Aufenthalt in Deutschland

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 00:40

ich denke das er mehr Geld hat als ich. und das er 2017 abgeschoben wird glaube ich auch nicht.

irgendwie muss er ja schon legal gearbeitet haben. sonst würde er kein hartz4 bekommen.

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 00:51

mit hartz4 kann ich nicht mitreden,bin nicht aus DE..

Bin bestimmt die Letzte die dir alles negativ reden will aber manches ist schon merkwürdig,hab auch deinen ersten Threat gelesen. Das mit der Heirat zb und bedenke sein Alter, wie schwer haben es Landsleute ab 40 um Arbeit zu finden und das mit diplom,usw. Ist in allen Ländern ganz schwer...

Versuch wie dir schon geraten wurde dir seinen Pass nochmal genauer anzusehen
LIEBE GRÜßE

Marti

Efendi II
Beiträge: 5401
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Efendi II » 22.04.2014, 00:54

Berlinerin1980 hat geschrieben: ...und seinen Aufenthalt hat er ja. dafür braucht er mich nicht.
Dann lass uns doch hier nicht dumm sterben und offenbare uns mal welchen
Aufenthaltstitel (nach welchen §§) er besitzt.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 01:21

wenn ich ihn am Wochenende sehe werde ich in seinen pass gucken. wusste nicht, als er mir seinen pass gezeigt hat, das da der Aufenthalts Titel drin steht. bin auch gespannt. obwohl ich glaube, das es nicht viele Arten von Titel gibt.

Mit dem Jobcenter ist auch so fraglich. dann muss er ja schon Ne ganze Weile legal gearbeitet haben.

aber warum wohnt er in so einem Heim? seine Antwort: er hat mit Hartz4 noch keine passende günstige Wohnung gefunden. je Wohnung egal in welchen Bezirk, ist besser als das Heim.

hm

Anaba
Administration
Beiträge: 19261
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Anaba » 22.04.2014, 01:36

Berlinerin1980 hat geschrieben:ich denke das er mehr Geld hat als ich. und das er 2017 abgeschoben wird glaube ich auch nicht.

irgendwie muss er ja schon legal gearbeitet haben. sonst würde er kein hartz4 bekommen.
Um HartzIV zu beziehen, muss er nicht vorher gearbeitet haben.
Es reicht wenn er dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Franconia » 22.04.2014, 01:37

Berlinerin1980 hat geschrieben:ich denke das er mehr Geld hat als ich. und das er 2017 abgeschoben wird glaube ich auch nicht.

irgendwie muss er ja schon legal gearbeitet haben. sonst würde er kein hartz4 bekommen.
wenn die Ausländerbehörde seinen Aufenthalt beenden will, dann passiert dies Zeitnah sobald die Voraussetzungen, die für seinen Aufenthalt nötig sind, nicht mehr erfüllt sind. Also nicht mit Ankündigung 3 Jahre im Voraus.

Allerdings sind für eine Verlängerung vom Aufenthalt, je nach Aufenthaltstitel, bestimmte Voraussetzungen nötig.
Wenn er befürchtet (oder davon ausgeht) 2017 wieder zurück zu müssen, dann bedeutet dies im Umkehrschluss, er geht schon heute davon aus, dass er die Bedingungen die für einen weiteren Aufenthalt nötig sind nicht erfüllen kann (oder nur schwer wird erfüllen können).
Berlinerin1980 hat geschrieben:wenn ich ihn am Wochenende sehe werde ich in seinen pass gucken. wusste nicht, als er mir seinen pass gezeigt hat, das da der Aufenthalts Titel drin steht. bin auch gespannt. obwohl ich glaube, das es nicht viele Arten von Titel gibt.
schau in den Pass und frage ihn nach seinem eAT (elektronische Aufenthaltskarte, vglbar mit Perso) wo der genaue Paragraph drauf steht. Im Pass steht heute eigentlich nichts mehr (seit ein paar Jahren schon nicht mehr) und wenn er meint, er hätte nur das Ding im Pass und sonst nichts (und würde auch sonst nichts anders bekommen), dann ist irgendwas nicht koscher.

Es gibt zig Arten von ATs, je nach Aufenthaltsgrund und die dann ggf. auch noch mit diversen Nebenbestimmungen.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 01:45

hartz4,wv bekommt eine person denn mindestens?
LIEBE GRÜßE

Marti

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 01:51

Ich stimme Franconia zu, sie kennt sich offensichtlich gut aus
LIEBE GRÜßE

Marti

Anaba
Administration
Beiträge: 19261
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Anaba » 22.04.2014, 01:54

marti83 hat geschrieben:hartz4,wv bekommt eine person denn mindestens?
Ca 385,00 Euro und die Kosten für die Unterkunft.
Ein Heimplatz kostet 25,00 bis 28,00 Euro pro Tag.
Nicht gerade wenig.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 5401
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Efendi II » 22.04.2014, 01:59

So sieht der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) aus:
http://www.bamf.de/DE/Willkommen/Aufent ... -node.html
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 02:11

Also könnte er sich ne wohnung leisten? Er muss zahlen für das Heim???
Und er bleibt da und sagt hartz4 reicht nich aus
Da ist doch echt was faul
LIEBE GRÜßE

Marti

Julija
Beiträge: 349
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Julija » 22.04.2014, 02:15

Hallo Marti,

der Regelbedarf ist 382,- Euro.
Hinzu kommt eine angemessene (Warm-) Miete, etwa 380,- Euro. Die Krankenversicherung wird übernommen.

Dann gibt es noch verschiedene andere Leistungen, Mehr- oder Sonderbedarf. Du kannst auch unter alg2 googlen. So heißt es eigentlich richtig.

Wenn du einen Minijob hast (450,- Euro), sind 160,- Euro dein Freibetrag. alles darüber wird angerechnet.

Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum immer wieder Diskussionen darüber geführt werden, ob dies nun zu wenig sei oder nicht. Das ist mehr als jeder Bafög-Student hat (680,-). Ich kenne zig Leute, die mit weniger sehr gut leben können. Und sich keinesfalls beschweren, sondern ihren Bildungsweg weitergehen, damit sie es später besser haben.

Das argument der Berlinerin, ihr Freund kann nicht auf alg2 verzichten, weil das jobcenter dann hinter die Schwarzarbeit kommt, ist totaler Quatsch. Da sieht man, in welchen Kreisen sie sich bewegt. Für mir ein Freund solche Gedanken offenbaren, wäre er ganz schnell von meiner Freundesliste gestrichen. Wer in diesem Bereich so berechnend ist, ist es auch in anderen Bereichen.

Was der Freund nun für einen at ist eigentlich egal. Ich glaube sogar, dass ihr das egal ist. Was würde das denn ändern?

edit: ich sehe gerade anaba war schneller. Naja, man muss auch eine Wohnung finden. Ganz ehrlich, ich würde nicht an einen wohnungslosen Ägypter mit 3jährigem Titel und alg2 Bezug vermieten.

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 02:27

Danke für die präzise Auskunft Julija.
Ich stimme dir zu,man kann auch mit wenig leben und sollte glücklch über jede Unterstützung sein. Es muss halt mehr geplant sein,doch kann man trotzdem gut leben.

Leider gibt es menschen die nie zufrieden sind und immer mehr verlangen, das hat mich immer in meinem Land aufgeregt.
LIEBE GRÜßE

Marti

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von marti83 » 22.04.2014, 02:35

Und ne Bleibe finden die immer,hab genug in Belgien und Frankreich gesehen. Er hat einen Grund im Heim zu bleiben, Mitleid vlt?
LIEBE GRÜßE

Marti

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 06:59

warum bekommt er denn eine 3 jährige Verlängerung, wenn er dem Staat nur auf der Tasche liegt?

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1119
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 22.04.2014, 07:31

Für mich als Berlinerin ist der Dreh,- und Angelpunkt an dieser Geschichte: Eine Frau, die selbst letztendlich nur mit Hilfe des Staates gerade so über die Runden kommt, unterstützt einen Mann, dessen „Wertigkeit“ darin besteht, dass er den Staat und natürlich auch die Threaderöffnerin besch….t.

Wie wenig Selbstachtung muss eine Frau eigentlich haben, dass sie auch nur in Erwägung zieht, sich mit solch einem Lügner, Betrüger und Versager einzulassen, von dem sie NICHTS weiß.
Eine Frau, die sich in Männerheimen rumdrückt, um ihrem Liebsten nahe zu sein…

Die Kraft, die Du hier für diesen Typen investierst, solltest Du eher darauf verwenden, dass Du Dich aus der Aufstockungsfalle befreist. Weiterhin solltest Du als Mutter ein Vorbild für Dein Kind sein ! Die Lehren, die Dein Kind aus dem „Umgang“ seiner Mutter zieht, haben Auswirkungen auch auf sein Leben!

Harte Worte? Ja! Was ich über Frauen wie Dich wirklich denke, schreibe ich aus Gründen der Forumshygiene nicht.

Fakt ist, dass Frauen wie DU die Steigbügelhalter für bestimmte Männertypen sind, die als unerträgliche Subjekte, in immer größerer Zahl - diese Stadt bevölkern.

E.
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 07:38

jede alleinerziehende Mutter die keinen Unterhalt vom Vater bekommt, warum auch immer, aber die arbeiten geht bekommt Unterstützung. jede. es sei denn sie verdient sie viel das sie das nicht braucht.

und verwechselt mich bitte nicht mit Hartz 4 Kandidaten. weil hartz4 bekomme ich nicht.

also spare dir deine Worte. seitdem mein Sohn 1 Jahr alt ist, bin ich Vollzeit arbeiten gegangen. ohne Unterbrechung. mach du das erstmal nach.

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1119
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 22.04.2014, 07:58

also spare dir deine Worte.
Ich lasse mir von Dir ganz sicher nicht den Mund verbieten!

Anstatt Dich hier als Heldenmutter darzustellen, solltest Du besser über Deinen Männer-Umgang nachdenken - und hier keine Nebenkriegsschauplätze kreieren.

E.
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 08:02

in meinen threads kannst du dir deine Kommentare bitte sparen. deine Meinung brauche ich nicht. die die am meisten über andere urteilen, sollten vor ihrer eigenen Haustür kehren. da liegt meistens mehr Dreck.

Berlinerin1980
Beiträge: 32
Registriert: 05.04.2014, 16:56

Re: Aufenthalt in Deutschland

Beitrag von Berlinerin1980 » 22.04.2014, 08:29

genau. deswegen gebe ich ja auch immer meinen senf ueberall dazu. und urteile ueber situationen die ich nicht kenne. genau!!!!

Antworten