Die Frau aus dem Iran

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Justicia

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Justicia » 28.01.2019, 21:31

Liebe Runa,

der Onkel hat ja schon einmal eine vorgeschlagene Frau wegen Nicht-Gefallen abgelehnt.

Vielleicht kannst du da noch mal ansetzen.
Ich gehe mal davon aus, dass der Onkel dem Küchenbauer mitgeteilt hat, welche Gründe er für die erste Ablehnung hatte. Dementsprechend wird der Küchenbauer die iranische Frau gebrieft haben, was sie alles so zu unterlassen hat bzw. welche Geschütze sie auffahren muss.
Wenn es sich ergibt, könntest du das in einem Gespräch mit deinem Onkel erwähnen und ihn so etwas mehr sensibilieren. Das ist natürlich keine Garantie. Wenn die Frau ihn um den Finger wickelt und er das will, weil er sehnsüchtig nach einer festen Partnerschaft ist, wird es kaum Argumente geben.

Einzig das, was Effendi schon eingeworfen hat mit Kosten und Aufwand.
Da dein Onkel sich aber schon nach Hauskäufern umgesehen hat, ... kein gutes Zeichen.
Auf der anderen Seite beobachte ich auch den Immobilienmarkt ohne dass ich direkt mein Eigentum verkaufen würde. Vielleicht wollte er sich nur mal vorab informieren.

Drücken wir deinem Onkel und dir einfach die Daumen, dass er die Frau nicht riechen kann oder alternativ jemand Passenderes zufällig sein Weg kreuzt.

gadi
Beiträge: 9845
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von gadi » 28.01.2019, 21:34

Julija hat geschrieben:
28.01.2019, 21:31
der Onkel hat ja schon einmal eine vorgeschlagene Frau wegen Nicht-Gefallen abgelehnt.

Vielleicht kannst du da noch mal ansetzen.
Ich gehe mal davon aus, dass der Onkel dem Küchenbauer mitgeteilt hat, welche Gründe er für die erste Ablehnung hatte. Dementsprechend wird der Küchenbauer die iranische Frau gebrieft haben, was sie alles so zu unterlassen hat bzw. welche Geschütze sie auffahren muss.
Mir kam in den Sinn, der Küchenaufbauer wird ihm schon den entsprechend unpassenden "1. Vorschlag" gemacht haben um dann mit "Vorschlag 2" auf jeden Fall punkten zu können.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Runa
Beiträge: 9
Registriert: 20.01.2019, 11:07

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Runa » 29.01.2019, 16:30

gadi hat geschrieben:
28.01.2019, 21:34
Julija hat geschrieben:
28.01.2019, 21:31
der Onkel hat ja schon einmal eine vorgeschlagene Frau wegen Nicht-Gefallen abgelehnt.

Vielleicht kannst du da noch mal ansetzen.
Ich gehe mal davon aus, dass der Onkel dem Küchenbauer mitgeteilt hat, welche Gründe er für die erste Ablehnung hatte. Dementsprechend wird der Küchenbauer die iranische Frau gebrieft haben, was sie alles so zu unterlassen hat bzw. welche Geschütze sie auffahren muss.
Mir kam in den Sinn, der Küchenaufbauer wird ihm schon den entsprechend unpassenden "1. Vorschlag" gemacht haben um dann mit "Vorschlag 2" auf jeden Fall punkten zu können.
Ach du sch...klar, daran habe ich gar nicht gedacht. Ich halte euch auf dem Laufenden und ganz lieben Dank an euch alle.

Liberty
Beiträge: 390
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von Liberty » 29.01.2019, 22:23

Efendi II hat geschrieben:
28.01.2019, 13:36


Sicher gibt es hier im Forum etliche Nutzer, die dieses Verfahren bereits absolviert haben und dies auch so bestätigen können. Sicher werden auch das Konsulat und die Ausländerbehörde ziemlich hellhörig, wenn sich die Eheschließungswilligen noch nie persönlich begegnet sind. Man wird in diesen Fall wohl davon ausgehen, dass es sich um eine Eheschließung handeln dürfte, wo es lediglich um den Erhalt des Aufenthaltrechts in Deutschland geht und demzufolge keine schützenswerte Ehe vorliegt.
[/quote]



Bei diesem hohen Altersunterschied wird die Ausländerbehörde auf Scheinehe prüfen.
Er wird hier in D befragt und sie im Iran.
Das ganze zeitgleich.
Knapp 100 Fragen deren Antworten übereinstimmen müssen.
Sollten sich die beiden also kaum kennen und so gut wie nichts voneinander wissen fällt das ganze auf und sie bekommt kein Visum/ Aufenthalt für D.

Lg Liberty

karima66
Beiträge: 2566
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Die Frau aus dem Iran

Beitrag von karima66 » 30.01.2019, 13:13

Soweit ist es ja noch nicht, Liberty.
Sie kommt ja erstmal, wie ich nun gelesen habe, für einen Monat.
Das scheint ja schon zu laufen, also ist nicht mehr abwendbar, es sei denn sie bekommt kein Visum, aber ich las raus, dass das Touristenvisum kein Problem wäre.
Da lernt er sie also persönlich dann kennen.
Bis dahin sollte man natürlich weiter aufklären, aber dieses Kennenlernen wird er sich wohl nicht nehmen lassen.
Und dann schaut man weiter.......vielleicht ist sie ja gar nicht sein Fall, stört ihn zu viel, was auch immer.
Erst wenn er nach dem Besuch sie wirklich heiraten will dann kann man weiter aktiv werden, vielleicht schreckt ihn dann das Hindernis der Visumsbeschaffung zur Eheschließung ab, ist ja Aufwand, kostet Geld und vor allem Zeit........vielleicht lernt er in der Zeit hier eine andere Frau kennen, in dem Alter macht man Nägel mit Köpfen, weil die Lebenszeit doch sehr begrenzt.
Selbst wenn er Monate wartet, alles auf sich nimmt, auch diese Befragung dann steht immer noch der riesige Altersunterschied im Raum den jede ABH und auch Botschaft immer aufhorchen lässt, so einfach dürfte es nicht werden......
Im Auge behalten, warnen ja, aber in kleinen Dosen sonst erreicht man das Gegenteil von dem was man will, alte Herren können ja bekanntlich ziemlich stur sein.

Antworten