Bezness und Psychiatrie

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Nilka
Moderation
Beiträge: 4549
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Nilka » 02.12.2016, 12:06

Fierrabras hat geschrieben: und unter meinen Kollegen wurde ernsthaft darüber diskutiert, ob der Sohn vielleicht psychisch krank ist...
Das zeigt wie ahnungslos die "länger hier lebende Befölkerung " :wink: ist, was die Eigenartigkeit der Kultur der Bereicherer betrifft.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Anaba
Administration
Beiträge: 19263
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Anaba » 02.12.2016, 12:14

Fierrabras hat geschrieben:vollkommen richtig!!! aber deshalb nicht als krank zu bewerten.

gestern kam eine Patientin mit Depression, auch arabischer Hintergrund, deren 17-jähriger Sohn sie gestern geschlagen hatte, weil sie trotz seines (!) Verbots mit dem Schimmelbekämpfer, den die Hausverwaltung nun endlich geschickt hatte, gesprochen hatte. Der Bengel darf sie seit ca 6 Jahren als "schlechte Frau und Mutter " beschimpfen, weil sie sich nicht konform nach seinen (!) Regeln verhält. es war nicht so ganz raus zu kriegen, wo der Ehemann ist und warum sie sich das seit 6 Jahren von einem damals 11-jährigen gefallen lässt....
und unter meinen Kollegen wurde ernsthaft darüber diskutiert, ob der Sohn vielleicht psychisch krank ist...
Das ist nichts Ungewöhliches.
Von klein auf kommandieren die Prinzen ihre Mütter und besonders die Schwestern rum.
Das empfindet dort jeder als völlig normal.
Schuld an dieser Erziehung sind aber in den meisten Fällen die Mütter selbst, die diesen Bengels alles durchgehen lassen.
Sie brauchen sich nicht zu wundern, wenn es dann zu solchen Vorkommnissen kommt.
Vor einigen Wochen kursierte im Netz ein Video, wo ein etwa Dreijähriger Junge seine Schwester (über Zwanzig) an den Haaren gezogen und heftig ins Gesicht geschlagen hat.
Angefeuert von einigen Leuten im Hintergrund.
Die Schwester hat sich weder gewehrt, noch ist sie aufgestandenen und gegangen, nein sie hat versucht ihr Gesicht zu schützen.
Das war bedrückend anzusehen und für uns völlig unverständlich, dass man sich so etwas bieten lässt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 19263
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Anaba » 02.12.2016, 12:17

Hier ist das Video.

https://youtu.be/A0HUUQXg7ZU

Ich glaube, da wünscht sich jeder, dem Bengel eine Ohrfeige zu verpassen. :cry:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nilka
Moderation
Beiträge: 4549
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Nilka » 02.12.2016, 12:24

Früh übt sich, der seine (= der Familie) Ehre verteidigen muss.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Anaba
Administration
Beiträge: 19263
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Anaba » 02.12.2016, 12:33

Nilka hat geschrieben:Früh übt sich, der seine (= der Familie) Ehre verteidigen muss.
Genau und dann kommt so etwas dabei raus, was Fierrabras berichtet hat.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2518
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Thelmalouis » 02.12.2016, 12:38

Wenn der in diesem Alter schon so drauf ist, dann gute Nacht für sein weiteres Leben und das seiner Mitmenschen oder die Frau die ihn später heiraten muss.

Aber ich finde auch das Verhalten der Schwester sehr widersprüchlich.
Sie lässt die Schläge zu, gibt ihm aber immer wieder verbal Kontra.
Schade, dass man nicht versteht was sie sagt, würde mich jetzt interessieren.
Ich habe irgendwie den Eindruck, als würde sie das Verhalten des Jungen nicht ernst nehmen.
Oder sie ist es halt schon gewohnt und für sie Normalität.

Da stellt sich die Frage, wann hat das Kind damit angefangen? Als es gerade laufen konnte? Ist doch irre.
Und das Verhalten hat der sich ja auch wo abgeguckt oder wurde ihm beigebracht.
Ich empfinde so was mehr als krank.

Weiß gar nicht, auf was diese Kultur so stolz ist.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Atin
Beiträge: 969
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Atin » 02.12.2016, 13:02

In der Klasse meines Kindes ist ein türkisches Mädchen das sich ritzt.


Bei dem Video weiß ich jetzt auch warum . Außerdem höre ich in dem Video wie noch jemd anderes spricht.



Ich muss aber dazu sagen das in ALG sein Verhalten , in den Kreisen wo ich mich aufhielt, unter schlechte Erziehung / Benehmen fällt. Die Eltern reden sich aber immer gut raus wenn einer das Verhalten ihrer ( auch großen) Kinder beanstandet. Die Leute sind übrigens sehr direkt dort und sagen wie sie denken, da kommt keiner gut weg.
Sieht aus wie ein Fall für die Super Nanny alias "Assozial-TV".
Tue was richtig ist und wende dann jedem geschmacklosen Kritiker deinen Rücken zu. ( von einem Schriftsteller )

I am not what you want
and you are
just what
I don‘t need

-stacie

Fierrabras
Beiträge: 1086
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Fierrabras » 02.12.2016, 17:31

nun ja, ritzen ist bei vielen Jugendlichen "in". das würde ich nun bei dem türkischen Mädchen nicht unbedingt auf die ungerechte Bevorzugung ihrer Brüder schieben

früher ritzten sich nur Borderline-Patientinnen, inzwischen hat sich das ausgeweitet, keine Ahnung, was die Kids daran nun so toll finden. muss mal die Kinder und Jugendpsychiater fragen.

leva
Beiträge: 2897
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von leva » 02.12.2016, 18:16

Ist das etwas "gewagt gefragt" eine Zeiterscheinung?
Den eigenen Koerper zu verunstalten und damit Aufmerksamkeit zu bekommen? Das gibts ja auch bei Magersuechtigen,die sich oft bis zum Skelett abhungern.

einhorn
Beiträge: 213
Registriert: 13.09.2015, 08:56

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von einhorn » 02.12.2016, 20:29

Joy hat geschrieben:Ich habe erst jetzt diesen Thread hier entdeckt,auch wenn er schon älter ist. Und würde gerne das Thema Bezness und Psychiatrie aus einer anderen Ecke beleuchten: Es geht dabei nicht um die Oofer von Bezness, die in irgendeiner Form psychiatrisch auffällig sind, sondern eher um die Bezzies selber. In vielen Threads scheinen die Bezzies auf mich psychiatrisch auffällig. Was meint ihr? Sind die einfach nur böse, oder vielleicht in irgendeiner Form "Krank"?
Ich denke der Bezzie hat ein ganz gesundes Ego. Er weiß was er will und oft weiß er auch wie er es kriegt. Er ist hervorragend im Lernen. Er weiß wie er sich verhalten muß, damit man ihm hier glaubt, er wäre psychich krank, weil er sich davon einen Vorteil verspricht.

Darin kann aber auch sein Irrtum liegen.

inner_peace
Beiträge: 36
Registriert: 17.11.2018, 11:49

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von inner_peace » 06.12.2018, 08:54

Dieser Thread und vor allem das von Anaba geteilte Video haben mich gestern sehr aufgerüttelt. Ich arbeite momentan mit einem kleinen Jungen (türkisch/kurdisch), knapp drei Jahre alt und er schlägt auch, da er so klein ist, tun seine Schläge nicht weh und bisher war ich in meiner Reaktion nicht eindeutig sowie überhaupt in meinem Setzen von Grenzen und Kommunizieren von Regeln...
Ich bin selbst sehr autoritär erzogen worden und habe bisher noch nicht wirklich einen Weg gefunden, Grenzen oder Regeln so zu kommunizieren, dass klar ist, ich wertschätze das Kind, bleibe ihm zugewandt UND schütze meine Grenzen. Oft warte ich zu lange und dann gibt es ein sehr heftiges Nein/Stopp.
Ich habe einmal gehört, dass kleine Kinder ganz zu Beginn ganz selbstbezogen (narzisstisch) seien und dass es eine Entwicklung ist, dass sie dies abbauen...
Wahrscheinlich vor allem durch die Erziehung und gesellschaftliche Normen.
Ich sehe ihn heute wieder und werde unser Verhalten genau beobachten und vor allem nicht mehr zulassen, dass er mich schlägt!
Danke für diesen neuen Denkanstoß!
IP

Nilka
Moderation
Beiträge: 4549
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von Nilka » 06.12.2018, 09:09

Der Junge im Video tut das, weil die Umgebung das zulässt und sogar teilweise begrüßt.
Das nimmt er in sein erwachsenes Leben.
Wir solen uns nicht wundern über die Msserstsecher, die kein Schuldbewusstsein haben.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

inner_peace
Beiträge: 36
Registriert: 17.11.2018, 11:49

Re: Bezness und Psychiatrie

Beitrag von inner_peace » 06.12.2018, 13:35

Ja, ich sehe den Zusammenhang...
Und was mir klar wurde, ich will kein - noch so kleines Rädchen sein, das diese Entwicklung mitbewegt.

Antworten