Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 12.05.2011, 23:57

Lucia hat geschrieben:Hallo Valerian,
...
Dein Ünglück nahm nach dem allerersten Urteil seinen Lauf.
Warum hast Du nicht den Anwalt damals in Regress genommen?
Kannst Du es jetzt noch?
Stimmt bedingt - der Anwalt wurde vom Gericht unter Druck gesetzt. Das scheint in der Schweiz gang und gebe zu sein.
Ein Verfahren ala Kachelmann, bei dem der Anwalt dem Gericht seine Fehler vorwirft, ist dort unmöglich.

Ich hatte deshalb die Dt.Botschaft um einen Vertauensanwalt gebeten. Der hat dann blah blah gesagt und trotz
Fr 5000.- keinen Rekurs eingereicht. Die Sache eskalierte über die Botschaft zum Auswärtigen Amt und dort bis
zum Leiter des Referats für Internationales Privatrecht 507 - Dr.xxxxxxxx. Der meinte am Telefon nur zu
mir, dass, wenn ich weiter machen würde, ich eventuell, wie Hans Kohlhaase enden könnte. Sachlich gesehen hat
er damit Recht. Jedenfalls wird besagter letzter Anwalt immer noch von der Dt.Botschaft als Refenzanwalt geführt.

Ich bin aber der Meinung, dass das Dilemma (mal abgesehen von meiner eigenen Dummheit eine Afrikanerin mit abgelehntem
Asylantrag zu heiraten) durch schwere Rechtsbeugung der damaligen, völlig unerfahrenen Ersatzrichtern am Bezirksgericht Zürich
seinen Anfang nahm - und die Strafanzeige gegen diese Tante steht noch aus.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Lisa1
Beiträge: 196
Registriert: 14.04.2011, 19:42

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Lisa1 » 13.05.2011, 10:57

Hallo Valerian,

ich finde es immer wieder "interessant" wie Leute aus 3 Sätzen die andere Person in Gänze (er)kennen können...

Woher willst Du wissen, daß es uns um "Karriere" geht und daß dieselbe uns wichtiger ist als unser Kind?

Ich könnte jetzt hier auch einfach Behauptungen über Dich und Deine Beweggründe für die Zeugung Deines Kindes aufstellen. Dies würde ich aber nicht tun, weil ich meine, daß es anmaßend ist.

Ich verabschiede mich wieder aus Deinem thread und belasse Dich dort, wo Du gerade stehst. Deinem Kind wünsche ich nur das Beste für sein Leben.
Liebe Grüße
Lisa

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 15.05.2011, 00:47

Lisa1 hat geschrieben:Hallo Valerian,
ich finde es immer wieder "interessant" wie Leute aus 3 Sätzen die andere Person in Gänze (er)kennen können...
Es waren mindesten 10 Sätze
Lisa1 hat geschrieben: Woher willst Du wissen, daß es uns um "Karriere" geht und daß dieselbe uns wichtiger ist als unser Kind?
Weiss ich nicht - deshalb habe ich es im Konjunktiv geschrieben. Darum ging es ja auch im Kern nicht, sondern um das Schwedische Modell.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Frei » 15.05.2011, 06:50

Valerian hat geschrieben:Und hier die Übersetzung eines bekannten online-Übersetzers:

Mir ist das bekannt und ich finde das sehr gut. Leider funktioniert es nur, wenn auch das
Leitmotiv für Scheidung und Kampf um das Kind beseitigt wird - das Geld. Ich schlage deshalb
vor den Ehegatten- und Betreuungsunterhalt schlichtweg zu streichen - null komma nichts, so, wie
es in Norwegen und Schweden der Fall ist. Die Kosten für die Kinder sollte derjenige tragen, bei
dem die Kinder sind. Ich wette, dass die Scheidungsquote sich sofort halbiert und die bisher zu 80%
von Frauen eingereichten Scheidungen sich auf vielleicht noch 20% vermindern
.
Dieser Tage gibt es eine E-mail Kette, die etwas wie "der neue Reality Show" lautet, und bestimmt "die Müttersinsel":

und es wäre so, dass EIN MANN allein auf einer Insel gelassen wird, mit den Kindern und ein Auto, mit (zu wenig) Geld, um die ganze Rechnungen zu bezahlen, sich um das Haus und die Kinder kümmern, und so weiter und sofort

(dieses Spiel sagt, nicht, dass der Mann sich um einen kranken Partner kümmern sölltet und für die ganze Familie bügeln muss - zusammen mit den ganzen anderen Dingen, daran er denken muss -).

Wenn er alles schafft, dann kann er die Name ... "Mutter" gewonnen!

Ich werde die originelle (auf ITA) stellen, als auch die Übersetzung (auf DEU) mit dem bekanntesten Übesetzer (...):

Oggetto: Il prossimo reality : L'ISOLA DELLE MAMME

E' stato proposto da una mamma mercoledì scorso su radio 101.... Il prossimo reality : L'ISOLA DELLE MAMME Sei uomini sposati saranno bloccati su un'isola con una macchina e tre bambini ciascuno per 6 settimane. Ogni bambino farà due sport e frequenterà lezioni di musica o danza.

Non è disponibile il fast food. Ogni uomo deve occuparsi dei suoi tre figli, avere la casa pulita, aiutare i bambini con i compiti ed i lavoretti della scuola. Cucinare, lavare e pagare un elenco delle fatture (false), con una quantità di soldi insufficiente. Deve inoltre assicurarsi di avere il denaro per i pasti di ogni settimana. Ogni uomo deve ricordare i compleanni di tutti gli amici e famiglia e chiamare anche il giorno giusto per fare gli auguri. Inoltre, deve portare ogni bambino a una visita dal medico, daldentista e dal parrucchiere per un taglio di capelli. Deve anche preparare tramezzini, panini e torte per la festa di compleanno. Deve cucire un costume di fiore o di frutta per ogni bambino.

Ogni uomo è responsabile della decorazione della casa, di mettere unvaso con i fiori e tenere in ordine tutto in ogni momento. I partecipanti hanno accesso solo alla televisione quando i bambini dormono e tutti i lavori sono fatti; anche allora, è possibile che il telecomando sia controllato da qualcun un altro. Gli uomini devono radersi le gambe, truccarsi ogni giorno, ornarsi coni gioielli, indossare scarpe scomode, ma eleganti, tenere le unghiedipinte e le sopracciglia perfettamente depilate.

Durante una delle sei settimane, gli uomini, soffriranno di crampi addominali e mal di schiena, e inspiegabili cambi di umore, ma non potranno lamentarsi o rallentare la loro attività. Essi devono partecipare alle riunioni della scuola e del condominio e trovare il tempo almeno una volta alla settimana per andare unpomeriggio al parco. Devono leggere un libro ai bambini ogni sera e la mattina preparare la colazione, vestirli, ricordargli di lavare i denti e pettinarli tutto prima dalle 8:00.

Si farà un test alla fine e ogni genitore deve ricordare tutte queste informazioni: compleanno, altezza, peso, taglia, numero di scarpe,nome del pediatra, lunghezza e peso alla nascita, tempo che è durato ilparto, colore preferito di ogni bambino, cibo preferito, canzone preferita, bevanda preferita,giocattolo preferito, la più grande paura e quello che vogliono essere, da grandi. Tutto questo deve essere fatto mentre si lavora a tempo pieno (preferibilmente) o part time per contribuire al reddito familiare. I bambini voteranno chi deve lasciare l'isola in base al suo comportamento ...

L'ultimo uomo vince solo se .... ha ancora abbastanza energia per fare sesso con sua moglie, durante una pausa pubblicitaria... Se un uomo vince, può continuare il gioco finché vince; dopo circa 18-25 anni finalmente conquista il diritto a essere chiamato "MAMMA"

Quando avete smesso di ridere, inviatelo ad altre donne così rideranno anche loro.....

Betrifft: Die nächste Reality-Show: Die Insel der Mütter

und 'wurde von einer Mutter auf Radio 101 am Mittwoch vorgeschlagen .... Die nächste Reality-Show: Die Insel der schwangeren Sechs verheiratete Männer werden auf einer Insel mit einem Auto und drei Kinder jeweils für sechs Wochen gestrandet zu sein.

Jedes Kind wird an zwei Sportarten und Musikunterricht oder Tanz. Es gibt keine Fast-Food. Jeder Mensch muß darauf achten, seine drei Kinder, haben das Haus sauber, helfen Kindern bei den Hausaufgaben und Hausarbeiten der Schule. Kochen, Waschen und zahlen eine Liste der Rechnungen (false), mit einer unzureichenden Menge Geld.

Es muss auch sicherstellen, dass Sie das Geld für die Mahlzeiten pro Woche. Jeder Mensch muss erinnere mich an die Geburtstage von all Ihren Freunden und Familie und auch telefonisch einen perfekten Tag auf ihre besten Wünsche zu tun. Darüber hinaus muss jedes Kind mitbringen Arztbesuch, beim Friseur und daldentista für einen Haarschnitt. Es muss auch vorbereiten Sandwiches, Brötchen und Kuchen für die Geburtstagsfeier. Haben ein Kostüm von Blumen oder Früchten für jedes Kind nähen. Jeder Mensch ist verantwortlich für die Dekoration des Hauses, legte unvaso mit Blumen und halten alles in Ordnung ist jederzeit möglich.

Die Teilnehmer haben nur Zugang zu Fernsehen, wenn die Kinder schlafen und alle Arbeiten erledigt werden, selbst dann ist es möglich, dass die Fernbedienung von jemandem anderen gesteuert wird. Die Männer müssen ihre Beine rasieren, schminken täglich, zu schmücken Kegel Schmuck tragen unbequemen Schuhen, aber elegant, halten unghiedipinte Augenbrauen und perfekt enthaart. Während einer von sechs Wochen werden die Männer von Bauchkrämpfe und Rückenschmerzen, und unerklärlichen Stimmungsschwankungen leiden, aber sie können sich nicht beschweren oder verlangsamen ihre Tätigkeit.

Sie müssen an den Sitzungen der Schule und das Gebäude ein und finden Sie Zeit mindestens einmal pro Woche in den Park gehen unpomeriggio. Sie haben ein Buch zu lesen Kinder jeden Abend und Morgen zum Frühstück, Kleidung vorbereiten, denken Sie daran, Ihre Zähne bürsten und kämmen sie alle vor 8:00 Uhr.

Es wird ein Test am Ende tun und jedes Elternteil sollte all diese Informationen erinnern: Geburtstag, Größe, Gewicht, Höhe, Schuhgröße, Name des Kinderarztes, Länge und Gewicht bei der Geburt, die Zeit, die Geburt dauerte, jedes Kind Lieblingsfarbe, Essen Liebling, Lieblingslied, Lieblingsgetränk, Lieblingsspielzeug, dem größten Angst und was sie sein wollen, wachsen sie auf.

All dies muss geschehen, während Vollbeschäftigten (bevorzugt) oder in Teilzeit zu Familieneinkommen beitragen zu werden. Kinder, die die Insel verlassen müssen, wird nach seinem Verhalten Abstimmung ... Der letzte Mann gewinnt nur, wenn .... haben genug Energie, um Sex mit seiner Frau während einer Werbepause ...

Wenn ein Mann gewinnt, kann er immer noch das Spiel zu gewinnen, bis nach ca. 18-25 Jahre gewann schließlich das Recht, genannt "Mutter" Wann haben Sie aufgehört zu lachen werden, schicken Sie es mit anderen Frauen, so dass sie zu lachen .....


*

Schönen Tag

(und bin auch ganz schockiert, was Valerian von Frauen denkt: es ist danke solchen ... chauvinistischen Gedanken - auch -, dass auf einen ... Beznesser/Abzocker ... reingefallen,

da wurde ich so indoktriniert: "die Frauen wären Abzockerinnen, und die arme Männer, die so viele Hilfe brauchen ...").

(...)

gilbert
Beiträge: 19
Registriert: 19.05.2011, 16:38

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von gilbert » 02.06.2011, 11:42

Grüsse
Valerian hat geschrieben:Hallo zusammen,
nachdem ich in einem anderen Thread (Warnung) und in einem anderen Forum auch schon Teile meiner Geschichte geschrieben hatte, möchte ich hier nochmal eine Kurzzusammenfassung liefern - wie bei allen diesen Geschichten, ist sie aber noch nicht abgeschlossen und wird sich vorraussichtlich noch über viele viele Jahre hinziehen:
2003 bin ich in die Schweiz ausgewandert.
2004 habe ich dort meine nigerianische Asylantin kennengelernt und weil sie so lieb war ( ich Depp ) und sonst auch nach Hause geschickt worden wäre (wo sie hingehört!), gleich geheiratet - natürlich mit Ehevertrag
2005 Friede, Freude Eierkuchen
2006 Tja da wurde sie schon ein bischen unruhig und wollte schnell ein Kind - ob das etwas mit dem Ehevertrag zu tun gehabt hat, der auf Drängen meines Anwalts (!) nach dem ersten Kind auf Zugewinngemeinschaft umgeschaltet wird?
Unsere Tochter kam dann auch im November zur Welt. Jetzt wurde sie richtig nervös. Ein Kind, das man zeugt, nur um Geld zu machen, kann einen ganz schön unter Druck setzen.
Ab September 2007 etwa fing sie an mir irgendwelche Pläne zu unterstellen. Dann gings nach mehreren Polizeieinsätzen auch recht schnell - ich zog in einer Blitzaktion aus. Sie heuerte eine Anwältin an, die zufällig die Kanzleikollegin meines Ehevertrags-Anwalts war. Und im Eheschlichtungsverfahren nach schweizer Recht, bekam sie trotz tätlicher Übergriffe, Kindesentführung nach Nigeria, Aufsichtspflichtverletzung (schwerer Unfall) mit nachfolgender Ablehnung medizinischer Hilfe für unsere Tochter, Diebstahl und falscher Unterstellung schwerer Straftaten, das zugesprochen: Unsere Wohnung (super Lage in Zürich), unsere Tochter, und einen unbezahlbaren Megaunterhalt von ca. 4000,- Euronen rückwirkend. Ächz
Umgang mit meiner Tochter ist mit zwei Stunden alle zwei Wochen betreut festgelegt - hier reichte die simple Behauptung meiner Frau, ich würde ständig unsere Tochter anschreien. Das Gegenteil ist der Fall - ich habe eine Aufzeichnung ihrer Ausraster.
Dabei habe ich für sie wirklich alles gemacht - selbst ihre im nigerianischen Abwasserkanal abgebrochenen Frontzähne habe ich bezahlt und ihr eine teure Nähmaschine geschenkt, sowie goldene Uhren, Handys etc.
Jetzt bin ich mit den Nerven am Ende und noch dabei mich zu sortieren. Ich habe meine Familie, meinen Job, mein Geld verloren.

Und was mich am meisten trifft bei der Sache ist die Situation meiner Tochter. Die ist jetzt alleine mit meiner Frau, durch das Urteil ist der deutschsprachig Teil der Verwandschaft abgeschnitten. Alle Hinweise auf das Verhalten meiner Frau, wurden von der zuständigen Behörde in der Schweiz als unglaubwürdig abgetan - ich habe aber jetzt nochmal die von meiner Frau unterschriebenen Unfallprotokolle hingeschickt.

Jetzt habe ich meine Tochter seit mitte März nicht mehr gesehen und weiss genau, dass sie alleine mit meiner Frau in der Wohnung rumhängt und von morgens bis abends Nigeria Soap Operas im lautgestellten Fernseher laufen. Den Rest erledigt ihre Anwältin.

Alle Telefonate enden mit Beschimpfungen oder mit Beleidigungen meiner Verwandschaft - ich rufe sie schon nicht mehr an.
Grüsse Dich weist Du wenn ein Anwalt dein Gesicht nicht pass oder ein Afrikaner sich gut verkaufen kann sprich
schleimen ohne Ende dann hast Du verloren.Das konnte mein Mann auch sehr gut.Seine tägliche Medizin war immer von drausen anerkennung und wie fein und was für ein guter Mann.Wie gut kann er Deutsch
genau das hat er voll aus gespielt.Ein Beispiel von vielen,als er auszog musste er zu einer anderen Ausländer behörde.Ich hatte schon Monate zuvor dort mit geteilt das ich mit ihm in Trennung lebe.Aber irgentwann musste ich auch dort vorsprechen wegen sein Visum.
Wie ich schon die Türe rein kam sass eine sehr gut gekleidete Dame ungefähr ende 40 dort.
Erste frage sie sind Frau M.... dann kam es zur sprache warum ich ihn fort geschickt habe und überhaupt ob ich denn kein gewissen hätte einen Afrikaner einfach fort zuschicken.
Sie hätte doch gestern mit ihm gesprochen und er könne jaaaaaaaaaaa so gut Deutsch und es wäre ja ein ganz lieber Mensch.Siehst Du sie kannte mich überhaupt nicht und ihn vielleicht durch ein Gesprech aber sie urteilte gleich obwohl sie garnichts wusste von uns.
So sachen erlebt man auch.Afrikaner merken zufort wie sie an Menschen ran kommen.
Wünsche Dir viel Kraft und ein stück Gerechtigkeit

Ich habe das Duplikat gelöscht, LG Micky

gilbert
Beiträge: 19
Registriert: 19.05.2011, 16:38

Re:

Beitrag von gilbert » 05.06.2011, 22:06

Valerian hat geschrieben:Ich habe hier noch einen interessanten Beitrag aus einem anderen Forum (http://f2.webmart.de/f.cfm?id=1268944&t ... hreadview&), der ziemlich gut das beschreibt, was meine liebe Familienrichterin mit "hier treffen die Kulturen aufeinander", ausdrückte:
...
Ich lernte unverhaeltnismaessig viele afrikanische Maenner kennen, die eine sehr missbrauchende Einstellung zu Frauen haben. Ich nehme an, dass das mit der Polygamie zu tun hat, von der sie traumatisiert sind. Aber das ist keine Entschuldigung. Wer in unser Land kommt hat sich auch mit unserer Kultur zu befassen. Meine persoenliche Meinung ist, dass sowieso die meisten dieser Individuen in den naechsten Flieger nach Lagos gesetzt gehoeren. Und meine Meinung ist mein Menschenrecht, oberkluger ... .
Wenn ich in ein anderes Land auswandere und nach fuenf(!) Jahren noch immer nicht die Landessprache in Wort und Schrift beherrsche gehe ich freiwillig wieder in meine Heimat.
Nicht diese Leute.
Ich hab noch nie so viel eiskalte Ausbeuterei gesehen wie bei denen.
Wenn ich gestorben waere dann hatten die mich wahrscheinlich in den naechsten Kanal geworfen.
Ein Menschenleben hatte fuer die keinen Wert, nur Geld.
Besonders der letzte Satz drückt aus, was diese Menschen antreibt.

Und was Betrug, Lügen und Geldgier mit Kultur zu tun haben, habe ich bis heute nicht begriffen.

Ich grüsse Dich.
Auch ich muss Dir recht geben viele fast alle von diesen Menschen im Flieger rein und ab nach Lagos.
Es sind Menschen die gehen über Leichen.
Oft habe ich gedacht sie haben keine Gefühle,sowas von abgebrüht sind sie.
Ich habe 2007 in Afrika geheiratet und er durfte August 2007 einreisen.
Er besuchte sein Deutschkurs.Später kam das Gesetz das sie erst ins Land dürfen wenn sie die Sprache sprechen.
So oft habe ich schon gedacht warum nicht vorher,dann wäre mir viel,viel erspart geblieben.
Denn durch diese Heirat habe ich auf dauer meine wiederauflebungs-Witwenrente verloren.Heute bin ich ein Sozialfall.
Richtig am anfang ist man verliebt,dann kommt das böse erwachen.
Heute kann ich leider durch mein Krankheitsbild nicht mehr Arbeiten und habe mich von der Menschheit sehr zurück gezogen.
Nicht einmal kann ich mir die notwendigen Medikamente mehr kaufen.
Ich wünsche Dir viel Kraft Gilber

Mpenzi
Beiträge: 121
Registriert: 29.07.2009, 17:49
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Mpenzi » 05.06.2011, 22:59

Denn durch diese Heirat habe ich auf dauer meine wiederauflebungs-Witwenrente verloren.Heute bin ich ein Sozialfall.
Hallo Gilbert,

sicherlich hast du genug damit zu kämpfen, dass es jetzt so ist, wie es ist und das tut mir sehr leid für dich.
Aber was (na ja, vermutlich Liebe) hat dich denn dazu bewogen, die Rente aufzugeben? Diesen Schritt hast du dir doch bestimmt sehr genau überlegt, denn dazu gehört m. E. doch allerhand Mut oder Risikobereitschaft? Hattest du gedacht, dass dein Mann nach der Heirat für dich sorgen würde und die Rente somit nicht mehr notwendig wäre?
Als ich noch jung war, hätte ich auch so gedacht, aber jetzt, im reiferen Alter, würde ich niemals eine sichere Einnahmequelle aufgeben.
Deine Situation erschüttert mich richtig. Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute Mpenzi

gilbert
Beiträge: 19
Registriert: 19.05.2011, 16:38

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von gilbert » 06.06.2011, 00:36

Mpenzi hat geschrieben:
Denn durch diese Heirat habe ich auf dauer meine wiederauflebungs-Witwenrente verloren.Heute bin ich ein Sozialfall.
Hallo Gilbert,

sicherlich hast du genug damit zu kämpfen, dass es jetzt so ist, wie es ist und das tut mir sehr leid für dich.
Aber was (na ja, vermutlich Liebe) hat dich denn dazu bewogen, die Rente aufzugeben? Diesen Schritt hast du dir doch bestimmt sehr genau überlegt, denn dazu gehört m. E. doch allerhand Mut oder Risikobereitschaft? Hattest du gedacht, dass dein Mann nach der Heirat für dich sorgen würde und die Rente somit nicht mehr notwendig wäre?
Als ich noch jung war, hätte ich auch so gedacht, aber jetzt, im reiferen Alter, würde ich niemals eine sichere Einnahmequelle aufgeben.
Deine Situation erschüttert mich richtig. Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute Mpenzi
Grüsse Dich Mpenzi weist Du vor ein paar Jahren hatte man mir mein Leben sehr kurz vorher gesagt.Und diese Sätze von den Ärzten haben mich fast immer begleitet.Für mich war mein Leben damals von vorbei im Kopf.
Das schlimmste ist ich konnte im nachhinein nichts machen gegen diese Ärzte,denn mein Schwiegersohn Arbeitet dort:Genau diese Ärztin wo mir mein Todesurteil gegeben hat ist die Chefin von meinen Schwiegersohn.Ich wusste genau wenn ich irgentwas mache steht der Mann meiner Tochter ohne Arbeit da.Er ist jetzt über 25 Jahre dort im Krankenhaus.

gilbert
Beiträge: 19
Registriert: 19.05.2011, 16:38

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von gilbert » 06.06.2011, 00:39

Kater Karlo hat geschrieben:Liebe Gilbert,

ich schicke Dir per Mail einen Link bzgl. eventueller Hilfe bei Medikamenten.

LG KK
Ich Danke Dir liebe KK

lalala
Beiträge: 182
Registriert: 29.03.2009, 20:11

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von lalala » 03.09.2011, 13:53

valerian, wie geht es dir und deiner tochter?

zappelweib
Beiträge: 1
Registriert: 26.11.2011, 22:42

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von zappelweib » 27.11.2011, 00:07

Hallo Valerian,

ich habe mir die letzten 3 Tage deinen Thread durchgelesen und bin ehrlich geschockt, was dir widerfahren ist. Ich kann nicht verstehen, wie mit einem liebendem Vater so umgegangen wird!

Ich hoffe, dass deine (Ex)Frau ihren Aufenthaltsstatus in der Schweiz nicht verlängert bekommen hat und nun in Deutschland leben muss, sodass du mit der deutschen Justiz deine Rechte durchsetzen kannst(konntest)...

Wie ist denn der aktuelle Stand? Wie geht es deiner Kleinen? Ich hoffe, dass deine Kleine nicht wirklich missbraucht wurde!

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft und weiteres Durchhaltevermögen!

Micky1244
Beiträge: 2997
Registriert: 29.03.2008, 11:55
Wohnort: Hamburg

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Micky1244 » 27.11.2011, 08:45

Hallo zappelweib,

im Namen des gesamten Teams von 1001 Geschichte ein herzliches Willkommen.
Wir wünschen dir einen guten und informativen Austausch.
Liebe Grüße, Micky


"Lass uns angeln gehen", sagte der Haken zum Wurm.
Isaiah Berlin: Die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.12.2011, 04:36

Hallo zusammen

ich habe einige Emails und Anfragen zum weiteren Verlauf der Geschichte bekommen.

Derzeit befindet sich die Nigeria-Mama zusammen mit unserer Tochter noch immer in der Schweiz -
vermutlich ohne gültige Aufenthaltsbewilligung und mit Unterstützung durch Sozialhilfe - die Gründe
dafür kann man im folgenden lesen.
Sie hatte ja ein zweites Kind bekommen und ist schon wieder schwanger.

Bzgl. der Missbrauchsgeschichte will ich hier nicht allzuviel schreiben - es ist aber so, dass die Schweizer
Behörden versucht haben das zu vertuschen, was soweit ging, dass ich vom Verfahren als sorgeberechtigter
Vater und Anzeigeerstatter komplett ausgeschlossen wurde. Ich habe dann, nachdem der Staatsanwalt mir am Telefon
gedroht hatte, die Kanzlei L. mit der
Beschaffung der Akten beauftragt - der Schweizer Staatsanwalt hat der Anwältin geschrieben, dass er ihr
die "spezielle Situation am Telefon" erklären will. Danach hat die Anwältin unter Übernahme der Argumente
vom Staatsanwalt die Arbeit eingestellt, das Mandat niedergelegt, und mir meinen Kostenvorschuss in voller
Höhe in Rechnung gestellt - vielen Dank Fr.Z. von der Kanzlei L.

Jedenfalls habe ich die Akten über das Amtsgericht Waldshut-Tiengen dann doch bekommen. Und darin fand
sich unglaubliches - insbesondere hat man meine Tochter 45 min lang verhört, wobei sie 6mal sagte, dass sie
nicht weiterreden will und zweimal versuchte den Raum zu verlassen - alles sinnlos. Vielen Dank an die Schweizer
Missbrauchsbehörden. Es finden sich aber noch viel schlimmere Dinge in diesen Akten.

Das Amtsgericht Waldshut-Tiengen führt derzeit einen regen Austausch mit dem Bezirksgericht Zürich, um den
Fall wieder in die Schweiz zu verschieben - der Grund ist mir nicht klar - das geht aber nicht, weil die Rechtslage anders ist und die Richterin
sich darüber im klaren zu sein scheint. Jetzt behauptet sie, dass keine Dringlichkeit vorläge (trotz der Missbrauchsgeschichte)
und will den Fall wortwörtlich (am Telefon zu meinem Anwalt) erstmal liegenlassen - die Konsequenz wäre, dass
nach ausreichend langer Zeit das Bezirksgericht Zürich von sich aus behaupten könnte, es würde in Deutschland
kein Urteil in angemessener Zeit gesprochen und dann wieder aktiv werden könnte. Damit hätten die völlig korrupten
Schweizer Behörden dann alle Möglichkeiten, wie in der Vergangenheit, ihre kriminellen Manipulationen zu decken
und zu vertuschen.

So, wie ich das jetzt sehe, werde ich meine Tochter verlieren, sie ihren Vater (obwohl sie bei jeder Gelegenheit sagt,
dass sie zu mir will) und die Nigeria-Mami wird mit unglaublichem Kosten und Verwaltungsaufwand in der Schweiz verbleiben.
Vielleicht spricht dann irgendwann nochmal der EUGMR ein Urteil zu dem ersten Verfahrensgang und die Schweiz muss den Dreck,
den sie angestellt hat, bezahlen - aber für mich und meine Tochter ist dann die Geschichte gelaufen.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Arabella
Beiträge: 1392
Registriert: 07.04.2008, 10:58

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Arabella » 19.12.2011, 08:05

Hallo Valerian,
nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe , wurde mir schlecht.
Was sind das nur für Zustände... ich muss das erstmal verdauen.
Aber ich hoffe dennoch, dass sich Wege öffnen werden für deine Tochter und dich!
Alles Gute Arabella
Ganz gleich wie beschwerlich das Gestern war-
du kannst im Heute stets neu beginnen !

Canim
Beiträge: 2174
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Canim » 19.12.2011, 10:25

Hallo valerian,
ganz ehrlich, du machst damit schon so lange herum. Warum schaltest du nicht die Medien ein. Ich bin mir sicher, das wäre ein gefundenes Fressen für manche Berichterstattung.

LG
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.12.2011, 12:08

Canim hat geschrieben: ganz ehrlich, du machst damit schon so lange herum. Warum schaltest du nicht die Medien ein. Ich bin mir sicher, das wäre ein gefundenes Fressen für manche Berichterstattung.
Hatte ich probiert - der Schweizer Beobachter hatte abgelehnt mit der Begründung "was wird aus dem Kind"; "Die Zeit" hat abgelehnt mit ".. für unser Ressort kommt das Thema nicht infrage."; "Der Spiegel" hat nicht geantwortet - und ich komme langsam zu der Einsicht, dass sich Kindesbelange durch Väter nicht lösen lassen - das gilt übrigens ausser für die Schweiz auch für Deutschland.

Meine Tochter ist ja nicht das einzige Kind, welches nicht in den best möglichen Verhältnissen aufwächst. Ihre Mutter ist sogar irgendwie in Afrika gross geworden (nicht erwachsen). Es trifft nur die eigenen Emotionen stark, wenn es um das eigene Kind geht.

Zum Thema "mir wird langsam schlecht" kann ich noch hinzufügen, dass das garantiert eintreten würde, wenn ich die Akten von der Staatsanwaltschaft hier veröffentlichen würde - das sind Dinge, die ich nie für möglich gehalten hätte. Aber ich kann ja morgen nochmal die sehr erquickliche Kommunikation mit der Schweizer Beiständin zum Thema Umgang über Sylvester hier einstellen - das dürfte schon reichen :D
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 19.12.2011, 13:02

Clara, ???? Hat der Richter das ironisch gemeint ? Ist doch nicht egal, wer der Vater ist. Oder ?

Ob der Vater das dann auch noch so sieht, wenn es um's bezahlen geht ? Die meisten zahlen ja schon nicht, auch wenn sie der wirkliche Vater sind.

Also kann das außerdem in einer moslemischen Familie gar nicht passieren, da angeblich kein S... vor der Ehe. Und ob Ehemann - wenn dennoch so - das so ruhig hinnimmt, bezweifele ich stark.

Weisst, wenn ich so was lese, denke ich manchmal , irgendwie lebe ich in einer anderen Welt.

Da werden Kinder mal einfach so andere Väter untergejubelt, als wäre das so einfach.

LG Elisa

Canim
Beiträge: 2174
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Canim » 19.12.2011, 14:14

Valerian, vielleicht versuchst du es mal in D mit Fernsehmedien, wie z. B. Stern-TV etc.

LG
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.12.2011, 14:30

Canim hat geschrieben:Valerian, vielleicht versuchst du es mal in D mit Fernsehmedien, wie z. B. Stern-TV etc.
Danke für die Tips - aber so weit wollte ich nicht gehen. Ich bin hier mittlerweile auch ganz schön aufgerieben.
Eine weitere Dramatisierung im TV kann ich nicht gebrauchen. Da mit konventionellen Mitteln nichts zu erreichen ist,
werde ich die Sache irgendwie hinter mich bringen. Und bevor ich hier gleich sentimental werde, weil ich zu viel
an meine Tochter denke, wirds das dann auch gewesen sein.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

melle
Beiträge: 376
Registriert: 23.07.2008, 20:43
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von melle » 19.12.2011, 18:34

Das kann doch nicht wahr sein1

Mir wird schlecht, wenn ich das lese.

Ich würde nun auch wie Blume sagt, die Medien einschalten, jemand muß dir doch helfen können.

Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft weiterhin, gib nicht auf.

Gruß melle

Antworten