pfunden zugelegt habe. Zahlt die Hälfte von unseren Einkäufen.
Von allem, was ich in meinem Anfangs-Thread geschrieben habe, keine Spur mehr.

Ja, bin ein bisschen platt. Er weiß, dass er kein Geld von mir zu erwarten hat, dazu bin ich zu "arm". Bin irgendwie froh und auch erstaunt. Natürlich möchte ich die Beziehung auch nicht nach 6 Jahren wegwerfen. Aber er hat eine Trennung forciert.

Unser Zusammensein ist wieder so wie am Anfang. Aber ich bin misstrauisch. O.k. das Geld ist es nicht, aber was kann es dann sein. Vielleicht doch "Liebe"? Ich werde nicht schlau aus ihm.

LG
Claudia

Candy
Beiträge: 1164
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Candy » 22.08.2014, 11:40

Liebe Claudia,

dein Misstrauen ist angebracht, denn du hast eine Seite an ihm kennen gelernt,
die immer in seinem Innern schlummern wird.
Auch diese schlechte Seite ist und bleibt ein Teil von ihm.

Natürlich sei dir zu wünschen, dass es mit eurer Beziehung klappt.
Allerdings wird dieser "Riss", der ja nun mal stattgefunden hat,
nicht ohne Narben bleiben, die schnell wieder aufplatzen können
und eine noch grössere Wunde entstehen lassen.

Es kann nie wieder so sein, wie es einmal begann, der Schein trügt,
denn das was zwischen euch vorgefallen ist, lässt sich ja nicht einfach wegradieren -
und genau das ist es, was dieses Misstrauen in dir verursacht.

Pass gut auf dich auf, ich wünsch dir viel Glück,
Liebe Grüsse
Candy
Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

KungShanPing
Beiträge: 176
Registriert: 19.02.2014, 14:31

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von KungShanPing » 22.08.2014, 14:32

Wie sagt man so schön: "a leopard cannot change its spots". Deshalb glaube ich leider, daß Ihr innerhalb kurzer Zeit wieder auf Anfang (des Threads) sein werdet. Ich wünsche es Dir nicht, aber befürchte es.

brighterstar007

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von brighterstar007 » 22.08.2014, 17:39

Hallo Claudia, ich habe seit 2008, wie zu sehen ist, ***2469*** posts geschrieben, da solltest du einiges finden können - es sei denn, die Enn Ess Aeh oder ähnliche "Dienste" haben meine Einträge umgeleitet (oder gar die Nigeria Connection)...

Liebe Grüße

Brighterstar

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von leva » 22.08.2014, 18:01

Claudia1969 hat geschrieben:So, ich mal wieder.

Mein Freund ( zur Erinnerung: Nigerianer) hat sich seit unserer Fast-Trennung um 180 Grad gedreht. Ist lieb und nett wie am Anfang. Geht auf mich ein, wir können wieder zusammen lachen, er meckert nicht mehr über meinen Haushalt. Auch hat mich neuen Freunden von ihm vorgestellt, obwohl ich ja eine Zeitlang dachte, er schäme sich für mich, da ich einiges an Pfunden zugelegt habe. Zahlt die Hälfte von unseren Einkäufen.
Von allem, was ich in meinem Anfangs-Thread geschrieben habe, keine Spur mehr.

Ja, bin ein bisschen platt. Er weiß, dass er kein Geld von mir zu erwarten hat, dazu bin ich zu "arm". Bin irgendwie froh und auch erstaunt. Natürlich möchte ich die Beziehung auch nicht nach 6 Jahren wegwerfen. Aber er hat eine Trennung forciert.

Unser Zusammensein ist wieder so wie am Anfang. Aber ich bin misstrauisch. O.k. das Geld ist es nicht, aber was kann es dann sein. Vielleicht doch "Liebe"? Ich werde nicht schlau aus ihm.

LG
Claudia
Was soll denn jetzt konkret anders werden? Unter welchen Bedingungen hast du ihn zurueck genommen?
Er kann dir auch nur etwas vorspielen,um dich wieder "zahm" zu machen u. dann geht es weiter wie vorher...... :wink:
Vielleicht macht die "andere" ja gerade Stress und er braucht i-wo eine "Ruhezone" o. er mag einfach "the thrill of the chase"? Labert dich voll,um dich wieder ins Bett zu bekommen?

Probier mal ein paar Wochen/Monate ohne Sex,seine 'Bewaehrungszeit"...^^,mal sehen ,wie lang er dann "nett" bleibt...

Ursi
Beiträge: 251
Registriert: 04.09.2009, 19:38
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von Ursi » 22.08.2014, 23:15

Es macht einfach nur traurig,das zu lesen.
Manchmal ist es wie bei einem(r)Süchtigen oder Alkoholiker(in).Erst wenn sie ganz unten sind und Dreck fressen gibts die Chance auf Veränderung.
Pass gut auf dich auf Claudia1969

coralia
Beiträge: 1457
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: Nigeria-Beziehung mit Zweifeln

Beitrag von coralia » 24.08.2014, 15:21

Das verstehe ich nicht, claudia. Du hattest dich doch von ihm getrennt, wie ist es denn jetzt zu dieser wende gekommen?

Coralia

Antworten