Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Antworten
Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 18.09.2011, 20:47

Welche Belohnung meinst Du?
Ich will ihn nicht mehr zurück haben, denn er wird sie nie ändern!
Er wird auch nicht mehr zurück kommen, da ich ihn enttarnt habe und er bei mir nie mehr glänzen kann.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 19.09.2011, 21:27

Scharade hat geschrieben:Wäre er nicht - wenn Du nicht

Wenn, ja wenn.......immer wieder meine Frage ohne jegliche Beantwortung.: Das hat auch etwas mit Dir und Deiner Persönlichkeit zu tun, sowas kann man nicht mit jeder Frau machen und so blind und "vertrauensvoll" ist auch nicht jede - was ist mit Dir passiert, dass Dir sowas passieren konnte?

Du kannst ausschließlich an Dir arbeiten, nicht an ihm. Du bist doch eine kluge Frau und solltest wissen, was ich meine.

Ich wünsche Dir viel Wut auf ihn und Dir letztlich die Erkenntnis, welches Deine Anteile an dieser Beziehung waren. Ich habe den Eindruck, Du weichst beständig aus...Du analysierst ihn, analysierst die Andere, aber nicht Dich selbst. Solche Beziehungen funktionieren nur, wenn alle mitmachen, bewusst oder unbewusst...

Wo stehst Du? Und was hast Du für die Zukunft dadurch gelernt?
Hallo Scharade,

ich werde mir in den nächsten Tagen Zeit nehmen zur Beantwortung dieser Fragen.
Das ich ständig ausweiche ist aber nicht ganz richtig, ich habe schon viel hier über meine Mitschuld eingestanden und auch für mich erkannt.
Ich meine, da es noch sehr frisch ist, muss ich erstmal die Fakten sammeln und realisieren. Dann ihn erkennen und ihn von dem Sockel holen, auf den ich ihn naiverweise zu lange gestellt habe und mit geschlossenen Augen bejubelt habe.
Und: ich war in dem Dreierspiel nicht die einzige Frau, die blind und vertrauensvoll zu ihm war.
Mit zwei dummen Frauen wie sie und und mir konnte er es machen :cry:
Ich hoffe, mir passiert das nie wieder!

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 19.09.2011, 21:32

Scharade hat geschrieben:Wäre er nicht - wenn Du nicht alles herausgefunden hättest - die Belohnung für Deine jahrelangen Selbstverleugnungen gewesen?

Du hast so viel in die Beziehung gesteckt und hast doch am Ende nur Deine Belohnung kassieren wollen - ihn. Vorgänge, die unter "normalen" Paaren normal sind, waren es nicht bei Dir, nicht bei Euch. Wieso nicht?
?
Wieso nicht? Weil er der falsche Mann für mich ist. Das habe ich nun erkannt.
Er meine Belohnung?
Nein, ich habe ihn schon länger nicht mehr als meine Belohnung gesehen, ich habe vor einigen Monaten angefangen ihn kritischer zu sehen und zu hinterfragen.
Und leider konnte er meinen Verdacht auf eine andere Frau nebenbei immer wieder beruhigen...ja, wahrscheinlich auch, weil ich genau das hören wollte und glauben wollte "Schatz, wie kommst Du auf so einen Verdacht? Schatz, dass tut mir sehr weh, dass Du so etwas von mir denkst! Zeige ich Dir denn nicht genu meine Liebe? Was sollte ich denn mit einer anderen Frau?".
Ich wollte halt an die Echtheit glauben, nun muss ich halt an meiner Blödheit glauben :-(

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 20.09.2011, 15:49

Scharade hat geschrieben:"Halt die Schnauze?"


1)
Ganz ehrlich Francesca, ich erlaube keinem Menschen, mich so anzusprechen. Und ich erlaube niemandem, mich um die genannten Uhrzeiten anzurufen. Ich fordere und erhalte Respekt.

2)
By the way: Was hat dieser Mann eigentlich,was begehrenswert sein könnte? Kein Selbstwertgefühl, noch nicht einmal eine eigene Familie oder den Wunsch danach, geschweige denn Kinder oder auch nur ein Rückgrat.

3)
Was um Himmels Willen ist an so einem begehrenswert? Wir Frauen brauchen doch einen Partner, der uns beschützt, zu dem wir aufschauen können - sowas wie den kann man doch wirklich schnell als Schaumschläger entlarven, wenn man genau hinschaut und kritisch ist.

.
Zu 1)
Da hast Du recht, da hätte ich nicht ans Telefon gehen sollen. Ich hatte ja auch vorher mehrmals aufgelegt gehabt und nicht mit ihr sprechen wollen....sie hatte es dann immer wieder probiert. Auch, damit SIE Ruhe gibt, habe ich mit ihr dann telefoniert.
Das sie "Halt die Schnauze" gesagt hat, wird bestimmt an dem Alkohol liegen :evil: ...dann sind die Leute nicht mehr wirklich selbstkontrolliert.... :?:

Zu 2)
Genau diese Frage frage ich mich heute auch!!!
Seine Familie hat er ja gehabt...seine Mutter und seinen Vater, da geht er immer wieder gern hin und da kann er der kleine Junge sein und sich geborgen fühlen, da wird ihm alles abgenommen, selbst seine eigene Meinung...dass er aber selbst mal eine Familie hat gründen können, dass fiel ihm nie ein.
Auf meine Frage, was werden wird, wenn es seine Mutter und Vater mal nicht mehr geben wird, sagte er: Dann mache ich genau so mit meinem Onkel und meiner Tante weiter.
Auf meine Bemerkung, dass er sich da doch wohl etwas vormache, denn Onkel und Tante sind dann genauso alt wie die Eltern und ggfs auch krank oder bettlegerig, da wurde ich mit zig Fragezeichen in den Augen angeschaut.
Er pickt sich gern die Rosinen raus und macht es am liebsten wie die Sonnenuhr...er zählt die schönen Stunden nur :? :lol: :x
Bloß nicht ganz binden, bloß nicht zu verbindlich werden...und wenn er wieder merkte, dass eine der Frauen nicht mehr mitspielen wollte, dann wird wieder etwas Gas gegeben und versucht die Frau weiter bei Stange zu halten.
Warum nicht?? Keine Ahnung! Vielleicht weil er es bei Mami und Papi so lange zu gut hatte? Weil er änsgtlich und unsicher ist, dass da etwas kaputt gehen könnte? (Er hat ein großes Sicherheitsbedürfnis und immer, wie er sagte, "panische Angst", dass ich ihn verlasse...deshalb hat er sich ja auch zwei Weiber gehalten...sicher ist sicher)
Weil er wirklich so ist, wie er sich selbst beschreibt: Gefangen in sich und zerrissen? Kinder wollte er nie (mal vielleicht "Maus, nur mit Dir. Ich kann mir keine bessere Mutter als Dich vorstellen!" mal hies es "Maus, dafür bin ich zu eifersüchtig. Wenn ich mir vorstelle, Du und ich wir sind uns so nah und dann kommt da noch ein Kind und unsere Miteinander ändert sich!". Dann kam er auf die Idee, dass wir als Pflegefamilie für ein Kind agieren könnten, dem es in seiner Familie nicht so gut geht, WEIL das ja auch nur eine zeitlich begrenzte Sache ist!
Ist mir auch mittlerweile egal. Ich sehe zu, dass ich da auch gedanklich wegkomme peu a peu.

Was ihn begehrenswert für die andere Frau macht, dass weiss ich mittlerweile auch....das sind andere Intentionen als die meinigen (gewesen sind)...mehr im monetären Bereich...Schicki-Micki...teure Geschenke...teure Restaurants und Hotels....und einen Dummen gefunden zu haben, der gern Schaumschläg und die Welle macht und dem das Oberflächliche wichtig ist und sich nicht gedanklich damit beschäftigen möchte, dass das nur ein Wegrennen vor der Realität ist. Wenn´s hilft, bitte sehr! Mir hilft es nicht.

Was mich sehr traurig macht, ist die ART des Endes! Das es so abrupt sein muss (und ER nun die beleidigte Leberwurst spielt und das unschuldige Opfer mimt und ich für ihn die Böse bin!!) und mit sovielen Abgründen und Offenbarung von so vielen Lügen. Und das ER sechs Jahre brauchte, um sich für eine zu entscheiden und gegen eine zu entscheiden.
Ging das nicht anders? Wenn er der Mensch ist, den er gern vorgibt, dann hätte er das anders lösen können...in den sechs Jahren, wo es zwei Frauen gab.
Ehrlich sein, darüber reden, eine Lösung finden.
Und wie oft habe ich ihn in den letzten Monaten auf meinen Verdacht angesprochen und ihn um Ehrlichkeit gebeten und gesagt, dass wir eine Lösung wie erwachsene Menschen finden werden. Aber NEIN!! Es wurde immer abgestritten und dann noch etwas mehr Gas gegeben, um mich von seiner "Ehrlichkeit" :twisted: :wink: zu überzeugen.
Und wenn Du die Lösung wissen willst: Entweder ich wäre gegangen, oder wir hätten 1-2 Monate Beziehungspause gemacht, wo jeder seine Gedanken und Wünsche sortiert und dann hätten wir eine Entscheidung getroffen. Wie erwachsene Menschen.
Ich habe in einem Beitrag über die narzisstische Persönlichkeitsstörung gelesen, dass man diese Leute nicht zu ernst nehmen soll. Man muss sich selbst klar machen, dass man da mit einem bockigen Kind spricht oder jemanden in der Mitte der Pubertät.
Jetzt bin ich auch schlauer...hätte ihn nicht so ernst nehmen sollen....ABER, was man ja macht, ist generell falsch: Oft hat er sich bei mir über seine Eltern beklagt, die ihn nicht los lassen würden und wo er sich wie ein dummer Junge behandelt fühlt und nicht ernst genommen fühlt...also habe ich ihn ernst genommen.
Heute wird mir das von ihm als "Dominanz" vorgeworfen!!?? Hätte ich ihn nicht ernst genommen, dann hätte ich mir wer weiss was anhören müssen.



Zu 3)
Es gibt Frauen, die wollen einen Mann zu aufschauen haben.
Die andere Frau möchte so einen Mann haben.
Und da er auch eine Frau sucht, die zu ihm aufschaut, damit er sich mehr als Mann fühlt und mir gegenüber nicht wie einen Wurm, weil ich meine Dinge sofort für mich regele und nicht auf ihn warte (so sein O-Ton).
Da haben sich Narziss (er) und Komplimentärnarzisst (sie) gefunden und nun sollen sie sehen, dass sie damit klar kommen.
ICH MUSS DA RAUS, deshalb verarbeite ich ja auch, in dem ich meine Gedanken aufschreibe

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 20.09.2011, 15:54

Scharade hat geschrieben:Hallo Francesca,



Man streitet sich nicht um ETWAS, was letztendlich keiner mehr haben und behalten will.
Hallo Scharade,

was meinst Du damit?
Das ETWAS ist ER, oder?

Gut, ich bin mittlerweile so weit, dass ich ihn nicht mehr haben will.
Sie nimmt ihn aber zurück und möchte, dass es lange geht.
Also ist dieses ETWAS scheinbar gewollt!
Er fällt halt immer weich,leider.

Eine Freundin sagte, dass solche Leute immer Publikum finden werden, aber das das Niveau des Publikums immer weiter sinken wird.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 20.09.2011, 17:44

Scharade hat geschrieben:Francesca,



Mein Bruder hatte mal zwei Freundinnen gleichzeitig, es wurde ihm zuviel. Und weisst du, von welcher er sich zuerst getrennt hat? Von der, die billiger war. Mit der einen ging er zu McDonalds essen und warf ihr vor meinen Augen deren Dummheit vor. Sie hätte mehr bekommen können. Die andere war "wertvoller", in die hatte er mehr investiert. Wenn er mit ihr ausging, wollte sie nur das Teuerste und das Beste. Der Verlust der "Billigeren" fiel ihm leichter. Bei der anderen hätte er mehr "Verlust" - und das hat er mir ernsthaft und logisch auseinandergesetzt. Das, meine Liebe, ist männliche Logik. Sie war es sich wert - das solltest du Dir auch sein, in jeglicher Beziehung.

Also, noch mal: ER interessiert mich überhaupt nicht, wer jetzt Hilfe braucht, bist Du.
Dann sind Männer DUMM, wenn sie den wahren Wert einer Partnerin nicht erkennen und meinen, dass DIE, die sich den größeren Vorteil raus holt, die "wertvollere" ist.

ER hat doch zu MIR immer gesagt, dass ER klamm und knapp sei.
Wäre ich da eine wertvollere Partnerin gewesen, wenn ich das ignoriert hätte und TROTZDEM auf teure Geschenke und teure Restaurants bestanden hätte?
Wenn ER nicht kapiert, was ECHTE Partnerschaft bedeutet (zusammen halten, wenn es sein muss), dann kann er mich kreuzweise und wird auch in seinem weiteren Beziehungsleben NICHT langfristig glücklich, sondern hat immer nur oberflächliche Momentaufnahmen.
Falscher Mann für mich!

morena
Beiträge: 4285
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von morena » 20.09.2011, 17:50

Hallo, Francesca

er ist definitiv der falsche Mann für Dich und war es immer und ob und wie er und mit wem er glücklich wird oder nicht,sollte
Dir völlig egal sein.
Wichtig ist allein,dass Du Dein Verhalten un d dieses lange Festhalten verarbeitest un d hinterfragst.
Und Bescheidenheit ist zwar eine Zier aber auch bei vielen arabischen Männern zählt die Frau mehr und ist wertvoller,die etwas verlangt,als
die Frau,die bescheiden ist und sich unter Wert "verkauft".


Viele Grüße,Morena

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 20.09.2011, 18:08

Toll!
Da wollen die doch immer, dass man sie ernst nimmt und auf sie eingeht.
Also soll ich dann in der Zukunft TROTZ das mir der Partner sagt, dass er derzeit knapp und klamm ist, auf chic und teuer bestehen?
Macht mich das wertvoller für eine Mann, da es mich selbstbewusster als Frau macht?

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 20.09.2011, 18:19

Scharade hat geschrieben:
Du willst Deinen Schlüssel zurück. Er gibt ihn nicht, weil es das "letzte Bindeglied" für ihn ist. Für Dich allerdings auch. Also tausche die Schlösser aus - bei Deiner "Bescheidenheit", die Du ja so gern betonst, hast du bestimmt Geld gespart, um Dir das leisten zu können. Schneide diesen letzten Kontakt ab. So einfach ist das technisch.

.
Warum sollte er noch ein Bindeglied zu mir haben wollen?
Scharade hat doch selbst geschrieben, dass es für ihn kein Weg mehr zu mir zurück gibt, da ich seine Regeln gebrochen habe.
Ich verstehe das Ganze sowieso nicht...in den ersten drei Wochen nach dem Knall habe ich ihm mehrmals per SMS, als er abgetaucht war und nicht auf Anrufe und Mails geantwortet hat, und als ich noch einen Funken Hoffnung hat a la "Jetzt sind die Lügen weg, jetzt kann ich ihn, so wie er echt ist, ohne Lügen kennenlernen!", die Bitte gesendet, dass er es sich einfach machen soll und mir eine SMS senden soll, dass er sich für sie entschieden hat oder sie mehr liebt etc., dann bin ich sang und klanglos für immer aus seinem Leben verschwunden.
Gemacht hat er es nicht. Trotz mehrmaliger Aufforderungen.
Auf meine Frage bei dem Telefonat vor einer Wochel, warum er es sich nicht einfach einfach gemacht hat, kam die Antwort
"Weiss ich nicht" und danach "Weil ich es nicht gemacht habe!".

nixgelernt
Beiträge: 5
Registriert: 06.09.2010, 11:18

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von nixgelernt » 20.09.2011, 19:42

Hallo Francesca, du machst mir den Anschein als wolltest du aktiv verhindern, dass es dir besser gehen kann. Bei all deinen Fragen, warum und wieso dein Ex-Freund dies und das getan hat, würde ich mir an deiner Stelle die Antwort geben "weil er ein Narzisst ist und daher völlig anders handelt als Nicht-Narzissten". Dein Nachgrübeln kommt mir destruktiv vor. Hast du inzwischen mal ein paar Dinge, die dich erfreuen und bei denen du an etwas anderes, möglichst Positives, denkst als an diese Beziehung, gemacht? Dein Gedankenkreisen kann ich als unbeteiligte Mitleserin ja kaum noch ertragen...Einen lieben Gruß schickt dir nixgelernt

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von ulla167 » 21.09.2011, 15:05

Hallo scharade,

wer von sich behauptet, es stimme alles bei und mit ihm, ist anmaßend und verblendet. Was Du Francesca da schreibst über Dummheit, Blödsein und Quatsch, ist bestimmt nicht das, was sie in ihrer Sitution des zutiefst Verletztseins braucht. Deine klugen Ratschläge, fast hohnvoll geschrieben, verspürt sie mit Sicherheit als heftige Schläge. Ich wünsche ihr die Zeit und den Weg, zu sich zurückzufinden und sich neu zu orientieren.

Ulla

Ines

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Ines » 21.09.2011, 19:05

Liebe Ulla!
Ich denke fast, dass Scharade hier sich immer noch bemüht hat, denn Francesca schreibt sehr viel und ich für meinen Teil komme gar nicht mehr hinterher mit dem Lesen, aber ein bissel quergelesen habe ich.

Liebe Francesca!
Du versucht das alles aufzuarbeiten und zu verstehen, warum er so gehandelt hat und nicht ehrlich zu Dir war. Vielleicht wollte er alles. Ich hatte seinerzeit auch mal nen Artikel über die narzisstische Persönlichkeitsstörung eingestellt, ist ein interessantes Thema und ich kenne in meinem Umfeld so einige Menschen, die diese Störung haben. Heilbar ist das nicht, ich meine sogar mich noch zu erinnern, dass selbst die Psychiater noch verrückt werden. Diese Menschen sind nicht kritikfähig und lassen einen Menschen nicht wirklich an sich heran, allerdings denke ich, dass es auch da verschiedene Formen gibt. Und beziehungsfähig sind diese Menschen auch nicht wirklich.
Aber was die Polin will oder nicht will oder was Dein Ex tut oder nicht tut, das sollte Dir wirklich egal sein. Du solltest die Kontakte meiden, denn es wird Dir nichts bringen, auch wenn es Deinem Ex vielleicht auch "Spaß" macht, Dich und seine Neue gegeneinander auszuspielen. Steige aus aus dem Spiel, so wie Du Dich mit ihm beschäftigst, schaffst Du es nicht. Lass ihn los. Selbst, wenn er zu Dir zurückkehrt, es wäre so oder so gelaufen. Schon alleine sein Verhalten Dir gegenüber. Ich frage Dich, hast Du das nötig? Mensch, ich sags immer wieder, das Leben ist viel zu kurz, man sollte es genießen. Außerdem kann ich Dir versichern, Du bekommst keine Antwort nach dem "Warum", weil er einfach nicht darüber nachdenkt, was er macht bzw. gemacht hat.
Du solltest Dich um Dich kümmern, was Du in Deinem Leben möchtest und nicht, was er will oder nicht will.

LG Ines

morena
Beiträge: 4285
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von morena » 21.09.2011, 19:22

Hallo, Ulla

ich denke,dass Scharade sich mit unglaublich vielen Gedanken über Francesca beschäftigt hat und versucht hat,ihr bei ihrem gedanklichen
Durcheinander und Karussell der wiederkehrenden immer gleichen Ideen im Kopf,Klarheit zu verschaffen.

Und das geht in einem solchen Fall,wenn man merkt,der Andere kommt nicht weiter,eben nur auch mit deutlichen und etwas krassen Worten,
um auch die Unsinnigkeit der eigenen immer mühlenartig sich drehenden Gedanken,zu erkennen.


Ich denke,dass Francesca das schon einzuschätzen weiß,denn sie hat hier sehr viel positive Hilfe und Ideen erhalten,das war sie so nicht gewohnt
aus ihren ersten Erfahrungen in einem anderen Forum.

Und es gibt bei allen Geschichten hier,einmal die ein oder andere,die einen mehr beschäftigt ,als andere und da hängt man sich ganz stark herein,in der Hoffnung,dass
es ankommt und der Betroffene erkennt, dass es nicht böse gemeint ist,sondern wirklich aus Sorge.Ein geschriebener Text ist eben auch nicht so
leicht einzuschätzen,wie Worte zum Gegenüber.

Viele Grüße,Morena

Ines

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Ines » 21.09.2011, 19:24

Ein geschriebener Text ist eben auch nicht so leicht einzuschätzen,wie Worte zum Gegenüber.

Da kann man ja auch höflich nachfragen, wie das gemeint war, finde ich. Aber ich habe das Gefühl, dass sich Francesca mit der Suche nach Antworten selbst kaputt macht. Denn sie bekommt sie nicht leider. Manche Männer denken eben einfach nicht nach, zumindest nicht mit ihrem Kopp :mrgreen:

Haram
Beiträge: 2433
Registriert: 31.10.2008, 04:31

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Haram » 21.09.2011, 21:51

@ Ines

Manche Männer denken eben einfach nicht nach, zumindest nicht mit ihrem Kopp :mrgreen:

Das sind aber nur ganz, ganz wenige. :lol:


Gruss
haram
Die grösste aller Kampfkünste ist Jura

ulla167
Beiträge: 96
Registriert: 22.01.2010, 16:30

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von ulla167 » 22.09.2011, 17:43

Hallo an Euch alle, die sich mit Francescas Geschichte befassen, befasst haben. Muss geschehen, dass ich nun "fast" alle Beiträge dazu gelesen habe und mir ist ganz schwindelig. Scharade, sorry, war kein persönlicher Angriff.
Zu was muss das Forum noch herhalten????
Lb. Grüße Ulla

morena
Beiträge: 4285
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von morena » 22.09.2011, 17:50

Hallo, Ulla

uns ist ja fast nichts fremd und wenn man überlegt, was Menschen so alles mitmachen und mit der kostbaren Lebenszeit umgehen,als hätte
man unendlich Zeit,so wird einem wirklich manchmal schwindlig. Und dies alles aus "Liebe".


Viele Grüße,Morena

Ines

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Ines » 22.09.2011, 19:59

@Haram
Männersolidarität nennt man das wohl, nicht? :lol:

Ja, dieses Herumgrübeln ist wirklich Verschwendung von Lebenszeit. Francesca sollte nicht zuuuu bescheiden in ihrem Leben sein und darüber nachdenken, wie dieser Typ tickt, sondern sie sollte sich selbst langsam anfangen wahr zu nehmen. Der Ex will sich nur ein Hintertürchen offen halten, wenn überhaupt, vielleicht spielt er einfach nur Spielchen, weil es ihn reizt....

LG Ines

Ines

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Ines » 22.09.2011, 21:57

"mit einem Henker sollte man auch nicht über den Strick reden"! Genial, liebe Sunwalk

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 12.10.2011, 09:41

Hallo,

ich hatte hier von dem Schlüssel (und das Geld) geschrieben, welches ich noch von ihm bekomme.
Da er persönlich nicht für mich zu sprechen war, habe ich ihm die letzten Wochen jeden Tag eine eMail mit dem gleichen Text gesendet "Wann bekomme ich mein Geld und den Schlüssel für die Wohnung?".
Bis Samstag kam keine Reaktion.
Am Samstag kam dann eine Email mit dem grußlosen Text "Geld ist überwiesen. Schlüssel kommt per Post".

Ob es daran gelegen hat, dass ich in der letzten Woche der Mail den Satz "Ich habe aufgehört zu hoffen und zu kämpfen" beigefügt habe

Als ich am Montag abend nach Hause kam blinkte mein Telefon.
Er hatte mich nach Wochen der Funkstille angerufen, als ich nicht zu Hause war.
ICH HABE NICHT ZURÜCK GERUFEN!!
Für mich ein großer Erfolg!!!

Heute ist es genau 2 Monate her, dass die Bombe geplatzt ist!!

Schlüssel war gestern in der Post. Blanker Umschlag, Grußlos.
Er hat keinen Stil. Nur bei seiner Kleidung.
Bei ihm bekommt man den Beweis dafür, dass Kleider KEINE Leute machen!!!

Antworten