Vielen Dank für Eure Beiträge

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Corinna
Beiträge: 278
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Corinna » 22.08.2016, 20:10

Liebe Laura Marie,

ich komme erst jetzt dazu Dir zu schreiben. Ich möchte Dir ganz herzlich gratulieren für Dein Dich - zur - Wehr setzen. Ich finde Dich sehr mutig und ich freue mich, daß die Reaktionen bei den Behörden für Dich so positiv waren.

Du schreibst: "
Ich schreibe das noch einmal um zu zeigen, DASS diese Missstände bekannt sind. Ich finde, dass die Reaktion der Behörden auch Eure Arbeit hier im Forum bestätigt und dass es sich eben leider nicht um Einzelfälle handelt, die hier zu lesen sind. Und an dieser Stelle wird eben klar, dass es sich nicht um dramatisierte Geschichten handelt, die hier zu lesen sind. "
Ich bin sicher, daß den entsprechenden Behörden in der Regel sehr klar war und ist, daß es sich nicht um Einzelfälle handelt.

Du schreibst: "
Ich muss wohl akzeptieren, dass meine Verarbeitung noch andauert und mir das auch nicht übel nehmen. Darum geht es vielleicht auch. "
Liebe Laura, nicht umsonst werden Seminare und Bücher zum Thema „Entschleunigung“ angeboten.

Wenn jemand einen nahen Angehörigen verliert, dann stößt er in seiner Trauer auf großes Mitgefühl. Nach relativ kurzer Zeit ist es damit aber vorbei und es wird dann nahegelegt, wieder nach vorn zu sehen und sich anderen Dingen zuzuwenden.

Aber die Trauer dauert eben so lange, wie sie dauert. Was ist daran schlimm? Schlimm wäre es nur, wenn jemand nicht in der Lage wäre die Trauer zu verarbeiten. Aber die Dauer der Trauer ist doch individuell verschieden.

Du schreibst: "
Ich lebe meinen Alltag und es läuft auch gut, nur habe ich momentan keinen Austausch mit einer Person meines Vertrauens. Und jedem kann ich die Story nicht zumuten, es ist ja schon eine Weile, dass ich das versuche zu verarbeiten"
Ich denke, daß es nicht einfach ist, sich mit anderen über dies Thema auszutauschen. Wenn wir dann Leute finden, die selbst betroffen sind, wird es schon leichter. Obwohl eigene Betroffenheit kein Kriterium ist für den Austausch. Und eigene Betroffenheit ist auch keine Garantie für einen guten Austausch.

Du schreibst: "
Ich stelle fest, dass die Erlebnisse immer weniger präsent sind und dass es mir gut tut. Gleichzeitig bin ich geplagt von Neugier und frage mich, wie es ihm geht, wie er denn eigentlich lebt. Das alles hat er ja vor mir geheim gehalten. Ich hätte das alles so gern kennengelernt. Die Begegnung, die sich am Anfang wie ein buntes, schillerndes Türchen eines Überraschungskalenders präsentierte, taucht immer wieder auf. Obwohl es nur eine kurze "Beziehung" war und das Bauchgefühl mich sehr schnelle warnte, heißt das offensichtlich noch lange nicht, dass dieser Traum, diese Idee schnell losgelassen werden kann. Eine ganz wesentliche Rolle spielt dabei, da bin ich mir sicher, dieser nicht stattgefundene verbale Schlagabtausch, der dringend nötig gewesen wäre. Aus Sicherheitsgründen musste ich diesen ja unterlassen. Das finde ich wirklich furchtbar!!! "
Ich habe dies nicht nur bei mir, sondern auch bei anderen beobachtet: nach Ende der „Beziehung“ fehlt immer etwas. Es gibt offene Fragen, die nicht beantwortet werden. – In Deinen Fall ist es natürlich auch aus Sicherheitsgründen wichtig, daß Du Abstand hältst. Aber auch wenn er Dich körperlich nicht angreifen würde, würde ich Dir zu Sicherheitsabstand raten. Und selbst wenn Du ihn fragen könntest und er bereit wäre zu antworten: ich glaube nicht, daß etwas dabei herauskommen würde. Das bringt Bezness so mit sich.

Du schreibst:
" Das Stadtbild hat sich dort, wo ich wohne, auch sehr verändert. Es sind zunehmend Schwarze hier zu sehen und auch immer mehr schwarz/weiße Paare. Das macht den Abschluss für mich auch schwer. Es löst auch eine Mischung aus Unbehagen aber durchaus auch Neid auf das, was sein könnte, aus. "


Was gewesen ist, das weißt Du. Und was hätte es mit jemanden anderen gebracht? Nicht alle Schwarze oder Orientalen sind Beznesser. Falls Du „liebäugelst“ einen neuen Versuch zu wagen und besser aufzupassen, dann fällt mir dazu ein, was eine Userin in diesem Forum einmal geschrieben hat: eine Beziehung mit einem Beznesser unterscheidet sich am Anfang in nichts von einer Beziehung mit einem Nicht – Beznesser. Das ist etwas, was eine neue Beziehung belasten könnte – neben der Tatsache, daß das Führen einer bi – nationalen Beziehung schwierig werden kann. Und bevor Du die jetzige Geschichte nicht verarbeitet hast, empfiehlt sich sowie Zurückhaltung, denke ich. Damit will ich nicht behaupten, daß Du auf der Suche bist. Das hast Du nicht geschrieben.

Weiterhin alles Gute. Ich freue mich, daß Dein Weg so positiv läuft.
Corinna

chui
Beiträge: 985
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von chui » 22.08.2016, 20:15

@PeggySue

Wenn ich mit einem Mann zusammenlebe der dieses Verhaltensmuster aufweist , dann bedeutet das fuer mich er nuetzt mich aus . Du kochst , du putzt , du waescht und er hat sein bequemes Leben um kompromisslos sein Ding durchzuziehen ich sehe auch das als Bezness an .

LG chui

PeggySue
Beiträge: 150
Registriert: 16.10.2015, 11:30

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von PeggySue » 22.08.2016, 20:28

Ich finde es total interessant, wenn Frauen von reinen Sexbeziehungen berichten, weil ich das persönlich so überhaupt nicht nachvollziehen kann. Hab es noch nie geschafft, mich nicht in einen Mann zu verlieben mit dem ich Sex hatte und das komplett zu trennen.
Aber ich glaube, Laura Marie hat eher von einer richtigen funktionierenden binationalen Beziehung gesprochen!
Ich verstehe auch manchmal selbst nicht, wie ich so lange Zeit immer wieder denken konnte, ich bin einfach zu anspruchsvoll und muss mich anpassen! Wobei meine Beziehungen wahrscheinlich auch alle "gescheitert" sind, weil ich eben immer wieder so viele Dinge beanstandet habe und mich nicht zufrieden gegeben habe mit so einem Alltag und einer solchen Beziehungsauffassung!

Meine erste Beziehung hat sich jedoch schon in einigen Punkten deutlich von den anderen unterschieden, dieser Mann war tatsächlich für einen Afrikaner sehr häuslich und er war treu, außerdem war er wirklich für mich da auch in schwierigen Zeiten. Nur deshalb hat die Beziehung auch so lange gehalten. Wenn er Bezness betrieben hat, dann sehr indirekt. Ich hab in den ganzen Jahren ein oder zweimal die gemeinsame Miete vorgestreckt, er hat aber alles zurückgezahlt und ansonsten war er es, der nicht so früh Heiraten und Kinder kriegen wollte. Was ich mir nur vorstellen könnte ist, dass er im Falle des Falles ein Rettungsnetz gesehen hat. Er wusste, wie sehr ich ihn liebe und dass ich ihn sofort geheiratet hätte, wenn es notwendig geworden wäre. Auch die Studenten müssen ja unheimlich strenge Auflagen erfüllen um ihr Studium hier absolvieren zu dürfen. Ich bin immer noch wahnsinnig traurig und verärgert über die vielen verlorenen Lebensjahre mit ihm, die zu nichts geführt haben...

PeggySue
Beiträge: 150
Registriert: 16.10.2015, 11:30

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von PeggySue » 22.08.2016, 20:41

chui hat geschrieben:@PeggySue

Wenn ich mit einem Mann zusammenlebe der dieses Verhaltensmuster aufweist , dann bedeutet das fuer mich er nuetzt mich aus . Du kochst , du putzt , du waescht und er hat sein bequemes Leben um kompromisslos sein Ding durchzuziehen ich sehe auch das als Bezness an .

LG chui
Da hast du Recht! Man muss in jeder Beziehung immer aufpassen, dass man nicht ausgenutzt wird. Bezness lauert auch meiner Meinung nach nicht nur in bina Beziehungen, da ist nur die Wahrscheinlickeit höher, dass es einem passiert!

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Darinka » 23.08.2016, 10:32

Laura Marie hat geschrieben:Ich bewege mich in der Freizeit viel, ernähre mich gesund, ich schreibe und ein neues, sehr spannendes Hobby habe ich begonnen!! Dort kann ich neue Leute kennen lernen, ich bin dort ganz bei der Sache und der Bezzie hat gedanklich dort keinen Raum. Und trotzdem dauert diese Aufarbeitung sehr, sehr lange.
Liebe Laura Marie,

schön zu lesen, dass Du neue Interessen hast und Dich nicht alleine zu hause vergräbst. Du machst damit einen großen Schritt weg von dieser Geschichte und nach vorne in etwas Neues. Wenn ich Dich so lese, dann denke ich Du bist eine recht gute "Selbstheilerin". :wink:
Und ja na klar dauert die Verarbeitung. Nach meinen Gefühl bist Du da aber sehr gut unterwegs und gar nicht so langwierig wie es Dir eventuell selbst vorkommt. :wink:

Liebe Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 14:54

Liebe Nilka,

vielen Dank für Deine ermutigenden Worte!! Ja, ich versuche Kurs zu halten und die Widerstände zu überwinden. Es ist so als wenn ich gegen einen starken Wind angehe. Aber-GOTT sei dank- ist dieser nicht immer da.

Dir auch alles Gute bis zum nächsten Mal!! :D

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 15:16

Liebe Mary70,

Du schriebst:
Du hast schön deine Gefühle und Emotionen schön und klar beschrieben.
Ich freue mich sehr, dass Du und auch andere meine Gefühlslage verstehen könnt und auch geschrieben habt. Es ist, glaube ich, sehr wichtig, sich nicht über die "verrücktesten" Gefühle zu wundern oder gar zu schämen. Was mich dann daran manchmal ärgert ist, dass so ein Verbrecher soviel auslösen kann TROTZ angedrohter Brutalität. Es ist dann glaube ich wichtig, wieder zur Selbstliebe zu finden. Deshalb freue ich mich auch so über Eure Postings und das Verständinis, weil Ihr diese langwierigen Prozesse kennt und Euch NICHT wundert.

Du schriebst:
Ich suche den Schuld nicht bei mir dass die binationale Beziehung mit meine Ex nicht gelungen ist. Ich habe alles daran getan um die Beziehung funktionieren zu lassen , mich geöffnet, mich informiert und interessiert , mich angepasst und fragen gestellt.
Das machst Du richtig. Denn Du hast auch keine "Schuld" am Nichtgelingen Deiner "Beziehung", die ja keine war. Du hast Dich so verhalten wie es absolut zu erwarten ist in einer "normalen" Beziehung, wo es gemeinsame Werte und Ziele gibt. Es war ja eindeutig BEZNESS in Deinem Fall.
Was mit der anderen Frau läuft, wissen wir nicht. Ob es eine Läuterung/ Kehrtwende des Gauners gab, sit fraglich. Unabhängig davon verstehe ich den auftretenden Neid sehr, sehr. sehr gut. Es geht ja um die unbefriedigte Abenteuerlust. Du hast Dich auf den Weg gemacht und neue Ziele gesetzt, das ist der einizig richtige Weg. Du hast Kontakt zu Leuten, die Dich so lieben wie Du bist und das ist gut so.

Ich bin noch dabei mich wieder attraktiver zu finden. Es war doch eine ziemliche Verletzung meines Selbstwertes innerhalb dieser kurzen Zeit und TROTZ des Wissens, des Fühlens, dass da etwas Übles abläuft.

Die Erniedrigung eines Menschen ist indiskutabel. Bezeichnet sich dieser Mensch auch noch als Christ, wie bei mir, (Ein Beznesser kann auch behaupten, dass er gottesfürchtiger Moslem ist und respekt vor der Schöpfung hat.) ist es ein grober Verstoß, ein grobes Vergehen. Aus der Sicht einer Christin sage ich: Es ist eine Sünde gegen die wunderbare Schöpfung, der wir angehören. Deshalb muss ein Beznessser in seine Verantwortung entlassen werden. D.h. der KONTAKT ABGEBROCHEN und ihm die Konsequenzen zugespielt. (Die Sicherheit des Opfers muss dabei aber gewährleistet und genau abgewogen werden)

Liebe Mary70, ich danke Dir auch für die Zuversicht in meine Loslösung und freue mich auf ein anderes Mal, von Dir zu lesen.

Viel Glück Euch stillen Lesern ebenfalls. :mrgreen:

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 15:45

Liebe PeggySue,

Du schriebst:
Liebe Laura Marie,

ich verstehe dich total und kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Und ich bin ganz offen und ehrlich eine "dieser Frauen", der eine schlechte Erfahrung nicht gereicht hat.
Diese Verständnis und dieser Satz tat mir sehr gut. DANKE, liebe PeggySUE!! Ich finde es außerdem sehr mutig von Dir ganz ehrlich zu schreiben, dass Dir eine Erfahrung mit einem Afrikaner (Trotz Scheiterns!) "nicht gereicht" hat. Ich selbst habe mich entschieden, dass ich so etwas nicht noch einmal will, theoretisch jedenfalls :lol: . Tatsächlich fühle ich mich eiernd durch die Gegend laufend. das wollte ich auch gerne wissen lassen. Trotz Entschiedenheit kommt es zu solchen gefährlichen Situationen.

Du schriebst:
n ich schwarz-weiße Pärchen sehe, frage ich mich auch noch oft, ob ich das Problem gewesen bin. Ob ich es einfach nicht schaffe mit dieser Mentalität umzugehen.


Die Mentalität ist eine ganz andere und auch die Rolle der Frau im afrikanischen Land. Die Gefahr des Bezness durch den "Auftrag" der einheimischen Familie hier Fuß fassen zu müssen um diese unterstützen zu können (sonst auch als Looser dazustehen) macht es noch schwieriger. D.h. neben dem Arrangement mit der anderen Kultur steht die Motivation, der offene Umgang damit auf dem Prüfstand. Wenn ich nicht vernebelt bin, ist das ein schrekclicher Gedanke für mich. Schon dabei fühle ich eine gewisse Anspannung und entkräftung wie ich sie bereits kennen gelernt habe.

Ich kann dem gewünschten Verhalten eines afrikanischen Mannes, der nicht europäisiert ist und nicht den Mut hat sich gegen die Familie zu stellen, in Dingen, die unser Beziehung schaden würden, nicht genügen. Es ist für mich total gefährlich, seelisch und körperlich. Ich bin nicht dankbar für angebotenen Sex und ein wenig Beachtung. Ich bin bedürftig, wie soviele Menschen, dennoch ist das eine Rechnung , die für mich nicht aufgeht.

Was Deine Schilderung Deines Erlebten angeht habe ich keinerlei Zweifel. Genauso kamm mir das alles vor. Das hätte mich neben der Betrugsmasche BEZNESS erwartet.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück mit einem neuen Partner. Du hast geschrieben, Du willst Dich in Zukunft nicht mehr hinhalten lassen. Das ist gut so. Du bist doch keine Waschmaschine auf die es Garantie gibt!! Oder :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: ? (Scherz, nett gemeint.)

Bis bald
Laura

leva
Beiträge: 3605
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von leva » 23.08.2016, 15:46

Meine Lieben,erloest euch von der staendigen Selbstzerfleischung.Die Typen,mit denen ihr zu tun hattet waren Ar***loecher.Die haben euch ausgenutzt,ob eurer Verliebtheit.Jetzt geht das Leben weiter.

ihr haettet nicht mehr tun koennen,als ihr getan habt.Es lag nicht an euch.Es liegt an ihm und seinem Charakter,Prioritaeten.

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 15:56

Liebe leva,

Du schriebst:
@Laura Marie: Einer neuen Beziehung mit einem dunkelhaeutigen Mann steht doch nix im Weg.Jetzt weisst worauf zu achten ist.Liebe ist nicht alles.sondern die gesammte Lebensplanung muss aehnliche Interessen als Fundament haben.
Vielen Dank für deine guten Worte. Ja, ich weiß jetzt worauf zu achten ist im Fall einer neuen Beziehung.Ich habe entschieden, dass mir das zu anstrengend ist einen anderen afrikanische Mann auf Herz und Nieren zu prüfen. Trotzdem schmachte ich gelegentlich nach eine fortgesetzten seriösen Abenteuer. Eine Sexbeziehung liegt mir absolut nicht, ich bin dafür zu sensibel und brauche mehr.
Es stimmt, das Werte und die Zielsetzung müssen übereinstimmen, damit eine Partnerschaft gelingen kann, egal ob binational oder nicht.

LG Laura

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 15:59

Liebe Chui,

Du schriebst:
@Laura Marie

Es freut mich zu lesen , dass du deine Karteikarten in die Schublade tun konntest , jetzt musst du nur weiterhin stark bleiben . Alles gute fuer dich .
Danke fürs Mitfreuen und Deine Wünsche und Erinerung ans Starkbeleiben! Dir auch alles Gute bis zum nächsten Mal. :D

LG Laura

gadi
Moderation
Beiträge: 7768
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von gadi » 23.08.2016, 16:44

Laura Marie hat geschrieben: Viel Glück Euch stillen Lesern ebenfalls. :mrgreen:
Danke :mrgreen: .
Hoffe, du bleibst so konsequent wie bisher, das ist wirklich bewundernswert :!: .
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 17:37

Liebe Darinka,

vielen Dank! Danke für Deine Einschätzung und Ermunterung.
Ja, ich versuche mich nicht zu vergraben und den Gedanken nachzuhängen. Das ist eben anstrengend aber immer wieder erfrischend und schafft Abstand. Und jeder Tag ist ein Gewinn.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Lesen :mrgreen:
Laura

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 18:28

Liebe Corinna,

Du schriebst:
Liebe Laura Marie,

ich komme erst jetzt dazu Dir zu schreiben. Ich möchte Dir ganz herzlich gratulieren für Dein Dich - zur - Wehr setzen.
Schön, dass Du Dir die zeit genommen hast und geantwortet. Klar, kannst Du nicht immer reagieren. Du hast ja, wie jede/r User/in auch ein Privatleben. Quais ein Leben hinter dem PC. :D Und Danke für Dein Glückwunsch!

Du schreibst:
Liebe Laura, nicht umsonst werden Seminare und Bücher zum Thema „Entschleunigung“ angeboten.

Wenn jemand einen nahen Angehörigen verliert, dann stößt er in seiner Trauer auf großes Mitgefühl. Nach relativ kurzer Zeit ist es damit aber vorbei und es wird dann nahegelegt, wieder nach vorn zu sehen und sich anderen Dingen zuzuwenden.

Aber die Trauer dauert eben so lange, wie sie dauert. Was ist daran schlimm? Schlimm wäre es nur, wenn jemand nicht in der Lage wäre die Trauer zu verarbeiten. Aber die Dauer der Trauer ist doch individuell verschieden.
Ja, Du hast recht. Es ist wichtig, dass ich mir Zeit nehme für die Aufarbeitung.
Weil viele Menschen kurzfristig viel Mitgefühl habe und dann pragmatisch raten, sich anderen Dingen zuzuwenden (ist auch richtig!) und abzuhaken, schreibe ich hier.

Es ist die eigene Ungeduld, die mich das jetzt gerade als "schlimm" empfinden ließ. Aber es geht mir jetzt schon wieder viel besser, nachdem ich hier soviel Verständnis lese.
Es ist eine richtige Trauer und es ist wichtig, das Erlebte auch zu würdigen. Es ist nicht relevant wie viel Zeit ich dafür brauche, es ist wichtig das Ziel im Auge zu behalten UND MICH GERN ZU HABEN.

Du schriebst:
Ich denke, daß es nicht einfach ist, sich mit anderen über dies Thema auszutauschen. Wenn wir dann Leute finden, die selbst betroffen sind, wird es schon leichter. Obwohl eigene Betroffenheit kein Kriterium ist für den Austausch. Und eigene Betroffenheit ist auch keine Garantie für einen guten Austausch.
Das ist genau so. Ich habe Freunde, die Anteil nehmen, mir aber im Moment nicht so folgen können, wie ich es hier erlebe. Nicht jeder findet es spannend, so eine Verarbeitung mit zu verfolgen. Es ist ja keineswegs nur eine Betrachtung eines erlebten Elends sondern auch etwas, woraus man gestärkt hervorgehen kann. Es kann ein Anstoß für vieles sein.


Du schriebst:
Ich habe dies nicht nur bei mir, sondern auch bei anderen beobachtet: nach Ende der „Beziehung“ fehlt immer etwas. Es gibt offene Fragen, die nicht beantwortet werden. – In Deinen Fall ist es natürlich auch aus Sicherheitsgründen wichtig, daß Du Abstand hältst. Aber auch wenn er Dich körperlich nicht angreifen würde, würde ich Dir zu Sicherheitsabstand raten. Und selbst wenn Du ihn fragen könntest und er bereit wäre zu antworten: ich glaube nicht, daß etwas dabei herauskommen würde. Das bringt Bezness so mit sich.
Danke auch für die Ermutigung, Abstand zu halten. Es würde tatsächlich nichts bringen, wenn ich mit ihm spräche. Das Bedürfnis, mich mit ihm auszusprechen birgt auch mit Sicherheit ein kleine Hoffnung auf Änderung.

Ich muss das alles noch verabreiten um eine neue Beziehung eingehen zu können. Das mit dem "Liebäugeln" hast Du richtig herausgelesen :D . Ich war in den letzten Tagen wirklich etwas vernebelt.

Du schriebst:
eine Beziehung mit einem Beznesser unterscheidet sich am Anfang in nichts von einer Beziehung mit einem Nicht – Beznesser. Das ist etwas, was eine neue Beziehung belasten könnte – neben der Tatsache, daß das Führen einer bi – nationalen Beziehung schwierig werden kann.
Das sehe ich auch so.

Danke für Deine Zeilen! Dir auch alles Gute in der Zwischenzeit! Bis zum nächsten Mal.

LG Laura

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 18:36

Liebe gadi,

gern geschehen. Dank für das Kompliment :oops: .
Du hast aber auch schon mal hier geschrieben, glaube ich, oder?

LG Laura

Corinna
Beiträge: 278
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Corinna » 23.08.2016, 19:57

Liebe Laura Marie,

ich wollte noch einmal auf einen Satz von Dir eingehen:

Du schreibst:
" Danke auch für die Ermutigung, Abstand zu halten. Es würde tatsächlich nichts bringen, wenn ich mit ihm spräche. Das Bedürfnis, mich mit ihm auszusprechen birgt auch mit Sicherheit ein kleine Hoffnung auf Änderung. "
Ich glaube, daß die meisten hier auch noch nach Ende immer einmal wieder gehofft haben, daß sich ihr Beznesser geändert haben könnte. Das finde ich normal und nicht weiter schlimm. Schlimm würde ich es finden, aus so einem Impuls heraus mit fliegenden Fahnen zum Beznesser zurückzugehen.

Das ist jetzt nicht unbedingt für alle ein Weg, aber ich habe den Satz einer Frau im Kopf, die sagte: „Gefühle müssen gefühlt werden.“

Als ich damals diese Gefühle der Hoffnung hatte, ich könnte mich getäuscht haben oder er könnte sich geändert haben, da habe ich mich diesen Gefühlen ganz hingegeben und sie so gefühlt, wie sie eben da waren. Und ohne mich für das Haben von solchen Gefühlen zu beschimpfen. Nach so einem „Gefühlsausbruch“ bin ich wieder zur Tagesordnung übergegangen, was ich recht einfach fand. Die Gefühle waren zu ihrem Recht gekommen und mehr war nicht notwendig. – Ich will das hier nicht als Methode anpreisen, weil ich nicht weiß, wie andere Menschen reagieren. Bei mir war es ganz „ungefährlich“ – und sehr hilfreich.

Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße
Corinna

Laura Marie

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Laura Marie » 23.08.2016, 22:45

Liebe Corinna,

ich war mir nicht sicher, ob ich auf Verständnis stoße, wenn ich von dieser Hoffnung offen berichte, die eben einfach ein Gefühl ist und gefühlt werden darf.
Wie Du mit diesen "Einbrüchen" umgegangen bist, finde ich sehr gut. Das ist auch meine Lösung. In solchen Situationen stelle ich fest, dass die "Versuchung" nachlässt. Der Druck wird bei mir größer wenn ich es versuche zu unterdrücken.

Wichtig dabei ist, dass ich mir (wieder) bewusst mache, dass es keine Rolle spielt ob der Bezzie diese lange Trauer wert ist. Es geht um meine / Eure Aufarbeitung (@stille Leser) und nur das ist entscheidend. Es ist doch sowieso der Fall, dass ein Betrüger die echten Gefühle als Schwäche hinstellt. Das sind sie nicht und das ist wichtig im Auge zu behalten. Er darf denken was er will.


Bis bald und viele Grüße, liebe Corinna!

Laura

@ alle: Es hat mir gut getan mit Euch zu posten, sehr gut sogar. Bis bald.

Mary70
Beiträge: 129
Registriert: 06.02.2015, 14:27

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Mary70 » 23.08.2016, 23:55

Liebe Laura Marie,

Du bringst es auf der Punkt. Es stimmt genau so. Auch ich bin in Prozess, teile dies nicht mehr mit meine Freunden/Innen weil sie dass Prozess nicht verstehen können. Ich habe Verständnis dafür. Weil ich immer noch in Prozess bin, lese ich und reagiere ich auf dieses Forum. Darum ist oft hilfreich die Beiträge zu lesen und vor allem deine Beiträge sind sehr hilfreich wie du dich mit dieses Thema auseinander setzt und formulierst, danke

Durch deine Beiträge habe ich mich wieder mit mir auseinander gesetzt. Für mich ist dass schwierigste im Prozess dass ich zuerst sehr gezweifelt habe an der Beziehung mit meine ex wegen Kultur, Religion und einfach Zweifel wegen seiner Herkunft und was er mir bieten kann trotzdem habe ich meine Herz geöffnet ( ich öffne nur selten meine Herz andere gegenüber) weil ich dachte ich sei zu anspruchsvoll, ich sei rassistisch , ich sei kompliziert aber auch weil ich es spannend, exotisch und erotisch gefunden haben. seiner Freunden, Musik, Konzerten, Afrika (liebe ich), aussehen. Ich war stolz und fühlte mich einfach gut . Ich habe gedacht dass wird mir gelingen und er wollte mich unbedingt. und dann drehte er den Spiess um und ich blieb und dass ist bei mir den Punkt. Ich blieb trotz Zweifel, trotz Stress, trotz Angst.

Jetzt habe ich die Gefühle von selbst schuld nicht mehr aber ich wundere mich dass ich so lange durchgezogen haben und wie süchtig war nach nichts..ok Abenteuer und Spannung. Und afrikanische Männer sind bei mir nie dass Thema gewesen. ok Omar Sy kann bleiben :D

Ein Sache weiss ich: er ist unter mein Haut, immer noch und dass abschliessen fällt sehr schwer und dass ist was der meisten nicht verstehen können.
Vielleicht hat es damit zu tun dass wie bei dir, keine richtige kommunikative Abschluss stattgefunden hat, ein Klarheit und Direktheit. Ein Gespräch wünsche ich mich nicht mehr aber ein gegenseitige Abschluss. Irgendwie habe ich immer noch dass Gefühl dass er irgendwann wieder Kontakt aufnimmt und dafür habe ich Angst.

Ich glaube dass viele Komponenten , ein Rolle spielen in dieses Prozess von verstehen aber auch loslassen. Einer davon ist auch es verstehen wollen wie kann ein beznesser so handeln, wie kann man so sich verkaufen ohne sich dreckig/beschmutzt zu fühlen, wie kann man dass Schauspiel zu gut spielen, wie kann man über Leichen gehen, wie kann man andere Menschen so behandeln dass ist für mich auf ein emotionale Ebene so unerklärbar weil ich genau dass Gegenteil einer Beznesser bin.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und ich verstehe dir sehr gut.

Mein Ziel im Prozess ist erreicht wenn ich dieses Forum irgendwann vergesse, einfach so , dass ich nicht mehr daran denke dass dieses Forum existiert und irgendwann mal wieder in Erinnerung kommt und herein schaut ohne Grund. (versteh es nicht falsch aber dann weiss ich dass ich geheilt bin )

Lg Mary

Corinna
Beiträge: 278
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von Corinna » 24.08.2016, 09:33

Liebe Mary,

Deinen Beitrag fand ich sehr interessant. Zu einem Punkt möchte ich mich gern äußern.

Du schreibst:
" Ich glaube dass viele Komponenten, ein Rolle spielen in dieses Prozess von verstehen aber auch loslassen. Einer davon ist auch es verstehen wollen wie kann ein Beznesser so handeln, wie kann man so sich verkaufen ohne sich dreckig/beschmutzt zu fühlen, wie kann man dass Schauspiel zu gut spielen, wie kann man über Leichen gehen, wie kann man andere Menschen so behandeln dass ist für mich auf ein emotionale Ebene so unerklärbar weil ich genau dass Gegenteil einer Beznesser bin. "
In denke, daß er sich das alles so zurechtgebogen hat, wie es für in passend ist. Das ist ja eine Sache, die wir alle in irgendeiner Weise ab und zu tun. Wir belügen manchmal uns selbst und andere. Wir finden Gründe, warum wir uns so verhalten müssen. Oder wir stellen Überlegungen darüber an, warum eine Sache so schlecht läuft wie sie läuft, und glauben, Schuld sind immer nur die anderen.

Ein Beznesser biegt sich meiner Meinung nach alles so zurecht, daß er sich im Recht fühlt. Welche Gedanken er da im Einzelnen hat, ist wohl von ihm und der Situation abhängig.

Hier im Forum lesen wir ja immer wieder von Beznessern, die der Meinung sind, daß europäische Schlampen ohne Skrupel schlecht behandelt und belogen werden dürfen, weil sie es verdienen. Und wenn es dann Probleme gibt, ist natürlich der Beznesser nicht selbst dafür verantwortlich. Schuld sind immer die anderen. Vielleicht findet er auch, daß seine Fähigkeit zu schauspielern eine Begabung ist und findet sich toll. Vielleicht bringt er auch seiner Familie zur Liebe das große Opfer sind mit einer Frau einzulassen, die er eigentlich nicht besonders mag oder sogar verabscheut.

Es ist nicht so, wie in einer normalen Beziehung, daß sich beispielsweise zwei Menschen im Laufe der Zeit so voneinander weg entwickelt haben, daß sie nicht mehr zusammen bleiben wollen.

Ich glaube außerdem, daß es uns sehr schwer fällt uns damit zu arrangieren, daß wir Opfer eines Betruges geworden sind. Das kratzt an unserem Sicherheitsempfinden und kann einem schon mal für eine gewisse Zeit den Boden unter den Füßen wegziehen.

Liebe Grüße
Corinna

gadi
Moderation
Beiträge: 7768
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Vielen Dank für Eure Beiträge

Beitrag von gadi » 24.08.2016, 09:57

Laura Marie hat geschrieben:Liebe gadi,

gern geschehen. Dank für das Kompliment :oops: .
Du hast aber auch schon mal hier geschrieben, glaube ich, oder?

LG Laura

Liebe Laura,

glaub ich auch, aber nicht so oft/viel. Quasi "raunende/flüsterne Mitleserin" :wink:

Bis bald !
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten