Afghanistan

Austausch über gemachte Bezness - Erfahrungen in diesem Kontinent

Moderator: Moderatoren

Anaba
Administration
Beiträge: 19262
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Afghanistan

Beitrag von Anaba » 19.04.2018, 13:39

Hast du denn mal ganz deutlich mit ihm geredet?
Ihn gefragt, wie er dazu steht?
Das wäre doch jetzt naheliegend.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Wathani
Beiträge: 1344
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Afghanistan

Beitrag von Wathani » 19.04.2018, 13:40

Liebe Soulvoice
Welch eine Bewunderung ich doch an Frauen habe, die solchen Schmerz verkraften und daran wachsen..
Wie auch immer du dich entscheidest weiter zu verfahren, auch wenn du dich tatsächlich trennst, weil er doch nur herumeiert und sich - trotz nochmaliger Aussprache - um eine Heirat mit Dir herumdrückt:

Auch Du wirst diesen Schmerz verkraften und auch du wirst daran wachsen - auch wenn es anfangs schwer fallen wird das zu glauben...

LG
Wathani
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Karlotta
Beiträge: 890
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Afghanistan

Beitrag von Karlotta » 19.04.2018, 13:41

Liebe Soulvoice, hier kann sicher Jede/Jeder nachempfinden, wie Du Dich fühlst. Du wirst sicher noch Zeit brauchen, um den Schlußstrich zu ziehen, das muss sich entwickeln. Vor allen Dingen, wenn er Dich immer wieder in einen emotionalen Zustand versetzt. Wenn Du seiner Argumentation Auge in Auge gegenüber stehst, kannst Du nicht glauben, dass es anders ist. Dass er Dich belügt, Dein Vertrauen ausnutzt.
Sicher wäre ein Kontaktabbruch hilfreich, auch wenn es Dir sehr schwer fällt. Das wird vielleicht erst passieren, wenn die große Liebe in Wut und Hass umschlägt.
Ich wünsche Dir viel Kraft, Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

EmilyStrange
Beiträge: 861
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Afghanistan

Beitrag von EmilyStrange » 19.04.2018, 13:58

Soulvoice hat geschrieben:
Welch eine Bewunderung ich doch an Frauen habe, die solchen Schmerz verkraften und daran wachsen..
Das ist Typsache. Manche wachsen mit ihren Erfahrungen, andere zerbrechen daran. Zu welchem Typ man gehört, weiß man erst, wenn es soweit ist.
Soulvoice hat geschrieben:Meine "Story" ist im Vergleich zu den meisten hier wohl eher "harmlos".. aber wie soll man den ein gebrochenes Herz messen?...
Ich meine, es ist entscheidend, auf seinen Körper zu hören - im wahrsten Sinn des Wortes. Dein Körper sendet dir sehr deutlich Signale, wenn es reicht - in meinem Fall waren es eine mittelgradige Depression mit Selbstmordgedanken, Sehstörungen (Aussetzen des Sehvermögens) Schlaflosigkeit bei gleichzeitiger kompletter Apathie und Müdigkeit sowie Esstörungen.

Es gibt Millionen von Menschen und jeder geht mit Krisen und schweren Schicksalen anders um. Ja es gibt sogar Menschen, die einfach nur JETZT leben - heißt, sich nicht scheren, ob die Ehe morgen noch Bestand hat - wichtig ist, dass man heute glücklich ist - was morgen ist, weiß niemand.

Ich will damit sagen: wir können dir nur sagen, wie für uns die Zeichen stehen und was wir in deiner Situation wohl tun würden. Wenn du dich jedoch besser fühlst, erstmal in der Situation zu verharren und deiner Hoffnung nachzugeben, dass es doch noch gut endet, dann ist das so.

Denk immer nur daran: lang anhaltender Kummer ist sehr viel giftiger für Leib und Seele als ein zeitlich begrenzter Schmerz, so heftig er auch sein mag.

Nicht umsonst sterben manche Menschen oder werden krank, wenn man ihnen verweigert zu trauern oder wenn sie ihre Gefühle ignorieren - der Körper vergisst nicht

Und: schäme dich nicht, professionelle Hlfe in anspruch zu nehmen - hätte ich das damals nicht getan, weiß ich nicht, wo ich heute stehen würde - ob ich überhaupt noch stehen würde
Told you so - sincerely your intuition

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2518
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Afghanistan

Beitrag von Thelmalouis » 19.04.2018, 14:08

Soulvoice hat geschrieben:Das ist doch dann reine Selbstverletzung der eigenen Gefühle..
ich verliebe mich in eine Frau, die ich sowieso nicht heiraten kann.. verbringe Jahre mit ihr, binde mich emotional mehr an sie um sie dann zu verlassen wenn es Zeit zum Heiraten ist.. dass das eigene Herz danach leidet ist egal..
Das ist doch dumm.. ich würde niemals meine Gefühle in eine Person investieren wenn ich wüsste das ich die Person sowieso nie heiraten kann.. for what? Nehme lieber jemanden bei dem ich nix vorspielen muss
Eigentlich wurde schon alles geschrieben, was ich auch denke.
Zu dem oberen Absatz möchte ich jedoch noch anmerken, dass es für ihn erst in letzter Zeit unbequem wurde, da du immer wieder Fragen gestellt hast und die Beziehung weiter verfestigen wolltest.
Ich nehme schon an, dass er bis zu diesem Zeitpunkt es so gesehen hat, dass er dir nichts vorspielen musste.
Aus seiner Sicht war das ein lockeres Ding.
Ihr habt zwei getrennte Haushalte, jeder übernachtet mal beim anderen.
Aus europäischer Sicht nichts Verwerfliches und Ungewöhnliches.
Aber aus seiner Sicht, wie du bereits erfahren hast, ist das in seinem Kulturkreis unmöglich, so zu leben.

Ich gehe auch davon aus, dass er dich mag, vielleicht sogar verliebt in dich ist.
Wie aber bereits erwähnt, spielt das für ihn eine untergeordnete Rolle, da er weiß, dass seine Zukunft anders aussieht.
Bis dahin "vergnügt" er sich eben.

Wenn er dich wirklich lieben würde, dann würde er tatsächlich Nägel mit Köpfen machen und zu dir stehen, mit allem was dazugehört.

Ist das nicht ein guter Zeitpunkt, dies in Erfahrung zu bringen?
Und lass seine Ausreden nicht zu.
Das einige was zählt seid ihr als Paar und ob er das auch wirklich will.
Seine Schwester und der ganze Clan spielen keine Rolle, damit braucht er nicht ankommen.
Und auf Tränendrüse drücken gilt auch nicht.

Es gibt hier nur hüh oder hott und keine Alternative.

Wenn er weiter rumeiert und sich nicht festlegen will, hast du deine Antwort.
Du musst sie nur akzeptieren so schwer es dir momentan auch fällt.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

karima66
Beiträge: 1511
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Afghanistan

Beitrag von karima66 » 19.04.2018, 14:22

Das hört sich wie ein Schlusswort an, aber eines das alles offen lässt....

Vielleicht liest du ja aber trotzdem noch hier.

Es ist leider alles so wie die andren User schrieben.
Die Liebe die wir meinen und leben, die romantische, gibt es meist in diesen Ländern nur in herzzerreißenden Liedern und Filmen, da laufen genau solche dramatischen Storys.
Und manchmal erleben Einige diese Herzgeschichten auch real von diesen Männern.
Aber sie wissen alle, dass sie die Liebsten meist nie heiraten werden, das ist ihnen von Anfang an bewusst, das blenden sie auch und leben eine schöne Zeit.
Durchaus möglich, dass er dich wirklich mag, verliebt ist und vielleicht sogar hin und hergerissen, aber letztendlich wird er, wie alle schon schrieben, eine einheimische Frau heiraten.
In den Ländern geht es nicht darum, dass das Individuum, der Einzelne, glücklich ist, sondern es zählt die Familie, die Gemeinschaft.
Ich habe in allen Jahren niemanden kennengelernt der sich gegen die Familie entschieden hat.

Selbst habe ich drei solche Erfahrungen, vor meiner Auswanderung nach Tunesien war ich in einen Iraner verliebt, ich kannte auch Vater und Schwester, wir haben viel zusammen erlebt, trafen uns etwa 8 Monate lang, Oberschicht nicht Dorf, bald sagte er die Großmutter würde in Teheran eine Frau für ihn suchen.
Ich dachte so verliebt wie er in mich war macht er das niemals, eine fremde Frau.
Trotz aller Verliebtheit wiederholte er, dass er die Frau die seine Oma sucht heiraten muss.
Ich hab da den Gedanken gefasst meine länger geplante Auswanderung umzusetzen.
Großer, trauriger Abschied.
Er hat noch einige Zeit geschrieben, anfangs immer warum ich ihn ließ, er wolle doch mit mir leben.
Dann kam der letzte Brief, er hatte geheiratet, wartete, dass seine Frau kommen darf.

Nach meiner Trennung von meinem tunesischen Exmann vermisste ich die Kultur und alles was sich damit verband sehr, war nach ständig vollem Haus zu alleine und kannte nur Arabische Kreise.
Trotz besseren Wissens ließ ich mich auf einen Ägypter ein, war viel mit ihm bei der Familie seines Bruders, alles war wieder da was ich vermisste, ich war viel mit der Frau und ihren Kindern auf Spielplätzen, es war eine schöne Zeit.
Er ging nie den letzten Schritt, wir hatten trotz Zärtlichkeiten nie Sex.
Nach paar Monaten fing er an nach unseren Treffen anzurufen und mir zu sagen wie schlecht es ihm geht denn er ist verliebt in mich, aber er darf mich nicht mehr sehen denn er will jungfräulich eine Ägypterin heiraten.
Einen Tag später sprach er wieder davon, dass wir nach Ägypten gehen und dort leben.
So ging das einige Zeit hin und her.
Nach Ägypten bei seiner Familie leben war keine Option, ob er das überhaupt getan hätte weiß ich nicht.
Sein ständiges sich schlecht fühlen wegen uns nervte mich dann.
Ich beendete es dann und wir heulten beide, leicht fiel mir das nicht, ich mochte ihn und es tat mir leid ihn und die Familie hier nie wieder zu sehen.
Aber es war besser so.
Nur einmal noch ließ ich mich dann drauf ein, der Pakistaner sagte aber gleich beim ersten Treffen, dass es nur um nette, gemeinsame Abende geht.
Fand ich fair, wollte damals auch keine Beziehung.
Hatte zwar Angst mich zu verlieben, passierte aber nicht.
Dann verliebte ich mich in jemand anderen und beendete das.
Er fragte manchmal noch ob ich glücklich wäre, ja, ok., das hörte dann auf.
Seitdem und aus den Erfahrungen vorher war für mich klar, nie wieder einen Muslimen.
Man sagt zwar man kann verlieben nicht steuern, nein, wohl nicht, aber man kann entscheiden, dass man sich nicht drauf einlässt auch wenn das Herz weint.

Drei Jahre sind lange, dass es schwerfällt zu gehen ist klar, auch ich hab mehrmals gelitten unter dem Herzschmerz, wer nicht, mal schlimmer und länger, mal kurz und heftig.
Das gehört zum Leben und Lieben dazu.

Es geht manchmal nicht immer das was das Gefühl möchte, manchmal muss man vernünftig und stark sein.
Dann eine Weile trauern und dann auf eine neue Chance.
Wir haben nur eine begrenzte Zeit und man hält mehr Schmerz aus als man denkt, heute kannst du dir vielleicht nicht vorstellen wie es ohne ihn sein soll, paar Jahre später, wer weiß wo dein Weg dich hinführt, sieht alles ganz anders aus.
Du hast eine Familie die dir sicher durchhilft und wenn ich richtig las deinen Glauben an Gott.
Beende es besser und leide jetzt bevor du dann verlassen wirst und noch zu nah dran bist wenn er dann heiratet, das ist schlimmer.

karima66
Beiträge: 1511
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Afghanistan

Beitrag von karima66 » 19.04.2018, 14:40

Wie Emily schrieb, jeder geht anders damit um.
Ich war da immer sehr pragmatisch wenn ein gewisser Punkt errreicht war.
Ich habe schon auch eine Leidensbereitschaft, ertrage Zweifel und Fragen und unsichere Faktoren lange, aber bis ein Limit erreicht ist und das war immer dann wenn es mir immer schlechter ging, seelisch wie körperlich.
Dann setzte der Selbsterhaltungstrieb ein und es ging um mich, dass es mir wieder besser geht und dafür müsste eine Entscheidung her die ich dann auch durchzog bisher.
Natürlich muss man dann durch eine Phase der Trauer, aber dann konnte es wieder besser werden, das kann es nicht wenn man verharrt in der Situation.

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Afghanistan

Beitrag von leva » 19.04.2018, 14:46

Soulvoice hat geschrieben:Die Schwierigkeit liegt jedoch darin..
.. einen Schlussstrich zu ziehen..

Ich bin an einem Punkt angekommen.. an dem ich nicht mal weinen kann.. mir fehlt die Luft zum Atmen..
Mein Herz blutet.. ein kleiner Funken an Hoffnung bleibt.. obwohl man sich immer wieder versucht den Funken "auszulöschen"..

Welch eine Bewunderung ich doch an Frauen habe, die solchen Schmerz verkraften und daran wachsen..

Meine "Story" ist im Vergleich zu den meisten hier wohl eher "harmlos".. aber wie soll man den ein gebrochenes Herz messen?..

Wohin mein Weg mich führt.. Weiss ich nicht..
Ich danke euch sehr für die zahlreichen und ehrlichen Meinungen..
sei liebevoll u geduldig mit dir selbst.so viele verschiedene gefuehle auf einmal sind sehr kraeftezehrend.

aber wenn in dir auch mal der aerger hoch steigt,ueber jahre hingehalten worden zu sein ,dann geht es voran.jeden tag ein bisschen mehr.

mmn ist wichtig,dass du jetzt zu einer entscheidung kommst.willst weiterhin die verheimlichte freundin sein o willst dass ihr heiratet u auch mit der familienplanung anfangen koennt.

wenn du soweit bist dann stell ihm ein ultimatum.das ist mmn voellig legitim.damit machst du dich jetzt selbstbestimmter u uebernimmst die verantwortung fuer deine zukunft ggf mit einem neuen partner..sollte die entscheidung nicht zu deinen gunsten sein hast nix verloren ausser zeit.

Soulvoice
Beiträge: 35
Registriert: 22.05.2014, 16:37

Re: Afghanistan

Beitrag von Soulvoice » 19.04.2018, 20:09

Selbstverständlich habe ich immer wieder versucht mit ihm zu reden..
aber er will das Thema eher meiden..
Sagt ständig, wenn er einmal was gesagt hat, dann ist es so..
Wenn er einmal gesagt hat, dass er weder versprochen, verlobt oder verheiratet ist, dann ist es so..
.. und ich solle endlich lernen ihm zu vertrauen..

Den Koranvers hat er im übrigen nur erwähnt weil ich ständig drauf behaart habe, dass er sicher keine Christin heiraten darf aufgrund seiner Religion..
.. dann hat er das verneint und deshalb dann der Vers..

Ich bin sehr hin und her gerissen.. vor allem wegen seinen Worten in der Nacht bevor er das letzte Mal nach Iran geflogen ist..
dass hatte ich vergessen hier aufzuschreiben..
Er war bei mir.. wir lagen im Bett.. ich war kurz vorm einschlafen.. bis ich merkte das er komisch atmet.. hab gefragt was los ist, ob es ihm gut geht..
weil es aus dem nichts kam.. er hat mich darauf so richtig fest umarmt.. mich lange auf die Stirn geküsst.. da habe ich gemerkt das im Tränen fließen..
und dann lässt er mich nicht los.. und sagt mir "Ich liebe dich so sehr.." ich war verwirrt.. in solch einem Zustand habe ich ihn nie gesehen..
und fragte ihn einfach direkt "Was ist los? Verabschiedest du dich grade von mir?" (Ich weiss nicht warum ich das gefragt habe, es war einfach der erste Gedanke)..
er meinte "Nein bist du verrückt?.. Ich habe nur irgendwie Angst dahin zu fliegen, habe so ein Gefühl als ob etwas passieren wird!"
Ich darauf "Was soll passieren? Als du damals nach Iran bist, warst du nicht so. Und du hast auch keine Angst gehabt, warum also diesmal?"
Er nur " Ich weiss es selbst nicht, habe nur so ein seltsames Gefühl."

Als er wieder kam hatte er ja gesagt das er nicht weiss wie er das Familie mit uns beibringen soll usw.. da hatte ich ihn auch als gefragt ob es eine andere gibt.. was er sofort verneinte..

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Afghanistan

Beitrag von leva » 19.04.2018, 20:14

es ist wichtig was du jetzt willst.......

heul doch auchmal u sag ihm dieser ungeklaerte zustand sei fuer dich nicht laenger tragbar nach 3 jahren.

DU musst dir jetzt wichtig sein. hoffe du kommst in die puschen. o willst noch x jahre in einer beziehung ohne gemeinsam gewollte u in die tat umgesetzte planung vergeuden.

bitte,denk mal an dich .du schaffst das. wenn er sich nicht zu deinen konkreten fragen aeussert sondern lieeber heult,dann musst dich trennen....meine guete,so kann man auch einer entscheidung aus dem weg gehen. mmn ist er kein partner fuer dich,hart aber war,nix fuer ungut.

Ariadne
Beiträge: 1114
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Afghanistan

Beitrag von Ariadne » 19.04.2018, 20:33

Soulvoice hat geschrieben:
Ich bin sehr hin und her gerissen.. vor allem wegen seinen Worten in der Nacht bevor er das letzte Mal nach Iran geflogen ist..
dass hatte ich vergessen hier aufzuschreiben..
Er war bei mir.. wir lagen im Bett.. ich war kurz vorm einschlafen.. bis ich merkte das er komisch atmet.. hab gefragt was los ist, ob es ihm gut geht..
weil es aus dem nichts kam.. er hat mich darauf so richtig fest umarmt.. mich lange auf die Stirn geküsst.. da habe ich gemerkt das im Tränen fließen..
und dann lässt er mich nicht los.. und sagt mir "Ich liebe dich so sehr.." ich war verwirrt.. in solch einem Zustand habe ich ihn nie gesehen..
und fragte ihn einfach direkt "Was ist los? Verabschiedest du dich grade von mir?" (Ich weiss nicht warum ich das gefragt habe, es war einfach der erste Gedanke)..
er meinte "Nein bist du verrückt?.. Ich habe nur irgendwie Angst dahin zu fliegen, habe so ein Gefühl als ob etwas passieren wird!"
Ich darauf "Was soll passieren? Als du damals nach Iran bist, warst du nicht so. Und du hast auch keine Angst gehabt, warum also diesmal?"
Er nur " Ich weiss es selbst nicht, habe nur so ein seltsames Gefühl."

Als er wieder kam hatte er ja gesagt das er nicht weiss wie er das Familie mit uns beibringen soll usw.. da hatte ich ihn auch als gefragt ob es eine andere gibt.. was er sofort verneinte..
Sein Bauchgefühl täuscht nicht, er kennt seine Familie und das "Brett vor dem Kopf". Er weiss, dass er keine Chancen hat die Familie für eure Beziehung zu gewinnen.

Ich kann in eure Beziehung nicht hinein blicken, aber solche Liebesschwüre kenne ich auch, Tränen, in die Knie gehen, und dann später Vorwürfe hören: wegen dir habe meine Familie brüskiert usw. Ich kann dir sagen, es tut mehr weh als die Trennung. Du bist immer noch auf der Welle der verständnisvollen, europäischen Freundin, die alles glaubt, was ein kleiner Schauspieler, der in einer europafeindlichen Gesellschaft sozialisiert wurde, als echt verkaufen kann.

Ich wünsche dir, dass du so schnell wie möglich die Wahrheit und die Verlogenheit gut trennen kannst. Vielleicht hast du noch eine Chance. Viel Glück
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2518
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Afghanistan

Beitrag von Thelmalouis » 19.04.2018, 20:46

Soulvoice hat geschrieben:Ich habe nur irgendwie Angst dahin zu fliegen, habe so ein Gefühl als ob etwas passieren wird!"
Ich darauf "Was soll passieren? Als du damals nach Iran bist, warst du nicht so. Und du hast auch keine Angst gehabt, warum also diesmal?"
Er nur " Ich weiss es selbst nicht, habe nur so ein seltsames Gefühl."
Vielleicht, dass er zu diesem Zeitpunkt heiraten musste?
Oder zumindest , dass der Tag X für die Heirat mit seiner iranischen Jungfrau festgelegt wurde?

Nochmal, wenn er dich so sehr liebt, dann soll er endlich aufhören zu heulen und seiner Familie reinen Wein einschenken.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Afghanistan

Beitrag von leva » 19.04.2018, 21:03

mal eine frage an die,die sich auskennen.

heulen diese maenner aus sehr fremden kulturen auch bei ihren eigenen landsfrauen staendig rum?
ich kann mir das so schwer vorstellen....

kenne heulen zum durchsetzen eigener wuensche eher von kleinkinder...... :lol:

gadi
Moderation
Beiträge: 3508
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Afghanistan

Beitrag von gadi » 19.04.2018, 21:10

Soulvoice hat geschrieben:Selbstverständlich habe ich immer wieder versucht mit ihm zu reden..
aber er will das Thema eher meiden..
Sagt ständig, wenn er einmal was gesagt hat, dann ist es so..
Wenn er einmal gesagt hat, dass er weder versprochen, verlobt oder verheiratet ist, dann ist es so..
.. und ich solle endlich lernen ihm zu vertrauen..

Den Koranvers hat er im übrigen nur erwähnt weil ich ständig drauf behaart habe, dass er sicher keine Christin heiraten darf aufgrund seiner Religion..
.. dann hat er das verneint und deshalb dann der Vers..
Dies sind wirklich "typische Bezness-Sprüche".
Ich bin sehr hin und her gerissen.. vor allem wegen seinen Worten in der Nacht bevor er das letzte Mal nach Iran geflogen ist..
dass hatte ich vergessen hier aufzuschreiben..
Er war bei mir.. wir lagen im Bett.. ich war kurz vorm einschlafen.. bis ich merkte das er komisch atmet.. hab gefragt was los ist, ob es ihm gut geht..
weil es aus dem nichts kam.. er hat mich darauf so richtig fest umarmt.. mich lange auf die Stirn geküsst.. da habe ich gemerkt das im Tränen fließen..
und dann lässt er mich nicht los.. und sagt mir "Ich liebe dich so sehr.." ich war verwirrt.. in solch einem Zustand habe ich ihn nie gesehen..
und fragte ihn einfach direkt "Was ist los? Verabschiedest du dich grade von mir?" (Ich weiss nicht warum ich das gefragt habe, es war einfach der erste Gedanke)..
er meinte "Nein bist du verrückt?.. Ich habe nur irgendwie Angst dahin zu fliegen, habe so ein Gefühl als ob etwas passieren wird!"
Ich darauf "Was soll passieren? Als du damals nach Iran bist, warst du nicht so. Und du hast auch keine Angst gehabt, warum also diesmal?"
Er nur " Ich weiss es selbst nicht, habe nur so ein seltsames Gefühl."

Als er wieder kam hatte er ja gesagt das er nicht weiss wie er das Familie mit uns beibringen soll usw.. da hatte ich ihn auch als gefragt ob es eine andere gibt.. was er sofort verneinte..
Mein erster Gedanke hier: Seine ganz persönliche Mischung aus Bedauern/Liebeskummer/Abschiedsschmerz und schlechtem Gewissen sowie ein wenig Theaterszene dir gegenüber weil er, tut mir sehr leid, in die Heimat zum heiraten oder zumindest verloben geflogen ist.
Bei seiner Rückkunft: Vorfühlen, dich gaaanz langsam darauf vorbereiten, dass jetzt doch endgültig alles ganz anders ist.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Administration
Beiträge: 19262
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Afghanistan

Beitrag von Anaba » 19.04.2018, 23:09

Was ich jetzt schreibe ist Spekulation.
Warum war er gerade vor diesem Urlaub so traurig?
Vielleicht weil er heiraten wollte/ musste?

Ich kann mich noch gut an eine junge Frau erinnern, die hier geschrieben hat.
Ihr langjähriger Freund wollte vor seinem Urlaub unbedingt noch einen Anzug kaufen.
Sie hat den mit ausgesucht.
Er brauchte den angeblich zur Hochzeit seines besten Freundes.
Nach dem Urlub kam raus, dass er selbst geheiratet hatte.
Auch das ist hier nicht ausgeschlossen.
Ich schreibe seit vielen Jahren hier und es gibt fast nichts, was es nicht gibt.
Es wird getrickst, gelogen und betrogen.
Auf was für Ausreden, Ideen und Lügen diese Männer kommen, hätte ich vorher auch nie gedacht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

karima66
Beiträge: 1511
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Afghanistan

Beitrag von karima66 » 19.04.2018, 23:54

Auch mein erster Gedanke , naheliegend, ganz sicher war er so traurig, weil er genau wusste was dort auf ihn zu kam.
Vielleicht bisher nur verlobt, vielleicht hat es dann doch von Seiten der Frau nicht geklappt und es gibt Galgenfrist.

Sicher könnte man mit ihm mitleiden, aber er hat es von Anfang an gewusst, du nicht.

Seiner Familie wird er nie von dir erzählen.
Ich würde nicht warten bis der Tag ran ist, dass er dann heiratet oder es manchmal ohne dein Wissen ist , so lange bis die Frau dann dort nicht bleiben will und hierher will.
Das kann noch Jahre heimlich laufen, er gründet dort seine Familie, besucht sie einmal imJahr, alles durchaus üblich, erst wenn die Frau hier leben will oder er auch mit ihr wirst du es sicher wissen.
Willst du dir das antun, die Ungewissheit, die vergeudete Zeit.

Es ist nur ein Aufschieben des Unvermeidlichen und mit jedem weiteren Tag wird es noch härter und schmerzvoller zu gehen.

Soulvoice
Beiträge: 35
Registriert: 22.05.2014, 16:37

Re: Afghanistan

Beitrag von Soulvoice » 20.04.2018, 10:57

Wisst ihr.. ich versuche sehr mich zu Distanzieren..

.. es klappt aber nicht.. manchmal hab ich so Gedanken einfach von heut auf morgen meine Sachen und meinen Wohnungschlüssel bei ihm zu holen (mit einem vorgespielten Grund) und dann ihn über all blockieren und neue Handynr. besorgen. Also um nicht mehr erreichbar für ihn zu sein..
Ich kann mich nicht von ihm persönlich (also wenn er vor mir steht) trennen.. das schaff ich nicht.. und möchte ihn danach auch nicht sehen.. weil ich Weiss das ich sonst schwach werde..
Mir fehlt leider noch der Mut es durchzuziehen, weil mein Herz an einen kleinen "Funken" glauben will :(

gadi
Moderation
Beiträge: 3508
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Afghanistan

Beitrag von gadi » 20.04.2018, 11:10

Soulvoice hat geschrieben:Wisst ihr.. ich versuche sehr mich zu Distanzieren..

.. es klappt aber nicht.. manchmal hab ich so Gedanken einfach von heut auf morgen meine Sachen und meinen Wohnungschlüssel bei ihm zu holen (mit einem vorgespielten Grund) und dann ihn über all blockieren und neue Handynr. besorgen. Also um nicht mehr erreichbar für ihn zu sein..
Ich kann mich nicht von ihm persönlich (also wenn er vor mir steht) trennen.. das schaff ich nicht.. und möchte ihn danach auch nicht sehen.. weil ich Weiss das ich sonst schwach werde..
Mir fehlt leider noch der Mut es durchzuziehen, weil mein Herz an einen kleinen "Funken" glauben will :(
Kann dich gut verstehen. Manches braucht seine Zeit und Etappen, mal einen Schritt zurück auch, obwohl man genau weiß dass ein scharfer Schnitt besser wäre und man nur unnötig wertvolle Lebenszeit verliert :(
Sollte er aber wirklich noch "hin- und hergerissen" sein, würde ihm eine konsequente Trennung auch zeigen, was er verloren hat.
Aber ich bin eigentlich überzeugt davon, dass er geheiratet hat, tut mir sehr leid.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 1511
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Afghanistan

Beitrag von karima66 » 20.04.2018, 12:15

Ich glaub das auch oder dann im nächsten Urlaub.
Natürlich ist es schwer Jemandem zu sagen, dass man ihn nie Wiedersehen will wenn man selbst sich eigentlich gar nicht losreißen möchte, ist ja schon schwer genug wenn man krasse Gründe hat, auseinander gelebt hat, einfach nicht mehr passt und man schon lange den Gedanken hat sich zu trennen.
Solche Trennungen sind schwer, die Trauer ist auch anders als bei anderem Verlust denn der Mensch läuft ja noch rum auf dieser Erde und lebt, nur nicht mit einem selbst dann.
So einen Weg auseinander kann man nur ganz hart durchziehen.
Keinerlei Kontakt mehr, alles blockieren.
Ich bekam auch oft später noch Anrufe oder Mails, manchmal nach einem Jahr wieder, auch dann ist alles wieder da, rutscht das Herz kurz runter und man hat weiche Knie, aber das geht vorbei, stark bleiben.
Wenn man weiter laufen lässt, hofft, dann ist es ja nie mehr entspannt, immer wartet man drauf, dass der Tag X kommt, das ist ewig langes Leiden, tu dir das nicht an.

Wathani
Beiträge: 1344
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Afghanistan

Beitrag von Wathani » 20.04.2018, 12:31

Liebe Soulvoice

also nachdem ihr gefühlt die letzten 3 Jahre eine gute Beziehung hattet, fände ich es auch nicht in Ordnung wenn du dich einfach davonstiehlst.

Eine ehrliche Ansage, ein Nennen der Gründe und ein sauberer Schlußstrich sind anstandshalber eigentlich schon geboten, solltest du dich trennen!

LG
Wathani
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Antworten