Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdacht?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdacht?

Beitrag von Farbkreis » 25.07.2018, 11:07

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für dieses Forum, welches verbunden mit den Geschichten einmal die Augen öffnet was im Worst-Case Szenario eine bi-nationale Ehe mit sich bringen könnte. Ich bin erschrocken darüber was Menschen alles spielen können und dass selbst die größten Tränen und Bekundungen im Zweifel nichts wert sind.

Meine fragwürdige Geschichte hat sich in Brasilien abgespielt, in einem (günstigen) Hostel in der Nähe vom Strand von Rio. Zu dieser hätte ich gerne eure Einschätzung:

- Ich bin männlich, Sie weiblich. Wir sind beide 33 Jahre alt.
- Wir konnten uns am Anfang kaum unterhalten, haben uns vorallem über meine paar spanischen Worte + Google Translator verständig, inzwischen habe ich rudimentäres Portugiesisch gelernt und sie minimal Deutsch und die Kommunikation klappt einigermaßen gut.
- Wir kennen uns seit 4 Monaten, davon haben wir ca 1 Monat in Brasilien / De zusammen verbracht
- sonst täglicher Kontakt über Whatsapp
- Freunde von mir haben sich das angeschaut und waren alle der Meinung, dass man kein zweifelhaftes verhalten von ihr erkennen kann und ihr verhalten authentisch und wirklich verliebt wirkt.
- Sie ist mir gegenüber ehrlich und in Ihrer Erzählung stringent
- Sie kommt von der Nähe von Sao Paolo, war dort also im Urlaub (nicht dauerhaft in Rio stationiert)
- Sie spielt / ist verliebt (das Karte der großen Gefühle und Emotionen zieht sie)
- Wir sind optisch ein Level, d.h. kein fragwürdiger optischer Unterschied vorhanden
- Sie war relativ lange mit einem Brasilaner verheiratet, hat zwei Kinder aus der Ehe (eins lebt bei ihr)
- Adressdaten usw habe ich, also diese Geschichte mit mehreren Partnern usw kann ich (nahezu sicher ausschließen)
- Sie gehört zur Mittelschicht, was dort aber heißt: 500€ / Monat. Nicht unbedingt viel.
- Auf Geld ist sie auch nicht aus

- aber ich habe meine Bedenken ob sie auf Aufenhaltsstatus bzw eine bessere Zukunft aus ist und ich ihr vielleicht nicht ganz so wichtig bin wie sie mir

So, was macht mich kritisch:
1.) Das Kennenlernen selbst. Sie war schon sehr offensiv auf mich bzw touristisch aussehende Menschen aus, was mich an Ihren Motiven zweifeln lässt ob ich ihr wirklich sooo gut gefalle, wie sie vorgibt
2.) In Brasilien hat sie zwar geweint, aber nicht von Gefühlen o.ä. gesprochen sondern sich für die schöne Zeit in einem kleinen Brief bedankt. Nachdem wir 2 Monate in Kontakt waren hat sie mir eröffnet, dass sie sich in mich verliebt hätte und die große Gefühlskarte gezogen. Könnte stimmen, aber ich finde das relativ schnell und es könnte geskriptet sein.
3.) Es kamen relativ schnell (nach wenigen Monaten) die Themen Hochzeit / Umzug nach Deutschland zur Debatte. Zuerst so im Spaß daher gesagt (nimm es nicht ernst, aber wir sind jetzt 33 Jahre alt, wir müssen bald heiraten), aber Stück für Stück wurde das Thema wieder angesprochen und ihr Plan zu mir am besten zeitnah nach Deutschland zu ziehen kam immer wieder durch. Man muss natürlich fairerweise sagen, dass das Leben und vorallem mein Leben in Deutschland deutlich besser ist als ihres in Brasilien [das hat sie von Anfang an so gesagt und das haben wir in DE auch besprochen], aber es eröffnet natürlich alle Türen für Betrug. Über meine Vermögensverhältnissse hat sie keine Ahnung, sie wird es abschätzen können seitdem sie in Deutschland ist aber in Brasilien habe ich mich als Arbeitslos vorgestellt.
4.) Grundsätzlich sagt sie zwar dass es ihr egal wäre wo wir wohnen (es geht um dich und nicht um ein Land). Als ich aber mal gesagt hätte dass ich nach Brasilien umziehen würde (als Test) war sie erst total begeistert und hat sofort nach Wohnungen für uns geschaut nach ein paar Tagen aber das wieder verworfen mit der Begründung dass wir doch in DE das bessere Leben hätten und es einfach langfrisitg mehr Sinn mache .. was natürlich stimmt
5.) Generell, dass sie die große Gefühlskarte zieht. Natürlich kann man nun sagen, dass Brasilianer emotionaler sind als gefühlskalte Europäer, das findet man auch in neutralen Berichten, aber es lässt mich aufhochen weil das hier auch immer wieder beschrieben wird.


Was spricht dagegen?
Vorab: Wir müssen unterschieden zwischen den krassen Betrugsmethoden (schwarzer Betrug) wo es NUR um Geld / Aufenthaltsstatus geht und den BezNess Light Varianten, wo sich die andere Person sich wohl fühlt aber es vll nicht die große Liebe ist und man es aus wirtschaftlichen / pragmatischen Gründen weiterlaufen lässt und man sich vll nach 5 oder 10 Jahren trennt (grauer Betrug). Sowas hat man allerdings auch in deutschen Beziehungen
1.) Brasilien scheint allgemein nicht als das #1 Land für schwarzen Betrug zu gelten. Zwar gibt es Quellen die Brasilien auflisten, z.B. https://www.privatdetektiv.de/detektiv- ... st-bezness ; aber insgesamt findet man relativ wenig über Brasilien. Außerdem war das Kennenlernen zwar fragwürdig, aber auch relativ aufwändig, weil sie definitiv nicht an dem Ort des Kennenlernens wohnt. Das heißt sie hätte erstmal eine für sie mit Kosten verbundenen Reise aufnehmen müssen nur um vielleicht zufällig ein Opfer zu finden... die Methoden die man findet sind oft auf Masse aus wie z.b. Internet oder Hotelbar mit Kellner über einen längeren Zeitraum. Viele beissen ja auch nicht an, d.h. die Grundwahrscheinlichkeit für den Schwarzen Betrug erfolg zu haben ist erstmal nicht so hoch und das wissen die Täter ja auch. Dafür erscheint mir das Kennenlernen als zu aufwändig und ich hätte ja auch ein Kassierer sein können [Anmerkung: ich habe mich als Arbeitslos vorgestellt und sie weiß erst seitdem sie in Deutschland ist dass ich ein relativ gutes Leben habe UND sie hat auch nie nachgefragt]. Außerdem war das Kennenlernen in einem günstigen Hostel und nicht an einem Ort, wo es sich vll. deutlich mehr gelohnt hätte.
2.) Man findet Quellen über den grauen Betrug in Brasilien. Dann machts aber keinen Sinn dass sie kein Geld von mir annimmt (ich habe das getestet) und dass sie sooo viel investiert.
3.) Die aktuelle Variante die sie vorgeschlagen hat ist, dass wir ein halbes Jahr in Brasilien zusammen wohnen, schauen ob das mit Ihrem Sohn und uns im alltäglichen Leben klappt und wir dann zusammen nach Deutschland ziehen. Klingt erstmal ganz vernünftig, aber natürlich: wenn sie nur auf Aufenhaltsstatus aus ist wäre selbst das halbe Jahr ok.

Was denkt ihr? Ich bin hin und hergerissen weil ich entweder eine wunderbare Partnerin unnötig verliere (wenn ich es beende und sie keine Betrügerin ist) oder mich ausnutzen lasse (was ich nicht nötig habe).

Was mir z.B. Angst macht sind solche Seiten:

http://de.wikimannia.org/AMIGA-Syndrom

"
Ein Mann fliegt in ein exotisches Land ([...], Brasilien, [...] ) [...] Die Frau an der Bar ist wirklich sexy und sie macht es auch gerade erst einen Tag, weil eine Freundin ausgefallen ist. Der native Mann weiß nicht, dass fremdländische Frauen in einer Bar schon auf den Europäer mit der dicken Brieftasche gewartet haben. Die Männer kümmern sich genauso wenig wie die Frauen um die kulturellen Hintergründe und der Tatsache, dass diese Frauen in der heimischen Gesellschaft als Prostituierte gelten. Auch er hüllt die Frau in selbst­gesponnene Fantasien ein und nicht selten holt er diese Frau nach Deutschland, um sie als Traum-Ehefrau seinen Neidern zu präsentieren.

Das Erwachen aus diesem Traum geschieht meist, wenn diese Frau ein Kind von ihm hat und damit einen gesicherten Aufenthalts­status im Wohl­stands­wunder­land Deutschland. Er wird sich verwundert die Augen reiben, wenn seine "Traumfrau" ins Frauenhaus verschwindet und über eine feministische Anwältin ihre Unterhalts­forderungen erhebt.

"

Danke für eure Mühe.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7029
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Nilka » 25.07.2018, 11:21

Hallo Farbkreis,

herzlich willkommen im Forum 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen informativen Austausch.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 7029
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Nilka » 25.07.2018, 11:48

Hallo Farbkreis,
Sehr schöner Nickname :D

Ob dich die Frau aus reiner Sympathie angesprochen hat, wird nur sie alleine wissen.
Ob sie auf der Suche nach einem Mann aus reicherem Land war/ist ebenso.
Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass nach dem Kennenlernen positive Gefühle im Spiel sind.
Sie kann nur auf einen Aufenthaltstatus in Deutschland aus sein ( ein anderer Mann im Hintergrund, der warten muss bis er nachkommen kann), kann aber auch auf der Suche nach einem Mann sein mit dem sie leben möchte.
Ein Land, in dem sie vermutet, besser leben zu können - als ein Sahnehäubchen drauf.
Wir wissen nicht welche der Varianten mehr der Wahrheit entspricht.

Ihr Vorschlag, zusammen ein halbes Jahr in Brasilien zu leben, klingt für mich vernünftig.
Kannst du dir das leisten? Danach würdest du hoffentlich mehr wissen.

Mal sehen, was die Anderen dazu meinen.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von karima66 » 25.07.2018, 12:10

Hallo Farbkreis,

Wie du schon schreibst gibt es ja diese graue Variante, sie scheint schon auch verliebt zu sein, aber das Leben in unserem Wohlstandsland ist das Ziel.
Diese Frage stellt sich immer bei so einem Wohlstandsgefälle.
Ich finde jetzt nicht es ist typisch Bezness, aber mir geht es wie dir, dieselben Fragen, Zweifel denn sie denkt schon recht schnell ans Heiraten und Zusammenleben, mag sein sie denkt dabei auch an ihr Kind, ist sowieso die Frage ob sie dieses einfach so mitnehmen dürfte um hier zu leben.
Du schreibst sie ist jetzt hier, heißt sie hat ein Touristenvisum oder kann man von Brasilien einfach so nach D fliegen?
Wenn es für dich möglich ist dort ein halbes Jahr zu leben dann probiere es wenn es dir wichtig ist, aber behalte alle deine Fragen und Gründe im Kopf.
Schön ist es nicht wenn eine Beziehung mit so viel Misstrauen anfängt daher sind so Urlaubslieben meist auch nichts von Bestand.
Dass sie so drängt kann auch den Grund haben, dass sie dort mit 33 schon alt ist, als geschiedene Frau mit Kind wohl auch nicht so viele Chancen hat und es deshalb auf dem Weg versucht.
Ich denke schon, dass es nicht nur Gefühle sind die sie so handeln lassen, emotional sind sie in diesen Ländern ja generell ziemlich massiv, in jeglicher Hinsicht, also nicht nur im positiven Sinne.
Es liegt bei dir ob du dich auf sie einlassen willst mit all dem im Kopf was du geschrieben hast oder lieber es lässt so lange sie noch nicht hier lebt und du emotional es noch beenden kannst.
Ich schätze dich da als sehr sortiert und vernünftig ein.

chui
Beiträge: 984
Registriert: 29.08.2010, 09:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von chui » 25.07.2018, 12:26

Hallo Farbkreis

Mir kommt bei Nummer 4 das Bauchgrummeln . Erst enthusiastisch nach Wohnung suchen und nach ein paar Tagen wieder verworfen . Da kann der Gedanke aufkommen , dass jemand ihr abgeraten hat , um es mal vorsichtig zu formulieren .
Ich denke sie will die Gelegenheit beim Schopf packen . Verliebt ist man schnell aber es soll ja nicht kurzlebig sein . Wuerde Verliebtheit reichen um sie nach Deutschland zu holen und wie lange wuerde dieser Zustand bei ihr andauern . 4 Monate sind wenig um jemanden kennenzulernen . Wir sind jetzt 33 Jahre und wir MUESSEN bald heiraten hoert sich auch nicht koscher an . Hoert sich an als wuerde sie einen Versorger suchen .
Ich waere einfach nur vorsichtig mit schnellen Entschluessen .

LG chui

gadi
Moderation
Beiträge: 5832
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von gadi » 25.07.2018, 13:02

Hallo und herzlich willkommen auch von mir, Farbkreis!

Ich muss sagen, ich hatte den gleichen Gedanken wie chui, diese "sofortige, spontane Begeisterung" für den Vorschlag, sich gleich eine Wohnung in Brasilien zu suchen, kommt mir zu extrem vor. So reagiert eine Peron, die in dem Augenblick schon weiß, dass sie später "widerrufen" wird. Ich hatte diesen Gedanken bevor ich chuis Beitrag las. Und entdeckte "staunend" dann die Übereinstimmung.

Natürlich kann es sein, dass chui und ich in diese Richtung gedacht haben, weil wir deine Formulierung missverstanden haben.
Es wäre also interessant, wenn du diesen Moment, diese Reaktion von ihr auf deinen damaligen Vorschlag etwas ausführlicher beschreiben könntest.

Ist sie eigentlich öfter dort "in Urlaub" gewesen? Ist das "üblich"?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

EmilyStrange
Beiträge: 1139
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von EmilyStrange » 25.07.2018, 13:10

Schließe mich den vorhergehenden Meinungen im großen und ganzen an.

Klassisches Bezness wie her zigfach beobachtet und beschrieben ist es meiner Ansicht nach nicht. Allerdings ist ganz klar zu erkennen, dass die Dame gerne nach Deutschland möchte. Was ja auch erstmal ansich völlig legitim ist. Der Mensch ist einfach so, dass er seinen Vorteil sucht. Der entscheidende Punkt ist, ob sie dich dafür böswillig missbraucht.

Da sie ja offen zugibt, nach Deutschland ziehen zu wollen, spielt sie mit offenen Karten, was schon mal für sie spricht.

Wäre es denn überhaupt möglich, dass DU zu ihr nach Brasilien kommst? Beruflich etc.?

Wie ist sie denn generell finanziell gestellt? Ist sie "mittellos" - heißt, du musst komplett für sie aufkommen? hat sie Chancen, hier zu arbeiten? (abseits von Minijobs und Putzarbeiten?)

Brasilianische Frauen sind sehr selbstbewusst meiner Erfahrung nach - es liegt ihnen nicht, einen Mann zu umschmeicheln, den sie nicht mögen. Sie sind stolz und sich ihrer Anziehungskraft bewusst. Oftmals auch schwierige Partnerinnen - aber das sind rein subjektive Erfahrungen meinerseits.

Nutze die Möglichkeit, das halbe Jahr in Brasilien mit ihr zu verbringen. 100%ige Sicherheit hat man nie, aber das Bauchgefühl meldet sich schon in der Regel, wenn etwas nicht passt.
Wer das Kaffeepulver nicht filtert, wird mit dem Kaffeesatz Bekanntschaft machen.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 25.07.2018, 14:16

Hallo Farbkreis,

ich kenne deine Geschichte eher aus den USA,wo Brasilien Touristen versuchen die Urlaubsliebe mitzubringen.
Auch da kann mann sich nicht sicher sein,das die grosse Liebe nicht andere Absichten verfolgt.
Nach 3 Jahren gehen hier auch oft die auslaendische Ehepartner ihre eigenen Wege ,nehmen die US Staatsbuergerschaft an u lassen sich scheiden um jemand aus dem Heimatland zu heiraten o nachzuholen.
MMn hat sie es gezielt auf deine Bekanntschaft in dem Urlaubsort angelegt,einen tourist kennenzulernen.Du hast es ja so beschrieben.
Das kannst auch oft im Nordafrika Bereich nachlesen,wo Kellner etc gezielt Touristinnen ansprechen,aber wo ganz anders wohnen.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 25.07.2018, 14:33

Was ist den dMn der "Mittelstand" in Brasilien?
Ist das nicht eins der Laender der Welt mit der groessten Einkommensdiskrepanz zwischen der Bevoelkerung?
Welcher ethnie gehoert sie denn an? Das ist auch wichtig,um etwas besser einzuschaetzen,was ihre Situation/Kultur ist.

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 25.07.2018, 15:01

Hi,

vielen Dank für das ganze Feedback, irgendwie bleibt alles mit vielen Fragezeichen versehen.

Ich habe mich an einer Stelle falsch ausgedrückt: Sie war hier in Deutschland und ist seit paar Wochen zurück in Brasilien. Und da sie insgesamt gesehen schnell, mit konkreten Plänen und mit Druck das Zukunftsthema angeht bin ich halt skeptisch was Ihre Absichten angeht. Natürlich gibt es auch Geschichten von Leuten die nach einem Monat heiraten und 30 Jahre glücklich sind, wirklich seriös ist so ein Vorgehen natürlich nicht.

Ad der Frage Mittelschicht / Ethnie: Sie kommt über die Runden, die Familie hat auch Häuser, Grund und sie hat ein regelmäßiges Einkommen, aber halt nur eins um über die Runden zu kommen, nicht mehr und nicht weniger. Sie führt ein einfaches Leben, hat genug zu essen und zum überleben, das Leben in DE ist da aber natürlich schon sehr verlockend und genau das Ziel verfolgt sie. Ich teile eure Einschätzung, dass man es nicht 100% sicher entscheiden kann, wie man am besten vorgeht, aber es bleibt halt die Frage ob man sich so einem Risiko aussetzt.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 25.07.2018, 15:11

Mit ethnie meinte ich zB : Schwarz,weiss,gemischt ,indianisch etc...Das ist doch gerade auch in Brasilien immer ein grosses Thema.
Wenn du sagst,die Familie hat mehrere Haeuser? Dann gehe ich mal wirklich von Hausern aus u nicht von Wellblech/Backstein Huetten in der Favela o im armen Vorort?

Glaub mir,solche dinge machen einen Unterschied fuer die Einschaetzung.

Weder Brasilien,noch USA,noch D der ist der melting pot,der es vorgiebt zu sein.

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 25.07.2018, 15:24

Hi, so genau kann ich dir das kaum beschreiben...

1.) " der ist der melting pot,der es vorgiebt zu sein." <-- den Satz verstehe ich nicht


2.) Sie ist gemischt, also weder weiß noch schwarz, sondern leicht dunklerer Hauttyp.

3.) Die Familie wohnt in einem 7.000 Einwohner Dorf, 300 km von Sao Paolo entfernt.

edit: hab mir gerade mal die Lage per google Maps / Satalit angeschaut... sieht ganz solide aus wo sie wohnt. Wenn du dich damit auskennst könnte ich dir auch nochmal die Infos per PN oder so zukommen lassen.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 25.07.2018, 15:30

Da hatte sich ein Tippfehler eingeschlichen.

Melting pot: Brasilien ruehmte sich oft damit,ist aber nicht so.

7000 Einwohner Dorf aus dem sie kommt um woanders in den Urlaub zu gehen u Touristen anzusprechen?Ich wuerde sagen,da hat sie investiert u hat dich an der Angel.

Ich wuerde meinen,dass sind sehr starke Anzeichen fuer Bezness.
MMn nach sagt eine Frau der Mittelschicht eher selten,dass sie genug zu essen hat.
Das sind doch dann eher schwierige Verhaeltnisse.

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 25.07.2018, 15:36

hmm, das ist dann die bisher negativste Einschätzung die ich bekommen habe. Kannst du mir vielleicht nochmal deinen Kontakt geben wie du zu diesem Entschluss kommst? Du scheinst ja deutlich mehr Hintergrund wissen zu haben v.a. über Brasilien.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 25.07.2018, 15:41

PN geht glaube ich im Forum nicht.
Ich habe meine Einschaetzung durch einfache Lebenserfahrung,ungute Beispiele im Freundeskreis,viel im Forum gelesen.
Bitte lies hier ganz viel im Forum.
Du wirst merken der Verlauft ist oft identisch.Ich sehe mich nicht als "negative",eher als realistisch u hoffe dir durch Fragestellungen in deinem Gefuehlschaos behilflich zu sein.

Der Tourist moechte aus der Urlaubsliebe mit jemand aus einer fremden Kultur einen Weg finden,um zusammenzuleben.Oft mit unguten Ausgang.

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 25.07.2018, 15:58

Ok, danke für die Einschätzung. Dann bleibt mir nur der Weg es zu beenden oder dass ich nach Brasilien ginge. Die Frage ist ob das für mich überhaupt eine Option ist.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 25.07.2018, 16:05

Ja,das kannst nur du wissen ,ob du ein Arbeits/Einwanderungsvisum fuer Brasilien bekommst u willst.
Guckst du hier:

http://www.auswandern-weltweit.info/aus ... brasilien/

Oder am Besten direkt auf der Brasilien Konsulat hp.

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von karima66 » 25.07.2018, 16:11

Auch hier kommt man in der Mittelschicht grad mal so über die Runden mittlerweile, viele jedenfalls, da ist die Frage was erwartet sie von einem Leben hier.....
Und wie ich schon schrieb, ich kenne mich in Brasilien nicht so aus, aber in vielen Ländern haben Frauen in ihrem Alter, geschieden, mit Kind nicht grad die freie Auswahl Männer betreffend, je nachdem wie sie aufwuchs möchte sie evtl.auch versorgt werden.
In vielen Ländern wird schnell von Liebe geredet, allerdings unterscheidet es sich meist sehr von dem was wir darunter verstehen.
Ja, diese zwei Optionen hast du, wirst rausfinden müssen welche du wählst....auf jeden Fall Zeit lassen sofern du es mit ihr weiter möchtest und nicht beendest.
Wenn du dort hingehst dann probiere es aus ihren Alltag mitzuleben, nicht im Touristenort weitab der Familie.

happy mind
Beiträge: 524
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von happy mind » 25.07.2018, 20:19

Hallo Farbkreis,

sehr negativ fallen mir auch die beiden Punkte auf zu denen schon geschrieben wurde:

Schnelle Heiratspläne und dazu "Wir müssen......" Sie scheint zeitlich unter Druck zu stehen.
Entweder, weil sie in ihrer Heimat aufgrund ihrer familiären Situation- geschieden und zwei Kinder- schlechte Aussichten auf eine neue Partnerschaft hat...
Oder, weil sie in Sorge ist dich und ein gutes, sorgenfreies Leben in Deutschland zu verpassen.
Eine selbstbewußte Frau, die dazu eigenes Geld verdient, könnte sich doch eigentlich ein wenig mehr Zeit lassen, oder?
Warum also dieser Druck? Hast du sie einmal danach gefragt?
Was macht sie denn beruflich? Warum lebt das andere Kind nicht bei ihr?

Dann diese extrem schnelle Bereitschaft in Brasilien etwas zu mieten, um mit dir dort zu leben, um dann schnellstens wieder umzuentscheiden.
Für diese Sprunghaftigkeit muss es doch einen Grund geben. Falls es sich hier lediglich um ihr Temperament handeln solltest, fändest du mit ihr dann ein deutsches Leben interessant?
Heute so und morgen anders könnte für eine Beziehung schon sehr anstrengend sein, gerade dann wenn der andere Part bodenständig ist und lieber mal etwas länger und durchdachter plant.

So ist auch zu bedenken, dass sie ihren Sohn erst nach Deutschland holen darf, wenn sie über eine eigene Niederlassungserlaubnis verfügt und selbstständig für sich und ihr Kind sorgen kann.
Möchtest du dich nach ihrer Integration hier, den vielen Behördengängen auch noch verantwortlich fühlen- moralisch und finanziell- für ihren Sohn mit allen Problemen, die ja dann eure Partnerschaft anders fordern würde?
Dazu noch die Ungewissheit, ob ihre Gefühle dir gegenüber ehrlich gemeint sind oder nur das Streben nach einem besseren Leben in Deutschland ausschlaggebend war.

Eine binationale Partnerschaft/ Ehe ist viel Arbeit, selbst mit wahren Gefühlen. Du solltest dir wirklich sehr gut überlegen das Risiko einzugehen, gerade mit den aufgezeigten Störfaktoren.

Lieben Gruß, happy mind

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 25.07.2018, 22:59

Ja, das stimmt, die Frage kam auch schon auf... selbst wenn man nicht von den reinen Betrugsformen ausgeht: will man mit so einer Person ein Leben lang zusammenbleiben...? Selbst wenn man ihr keine Boshaftigkeit unterstellt, muss man sagen dass sie auf diesem Wege versucht einem Ihren Willen aufzuzwängen und noch dazu ist sie recht sprunghaft bisher. Der Sohn macht alles nicht einfacher und vorallem die Integration nach DE kompliziert.

Antworten