Frau aus Südafrika / Kapstadt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

gadi
Moderation
Beiträge: 8470
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Frau aus Südafrika / Kapstadt

Beitrag von gadi » 04.06.2020, 20:27

Ja das find ich auch. Ich will deine Geschichte nicht klein reden, aber, es hätte noch viel schlimmer kommen können.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Ponyhof
Beiträge: 1066
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Frau aus Südafrika / Kapstadt

Beitrag von Ponyhof » 04.06.2020, 21:58

Ich war in Südafrika, kenne auch Kapstadt. Ich habe dort den schlimmsten Rassismus von allen Seiten erlebt: Weiss gegen Schwarz, Schwarz gegen weiss, Inder gegen Schwarz,..., Jeder gegen Jeden. Auch die überall sichtbare Kriminalität und Bedrohung waren erschreckend. Es gab ganz klare Regeln, wer wo hingehen durfte, sich als Weisser ins schwarze Armutsghetto zu begeben wäre lebensgefährlich gewesen. Es gab auch immense weisse Armut, gerade in Kapstadt. Dieses Lifestyle-entspannt-faszinierend-Kultur-toll-Blablabla der Hochglanzreiseführer ist lediglich dünner Lack, und nur zu bestimmten Tageszeiten in bestimmten Vierteln erlebbar. Meine Erfahrungen dort: Abseits der Haupteinkaufsstrasse sind die Läden versperrt (auch auf der Haupteinkaufsstrasse trifft das für hochwertigere Läden zu!), man musste klingeln, dann werden die Gitter hochgezogen und der Laden aufgeschlossen, hinter einem wieder zugeschlossen (man wird quasi mit eingesperrt). Autos werden geparkt, und gegen einen Obolus von einem Parkwächter mit Kalschnikow bewacht, Hand am Abzug. Zu einem solchen konnte ich mich flüchten, als mir ein Überfall drohte- morgens 9.30 im Regierungsviertel nahe des Zentrums (also helle Tageszeit, kein Ghetto...). Ich habe insgesamt die Erfahrung gemacht, dass man dort unbewaffnet eigentlich immer und jederzeit mit allem rechnen muss, und Freiwild zum Ausräubern ist. Und dabei gilt Kapstadt noch als relativ zivilisiert, verglichen mit Johannesburg.

Soviel zur Situation dort.

Sei es wie es sei: Wenn jemand mit nach einem Whatsapp-Herumgechatte mit Selbstmord droht, sollte ich diese "Beziehung" nicht ernstnehmen, dann würde ich das Weite suchen. Egal ob aus Kapstadt oder aus Wanne-Eickel.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Nilka
Moderation
Beiträge: 9598
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Frau aus Südafrika / Kapstadt

Beitrag von Nilka » 05.06.2020, 09:26

Lieber Austin,
eine gute Entscheidung, diese "Beziehung" zu beenden.
Es ist dir, sehr wahrscheinlich, viel Leid erspart geblieben.

Hier, als Beispiel, die Geschichte von Hannes:
https://www.1001geschichte.de/wp-conten ... ktuell.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=WS8w27o8fuI&app=desktop
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Austin
Beiträge: 8
Registriert: 03.06.2020, 14:28

Re: Frau aus Südafrika / Kapstadt

Beitrag von Austin » 05.06.2020, 23:41

Danke ,Materieller schaden ist nicht entstanden, nur ein kleiner emotionaler,aber das hat sich mittlerweile wieder eingependelt.
Danke und allen ein schönes Wochenende.

LG

Toastie
Beiträge: 289
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Frau aus Südafrika / Kapstadt

Beitrag von Toastie » 06.06.2020, 10:32

Austin hat geschrieben:
05.06.2020, 23:41
Danke ,Materieller schaden ist nicht entstanden, nur ein kleiner emotionaler,aber das hat sich mittlerweile wieder eingependelt.
Danke und allen ein schönes Wochenende.
LG
Hallo lieber Austin,

hast du tatsächlich schon entschieden, die "Beziehung" zu beenden? Wenn ja, wie ist es gelaufen? Wie hat sie reagiert? Oder hast du sie nur wortlos blockiert? Du schreibst der emotionale Schaden hat sich mittlerweile wieder eingependelt. Ich freue mich für dich, wenn es so ist, wenn es so schnell möglich ist. Es könnte gut sein, dass noch viele Emotionen hoch kommen, 2 Jahre ist eine lange Zeit, wo man sich sicher aneinander gewöhnt, auch wenn man nur über das Telefon und die Distanz "zusammen" war. Melde dich, wenn es dir nicht gut geht, hier sind immer verständnisvolle, nette Menschen, die alle Auf und Abs von Herzschmerz kennen/schon gefühlt haben, die dich vielleicht etwas auffangen können! :wink:
Ich denke, du wirst es in Zukunft sicher nicht bereuen, diese "Beziehung" aufgegeben zu haben, das (schlechte) Bauchgefühl lügt nie! Dauernde Streitereien und Zweifel machen einem das Leben ja in Wirklichkeit nur zur Hölle und zerstören irgendwann ohnehin jede Hoffnung :cry: .
Alles Liebe, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Antworten