Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 07.10.2012, 18:27

Rubensengel, es war auch kein Vorwurf an Dich.

Wenn ich mir den Fall Valerian anschaue - nur aus Sicht des Kindes und zum Wohl des Kindes.

Es gibt ja Gründe, warum die kleine ihrer Mutter weggenommen wurde und im Heim lebt und das schon seit Monaten.

Auf der anderen Seite gibt es einen Vater, der sich um das Kind kümmern kann, den die Kleine ja auch liebt (ich kann nur von dem ausgehen, was ich hier lese) und der ihr ein normales Umfeld bieten kann, was die Mutter ganz offensichtlich nicht kann.
Valerian kommt auch seinen finanziellen Verpflichtungen nach, was die Mutter doch anscheinend auch nicht kann.

Ich hätte an Valerians Stelle schon längst die Zahlungen eingestellt, vielleicht verliert man dann das Interesse an dem Kind.

Ich habe hier so einen ähnlichen Fall erlebt. Es war ganz offensichtlich, dass die Mutter sich nicht um das Kind kümmern würde, da bereits ein Kind von ihr im Heim war, ein anderes durch das Jugendamt betreut werden musst (also mit sehr vielen Kosten verbunden) und dennoch hat man versucht, dass Kind von seinem Vater wegzuholen und der Mutter zu überführen.
Und wäre dieses Mädchen nicht weggelaufen, müsste es immer noch bei der Mutter leben, die zu 100 % vom Staat lebt, die noch nie gearbeitet hat.
Dabei hatte sie selbst jahrelang sich nicht gekümmert, sondern es beim Vater gelassen.

Die Motivation, ein solches Kind dem Vater wegzunehmen und der Mutter, die dazu noch offiziell als unzurechnungsfähig anerkannt ist, zu überstellen, kann wohl kaum das Kindeswohl sein. Der Mutter ging es um Unterhalt und Kindergeld. Ende.

Das Kindeswohl spielt in den meisten Fällen überhaupt keine Rolle, selbst nicht mal der Wille des Kindes.

Hier hat sich eine ganz bestimmte Lobby entwickelt, die sich selbst dient und beschäftigt.

Sicherlich gibt es auch ehrliche, aber ich kenne keinen einzigen Fall.

Und was mich dabei am meisten aufregt, da werden mutwillig Kinderseelen zerstört, aber so ist auch für die zukünftige Klientel gesorgt. Das macht mich wütend, denn dann würden man diesen Leuten besser Harz IV bezahlen also sie auf die Menschheit loszulassen.

LG Elisa

Valerian, es muss doch einen Weg geben. Vielleicht mit einer offiziellen Petition oder mit einer starken Organisation an der Seite.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 07.10.2012, 20:49

Elisa hat geschrieben: Valerian kommt auch seinen finanziellen Verpflichtungen nach, was die Mutter doch anscheinend auch nicht kann.

Ich hätte an Valerians Stelle schon längst die Zahlungen eingestellt, vielleicht verliert man dann das Interesse an dem Kind.
Genau das habe ich getan - die Zahlungen komplett eingestellt. Und offen gesagt, wird's in Richtung Schweiz von mir freiwillig auch keinen Cent mehr geben. Das Thema ist aber abgesehen von der Seite noch viel weitläufiger - deshalb will ich es hier nicht weiter diskutieren.

@Elisa
Die anderen Dinge, die Du geschrieben hast, sind so politisch inkorrekt, dass ich das nicht zitiere. Aber Fakt ist, dass Du mit dem Kreislauf aus Familienzerstörung, Sozialhilfe und nächster Generation absolut Recht hast - die Kundschaft für die Behörden von Morgen wird gerade geschaffen..
Elisa hat geschrieben: Valerian, es muss doch einen Weg geben. Vielleicht mit einer offiziellen Petition oder mit einer starken Organisation an der Seite.
Es gibt noch drei Möglichkeiten, die Situation abzufangen:
1. Der EGMR entscheidet gegen die Schweiz
2. Ich habe eine Petition nach Schweizer Bundesrecht Art.33 eingereicht, Vormundschaftsbehörde und Bezirksrat Zürich durch einen Petitionsausschuss zu ersetzen.
3. Ich habe noch einen Pressekontakt am laufen
(4. Dass jemand endlich eine Bombe auf die Schweiz schmeisst und ausgerechnet meine Tochter überlebt, halte ich für unwahrscheinlich)
Alle drei Möglichkeiten sind aber weder mit Fristen versehen, noch ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass sie eintreten.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 07.10.2012, 21:36

suhan hat geschrieben: ..., sie wird mit ihren Mitteln nicht ein ganzes Leben durchkommen und sie kann auch nicht permanent Kinder bekommen um deren Väter auszunehmen. Das hat sie ja längst gemerkt.
Yep - sie hat bereits festgestellt, dass nicht alle Männer das gleiche Einkommen haben. Das war vermutlich auch ein Grund dafür, dass sie ihrem neuen (Deutsch-Nigerianer) eins auf die Glocke gegeben hat. Geldmangel macht eben nervös.
suhan hat geschrieben: Du hast doch Stärke, Charakter und ein gutes Einkommen das du für dich einsetzt und deine Tochter ist doch ein Teil von dir, hilf ihr doch bitte weiter und kämpfe dafür, dass sie zu dir darf und euer Verhältnis wieder ein normales Vater-Tochter Verhältnis wird und es nicht bei Besuchen bleibt (die dann von der anderen Seite nicht mal eingehalten werden). Du kannst das schaffen trotz aller Widrigkeiten, davon bin ich überzeugt. Setze deine Stärke da ein wo es am meisten bringt und wende die Sache zu einer Guten! Nimm Hilfe an und lass dich nicht unterkriegen (da liegen die Frauen wahrscheinlich weiter vorne).
Leider kann ich mich nicht über weitere Jahre hinweg aufreiben. Das halte ich nicht aus. Meine Eltern sind alt und auch sie leiden unter der Situation.
suhan hat geschrieben: Das sind unsere Werte in der Gesellschaft. Darüber sollten wir nachdenken, auch wir selbst sind ein Teil dieser sogenannten zivilisierten Gesellschaft und wir können das versuchen zu ändern, durch unsere Einstellung und unsere Handlungen.
Es scheint gewisse gesellschaftliche Trends zu geben, die man kaum und wenn nur sehr schwer ändern kann. Bei den Römern die Sklavenhaltung - im Mittelalter war's die Hexenverfolgung - der Antisemitismus - und derzeit hackt man gerne auf den Männern rum (Frauenquote, Frauenparkplätze, Frauenförderung, Frauen verdienen zu wenig, Frauengleichberechtigung, Frauen hier und Frauen da ... dabei gibts natürlich auch ein paar Opfer) - so ein Müll müsste z.B. verschwinden:
http://www.womynkind.org/scum.htm
suhan hat geschrieben: Ich wünsche dir ganz viel Stärke und weniger Groll.
Danke Dir
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

kramboli
Beiträge: 35
Registriert: 05.06.2011, 19:02

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von kramboli » 07.10.2012, 22:45

Lieber Valerian
Ich habe bereits mehrmals eine Kommentar in deiner Geschichte hinterlassen und bin ja auch auf deiner Seite. Aber....

[quote="Valerian"] Der Vormundschaftstante und dem Bezirksratsschreiber macht es Spass Deutsche zu quälen - sonst hätten die schon längst die Situation aufgelöst. Deutsche sind eben in der Schweiz nicht beliebt, weil die mit perfektem Hochdeutsch und guter Ausbildung dorthin kommen. Sowas löst natürlich Minderwertigkeitskomplexe aus.

Wenn ich sowas lese, ist mir als Schweizerin um einiges klarer, was da falsch läuft. Du scheinst dich ja wirklich als Krone der Schöpfung zu verstehen. Wir doofen Kuhschweizer sollen gefälligst dankbar sein, dass du es in Erwägung ziehst, auch nur mit uns zu reden!

Ernsthaft Valerian.... Meine eigene Vorfahren stammen mütterlicherseits auch aus Deutschland, ich arbeite jeden Tag Schreibtisch an Schreibtisch mit einem Deutschen, ein paar meiner besten Kollegen sind ebenfalls Deutsche. Aber..... wir Schweizer hassen die Deutschen nicht pauschal, aber wir HASSEN dieses arrogante Auftreten von ganzem Herzen. Ich habe schon oft mit meine deutschen Kollegen darüber diskutiert.Lustig ist dabei, dass je länger ein Deutscher in der Schweiz wohnt, desto mehr stört ihn mit der Zeit dieses fordernde und arrogante Verhalten seiner Landsleute. Ich weiss aus diesen Diskussionen auch, dass dieses Verhalten meist auch nicht beabsichtigt ist. Das ist einfach die Art, wie gewisse Leute aus Deutschland reden. Das Problem ist nur, dass es bei uns Schweizern ganz anders ankommt, als höchstwahrscheinlich beabsichtigt wurde. Aus eigener Erfahrung (und ich bin jetzt ganz ehrlich) kann ich dir sagen, dass ich in so einem Fall rot sehe und Demjenigen der das herauslässt am liebsten eine scheuern würden. Ich bin ein sehr geduldiger und friedlicher Mensch Valerian, aber da steigt in mir die Wut auf..... Und ich bin 100 %ig überzeugt, dass viele meiner Landsleute dann so reagieren, wie es dir passiert. Wie man in den Wald ruft, so kommt es auch zurück und nach wie vor macht der Ton die Musik.

Lieber Valerian, ich fürchte ein wenig, dass in deinem Fall bereits zu viel Geschirr zerschlagen wurde, um noch einmal zu einer normalen Konversation zurückkehren zu können. Eine Möglichkeit sehe ich eigentlich nur noch mittels einem Stellvertreter, der in deinem Namen agiert.

Dies ist meine ehrliche Meinung.

Lieber Gruss aus der Schweiz
kramboli
David Lloyd George, Earl of Dwyfor, engl. Staatsmann, 1863-1945
"Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage."

sousse
Beiträge: 66
Registriert: 22.10.2010, 00:01

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von sousse » 07.10.2012, 23:18

Valerian hat Recht, Deutsche sind in der Schweiz nicht beliebt. Bald lebt dieses Volk der Schweizer aber nur noch von Arroganz, dem Schutz der EU und Leiharbeitern.
Wahrscheinlich möchte Kramboli deshalb jedem eine scheuern. Purer Neid, weil die Schweiz sonst nichts auf die Beine bringt.
Man gehe mal als deutscher Leiharbeiter nach Genf :D Doofe Kuhschweizer ist noch harmlos. Arrogante dumme Menschen. Oder Drogendealer. Mehr gibts da nicht. Sprechen alle weltoffen nur französisch und verstehen sich als Krone der Schöpfung :D Das wird Kramboli gefallen. Und außerdem kiffen in der Schweiz fast alle. :oops:
Valerian, RESPEKT; gib nicht auf, aber lass dich nicht kaputt machen. Deine Tochter ist deine Tochter, sie wird dich immer lieben. Du tust so viel, aber bleib gesund.
LG Sousse

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 08.10.2012, 07:43

Hallo Valerian,

Dies ist mein erster Beitrag in dem Forum aber ich lese und verfolge Deinen Kampf um Deine Tochter quasi vom ersten tag an, seid Du hier geschrieben hast.
Ich bin Deutsche und ziehe in 2 Monaten in die Schweiz, wohne derweil seid 6 Jahren in der Karibik.
Ich moechte Dir erzaehlen Valerian, dass ich sehr aehnliches erlebt habe, nur war das Kind ein Junge, und das Land Deutschland.
Mein Sohn wurde zwar in einer deutsch-deutschen Ehe geboren (1988) aber die Beziehung war auch total zerruettet und wir als Eltern zu jung/ zu dumm?

Wie auch immer ICH habe meinen Sohn damals war er 4 Jahre alt, unter den Arm geklemmt und habe "Hilfe' gesucht bei den Behoerden.
Die "halfen" dann auch, sie 'brachten ihn unter". - Es war die Hoelle Valerian, genau wie bei Dir.

ich muss gestehen, am Ende ( 2 Jahre spaeter) habe ich aufgegeben. Ich war aufgerieben und komplett am Ende, habe den Jungen adoptieren lassen.
Man sagte mir woertlich entweder Adoption, oder weiterkaempfen, aber der Junge bliebe solange im Heim und das koenne Jahre dauern...

Ich weiss noch wie es war, wenn ich in deren Amtsstuben sass, und weinte. dann kam:" Sie sind ja nervlich auch gar nicht in der Lage ein so schwieriges Kind...."
Es war fuerchterlich! ich kann Dich so gut verstehen, Deinen Schmerz, deine Wut!

Wie soll ich es sagen Valerian, ich denke und auch das Bauchgefuehl habe ich schon seid Deinem erstem Beitrag, das der Karren im Dreck steckt. Ja, ich weiss eine bloede Floskel, aber will sagen, dass ich denke, das Du diesen Kampf verloren hast, so leid mir das tut. Ich kann Dir in keinem Fall sagen..."gib auf', nein das steht mir nicht zu. Aber ich kann Dir sagen, das ich es in Deinem Fall "jetzt' erstmal tun wuerde.

Wo sind die anderen beiden Kinder wie steht es mit der Ehe deiner Ex und wo ist deren Mann?
Das alles wissen wir Lesenden momentan nicht, aber der Weg ist glaub fuer alle klar zu erkennen. Die Behoerden wollen das Kind zur Mutter zurueckfuehren und selbst das wird eventuell noch Jahre dauern. Es kommt drauf an, wie lang ihr Atem sein wird, wenn sie aufgibt, aufgeben wuerde, haettest Du vielleicht noch eine Chanche. Aber so...ich denke nicht! Sie werden die Kinder nicht trennen wollen und bei den anderen Beiden haengt ja auch noch ein anderer Vater mit drin.

Du sollst nicht aufhoeren Dein Kind zu lieben, aber vieleicht musst Du doch beginnen loszulassen.
Manchmal ist es eben so, manchmal ist das Leben eben nicht fair.

Ich habe meinen Sohn wiedergefunden, als er 16 war. Natuerlich war er nicht mehr der Junge den ich Jahrelang vor meinem inneren Auge gesehen habe und ich will es auch nicht verheimlichen: der Kontakt war nur kurz. Wir gehoerten einfach nicht (mehr??) zusammen, uns verband einfach gar nichts. Ein Fremder stand vor mir und eine Fremde vor ihm. Natuerlich hatte ich Schuldgefuele, aber die Zeit war vergangen, die Leben gingen weiter und spaeter habe ich meinen Frieden damit gemacht.

Valerian, Deine Eltern brauchen Dich, Du brauchst Dich und vielleicht gibt es ja auch eine neue Bekannte in deinem Leben?
Einen "Stellvertreter' einzuschalten, der alles noch mal durchchecken laesst und die Entwicklung beobachtet ist sicher ein weiser Rat von einem Vorschreiber.

Etwas anderes ist -meiner Meinung nach- nicht mehr sinnvoll.
Ein Kind kann nicht zerissen werden in der Mitte, lass sie und Dich heil!
Du hast auch ein Recht auf ein Leben, Dein Leben!

Ich wuensch Dir alles Gute Valerian wirklich und hoffe Du bist mir nicht boese.
Grammatische oder Rechtschreibefehler moege man mir nachsehen, ich habe seid 25 Jahren nicht in Deutschland gelebt.

Lieben Gruss aus einer verregneten Nacht

Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 08.10.2012, 12:50

@LisaM und @clara
In dam, was ihr geschrieben habt steckt viel wahres. Ich habe mich praktisch chon fast von der Vorstellung meine Tochter zu bekommen verabschiedet. Es würde mir reichen, wenn ich sie denn jederzeit anrufen könnte, Urlaub mit ihr machen könnte und ich Einsicht in ihre Unterlagen bekomme. - in der jetzigen verfahrenen Situation wohlgemerkt.

Sie will zu Oma und Opa kommen - sie will mit mir etwas unternehmen - und ich bin der einzige in der Gesamtkonstellation, der sie mit hoher Sicherheit auf eine gute berufliche Perspektive vorbereiten kann - wie auch immer die ausfällt.

Aber die Schweizer Vormundschaftsbehörde versucht wirklich mit allen dummen Tricks, mir Steine in den Weg zu legen - was soll der Unsinn, sie ins Heim zu sperren und zu verfügen, dass ich sie nicht mehr zu Wochenendausflügen mitnehmen darf. Warum hetzt man mir die Poizei auf den Hals. Welchen Grund gibt es, mir mein Recht auf Einsicht in die Krankenversicherungsakte zu verwehren. Und vor allem - warum hetzt man die Polizei zum Kindergarten, so dass die Kindergärtnerin nur noch paranoid reagiert und mich nicht mehr sehen will ?? --- all das sind Eskalationen seitens der Behörden, die völlig überflüssig sind, das Kind schädigen und jede Menge Ärger produzieren. Hinzu kommt, dass der Bezirksrat Zürich meine Beschwerden mit wirklich illegalen Auflagen zu Prozesskostenvorschüssen und Schweizer Zustelladresse abweist - man stelle sich vor, dass man nach einem Raubüberfall erst dann Strafanzeige erstatten kann, nachdem man solche Auflagen erfüllt hat ....

Es war übrigens trotz allem, was vorgefallen ist, nie meine Absicht meine Tochter von ihrer Mutter zu trennen. Das scheint bei der Vormundschaftsbehörde auch so eine Wahnvorstellung zu sein. Wenn ich das machn würde, müsste ihr hinterher erklären, wo die Mami geblieben ist - so wie die jetzt erklären müssen, wo de Papi geblieben ist. Selbst ein schlechter Elternteil ist besser, als gar keiner.

Na ja - guten wir, was sich da noch entwickelt. Geldzahlungen sind eingestellt, was für mich auch grosse Nachteile hat. Und ich habe gerade dafür gesorgt, dass meine Telefonate mit Schweizer Behörden alle aufgezeichnet werden - das schützt mich vor weiteren Unterstellungen, ich hätte irgendwen bedroht. Wenn dann gar nichts mehr geht, schicke ich meiner Tochter eben regelmässig mal ein Geschenk und ein selbst aufgenommenes Märchen (ich habe ihr einen MP3 Player gekauft, mit dem sie das abspielen kann), so dass sie mich nicht vergisst - das beruhigt auch mich

Also gucken wir mal, wie sich das entwickelt.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

steckchen
Beiträge: 1627
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 08.10.2012, 13:00

rubensengel hat geschrieben: s ist wichtig dass ein kind ruhe und stabilität erlebt.. ich nehme mal an dass die schweizer sozialarbeiter in eurem fall bemüht sind dass genau dass deine tochter und deren geschwister erleben dürfen ..

dein auftauchen mitten unter der woche., ausserhalb des ausgemachten besuchstermin... wird nicht gerade zu stabilität beigetragen haben, wird auch nicht dazu begetragen haben dass du als verlässlich gilst ...... was hat dich den da geritten??? Warum tust du so was ???? überlegst du nicht die folgen deiner Handlungen ???

klar liebst du deine tochter und klar liebt deine tochter dich ..sie wird dich immer lieben ... dass kann niemand umerziehen ..ich kenne adoptierte kinder die als kind niemals bei ihren leiblichen eltern wohnten ....die es echt super in ihrer adoptivfamilie haben und ihre leiblichen eltern mit anfingen zu suchen
Also wenn ich das lese, habe ich den Eindruck, du überlegst dir gar nicht, was die Folgen deiner Sätze sind. Sollen sie Valerian den letzten Mut nehmen, um seine Tochter zu kämpfen?? Ich habe den Eindruck, du würdest sie am liebsten selbst adoptieren. Auf jeden Fall suchst du jedweden Entschuldigungsgrund für das Verhalten der Schweizer Behörden und gleichzeitig suchst du alles, was Valerian schreibt, krampfhaft gegen ihn zu verwenden. Sowas macht doch niemand, der wirklich am Wohl eines Kindes interessiert ist.
rubensengel hat geschrieben:bei MEINEM fall kann ich nur sagen die mami weiß selber dass sie im moment noch nicht die kraft hat sich alleine um die kleine zu kümmern. s ist noch ein langer weg, nur bis die medikamente richtig eingestellt sind, usw.. ... und ich kann nur sagen dass UNSERE sozialtussi dem vater sehr entgegen kommt .. sie besuchte ihn sogar mit der kleinen daheim als er einen termin nicht wahrnehmen konnte weil er sich den fuß verletzt hatte.
Und überhaupt, wie du hier Pflegeeltern idealisierst... Für Pflegekinder bekommt man ja mehr Geld als das normale Kindergeld. Da kann man auch gut von leben, vor allem, wenn es mehrere Pflegekinder sind, nicht wahr? Und es hat in Deutschland schon genügend Pflegeeltern gegeben, die die ihnen anvertrauten Kindern mißhandelt, vernachlässigt oder sogar verhungern haben lassen. Also begib dich mal nicht so aufs hohe Roß hier.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

steckchen
Beiträge: 1627
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 08.10.2012, 13:08

Elisa hat geschrieben: Allein das Wohl des Kindes sollte im Vordergrund stehen und nicht, ob Du mit der Mutter gut kannst oder nicht.

Das Gutkönnen hat ja dann auch etwas mit Macht und somit auch mit Theaterspiel zu tun, denn wenn ich als Mutter in einen solchen abhängigen Lage wäre, würde ich alles tun, um mein Kind zu sehen.

Und genau diesen Machtmißbrauch kannst Du täglich bei diesen Sozialtussis, die vom Jugendamt engagiert werden, erleben, die sogar Kinder gegen Eltern ausspielen und umgekehrt, aber denen das Wohl des Kind fast egal ist, sondern es geht ihnen lediglich darum, ihre Kundschaft so lange wie möglich zu erhalten.

Man darf nicht vergessen, dass sie wiederum von diesem Einkommen abhängig sind im Gegensatz zu den Mitarbeitern des Jugendamtes, die meist beamtet sind.
Hallo Elisa,

das kann ja dann im Umkehrschluß nur bedeuten, daß man sich, wenn man mal Probleme mit dem Kind hat, sich direkt ans Jugendamt wenden muß und sich dort nicht so eine nicht fest beschäftigte Sozialarbeiterin andrehen lassen soll. Wenn man als Elternteil Interesse daran hat, mit seinem Kind zusammenzubleiben. In einem anderen Forum habe ich mal gelesen, daß einer solchen hilfesuchenden Frau geraten wurde, sich an die Caritas oder andere gemeinnützige Organisationen zu wenden, weil die eben nicht in diese Sozialmaschinerie eingebunden sind und wirklich Interesse an Menschen und nicht an Fällen und deren Häufung haben. Sie fungieren u. U. auch als Vermittler zwischen Eltern und Jugendamt. So wie der User schrieb, hatte er viel Erfahrung mit dem Thema und ich hoffe für die junge Frau sehr, daß sie seinen Rat befolgt hat.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 08.10.2012, 15:16

Ja Steckchen, kann so sein, nur wenn Du mit dem Thema konfrontiert wirst, hast Du ja meist keine Ahnung und der erste Gedanke ist halt Jugendamt, außerdem gehst Du davon aus, dass die Menschen geprüft wurden, die beschäftigt werden. Vor allem sollten sie auf ihre Psyche geprüft werden. Mit Kindern sollten sich nur gesunde Menschen beschäftigen und nicht welche, die selbst riesengroße Probleme haben, warum sie auch oft schon so einen Beruf ergreifen.

Es reicht, wenn die Kinder zuhause mit Problemen konfrontiert werden.

Valerian darf nicht aufgeben, denn wen hat die Kleine denn außer ihm ? Das Heim ? Die durchgeknallte Mutter ?

LG Elisa

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 08.10.2012, 16:59

Lieber Valerian,

Du hast in jedem Pukt recht, das mit der Polizei und all das ist wirklich unmoeglich von dem Kindergarten dort.
Wobei diese Angestellte, sich wahrscheinlich keiner Schuld bewusst ist ...ein Ausspruch wie ' wenn der Vater unanagemeldet auftaucht,
sofort die Polizei rufen' reicht da schon aus, eventuell war auch der (als gewalttaetige? eingestufte) andere Vater gemeint...seis drum, es hat Dich getroffen.

Ich lese hier immer wieder : "Valerian, gib nicht auf" aber was Du tun sollst, kannst darfst weiss anscheinend auch niemand zu sagen. Deswegen meine Frage, hat denn irgendjemand wirkliche einen guten Tipp, einen Rat oder eine wirklich gute Idee die sich umsetzen laesst fuer Valerian?
Sollten wir uns nicht nach dem wir all die Jahre dieses Thema verfolgten und kommentierten, mal alle fragen, was sie in der jeweiligen Situation tun wuerden?

Sicher steht es schon irgendwo, aber ich frage trotzdem noch mal nach:

Das Kind ist deutscher Staatsbuerger?
Die Mutter hat das Kind "einst" mit in die Schweiz genommen? Allein oder mit Dir zusammen?
Valerian ist deutscher Staatsbuerger?
Das Kind befindet sich demach als Deutsche Minderjaehrige "in der Gewalt" von schweizer Behoerden?...
..und Du Valerian hast nach wie vor geteiltes Sorgerecht, oder ist Dir dies offiziell aberkannt worden?
Die Mutter traegt welche Staatsbuergerschaft mittlerweile?
Soweit ich mich erinnere ist der Mutter das Sorgerecht "vorlaeufig" aberkannt worden? (Begruendung in dem Fall egal!)

Was ich noch fragen moechte, was wuenscht sich die Mutter?
Das Kind soll zurueck zu ihr ? Sie will mit dem Mann und de drei Kindern leben in der Schweiz? Sie hat die scheidung eingereicht von dem Mann?
Pflegt der Kontakt mit den Kindern ( auch mit Deiner Tochter) oder ist er schon abgetaucht?
Kommunizierst Du noch mit der Mutter Valerian?

Ich weiss sicher nervig, aber darf ich diese Fragen stellen?

gruss Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 08.10.2012, 17:09

Ach noch was, wer zahlt das Kinderheim und die Betreuung?
Die Mutter, die Schweiz oder gar deutsche Behoerden?
Es muss ja einen Kostentrager fuer all das geben.
Hast Du da jemals etwas bekommen, so was wie eine "Abrechnung" , "Zahlungsauforderung oder Stundung"?
Wenn Du nichts mehr zahlst,( auch nicht an die Mutter) wovon lebt die Mutter?
Arbeitet sie? Zahlt der "andere" Vater?

Gruss Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

steckchen
Beiträge: 1627
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 08.10.2012, 17:19

LisaM. hat geschrieben: Ich lese hier immer wieder : "Valerian, gib nicht auf" aber was Du tun sollst, kannst darfst weiss anscheinend auch niemand zu sagen. Deswegen meine Frage, hat denn irgendjemand wirkliche einen guten Tipp, einen Rat oder eine wirklich gute Idee die sich umsetzen laesst fuer Valerian?
Sollten wir uns nicht nach dem wir all die Jahre dieses Thema verfolgten und kommentierten, mal alle fragen, was sie in der jeweiligen Situation tun wuerden?
Hallo Lisa,

dein Post erinnert mich an eine deutsche Frau, die sich auf einem Info-Abend über Afghanistan in Berlin mit anschließender Diskussion folgendermaßen vorstellte: "Ich bin die Frau des Ex-Bankdirektors aus Afghanistan soundso und jetzt packen Sie mir mal bitte alle Vorschläge auf den Tisch, wie man die Probleme in Afghanistan lösen könnte." Ich dachte nur bei mir: Afghanistan kämpft und blutet nun schon so lange und dann kommt diese Gattin eines Ex-Bankdirektors daher und glaubt, auf so einem Infoabend kann sie mal schnell mit Hilfe Anderer Afghanistan retten. :mrgreen:

Und Du, liebe Lisa, klinkst dich hier ziemlich spät ein und stellst dann so eine Frage mit erhobenem mahnendem Zeigefinger. :o Ich denke, das, was du oben von den anderen einforderst, haben sich schon einige gefragt. Auch, ob sie ob der gegebenen Umstände nicht schon längst resigniert hätten. Sicherlich ist das hier keine Rechtsberatung, wo nur nüchtern Fakten auf den Tisch gelegt werden und dann sachlich alles abgearbeitet wird. Und der eine oder andere wertvolle Tipp war sicherlich auch dabei. Allerdings kann Valerian das Eine oder Andere eben mangels Gelegenheit, den richtigen Kontakten oder günstigen Umständen nicht immer sofort in die Tat umsetzen.

Sicherlich nerven manchmal Beiträge nach dem Strickmuster: Ich fühle mit dir, weiß aber auch nicht, was man da tun soll. Aber es geht hier ja auch um emotionale Unterstützung und ich denke, die ist für Valerian auch sehr wichtig. Daß er nicht denkt, daß er alleine wäre mit seinen Gedanken und Gefühlen. So ein Gefühl kann einen nämlich irremachen. Und ich denke, diese Art Unterstützung bekommt er hier auch.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 08.10.2012, 17:45

Hallo Steckchen,

Also einen erhobenen Zeigefinger kann ich jetzt nirgends endecken und habe ihn auch ganz sicher nicht gezeigt!
Warum auch und wem?
Ich empfinde auch keinerlei Aehnlichkeit mit der von Dir angesprochenen Bankiersfrau!
das ich mich erst jetzt einklinke...entschuldigung, ich kann ja nur schreiben, wenn ich was zu sagen habe, brauch ja nicht alles zu kommentieren, grad wenn ich gar nichts darueber weiss.


Und Nein, das sehe ich anders! Mitgefuehl reicht in diesem Fall nicht mehr aus! Es ist nur muehselig fuer Valerian das -immer wieder- zu lesen.
Logisch das alle mitfuehlen!, das weiss er auch so denk ich.
Ich finde es ist aehnlich wie Beileidsbekundungen bei einem Todesfall in der Familie. Diese Karten geben Dir in aktuellen Momenten NIX!
Gar nichts!

Was Valerian wirklich braucht ist Hilfe! Es ist offensichtlich das er erschoepft ist ( wer waere das nich) aber ebenso kann man lesen, das er nicht aufgeben KANN, selbst wenn er es manchmal will? , oder er es versucht, er KANN es aber aus seinem Inneren heraus NICHT!

Es ist eben eine Tatsache, das wenn man alleine im Dschungel rumirrt, irgendwann keinen Baum mehr vom Busch unterscheiden kann und sich nur noch ratlos und rastlos im Kreis dreht. Wenn dann von "aussen" kein Impuls kommt, setzt man sich irgendwann und resegniert. Aber gluecklich wird man dadurch auch nicht!

Gruss Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

steckchen
Beiträge: 1627
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 08.10.2012, 18:59

LisaM. hat geschrieben: Sicher steht es schon irgendwo, aber ich frage trotzdem noch mal nach:

Das Kind ist deutscher Staatsbuerger?
Die Mutter hat das Kind "einst" mit in die Schweiz genommen? Allein oder mit Dir zusammen?
Valerian ist deutscher Staatsbuerger?
Das Kind befindet sich demach als Deutsche Minderjaehrige "in der Gewalt" von schweizer Behoerden?...
..und Du Valerian hast nach wie vor geteiltes Sorgerecht, oder ist Dir dies offiziell aberkannt worden?
Die Mutter traegt welche Staatsbuergerschaft mittlerweile?
Soweit ich mich erinnere ist der Mutter das Sorgerecht "vorlaeufig" aberkannt worden? (Begruendung in dem Fall egal!)

Was ich noch fragen moechte, was wuenscht sich die Mutter?
Das Kind soll zurueck zu ihr ? Sie will mit dem Mann und de drei Kindern leben in der Schweiz? Sie hat die scheidung eingereicht von dem Mann?
Pflegt der Kontakt mit den Kindern ( auch mit Deiner Tochter) oder ist er schon abgetaucht?
Kommunizierst Du noch mit der Mutter Valerian?
Ach noch was, wer zahlt das Kinderheim und die Betreuung?
Die Mutter, die Schweiz oder gar deutsche Behoerden?
Es muss ja einen Kostentrager fuer all das geben.
Hast Du da jemals etwas bekommen, so was wie eine "Abrechnung" , "Zahlungsauforderung oder Stundung"?
Wenn Du nichts mehr zahlst,( auch nicht an die Mutter) wovon lebt die Mutter?
Arbeitet sie? Zahlt der "andere" Vater?
Ich weiss sicher nervig, aber darf ich diese Fragen stellen?

gruss Lisa
Hallo Lisa,

nachdem du uns ja nun gesagt hast, daß Valerian von unserer Seite bisher nicht genügend tatkräftige Hilfe zuteil wurde - und gesetzt den Fall, Valerian findet die Muße, diese deine Fragen zu beantworten, die, wie du schon richtig bemerktest, schonmal von ihm beantwortet wurden: Könntest du ihm dann helfen?

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

rubensengel
Beiträge: 46
Registriert: 09.05.2008, 11:04

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von rubensengel » 08.10.2012, 20:33

steckchen hat geschrieben:
rubensengel hat geschrieben: s ist wichtig dass ein kind ruhe und stabilität erlebt.. ich nehme mal an dass die schweizer sozialarbeiter in eurem fall bemüht sind dass genau dass deine tochter und deren geschwister erleben dürfen ..

dein auftauchen mitten unter der woche., ausserhalb des ausgemachten besuchstermin... wird nicht gerade zu stabilität beigetragen haben, wird auch nicht dazu begetragen haben dass du als verlässlich gilst ...... was hat dich den da geritten??? Warum tust du so was ???? überlegst du nicht die folgen deiner Handlungen ???

klar liebst du deine tochter und klar liebt deine tochter dich ..sie wird dich immer lieben ... dass kann niemand umerziehen ..ich kenne adoptierte kinder die als kind niemals bei ihren leiblichen eltern wohnten ....die es echt super in ihrer adoptivfamilie haben und ihre leiblichen eltern mit anfingen zu suchen
Also wenn ich das lese, habe ich den Eindruck, du überlegst dir gar nicht, was die Folgen deiner Sätze sind. Sollen sie Valerian den letzten Mut nehmen, um seine Tochter zu kämpfen?? Ich habe den Eindruck, du würdest sie am liebsten selbst adoptieren. Auf jeden Fall suchst du jedweden Entschuldigungsgrund für das Verhalten der Schweizer Behörden und gleichzeitig suchst du alles, was Valerian schreibt, krampfhaft gegen ihn zu verwenden. Sowas macht doch niemand, der wirklich am Wohl eines Kindes interessiert ist.
rubensengel hat geschrieben:bei MEINEM fall kann ich nur sagen die mami weiß selber dass sie im moment noch nicht die kraft hat sich alleine um die kleine zu kümmern. s ist noch ein langer weg, nur bis die medikamente richtig eingestellt sind, usw.. ... und ich kann nur sagen dass UNSERE sozialtussi dem vater sehr entgegen kommt .. sie besuchte ihn sogar mit der kleinen daheim als er einen termin nicht wahrnehmen konnte weil er sich den fuß verletzt hatte.
Und überhaupt, wie du hier Pflegeeltern idealisierst... Für Pflegekinder bekommt man ja mehr Geld als das normale Kindergeld. Da kann man auch gut von leben, vor allem, wenn es mehrere Pflegekinder sind, nicht wahr? Und es hat in Deutschland schon genügend Pflegeeltern gegeben, die die ihnen anvertrauten Kindern mißhandelt, vernachlässigt oder sogar verhungern haben lassen. Also begib dich mal nicht so aufs hohe Roß hier.

LG
Steckchen

@ Steckchen

Ich verstehe, dass Valerian seine Tochte liebt, dass er das beste für sie will.

ABER was ich absolut nicht verstehe ist warum er sich nicht an Termine für die Besuchzeiten/orte hält ... warum er mitten unter der Woche im Kindergarten auftaucht .. warum er die Behörden reizt .. warum er es herausfordert dass ihm die Polizei auf den Hals gehetzt wird. ... Ich frag mich was er mit dieser aktion bezwecken wollte ... Valerian ist ja nicht ein dummerchen der die folgen seines handelns nicht überblicken kann.

Ja Pflegeleltern bekommen Pflegegeld für das Pflegekind ..ABER wie jeder weiss kosten kinder auch. .. und es ist ehrlich gesagt lockerer ein paar Überstunden zu schieben ..als sich täglich um ein Pflegekind zu kümmern ..

Klar gibt es immer und überall schwarze Schafe, sicher gibt es schlechte Pflegeletern, so wie es ja auch mütter gibt die ihr neugeborenes ermorden .. väter die ihre kinder mißbrauchen ...sollen deshalb alle menschen keine kinder mehr bekommen dürfen ???

Ich bin der meinung das allerbeste für kinder ist es in der liebevollen eigenen Familie mit dem eigenen Vater der eigenen Mutter aufzuwachsen, aber wir wissen alle dass dass nicht immer möglich ist .. Ehen scheitern .. Menschen scheitern .. und die leidtragenden sind immer die kinder.

Und ja ich finde dass es für ein kind eine gute option ist in einer Pflege oder Adoptivfamilie aufzuwachsen wenn die eigenen Eltern aus welchen Ursachen auch immer, nicht in der Lage sind sich selber um das eigene Kind zu kümmern.

ich weiß ja nicht ob s schon rechtshilfeabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland gibt. so dass die Deutschen Behörden die ausstehenden Alimentationszahlungen bei Valerian bzw dessen Eltern eintreiben können... Und ob es für Valerian ungefährlich ist in Zukunft zb mit seinem Auto in die Schweiz einzureisen .. ob s nicht als pfand für die ausstehenden Alimentationszahlungen eingezogen wird ... Dies sind nur Mutmassungen von mir.

Anaba
Administration
Beiträge: 19976
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 08.10.2012, 20:51

ich weiß ja nicht ob s schon rechtshilfeabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland gibt. so dass die Deutschen Behörden die ausstehenden Alimentationszahlungen bei Valerian bzw dessen Eltern eintreiben können... Und ob es für Valerian ungefährlich ist in Zukunft zb mit seinem Auto in die Schweiz einzureisen .. ob s nicht als pfand für die ausstehenden Alimentationszahlungen eingezogen wird ... Dies sind nur Mutmassungen von mir.
Es macht ja fast den Eindruck, du wünscht das Valerian.
Auch ich verstehe nicht, warum du immer wieder krampfhaft versuchst, ihm aufzuzeigen was er alles falsch macht und das es sinnlos ist weiter zu kämpfen.
Mein Gott, hier ist ein kleines Mädchen im Heim und sein Vater kämpft verzweifelt es da rauszuholen.
Selbst wenn er Fehler gemacht hat (was ich nicht beurteilen kann), sollten wir ihm wenigstens Mut machen weiter zu kämpfen und die Kleine nicht aufzugeben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 08.10.2012, 21:43

Rubensengel, das Kind ist doch nicht umsonst im Heim, und das ist das letzte, was für ein Kind wünschenswert ist.

Mag sein, dass ich sehr wenig Verständnis habe für Frauen, deren Kinder im Heim landen, weil sie selbst am Rad drehen.

Wenn man Kinder bekommt, zumindestens nach dem ersten, weiss man, was es bedeutet, und wenn man dazu nicht in der Lage ist, bekommt man keine weiteren, alles andere ist verdammt verantwortungslos und auch nicht vertrauenswürdig in Bezug auf die Kinder.

Komisch, diese Frau darf anscheinend ihr Kind sehen, es sogar vom Kindergarten abholen. Ist schon eine verkehrte Ansicht der Dinge.

Wäre die Kleine bei Valerian geblieben, wäre sicherlich nicht in einem Heim gelandet.

In einem Heim zu landen, ist für ein Kind keine Bagatelle und ein ganz schwerwiegenden Einschnitt, das Vertrauen zu der Mutter zerstört, oder würdest Du einer Mutter noch trauen, die Dich in ein Heim bringt, die Dich dort lässt, die Dich von Deinem Vater fernhält ? Alles aus der Sicht eines so kleinen Mädchens.
Und weisst Du, was sie bereits vorher erlebt hat ? Kann nicht so wenig sein, sonst wäre sie nicht dort, wo sie jetzt ist.

Würdest Du als Vater seelenruhig zusehen, wie das Leben Deines Kindes zerstört wird ? Ich glaube nicht. Was ist denn wichtiger, ob jemand ganz genau seine Termin einhält, wie es anscheinend die Mutter tut, die ja auch ansonsten nicht viel zu tun hat, oder ob sich jemand um sein Kind sorgt ?
Gibt es viele Kinder, die als gesunde Erwachsene aus einem Heim kommen ? Wie schlimm muss es bei einer Mutter sein, dass man diese Umgebung für ein Kind vorzieht ?
Also in Deutschland muss schon viel passieren, bis das Jugendamt die Kinder in einem Heim oder bei Pflegeeltern unterbringt.
Wird in der Schweiz nicht anders sein, denn soviel Heime kann man gar nicht bauen, damit alle Kinder, die von ungesunden Eltern großgezogen werden, dort untergebracht werden können.

Was hat Valerian seiner Tochter angetan, dass Behörden ihn als einen solch schlechten Vater abstempeln, dem man kein Kind anvertrauen kann. Da müsste er sie schon mißbraucht haben oder ? Sein Verhältnis zu der Mutter darf in einem solchen Fall gar keine Rolle spielen. Spielt es auch nicht, sonst müssten nicht Mütter ihre Kinder zu einem Besuch in den Knast zu dem Vater bringen, weil er ein Recht hat, sie zu sehen. Und niemand ist umsonst im Knast.
Hier müssen Kinder sogar Väter sehen, auch wenn der keinen Unterhalt bezahlt. Auch das wird in der Schweiz nicht anders sein. Vielleicht kann eine gebeznesste Mutter sich mal dazu äußern.

Ich habe viel im Ausland gearbeitet, bin nie auf Ausländerfeindlichkeit gestossen, selbst als Deutsche nicht, mit einer Ausnahme, als ich mit Österreichern zusammengearbeitet habe, da habe ich bei zwei drei echte Ausländerfeindlichkeit mir gegenüber erlebt. Ich kenne die Schweiz nur von kurzen Besuchen und kann das also nicht beurteilen. Aber wenn es wirklich so wäre, würden sie wohl keine Deutsche einstellen. Nur was Valerian da erlebt, ist nicht normal, selbst wenn er sich unbeliebt gemacht hat, weil man in seiner Situation halt nicht immer über den Dingen steht. Mich hat so eine Tussi auch mal so weit gebracht, dass ich sie in Gedanken mit dem Kopf gegen die Wand schlug, und mir ging es nicht allein so, aber ich habe mir vor diesem kleinen Versagerlicht nichts anmerken lassen.
Aber der Umgang mit so einer Irren kostet schon viel Kraft.

Ich die Wut,die aus der Verzweiflung kommt, bei Valerian gut verstehen. Denn er kennt ja auch seine Ex bestens.

LG Elisa

rubensengel
Beiträge: 46
Registriert: 09.05.2008, 11:04

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von rubensengel » 08.10.2012, 21:57

Anaba hat geschrieben:
ich weiß ja nicht ob s schon rechtshilfeabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland gibt. so dass die Deutschen Behörden die ausstehenden Alimentationszahlungen bei Valerian bzw dessen Eltern eintreiben können... Und ob es für Valerian ungefährlich ist in Zukunft zb mit seinem Auto in die Schweiz einzureisen .. ob s nicht als pfand für die ausstehenden Alimentationszahlungen eingezogen wird ... Dies sind nur Mutmassungen von mir.
Es macht ja fast den Eindruck, du wünscht das Valerian.
Auch ich verstehe nicht, warum du immer wieder krampfhaft versuchst, ihm aufzuzeigen was er alles falsch macht und das es sinnlos ist weiter zu kämpfen.
Mein Gott, hier ist ein kleines Mädchen im Heim und sein Vater kämpft verzweifelt es da rauszuholen.
Selbst wenn er Fehler gemacht hat (was ich nicht beurteilen kann), sollten wir ihm wenigstens Mut machen weiter zu kämpfen und die Kleine nicht aufzugeben.
NEIN

warum unterstellst du mir so was .. wieso versuche ich krampfhaft ... ich frage nur warum er sich nicht an abmachungen hält .. gerade in dieser situation .. also bitte wie wäre dass wenn jeden Tag *scheidungselternteile* ausserordentlich im kindergarten vorbeikommen um ein wenig mit dem eigenen Kind zu spielen ???? stell dir mal den Rummel vor.

hach es wäre für dich also toll wenn sagen wir mal arabisch stämmiger scheidungsvater der seinen sohn am liebsten ins heimatland verfrachten würde im kindergarten auftaucht .. s ist ja auch nur ein liebender vater der das beste für sein kind will.

Ein kleines Mädchen ist im Heim... ob das wirklich soooooooooooo schlimm ist für die kleine sei dahingestellt... ich kenne in meiner nähe äusserst kompetente liebevolle Erzieherinnen .. super tagesstrukturen .. viel förderung ... ob s dass in der schweiz auch gibt .. entzieht sich meiner kenntniss .aber ich unterstelle es einfach mal den schweizer erzieher/inen , dass sie sich ebenso kompetent und liebevoll wie in österreich um schutzbedürftige kinder bemühen.

kämpfen?? wouw wie heißt den der kampfstil wo sich der kämpfer dauernd ein Brett an die eigene Stirn knallt und ausser kopfschmerzen und beulen keinen erfolg vorzeigen kann?? und dann die schreinerei verklagt dass sie bretter hergestellt hat?? weil viel anders kommt mir der kampfstil von valerian nicht vor..

Bei Valerian sind immer ALLE anderen schuld .. erstens mal die schweizer im allgemeinen .. die gaaaaaaaaaaaaaaanzen behörden aaaaaaaaaaaaaaaaaaaallle beamte ... die bööööööööööööööööööse exfrau ............ alle alle alle ..böse extrem böse ..... er ist fehlerlos .. beinahe göttlich nur erkennen dass die böööööööööööööösen böööööööööööööööösen schweizer ( welche ja allesamt nach valerians aussage am besten mit ner bombe zunichte gemacht werden sollten = ist dies nicht extrem rassistisch?) nicht ....

Anaba
Administration
Beiträge: 19976
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 08.10.2012, 22:11

Deine Wut auf diesen Mann kann ich nicht nachvollziehen.
Lassen wir es einfach so stehen.

Letztendlich hat er Recht behalten, dass seine Frau keine gute Mutter ist.
Sonst wären nach ihrem Gefängnisaufenthalt ihre drei kleinen Kinder nicht im Heim gelandet.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten