Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sorrel
Beiträge: 3
Registriert: 27.09.2021, 14:08

Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Sorrel » 12.11.2021, 00:13

Hallo ihr,

Ich bräuchte mal einen Rat. Mein Vater etwa 60 Jahre und verheiratet hat zufällig eine Polin kennengelernt. Sie ist etwa 6 Jahre jünger als er, in Polen verheiratet und arbeitet als Pflegekraft immer wieder in Deutschland. Die beiden haben seit ein paar Monaten eine Affäre. Relativ schnell hat sie Schmuck und Geld bei ihm in Verwahrung gegeben. Sie sagt ihn auch immer wieder sie wäre reich und könnte für sie beide sorgen, im Falle die Frau meines Vaters würde den Geldhahn bei einer Scheidung zudrehen.... immer wieder überhäuft sie mich und meinen Sohn mit sehr teuren "Kleinigkeiten". Bei einem persönlichen Treffen konnte sie mir kaum in die Augen schauen und hat hinterher meinem Vater gesagt, dass sie traurig ist, dass immer alle Deutschen das Vorurteil haben, das Polinnen nur ans Geld wollen,..... alles in allem habe ich keine handfesten Beweise aber ein sehr ungutes Gefühl und das obwohl ich eigentlich ein sehr aufgeschlossener Mensch bin. Jetzt mal die Frage, ist Bezness in dieser Konstellation, polnische Frau-deutscher Mann auch etwas das öfter vorkommt?
Auf was kann ich achten?
Was kann ich meinem Vater diesbezüglich raten? (Er nimmt sie schnell in Schutz aber irgendwie scheint er trotzdem auf der Hut zu sein, was ja für eine neue Beziehung auch komisch ist)
Gibt es das, das eine Frau durch Geschenke etc. erstmal vorgibt Geld zu haben und dann später zuschlägt?( mal ehrlich als polnische Pflegeperson kann ich mir nicht vorstellen, wie man da Geld gespart hat. Dann müsste man ja nichtmehr nach Deutschland kommen und die Familie alleine lassen, die man ja so vermisst?)

Habt ihr Erfahrungen damit?

Liebe Grüße, Sorrel

Cimmone
Beiträge: 4802
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Cimmone » 12.11.2021, 00:43

Liebe Sorrel,

Herzlich Willkommen im Forum 1001 Geschichte.
Das Team wünscht Dir einen informativen Austausch.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Desert Dancer
Beiträge: 793
Registriert: 29.03.2008, 12:30

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Desert Dancer » 12.11.2021, 11:47

( mal ehrlich als polnische Pflegeperson kann ich mir nicht vorstellen, wie man da Geld gespart hat. Dann müsste man ja nichtmehr nach Deutschland kommen und die Familie alleine lassen, die man ja so vermisst?)
Ja, das ist mir auch als erstes aufgefallen... Wieso macht sie diesen Job, wenn sie reich ist? Klingt unlogisch.

Ich würde schon ein Auge drauf behalten. Aber vielleicht haben sie wirklich nur eine Affaire.

Aber in was für Verhältnissen lebt denn Dein Vater? Von der aktuellen Ehefrau getrennt? Und wieso kann die Ehefrau ihm den Geldhahn zudrehen?
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Sorrel
Beiträge: 3
Registriert: 27.09.2021, 14:08

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Sorrel » 12.11.2021, 12:03

Hi,

Danke für deine Antwort, auf was könnte ich denn z.b. achten?

Mir kommen ein paar Sachen immer unlogisch vor was mein Vater so berichtet, ist aber nicht wirklich greifbar eher ein Gefühl. Mein Vater ist noch verheiratet... das das natürlich insgesamt nicht richtig ist, ist mir sehr deutlich bewusst, aber nichts in das ich mich einmischen kann. Was den Geldhahn angeht, war das ein bisschen flapsig formuliert..... da geht es eher um interne Regelungen zwischen meinem Vater und seiner Frau im Falle einer Scheidung. Ganz genau bin ich selbst nicht im Bilde.....Mein Vater ist kein schlechter Mensch oder so. Er ist einfach immer auf der Suche,nach was auch immer und glaubt es in dieser Polin gefunden zu haben. Nur habe ich die Befürchtung er ist an die falsche geraten .

Sie erzählt z.b. sie hat schon als Kind in einem Ort in unserer Nähe gewohnt, sie hat selbst einen Mann in Polen und 2 Kinder, sie wohnt aber nach wie vor noch bei dem älteren Mann, dessen Frau sie bis zum Tod gepflegt hat in einem Zimmer. Angeblich war die ältere Dame eine entfernte Cousine. Auch das scheint mir seltsam. Eben auch, dass sie nach ein paar Wochen kennenlernen, was nach einigen ersten echten Kontakten hauptsächlich über WhatsApp ablief da sie erstmal nach Polen zurückkehrte, aus Polen zurückkommt und Geld und Schmuck zu meinem Vater bringt zur Aufbewahrung klingt doch echt seltsam,das macht doch kein vernünftiger Mensch oder?

LG Sorrel

karima66
Beiträge: 2169
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von karima66 » 12.11.2021, 12:59

Vielleicht hat sie den Schmuck u.ä. entwendet bei der Familie wo der Herr gestorben ist, ist ihre Masche, bei den zu Pflegenden absahnen, ich würde das an Stelle deines Vaters nicht aufbewahren, wer weiß in was für Schwierigkeiten er nachher kommt wenn Diebesgut….ob sie wirklich Familie in Polen hat wer weiß, vielleicht benutzt sie das nur um sich seriöser zu machen.
Weiß ja nicht ob bei deinem Vater viel zu holen ist, vielleicht will sie heiraten und erben um aus der Pflege rauszukommen.
Ich würde dem Vater nahe liegen Schmuck und solche Dinge zurück zu geben und nicht zu verwahren und achte drauf, dass er nicht sein Testament zu ihren Gunsten ändert….
Klassisches Bezness seh ich nicht denn Aufenthalt braucht sie nicht und von ihm hat sie ja noch nichts verlangt, also wenn dann eher Betrug oder Ausnutzen anderer Art.

Sorrel
Beiträge: 3
Registriert: 27.09.2021, 14:08

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Sorrel » 12.11.2021, 13:11

Danke Karima 66,

Ich kann es eben auch nicht genau einordnen. Zur Erklärung nochmal: Ich habe zu der Frau meines Vaters keinen wirklich engen Bezug, daher ist es mir eigentlich nicht so wichtig, dass er bei ihr bleibt, wenn er unglücklich ist. Deswegen denke ich, bin ich eigentlich total unvoreingenommen was das Kennenlernen einer anderen Frau betrifft. Trotzdem sind bei mir spontan nach den Erzählungen meines Vaters die Alarmglocken angegangen. Das ist nicht typisch für mich. Ich hatte von einer Freundin dasForum hier empfohlen bekommen und dachte vielleicht gibt es ähnlich gelagerte Fälle. Sonst wüsste ich nicht wohin ich mich wenden kann. Ich wäre gerne auf der Hut bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Wie meinst du Aufenthalt braucht sie nicht? Ich kenne mich da rechtlich nicht so gut aus. Vielleicht braucht sie das ja doch? Oder hat das mit der EU zu tun?

LG Sorrel

Efendi II
Beiträge: 5547
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Efendi II » 12.11.2021, 14:15

Sorrel hat geschrieben:
12.11.2021, 13:11
Wie meinst du Aufenthalt braucht sie nicht? Ich kenne mich da rechtlich nicht so gut aus. Vielleicht braucht sie das ja doch? Oder hat das mit der EU zu tun?
Polen gehört zur EU und zum Schengeraum, ebenso wie Deutschland,
deshalb sind die Staatsangehörigen aller EU-Länder freizügigberechtigt
und können, ihren Wohn- und Aufenthaltsort innerhalb der EU frei wählen.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Cimmone
Beiträge: 4802
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Cimmone » 12.11.2021, 14:29

Liebe Sorrel,

Ich teile das Gefühl mit karima.
Warum legt sie Wertsachen zur Aufbewahrung bei einem für sie Fremden ab?

Und, da geht es mir, wie Dir, es ist nicht richtig greifbar, was die Dame erzählt und wie sie handelt. Von daher sind Deine Alarmglocken völlig berechtigt.
Ist Dein Vater denn offen für Anregungen von außen?

Da er selbst auch, wie Du sagst, auf der Hut ist, ist ihm so manches auch nicht geheuer und es geht ihm ebenfalls so, dass er es nicht greifen kann, kann ich mir vorstellen.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Desert Dancer
Beiträge: 793
Registriert: 29.03.2008, 12:30

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Desert Dancer » 15.11.2021, 11:59

Nun, Dein Vater ist verheiratet.
Und die Polin ist nach ihrer Aussage auch verheiratet.

Von dem her wird eine Heirat wohl eher nicht die Absicht sein.

Seltsam bleibt, dass sie Geld und Schmuck hat, den sie nicht selber aufbewahren kann. Bei dem alten Mann wo sie wohnt, wäre das doch mindestens so sicher. Da kommt schon der Verdacht auf, dass sich da allenfalls unberechtigt bereichert hat.

Aber mehr dazu zu sagen ist schwierig.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Efendi II
Beiträge: 5547
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Efendi II » 15.11.2021, 12:53

Cimmone hat geschrieben:
12.11.2021, 14:29
Warum legt sie Wertsachen zur Aufbewahrung bei einem für sie Fremden ab?
Möglicherweise hegt sie größeres Vertrauen zu ihren neuen Freund als
zu ihren Noch-Ehemann und will ihre Wertsachen in Sicherheit wissen.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Nilka
Beiträge: 9985
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Nilka » 15.11.2021, 13:44

Das habe ich mir auch gedacht, aber wir können nur spekulieren.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Ponyhof
Beiträge: 1132
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Bezness - Polin sucht deutschen Mann?

Beitrag von Ponyhof » 17.11.2021, 10:46

Diese Schmuckgeschichte ist seltsam. Wenn man (eigenen) Schmuck in Sicherheit bringen will, bringt man den ins Bankschliessfach. Klar kann nan diesen auch bei Bekannten hinterlegen- aber würde man da nicht erst langjährige Freunde fragen?

Wieviel Schmuck ist es denn? 2-3 Goldketten traue ich auch einer polnischen Pflegekraft zu, bei 20-30 würde ich schon misstrauisch werden, und bei 200-300 wäre die Sache für mich klar. Es ist leider so, dass in der Pflege gern mal Schmuck unaufgefordert den Besitzer wechselt. Die dementen Patienten bekommen es eh nicht mit, und die Familie hat selten den Überblick. Und da keiner weiss, wieviele Goldketten die Omi wirklich hat und wo sie die im dementen Zustand versteckt hält, wird der Verlust entweder gar nicht oder viel zu spät bemerkt.

Ihr könntet diesen Verdacht übrigens selber bei der Polizei äussern. Am Besten mit einem Foto der besagten Dame. Wer Hehlerware nach Deutschland schaffen muss, wird in Polen vielleicht schon gesucht.

Wie gesagt, kommt auf die Menge des Schmuckes an, ob er „immer wieder wechselt“, ob es „normale“ Stücke sind oder „altmodischer, schwerer Goldschmuck“, ob er geschmacklich zusammenpasst/zu ihrem Typ passt, ob sie überhaupt selber Schmuck trägt und was für welchen….da kann man schon ein Gefühl haben, ob „es passt“ oder ob da irgendwas nicht stimmt. Und von wegen „hat sie geerbt“: Wenn jemand aus so reichem Hause stammt, wo „kiloweise“ Gold vererbt wurde, ist er/sie keine Pflegekraft.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Antworten