Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
RenaII
Beiträge: 203
Registriert: 18.04.2011, 23:21

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von RenaII » 08.10.2012, 22:31

Hallo Rubensengel,

ich habe in Valerians thread noch nie geschrieben, weil ich es so ungeheuerlich finde, was ihm da widerfährt, daß mir schlicht die Worte fehlen.
Daß du aber behauptest, es könne nicht sooooooooo schlimm sein, ein kleines Mädchen im Heim unterzubringen, obwohl es bei seinem liebevollen Vater aufwachsen und erzogen werden könnte, ist einfach unglaublich.
Dein Eintrag ist einfach schlimm und ein Schlag ins Gesicht für den Vater.
Wer allein in Deutschland einmal den Kampf mit Behörden ausfechten mußte, weiß, daß jedes von Valerians Worte den Tatsachen entspricht.
Z.Zt. kämpfen wir, (zwar auf gänzlich anderem Gebiet, nämlich Behindertenrecht), gegen die Betonköpfe der Behörden. Es kostet unendlich viel Kraft und Nerven. Ich sehe auch nicht ein, daß man bei den betreffenden Stellen stets schweigen, unterwürfig speichellecken, sich in alle Anordnungen dreinfügen oder betteln muß, um sein Recht zu bekommen.

Ich fühle mit dem Vater, der sein kleines Mädchen gern in die Arme schließen würde. Dieses Kind wird als Erwachsene wahrscheinlich keine Wiedergutmachung seitens der Behörden erfahren, falls dies überhaupt möglich ist.

Dir alles Gute Valerian und weiterhin viel Kraft und Ausdauer.

sousse
Beiträge: 66
Registriert: 22.10.2010, 00:01

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von sousse » 08.10.2012, 22:46

Ich finde Valerian deshalb klasse, weil er ein Mann ist, der sich mal traut, alles zu schreiben. Auch seine Niederlagen.
Sonst kämpfen nur Frauen um die Kinder. Allein wenn seine Tochter seinen Kampf und z.B. diesen Thread lesen wird, wird sie wissen, wie es war. Tolle Möglichkeit. Danke!
Eines Tages siegt die Gerechtigkeit.
LG Sousse

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 09.10.2012, 01:41

@ steckchen....Das weiss ich nicht, aber ich kann sagen was ich tun wuerde!


Unabhaengig davon, das es ungeheuerlich ist, was sich da abspielt, abgespielt HAT, kann Valerian trotz allem noch ein Urteil erzwingen.
Und zwar kostenlos !

Mein Tante, (Schwester meiner Mutter) lies mich folgende wissen:
(Meine Tante ist : ich nenne es mal ganz schlicht!!! "Richterin" in genau solchen Faellen)
Ich kann sie allerdings nicht bitten sich die ganzen vielen Seiten durchzulesen, das schafft sie zeitlich dann doch nicht.
Sie sagte mir auch, das es hilft den ganzen Papierkram zu verbrennen und bei der IST-SITUATION ganz neu einzusteigen, wenn das Kind deutsche Staatsbuergerschaft hat den Kontakt mit den schweizer Behoerden komplett einzustellen, denn diese haben (wahrscheinlich; vorausgesetzt es stimmt alles wie ich es erzaehlt habe) ueberhaupt keine Macht oder Befugnisse.

Gemäß Grundgesetz Artikel 6 hat der biologische Vater das Pflichtrecht sein Kind zu pflegen und zu erziehen.
Das Pflichtrecht sein Kind zu pflegen und zu erziehen, das durch Grundgesetz Artikel 6 festgelegt ist, beinhaltet auch den automatischen Eintritt des Vaters in die Elterlichen Sorge, ((((die er gemeinsam mit der Mutter ausübt))))) - in diesem Fall sind es ja Behoerden, deswegen waere es wichtig zu wissen, ob der Mutter oder Valerian das Sorgerecht netzogen wurde und dies formal zugestellt wurde., denn ich las oefter von Valerian, das er das Sorgerecht noch immer innehat!!). Dem Amtsgericht (Familiengericht) kommt daher nur noch die Aufgabe zu, abzuklären, ob durch die Ausübung der elterliche Sorge durch die Mutter und dem Vater eine Kindeswohlgefährdung gegeben ist. Nur wenn dies der Fall ist und dieser Gefährdung gemäß §1666a BGB durch geeignete Mittel begegnet werden kann, ist zum Schutz des Kindes einem Elternteil oder auch beiden das Sorgerecht zu entziehen. Wenn sie nur einem Elternteil entzogen wird ( in dem Fall der Mutter) ist der Vater sofern Erziehungswillig und geeignet in jedem Fall einer fremdunterbringung vorzuziehen.

Von daher ist klar, dass das Gericht verpflichtet ist, die elterliche Sorge des Vaters auf dessen Antrag hin, zu bestätigen und formal festzustellen, wenn keine Gefährdung des Kindeswohls besteht.
Wird eine Gefährdung des Kindeswohl festgestellt, ist vom Gericht zu prüfen, ob alternativ der Mutter oder auch beiden Eltern das Sorgerecht zu entziehen ist.
( Was dann wirderum begruendet sein muesste in einer Art und Weise auf die Valerian dementsprechend wieder reagieren koennte.

Sobald, dieses, naemlich sein Vaterrecht gerichtlich bestaetigt wurde und ihm keine Kindeswohlgefaehrdung nachgewiesen werden kann ( wovon ich ausgehe)
kann Valerian unverzueglich auf Herausgabe des Kindes klagen, ja es sogar einfach "mitnehmen".(Klauen wollte ich jetzt nicht sagen)

Selbst wenn die Kindesmutter in so fern gehandelt hat, das man ihr das Kind entzogen hat, darf und kann das Valerian als leiblichen Vater nicht betreffen!
Etwaige anderslautende Gerichtsbeschlüsse sind verfassungswidrig.

Dass diese klare Vorschrift des Grundgesetzes an einigen deutschen Gerichten missachtet wird, so ändert dies nichts daran, dass das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland auch für alle anderen Gerichtsbezirke in Deutschland gilt.

Die elterliche Sorge bringt zum Ausdruck, dass Vater und Mutter gleichwertige Elternteile für das gemeinsame Kind sind und sichert dem Kind den rechtlichen Anspruch auf die elterliche Pflege, Versorgung, Erziehung und Betreuung durch Vater und Mutter. Umgekehrt schützt die elterliche Sorge beider Elternteile Vater und Mutter vor unzulässigen Eingriffen Dritter. Der Staat hat dieses Recht von Vater, Mutter und Kind zu sichern. Das Eingriffsrecht des Staates hat sich daher konsequenterweise auf Fälle nach §1666 und §1666a BGB zu beschränken, bei denen die elterliche Sorge missbräuchlich ausgeübt wird und die Eltern nicht willens oder in der Lage sind den Missbrauch der elterlichen Sorge abzustellen.

Dieser Antrag muss kostenlos und konsequent ( in der Regel schnell) bearbeitet werden und dann kann Valerian die Herausgabe des Kindes erzwingen.
Wichtig ist, das ihm das Sorgerecht nicht entzogen wurde im Vorfeld wegen Kindeswohlgefaehrdung, dann gibt es leider nochmal Umwege. Gut waere es hingegen wenn er ein Schriftstueck hat das der Kindesmutter das Sorgerecht entzogen wurde, ihm aber nicht!!

Hilfreich waere, wenn Valerian im Vorfeld einige Gedanken zum Umgang des Kindes mit der Kindesmutter macht und anbietet gegebenenfalls gemeinsam mit der Kindesmutter und einem freiem Traeger einen guten Umgang 'erarbeitet' Mit etwas Ausdauer, wird die Kindesmutter das letztendlich ablehnen, denn sie hat ja noch einige mehr Probleme am Haken. Eine gute Komunikation mit der Kindesmutter waere aber in jedem Fall von Vorteil.

Natuerlich kann keiner zaubern und das letzte wa sich tun wuerde ist Valerian Vorwuerfe zu machen. meine Guete wenn ich drueber nachdenke, was ich damals fuer Wutausraster bei den Behoerden hatte! Einfach weil es manchmal nicht mehr ging, ich fix und fertig war und eigentlich NUR MEIN EIGENES KIND WOLLTE.
Die haben schon abgeschlossen wenn die mich nur gesehen haben und einem habe ich geraten sich nicht blicken zu lassen, ich wuerde schiessen1 Also mir braucht keiner was ueber "Geschirr zu zerschlagen' zu erzaehlen und ich wuerde das auch niemals kritisieren, weil es eben Situationen gibt, die Menschen in Ausnahmezustaende bringen koennen gerade wenn es um unsere Kinder geht! kennt ja sicher jeder oder wenigstens kennt es jeder von anderen.

Trotz dem grauenhaften Spektakel in dem Valerian sich ungewollt wiedergefunden hat, mochte ich betonen, das ich die Kindesmutter nicht kenne und mir auch kein Urteil ueber sie bilden mag. Irgendwie laeuft bei ihr ja auch alles quer und ich denke das Thema Beness hat sich in diesem Fall so sehr getoppt, das es schon fast keine Rolle mehr spielt, was wieso warum und wie gekommen ist. Ich persoenlich denke ueber sie -aus dem was ich ueber sie lesen konnte-, das sie eigentlich auch eher hilflos ist und selber wahrscheinlich keinen Durchblick mehr hat. Es ist ja auch ihre Tochter und das sie diese nicht liebt, kann ich mir nicht denken. Aber ich glaube schon, das die Mutter so sehr Vorteilsnehmend bedacht war, das sich am Ende alles auch aus ihrer hand entwickelt hat. gewollt hat sie diese 'ist Situation' sicherlich auch nicht.

Wie dem auch sei, dies ist meine Meinung und ich wuensche wie auch immer Valerian sich entscheidet, das diese unhaltbare Sitation bald ein ende findet.
wenn ich helfen kann, werd eich es tun!

Liebe Gruesse an alle, von Lisa, die Uebermorgen wieder Mutter wird ;-)
Ich adoptiere ein kleines Maedchen und am Mittwoch ist es soweit nach endlos, langen 6 Jahren.
Dann kann ich auch wieder nach Hause, Europa!!
Gruss Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 09.10.2012, 01:47

suhan hat geschrieben:
sousse hat geschrieben: LG Sousse
@sousse, das ist toll geschrieben !

LG
Suhan
Absolut !!

Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 09.10.2012, 03:47

@LisaM
Erstens ist meine Tochter in der Schweiz, die nach KSÜ die Entscheidungen treffen kann.

Dann machst Du den gleichen Fehler, wie alle anderen in diesem Fall - Du gehst davon aus, dass die Schweiz ein Rechtsstaat ist. Das ist leider nicht der Fall. In der Schweiz werden Urteile zurechtgebastelt, Fakten die nicht passen, fallen gelassen und am Ende noch Anwälte unter Druck gesetzt (könnt ihr glauben oder nicht - ist aber so). Die leben im Mittelalter.

Die Situation ist also ungefähr vergleichbar mit einer Frau die im Mittelalter mit einem Hexereivorwurf konfrontiert wurde und der Ehemann nun versucht seine Frau vor der Folter zu bewahren (in meinem Fall die Tochter, die aus dem Heim soll). Das kann man mit den Gerichten der Schweiz vergessen - einzige Möglichkeit ist es, ein externes Gericht zu finden, wie zB. den EGMR - der ist eingeschaltet und hat noch nicht entschieden.

Diese Leute in Schweizer Kinderschutzbehörden, sind völlig ruchlose Personen. Denen sind die Kinder egal - da gehts zum einen ums Geld und dann vor allem auch darum, das Kind irgendwie zur Mutter zu bringen. Und in diesem speziellen Fall, muss es noch ein paar Schweinereien gegeben haben, so dass man mir die Akteneinsicht in die Krankenversicherungsakte verweigert - das könnte auch der Grund dafür sein, dass man meine Tochter im Heim festhält und mein Umgangsrecht beschnitten hat. Solange sie das Kind haben, haben sie die Kontrolle.

Zu letzterem Szenario passt dann auch der falsche Vorwurf der Bedrohung - jemand, der andere bedroht, ist natürlich auch nicht geeignet ein Kind zu erziehen - dann behalten sie es gleich.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 09.10.2012, 04:50

Valerian hat geschrieben:@LisaM
Erstens ist meine Tochter in der Schweiz, die nach KSÜ die Entscheidungen treffen kann.

Dann machst Du den gleichen Fehler, wie alle anderen in diesem Fall - Du gehst davon aus, dass die Schweiz ein Rechtsstaat ist. Das ist leider nicht der Fall. In der Schweiz werden Urteile zurechtgebastelt, Fakten die nicht passen, fallen gelassen und am Ende noch Anwälte unter Druck gesetzt (könnt ihr glauben oder nicht - ist aber so). Die leben im Mittelalter.

Die Situation ist also ungefähr vergleichbar mit einer Frau die im Mittelalter mit einem Hexereivorwurf konfrontiert wurde und der Ehemann nun versucht seine Frau vor der Folter zu bewahren (in meinem Fall die Tochter, die aus dem Heim soll). Das kann man mit den Gerichten der Schweiz vergessen - einzige Möglichkeit ist es, ein externes Gericht zu finden, wie zB. den EGMR - der ist eingeschaltet und hat noch nicht entschieden.

Diese Leute in Schweizer Kinderschutzbehörden, sind völlig ruchlose Personen. Denen sind die Kinder egal - da gehts zum einen ums Geld und dann vor allem auch darum, das Kind irgendwie zur Mutter zu bringen. Und in diesem speziellen Fall, muss es noch ein paar Schweinereien gegeben haben, so dass man mir die Akteneinsicht in die Krankenversicherungsakte verweigert - das könnte auch der Grund dafür sein, dass man meine Tochter im Heim festhält und mein Umgangsrecht beschnitten hat. Solange sie das Kind haben, haben sie die Kontrolle.

Zu letzterem Szenario passt dann auch der falsche Vorwurf der Bedrohung - jemand, der andere bedroht, ist natürlich auch nicht geeignet ein Kind zu erziehen - dann behalten sie es gleich.

Hallo Valerian,

Das KSÜ ist die Unterbringung zum SCHUTZ von KINDERN quasi vor den Eltern. ( gemaess Haagener ?)
Es wird in Bonn sein?

Gut, dann stellt sich die Frage wieso Deiner Frau Umgangs und Besuchsrecht gewaehrt wird und Dir nicht, bzw hast Du ja auch das durch die Blume beantwortet.
Denn urspruenglich hat man Deine Tochter ja aus dem Haushalt der Kindesmutter geholt, die in neuer Ehe lebte und nicht aus Deinem bzw eurem.
Vertraue ein bisschen, die EMGR ist eine gute Sache,( auch wenn Du Misstrauisch bist und so gut wie niemanden mehr traust - verstaendlich ) die muessten schnell Handeln bzw Entscheiden. Entscheiden die gegen Dich bist Du allerdings so ziemlich am Ende aller Dinge angekommen. Gegen Dich koennen die aber wirderum nur entscheiden, wenn das Kindeswohl durch Dich gefaehrdet ist ( bzw. die das so sehen, bzw die Gegenseite dieses belegt. Einfach nur so behaupten ist nicht, die muessen schon hieb und stichfest argumentieren und wie geschrieben Belegen.

In dem - hoffentlich nicht eintretenden Fall- kannst Du aber psychologische Gutachten ueber Deine Persoenlichkeit vorlegen sowie Leumunde benennen, die fuer Dich sprechen, oder wahrhafte Aussagen ueber Dich im Umgang mit deiner Tochter machen koennen. Nachbarn, Aerzte, Kindergaertner, Kirche, Sozialarbeiter etc.

Ich weiss, das es eigentlich zu viel verlangt ist nach all dem, aber denkst Du nicht, das es moeglich waere eine klitzekleine, neue Verbindung auf neutraler, freundschaftlicher Ebene mit der Kindesmutter herzustellen?
Wobei ich befuerchte die Fronten sind zu verhaertet und auch Du stehst jetzt - gefuehlsmaessig - auf keinem neutralem Boden mehr.

Wie auch bei dem Frust, ich verstehe Dich und jedes Wort was Du schreibst, wobei das etwas sehr barsch auf die Behoerden wirken koennte.

Also besser dort einen Gang runterschalten, NUR sachlich und ruhig argumentieren ( nimm zur Not etwas beruhigendes) und NUR auf das Kind reflektieren und in keinem Fall auf Dich.
Also anstatt, ' ich will wenigstens und mindestens und die Schweizer sind alle Schweine, besser so etwas wie " ich wuerde mir wuenschen meiner Tochter in Zukunft das und das zu ermoeglichen auch den Umgang mit der Mutter....denn unser Kind braucht uns beide....in jedem Fall mehr Gewicht auf die Zukunft bringen als auf die Vergangenheit. Dich bei den Behoerden bedanken, das sie da waren, als Dein Kind in Not war, Du aber keinerlei Verstaendniss dafuer hast, das Du keine Rolle mehr zugeteilt bekommst und keinerlei Rechte mehr hast, schuldlos aus dem Leben Deiner Tochter gestrichen wirst.

Das weisst Du sicherlich alles selber, aber es war mir ein Beduerfniss. Glaub mir Valerian, das wird eine gute Sache ;-)
Hab ein bisschen Mut und Vertrauen, die Tueren koennen nicht immer zufallen, sie muessen auch mal aufgehen fuer Dich, fuer euch.
Auf jeden Fall, wird ein schwer Weg zu Ende gehen Valerian, selbst wenn Du verlierst, wird man Dich nicht ohne Rat und ganz ohne Dein Kind zuruecklassen dort.
Vertrau dieser Instanz, glaub mir, da bist du richtig;-)

Gruss Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

steckchen
Beiträge: 1627
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 09.10.2012, 09:31

rubensengel hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:
rubensengel hat geschrieben: ich weiß ja nicht ob s schon rechtshilfeabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland gibt. so dass die Deutschen Behörden die ausstehenden Alimentationszahlungen bei Valerian bzw dessen Eltern eintreiben können... Und ob es für Valerian ungefährlich ist in Zukunft zb mit seinem Auto in die Schweiz einzureisen .. ob s nicht als pfand für die ausstehenden Alimentationszahlungen eingezogen wird ... Dies sind nur Mutmassungen von mir.
Es macht ja fast den Eindruck, du wünscht das Valerian.
Auch ich verstehe nicht, warum du immer wieder krampfhaft versuchst, ihm aufzuzeigen was er alles falsch macht und das es sinnlos ist weiter zu kämpfen.
Mein Gott, hier ist ein kleines Mädchen im Heim und sein Vater kämpft verzweifelt es da rauszuholen.
Selbst wenn er Fehler gemacht hat (was ich nicht beurteilen kann), sollten wir ihm wenigstens Mut machen weiter zu kämpfen und die Kleine nicht aufzugeben.
NEIN

warum unterstellst du mir so was .. wieso versuche ich krampfhaft ... ich frage nur warum er sich nicht an abmachungen hält .. gerade in dieser situation .. also bitte wie wäre dass wenn jeden Tag *scheidungselternteile* ausserordentlich im kindergarten vorbeikommen um ein wenig mit dem eigenen Kind zu spielen ???? stell dir mal den Rummel vor.

hach es wäre für dich also toll wenn sagen wir mal arabisch stämmiger scheidungsvater der seinen sohn am liebsten ins heimatland verfrachten würde im kindergarten auftaucht .. s ist ja auch nur ein liebender vater der das beste für sein kind will.
Also Rubensengel,

das ist total gemein von dir, hier solche kruden Vergleiche zu ziehen. Zumal die Kinder von arabischstämmigen Scheidungsvätern, um die es hier im Forum geht, meist nur Mittel zum Zweck waren, sind - nämlich hier ein unbefristetes Aufenthaltsrecht zu erlangen. Genauso wie die Ex von Valerian es serienmäßig betreibt. Da spielt es keine Rolle, ob Männlein oder Weiblein. Das ist dir als "sensibler" Pflegemutter offensichtlich entgangen.

Was solls, du hast dich durch dein letztes Posting auf Anabas Beitrag hier selbst entlarvt. Du bist auch so eine, die Amok läuft nach dem Motto, es kann nicht sein, was nicht sein darf. Nämlich, daß einem Mann Unrecht von Behörden getan wurde und das Kind unrechtmäßig entzogen wurde, während der Kindesmutter jahrelang ungerechtfertigterweise Zucker in den Allerwertesten geblasen wurde. Ich hoffe nur, daß du zu deinem Pflegekind nicht genauso gemein wirst, wenn es sich nicht an deine verquasten Ansichten und emotional-voreingenommenen Präferenzen hält.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

distel
Beiträge: 234
Registriert: 20.05.2008, 10:07
Wohnort: München

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von distel » 09.10.2012, 11:45

Hallo,
ich habe bis jetzt in dem Stang für Valerian nicht geschrieben, weil mir einfach die Worte fehlen, was Valerin und seiner Tochter passiert. Ich bewundere Valerian für seine Ausdauer und die Kraft, immer weiter um seine Tochter zu kämpfen.
Allerdings finde ich es einfach nur unmöglich, dass Valerian hier von einigen Usern angegriffen wird. Und Valerian ein Fehlverhalten vorzuwerfen, ohne genaue Kenntisse der Lage, finde ich daneben. Und noch mas, Mütter sind nicht per se die besseren Elternteile, die sich immer um ihre Kinder kümmern. Oft genug müssen die Kinder als Druckmittel gegen die Väter herhalten.

Gruß
Distel
Lächeln ist der beste Weg, dem Gegener die Zähne zu zeigen.

Anaba
Administration
Beiträge: 19966
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 09.10.2012, 12:24

Liebe Gruesse an alle, von Lisa, die Uebermorgen wieder Mutter wird
Ich adoptiere ein kleines Maedchen und am Mittwoch ist es soweit nach endlos, langen 6 Jahren.
Dann kann ich auch wieder nach Hause, Europa!!

Hallo Lisa,

herzlichen Glückwunsch.
Alles Gute für dich (euch?) und die kleine Tochter.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 09.10.2012, 17:25

Anaba hat geschrieben:
Hallo Lisa,

herzlichen Glückwunsch.
Alles Gute für dich (euch?) und die kleine Tochter.
Liebe Anaba,
Das ist sehr nett, Danke!
Das war auch ganz anders geplant...Eine Familie wollten wir sein...
Der Vater ( mein Mann ) ist weggezogen mit einer anderen Frau,
Ohne mir was zu sagen, aber wichtiger : ohne herzukommen und zu unterschreiben.
Die deutsche Plolizei hat mir mitgeteilt, das mein Mann mich "nur verlassen hat" und ihm nichts passiert ist wovon ich ausgegangen war nach 6 Wochen totalem Kontaktverlust...gott war das peinlich und unangenehm!!!!
So hat es 2 weitere Jahre gedauert den "Prozess" alleine fertigzustellen und beinahe haette ich es nicht geschafft.
Es war haarscharf...
Ich schreibe das auch nur hier in Valerians Strang, weil nachdem aktenkundig wurde, das mein Mann "weg" ist, mein Maedchen (6) auch ins Heim kam. Hier!
Es waren 6 Wochen und ich dachte ich drehe durch ( in der Zeit). Ueberhaupt, das alles hat Nerven und Geld gekostet. 6 Jahre hat es gedauert und ich kann Valerian verstehen. Umso besser verstehen. Wir alle hier, haben schlimmste seelische Qualen erlebt oder stecken mittendrin.
Das mit den Kindern - das verschlimmert alles nochmal um ein vielfaches, macht es unertraeglich.
Um so schoener, wird es nun Morgen endlich die Papiere zu erhalten und bald abzufliegen.
Ich zaehl die Stunden!

gruss Lisa, wollte den Strang nicht unterbrechen !!!
,
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 09.10.2012, 18:51

Lisa, das freut mich für Dich. Bist Du jetzt in Deutschland ?

Rubensengel, kennst Du so viele arabische Väter, die sich liebevoll um ihre Kinder kümmern, wenn sie sie hier der Mutter entzogen haben, oder ist es nicht vielmehr so, dass diese liebevollen Väter die Kinder in ihrem Heimatland bei dem Kind völlig Fremden Menschen parken, und wieder hierher zurückkehren, oder um dort eine andere Frau zu heiraten- ist das Liebe ?
In meinen Augen nicht.

LG Elisa

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 11.10.2012, 05:13

Elisa hat geschrieben:Lisa, das freut mich für Dich. Bist Du jetzt in Deutschland ?

LG Elisa
Hallo Elisa,

ich hatte geschaut ob es hier so eine Art "Plauderecke' gibt, aber nix gefunden. Nun gut, deswegen eben hier die Antwort.
Nein noch nicht, bin aber seid heute stolze Mutter und empfinde es unglaublich das nach diesen 6 langen Jahren, nun endlich alles vorbei ist,
und der Tag total unspektakulaer und nuechtern war. ( Bin 6 Stunden hinter Dir)
Morgen hole ich die Ausfertigungen und dann sehe ich was ich brauche um abzufliegen, ( hoffe gar nichts mehr) dann koennte ich naechste Woche
endlich weg:-) Werde aber nur circa 14 Tage in Deutschland bleiben, ( bei meinem Bruder) um die Papiere gaenzlich zu regeln, werde danach in der Schweiz leben.
Ich war im Maerz schon mal drei Wochen da und fand es ganz herzig, romantisch und schoen gruen. Mal sehen ;-)
Dort lebt auch mein EX Ehemann, den ich fuer die Luftnummer vom jetzigem verlassen hatte...wer weiss :mrgreen:
Gruss Lisa


@Valerian,

Wie geht es Dir? Hast Du Dich schon wieder etwas fassen koennen?
In Bezug auf deinen letzten Beitrag nicht auf die Gesamtsituatin natuerlich!!
Sicher gehst Du taeglich einmal durch die Hoelle und es ist so unfair, das man ausser ab und an zu gruessen so gar nichts tun kann.
Fuehl Dich jedenfalls gegruesst und lass was von Dir hoeren, ich frage mich immer noch ob nach EMGR Bonn entscheidet?

Alles Liebe
Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 11.10.2012, 10:03

LisaM. hat geschrieben: Nein noch nicht, bin aber seid heute stolze Mutter
Hallo LisaM,
ganz herzlichen Glückwunsch.
LisaM. hat geschrieben: ich hatte geschaut ob es hier so eine Art "Plauderecke' gibt, aber nix gefunden. Nun gut, deswegen eben hier die Antwort.
zum plaudern haben wir unsere Rubrik "Dies und Das", du kannst da gerne einen Thread eröffnen.
Liebe Grüße Amely

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 11.10.2012, 17:18

@ Amely,

was fuer ein schoener Name ;-)
Ja, den hatte ich gesehen, aber darunter stand auch was von Besnezz, aber wenn Du es sagst, dann wander ich mal rueber.


@Valerian,

Pass auf alles auf und melde Dich, wenn Dir danach ist. Ich wuerde mich sehr freuen!!

Gruss Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 17.10.2012, 00:04

Hallo @Lisa
Amely hat geschrieben:
LisaM. hat geschrieben: Nein noch nicht, bin aber seid heute stolze Mutter
ganz herzlichen Glückwunsch.
Auch alles Gute und viel Glück von mir :wink:

Dein Beitrag http://forum.1001geschichte.de/viewtopi ... 89#p242589 gefällt mir. Die Situation ist wirklich total verfahren. Auf die Mami zu zugehen hat wenig Zweck - die funktioniert und agiert, wie ein Roboter. Derzeit wird sie vermutlich mit irgendwelchen Versprechungen der Beiständin bei der Stange gehalten, um wieder eine Familie mit ihrem neuen Ex-(aber jetzt wieder zusammen)-Partner zu bilden. Das geht natürlich schief, weil man das fast automatisierte Verhalten dieser Frau nicht unter Kontrolle bekommen kann - genau das Modell hatten die auch vor ihrem Gefängnisaufenthalt schon probiert. Und am Ende kriegen es wieder die Kinder ab.

Mir ist sie mittlerweile völlig egal - abgesehen von der Tatsache, dass ich immer noch mit ihr verheiratet bin und endlich geschieden werden will und sie die Mutter unserer Tochter ist. Mit 'egal' will ich sagen, dass ich eigentlich kein Problem damit hätte, den normalen elterlichen Umgang mit ihr zu pflegen - leider wird hier alles auf die Spitze getrieben und anstatt die Situation zu schlichten, versuchen die Schweizer Behörden alle Beteiligten gegeneinander auszuspielen.

Mich versuchen die derzeit offensiv auszugrenzen. Da wird dann mit falschen Beschuldigungen auch die Polizei eingeschaltet, um etwas Druck auszuüben. Übrigens habe ich den Beamten ausfindig gemacht, der die Kindergärtnerin unter Druck gesetzt hat - angeblich ein Missverständnis und er wüsste nun auch nicht mehr, welche Kindergärtnerin es gewesen ist. Es sei eine Falschmeldung gewesen. :D Eine Lüge - ich kann nachweisen was abgelaufen ist - das ist aber hier vielleicht nicht so wichtig.

An den Reakionen der Schweizer Forenteilnehmerinnen hier, kann man erkennen, wie die Schweizer reagieren. Kleinste sprachliche Nuancen werden bereits höchst sensibel wahrgenommen. Kritik wird als Angriff gewertet und einmal wahrgenommen irgendwo im Gehirn-Hinterzimmer gespeichert, um es auf völlig linkische Art und Weise bei der nächstbesten Gelegenheit bei anderem Sachzusammenhang zurückzugeben ( <- davon sind auch die Schweizer selbst betroffen).

Jetzt kommt der Geburtstag meiner Tochter, der leider auch der Geburtstag der Oma ist, und danach Weihnachten und dann Anfang Januar Opas Geburtstag. Und vermutlich gibt es fast keine Möglichkeit meine Tochter aus dem Heim zu bekommen. Was die da mit einem so kleinen Kind veranstalten, ist wirklich ein Verbrechen.

Gute Nacht zusammen
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 17.10.2012, 06:47

Hallo Valerian,
Schoen wieder von Dir zu lesen...ja wirklich es freut mich ;-)
Danke auch fuer Deine Glueckwuensche, nur geht bei mir grad alles schief, was schief laufen kann...aehnlich wie bei Dir, wenn auch anderer Umstand, anderes Land, ansonsten passt alles. Ich war so gelaehmt die letzten Tage, habe gelesen aber konnte nichts schreiben, mein Kopf war sowas von leer...ich fuehle mich wie ein Koerper ohne Seele, voellig durchgequaelt und auch schon fast ohne Hoffnung auf ein glueckliches Ende. Na ja weisst Du Valerian, das schlimme an der Sache ist, - wie ich finde- das es wie in einer Achterbahnfahrt ist und man einfach nicht mehr aussteigen kann - selbst wenn man wollte. Natuerlich lieben wir unsere Maedchen, und natuerlich werden wir hbis aufs bittere Ende - aber was dann, wenn es ein Ende ohne Hoffnung gibt...ich meine wenn am Ende auch die Hoffnung verschwunden ist...weil einfach nichts mehr geht? Was machen wir dann Valerian??
Jedes Deiner Worte laesst deine Wut raus, deine Verzweifelung, aber auch Deine Kraft. Die hab ich gar nicht mehr, ich hab gar keine mehr.
Ich bin stolz auf Dich Valerian, weil Du noch wuetend bist und ich bin neidisch - weil Du noch kaempfen tust, und ich es (fast) nicht mehr kann...
ich weiss nicht was die anderen denken ( die Schweizer, dessen Land ich so liebe)...ich denke sie koennen Dich verstehen, es ist am Ende immer jemand Schuld, das muss es ja, und wir selber koennen es ja nicht sein Oder doch?
Oder doch? Und wenn ja, wo war der Punkt, wo wir geirrt haben, und wo der Punkt wo es "eng' wurde und wo war der Moment wo man haette etwas anders machen koennen/sollen/muessen?
Ich habe gerade meine zweite Ehe "geopfert" fuer mein Maedchen, ein Kind, was hinter mir liegt und schlaeft, nuckelt und sich meiner Liebe so sicher ist. Fuer das ich einfach alles bin, Mutter, Vertraute, Freundin, auch die - die Eis kauft. Was soll ich ihr sagen, was wirst Du Deiner Tochter sagen, dann - wenn alles zu Ende ist und wir beide es nicht geschaftt haben? Eltern schaffen doch immer alles - ob ich es schaffe weiss ich nicht (mehr) Valerian, aber Du Du, Du darfst nicht aufgeben, ich brauche jemanden, der auch kaempft, jemanden mit einem Erfolgserlebnis, - Ja, so egoistisch bin ich noch :oops:
Vielleicht hast Du Recht und die Behoerden wollen auf Deih oder Verderb eine Familie zusammenbasteln, vielleicht auch wegen der beiden juengeren Kinder. Geschwister gehoeren ja auch zusammen. Wie ist das Verhaeltniss Deiner Tochter zu ihnen, ausser natuerlich das beide noch sehr klein sind. Es ist schade, das Deine Frau keinen Ansatz zeig, eventuell auf Dich zuzukommen. Ich finde es muesste ihr imponieren wie sehr Du fuer Dein Kind da bist, sie sollte stolz sein auf Dich sie hat wohl keine Ahnung wievielen Maenner einfach das 'Weite" suchen. hast Du schon eine Idee, wann die EMGR "tagt", denn ich finde Deine Zukunftsbeschreeibungen sehr weit bis Januar, das sollte eigentlich wesentlich schneller gehen ? Aber ich will Dich nichts fragen, was Du derzeit nicht besprechen magst.
ich hoffe, Du schlummerst sanft, ich hoffe ihr alle schlummert tief und niemand sitzt auf dem Sofa, schaut sich Fotos an oder liegt wach und wartet auf 'ihn' oder ist sonst irgendwie in einen Alptraum gefangen heute Nacht. Heute Nacht schlafen wir alle, ich gehe jetzt auch ins Bett, um Morgenfrueh frisch zu sein..um meine naechste Niederlage abzuholen beim "Amt" :cry:

@All, ich wollte iegtnlich in Word schreiben wegen der Rechtschreib und Grammatikfehler, aber ich hab vergessen das mein Programm ja spanisch ist und ich Deutsch gar nicht checken lassen kann. Ich hoffe es schmerzt eure Augen nicht zu sehr :-) Ich gebe mir echt Muehe.
Morgen huepf ich rueber in meinen Thread fuer die "badnews' jetzt bin ich einfach so muede, geistig mein ich.

Schlaft alle feini!
Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

Justicia
Beiträge: 737
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Justicia » 17.10.2012, 11:54

Halo Valerian,

ich verfolge deinen Thread von Anfang hat. Er macht mich sprachlos. Ich kann kaum glauben, was geschieht. Da ich keine Mutter bin, kann ich mir nur schwer vorstellen, wie schmerzhaft es sein muss, sein eigenes Kind so leiden zu sehen und dabei völlig machtlos zu sein. Ich wünsche dir noch ganz ganz viel Kraft für deinen weiteren Weg und hoffe, dass dieser *irgendwann* ein glückliches Ende haben wird.
Ich glaube daran, dass deine Tochter dich nicht vergessen wird. Irgendwann wird sie sich fragen, was passiert ist. Vielleicht ist sie bis dahin erwachsen- dann verpasst du die weiteren wichtigsten, prägendsten Jahre mit ihr (was du ja leider schon verpasst hast). ABER irgendwann wirst du für sie da sein können. Meine kleine Empfehlung ist, ihr Briefe zu schreiben. Ganz persönlich. Schildere ihr, was du durchmachst, wie du dich fühlst. Sende diese Briefe aber nicht ab. Bewahre sie stattdessen gut auf. Denn wenn sie dich fragen wird "Wo warst du? Warum hast du nichts getan?" kannst du ihr dieses Bündel geben und ich hoffe so sehr für dich, dass du ihre Fragen erklären kannst. Es ist so hart. Nicht nur für dich, sondern auch für deine kleine Tochter.
Du kämpfst wie ein Löwe und deine Tochter bekommt es nicht mit! Das ist so traurig und ungerecht.

Ich habe aber noch eine kleine Frage. Dies soll keine Kritik sein. Warum besuchst du sie am Mittwoch, wenn du für Freitag einen Besuchstermin hast?
Ich denke, ich kann verstehen, dass zwei Tage für ein Elternteil, der vermisst und leidet, Qualen darstellen. Mit meinem Laienwissen glaube ich, dass das Aushalten dieser zwei Tage dich weitergebracht hätten. Es wäre durchaus möglich, dass man deinen Besuch auch am Freitag vereitelt hätte, aber dann hättest du etwas in der Hand gehabt. Vielleicht kannst du da noch mal deine Beweggründe schildern, wenn du magst. Jetzt ist es ein Kampf gegen Windmühlen und ein weiterer Schlag gegen dich.

Du hast in einem frühreren Beitrag geschrieben, dass du evtl. noch die Vernehmungen an deiner Tochter anonymisiert einstellen möchtest. Persönlich bin ich daran sehr interessiert. In diesem Thread über 60 Seiten wird so viel von deiner Tochter geschildert, da ist es sehr gut zu wissen, wie sie redet.

Kurzum: ich wünsche dir alles, alles Gute auf deinem Weg und ich habe sehr großen Respekt vor deiner Kraft und deiner Energie. Ohne es wirklich zu wissen, glaube ich aber, dass ich schon längst schmerzverzerrt aufgegeben hätte.

Alles Liebe für dich, Julija

@LisaM

Ich lese deine Beiträge sehr gerne (auch wenn der Inhalt teilweise schwerfällt) und ich kann alles einwandfrei lesen. Auch dir wünsche ich Kraft und dass du alles so hinbekommst, wie du es dir vorstellst. Ich denke immer in meiner endlosen Naivität, dass jemand, der bereits einen langen Weg erkämpft hat und wieder Licht sieht, auch die Kraft/das Glück haben sollte, diesen Weg weiter zu gehen. Dir alles Gute,
Juilja

LisaM.
Beiträge: 122
Registriert: 07.07.2012, 03:51
Wohnort: Santo Domingo (noch)

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von LisaM. » 17.10.2012, 14:49

@ Julia,

Innhaltlich schwer..mhm das tu tmir leid. Liegt wahrscheinlich daran, das je dunkeler und je stiller es um mich herum wird, mein Kopf sich in einen Brei verwandelt, der nur noch aus Angst, Sorge und Selbstmitleid besteht. Aber ich wollte Valerian unbedingt was schreiben, leide so mit und wuensche mir meine Wut zurueck.

Ich werde mich bemuehen, irgendwie anders zu schreiben. Nachher schreibe ich sowieso ein bisschen auch etwas ueber "meinen Bezness", wie er mir passiert ist, das lockert das Thema vielleict etwas auf. :?

In jedem Fall, lieben Gruss und an Dich Valerian ebenfalls ;-)

Habe jetzt einen Termin und suche nach Kopfschutz, wegen der Mauer gegen die ich gleich wieder renne

Lisa
Geld macht nicht gluecklich!!!
Aber ich heule lieber allein im Taxi als vor allen im Autobus ;-)

Justicia
Beiträge: 737
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Justicia » 17.10.2012, 15:57

Sorry für das Off Topic, aber es liegt mir auf dem Herzen:

Liebe LisaM,

mit inhaltlich schwer meine ich nicht deine Ausdrucksweise! Es ist seltsam zu schreiben, "schön von dir zu lesen", wenn das, was du schreibst so finster ist. Natürlich möchte ich lieber lesen, wenn es dir, Valerian oder einem anderen User gut geht, aber dieses Forum lebt von Erfahrungswerten der User- und die sind nun mal leider düster, ungerecht und unglaublich schlimm. Wenn ich also schreibe "ja, bitte schreib deine Geschichte auf", dann hat es vordergründig nur eine Intension: Interesse und Hoffnung, dass möglichst viele lesen und verstehen (und einen persönlichen Nutzen aus den geschilderten Erfahrungen ziehen). Auf keinen Fall aber 'ui, schon wieder eine Schreckensgeschichte. Wie schön, gleich mal lesen'.

Ich hoffe, dass ich deutlich machen konnte, was ich mit "inhaltlichem Schwerfallen" meinte. Das hat nichts mit deiner Schreibweise zu tun!

Gedanklich schenke ich dir einen richtig guten Kopfschutz!

Liebe Grüße,

Anaba
Administration
Beiträge: 19966
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 17.10.2012, 17:15

Ich werde mich bemuehen, irgendwie anders zu schreiben. Nachher schreibe ich sowieso ein bisschen auch etwas ueber "meinen Bezness", wie er mir passiert ist, das lockert das Thema vielleict etwas auf.
Liebe Lisa,

mach dir bitte keine Gedanken, wie dein Geschriebenes ankommt.
Viele der Frauen haben Schlimmes erlebt und wissen was es heißt, wenn alles schwarz erscheint.
Schreib einfach, wie es dir im Augenblick geht.
Denn es tut gut, sich mal "auszusprechen", bzw genau das zu schreiben, was man gerade fühlt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten