Aufenthalt in Deutschland

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 21.04.2014, 21:51

und anaba würdest du dem Staat ehrlich melden das deine Eltern dich finanziell unterstützten?

Anaba
Administration
Beiträge: 19254
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Anaba » 21.04.2014, 21:55

Berlinerin1980 hat geschrieben:und anaba würdest du dem Staat ehrlich melden das deine Eltern dich finanziell unterstützten?
Es geht hier nicht darum, dass die Eltern dir mal was zustecken oder dich unterstützen, sondern, um Steuerbetrug und Schwarzarbeit.
Sicher würde eine Zuwendung der Eltern nicht zu dieser Kategorie zählen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 21.04.2014, 22:28

es ist aber betrug weil in dem Moment wo ich von jemand anderen Geld nehme, würden mir die 2 Leistungen nicht mehr zu stehen.

und wenn ich das Geld 2 mal vom Vater genommen hätte, hätte der Staat mir es damals abgezogen.

es ist auch eine Art von betrug.

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 21.04.2014, 22:28

es ist aber betrug weil in dem Moment wo ich von jemand anderen Geld nehme, würden mir die 2 Leistungen nicht mehr zu stehen.

und wenn ich das Geld 2 mal vom Vater genommen hätte, hätte der Staat mir es damals abgezogen.

es ist auch eine Art von betrug.

Anaba
Administration
Beiträge: 19254
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Anaba » 21.04.2014, 22:44

Berlinerin1980 hat geschrieben:es ist aber betrug weil in dem Moment wo ich von jemand anderen Geld nehme, würden mir die 2 Leistungen nicht mehr zu stehen.

und wenn ich das Geld 2 mal vom Vater genommen hätte, hätte der Staat mir es damals abgezogen.

es ist auch eine Art von betrug.

Wieso wäre es Betrug, wenn du die Alimente des Vaters annimmst?
Natürlich wird dir dieser Betrag von Sozialleistungen abgezogen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Franconia » 21.04.2014, 23:12

Berlinerin1980 hat geschrieben:es ist aber betrug weil in dem Moment wo ich von jemand anderen Geld nehme, würden mir die 2 Leistungen nicht mehr zu stehen.

und wenn ich das Geld 2 mal vom Vater genommen hätte, hätte der Staat mir es damals abgezogen.

es ist auch eine Art von betrug.
und wo ist das Problem es anzugeben? Sind es etwa die 50 oder 60 Euro die dir dann angerechnet werden und dann als zusätzliches "Taschengeld" einmalig wegfallen wenn du sie angibst, denn es ist ja wohl kein Dauerzustand, dass du diese Geld bekommst.
Was glaubst du passiert wenn alle so denken und handeln wie du? Was denkst du, bekommst du dann noch aus den leeren und immer leerer werdenden Sozialkassen?
DU und alle die darauf angewiesen sind bekommen immer weniger, da immer weniger zum verteilen da ist.

Und nicht anders verhält es sich mit deinem Freund. Er macht sich auf Kosten von uns allen einen schönen Lenz obwohl ihm diese Leistungen 1. nicht oder nicht in dem Umfang zustehen und 2. er darauf vielleicht gar nicht angewiesen ist, da er durch seine "Nebenjobs" genug verdient um sich selbst zu unterhalten.
Was er macht ist auch nicht zu vergleichen mit dem Geldgeschenk das du vielleicht mal zu Weihnachten oder zum Geburtstag von deinen Eltern bekommst, denn er betreibt es ja dauerhaft und eigentlich schon gewerbsmäßig.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 00:10

Der scheint schon sehr verzweifelt zu sein,ist ja angeblch auch nicht sein erster Versuch in DE zu bleiben. Dass er 40 ist,auch nicht gerade von Vorteil für ihn,er ist nicht mehr der junge prince charming,dem die Frauen reihenweise zu Füßen liegen..

Wie kannst du dem alles glauben und alles gutheißen was er macht?
LIEBE GRÜßE

Marti

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 00:17

Franconia


du hast es ist nicht ok. aber würde er hartz4 ablehnen ( wenn er es bekommt) würde der Staat ja dahinter kommen da hinter kommen daser schwarz arbeitet. also muss er die paar Euro nehmen.

es ist aber nicht mein Problem. ich Arbeite ordentlich und was er macht ist mir noch egal.


P.S. ich habe die 2 Monate in denen ich unterhalt bekommen habe , nix angegeben. sondern es mir selber in die Tasche gesteckt. und aucgdas übliche Geld vom Staat damals.

als meine Kollegin nach 14 Jahren Ne relativ hohe Abfindung bekommen hat, kam auch der Staat und hast sich seinen Anteil geholt.

und auch die Gelder die ich von der Familie bekomme, gebe ich nicht an.

ändere Großeltern unterstützen ihre Kinder und Enkelkinder auch. nur weil die keine 200 Euro vom Staat bekommen wie ich. muss ich das dem Staat such nicht mitteilen.

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 00:20

@ Marti

ich glaube nicht alles. aber was er bisher erzählt hat, stimmte ja.

und seinen Aufenthalt hat er ja. dafür braucht er mich nicht.

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 00:20

@ Marti

ich glaube nicht alles. aber was er bisher erzählt hat, stimmte ja.

und seinen Aufenthalt hat er ja. dafür braucht er mich nicht.

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 00:27

Zeitlich begrenzter Aufenthalt oder hab ich mich verlesen?

Und dass alles stimmt weißt du auch nicht wirklich

Sei vorsichtig
LIEBE GRÜßE

Marti

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 00:32

er ist schon 3 Jahre hier und hat nochmal verlängerung bekommen. und Asylant ist er ja nun doch nicht.

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 00:35

Trotzdem fehlt ihm die Garantie und natürlich die Finanzen,er hat ja gar keine Sicherheit..
LIEBE GRÜßE

Marti

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 00:40

ich denke das er mehr Geld hat als ich. und das er 2017 abgeschoben wird glaube ich auch nicht.

irgendwie muss er ja schon legal gearbeitet haben. sonst würde er kein hartz4 bekommen.

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 00:51

mit hartz4 kann ich nicht mitreden,bin nicht aus DE..

Bin bestimmt die Letzte die dir alles negativ reden will aber manches ist schon merkwürdig,hab auch deinen ersten Threat gelesen. Das mit der Heirat zb und bedenke sein Alter, wie schwer haben es Landsleute ab 40 um Arbeit zu finden und das mit diplom,usw. Ist in allen Ländern ganz schwer...

Versuch wie dir schon geraten wurde dir seinen Pass nochmal genauer anzusehen
LIEBE GRÜßE

Marti

Efendi II
Beiträge: 5395
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Efendi II » 22.04.2014, 00:54

Berlinerin1980 hat geschrieben: ...und seinen Aufenthalt hat er ja. dafür braucht er mich nicht.
Dann lass uns doch hier nicht dumm sterben und offenbare uns mal welchen
Aufenthaltstitel (nach welchen §§) er besitzt.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 01:21

wenn ich ihn am Wochenende sehe werde ich in seinen pass gucken. wusste nicht, als er mir seinen pass gezeigt hat, das da der Aufenthalts Titel drin steht. bin auch gespannt. obwohl ich glaube, das es nicht viele Arten von Titel gibt.

Mit dem Jobcenter ist auch so fraglich. dann muss er ja schon Ne ganze Weile legal gearbeitet haben.

aber warum wohnt er in so einem Heim? seine Antwort: er hat mit Hartz4 noch keine passende günstige Wohnung gefunden. je Wohnung egal in welchen Bezirk, ist besser als das Heim.

hm

Anaba
Administration
Beiträge: 19254
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Anaba » 22.04.2014, 01:36

Berlinerin1980 hat geschrieben:ich denke das er mehr Geld hat als ich. und das er 2017 abgeschoben wird glaube ich auch nicht.

irgendwie muss er ja schon legal gearbeitet haben. sonst würde er kein hartz4 bekommen.
Um HartzIV zu beziehen, muss er nicht vorher gearbeitet haben.
Es reicht wenn er dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Franconia » 22.04.2014, 01:37

Berlinerin1980 hat geschrieben:ich denke das er mehr Geld hat als ich. und das er 2017 abgeschoben wird glaube ich auch nicht.

irgendwie muss er ja schon legal gearbeitet haben. sonst würde er kein hartz4 bekommen.
wenn die Ausländerbehörde seinen Aufenthalt beenden will, dann passiert dies Zeitnah sobald die Voraussetzungen, die für seinen Aufenthalt nötig sind, nicht mehr erfüllt sind. Also nicht mit Ankündigung 3 Jahre im Voraus.

Allerdings sind für eine Verlängerung vom Aufenthalt, je nach Aufenthaltstitel, bestimmte Voraussetzungen nötig.
Wenn er befürchtet (oder davon ausgeht) 2017 wieder zurück zu müssen, dann bedeutet dies im Umkehrschluss, er geht schon heute davon aus, dass er die Bedingungen die für einen weiteren Aufenthalt nötig sind nicht erfüllen kann (oder nur schwer wird erfüllen können).
Berlinerin1980 hat geschrieben:wenn ich ihn am Wochenende sehe werde ich in seinen pass gucken. wusste nicht, als er mir seinen pass gezeigt hat, das da der Aufenthalts Titel drin steht. bin auch gespannt. obwohl ich glaube, das es nicht viele Arten von Titel gibt.
schau in den Pass und frage ihn nach seinem eAT (elektronische Aufenthaltskarte, vglbar mit Perso) wo der genaue Paragraph drauf steht. Im Pass steht heute eigentlich nichts mehr (seit ein paar Jahren schon nicht mehr) und wenn er meint, er hätte nur das Ding im Pass und sonst nichts (und würde auch sonst nichts anders bekommen), dann ist irgendwas nicht koscher.

Es gibt zig Arten von ATs, je nach Aufenthaltsgrund und die dann ggf. auch noch mit diversen Nebenbestimmungen.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 01:45

hartz4,wv bekommt eine person denn mindestens?
LIEBE GRÜßE

Marti

Antworten