Die Frau aus dem Iran

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Runa
Beiträge: 9
Registriert: 20.01.2019, 11:07

Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Runa » 23.01.2019, 20:48

Hallo zusammen,

ich erhoffe mir von euch Rat, da mein Onkel in vorhersehbares Chaos rennen wird. Er, 78 Deutscher, hat eine Frau aus dem Iran eingeladen und möchte sie heiraten. Sie ist gerade mal 44 Jahre alt. Dieses Arrangement wurde von einem Bekannten eingefädelt, der auch Iraner ist. Mir ist klar, was da abläuft. Aber meinem Onkel? Ich habe ihm von dem Forum hier berichtet und er meinte, ich solle mir ruhig noch andere Erfahrungen und Meinungen einholen. Vielleicht schnallt er es noch? Auch wenn ich wenig Hoffnung habe, so helfen eventuell Aussagen und Erlebnisse von euch.

Die Frau kommt Mitte Februar bis Mitte März. Die Verpflichtungs Erklärung hat er abgegeben.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3241
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Thelmalouis » 23.01.2019, 20:56

Hallo Runa,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

gadi
Moderation
Beiträge: 6514
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von gadi » 23.01.2019, 21:14

Hallo Runa,

aus welchen Gründen will dein Onkel diese Frau denn heiraten?
Denkt er wirklich, sie "liebt" ihn? Wie ist das Kennenlernen abgelaufen? "Online"?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7893
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Nilka » 23.01.2019, 22:01

Oje, auch dem Onkel soll klar sein, dass das eine ganz blöde Idee ist.
Was sonst als Aufenthalt soll sie wollen von einem fast doppelt älteren Mann.
Wo hat der Onkel den Mittelsmann ausgegraben. Der macht wahrscheinlich Geld damit oder will seine Verwandte oder Geliebte auf diese Weise nach Deutschland holen.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Efendi II
Beiträge: 6015
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Efendi II » 24.01.2019, 01:06

Runa hat geschrieben:
23.01.2019, 20:48
ich erhoffe mir von euch Rat, da mein Onkel in vorhersehbares Chaos rennen wird. Er, 78 Deutscher, hat eine Frau aus dem Iran eingeladen und möchte sie heiraten. Sie ist gerade mal 44 Jahre alt.
Ist er denn schon konvertiert? Nach iranischen Rechtsverständnis darf er als Ungläubiger keine Muslimin heiraten und diese Ehe wird im Iran nicht akzeptiert. Bei eine Reise in den Iran kann er und auch die Frau deshalb bestraft werden.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Runa
Beiträge: 9
Registriert: 20.01.2019, 11:07

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Runa » 24.01.2019, 06:45

Vielen Dank für eure Antworten.

Also den Iraner hat er ausgerechnet durch mich kennengelernt, weil er bei mir die Küche aufgebaut hat. Er selbst hat auch eine Freundin aus Teheran und die "Frau" für meinen Onkel ist deren Mutter.

Mein Onkel sucht schon lange eine Frau und ist vermutlich äußerst naiv in der Hinsicht. Ich denke das mit dem Glauben verdrängt er auch. Könntet ihr mir mehr über die kulturellen Unterschiede berichten? Vielleicht zieht das Argument. Der Vermittler hat meinen Onkel nämlich beschwichtigt und stellt alles ganz einfach und rosarot dar.

Anaba
Administration
Beiträge: 19811
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Anaba » 24.01.2019, 08:04

Guten Morgen Runa,

herzlich willkommen auch von mir.

Das wurde von dem Iraner ja clever eingefädelt.
Er heiratet eine Iranerin, die ihre Mutter nun auch gleich nach Deutschland holen kann.
Besser geht es gar nicht.
Dein Onkel ist 78 Jahre alt und passt genau.
Evtl. ist er vermögend, dann hat die Dame ausgesorgt.
Leider wirst du wenig ausrichten, wenn er fest entschlossen ist zu heiraten.
Vielleicht gibt es einen Außenstehenden, der deinem Onkel mal ins Gewissen reden könnte.
Am Besten jemand, der sich auskennt. Ein Anwalt?
Oder hat er einen guten Freund, einen ehemaligen Kollegen, der mal Klartext mit ihm reden kann?
Unbedingt solltet ihr den Einwand von Efendi erwähnen. Er müsste bei eine Hochzeit konvertieren.
Bedeutet u.a. auch, er müsste sich beschneiden lassen. Weiß er das?
Natürlich kann es aber sein, dass die Familie sich, um ihr Ziel zu erreiche, darüber hinwegsetzt.

Hier liegt es doch auf der Hand, dass hier nicht aus Liebe oder Sympathie geheiratet wird.
Man kennt sich nicht, hat sich noch nie gesehen, spricht keine gemeinsame Sprache, er heiratet eine Fremde.

Vielleicht kannst du ihn dazu bringen mal hier im Forum die Erfahrungsberichte zu lesen.
Oder sich im Internet mal über Bezness zu informieren.

Leider kannst du sonst sehr wenig tun. Er ist erwachsen und kann heiraten, wen er möchte.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nilka
Moderation
Beiträge: 7893
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Nilka » 24.01.2019, 09:19

Hallo Runa,

hier sind die wahren Geschichten, wo man auch viel über die Sitten und Gepflogenheiten erfahren kann.
Vielleicht kannst du ihm einige kopieren, falls er kein Internetnutzer ist.
Es spielt keine große Rolle, ob das Erlebte mit einem Türken, Ägyptern, Marokkaner, Tunesier oder Iraner zu tun hat.
Die Letzteren hatten nur weniger die Möglichkeit durch Bezness nach Europa zu kommen ( kein und Strand
Tourismus, kein Massentourismus ).

https://www.1001geschichte.de/unsere-wa ... schichten/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Desert Dancer
Beiträge: 734
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Desert Dancer » 24.01.2019, 11:56

Ich fürchte Argumente wie Konvertieren oder Beschneidung sind kaum brauchbar.
Es liegt doch auf der Hand, dass die Ehe nicht im Iran gelebt werden soll. Und auch nicht die nächsten 50 Jahre halten wird (allein schon wegen dem Alter des Onkels). Deshalb wird hier sicher niemand von der iranischen Familie auf solchen Dingen bestehen.

Die iranische Mentalität würde ich jetzt auch nicht unbedingt in einen Topf werfen mit der arabischen. Ich habe alle diese Länder bereist und die Iraner sind anders. Aber eines ist klar: die beiden Frauen wollen unbedingt ihr Land verlassen. Und das wohl sogar aus echten politischen Gründen, und nicht unbedingt aus wirtschaftlichen. Liebe ist jedoch, insbesondere bei der Kandidatin für Deine Onkels, garantiert nicht im Spiel.


War Dein Onkel noch nie verheiratet? Hat er keine Kinder? Hat er ausser Dir niemandem, der ihm mal den Kopf waschen kann?

Glaugt er wirklich an Liebe, oder will er der Frau nur einen Gefallen tun?
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Anaba
Administration
Beiträge: 19811
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Anaba » 24.01.2019, 13:09

Aber eines ist klar: die beiden Frauen wollen unbedingt ihr Land verlassen. Und das wohl sogar aus echten politischen Gründen, und nicht unbedingt aus wirtschaftlichen. Liebe ist jedoch, insbesondere bei der Kandidatin für Deine Onkels, garantiert nicht im Spiel.
Vielleicht habe ich das überlesen, aber wo steht, dass die Frauen aus politischen Gründen das Land verlassen wollen?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

karima66
Beiträge: 2126
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von karima66 » 24.01.2019, 15:44

Ich bin da auch etwas bei Desert Dancer, kenne den Iran gut, hatte viele Jahre auch sehr engen Kontakt zu iranischen Familien hier und kann man wirklich nicht mit der arabischen Kultur vergleichen.
Auch ist der Onkel ja in einem Alter wo er weiß, dass da nicht mehr viele Jahre bleiben, kann man offen drüber reden, mein Vater tut dies grad auch und ist schon erstaunt, dass er älter ist schon als sein Vater je wurde, also dem Onkel wird bewusst sein, dass es sehr begrenzt ist.
Ob er nur helfen will und nett sein, ob er sich was verspricht davon und sei es einfach Zuwendung, vielleicht auch mal Unterstützung, Pflege oder einfach noch mal bissl genießen will wissen wir nicht.
Wichtig finde ich, dass ihm klar ist oder gemacht werden sollte, dass die Frau ihn sicher nicht liebt und Priorität natürlich was Geld angeht, wobei er klar machen kann mit seinem Geld und Besitz was er will.
Frage ist hat er Kinder, Enkel die ihr Erbe nicht an diese Frau verlieren möchten, dann sollten sie schon etwas drauf schauen sofern man das bei einem alten Herrn tun kann, er ist ja nun mündig.
Ansonsten dem Onkel nur klar machen auf was er sich da einlässt wenn er es nicht so weiß.
Mehr denke ich geht nicht......
Wie kam es denn, dass die Tochter hierher kam, woher kennt sie ihren Mann?
Da der User ja mit den Iranern bekannt ist wird er doch wissen wie vertrauenswürdig das Ganze ist......

Anaba
Administration
Beiträge: 19811
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Anaba » 24.01.2019, 16:35

....
Wie kam es denn, dass die Tochter hierher kam, woher kennt sie ihren Mann?
Da der User ja mit den Iranern bekannt ist wird er doch wissen wie vertrauenswürdig das Ganze ist......
Die Tochter ist noch nicht hier. Sie will den Küchenmonteuer erst heiraten.
Dieser hat den Vater nun dazu überredet, die Mutter seiner Zukünftigen zu heiraten.
Die TE ist eben nicht sicher, ob der Iraner vertrauenswürdig ist, sonst hätte sie sicher nicht im Forum um Rat gefragt.
Ob er nur helfen will und nett sein, ob er sich was verspricht davon und sei es einfach Zuwendung, vielleicht auch mal Unterstützung, Pflege oder einfach noch mal bissl genießen will wissen wir nicht.
Wichtig finde ich, dass ihm klar ist oder gemacht werden sollte, dass die Frau ihn sicher nicht liebt und Priorität natürlich was Geld angeht, wobei er klar machen kann mit seinem Geld und Besitz was er will.

Logisch kann jeder mit seinem Geld machen, was er möchte.
Das gilt auch für betroffene Frauen. Aber wenn es ziemlich deutlich ist, dass abgezockt wird, sollte man schon warnen.
Hier sieht es ganz danach aus.
Jeder von uns weiß, dass gerade ältere Menschen oft um ihr ganzes Vermögen gebracht werden.
Sie lassen sich leicht umgarnen und einwickeln.

Vor noch nicht sehr langer Zeit hat mich der Freund eines älteren Mannes angeschrieben.
Dieser Freund hat alles an seine habgierige jüngere Ehefrau verloren.
Zum Schluß wohnte er, der einige Immobilien besaß, in einem kleinen Zimmer, schlecht versorgt und fast ohne Geld.
Die ganze Familie seiner Frau profitierte von ihm.
Da war es anfangs auch die große Liebe und er war für keine Warnung offen.
Fakt ist, die deutlich jüngere Frau kommt durch ihn nach Deutschland.

Ich kann hier nichts Gutes erkennen.
Auch wenn die iranische Kultur eine andere als die arabische ist.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Runa
Beiträge: 9
Registriert: 20.01.2019, 11:07

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Runa » 24.01.2019, 17:34

Danke für euer Interesse und Engagement.

Mein Onkel ist seit 9 Jahren verwitwet und sehnt sich in seinen letzten Jahren nach einer Frau. Tatsächlich ist er recht wohlhabend und hat keine Kinder. Er hat wenig Kontakte und hat sich von dem Iraner offensichtlich um den Finger wickeln lassen. Dessen Freundin lebt auch noch im Iran und wird ihre Mutter beim nächsten Besuch mit bringen. Anscheinend sind beide sehr hübsch und ich befürchte wie gesagt, dass er tatsächlich so doof ist sie zu heiraten.

Interessant ist, daß der Iraner ihm das so auch suggeriert. Er sagte, als mein Onkel Fragen stelle, nur natürlich werdet ihr heiraten! Oh Mann...

Ich werde ihm die Berichte hier zu lesen geben. Mehr kann ich wohl kaum machen :|

Runa
Beiträge: 9
Registriert: 20.01.2019, 11:07

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Runa » 24.01.2019, 17:41

Ich kenne den Iraner nicht wirklich. Er hat nur meine Küche aufgebaut. Natürlich wirkt er sehr nett und höflich. Aber seine Absichten kan ich nur erahnen.

Efendi II
Beiträge: 6015
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Efendi II » 24.01.2019, 18:25

Runa hat geschrieben:
24.01.2019, 17:34
Dessen Freundin lebt auch noch im Iran und wird ihre Mutter beim nächsten Besuch mit bringen. Anscheinend sind beide sehr hübsch und ich befürchte wie gesagt, dass er tatsächlich so doof ist sie zu heiraten.

Interessant ist, daß der Iraner ihm das so auch suggeriert. Er sagte, als mein Onkel Fragen stelle, nur natürlich werdet ihr heiraten! Oh Mann...
Ganz so schnell geht das mit dem Heiraten nun auch wieder nicht. Da muss sie zunächst einige Dokumente vorlegen, die durch das Standesamt geprüft werden und das dauert seine Zeit. Auf jeden Fall muss sie, wenn sie zur Eheschließung nach Deutschland einreisen will, deutsche Sprachkenntnisse vorweisen. Vorher wird sie kein Visum zur Eheschließung und anschließend dauerhaften Verbleib in Deutschland erhalten.

Wenn sie zum Besuch nach Deutschland kommt, muss sie auch wieder ausreisen. Eine Aufenthaltserlaubnis kann sie so nicht bekommen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

brighterstar007

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von brighterstar007 » 24.01.2019, 23:00

Ihr Lieben,

Der Onkel soll sich, bei aller Einsamkeit, die Frage stellen, welche Motive die Frau haben mag.
Ihr winkt viel Geld als Erbin und wahrscheinlich die Deutsche Staatsangehörigkeit.
Da kann frau schon mal ein paar Jahre " schön tun" mit entsprechendem Ziel vor Augen....
Kennen sich die beiden überhaupt schon persönlich oder wurde alles durch den Iraner arrangiert ?

Es gibt genug Aktivitäten für Senioren. Selbst wenn er dort keine "Traumfrau" trifft, entdeckt er viel-
Leicht neue Hobbies, findet nette Gesprächspartner und vielleicht eine Partnerin, die nicht auf
Sein Geld aus ist.
Welchen Grund sollte eine muslimische /persische Frau haben, jemand aus einem Volk
Zu heiraten, den sie als "Ungläubigen" ansieht ?
Er sollte versuchen, seine Lebensfreude nicht mit fragwürdigen Risiken wiederzugewinnen,
Wobei mir bewusst ist, dass eine schöne " warmherzige" Frau den Mann schon umgarnen kann
Und ihm alles andere egal ist.

Liebe Grüße Brighterstar

Efendi II
Beiträge: 6015
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Efendi II » 25.01.2019, 10:28

brighterstar007 hat geschrieben:
24.01.2019, 23:00
Ihr winkt viel Geld als Erbin und wahrscheinlich die Deutsche Staatsangehörigkeit.
Da kann frau schon mal ein paar Jahre " schön tun" mit entsprechendem Ziel vor Augen....
So schnell geht das mit der deutschen Staatsangehörigkeit auch wieder nicht. Abgesehen von der Aufenthaltsdauer sind da noch einige andere Voraussetzungen zu erfüllen, so einfach aussitzen kann sie das nicht.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

karima66
Beiträge: 2126
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von karima66 » 25.01.2019, 12:18

Genau, einfach da bleiben nach dem Besuch kann sie nicht, dann muss Einiges erfüllt sein damit sie herkommt per Heiratsvisum.
Wenn beide Frauen ein Besuchsvisum bekommen dann sind sie nicht mittellos.
Warum eine muslimische Frau einen Ungläubigen heiraten soll, ganz einfach, weil sie 44 ist und somit nicht nur zu alt um dort zu heiraten bzw, geschieden.....
Gut ist das alles sicher nicht, nein, besser der Onkel lässt sich nicht darauf ein, denn auch wenn sie seriös ist wird es ja nicht einfach.....
Er soll sich nicht bequatschen lassen, sondern selbst ein Bild machen, auch durch lesen hier, vor allem es hängt ja nicht nur diese Frau dran, sondern auch die Tochter mit ihrem Freund, also viel Stress und teuer auch.

karima66
Beiträge: 2126
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von karima66 » 25.01.2019, 12:20

Wie kommt denn der Küchenbauer eigentlich dazu diese Frau anzubieten, hast du Runa ihm erzählt, dass dein Onkel eine Frau sucht und daraufhin zog er diese passend aus der Tasche......?

Desert Dancer
Beiträge: 734
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Desert Dancer » 25.01.2019, 13:08

Anaba hat geschrieben:
24.01.2019, 13:09
Aber eines ist klar: die beiden Frauen wollen unbedingt ihr Land verlassen. Und das wohl sogar aus echten politischen Gründen, und nicht unbedingt aus wirtschaftlichen. Liebe ist jedoch, insbesondere bei der Kandidatin für Deine Onkels, garantiert nicht im Spiel.
Vielleicht habe ich das überlesen, aber wo steht, dass die Frauen aus politischen Gründen das Land verlassen wollen?
Liebe Anaba, das steht natürlich nirgends.

Sondern ist meine Einschätzung. Ich denke es geht in diesem Fall weniger um Geld und Reichtum, sondern in erster Linie darum, den Iran verlassen zu können, wegen der schwierigen politischen Situation.

Das ändert oder entschuldigt aber keinesfalls die Tatsache, dass es sich nicht um Liebe handelt, sondern um Bezness. Dem Onkel wird ja offensichtlich Liebe vorgeschwindelt. So wie Runa jetzt noch erläutert hat, geht es ja definitiv nicht um einen Deal.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Antworten