Beziehungsschwindel

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 30.03.2011, 13:01

Und immer war ich das *sowas sagt man nicht*....obwohl ich diese Rolle in meinem vorherigen Leben nie hatte....
Habe ich mich nachts im Bett umgedreht und ihn mal angestossen, wurde ich aufs Übelste beschimpft, daß ich keine Rücksicht auf ihn nähme. Das fand ich sehr verletzend, denn ich habe meine Männer noch nie im Bett heimlich verprügelt (sorry - aber über diesen Punkt mußte ich schon damals lachen, wei es einfach sowas von abwegig war...).

Genau - und hat man nicht brav funktioniert und auch noch alle Schuld auf sich geladen, dann gabs Liebesentzug.

Wie gesagt, ich bin inzwischen der meinung, daß da Hirnarreale nicht zusammenarbeiten, die zusammenarbeiten müßte. Dazu gibt es Studien. Geh mal bei youtube rein und schau Dir die 9 Folgen von "Ich bin ein Psychopath" an (es gibt auch eine Kurzfassung) . Da ist alles sehr gut dargestellt, wenngleich der dargestellte Mann nicht ganz echt ist glaube ich. Sehr gut finde ich den letzten Teil, wie der Filmemacher beschreibt, wie es ihm nach dem Film ging - er war nur EINE Woche mit dem zusammen und hatte keine engere Beziehung zu ihm.

Wichtig ist nach der Erkenntnis, was man da für jemanden bei sich hatte, sich darüber klarzuwerden, warum man so jemanden ins Leben gelassen hat - wo man angreifbar war. Umgekehrt fällt auf richtig typische dieser Charaktäre erst mal fast jeder rein...

rosalina
Beiträge: 92
Registriert: 09.02.2011, 15:27

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von rosalina » 30.03.2011, 13:11

Viktoria hat geschrieben:Und immer war ich das *sowas sagt man nicht*....obwohl ich diese Rolle in meinem vorherigen Leben nie hatte....
Habe ich mich nachts im Bett umgedreht und ihn mal angestossen, wurde ich aufs Übelste beschimpft, daß ich keine Rücksicht auf ihn nähme. Das fand ich sehr verletzend, denn ich habe meine Männer noch nie im Bett heimlich verprügelt (sorry - aber über diesen Punkt mußte ich schon damals lachen, wei es einfach sowas von abwegig war...).
ich hab grad total die paranoias das wir vom selben Mann schreiben...

Tagtäglich musste ich mir anhören, ich soll auf mein Vokabular achten, ich durfte eh nur mit den von ihm genehmigten Worten sprechen ansonsten gabs gleich wieder Streit. Und all seine Betitelungen vielen aus dieser Regel raus.........nur wenn ich schon das Wort scheisse in den Mund nahm, war schon Ausnahmezustand angesagt.

Und auch nachts wenn ich einen unruhigen Schlaf hatte und mich umdrehte, kam von Rechts gleich ein Gemecker ich mach seinen Schlaf kaputt und eben das was du beschreibst.
Die Seele einer unschuldigen Frau ist heilig, ebenso wie ein Kind.

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 30.03.2011, 13:55

Lies Dich mal im re-empowerment ein. Du wirst Dich weiter wundern, wie verdammt ähnlich sich viele der Geschichten sind.

Ich glaube ja nicht, daß wir den gleichen hatten. Ich habe mich von meinem im November getrennt und daß er in den 4 Monaten mit Dir bereits an diesem Punkt ist, das glaube ich nicht. Der nimmt sich das erste halbe Jahr immer noch zurück, bis er sich des Weibes sicher ist, daß er da gerade am Haken hat. Entschuldige, wenn ich manchmal ein wenig in den Sarkasmus abrutsche. Ich hoffe, das verletzt Dich nicht.

Einen schönen Tag!
Viktoria

rosalina
Beiträge: 92
Registriert: 09.02.2011, 15:27

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von rosalina » 30.03.2011, 16:40

ich habe mich jetzt mal ein bisschen durchgelesen,

erschreckt haben mich die artikel aus der rubrik "gesichter der gewalt", alles passt haargenau. Es so auf schwarz auf weiss lesen zu können empfinde ich als sehr hilfreich. hilfreich in dem sinne, dass meine emfpindungen, wahrnehmungen und eindrücke doch richtig waren.

letztendendes wäre ich sicher neimals da raus gekommen, hätte er nicht wirklich richtig zugeschlagen. er sagt zwar immer noch aus, dass seine schläge und tritte nicht stattgefunden haben, bisher war ich immer unsicher wenn er etwas abstritt, ob ich es doch vielleicht falsch in erinnerung hatte.

aber diesmal hatte er blaue flecke auf meinem körper hinterlassen und ich kann absolut sicher sein, das ich mir nichts eingebildet habe.

danke für diesen tip.
Die Seele einer unschuldigen Frau ist heilig, ebenso wie ein Kind.

brighterstar007
Beiträge: 2671
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von brighterstar007 » 31.03.2011, 16:55

Ihr Lieben,

die gleiche Masche ziehen auch Strafgefangenen oft ab - es gibt ja bekanntlich haufenweise Frauen, die auf "bad boys" stehen -
wahrscheinlich könnten wir auch auf "AMIGA"Syndrom tippen...
Teilweise lassen sich die Insassen von zwei Frauen versorgen, wobei eine von der anderen nichts weiß.
Es ist schon verwunderlich bis erschreckend, wie viele Liebesbriefe die hartgesottensten Gauner erhalten.

Liebe Grüße

Brighterstar

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von ulla167 » 31.03.2011, 18:08

Hallo brighterstar,

wir befinden uns hier ausschließlich bei Ehebetrug/Beziehungsschwindel Deutschland und nicht bei den bad boys Will Smith und Martin Lawrence aus dem gleichnamigen amerikanischen Film, wo die beiden übrigens "die Guten" verkörpern. Und wer meint unsere Knastis könne man mit harten Kerlen vergleichen, der liegt zumeist total verkehrt. Es sind oft Memmen, die in Selbstmitleid versinken, (Schuld haben immer nur die anderen), um Hilfe und Beistand regelrecht winseln. Um den Kontakt nach draußen zu erlangen und zu pflegen, steht ihnen im Knast jedmögliche Hilfe und Unterstützung zur Verfügung. Recht hast Du damit, dass viele Frauen sich beeindrucken lassen, auf dieses Winseln hereinfallen.
Bei den Amigas (Amiga Syndrom) handelt es sich um exotische Exemplare aus nichteuropäischen Ländern, also klassische Beznesser.

Herzlichst Ulla

brighterstar007
Beiträge: 2671
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von brighterstar007 » 01.04.2011, 12:37

Hallo Ulla,

ich bezog mich in meinem Beitrag großenteils auf deutsche Strafgefangene. Ich frage mich bei manchen Fällen, weshalb die JVA-
Leitung ausgerechnet FRAUEN ( Laien !!!) fragen, ob sie den männlichen Leuten, die Freigang haben, diesen "Schützlingen" mit Rat und Tat zur
Seite stehen wollen.
Teilweise bedeutet das Lebensgefahr im späteren Verlauf.
Gibt es sowenig ehrenamtliche Männer, die ihre Geschlechtsgenossen nach Verbüßung der Haft etwas auffangen können ???

Liebe Grüße

Brighterstar

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von ulla167 » 02.04.2011, 00:53

Hallo brighterstar,

meine Erfahrungen mit dem Strafvollzug und der Handhabung und Regelung des Freigangs gehen nicht konform mit dem, was Du schreibst. Der Probant muss bevor er Freigänger wird, seine sozialen Kontakte und Verbindungen nach draußen seinem Sozialarbeiter mitteilen, die dann genauestens überprüft werden. Als akzeptierte Begleitperson musst Du Dich für die pünktliche Rückführung des Freigängers schriftlich verbürgen. Sollte er diesen Kontakt nicht vorweisen können, wird er auf seinem Freigang von einem JVA-Beamten begleitet und nicht einem/einer ehrenamtlichen Laien an die Hand gegeben. Du kannst auch zur Besuchszeit nicht einfach in die JVA reinspazieren, ich möchte den Häftling .... besuchen. Du musst auf der Besucherliste des Gefangenen eingetragen sein und eine Besuchserlaubnis beantragen. Ohne diese Formalitäten geht gar nichts. Ich habe selbst erlebt, dass eine junge Frau aus Hamburg in Kempten angereist war, um ihren inhaftierten Mann zu besuchen. Das Fatale, sie hatte von dieser Vorschrift keine Ahnung und wurde nicht eingelassen, da half kein Weinen und Bitten. Sie durfte unverrichteter Dinge die Heimreise antreten, immerhin insgesamt ca. 2000 km. Woher Du Deine Infos hast, weiss ich nicht, es liest sich so:
mal hier was gehört, mal da was gelesen.
Natürlich setzen sich auch Häftlinge bei solchen Freigängen in Begleitung ab, werden zumeist jedoch sehr schnell wieder aufgegriffen.

Nur frag ich mich, was möchtest Du Viktoria mit Deinem Wissen über Freigang sagen?

Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, jedoch nicht gegen meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen, die sich auf die JVA Landsberg und Kempten beziehen.

Herzlichst Ulla

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von ulla167 » 02.04.2011, 01:15

Liebe Bigi,

Deinem Beitrag entnehme ich: Du hast es geschafft, ich meine abzuhaken. Du liest Dich fröhlich und guter Dinge. Dazu gratuliere ich Dir von Herzen, denn ich kenne diesen beschwerlichen Weg zurück zum eigenen Ich. Gibst Du mir Recht, es war kein Sonntagsspaziergang?
Fast jedes Oper ist traumatisiert und kann gar nicht begreifen, was passiert ist, gerade weil ihm solch eine kranke Denke völlig fremd ist. Natürlich ist es der Verbrecher nicht wert, dass man einen Gedanken an ihn verschwendet, jedoch sag das einem Menschen, dem sein eigenes Wertempfinden völlig abhanden gekommen ist. Es braucht Zeit, oft sehr viel Zeit und leider schaffen es nicht alle, sich wieder anzunehmen, in die Normalität zurückzufinden. Bitte sei nachsichtig und geduldig mit denen, die etwas länger brauchen.

Dir weiterhin alles Gute.

Herzlichst Ulla

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 02.04.2011, 10:28

Hallo Ulla,

wollte nur kurz sagen, daß ich mit Freigang etc. null Ahnung habe und das hier auch nicht angerissen habe.

Lieber Gruß und ein schönes, sonnniges Wochenende!
Viktoria

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von ulla167 » 02.04.2011, 11:12

Hallo Viktoria,

dann habe ich ja brighterstar auch in Deinem Sinne geantwortet, das entnehme ich Deiner Nachricht.

Dir auch ein schönes Woende und einen lieben Gruß

Ulla

hatte Dir übrigens unter Ehebetrug Deutschland "meine Geschichte" eine Nachricht geschrieben

brighterstar007
Beiträge: 2671
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von brighterstar007 » 02.04.2011, 14:40

Ihr Lieben,

ich bezog mich bei meinen Ausführungen auf eine Sendung , die kürzlich ausgestrahlt wurde. Die Ex-Frau eines Kriminellen
wurde interviewt - u.a. wie sie ihren Mann kennengelernt habe. Dabei kam zur Sprache, dass sie von der JVA - vorher war sie wohl dort
bereits ehrenamtlich tätig - gefragt wurde, ob sie sich nach seiner Entlassung oder/und während seines Freiganges um ihn kümmern könnte.

Aus heutiger Sicht war dies für sie extrem gefährlich, da er anscheinend - an ihrer Stelle - eine wehrlose Frau brutal umgebracht hat.
So hat sie selbst zumindest sein Verbrechen im Nachhinein interpretiert. Alle Fragen beantwortet ???

Liebe Grüße

Brighterstar

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von ulla167 » 02.04.2011, 17:43

Hallo brighterstar,

Viktoria hat Dir schon geantwortet zu "noch Fragen"? Niemand hat in seinem Beitrag das Thema Freigang angerissen, niemand hatte dazu eine Frage.

Schönes Woende Ulla

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 02.04.2011, 21:39

Ich verstehed den Zusammenhang auch nicht.

@Ulla - wo ist eine Nachricht - ich finde keine? Habe ich was übersehen?

Lieber Gruß
Viktoria

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von ulla167 » 03.04.2011, 09:07

Guten Morgen Viktoria,

unter "Mein Beitrag als Opfer eines Ehebetrügers" habe ich Dir geschrieben.

Ich hoffe es geht Dir gut. Wünsche Dir einen schönen Sonntag Ulla

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 03.04.2011, 23:47

Danke Ulla - ja - das habe ich gelesen, das war sehr nett !!!

Ich hatte einen recht schönen Tag. Nach der Trennung hatte ich auch das BEdürfnis, die ganzen Warums zu fragen. Er war aber nicht mehr in der Lage auch nur überhaupt was positives zu sehen und entzog sich dann jedem weiteren GEspräch.
Ich konnte mir zuerst so eine Niederträchtigkeit gar nicht vorstellen. Als gar nichts mehr kam, habe ich seine beiden Exfreundinnen und ehemalige Geschäftspartner kontaktiert. Der Antworten habe ich dann mehr als genug bekommen, es lief immer nach dem gleichen Schema - beinahe seit Jahrzehnten. War alles sehr ernüchternd und ist es noch. Immerhin gab es für mich keine Möglichkeit an der Realität vorbeizusehen.
Ich hatte wochenlang einen Würgereiz, weil ich diese Falschheit einfach so eklig fand
Tja- so sah es aus. An dem Vertrauensmißbrauch werde ich noch lange knabbern. Ich hoffe nur, daß er irgendwann endlich aus meinem Umfeld verschwindet - er verleumdet mich überall noch. Die meisten glauben zwar nichts mehr, aber natürlich belastet es mich dennoch. Was solls - mit der Zeit wird er verschwinden müssen, wie es in seinem Leben bisher immer der Fall war.

Wünsche Euch eine schöne Nacht.
Viktoria

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 07.05.2011, 07:54

Hallo,

die Geschichte geht weiter.

Immerhin hat er sich nun hier aus meinem direkten Umfeld entfernt. Aus den immer wieder kehrenden Gründen ging es auch nicht mehr anders. Man wollte ihn dort aufgrund diverser Streitigkeiten auch nicht mehr haben. Außerdem war die Kündigungsfrist des Kredites abgelaufen und er mußte mit einer Pfändung durch meine Rechtsvertreter rechnen. Also wird sich aus dem Staub gemacht.
Nun hat man an mich herangetragen, daß es - wie ich die ganze Zeit intuitiv wußte, eine neue Frau gibt. Die hat er im Übrigen bereits mehrere Wochen vor unserer Trennung kennengelernt. Daher die nahezu unverschämten Forderungen gegen Ende, die ich abgewehrt habe - es war bereits neue Beute in Sicht.
Wo er dann Anfang April hinging und seine Pferde abstellet, ergab sich sofort wieder STreit, ein Rauswurf ergab den nächsten. Nun mußte seine neue Freundin auch bereits diverse Anschaffungen tätigen, er wohnt nun bei ihr, hat sie bereits aus ihrem Umfeld in vielen Belangen isoliert. Es ist der immer wiederkehrende Verlauf.
Da ich ihre ehemalige Geschäftspartnerin und Freundin entfernt kenne, habe ich diese angerufen und über die Gefahren wenigstens informiert. Vielleicht kann man die neue Frau wenigstens vor finanziellen Verauslagungen schützen - an den emotionalen Wunden wird sie schon jetzt nicht mehr vorbei können.
Ich hatte Angst, daß man mir diesen ANruf übel nehmen würde, aber da ich ihn hier in dieses Umfeld reingebracht hatte, empfand ich ein wenig Verantwortung, dort nicht einfach den Mund zu halten, sondern wenigstens die Möglichkeit der Information anzubieten. Zum Glück war er von der Freundin bereits vollständig durchschaut, so daß ich offene Türen einrannte.

Entlastend für mich ist, daß es nach den genau gleichen Schemen abläuft.

Niemand sollte sich denken, vor so etwas geschützt zu sein, es ist unvorstellbar mit welcher Perfidität sich solche Menschen in das Leben anderer schleichen, um deren Ressourcen für sich zu nutzen. Jegliche Gutartigkeit und Vertrauenfähigkeit wird aufs bitterste unterlaufen, für die gerade Betroffen völlig undurchschaubar, da im kompletten Widerspruch zu dem anfänglichen sehr zuwendungsorientierten Verhalten dem Opfer gegenüber.

Ich möchte warnen - er hält sich im oberbayerischen auf, gibt sich als horseman und cowboy aus, als Führer von Wanderritten mit vielen Erfahrungen in 2 andere Kontinenten (die sich jedoch auf eine ganz andere Szene beziehen). Die Geschichten stimmen alle nur zur Hälfte, die wirklichen Erfahrungen sind mehr als gering. Die aufgezeigte Selbständigkeit bezieht sich auf den Bezug von Hartz 4 (bzw. momentan wohl den Erhalt des Gründungszuschusses) und ein ausgeprägtes und gut kaschiertes Schnorrertum.

Ich wünsche einen schönen Tag und rate in diversen Belangen zur Vorsicht!

Viktoria

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 07.05.2011, 08:26

Liebe Solodonna,

ich muß ein wenig vorsichtig sein aufgrund diverser Vorerfahrungen im Bereich Gewalt. Allerdings ist die Polizei vorinformiert.

Zur Zeit LK Rosenheim, Bad Feilnbach und Rottach-Egern (derzeitiger Wohnort), sowie die nördlichen Bereiche von Tirol. Meldeort ist generell ungleich Wohnort.

Viktoria

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Elisa » 07.05.2011, 08:58

Hallo Viktoria, die Geschichten müssen sich gleichen, Sektenmitglieder würden Dir in etwa auch die gleiche Geschichte erzählen.

Weil es die Methode ist, Menschen klein zu machen, sie zu zermürben und abhängig zu machen.

Zuerst alles super toll, das große Heil versprechen, dann die Regeln, meist Dinge, die völlig normal sind, und die Regeln dann möglichst schnell übertreten werden, dann die Bestrafung und Schlechtes Gewissen, dann kommt wieder Verzeihen und immer so weiter.
Die meisten Sekten und Religion handeln da mit der Sexualität und dem Essen. Da das ganz normale Dinge sind, besteht ja die Chance, dass der Mensch diese Verbote übertritt, sehr gut.

Das ganze spielt sich so an der Grenze des Anormalen ab, so dass das Opfer eine Ahnung dieses Absurden hat, wodurch lange verhindert wird, dass das Opfer mit anderen spricht, noch schlimmer, es entfernt sich immer mehr von seinem Umfeld, es vereinsamt. Der Täter spielt immer wieder von Zeit zu Zeit die Rolle des Wunderbaren, da keimt dann die Hoffnung auf und gleichzeitig empfindet das Opfer es als Beweis, dass er ja doch nicht so ist, wobei jedoch die VErunsicherung der eigenen Wahrnehmung gegenüber immer mehr steigt.

Viktoria, nur im Gegensatz zu Dir, glaube ich, dass die Täter bewusst so handeln, sich ganz bewusst dieser Methoden bedienen.
Ja es gibt auch notorische Lügner, aber die bauen nicht so geschickt das alles auf, ihnen geht es hauptsächlich um ihre Geschichte, und nicht darum, andere auszunehmen.

LG Elisa

Viktoria
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2011, 14:28

Re: Beziehungsschwindel

Beitrag von Viktoria » 07.05.2011, 09:08

Danke Elisa für die absolut treffende Erklärung.
Die größte Hürde jedes Opfers ist, die Scham nach der Erkenntnis zu überwinden. Nur im Überwinden der Scham ist ein Kontakt zum verlorenen Umfeld wieder möglich. Es muß darüber geredet werden, in aller Offenheit.

In dem Fall geht es um beides. Es geht darum, ein Bild von sich aufzubauen - es geht um ein rein plakatives Bild, das für die Umwelt mit dem Ziel der Bewunderung gezeichnet wird. Da die Ressourcen (materiell und ideell) zum Aufbau etwas wirklich Bewundernswerten fehlen, werden die Ressourcen anderer Menschen gezielt mißbraucht. Inzwischen gehe auch ich von einem gezielten Mißbrauch aus. Das notorische Lügen gehört auch dazu. Es wurde bereits Ressourcen im Wert von knapp 300 000 Euro in Form von in eine Insolvenz gelaufenen Schulden verbraucht.

Es entwickelt sich aufgrund der Isolation und der Andeutung des Entzuges (ständig geäußerte GEdanken der Auswanderung) zügig eine emotionale Abhängigkeit, die vom Opfer selber als Liebe empfunden wird.

Es wird gezielt und wirkungsvoll das Mittel der Projektion eingesetzt - womit das Opfer die Fehler noch stärker bei sich sucht. Sprich - das Fehlverhalten des "Täters" äußert dieser gezielt dem Opfer gegenüber als Vorwurf, womit das Opfer, das dieses Verhalten noch gar nicht erkannt hat, vollkommen in Verwirrung gerät.

DANKE!

Viktoria

Antworten